Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Imalent R90C - Review / Vorstellung / Test + Passaround

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.480
19.673
113
NRW
Olight Taschenlampen
Trustfire


Gearbest hat als Testlampe eine Imalent R90C geschickt. Sie ist eine LED-Taschenlampe, ausgelegt für maximale Reichweite bei gleichzeitig effektiver seitlicher Ausleuchtung. Damit unterscheidet sie sich von reinen "Pencil-Throwern", die einen dünnen Strahl aussenden und im Übrigen eher dunkel bleiben. Der Preis variiert je nach Zeitpunkt und Angebot. Der Shop hat einen beachtlichen Rabatt für TLF-Mitglieder in Aussicht gestellt, bei konkretem Interesse bitte PN an mich.

Was spricht für die R90C:
  • hohe Leistung (max. 18-20.000 lm)
  • extreme Reichweite (1.679 m / 704.900 cd, real 902.500**)
  • 7 Helligkeitsstufen
  • Akku-Leer-Warnung
  • Akkupack inklusive
  • kurze Ladezeit (2 Std 25 Min)
  • reinweiße Lichtfarbe ohne Tint-Shift
  • hoher Spaßfaktor
Was weniger:
  • Gewicht, Kopflastigkeit
  • niedrigere Leuchtstufen nicht konstant geregelt
In dieser Verpackung wird sie geliefert. Dass der Karton vorab schon beschädigt ist (bei mir an der Kante hinten, auf dem Foto nicht zu sehen), scheint häufiger vorzukommen.




Mit Schaumstoff ausgepolstert, unter dem Batterierohr der Lampe liegt der Rest.


...nämlich...


Was wird mitgeliefert?
Imalent R90C Taschenlampe im Karton
Akkupack (4x 20700-Akku mit insgesamt 63,6 Wh)
Ladegerät (Eingang 220V Wechsel-/ Ausgang 24V 2A Gleichstrom)
Tragegurt aus Nylon
zwei Ersatzdichtungen
Bedienungsanleitung

Leistungsdaten
LeuchtstufenLumenLeuchtdauer
Low20026 Stunden
Middle Low50012 Stunden 45 Minuten
Middle 112005 Stunden 20 Minuten
Middle 225002 Stunden 40 Minuten
Middle High50001 Stunde 40 Minuten
High800062 Minuten[/CENTER]
Turbo20000 / 8000*3.5 + 56 Minuten
*Stepdown

Sonstige Eigenschaften:
9x CREE XHP35 Hi LED's ohne Dome, Farbtemperatur um die 5.000K (geschätzt)
sekundäres Rundumlicht + zweifarbige Ladezustands-Anzeige
Seitenschalter
glatte Reflektoren
Abmessungen: 206 (Länge) *129.5 (Kopf-) * 55.5 mm (Akkurohr-Durchmesser)
Gewicht inkl. Akkupack: 1350 g
Überhitzungsschutz
beschichtetes Frontglas
Aluminium-Gehäuse mit harter Anodisierung (HAIII)
kurzzeitig wasserdicht bis 2 m Tiefe
tailstand-fähig





Der seitliche Schalter (Edelstahl-Knopf), darüber eine der LED's für die Kapazitätsüberwachung bzw. für das weiße Sekundär-Rundumlicht.


Das sekundäre Rundumlicht ist in 3 Stufen dimmbar.




Schutzfolie bitte abziehen


Glatte und tiefe Reflektoren für hohe Reichweite. Die LED's sind nicht ganz mittig zentriert.


Das Rohr des Akku-Packs mit sauber gefrästem Gewinde. Die Lanyard-Öffnungen am Lampenkopf und am Akkupack sind eigentlich zu klein für die Karabiner des Tragegurts. Hier muss der Besitzer also noch etwas dazwischenfriemeln.


Wegen der Schnell-Ladefunktion (höhere Spannung und mehr Ampère) wurde ein Rundstecker anstatt USB vorgesehen.


Vor Gebrauch ist die isolierende Kunststoffscheibe zu entfernen, die als Transportsicherung gegen versehentliches Einschalten dient.




