Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Köf3's Ulbrichtboxen - Bau, Messungen, Vorstellungen

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Olight Taschenlampen
Trustfire
Seid gegrüßt!

Meine erste Ulbrichtbox, die kleine "B500", hat auf meinem ersten Forentreffen einiges her gemacht. Ich hatte sie vor einiger Zeit aus Langeweile und Schlaflosigkeit in weniger als 90 min zusammengebastelt, funktionierte aber besser als erwartet.
Allerdings wurde mir auf dem Forentreffen mehrfach der Wunsch herangetragen, doch irgendwann größere Lampen messen zu können.
Okay, dachte ich mir, also baue ich demnächst eine größere Box. Die Gelegenheit bot sich mir schnell, denn die Box vom Labornetzgerät hat eine perfekte Größe und ist dank 6 mm doppellagiger Wellpappe sehr stabil gebaut.

Mit maximalem Lampendurchmesser von 106-108 mm und trotzdem noch immer transportabel und robust, um sie auch auf Forentreffen mitzubringen.

Ich habe diesen Thread eröffnet, damit die Beiträge nicht im How-To-Thread der Lux-Messungen untergehen, außerdem ist immerhin absehbar, dass es nicht meine letzte Ulbrichtbox sein wird, die ich baue. :)

Abgesehen davon - meine neue Ulbrichtbox - welche sich noch mitten im Teststadium befindet - hat soeben eine weitere Hürde genommen! :thumbup:

Ich habe sie mit einer Cree XM-L T5 nw auf Alu-Star (LED-Tech-Nr. LT-1800) getestet und die Werte bei bestimmtem Betriebsstrom in ein Diagramm umgewandelt, um zu ermitteln, ob die Box überhaupt die Charakteristika des Lichtstrom-Verlaufs der LED präzise "erkennen" kann oder ob es irgendwelche groben Anomalien im Verlauf gibt.
Die LED habe ich kurzerhand in den Kopf meiner SecurityIng SG0 eingebaut, der in der Blende auf der Box thront. Die LED ruht anstelle der werksseitigen XM-L2 U2 in der Pill, und der Reflektor sitzt wie gehabt ordentlich zentriert an der vorgesehenen Stelle.
Die Kabel führen aus dem Lampenkopf heraus direkt ans Netzteil, mein hoffentlich präzises Mulitmeter ist für die Strommessungen zwischengeschaltet:



Warum ich die LED so eingebaut habe? Ich werde mit der Box bekanntermaßen Taschenlampen durchmessen, und ich möchte die Kalibirerung möglichst genauso realistisch gestalten, als wenn wie gehabt eine Taschenlampe gemessen werden würde.
Außerdem ist es so praktischer im Handling und ich muss die Lichtquelle nicht mit abenteuerlichen Techniken dort festklemmen oder anderweitig befestigen. Blende aus Pappe drauf und fertig.
Das auf diese Weise entstandene Diagramm sieht vielversprechend aus:



Das Diagramm ist frisch aus Excel und ziemlich Quick'n'dirty, aber es deckt sich im Lichtstrom-Verhalten genau mit dem Diagramm von Cree, die man in den Datenblättern der XM-L finden kann.
Ich habe die LED bis rauf auf 2600 mA bestromt, darüber hinaus ist leider keine vernünftige Messung mehr möglich. Der Lichtstrom sinkt bereits während des Einstellens des Zielstroms rapide ab und ein genaues Ablesen des Wertes am Luxmeter ist unmöglich.
Ich vermute, dass der Die der LED sehr schnell sehr warm wird, weil die LED nur auf einem Alu-Star sitzt und der Wärmeübergang von LED zu Star nicht ganz so berauschend ist. Hätte ich doch lieber XM-L auf Kupfer gekauft... :rolleyes:

Fortsetzung des Baus und der Messungen folgt! :)

Zum Gruße, Dominik

PS: Falls falsches Unterforum, bitte verschieben. Irgendwie überschneiden sich die Themen gerade hier ein wenig...
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Acebeam
Also können wir dir jetzt alle unsere Lampen zur Lumenmessung schicken? :p

PS. Deine Bilder gehen nicht.
Noch ist die Box im Bau, ich habe eben den (vorläufigen) Umrechnungs-Koeefizienten ermittelt. Vorläufig deshalb, weil ja noch Plexiglas innen reinkommt und ich die Luxmeter-Blende etwas anpassen muss.

