Wurkkos Taschenlampen

Skilhunt Taschenlampen

Imalent MS08 - Review + Passaround

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
21.370
25.699
113
NRW
Imalent / Thorsten Gatzemeier (www.gatzetec.de) hat dem TLF kostenfrei eine Imalent MS08 für einen Passaround zur Verfügung gestellt. Vielen Dank für diese großzügige Geste! Thorsten gewährt TLF-Mitgliedern übrigens 10% Rabatt beim Kauf der MS08.
Hier geht es zum Passaround: https://www.taschenlampen-forum.de/threads/passaround-imalent-ms08.84348/

Imalent proklamiert für diese kompakte Lampe im Coladosenformat (nach eigener Aussage eine EDC!) 34.000 Lumen als kurzfristige Maximalleistung. Hier kam nach ersten Erfahrungsberichten im Netz (berechtigte) Kritik von Taschenlampenfreunden, da diese Herstellerangabe für den "new outdoor king" zu hoch liegt. Hätte man hier realistisch 25.000 Lumen beworben, wäre aus meiner Sicht alles gut.

Aprospos Wind: die interessanteste Neuerung bei der MS08 ist sicher ihre aktive Kühlung durch zwei Mini-Lüfter, die in einem übergestülpten Kunststoffgehäuse eingebaut sind. Dieses lässt sich schnell an- oder abmontieren.

Zweck der aktiven Kühlung ist nicht in erster Linie, dass eine konstante Helligkeit gehalten werden kann. Die Kühlung dient vornehmlich dazu, dass zu keiner Zeit die Anfasstemperatur des Kunststoffgehäuses über 40 Grad steigt und so immer komfortabel in der Hand gehalten werden kann.

Für die gewünschten Informationen bitte die entsprechenden Spoiler anklicken.

Herstellerangaben für Lichtstrom, Laufleistung, Leuchtdauer und Leuchtweite:

  • Emitter: 8 x Cree XHP70.2 LEDs mit kaltweißer Lichtfarbe
  • Stromversorgung: 3 x 21700 High Drain Li-Io-Akkus mit 4.000mAh
  • Notbetrieb (außer Turbo) mit 1 x /2 x 21700 möglich
  • interne Aufladung per USB/Magnetkabel
  • Akku-Warnung und Endabschaltung
  • Temperaturmanagement
  • Maße und Gewicht: 125.5 x 74 x 51 mm (Länge x Kopf x Body), 651 g inkl. Akkus
  • Hart anodisiertes Alu-Gehäuse
  • Kunststoff-Kühlgehäuse, abnehmbar, mit 2 Mini-Lüftern und eigener Energieversorgung
  • Tailstand-fähig
  • 2 m wasserdicht nach IPX8
Für eine "EDC" ist das eine stattliche Verpackung. Imalent, sei mir nicht böse, aber deutlich über ein Pfund Taschenlampe fällt für mich nicht mehr in diese Kategorie, auch wenn die MS08 für ihre Leistung sehr kompakt ist.

Unerfahrene Flashies sollten die Hinweise beherzigen


Im Lieferumfang enthalten:
- Imalent MS08 Taschenlampe
- 3 x 21700 hochstromfähige Li-Io-Akkus mit Schutzschaltung und 4.000 mAh (laut Aufdruck)
- aktives Kühlgehäuse mit eigener Stromversorgung
- 2 x Magnet-USB-Ladekabel
- Transportholster aus Nylon
- Ersatzdichtungen und mehrsprachige Bedienungsanleitung


Hier die Lampe ohne Kühlgehäuse. Die Verarbeitungsqualität geht vollkommen in Ordnung. Der Schalter an der Seite ist sehr flach und vor allem mit Kühlgehäuse nicht schnell zu finden. Auf der gegenüberliegenden Seite sind zwei Kontakte für das magnetische Ladekabel.


Flaches Knöppke, eine ständige (schwache) Hinterleuchtung wäre zum Auffinden besser.




Das Ladekabel hält von allein, wenn es in die Nähe der Buchse kommt.


Die acht großen Cree XHP70.2 sind zufriedenstellend zentriert, die Glasscheibe davor ist vergütet.




Von vielen Flashies bevorzugt: kein fester Akkupack sondern auswechselbare Akkus :thumbup:




Hochstromfähige Li-Io von Imalent. Man kann als Ersatz auch andere Typen verwenden unter der Voraussetzung, dass sie
- besser mehr als 15 Ampère Dauerstrom liefern können
- einen hervorstehenden Pluspol haben (Button Top)
- 74 - 77 mm lang und nicht über 22 mm im Durchmesser sind



Vergleich zu anderen 21700er Akkus


Das Kühlgehäuse aus Plaste wiegt nachgemessene 120 g, die Lampe 440 g / 655 g (ohne/mit Akkus). Es wird über die Lampe gestülpt und mit einer Schraube an der Lampe festgeklemmt. Nur im Kühlgehäuse ist ein Gewinde für die Schraube, an der Lampe lediglich eine Vertiefung (unterhalb des Schalters). Meine Empfehlung: die Schraube nur mit dem Fingernagel oder vorsichtig mit einem Schraubendreher mäßig anziehen.
Leider vergessen: weder an der Lampe noch am Kühlgehäuse gibt es eine Öse, um eine Fangschnur (Lanyard) zu befestigen.