Netzteil


Verarbeitung und Haptik
Dem Preis entsprechend wirkt die Verarbeitung angemessen. Es sind keine Fehler in der Anodisierung sichtbar. Ein kleiner (optischer) Makel sind die nicht optimal zentrierten LED's. Macht sich aber nicht negativ im Lichtkegel bemerkbar. Die Oberfläche des Batterierohrs hätte gern mehr Struktur (engl: knurling) haben dürfen, um mehr Rutschsicherheit zu gewähren. Denn die R90C ist kopflastig. Der Seitenschalter ist mit einem Edelstahl-Knopf versehen, die wohl sinnvollste Ausführung. Daher sollte er auch nach Jahren ohne Abnutzungserscheinungen noch optisch ansprechend aussehen. Der Schalter geht "smooth" aber auch mit relativ wenig Druck zu betätigen. Ich empfehle deshalb, die Lampe bei Nichtgebrauch zum Schutz vor versehentlichem Einschalten zu sperren (Triple Klick).​

Vergleich zu anderen Lampen


Datenvergleich zum Superthrower "BLF GT (Lumintop)"
Imalent R90CBLF GT
Reichweite/Lux704.900 (902.500**)1.290.000
Lichtleistung20.000 lm2.000 lm
LED's9x XHP35 Hi1x XHP35 Hi
Energieversorgung4x 20700 Li-Io Akkupack4 oder 8x Li-Io in Akku-Käfigen
Akku inklusivejanein
intern aufladbarjanein
Kopfdurchmesser129.5 mm135 mm
Länge206 mm315 mm
Gewicht inkl. Akku1.350 g2.288 g

Bedienung
Aufladen: Body vom Kopf abdrehen und Ladekabel am Akkupack einstecken. Ladevorgang zeigt rotes Licht, grün heißt voll.


Sämtliche Leuchtmodi werden über den einzigen Seitenschalter (Edelstahl-Taster) erreicht nach folgendem Schema:
Haupt-LED's (Front)
StatusSchalterbetätigung= Ergebnis
von aus1x kurz= ein (in der zuletzt verwendeten Stufe - Memory: außer Turbo + Strobe)
von ein1x kurz= aus
von einhalten= Wechsel von dunkel zu hell, bei gewünschter Stufe loslassen
aus/einDoppelklick= Turbo (nochmals = Strobe)
Turbo1x kurz= aus
TurboDoppelklick= Stroboskop
Stroboskop1x kurz= aus
Seiten-/Sekundär-LED's
StatusSchalterbetätigung= Ergebnis
von aus1 Sekunde lang= ein (auf High)
von ein1x kurz= Wechsel High - Mid - Low
von ein1 Sekunde lang= aus
Über einen Trick kann Memory übergangen und ein Low-Start gemacht werden: Akkurohr lösen und wieder festziehen.

Akku-Warnung/Statusanzeige

- Seiten-LED's leuchten bei eingeschalteter Lampe grün = Akkukapazität ausreichend
- Seiten-LED's leuchten bei eingeschalteter Lampe rot = 11,8 V Restspannung gesamt (2,95V je Zelle) = Akkus nahezu leer (Laden empfohlen)
- Seiten-LED's blinken bei eingeschalteter Lampe rot = < 11 V Restspannung gesamt (2,75V je Zelle) = sofortiges Aufladen notwendig

Sperren/Lock out
Neben der Möglichkeit, die Lampe durch leichtes Aufschrauben des Akkupacks komplett vom Strom zu trennen, lässt sie sich im ausgeschalteten Zustand durch einen schnellen Dreifach-Klick elektronisch sperren. Die Sperre wird durch rotes Blinken der seitlichen LED's bestätigt. Nochmaliger Dreifach-Klick entsperrt die Lampe wieder und wird mit grünem blinken quittiert.

Messwerte

(**mit Hobbyequipment, ohne Gewähr)
Spitzenhelligkeit (aus 5 m, umgerechnet) = 902.500 Lux :eek:
Pulsweitenmodulation: 20,2 kHz (alle außer Turbo), ist für das Auge unsichtbar

Im Text der Homepage finden wir interessanterweise auch die Angabe zur Maximalleistung von 18.000 anstatt 20.000 Lumen. Dieser Wert entspricht auch meiner Einschätzung mit dem Hobby-Luxmeter.

Regelungsverhalten auf Turbo mit Ventilatorkühlung


Die fehlende Konstantregelung in der zweithöchsten Stufe enttäuscht.


Leuchtergebnis
Die Form des Lichtkegels ist weniger zerklüftet als es bei den meisten anderen Multi-Emitterlampen der Fall ist. Es gibt kaum störende Eselsohren am Rand des Spills. Insgesamt ist der Lichtkegel einer "normalen" Lampe mit einem einzigen Reflektor sehr ähnlich. Die Lichtfarbe ist angenehm reinweiß und ein Tintshift kaum vorhanden.


