Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

In Arbeit: Übersicht aktueller LEDs für Taschenlampen

Tee

Flashaholic*
28 Dezember 2011
676
451
63
Olight Taschenlampen
Trustfire
Die Frage nach einer Übersicht für Einsteiger kommt ja hier im Forum immer wieder auf. Ich hatte das neulich zum zweiten Mal im Bekanntenkreis und weil ich so viel drüber nachgedacht habe, habe ich es einfach mal aufgeschrieben.
Dies soll bewusst keine Einleitung für Anfänger sein die alle Fachbegriffe erklärt (z.B. 1), sondern eine knackig kurze Übersicht über die verschiedener LEDs für Taschenlampen. Sowas habe ich bisher nirgends gefunden. (Die riesige Referenzliste im BLF erklärt nix und es ist unklar, welche LEDs es überhaupt noch gibt.)

Hier also mein erster Text-Versuch. Wenn er etwas ansehnlicher ist kann er ja einen eigenen Thread bekommen.
-------

Übersicht aktueller LEDs für Taschenlampen

Einer der ersten LED-Hersteller und der wohl wichtigste für Taschenlampen-LEDs ist Cree Inc. (USA, 1987).

Ganz kurz Grundlagen: Die Größe der Leuchtfläche (englisch "die") einer LED entscheidet über die Einsatzmöglichkeiten. Je kleiner die Leuchtfläche, desto punkförmiger und desto besser geeignet für große Reichweite (engl. "throw"), weil Reflektoren geometrisch nur für punktförmige Lichtquellen geeignet sind. Wenn die Leuchtfläche zu groß ist ergibt das zu viel Streulicht (engl. "spill") und der Lichtpunkt ist in der Entfernung zu groß und dadurch zu schwach.

Wichtig ist auch die Form der Kontaktstellen auf der Unterseite, sie auf eine passende Platine aufgelötet werden. Es gibt einige Standardgrößen (mögliche Bezeichnungen nach der Größe in Millimetern ohne Komma 3535, 5050, 7070) nach den Größen von Cree, aber auch immer wieder abweichende Anschlüsse. Bei anderen Herstellern sollte man im Datenblatt prüfen, ob die Maße, Position und Anzahl der Kontakte stimmen.

  • Cree XP-E2 - Die beste LED für Thrower mit Reflektor. Anschlussgröße XP (3535), Größe der Leuchtfläche 1*1 mm.
  • Cree XP-G2 - Gute Balance zwischen Reichweite und Lumen. Größe zwischen XP-E2 (weniger Lumen) und XM-L2 (größere Anschlussfläche, größerer Die). Größe XP (3535), 1,45*1,45 mm.
  • Cree XP-L2 - Leistung einer XM-L2 auf einem XP Emitter, 3535, 1.9*1,9 mm.
  • Cree XP-L HI - Ab Werk ohne Optik (engl. "dome"). Weniger Spill, bessere Reichweite. 3535.
  • Cree XM-L2 - Wenn die höchste Leistung mit mehreren Akkus benötigt wird (hohe Vorwärtsspannung bei hoher Leistung). Größe XM (5050), 1.9*1,9 mm. Eine der bekanntesten LEDs für Taschenlampen. Es gibt viele schlechte Kopien aus China.
Mehrfach-LEDs von Cree für höhere Spannungen. Diese neueren LEDs sind aus vier Leuchtflächen zusammengesetzt, die je nach Verdrahtung 6 V oder 12 V Betriebsspannung benötigen. Dadurch erreichen die größeren LEDs eine hohe Leistung.
  • Cree XHP35 - (nur 12V) 3535, 2*2? mm (quasi vier XP-E2 Dies in Reihe geschaltet)
  • Cree XHP50.2 - (6V oder 12V, selten 3 V) 5050 2.45*2.45.
  • Cree XHP70.2 - (6V oder 12V) 7070.

Ein weiterer großer Hersteller ist Nichia (Japan). Die machen Vieles etwas anders und erfinden auch gern spezielle Anschlussgeometrien, aber es gibt ein paar interessante LEDs für Taschenlampen:
  • Nichia 219A, 219B, 219C sind 3535 und eignen sich als 1:1 Ersatz für die Cree XP-G2 Serie. Bekannt geworden sind sie für Versionen mit sehr guter Farbwiedergabe (Color Rendering Index CRI 9080).
  • Nichia E17A, E21A und 757 Optisolis sind sehr kleine LEDs ohne Optik mit teilweise unerreicht guter Farbwiedergabe. Nur mit speziellen Platinen benutzbar.

Osram bietet einige LEDs für Taschenlampen an. Neben farbigen LEDs ist vor allem die Oslon Black Flat Baureihe interessant, weil sie sehr kleine Dies bietet.

Weitere Hersteller (bei Bedarf): Luminleds (Luxeon V, V2), Luminus (SST-20, -40, -90), Samsung (LH351A/B/C).
-------

Anregungen, Ergänzungen und Korrekturen willkommen.
 

Genießer

Flashaholic
12 März 2019
136
229
43
Bad Mergentheim
Super Idee, du willst also aktuelle LEDs aufliesten, dann müsste man die Liste immer einigermaßen aktuell halten.

Bei Cree würde ich die Unterscheideung HI und HD mit aufnehmen und am besten im allgemeinen Teil, was der Dome für einen Einfluss auf das Lichtbild hat.

Bei Luminus würde ich neben den SST (mit Dome) auch die SBT (ohne Dome) aufnehmen, da ja gerade die SBT90.2 gerade recht beliebt ist.

Interessant wäre zu jeder LED die maximal möglichen Lumen, die man rausholen kann.
 

Tee

Flashaholic*
28 Dezember 2011
676
451
63
Acebeam
Die chinesische Firma Luminus bietet u.a. Alternativen zu XP und XM an:
  • Luminus SST-20, XP (3535), 2*2 mm. Die warmweissen Lichtfarben 2700, 3000, 3500 und 4000 K gibt es mit 95 CRI min; die kaltweissen 5000, 5700 und 6500 K nur mit Standard (70) CRI.
  • Luminus SST-40, XM (5050), 4*4 mm; 5000, 5700, 6500 K alle 70 CRI. Günstig, mehr Leistung als XM-L2.
  • Luminus SST-90, spezielle 10*11 mm Platine, 3*3 mm Leuchtfläche. Bis zu 4000 Lumen bei 18 A. (SBT-90 ist eine Variante ohne Dome.) Die SST-90 Second Generation (2019) liefert "bis zu 5400 Lumen bei 18 A".
***
Die XP-L HD ist ja nur die umbenannte XP-L und die ist doch durch die XP-L2 ersetzt worden, oder?
Die Bewertung und technischen Daten jeder LED möchte ich in einem Übersichtstext vermeiden. Das wird sehr schnell unübersichtlich. Ich werde aber Links zu Einzelartikeln hier im Forum hinzufügen.