Hier mit aufgestecktem Kühlgehäuse.




Der Schalter ist nahezu versteckt


Auch am Ladeport ist eine Aussparung im Kühlgehäuse. Da sich beide Aussparungen (Schalter und Ladeport) ähneln, kann man im Dunkeln schon mal in der falschen Vertiefung den Schalter suchen.


Ich bin mir nicht ganz sicher, ob bei einer fest in der Hand gehaltenen Lampe ohne Kühlgehäuse die Kühlung der Lampe nicht womöglich besser als mit Lüftern ist. Eine ganz andere experimentelle Kühlung findet ihr im Messbereich.


Das Kühlgehäuse hat eine eigene Energieversorgung, einen leicht zu betätigenden Schalter, Kontroll-LED und einen Ladeport wie an der Lampe.
Problem: der Schalter lässt sich nicht sperren und der Schalter kann leicht unbeabsichtigt auslösen (siehe Video). Wenn man die Lampe mit dem Heck auf einen feste Platte legt, schaltet der Lüfter schon ein. Imalent hätte den Schalter entweder tiefer ins Gehäuse setzen müssen oder ein anderes UI für den Lüfter (am besten Doppelklick).


Jetzt wird auch klar, warum 2 Ladekabel im Lieferumfang enthalten sind :)
Während des Ladens leuchtet die LED rot, am Ende grün.


Das Holster passt, wenn das Kühlgehäuse installiert ist. Ohne Kühlgehäuse versinkt die MS08 im Holster.


Links gut passend mit Lüftergehäuse, rechts ohne Lüftergehäuse.


Größenvergleich zu anderen Hochleistungslampen


Vielleicht nicht EDC, aber kompakt auf jeden Fall.
Das User Interface ist intuitiv und so auch bei anderen Herstellern weit verbreitet:
AusgangslageAktionErgebnis
ausKlickan (Memory)*
aus/anDoppelklickTurbo
ausDreifachklickLow
ausVierfachklickLock Out (Tastensperre), + 4C zum Entsperren
anKlickaus
anKlick + HaltenRamping von dunkel zu hell, dann loslassen
TurboDoppelklickStroboskop
*außer für Turbo oder Strobe

Positiv anzumerken: man hat einen Sofortzugriff auf die niedrigste und höchste Leuchtstufe.
Bei eingeschalteter Lampe leuchtet in jeder Stufe die Akku-Anzeige auf beiden Seiten des Gehäuses.

Außer auf elektronische Weise (Vierfachklick) lässt sich die Lampe auch mechanisch durch Lösen des Akku-Rohres in den Lock Out versetzen.
Das elektronische Sperren und Entsperren wird mit den beiden Indikator-LEDs durch dreimaliges Blinken bestätigt.

Handling:
In der Dunkelheit und ohne Kühlgehäuse ist der Schalter nur sehr schwer zu finden, da er sich nicht vom Lampengehäuse abhebt. Der Schalterknopf ist aus Metall, der Schalter selbst ist ein elektronischer Taster mit wenig Hub und deutlichem Klickgeräusch. Ergonomisch liegt die MS08 ohne Kühlgehäuse gut in der Hand, wenn auch mit gefühlt hohem Gewicht. Mit montiertem Kühlgehäuse kommt dann noch ein Mehrumfang dazu, das ist m.M. nichts mehr für die Jackentasche sondern für den Rucksack oder ein Tragen im Gürtelholster.

Aufladen:
Kühlgehäuse und Lampe haben je einen magnetischen Ladeport, an dem das Kabel von allein hält. Man benötigt idealerweise eine Quelle, die an 5V 2 Ampère bereitstellen kann. Komplett leere Akkus werden innerhalb von 7 Stunden aufgeladen. Wer es schneller möchte, kann die Akkus entnehmen und extern laden. Während des Ladens leuchten die seitlichen Indikatoren rot, nach dem Ende grün.

Akku-Leer-Warnung:
Ab 3,0 V blinken die LED-Indikatoren rot, ab 2,8 V schaltet die Lampe ohne weitere Vorwarnung ab. Hier wäre es eine Verbesserung, wenn sie zusätzlich über die Haupt-LEDs blinken würde um nicht plötzlich im Dunkeln zu stehen.