Sehr gerichtetes Abstrahlverhalten für hohe Reichweite. Auch der Spill geht nicht ganz so weit in die Breite wie bei einigen aktuellen Lumen-Monstern. Dadurch hat man bei der R90C eine geringere Eigenblendung durch wenig nahe Reflektionen.


Leuchtstufen


Ein ehemaliges Mitglied (Martin) hat einen Vergleich R90C zur MS12 und BLF GT gemacht:


Beamshots
Vergleichskandidaten:
Imalent RT70 (5.500 Lumen)
Imalent R90C (18-20.000 Lumen)
Olight X9R (25.000 Lumen)
Acebeam X80GT (32.500 Lumen)

Kurzer Hinweis: in der Realität wirkten die Lampen etwas heller, insofern hätte die Belichtungsdauer größer sein können. Bei der Beamshots in der Location 4 war der Akku der X9R nicht mehr voll genug und daher die Leistung der Lampe nicht bei 100%.

Location 1



animiert:


Location 2



animiert:


Location 3 (ca. 450 m bis zum Ende)



animiert:


Location 4 (X9R läuft nicht auf Vollgas)



animiert:





Schlusswort
Eine enorme Reichweite, relativ sauberes Leuchtbild, reinweiße Lichtfarbe ohne Tint-Shift, einfache Bedienung, die Performance der Lampe beeindruckt. Gravierende Schwachpunkte sind bis auf eine fehlende Regelung niedrigerer Leuchtstufen nicht vorhanden. Ich finde es richtig gut, dass man mit der R90C nun endlich wieder einmal eine Lampe hat, die weder ein Megafluter noch ein Bleistiftstrahl ist. Bei der ersten Variante ist die Nutzbarkeit oft durch hohe Eigenblendung aus dem Nahbereich eingeschränkt, bei der zweiten Variante ermöglicht ein kleiner Spot und dunkler Spill nur einen Tunnelblick. Die R90C ist von der Abstrahlcharakteristik eher ein Allrounder mit richtig Power mit der Tendenz zu größerer Reichweite. Vielleicht genau das, was viele suchen. Was einige abhalten könnte ist die Größe. Natürlich kommt die Leistung nicht von ungefähr, deshalb muss man halt mehr Gewicht und Größe akzeptieren, wenn es knallen soll :)

Zum Passaround könnt ihr euch hier anmelden.​
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Wurczack

Flashaholic**
25 August 2015
2.000
1.184
113
Ba-Wü
Krasse Lampe! Danke für dein Review!

Verstehe ich das richtig, von Turbo kann ich nur Strobe oder aus erreichen? Oder kann ich mit halten wieder cyclen?
 

tdmtreiber11

Flashaholic**
6 Juli 2015
3.072
1.800
113
Bayern
www.polizei.bayern.de
Richtig, im Turbo geht cyclen/rampen nicht, sondern nur in Strobe oder aus.
Danke erst mal für das Review und die tollen Beamshots. Mit den dezentrierten LED ´s bin ich anscheinend nicht alleine.

DSCN0116.JPG

Aber verm. ist das bei einem 9-fach Reflektor extrem schwierig. Mich störts nicht. Stören tut mich allerhöchstens etwas das UI. Du kommst aus dem Turbo nicht mehr in die normale Schaltreihenfolge, sondern nur in den Strobe oder aus. Desweiteren hätte man die Schaltgeschwindigkeit beim Durchschalten der einzelnen Stufen etwas flotter wählen können.

Gekauft habe ich meine R90C bei der Fa. GATZETEC, die ja auch für TLF Mitglieder eine 10% Rabatt gewährte. War zwar dann immer noch teurer als in China, aber mir war das Risiko eines Totalausfalles dann doch zu groß.

Aber die Anschaffung hat mich nicht gereut.
 
  • Danke
Reaktionen: flaschi

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
10.180
7.235
113
Hannover
Hallo Amaretto,

Danke für dieses tolle Review ! :klatschen: :klatschen:

Mir geht es bezüglich des Lichtbildes genau wie Dir, da passt die R90C perfekt ins Beuteschema...:thumbup:

Gruß
Carsten
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

Kasperrr

Flashaholic**
30 Mai 2017
3.610
1.958
113
Danke für das sehr informative und interessante Review! Macht immer wieder Spass sich's anzuschauen bzw. zu durchlesen :thumbup:

Auch wenn mir die R90C von gesamtem Lichtbild sehr gefällt und ich die Reichweite beeindruckend finde, so bin ich doch froh damals die Bestellung storniert zu haben.
Erstens; finde ich es sehr Schade, dass die zweithöchste Stufe nicht konstant geregelt ist. Zweitens; wenn ich mir die R90C neben der RT70 so ansehe, dann kommt mir die Lampe einfach nur riesig vor (Lampenkopf-Durchmesser).

