Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Kann man bedenkenlos ungeschützte 21700er Akkus einsetzen?

elknipso

Stammgast
12 August 2014
56
1
8
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo,

bisher habe ich nur diverse Taschenlampen mit (geschützten) 18650er Akkus im Einsatz bei denen die Akkus extern geladen werden.

Nun habe ich mir mal zum ausprobieren eine Astrolux EC01 bestellt (soll wohl ein Geheimtipp sein die Lampe) welche mit 21700er Akkus betrieben wird.

Da ich mit diesen Akkus noch keinerlei Erfahrungen habe frage ich einfach mal. Man liest im Netz, dass man in Verbindung mit der Taschenlampe, aufgrund der integrierten Ladetechnik und Überwachung, auch ruhig ungeschützte 21700er Akkus verwenden kann.

Ist dem so, oder sollte man doch auch in dem Fall lieber zu geschützten Akkus greifen? Meine Sorge ist da immer so etwas die Vorstellung, dass sich so ein Akku mal verabschiedet und ich dann eine kleine Rohrbombe in der Hand halte :).
 

elknipso

Stammgast
12 August 2014
56
1
8
Danke für den Link mit der guten Zusammenfassung.
Ich habe für mich mitgenommen, wenn man den Akku in einer Lampe mit integrierter Schutzschaltung gegen Tiefenentladung (wie auch bei der EC01 vorhanden) benutzt, und diesen nicht misshandelt bzw. angemessen damit umgeht wie mit jedem anderen Akku auch besteht keine Gefahr die über die "Standard Gefahr" hinaus geht die in absolut jedem Akku schlummert :).

Eine Frage stellt sich mit gerade noch, was passiert eigentlich wenn ich den Akku in der Taschenlampe jetzt sagen wir mal 1-2 Jahre vergesse und nicht nutze. Geht dann eine Gefahr von dem Akku während der LÖagerung aus, sprich, dass er sich irgendwann zu tief entlädt?

BTW: Gibt es eine Kaufempfehlung für 21700er Akkus oder kann man quasi "jeden" nehmen so lange es sich um Markenware eines seriösen Händlers handelt?
 

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.195
3.541
113
Allgäu
Eine Frage stellt sich mit gerade noch, was passiert eigentlich wenn ich den Akku in der Taschenlampe jetzt sagen wir mal 1-2 Jahre vergesse und nicht nutze. Geht dann eine Gefahr von dem Akku während der LÖagerung aus, sprich, dass er sich irgendwann zu tief entlädt?
Das liegt an der Lampe und deren Kriechstrom ("parasitic drain")

BTW: Gibt es eine Kaufempfehlung für 21700er Akkus oder kann man quasi "jeden" nehmen so lange es sich um Markenware eines seriösen Händlers handelt?
Das kommt wiederum darauf an, ob Du Laufzeit oder Performance willst. Derüber wurden aber schon etliche Fäden gesponnen.

Ein sehr guter Kompromiss zwischen hoher Performance und Kapazität ist derzeit der Molicell P42A und zudem recht preiswert...
 
  • Danke
Reaktionen: steidlmick

elknipso

Stammgast
12 August 2014
56
1
8
Das liegt an der Lampe und deren Kriechstrom ("parasitic drain")
Wie sieht es denn bei der Astrolux EC01 aus, um bei der konkreten Taschenlampe als Beispiel zu bleiben?

Das kommt wiederum darauf an, ob Du Laufzeit oder Performance willst. Derüber wurden aber schon etliche Fäden gesponnen.

Ein sehr guter Kompromiss zwischen hoher Performance und Kapazität ist derzeit der Molicell P42A und zudem recht preiswert...
Ein "guter Kompromiss" klingt gut :). Ich wollte da jetzt keinen Wissenschaft draus machen. Will einfach einen "guten" Akku und kein Chinaböller, und das zu einem vertretbaren Preis. Wenn das Deine Empfehlung erfüllt dann schon mal besten Dank dafür.

Habe meine Akkus bisher immer bei akkuteile.de bestellt, da Du auf den Händler auch verlinkt hast gehe ich mal davon aus, dass das weiterhin eine gute Bezugsquelle zu einem vernünftigen Preis-/Leistungsverhältnis ist.

Da ich ungern Versandkosten bezahle bestelle ich mir bei der Gelegenheit gerade mal noch ein neues Ladegerät mit, damit ich die 21700er Akkus auch laden kann wenn die nächste Taschenlampe (kommt bestimmt) keine integrierte Ladefunktion hat. Habe da mal selbst etwas recherchiert und man liest als Empfehlung häufiger das Xtar VC4 was den Charme hätte, dass ich damit auch meine normalen eneloop Akkus (etc.) laden kann. Bisher nutze ich zum laden der "Standard Akkus" ein technoline BC700 und zum laden der 18650er ein LiitoKala Lii-100 Ladegerät.