Temperaturmanagement:
Ab einer Temperatur von 50 Grad schaltet die Lampe im Turbo auf High (10kLm) herunter. Ab 65 Grad lässt sich der Turbo nicht mehr aktivieren.

Hinweise:
  • ich konnte die Lampe außer im Turbo auch mit nur 1 Akku betreiben, natürlich bricht dann die Helligkeit noch schneller ein bzw. steht von vornherein nur vermindert zur Verfügung
  • Über die Bedienung des Kühlgehäuses enthält die Bedienungsanleitung keine Information.
mit Hobbyequipment und daher ohne Gewähr

Lichtstrom laut Hersteller300 / 700 / 2.000 / 5.000 / 10.000 / 34.000 Lm
im ceiling bounce ermittelt343 / 593 / 1.716 / 3.962 / 8.658 / 24.500
Luxwerte (in der Klammer laut Hersteller)1.000 / 1.750 / 5.150 / 12.000 / 26.250 / 77.250 (136.000)
- Ladeschluss-Spannung 4,20 V
- Endabschaltung < 2,8 V
- Ladestrom max. 2 A
- PWM bei 21 kHz (= unsichtbar)
- Farbtemperatur Spot (low-turbo) 6500K, Ra72 bis 7000K, Ra73, Corona 5500K Ra67 bis 5600K Ra68

Zuerst eine Laufzeitmessung im ceiling bounce auf zweithöchster Stufe, gewollte 10.000 Lumen, gemessene ~8.600 Lumen. Die Hoffnung war, dass die MS08 sie möglichst konstant hält. Das war nicht der Fall. Achtung, die Angaben auf der y-Achse (Lux) sind relativ, keine absoluten Lumen. Die x-Achse gibt die Zeit in Minuten an.


nachträgliche Ergänzung: hier noch eine Messung der High-Stufe (10.000 lm) mit Wasserkühlung


Hier hat unser Forumsmitglied Rodge meine Messung für die 10.000-Lumen-Stufe mit der eines anderen Reviewers (1Lumen) übereinandergelegt:


Die Messung der höchsten Stufe mit 24...ähhhh 34.000 Lumen mit dem Lüftergehäuse habe ich mir gespart, die würde wieder ähnlich wie bei 1Lumen aussehen (davon gehe ich aus). Das heißt, weder auf Turbo noch auf High kann die MS08 die Helligkeit konstant halten. Aber bevor nun die Leserschaft geneigt ist, das Ergebnis zu verreißen: 10-20.000 Lumen konstant zu halten schaffen alle anderen Hochleistungslampen in dem Coladosen-Format auch nicht. Sehr hohe Ströme aus Akkus zu saugen und die entstehende Hitze lassen das vom Prinzip her einfach nicht zu. Ein aktives Kühlgehäuse ist zwar für den Träger der Lampe eine feine Sache, die Lampe effektiv genug kühlen tut es ab einer gewissen Leistung nicht mehr.

Bei der Imalent kommt erschwerend dazu, dass ihre 3 Akkus parallel liegen und die Treiberelektronik mit niedriger Spannung auskommen muss. Auch aus diesem Grund hält die MS08 die Leistung in den niedrigeren Stufen ebenso nicht konstant, obwohl die Hitze dann weniger ein Problem ist.

Da die MS08 wasserdicht ist, habe ich ihr als Experiment eine bestmögliche Kühlung beschert :cool: und dann eine Messung auf Turbo gemacht.
Auf diese Weise wollte ich zumindest das Hitzeproblem ausklammern und sehen, was möglich ist. Das ist natürlich kein reales Einsatzszenario, es dient nur Versuchszwecken.

Heraus kam dann diese Kurve. Wegen guter Kühlung ist nichts mehr von einem Stepdown zu sehen, die Leistung wird allein durch die Akkus limitiert.
Man sieht, wie die Zellen (und damit die Helligkeitskurve) wegen der Belastung relativ gleichmäßig aber stetig einbrechen. Nach dem Test lag die Restspannung der Akkus bei 3,3 V. So schlecht ist die Kurve dann gar nicht, ein Beispiel: 3 Minuten nach dem Einschalten ist die Helligkeit um 20% gefallen, d.h. nach meiner Messung von 24.600 Lumen auf etwa 19.680. Nach 10 Minuten liegt die Helligkeit bei 40%. Das können andere Lampen gleicher Größe in dieser Leistungsklasse auch nicht besser. Übrigens: mit dem Auge hat man den Abfall nicht erkennen können.


Dass beispielsweise eine Acebeam X80GT (mit angegebenen 32.000 Lumen) die Maximalleistung auch nicht halten kann, sieht man hier:
https://1lumen.com/wp-content/uploads/acebeam-x80-gt-runtime.png
Um einen reinweißen Spot (7000K) gibt es eine leicht gelbliche Corona (5600K), außen ist der Spill wieder kühler.