Trotzdem würde ich gerne die R90C live erleben und ausprobieren! Kann mir gut vorstellen, dass das rumleuchten mit dieser Tala viel Freude bereitet :jedi:
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

alexp

Flashaholic*
3 Januar 2018
585
301
63
Ich kaufe nicht mehr viele Lampen, aber die R90C musste ich unbedingt haben. Ich sehe sie sogar als einen Meilenstein an, weil endlich ein Allrounder mit beeindruckender Reichweite bei noch vertretbarer Größe geschaffen wurde.
Ich finde noch einen Akkupack mit 8 Zellen wünschenswert (kann echt nicht verstehen, wieso der Akkupack der MS12 nicht kompatibel gemacht wurde :thumbdown:) und natürlich die fehlende Regelung unterhalb von Turbo trüben das Bild.
 

alexp

Flashaholic*
3 Januar 2018
585
301
63
Ich glaube, an der Formulierung meines Satzes ist durchaus zu erkennen, dass es schon "tausend Mal" genannt wurde. Übrigens, in der heutigen Zeit zu dem Preis ein für mich absolutes No-Go (sorry, ich hasse eigentlich das Wort) ;) Aber bei dieser Lampe verzeihe ich es Imalent ausnahmsweise.
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
7.720
2.725
113
Niedersachsen
Rampensau, mehr fällt mir dazu nicht ein.
Die Lampe erzeugt einen Lichtstrahl, der schon unheimlich ist.
Wahnsinn.


Auf Produktfotos verzichte ich, da es die ja schon immer zu genüge gibt.
Außerdem ist der 1. Beitrag von @amaretto mehr als perfekt.
Daher beschränke ich mich auf meine Meinung und Eindrücke.

Vorweg, ich habe das erst beim Versuch bemerkt, den vermeintlichen Moonmodus zu aktivieren….
Hält man den Einschalter im ausgeschalteten Zustand fest, aktivieren sich 6 kleine Leds die um den Kopf angeordnet sind.
Und zwar unter den schwarzen Kunststoffscheiben, wo R90C draufsteht.
Wunderbar als Tischbeleuchtung so einsetzbar.
Die Lichtfarbe der kleinen LEDs ist dann im Gegensatz zu dem Flakscheinwerfer eher NW und lässt sich durch einfaches klicken (im Gegensatz zum normalen Modi) in 3 Helligkeitsstufen schalten.
Ich denke das hat damit zu tun, da man ja länger den Button drücken muss zum Einschalten dieser Beleuchtung und länger zum Ausschalten, um den User nicht zu verwirren.
1a, Super Idee…


Im Übrigen sind unter diesen Kunststoffscheiben links und rechts dieser LEDs jeweils 2 farbige LEDs angeordnet, die den Ladezustand anzeigen.


Die Lampe an sich ist mir persönlich ja zu klobig.

Aber das Licht, in dieser Intensität, was die Lampe raushaut, bringt mich in einen persönlichen Zwiespalt,
der irgendwie dennoch einen „haben Will“ Teil in meinem Gehirn mit Strom versorgt…


Was mir gut gefällt, sind die 6 Leuchtstufen und dass es nur einen Turbo gibt.
Drückt man nämlich nochmal doppelt den Einschaltknopf, aktiviert man den Strobe.
Was für mich adäquat gelöst ist, da eine versehentliche Aktivierung unwahrscheinlich ist.
Außerdem hasse ich es, wenn ich den Turbo nutzen möchte und ich dann immer erst im TURBO 1 lande… aber daraus haben andere Hersteller auch schon gelernt.
Denn wenn man Turbo möchte, nimmt man meisten den „helleren Turbo“, also 2-mal doppelklicken ist ein NOGO für mich und das hat Imalent so konsequent und sinnvoll ohne 2-mal drücken gelöst!


Die Lampe an sich hat beim Einschalten gefühlt eine Gedenksekunde.
Ich vermute, dass das gewollt ist, denn man kann direkt den Turbo aktivieren, ohne erst einen anderen Modus einzuschalten UND:
Befindet man sich in den normalen Modis geht die Lampe nicht erst aus und dann in den Turbo wie manch anderes Modell.
Ich denke das ist eine gewollte Programmierung und bei einer „nicht taktischen“ Lampe auch gar kein Problem für mich.


Die Lichtfarbe ist Standesgemäß CW.