Aber die Box lieber jetzt auf Funktion testen, als irgendwann später, wenn sie nach viel Aufwand fertig ist und sie dann am Ende nicht richtig funktioniert ;)

Bilder sollten übrigens jetzt gehen. Irgendwas ist da schief gelaufen. :S

Zum Gruße, Dominik
 

Dagor

Moderator & Erschaffer der TL-Smileys
Teammitglied
14 Mai 2011
15.833
9.405
113
Bremen
Das sieht doch schon mal ziemlich cool aus! :thumbup:

Das Diagramm ist frisch aus Excel und ziemlich Quick'n'dirty, aber es deckt sich im Lichtstrom-Verhalten genau mit dem Diagramm von Cree, die man in den Datenblättern der XM-L finden kann.
Da war doch nichts anderes zu erwarten. Die Lichtverteilung ist ja immer gleich. Also ändern sich die Werte nur abhängig von der LED-Bestromung, die ja aus dem Datenblatt ersichtlich ist.

Viel spannender ist, wie gut die Box mit unterschiedlichen Lichtverteilungen klarkommt. Du könntest dazu vielleicht mal versuchen, eine möglichst stark fokussierte Linsen-Lampe in unterschiedlichen Winkeln und Richtungen in die Box zu halten. Wenn du z.B. einen 200-Lumen-Spot direkt an die gegenüberliegende Kartonseite wirfst, sollte dein Messgerät einen möglichst gleichen Wert anzeigen, wie wenn du den Spot links, rechts, oben oder unten an eine Seitenwand leuchtest. Wenn nicht, würde die Box Spil-Lumen anders bewerten als Spot-Lumen und damit wären dann Lampen mit unterschiedlichem Lichtbild nicht vergleichbar.

Ich schätze, für wirklich präzise Messungen wird es nicht reichen (es hat ja auch einen Sinn, dass Ulbrichtkugeln Kugeln sind), aber einen relativ genauen Schätzwert (vielleicht mit 10% Abweichung) würde ich hier schon erhoffen.

Mach doch mal ein paar Vergleichsmessungen!
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Viel spannender ist, wie gut die Box mit unterschiedlichen Lichtverteilungen klarkommt. Du könntest dazu vielleicht mal versuchen, eine möglichst stark fokussierte Linsen-Lampe in unterschiedlichen Winkeln und Richtungen in die Box zu halten. Wenn du z.B. einen 200-Lumen-Spot direkt an die gegenüberliegende Kartonseite wirfst, sollte dein Messgerät einen möglichst gleichen Wert anzeigen, wie wenn du den Spot links, rechts, oben oder unten an eine Seitenwand leuchtest.
Klar, könnte ich das machen. Aber ich weiß genau, dass die Werte bedingt durch die Form der Box dann massiv abweichen werden. Denn Kugeln reflektieren immer gleich, egal wie die Lampe gehalten wird, sofern sie in der Kugelmitte befestigt ist. Das ist der Grund, warum Lichtstrommessungen normalerweise in Kugeln durchgeführt werden.
Übrigens - IN meiner Box dürfen sich die Lampen sowieso nicht befinden. Sie müssen außerhalb der Kiste verbleiben, sonst sind die Messwerte glaube ich noch falscher als falsch.
Die Lampen kommen nur in die Mitte der Lampenöffnung oben und werden in der finalen Version der Box auf die innen befestigte Plexiglasscheibe gestellt. Sonst nirgendswo anders, denn sonst wären die Messwerte extrem ungenau. Meine Ulbrichtboxen basieren nun mal auf dem Prinzip des Ceiling Bounce, wie es andere Flashies im Bad, Küche, Gästeklo oder sonst wo praktizieren.