Hier auf etwas mehr Entfernung im Vergleich:


Der Abstrahlwinkel ist sehr breit, die MS08 ist eindeutig ein Fluter.
Man kann berechtigterweise Kritik üben, dass die Herstellerangabe zum maximalen Lichtstrom ca. 28% und die zum Luxwert sogar um fast 43% zu hoch ausfällt. Mit einer solchen Vorgehensweise schädigt Imalent m.E. unnötig seinen Ruf, denn schlecht ist die Lampe nicht. Meine anfängliche Enttäuschung über die beworbene Leistung hat sich nach dem Test etwas gelegt. Ich habe mir einfach vorgestellt, es wäre eine 25kLumen-Lampe, dann passt der Rest sehr gut. Ein gewisser Tint-Shift (Farbverschiebung im Lichtkegel) wie er bei diesem LED-Typ typisch ist, ist zwar vorhanden aber noch erträglich. Da kenne ich schlimmere (z.B. Olight Marauder 2 mit grünerem Spot) aber auch bessere Lampen. Meine Verbesserungsvorschläge wären
- niedrigste Leuchtstufe besser 100 Lumen, da der Unterschied zur zweitniedrigsten optisch sehr gering ist
- Schalter dauerhaft beleuchten (außer im Lock out) und mehr hervorragen lassen
- Lanyardöse an der Lampe oder am Kühlkäfig hinzufügen
- Schalter für Lüfter zurückversetzen oder anderes UI
- Blinken (auch) der Haupt-LEDs bevor die Lampe wegen niedriger Spannung abschaltet

Insgesamt kann ich sagen, dass die Lampe schon okay ist, wenn man von der übertriebenen Hersteller-Leistungsangabe absieht.
Den Kühlkorb würde ich persönlich im Alltag weniger benutzen und die Lampe stattdessen direkt in der Hand halten - wenn man hohe Leistungen nur kurz benötigt. So sieht man die seitliche Akku-Warnung besser und die MS08 ist schlanker. Aus meiner Sicht ist das Kühlgehäuse geeignet, um dauerhaft die 5.000 Lumen-Stufe betreiben zu können. Hier passt dann auch die Leuchtdauer (1,5 Std) zur Funktionsdauer der Lüftung (2 Std.).
 

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.458
3.050
113
Goslar
Danke für die Vorstellung. Das ist ein interessantes experimentelles Design
Zum Laden ware ein USB-A Stecker mit integrierter USB-A Buchse sinnvoll, damit man nicht 2 USB Ports zum Laden benötigt, sondern beide Kabel verbinden kann.
Auch sinnvoll, wenn das Lüftergehäuse einen Magnetanschluss integriert hätte, statt der Aussparung, dann könnte man mit einem Magnetadapter am Heck, Lampe und Lüfter gleichzeitig laden. Die Verwechslung mit der Schalteraussparung wäre so auch nicht mehr gegeben.

Die Holsterlösung ist gelinde gesagt suboptimal. Ein Boden im Holster wäre hier deutlich besser, dann fällt die Lampe ohne Gehäuse nicht fast durch.
 

Rodge

Flashaholic*
2 September 2019
374
322
63
Sehr informatives und schön gemachtes Review! Ich finde es auch gut, dass das Thema "Leistung" nochmal recht unvoreingenommen angegangen wird.

Mit dem Fazit zur Leistung stimme ich allerdings nicht überein. Auch wenn die Kühlung der Grifffläche ursprünglich im Vordergrund stand. Beworben wird eine viel viel zu hohe Dauerleistung. Es ist letztlich eine vergebene Chance, wenn man schon 2 Kühllüfter zur Verfügung hat. Aus maschinenbaulicher Sicht finde ich es schade, dass am eigentliche Lampengehäuse nicht weitere Kühlrippen angebracht wurden. Diese würden die Wärmeabfuhr deutlich effektiver machen.
Ein Test den ich im Zusammenhang vermisst habe, wäre eine High Laufzeitkurve mit Wasserkühlung. Da könnte man sehen, ob es wirklich an der Kühlung liegt.

Die Annahme, dass die 3P Schaltung eine Mitschuld an der Nichteinhaltung der Spezifikation hat lasse ich nur bedingt gelten. Der Wirkungsgrad ist durch die geringere Spannung sicher etwas schlechter als bei 3S. Für die Akkus ist das aber eine Frage der elektrischen Leistung an der einzelnen Zelle. Da ist es ja unerheblich ob seriell oder parallel.
Wenn die Konfiguration Akkus & Treiber Strom für 34k lm liefern könnte, 25k tatsächlich kurzzeitig liefert. Dann wären 10k Dauer doch realistisch, wenn die Kühlung stimmt.