Schaltet man in den Turbo, denkt man dass auf einer Straße bis an den Horizont Lampen aufgestellt sind.
Einfach nur „geil“, mehr fällt mir dazu nicht ein.
Ein Thrower mit richtig POWER!

Viele meinen, (unter anderem Ich), viel Lumen und viel Reichweite, verträgt sich nicht.
Ja das stimmt an sich, aber auf freier Fläche ist das völlig egal, da ist alles HELL!
Anders im Wald, möchte man dort mal den Weg runterschauen, kann ich jedem nur ans Herz legen, sich einen anderen Thrower an zu schaffen, da die Eigenblendung durch den doch enormen hellen Spill sehr groß genug ist, dass man in der Ferne nicht mehr soviel sieht.


Anders als mit einem Thrower, der evtl. sogar ein paar Lux weniger hat, aber ein reiner Thrower ist!


Wer sich das Wärmebildvideo anschaut, wird feststellen, dass der Tube eigentlich thermisch gesehen gut vom Kopf getrennt ist, jedoch hat er auch irgendwann 50° Grad Celsius, was schon sehr grenzwertig wird ohne Handschuhe.
Perfekt ist, dass in dieser Situation, selbst nach ca. 7 Minuten der Einschaltknopf „nur“ 30° Grad Celsius hat, da verbrennt man sich an manch anderer Lampe eher die Finger am Einschaltknopf!


Auf dem Wärmebildvideo ist auch erkennbar, dass nach gut 30 Sekunden schon ordentlich warme Luft aus den Lüftungslöchern kommt,
super gelöst, da geht schon mal viel Wärme weg!
Nach ziemlich genau 5 Minuten sind 70° Grad Celsius am Kopf erreicht, dann fängt sie sichtbar an runter zu regeln, leider hatte ich zu dem Zeitpunkt kein Luxmeter da, aber es kommt immer noch ordentlich Licht raus.
Meine Beobachtung spiegelt jedoch @amaretto Messung wieder.


Die Lampe pegelt sich bei ca. 72°C ein, nach 7 Minuten habe ich abgerochen, da es keine signifikanten Änderungen mehr gab.
Regelung ist somit gut gelöst.


Ok, was mir gefällt mir nicht?
  • Da brauche ich nicht lange überlegen, warum nur einen Ladeanschluss und keinen USB Anschluss? Ok ich brauche ordentlich Strom bei 4 Akkus, aber man hätte doch einen 2.ten, zumindest „NOT-USB“ Anschluss machen können…Ladegerät vergessen: Pech gehabt…
  • Weiterhin hätte dieser Lampe ein 8er Rohr gutgestanden, sie ist sehr Kopflastig, Gefahr des nach vorne Fallen lassen…

Im Allgemeinen muss ich sagen, dass Imalent mit dieser Lampe, auch mit kleinen Schwächen, ein guter Wurf gelungen ist.
Selten habe ich ein so, für mich, gutes Lichtbild eines Throwers mit eigentlich „FLUTERLUMEN“ gesehen.
Trotz der enormen Lumen-Menge kann man damit sehr weit schauen!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

VW-GT-RS

Flashaholic*
3 Februar 2017
522
313
63
Hallo,


als erstes mal besten Dank an @amaretto und @Gearbeast, die den Passaround ermöglicht haben!
Danke, dass ich mitmachen durfte!

Leider hatte ich diesmal vor Weihnachten nicht so viel Zeit wie sonst, ich hätte es alles gerne etwas ausführlicher gemacht, aber so ist es halt...

Bilder und Daten gibt es bereits genug davon, ich habe einen kleinen Vergleich mit meiner Thrunite TN40S Mod. 4xXHP35 gemacht und die Lampe in der Ulbrichtkugel gemessen. Dazu habe ich ein paar Beamshots gemacht.



Lumenmessung in meiner Ulbrichtkugel:


Clipboard01 (2).jpg



Imalent R90C angegeben mit 20000 Lumen

Kalt: 19648 Lumen

Nach 30 Sek: 18053 Lumen




Vergleichslampe:

01_20181104_192010.jpg 05_20181104_191638.jpg


Thrunite TN40S Lexel Treiber 2A Pro Led 4 x XHP35 HI 4000K der BLF GT

Kalt: 7917 Lumen

Nach 30 Sek: 7621 Lumen


Beamshots:

20181216_181659.jpg




Imalent R90C

20181216_182946.jpg


Thrunite Tn40S:
Clipboard01.jpg


Rechts R90C, Links TN40S
20181216_183253.jpg



20181216_183258.jpg

20181216_183310.jpg

20181216_184451.jpg


Bei den Beamshots wirkt die TN40S 4000K richtig Gelb, was Sie eigentlich gar nicht ist, dass liegt auch an meiner Handycam...