Abgesehen davon, dass meine einzige Zoom-Lampe in meinem Besitz eine unglaublich trübe Ultrafire-SK68-Funzel ist (meine P7 habe ich meinem Großvater geschenkt), erschließt sich mir der Sinn, die Lampen anders in der Box strahlen zu lassen, wenn sie sowieso nur außen verbleiben dürfen, nicht so wirklich...

Zum Gruße, Dominik
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Die ersten richtigen Messungen der neuen Box sind im Kasten. Die Box wurde nun mit der XM-L kalibriert und nicht mehr mit einer meiner Taschenlampen, sodass ich nicht mehr auf die häufig ziemlich geschönten Herstellerangaben oder ANSI-Werte angewiesen bin!

Alle Lampen wurden mit einem vollgeladenen Akku der jeweiligen Sorte bestückt.

Fenix LD09 (1xAA, XP-E2, cw, nach ANSI nach 90 sek. gemessen)

Low (8 lm): 9,63 lm
Mid (55 lm) : 73,3 lm
High (130 lm): 128,4 lm

Passt. Die LD09 ist sogar 1,6 lm dunkler als angegeben. Dennoch eignet sich die Lampe gut zum kalibrieren von Ulbrichtboxen, wenn keine LED griffbereit ist.

Thrunite Ti3 (1xAAA, XP-G2, cw)

Firefly (0,045 lm): etwa 0,09 lm (das Luxmeter wird in dem Messbereich zu ungenau)
Low (12 lm): 10,0 lm
High (120 lm): 130,4 lm

Heller als angegeben, aber das ist in anderen Foren und anderen Messungen ja auch bestätigt worden! Passt.

Armytek Dobermann (1x18650, XP-L, cw)

Firefly (2 lm): 1,62 lm
Main1 (70 lm): 32,5 lm
Main2 (200 lm): 174,1 lm
Main3 (440 lm): 390,5 lm
TURBO (1100 lm OTF): 940,2 lm

Firefly (2 lm) = 1,45 lm
Main1 (70 lm) = 32,5 lm
Main2 (200 lm) = 175 lm
Main3 (440 lm) = 398 lm
Turbo OTF (1100 lm OTF) = 960 lm
Weiterhin weichen die Werte deutlich von den Herstellerangaben ab. Die Werte sind ähnlich wie in meinem Dobermann-Review, sie weichen um etwa 2% von den Werten meiner kleineren Box ab. Passt soweit.

Nitecore SRT7 (1x18650, XM-L2, cw)

Lowest: etwa 0,18 lm (das Luxmeter wird in diesem Messbereich zu ungenau)
Highest: 757,5 lm
Red: 3,1 lm
Green: 8,4 lm
Blue: 14,7 lm

Die Werte scheinen stimmig zu sein. Die Lampe hat mit einer 18650 eine etwas geringere Helligkeit, laut Erfahrungsberichten aus englischssprachigen Foren. Scheint zu passen. Die Farbigen LEDs kann ich nicht verifzieren, ich vermute, dass die Werte wegen der Wellenlänge der Farben falsch sein könnten.

Ultrafire SK68 Zoomlampe (1xAA, dedomed XP-E, cw)

Low voller Zoom: 8,9 lm
High voller Zoom: 33,4 lm
Low voll defokussiert: 17,1 lm
High voll defokussiert: 65,1 lm

Scheint zu passen. Es geht durch die einfache Linse einiges an Licht verloren, was vielleicht einer der Gründe gewesen sein könnte, warum LED Lenser ja vor langer Zeit dieses patentierte Reflektor-Linsen-System entwickelt hat.

Maglite XL100 (3xAAA, Luxeon Rebel, cw)

Highest mit Reflektor: 110,6 lm
Lowest mit Reflektor: 0,63 lm
Highest ohne Reflektor: 78,3 lm
Lowest ohne Reflektor: 0,45 lm

Die Grenzen der Box habe ich mit der XL100 ausgelotet, was sich in völlig absurden Messwerten niederschlägt. Die Abweichung zu den Werten ohne Reflektor beträgt über 28%.
Die XL100 hat dank des kleinen Die der LED und dem Reflektor einen sehr hohen Throw (Throwfaktor 54,02). Die Reflektionsfläche in der Box ist in dem Fall zu nah am Sensor und blendet diesen übermäßig stark, weswegen die Werte verfälscht werden. Eine Lösung habe ich dafür noch nicht gefunden.