Bei den praktischen Details der Lampe scheint es ebenfalls noch einigen Nachholbedarf zu geben. Für Details am Kühlgehäuse habe ich Verständnis, da neue Wege gegangen wurden, also noch keine Erfahrung vorliegt.
Für Probleme mit Schaltern habe ich weniger Verständnis. Tastbarkeit ist vllt Empfindungssache. Aber den Gebläseschalter der sich im Tailstand selber schaltet finde ich sehr schlecht durchdacht.

Die Funktionalität, Konzept und Leistung mögen polarisieren. Objektiv wird ein top Leistungswert erreicht. Zu dem Preis allerdings würde ich mir einfach einen höheren Reifegrad wünschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
21.370
25.699
113
NRW
Ich kann gern noch einen Laufzeittest auf High unter Wasserkühlung machen. Darauf hab ich schlicht wegen des weiteren Zeitaufwands verzichtet, da neben der Messung und Auswertung ja nach jeder Messung die Akkus mehrere Stunden geladen werden müssen.

Ich denke, dass wir beim Fazit nicht weit auseinanderliegen. Bei einigen Punkten, die wir beide bemängeln, habe ich mich lediglich anders ausgedrückt. Anstatt "viel viel" habe ich beispielsweise die Prozente genannt, so dass jeder Leser seine eigenen Schlüsse ziehen kann. Das mit der Akkuverschaltung kann auch ein Denkfehler meinerseits sein.

Zu deinem Hinweis "vergebene Chance". Ich glaube, auch mit Kühlrippen wird man die 10kLumen immer noch nicht konstant halten können.
Entweder fräst man Material weg, dann verringert man die Masse (kontraproduktiv) oder man fügt Rippen zum vorhandenen Gehäuse hinzu, dann wird die Lampe noch größer.

Vielleicht könnten die Hersteller noch einen anderen Weg gehen, um eine Lampe dauerfest bei 10kLumen zu machen. Dazu müsste man auf die Eigenschaft "wasserdicht" verzichten und den oder die Lüfter dorthin bauen, wo die Hitze entsteht. Also idealerweise ins Gehäuse hinein direkt unter dem LED-Board. Dazu gehören natürlich großzügige Öffnungen im Gehäuse. Hatte das Imalent nicht ähnlich bei der MS18 versucht, wenn ich mich recht erinnere?
 
  • Danke
Reaktionen: FrankFlash und hbh

pho

Moderator
Teammitglied
29 Oktober 2019
2.606
3.180
113
486xx
Klasse Review, danke dafür.

Für die Akkus ist das aber eine Frage der elektrischen Leistung an der einzelnen Zelle. Da ist es ja unerheblich ob seriell oder parallel.
Das stimmt so weit, aber die Akkus sind auch nicht Schuld für die Regelung. Sondern der Treiber, denn hohe Spannungen und kleiner Strom lassen sich besser Regeln mit weniger Verlusten, als kleine Spannung und hoher Strom. Gerade in Verbindung mit einer LED die 6V bzw. 12V benötigt, dabei muss der Treiber ein viel höheren Unterschied ausgleichen als bei einer 3S Schaltung.

Aber ich gib dir auch recht, selbst mit einer 3P Schaltung sollten die unteren Stufen stabiler sein mit ein ordentlichen Treiber.
Z.B. die Eagtac MX3T-C hat auch eine 3P Schaltung und hat eine 6V/12V LED und schafft auch eine hohe konstante Leistung. Natürlich Baugrößenbedingt geringer als die MS08, hat dafür aber auch nur 18650er. Aber daran kann gesehen werden das trotz 3P Schaltung und 6V/12V LED es möglich ist.

Serienschaltungen sind trotzdem besser für eine Konstanteregelung, nicht ohne Grund haben mehrzellige Lampen die eine gute Regelung besitzen in 95% der Fälle eine Serienschaltung. Nur leider ist bei einer Serienschaltung mit dem USB-laden nicht gerade einfach, wenn die Zellen nicht fest verbaut sein sollen.


Ich hab auch das Gefühl, dass bei der Lampe die Entwicklungszeit zu kurz war und es nur ein halb durchdachtes Konzept es ist.
Die Idee mit den Käfig und Lüfter ist gut, aber um die Lampe selber wurden wohl nicht so viele Gedanken gemacht. Ich hätte lieber auf die USB-Ladung verzichtet und eine 3S Schaltung, wenn die damit eine gute Regelung hinbekommen würden. Dazu noch Kühlrippen an der Lampe, die gerade in Verbindung mit den Lüfter eine wesentlich bessere Kühlung bedeuten würden. Dann wäre thermisch wahrscheinlicher konstante 10.000lm drin. Wie lange drei 21700er genug Energie liefern können um das aufrecht zu halten ist dann eine andere Frage.
 