Ist das Xtar VC4 vor dem Hintergrund eine sinnvolle Anschaffung, oder würdest Du/ihr eher was anderes empfehlen?
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.328
2.562
113
Bielefeld, NRW
Eine Frage stellt sich mit gerade noch, was passiert eigentlich wenn ich den Akku in der Taschenlampe jetzt sagen wir mal 1-2 Jahre vergesse und nicht nutze. Geht dann eine Gefahr von dem Akku während der LÖagerung aus, sprich, dass er sich irgendwann zu tief entlädt?
Eine Taschenlampe mit elektronischem Seitentaster hat immer einen gewissen Standby-Strom, der natürlich den Akkus ein wenig entlädt.
Dieser Strom ist bei der Astrolux EC01 sehr gering, hängt aber davon ab, wie man die Beleuchtung des Seitentasters einstellt!

Meine Messwerte (Akku randvoll aufgeladen):
- Standby-Strom ohne Schalterbeleuchtung: 36 µA (entspricht Ladungsverlust von ~ 315 mAh pro Jahr)
- Standby-Strom mit Schalterbeleuchtung low: 77 µA (entspricht Ladungsverlust von ~ 675 mAh pro Jahr)
- Standby-Strom mit Schalterbeleuchtung high: 1,1 mA (entspricht Ladungsverlust von ~ 9636 mAh pro Jahr)

In den ersten beiden Fällen ist der jährliche Ladungsverlust so gering, dass bei man selbst bei nur ca. halbvoll geladenem Akku noch keine Gefahr für den Akku erwarten muss.
Im letzten Fall sieht das anders aus, weshalb ich von dieser Funktion als Dauereinstellung Abstand nehmen würde.

Grundsätzlich würde ich jedoch dazu raten, die Tailcap eine halbe Umdrehung aufzudrehen, wenn man die Lampe für längere Zeit nicht benutzten möchte.
Das unterbricht den Stromfluss komplett.
Gibt es eine Kaufempfehlung für 21700er Akkus oder kann man quasi "jeden" nehmen so lange es sich um Markenware eines seriösen Händlers handelt?
Der bereits von @Dachfalter empfohlene Molicel INR21700-P42A ist in dieser Leistungsklasse aktuell der bestmöglich für die Astrolux EC01 geeignete Akku und aus meiner Sicht weit mehr als nur ein Kompromiss.
Alternativ und fast so gut ist auch der Samsung INR21700-40T für die Astrolux EC01 geeignet.
Ist das Xtar VC4 vor dem Hintergrund eine sinnvolle Anschaffung, oder würdest Du/ihr eher was anderes empfehlen?
Das ist zwar ein durchaus anständiges Gerät, das sehr zuverlässig und gut lädt, aber auch nicht mehr ganz aktuell ist.
Beispielsweise passen geschützte 21700er-Akkus aufgrund von deren Länge nicht und ich würde so ein Modell aktuell nicht mehr kaufen, um für die Zukunft besser gerüstet zu sein.
Auch ist der max. Ladestrom mit 1.0 A ziemlich wenig für große/kapazitätsstarke Akkus.

Ich würde dir raten dir im Bereich "Kaufberatung für Ladegeräte" mal selbstständig die Beratungsthreads anzusehen, die Fragestellung ist nicht gerade selten und würde kürzlich immer wieder ausführlich diskutiert.

Falls du dort wieder Erwarten nicht fündig werden solltest, dann kannst du in dem entsprechenden Bereich ja notfalls einen eigenen Beratungsthread starten.
Hier passt es thematisch ja nicht besonders gut...
 
  • Danke
Reaktionen: elknipso

elknipso

Stammgast
12 August 2014
56
1
8
An der Stelle schon mal vielen Dank für Deinen Beitrag. Bin soweit fast rundum versorgt mit Infos, und die noch fehlenden hole ich mir aus der verlinkten Kaufberatung für Ladegerät, habe gesehen, dass es dort wirklich sehr ähnliche Threads zu meiner Fragestellung gibt. Auf jeden Fall danke für den Hinweis darauf, und besten Dank für die Bewahrung vor dem Fehlkauf des VC4, denn wenn ich mir schon ein neues Ladegerät "auf Vorrat" quasi kaufe will ich damit auch wirklich alles sinnvolle laden können, also auch geschützte 21700er die ich vielleicht später mal einsetze.