Generell lassen sich in solch kleinen Kisten starke Thrower bzw. Lampen mit einem hohen Throwfaktor kaum oder leider auch gar nicht genau messen. Das ist der Kompromiss, den man für den kompakten Formfaktor der Kiste eingehen muss. Dürfte evtl. auch mit ein Grund sein, warum reguläre, "echte" Ulbrichtkugeln einen Durchmesser von teilweise mehr als zwei Metern aufweisen.

Allerdings lassen sich diese auch nicht auf Forentreffen mitnehmen und einfachst im Kofferraum verstauen. ;)

Das soweit an ersten Werten, die aber dennoch mit Vorsicht zu genießen sind - immerhin ist die Box noch nicht fertig. Zu beachten ist noch, dass die Werte während des Messens momentan um +- 3% schwanken können, da ich die Lampen noch nicht passgenau und eben auf eine innen angebrachte Plexiglasscheibe stellen kann. Ich muss sie teilweise mit bloßer Hand festhalten; und das beschwört Messfehler hinauf, da der Mensch die Lampen kaum still festhalten kann...

Zum Gruße, Dominik
 

Dagor

Moderator & Erschaffer der TL-Smileys
Teammitglied
14 Mai 2011
15.833
9.405
113
Bremen
Maglite XL100 (3xAAA, Luxeon Rebel, cw)

Highest mit Reflektor: 110,6 lm
Lowest mit Reflektor: 0,63 lm
Highest ohne Reflektor: 78,3 lm
Lowest ohne Reflektor: 0,45 lm

Die Grenzen der Box habe ich mit der XL100 ausgelotet, was sich in völlig absurden Messwerten niederschlägt. Die Abweichung zu den Werten ohne Reflektor beträgt über 28%.
Die Maglite müsste ja ohne Reflektor heller sein als mit Reflektor, da weder Reflektor noch die Glasscheibe Licht schlucken können. Von wie vielen Verlust kann man hier ausgehen? 5-10%? Dann hättest du nur 65-68% des wirklichen Wertes (116-123 lm) gemessen. :S


Generell lassen sich in solch kleinen Kisten starke Thrower bzw. Lampen mit einem hohen Throwfaktor kaum oder leider auch gar nicht genau messen.
Müsste das nicht genau andersrum sein? Je punktueller, um so genauer und je breiter der Lichtkegel wird, um so ungenauer wird es, da die äußeren Lumen nicht so stark ins Gewicht fallen wie die inneren Lumen.


Eine Lösung habe ich dafür noch nicht gefunden.
Du könntest vielleicht versuchen, das Innere des Kartons etwas mehr einer Kugel anzunähern. Also die Kanten und Ecken mit eingesetzten Pappstücken abschrägen. :confused:
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Die Maglite müsste ja ohne Reflektor heller sein als mit Reflektor, da weder Reflektor noch die Glasscheibe Licht schlucken können. Von wie vielen Verlust kann man hier ausgehen? 5-10%? Dann hättest du nur 65-68% des wirklichen Wertes (116-123 lm) gemessen. :S
Eigentlich ja, das ist ja das Komische.
Aber jetzt wirds noch verwirrender, denn ich war eben in meinem Bad. Das ist komplett weiß gekachelt, hat weiße Wände, einen beigebraunen Fliesenboden und es befinden sich nur wenige Gegenstände darin. Quasi eine Riesen-Ulbricht-Kiste, wenn man so will.
Und da hatte die LD09 auf max (130 lm) 9 Lux geworfen. Die Mag-Lite mit Reflektor 8 Lux. Ohne Reflektor hat die nur noch 5 Lux auf den Boden geworfen. Der Helligkeitsunterschied, den das Messgerät wahrgenommen hat, konnte ich auch mit bloßem Auge bemerken. Der Raum wirkte mit der XL100 ohne Reflektor dunkler als mit Reflektor. Entgegen aller Logik scheint das wirklich so sein...