Fazit:

Die Lampe ist ein großes Teil und schwer zu transportieren, aber dafür macht diese Lampe Glücklich.
Es lohnt sich, Sie auf Spaziergänge oder Wanderungen mitzunehmen.
Der beiliegende Gurt ermöglicht ein Angenehmes tragen.

Wie einige hier schon geschrieben haben :"Endlich ein Allrounder mit ordentlich Reichweite"!


Ich habe schon so viele Lampen in der Hand gehabt, aber muss sagen, diese Leistung und den Spaß den man draussen hat, es ist schon ordentlich!
Eine der besten Lampen die ich jemals getestet habe.

Wenn ich zwischen der Flutigen MS12 und der R90C wählen müsste, würde ich klar diese nehmen.

Die Lichtfarbe finde ich zu Kalt, aber dass ist Geschmackssache. Ich hoffe dass noch eine Version in Neutralweiss kommt.

Ausserdem hoffe ich, dass Imalent das mit der Zentrierung der Led´s noch in den Griff bekommt.

Der Akku ist leider auch aus einem Stück. Mir wäre ein Akkukäfig wie man ihn kennt lieber.


Ein großes Lob an Imalent für diese Lampe, auch die angegebenen Lumen werden fast erreicht.




Ich hoffe, dass kleine Review gefällt euch und ist für den ein oder anderen interessant.

Vielen Dank nochmal dass ich mitmachen durfte, ich hoffe ich darf wieder einmal bei einem dabei sein.
 

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.212
2.388
113
Ojen / Spanien
Hallo @amaretto
Dein Review ist einsame Spitze. Besten Dank dafür, dass Du Dir soviel Arbeit gemacht hast.
Eine kleine Ungereimtheit ist mir aber aufgefallen. Die Spannung des Ladegeräts ist wohl 19V, und nicht 24V (siehe Bild des Ladegeräts). Daher ist das Ladegerät (wenn der Stecker passt), wahrscheinlich mit den großen Acebeam Lampen kompatibel.

Insgesamt gefällt mir dieser Thread ausgesprochen gut. Auch die Beamshots von @Boverm sind klasse.

Ich habe mich schon anderweitig hier im Forum eher skeptisch der Lampe gegenüber geäußert.
Mittlerweile wurde ich aber eines besseren belehrt. Die Beamshot zeigen endeutig die unglaubliche Leistung der Lampe. Ich kenne keine beeindruckendere Lampe. :thumbsup:
Als kleine Kritik muss ich aber das Missverhältnis von Größe des Lampenkopfs zum relativ kurzen Batterierohr ansprechen.
Hätte Imalent der Lampe 8x 20700 LiIon Akkus spendiert, wäre die Lampe der absolute Überflieger (vielleicht liest Imalent ja diesen Thread, und liefert noch einen großen Akkupack nach). Die Lampe wäre dann auch von der Alkkukapazität die absolute Nummer eins. Sie würde damit die Olight X9R, in allen Bereichen locker in den Schatten stellen.
Ich hoffe das die Lampe den strapaziösen Passarond „überlebt“. Dies würden die restlichen Zweifel beseitigen, und ich wäre von Imalent, und der Lampe endgültig restlos überzeugt (-Imalent- bitte liefert ein 8x 20700 Akkupack = 127,2Wh).

Viele Grüße
Uwe
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
7.720
2.725
113
Niedersachsen
Ich habe doch gar keine Beamshots gemacht?!?
Ok die Wärmebildaufnahmen, da sollte ich dem Taschlampenranger noch danken, dass er sie für mich online gestellt hat :)
 
  • Danke
Reaktionen: Uwe-D

Tombstone

Flashaholic**
27 November 2016
2.924
2.375
113
nahe Würzburg
Eine kleine Ungereimtheit ist mir aber aufgefallen. Die Spannung des Ladegeräts ist wohl 19V, und nicht 24V (siehe Bild des Ladegeräts). Daher ist das Ladegerät (wenn der Stecker passt), wahrscheinlich mit den großen Acebeam Lampen kompatibel.
Die Ausgangs-Spannung des Ladegerätes ist - wie bei den großen IMALENT aktuell üblich - mit 19 V angegeben. DX80, R90C und MS12 haben da auch die gleichen Lader im Lieferumfang.

Der Akkupack kann aber mit bis zu 24 V geladen werden - die Polung des Steckers ist auch explizit vermerkt, so dass dem geneigten Nutzer da auch Raum für Experimente vorliegt...