Zuletzt bearbeitet:

hbh

Flashaholic**
4 Dezember 2017
1.249
526
113
Thema Spoiler:

Hat das einen Vorteil, wenn man den Text einer Besprechung nicht direkt lesen kann?
 

TauRox

Flashaholic*
10 September 2020
849
716
93
Thema Spoiler:

Hat das einen Vorteil, wenn man den Text einer Besprechung nicht direkt lesen kann?
Kurze Antwort, weil es eigentlich nicht hier hin gehört: kommt wahrscheinlich auf die persönlichen Präferenzen an. ich finde das sehr viel übersichtlicher. Die Orientierung, besonders in langen Reviews oder solchen mit vielen Bildern, fällt mir leichter. @amaretto hatte das mal bei einem Review ausprobiert und nach Meinungen gefragt. Meiner Erinnerung nach, waren die Antworten überwiegend positiv.

Und zum Review selbst: Klasse! Da bleibt wenig offen. Ich bin auf die Eindrücke aus dem Passaround gespannt.
 

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
21.370
25.699
113
NRW
Thema Spoiler:
Hat das einen Vorteil, wenn man den Text einer Besprechung nicht direkt lesen kann?
Das soll keine Spielerei von mir sein. Meine Überlegung dahinter:
Nach meiner Erfahrung suchen die Leser unterschiedliche Informationen. Nicht alle wollen jedes Detail in einem Testbericht lesen. Manche interessieren sich nur für Messungen, da sie die Katalogbilder oder die Herstellerdaten der Lampe schon kennen. Gerade die Bilder machen ein Review erstens sehr lang und zweitens verursachen sie eine Menge Download. Je nachdem, ob der jeweilige Leser z.B. unterwegs mit dem Handy einen Thread liest, ist es rasant schneller und vorteilhaft, wenn beim Besuch des Threads nicht zig Megabyte an Bilddateien heruntergeladen werden.

Mit der Spoilerfunktion kann somit jeder selbst bestimmen, was er/sie lesen möchte, wie schnell die Seite geladen wird und wie übersichtlich der Thread ist. Wenn etwa einen Leser hauptsächlich das Fazit interessiert, muss er nicht erst weit scrollen. Kurzum: der Leser soll möglichst schnell und ohne eingebremst zu werden an die gewünschte Info kommen.

Übrigens bleiben die Spoilertexte ja auch geöffnet, wenn man sie angeklickt hat. Man könnte also kurz alle Spoiler antippen, dann hätte man den kompletten Reviewtext sichtbar.

Aprospos Traffic:
Das ist auch der Grund, warum alle Fotos von mir in der Regel auf eine max. Seitenlänge von 600 px verkleinert wurden. Das machen viele nicht, lassen sogar ihre Bilder unverkleinert, so dass die Forensoftware sie erst herunterrechnen muss. Der Traffic (d.h. längere Ladezeit) bleibt bei großen Bilddateien trotzdem bestehen, auch wenn die Forensoftware die Bilder verkleinert anzeigt.
Um auf meinen 600 px-Fotos genug erkennen zu können, schneide ich in der Regel alles weg, was nicht Lampe ist. So sind die Details trotz kleiner Seitenbreite zu erkennen. Auch das macht nicht jeder so, was nicht schlimm ist. Aber mir persönlich geht es nicht darum, euch meinen Garten, einen Baustamm oder sonstigen schönen Hintergrund zu zeigen sondern nur das Wesentliche.
 

Rodge

Flashaholic*
2 September 2019
374
322
63
High mit Wasserkühlung: der Stepdown ganz zu Anfang ist nicht mehr vorhanden. Bis zur 19. Minute fällt die Helligkeit kaum oder nur sehr wenig ab. :thumbup:

Vielen Dank, klasse, dass Du das so schnell noch gemacht hast!
Leistung wird ja nun deutlich besser gehalten, also würde die Verbesserung der Kühlung wirklich etwas bringen.

Interessant finde ich, dass der große Step Down wieder bei 30min den unteren Scheitelpunkt erreicht hat.
Wie das wohl kommt :haeh:
Handelt es sich evtl wirklich um eine Zeitsteuerung, vielleicht um die Gesamtlaufzeit nicht zu klein werden lassen?

((Ich plädiere bei so starken Lampen für stufenlose Helligkeitseinstellung. Und ein Display mit Akkustand, Restlaufzeit so wie Lichtleistung. Ich finde die Kontrolle der Restlaufzeit allgemein unterbewertet.))
 