So langsam glaube ich, dass die Messwerte der Ulbrichtbox tatsächlich richtig sein könnten... :confused:

Edit: Ich habe mal einen genaueren Blick in die Maglite und der LED geworfen.
Es fällt was auf:



Die LED sitzt versenkt im Lampen"kopf". Gibt es sehr häufig, und eigentlich ist das nichts besonderes. Allerdings scheint das Alu des Lampengehäuses das Licht kaum zu reflektieren, sondern eher tatsächlich zu schlucken. Ich kann mir vorstellen, dass auch das Dunkelgrau der Lampe dabei eine wichtige Rolle spielt.





Der Abstrahlwinkel der Lampe ist trotz des fehlenden Reflektors recht bescheiden, wie man auf dem Quick'n'dirty Foto sehen kann. Die Lampe ist so zehn Zentimeter von der Tischplatte entfernt.

Ich ahne, dass die gemessenen 110 lm durchaus realistisch sind, zumal die Lampe in Echt ohnehin überraschend hell wirkt - trotz der lt. ANSI nominal nur 83 vorhandenen Lumen.

Zum Gruße, Dominik
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Dagor

Moderator & Erschaffer der TL-Smileys
Teammitglied
14 Mai 2011
15.833
9.405
113
Bremen
Ok, so tief versenkt schluckt das Alurohr natürlich einiges. Dann sind die Werte ja vielleicht doch nicht so schlecht. :)
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Olight Shop
Ok, so tief versenkt schluckt das Alurohr natürlich einiges. Dann sind die Werte ja vielleicht doch nicht so schlecht. :)
Denke ich auch. Ich glaube nicht mehr, dass die Box bei der Maglite XL100 lügt. Ich habe noch mal im Zimmer ein Ceiling Bounce-Test gemacht, analog zu dem im Bad, und auch hier: das gleiche Bild wie im Bad. Maglite mit Reflektor ein klein wenig dunkler als Fenix LD09, aber ohne Reflektor deutlich dunkler.

Ich denke mittlerweile wirklich, dass die XL100 auf höchster Stufe tatsächlich einen um etwa 30% höheren Lichtstrom besitzt als in der ANSI-Norm angegeben. Ist mir so noch nicht untergekommen, und da keimt natürlich erst einmal die Vermutung auf, dass die Box völligen Mist misst.

Zum Gruße, Dominik
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
das kann ich dir empfehlen. Damit hast du keine Messfehler bei unterschiedlichen Abstrahlwinkeln der Lampen.
Ohne Zweifel sehr reizvoll, mal eine "richtige" Kugel zu verbauen, doch gibt es eine praktikable und nicht allzu exotische Möglichkeit, diese Styroporkugel deutlich robuster zu bauen/modifizieren, sodass sie den andauernden Transport zu Treffen usw. standhält und noch dazu möglichst kompakt ist?
Ohne Behandlung glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass die Kugel beim Transport in Auto und per Hand lange hält... :S

Zum Gruße, Dominik
 

Nightscorpion

Flashaholic***
26 Dezember 2014
5.919
4.379
113
Overath
Mit Klarlack Aussen versiegeln sodass die Oberfläche hart ist?!
Sollte natürlich ein Klarlack sein der das Styropor nicht angreift.
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Mit Klarlack Aussen versiegeln sodass die Oberfläche hart ist?!
Sollte natürlich ein Klarlack sein der das Styropor nicht angreift.
Dachte ich mir auch schon, da irgendeinen Lack drauf zu sprühen, aber welchen soll ich da nehmen? Da hab ich leider keine Ahnung von... Kannst du evtl. was passendes verlinken?