:Todlachsmiley:
 
  • Danke
Reaktionen: Uwe-D

alex_zellner

Erleuchteter
30 Januar 2012
81
12
8
ich habe bei meiner DX80 die US-Version mit entsprechendem Stecker dazu bekommen (dafür war sie günstig, Gutscheincode).

Könnte gegen das 24V Netzteil nichts sagen. Habe mir einen Adapter auf unsere Steckdosen bei Amazon bestelt, da keiner dabei war.
 

Moose

Flashaholic**
17 November 2013
1.234
730
113
Bei Hamburg
Auch wenn es leider schon ein paar Tage her ist und die Bedingungen am gewählten Abend nicht optimal waren, nachfolgend doch ein paar Eindrücke. Es ist schwierig, amarettos umfassendem Test noch irgendetwas hinzuzufügen, ohne ihn in anderen Worten zu wiederholen, deshalb nur ein rein subjektives Feedback von meiner Seite.

I C N Seite.jpg

Zuerst fiel es mir sehr schwer, auch nur irgendeine Lampe in dieser Größen- und Leistungsklasse auszugraben, deshalb anbei der (extrem unfaire Vergleich) mit einer Nitecore TM16GT (Mitte) und einer Convoy L6 (rechts). Die Kenner werden schmunzeln, aber diese beiden Lampen kommen der Bezeichnung "größerer Allrounder" aus meinem Fuhrpark am nächsten.

I N C front.jpg

Der Eindruck, der Imalent einigermaßen gleichwertige Spielkameraden anzubieten, wird beim Blick auf die LED/den Reflektor noch etwas schwieriger - Ihr seht es selbst ... Zur Ehrenrettung der nun eher "klein und zierlich " wirkenden Wettbewerber sei gesagt, dass diese auch bei längerer Benutzung weder zu Sehnenscheidenentzündung noch Haltungsschäden führen.

Imalent R90C.jpg

Mein zur Mittarbeit gepresster Sohn war beeindruckt von der Imalent und Helligkeit, Reichweite und Lichtmenge - allerdings nur "zum Spielen". Trockener Kommentar "tolles Spielzeug, aber doch eher sinnlos, oder?".

Nitecore TM16GT.jpg

Die TM16GT war sonst ein wirklich gern gesehener Begleiter mit einer ausgewogenen Leistung, d.h. bei handlicher Größe mit guter Reichweite, Ausdauer, Spaziergang-tauglichem Spill und angenehmer Bedienung eigentlich eine meiner Lieblingslampen - im direkten Vergleich wirkt das Leuchtbild allerdings eher so, als ob die Lampe auf drei Töpfen läuft und die Akkus ums Überleben kämpfen ...

Convoy L6.jpg

Noch "schlimmer" wurde es, als die Convoy L6 den Platz der Nitecore einnahm. Als Lampe beim Zelten und bei Nachtwanderungen hell genug und mit einem vertrauenerweckenden Gewicht sowie harmonischen Abmessungen gern genutzt - aber im direkten Vergleich zur Imalent verkommt diese durchaus erwachsene Lampe zu einem zierlichen Allrounder für die Kurz- bis Mitteldistanz. Das Zwei-Schalter-Konzept ist zwar deutlich einfacher (auch Muggel-tauglich), und die Lampe reicht mir für alle normalen Anwendungsbereiche wirklich aus. Aber nach dem Kilogramm Lampe mit stehtischgroßem Reflektor (Imalent) verschiebt sich die Wahrnehmung etwas ...

Ich muss an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Fotos mit einem Mobiltelefon aus der Hand entstanden sind, da unser Stativ verliehen und die D-SLR ohne Saft war (sehr peinlich) und die obigen Bilder daher unter automatischen Nachbearbeitung leiden. Trotzdem geben sie den Eindruck vor Ort recht gut wieder, obwohl ich bei der Imalent eher noch mehr rohe Kraft gesehen habe.

Vielen Dank für die Möglichkeit, mit dieser Lampe etwas herumspielen zu können. Allerdings halte ich es mit dem US-amerikanischen Schauspieler und Comedian W.C. Fields und seiner Aussage ""Frauen sind für mich wie Elefanten. Ich sehe sie gern an, aber ich würde keinen haben wollen." Bitte ersetzt "Frauen" mit der "Imalent R90C" ;)

Christian
 

Kasperrr

Flashaholic**
30 Mai 2017
3.610
1.958
113
Servus!

