Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Kombi Keeppower L4 Ladegerät: Piepton abschalten?

Foxfire

Flashaholic
20 Januar 2020
163
96
28
MUC
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Servus in die Runde,

habe mir als 4-Schacht-Lader ein "KeepPower L4" zugelegt:

keeppowerl4charger7wjzh.jpg


Bin mit diesem Ladegerät recht zufrieden, auch weil ich damit ältere Akkus "auffrischen" kann. Was mich allerdings stört, sind die nervigen - und zudem äußerst lauten - Signaltöne des Geräts. Lassen die sich irgendwie abschalten?
Habe im Manual oder auf der Website von KeepPower (https://www.keeppower.com.cn/products_detail.php?id=595) nichts dazu gefunden.

Der Lader hat eine USB-Schnittstelle, um das Laden/Entladen der Akkus am PC zu dokumentieren. Da müsste es doch sicherlich auch eine Möglichkeit geben, die Software-Einstellungen des Chargers ändern zu können?
 

repeatog

Flashaholic*
16 Februar 2014
880
475
63
Acebeam
Das scheint schlicht nicht vorgesehen zu sein. Mit etwas technischen Geschick könnte man versuchen das Gerät zu öffnen und den Beeper auslöten.
 
  • Danke
Reaktionen: Foxfire

Photon

Flashaholic**
8 Juni 2012
1.306
1.295
113
Heidelberg
Oder Selbigen mit etwas Klebeband zu einer gemäßigteren Lautstärke zu verhelfen. Kann ggf. schadensfrei wieder rückgängig gemacht werden.
 
  • Danke
Reaktionen: Foxfire

Foxfire

Flashaholic
20 Januar 2020
163
96
28
MUC
Danke für Eure Tipps. Habe zunächst versucht, diesen Piezo-Buzzer durch Klebeband akustisch zu dämmen. Leider ist die gedämmte Lautstärke immer noch enorm und stört sehr, insbesondere wenn er das Ende eines Ladevorgangs bei jedem Akku durch einen ca. 2 s langen Piepston mit fast 85 dB(A) signalisiert.
Also habe ich mich daran gemacht, diesen Piezo-Signalgeber kurzerhand auszulöten.

Dieser KeepPower L4 Charger ist erstaunlich hochwertig verarbeit. Es nichts einfach nur schnell mal verklebt oder geclipt, sondern alles solide verschraubt. Auf der Rückseite sind dazu diese 7 Kreuz-Schrauben zu lösen:

20210220_195510h3j84.jpg



Danach lässt sich das Rückteil einfach abheben. Man muss auf keine Clips, Plastiknasen oder -zungen achten.
Der kleine Lautmacher sitzt hier rechts oben im Bild. Dazu muss er an diesen beiden Lötpunkten entlötet werden. Dazu habe ich eine Entlötspritze verwendet.

20210220_14181093kr9.jpg



Dann müssen diese Zugfedern ausgehängt werden, um die Platine abheben zu können:

20210220_141912v6k48.jpg



Danach können die vier Schlitten (die den Minuspol der Akkus anpressen) herausgezogen werden:

20210220_1420365pk57.jpg



Glücklicherweise ist auch die Platine hochwertig verarbeitet und muss nur aus den Plastikführungen herausgehoben werden. Erfreulich das auch hier nicht irgendwelcher Heißkleber oder billige Plastik-Rastnasen für die Halterung zum Einsatz gekommen sind. Die Platine ist über ein Flachbandkabel mit Pfostenstecker mit der Grundeinheit verbunden. Diesen habe ich aber nicht lösen müssen, da das Flachbandkabel genügend lang war. Erfreulicherweise hat der Hersteller hier nicht sinnlos mit Kabellänge gegeizt:

20210220_142114quj8t.jpg



An diesen beiden Kontaktstellen ist der Piezo-Signalgeber auszulöten (roter Vollpfeil und rotumrandeter Pfeil). Der blaue Pfeil zeigt auf den Piezo-Signalgeber.

20210220_143528bvjjq.jpg



Da ist der kleine Krachmacher schon ausgelötet:

20210220_1435526qjmf.jpg


An dieser markierten Stelle kann der Piepser bei Bedarf wieder auf die Platine eingelötet werden:

20210220_143607mvj7d.jpg


Die Platine von der anderen Seite:

20210220_143623s2j1x.jpg



Beim Zusammenbau müssen zunächst die "Pluspole" in ihre Aussparungen eingefädelt werden:

20210220_143936q4ksd.jpg



Danach können die Kontaktschlitten (für die Minuspole der Akkus) eingefädelt werden:

20210220_143816s7je2.jpg



Anschließend werden die Zugfedern wieder eingehängt, was aber etwas tricky ist:

20210220_143906t5ks3.jpg



Die Federn müssen nach dem Einfädeln exakt gerade sein, sonst lösen sie sich später beim Einlegen von den Akkus. Aber zunächst werden sie über ihre Plastikhalterung eingehängt:

20210220_144017ozkqb.jpg



Die Federspitze muss nach dem Einfädeln wieder herausschauen, und die die Feder müssen nach dem Spannen völlig gerade sein (grüne Pfeile). Wenn die Feder bogig verläuft (rote Pfeile), ist sie nicht korrekt eingefädelt:

20210220_145053jdkia.jpg



Nur wenn die Federspritzen herausschauen (hellblaue Pfeile), sind die Zugfedern korrekt eingehängt (rote Pfeile = falsch gespannt):

20210220_145144kbjk2.jpg


Anschließend kann die Rückabdeckung problemlos wieder aufgeschraubt werden. Wie gesagt, auf Grund der hochwertigen Herstellung sind alle Teile passgenau und ohne unnütze Clippung, Rastung oder Verklebung. Ein wirklich hochwertiger Lader!
 
Zuletzt bearbeitet:
3 August 2014
39
6
8
Ich habe das Ladegerät auch.
Leider suche ich noch immer ein passendes Kabel für den PC .
Bei Akku Teile habe ich auch schon angefragt die sagen es soll noch kommen.
 

DirkTripleD

Flashaholic**
28 Januar 2015
1.340
511
113
Köln
Was denn für ein Kabel für den PC?

Ah, ok, bei Akkuteile steht etwas: "USB HID Schnittstelle zum Windows Computer". Das war mir neu. Danke für den Tipp! ;)

Hier ist das Kabel (aktuell verfügbar):

https://www.akkuteile.de/ladegeraet...abel-fuer-keeppower-l4-ladegeraet_400634_2809

Details:

https://www.keeppower.com.cn/news_detail.php?id=105

Die Software (scheint Version 1.0 zu sein, laut Virustotal aktuell überwiegend virenfrei):

https://www.keeppower.com.cn/download.php

Und schon wieder etwas, was ich bestellen "muss"... :D

Ein Video gibt es meines Wissens nach noch nicht... :pfeifen:
 
Zuletzt bearbeitet:
3 August 2014
39
6
8
Super habe gerade das Kabel bestellt muss bei Akku Teile erst neu angekommen sein.
Die Software habe ich schon länger auf meinem PC.
Mein Vieren Schutz hatte auch nichts gefunden.
 
  • Danke
Reaktionen: DirkTripleD
Trustfire Taschenlampen