Zum Gruße, Dominik
 

urausb

Flashaholic**
18 September 2011
3.002
1.779
113
Kr. AB
Glaube nicht, daß Acryllack groß etwas hilft. Verputzen mit Rotband und Armierungsgewebe aus Glasfaser. Das hält. Weiß aber nicht ob Rotband das beste dafür ist. Bei der Perimeterdämmung von meiner Hütte hab ich so Zeugs von Quick-Mix drauf geschmiert, Name im Moment unbekannt. Dann brauchst Du irgendwann aber eine Tragehilfe.
Irgendwie habe ich gute Ideen heute.:D
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.582
19.834
113
NRW
Man könnte ja auch die Styroporkugel als Form nehmen, von außen mit einem geeigneten Werkstoff beschichten (Gips?) und hinterher das Styropor entfernen.
 

quvantage

Moderator
Teammitglied
27 Dezember 2013
2.471
2.736
113
Rheinland / NRW
Wie wäre es denn, wenn man in der Bucht einen gebrauchten Globus kauft. Die dort verbauten "Kugeln" lassen sich zum Leuchtmittel wechseln einfach teilen und sind vor allem aus einem festen Kunststoff ;)
Somit würde sich dann auch die Frage nach der Stabilität nicht ergeben.
Ist nur so ne Idee ....

Gruß Markus
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Klingt nicht schlecht, wobei ich die Globen mit Leuchtmittel als nicht gerade stabil in Erinnerung habe - die Kunststoffkugel ist doch eigentlich ziemlich dünn und überraschend zerbrechlich?
Aber ich dachte gerade daran, eine zerlegbare Box aus nicht zu dünnem Holz zu bauen und darin eine Styroporkugel mit einem max. Durchmesser von 40cm zu versenken. Das müsste ja eigentlich am stabilsten sein, zumindest ist Holz wohl doch robuster als ein Kunststoffglobus... :S

Ist nur die Frage ob eine Kugelgröße von 30-40 cm für solch große und ultrahelle Taschenlampen auch ausreicht...

Zum Gruße, Dominik
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Egal wie ich auch die Kugel nun genau vor mechanischer Einwirkung schütze - welchen Durchmesser sollte sie für mind. 3000 lm Messbereich eigentlich haben?

Zum Gruße, Dominik
 

sma

Flashaholic**
8 Januar 2011
2.001
3.407
113
In Ulm, um, und herum
Die Kugeln halten mehr aus als man denkt (ich hab für meine zu den Treffen noch nichtmal einen Schutz). Mit einem Holzkistchen drumrum ist es perfekt. Einziger Charme bei d=50cm: in zwei Hälften zerlegt wird es deutlich transportabler.

Ich würde eine Styroporkugel nehmen und innen keine Farbe auftragen:schneeweiß ist nunmal sehr farbecht. Aber: die Innenfläche unbedingt möglichst gut fein aufrauhen. Diffuse Streuung ist extrem wichtig.

Ich habe bei meiner Kugel ohne Farbe innen keine Probleme mit starken Throwern gehabt. Ich habe aber bei starken Leuchten immer nur kurz gemessen anstatt richtig lang draufzuhalten. Die Kugelgröße hängt nur vom gewünschten Portdurchmesser ab, nicht von den Lumen. Man liest immer, daß die Fläche aller Öffnungen kleiner als 5% der Innenfläche sein sollte. Du kannst bei Deiner stärksten Leuchte ja einen Versuch mit einer Stück Styropor machen, also in welcher Entfernung es zu warm wird.

Farbe außen dient nur dem Schutz vor Tageslicht, so daß man bei schwachen Leuchten keinen Meßfehler bekommt. Beim Holzkasten eh nicht notwendig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Aber: die Innenfläche unbedingt möglichst gut fein aufrauhen. Diffuse Streuung ist extrem wichtig.
Reicht da einfach 240- oder 180er-Schleifpapier zum aufrauhen oder braucht man was anderes dafür?

Wie meinst Du das mit "also in welcher Entfernung es zu warm wird"? Dass das Styropor sich allein durch das Licht der Lampen erwärmt und dass man den Abstand finden soll, damit das nicht (so schnell) passiert? Hat das erwärmen der Styroporkugel irgendeinen großen Einfluss auf die Messwerte?