Da ich ja die Imalent R90C im Passaround auch etwas bespielen konnte, möchte ich nun hier meine Eindrücke/Meinung schildern.
Das meiste wurde ja schon bereits erwähnt, einige Tests wurden durchgeführt und Beamshots gemacht. Deswegen fasse ich mich kurz zusammen.

Zu erst ist mir der "riesige" Lampenkopf, der die Lampe kopflastig macht, negativ aufgefallen. Die Proportionen stimmen einfach nicht und das meiner Meinung nach, interessante Design der R90C, leidet teilweise drunter.
Hier wäre es mir lieber, Imalent würde bei der R90C ein Akkupack mit 8 statt 4 Zellen anbieten. Dadurch wäre die Lampe insgesamt zwar schwerer aber auch besser ausbalanciert sowie proportioniert und die Laufzeiten würden sich selbstverständlich verlängern.

Als ich die R90C dann im Turbo anmachte, wurde alles andere vergessen und ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus...:thumbsup:
Ich hatte schon einige Thrower und Dragster in Action gesehen aber was die R90C an Licht raushaut ist einfach beeindruckend! :D
Kenne persönlich keine andere Allrounder-Lampe, mit solchen Lichtbild bzw. die solche Reichweite bietet. Als CW-Fan finde ich die Lichtfarbe gut getroffen.

Leider hatte ich an diesen Abend kein Glück mit dem Wetter und Beamshots waren deswegen auch garnicht geplant. Trotzdem wollte ich 3 Schnappschüsse mit Euch teilen.

Strommast ca. 340m
Controll-Shot
IMG-20190115-WA0004.jpg
IMG-20190115-WA0002.jpg

Scheune ca. 460m
Controll-Shot
IMG-20190115-WA0003.jpg
IMG-20190115-WA0005.jpg

Hochhaus ca. 1km
Controll-Shot
IMG-20190115-WA0001.jpg

IMG-20190115-WA0000.jpg

Hier noch ein Vergleichsbeamshot von der Imalent RT35 und RT70. Es wurde allerdings nicht an den gleichen Abend aufgenommen und die Stelle ist auch nicht auf dem Meter genau getroffen.

Imalent RT35
IMG-20180708-WA0008.jpg
Imalent RT70
IMG-20180708-WA0007.jpg



Fazit:
Die R90C ist auf jeden Fall ein geiles Spielzeug und es macht wirklich Spass mit dieser Taschenlampe rumzuleuchten! :thumbup:
Für mich persönlich ist die Lampe aber zu gross bzw. zu kopflastig und von den Proportionen her misslungen.
Auch die Sache mit der Regelung ist nicht gut gelöst worden, was mich sogar noch mehr vom Kauf einer R90C abhält.
Würde Imalent dieses Problem beheben und die Lampe optional mit nem 8x 20700er Akkupack anbieten, dann würde ich es mir eventuell anders überlegen...;)


Ich möchte mich nochmal für die Teilnahme am Passaround bedanken und wünsche Euch allen, einen schönen Tag!

Gruss Kasper
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.480
19.673
113
NRW
Die nähere Reflektion auf dem (Feld-)Boden ist auch bei der R90C noch ziemlich hell, was im Grunde für die Weitsicht eher störend ist. Vermutlich kann man die Reichweite besser erfahren, wenn man von höherem Standpunkt aus leuchtet.
 

Kasperrr

Flashaholic**
30 Mai 2017
3.610
1.958
113
Im dritten Bild mit dem Hochhaus war mein Arm ausgestreckt also war die Lampe in ca. 2m Höhe. Trotzdem landete noch genug Licht auf den Boden.

Man sieht es auf den Bildern nicht aber es hat zwischendurch immer etwas geregnet. So waren meine Hände auch recht nass. Als ich die R90C dann so über den Kopf hielt, machte sich die Kopflastigkeit richtig bemerkbar und ich hatte schon etwas Schiss, dass die Lampe gleich auf den Boden knallt.
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

voyager1

Flashaholic*
27 November 2016
436
221
43
Der erste "Haben Wollen" Reflex ist zum Glück vorbei.Erst wenn die Regelung und der Akku überarbeitet ist wird überlegt.
 

alexp

Flashaholic*
3 Januar 2018
585
301
63
Respekt, wer sich bei so einer revolutionären Lampe zurückhalten kann. Aber die beiden Kritikpunkte wiegen schwer und sind fast unverzeilich.
 

alexp

Flashaholic*
3 Januar 2018
585
301
63
Nichts überraschendes, die XHP70.2 der GT70 ist von der Fläche her viel größer als die XHP35 HI.