  • Danke
Reaktionen: LittleHelper und Jeno

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
21.370
25.699
113
NRW
Die Lampe hat übrigens am Ende des Graphen (nach 52 Minuten) abgeschaltet. Die Akkus waren mit 2,8-2,9V auch komplett leer.
Ja, etwas kurios ist der erneute Knick nach 30 Minuten. Durch die bessere Kühlung müsste - wenn ich richtig liege - eigentlich mehr aus den Akkus gezogen worden sein und der Knick früher als 30 Minuten kommen? Schon seltsam.
 
  • Danke
Reaktionen: Jeno

Rodge

Flashaholic*
2 September 2019
374
322
63
Ich glaube wirklich, dass zwischen 20 und 30min gezielt gedimmt wird, sonst wäre es vermutlich nach 35 bis 40min dunkel.

@amaretto Du hast recht, durch längeren Betrieb auf hoher Leistung sollte im Fall der Wasserkühlung der Akku früher entladen sein.
Wann war es mit der Gebläsekühlung endgültig dunkel?
In dem Review von "1 Lumen" ist die Laufzeit tatsächlich etwas länger, aber nur wenige Minuten.
 
Zuletzt bearbeitet:

LightintheNight

Flashaholic**
30 Juli 2017
2.987
3.621
113
Berlin
Nun hatte ich die MS08 mal aufm Tisch und ein bissl Zeit mit ihr verbracht. Danke erst mal an die Beteiligten, die diesen PA ermöglicht haben !

Normalerweise bin ich recht fix dabei, mir eine Lampe einfach zu kaufen, wenn es ins Budget passt und sie mir gefällt. Hier muss ich zugeben, hab ich gezögert, da die letzten Erfahrungen mit einigen Imalents nicht nur positiv waren (zB MS03, DX80, 2. DX80, R60C). Auch aufgrund der Preislage hab ich erst mal gezuckt … zumal ich noch eine funktionierende DX80 sowie R60C und MS06w habe. Und die letzte Anschaffung einer VielLED-Lampe in Form einer EC06 hat mich wieder bestätigt, dass Anduril doch was wirklich schönes ist … soviel erst mal zum Hintergrund, aber nun mal ein paar Vergleichsbilder:

3CA7D900-634B-4887-B236-82238A9E2137.jpeg BBFBC777-7C83-4946-ACF6-AEFAE2477575.jpeg A9923FEF-D5C5-41C1-A00A-382D3207F1C1.jpeg

Die Grösse ist schon mal schick, zumal man sie im Zweifel auch ohne Kuststofflüfterkorb verwenden kann und sie damit kaum mehr größer als die R60C ist…

Beim Thema Lichtfarbe scheiden sich ja bekanntlich die Geister, aber für mich darfs eher etwas wärmer sein. Nach der traumhaften Farbe der MS06w sowie dem echt schwierigen Farbstich der SST70 in der R60c war ich hier positiv überrascht. Auch wenn die MS08 sehr weiss weiss ist, ist es für mein Gefühl nicht unangenehm und damit noch Okay, zumal es damit ja noch etwas heller wirkt.

1A33F926-43AE-4C7D-A1C2-7DA25CEA5BCB.jpeg 287A70F8-3A80-431D-8110-0F4D75C52CA6.jpeg
MS06W li, MS08 re. DX80li, MS08 re.

Jetzt aber zum für mich wichtigsten Punkt, dem Vergleich mit der DX80. Ich habe mich gefragt, ob der Lüfter der MS08 bei der Größe der Lampe das deutlich größere Volumen und Gewicht der DX80 ausgleichen kann. Da es ja nicht meine Lampe ist und ich auch keinen Hang zur Wissenschaft habe, hab ich beide einfach mal 10 Min auf der 10.000lm, bzw. 13.000lm Stufe laufen lassen und Helligkeit und Temperatur beobachtet. Die DX80 wirkt dabei nen Stück heller, hat also wohl ein paar Lumen mehr auf dieser Stufe …

3F7C870A-6BEB-4200-993C-B60148E3A9E5.jpeg 287A70F8-3A80-431D-8110-0F4D75C52CA6.jpeg 5C2CAC96-67D8-4AC4-A0A7-30CA033A8199.jpeg E178E548-0381-4D70-84A5-8BEDDCCFFA8D.jpeg
Der Helligkeitsunterschied hält sich grob über die ganzen 10 Minuten und beide Lampen sind recht warm geworden dabei …

5EAB26B9-C62A-46A3-B3F7-3047CABC25E2.jpeg 928D97E2-2237-4F76-89DB-CC81CF1AFC6E.jpeg DE075C18-9E82-45A1-832D-D6D8CF54FD38.jpeg ACC01C3B-339F-46C8-B648-B4AF44A4EC79.jpeg E5332731-AB1F-410D-93DE-D0174715D123.jpeg 6372018C-75CE-4352-977C-CEF0D35432DD.jpeg
DX80 oben, Mitte Akkurohr, MS08 mit Käfig am Knopf und Käfig, MS08 ohne Käfig oben und Griff