Zum Gruße, Dominik
 

nightlight

Flashaholic**
20 August 2010
2.098
1.061
113
In der Mitte von Hessen
Hallo Dominik

hier habe ich meinen Kugelbau beschrieben:

http://www.taschenlampen-forum.de/messgeraete/35528-ulbricht-kugel-selbstbau.html

gestrichen mit Dispersionsfarbe (innen) außen habe ich mit einer Styrogrundierung und danach mit Styrofarbe gesprüht z.B. (Styropor Farbe | Farben | Bastelbedarf | Ideen mit Herz)

Eine Holzkiste drum ist eine gute Idee, muss ich mal drüber nachdenken...:thumbup:

Einfluss auf den Messwert hat die Temperatur der Kugel nicht da nur die Photodiode zum messen genutzt wird. Die Kugel ist nur zum streuen des einfallenden Lichts.

Gruß Steph
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
Das mit dem Verputzen war eher ironisch gemeint. Nicht dass ihr denkt ich hätte nicht mehr alle Latten am Zaun.:)
Dass Du das nicht ernst meintest, dachte ich mir bereits :D Als ob ich meine Styroporkugel verputzen würde... :eek:

Apropos Styropor: Wie zum Teufel schneidet man das eigentlich sauber und sehr präzise? Es gibt zwar diese Themosägen bzw. heiße Drähte, aber das ist für feinste "Schnitz"-Arbeiten eher suboptimal. Reicht da ein scharfer Cutter?

Zum Gruße, Köf3
 

nightlight

Flashaholic**
20 August 2010
2.098
1.061
113
In der Mitte von Hessen
Den Messport habe ich mit einer Blechdose und einem Gaslöter reingeschmolzen: (Dose heiss gemacht und dann ausgeschnitten)

Der Rest ist nur kleinkram, die Messdiode ist ein Miniloch (Lötkolben) und den Port habe ich am Bandschleifer gerade geschliffen.

Gruß Steph
 

sma

Flashaholic**
8 Januar 2011
2.001
3.407
113
In Ulm, um, und herum
Reicht da einfach 240- oder 180er-Schleifpapier zum aufrauen oder braucht man was anderes dafür?
Ich hatte einfaches Schleifpapier genommen, merklich gröber sogar, ich glaube 120 o.ä., in schmalen länglichen Streifen. Wenn Du was konvexes (oder was elastisches) findest, damit Du bequem die konkave Innenseite aufrauen kannst, dann geht es sehr viel angenehmer und zügiger.

Die Alternative matte Farbe wurde ja genannt. Dann muß es aber ein reines Weiß sein. Ich glaube es ist dann nur noch Geschmackssache, welchen Weg man wählt.

Wie meinst Du das mit "also in welcher Entfernung es zu warm wird"?
Ich ging davon aus, daß Du Sorge hattest, bei einer zu kleinen Kugel Verschmorungen zu erleiden. Andernfalls hat sich der Punkt natürlich erledigt.
 

Köf3

LED-Spezialist
17 Mai 2015
1.967
2.378
113
So Freunde des Lichts, ich war eben wieder basteln. :D

Nach knapp 45 min. kam das heraus. War mal ein Heizlüfterkarton. Nun ist das eine Ulbrichtbox für die Fälle, wenn ich mal bei meinem Großvater Lichtströme messen muss.



Weißes Isolierklebeband war gerade aus, also bleiben die (kleinen) Spalten. Immerhin kommt kein Licht aus dem Karton raus. Das Druckerpapier habe ich zu zwei Lagen verbunden und dann in den Karton geklebt.



Testmessung mit Nitecore SRT7 mit gebrauchtem Akku, 596 lm abstrahlend (auf jeden Fall realistisch):



Habe die Box mit einer Convoy S2+ HighCRI (Nichia 219BT-V1 9050) und NCR18650PF @ 4,15 V eingemessen. Der Lichtstrom dieser Konfig ist bekannt, 445 lm. Umrechungsfaktor steht auch.

Zum Gruße, Dominik