Hier zeigt sich, dass Hubraum, ach ne sorry, Volumen und Gewicht zur Verarbeitung/Ableitung der entstehenden Wärme nach wie vor gut funktionieren. Ich bekomme eher Bedenken, dass bei der kleinen der Kühlkäfig ein falsches Gefühl entstehen lässt und das dann der Lampe und den Akkus auf Dauer vermutlich nicht so gut bekommt… (hier nochmal der Hinweis: es lief nur die High-Stufe für 10 Minuten bei Zimmertemperatur …). Die Lampe ohne Käfig hätte so keiner freiwillig in der Hand gehalten und selbst das Um-/ Ausschalten mit einem Schalter mit über 60 Grad C Oberflächentemperatur ist schmerzhaft ;-)

Da ich bisher meine Akkus für einen ständigen Überblick sowieso immer in externen Ladegeräten lade, hat mich der zweite zusätzliche Ladeanschluss des Kühlkäfigs nicht gestört …

Mein Fazit:
Imalent zeigt mal wieder, dass auch heut noch bei TaLas kleine Innovationen mgl. sind… aber überzeugen konnte mich das jetzt noch nicht so ganz. Zumal es echt nervig ist, immer wenn man die Lampe abstellt prüfen zu müssen, ob der Lüfter dabei nicht an- oder ausgegangen ist (das ist mir ungefähr bei jedem 2. Abstellen passiert …). Auch sollte man noch etwas Ingenieurgrips in die Position, Art, Flügelform, (… oder was auch immer) der Lüfter investieren und damit die Effizienz steigern. Natürlich wäre hier auch wieder eine lichtneutralere W-Version wünschenswert. Ein herzliches Dank an Imalent aber auf jeden Fall hier für die Verwendung einzelner Akkus, das war bei mir nämlich bisher der Ausschlussgrund für den Erwerb der aus meiner Sicht grössten Konkurrentin, der Acebeam X50 5000k … ;-)

Danke nochmal für die Chance auf den Test und die Vergleichsmöglichkeit und schon geht die Kleine wieder weiter auf die PA-Reise …

LG LitN
 

Anhänge

  • F26801E5-8A63-4C81-974A-964D91A6F8E9.jpeg
    F26801E5-8A63-4C81-974A-964D91A6F8E9.jpeg
    60 KB · Aufrufe: 30
Zuletzt bearbeitet:

Fotobaer

Flashaholic*
21 April 2012
427
375
63
49
Bad Bentheim
Vielen Dank an die Moderatoren und alle Btiligten die dn Passaround organisiert und möglich gemacht haben.
Auf eine ausführliche Beschreibung der Lampe verzichte ich mal. Diese Themen wurden bereits ausführlich beschrieben.
Bei der MS08 gibt es viel Licht, und damit meine ich nicht nur die 34000 Lumen sondern meine Meinung nach auch einige Schattenseiten.
Die Lampe ist definitiv nicht auf Grund der Größe EDC geeignet. Da ändert auch das brauchbare Holster auch nichts dran, was abr den meisten Interessenten wohl klar sein wird. Das Konzept eines aufsteckbaren Lüfters wurde in dieser Form meines Wissens bisher auch nicht so umgesetzt.
Gut gefällt mir:
- die hohe Leuchtstärke
- die Möglichkeit die Akkus zu laden ohne diese aus der Lampe zu nehmen (auch keine Spezialakkus alá Olight); freundlicherweise wurden gleich 2 Ladekabel mitgeliefert, so daß sich die Lampe parallel zum Lüfterkäfig laden lässt.
- auch die Lichtfarbe ist zumindest draußen ohne Farbverschiebung und auch für mich als bekennenden Warmweiss-Fan nett anzusehen.
- Grundsätzlich wirft das UI keine allzugroßen Fragen auf, aber…

Was mr nicht gefällt:
- es gibt keine Möglichkeit die MS08 in der niedrigsten Stufe zu starten. Und es ist schon ein erheblicher Unterschied, wenn überraschend 10000 Lumen beim Einschalten anliegen (Besser nicht direkt vor einer weißen Wand machen, sonst ist die Dunkeladaption nicht nur für einige Minuten hin ;)). - Nachtrag geht wohl doch. Der Tester kann wohl nicht richtig lesen:sprachlos:
- Der Lüfterkäfig ist jetzt nicht so Wertigkeit gebaut wie die restliche Lampe.
- Der Lüfter lässt sich nicht gegen versehentliches Einschalten sichern und ist dazu noch außerordentlich leicht anzuschalten. Schon ein schräges Abstellen auf die Tailcap reicht aus.
- es mag ja sein, daß der Lüfter die Laufzeit im Turbo erhöht, aber auch mit Lüfter lässt sich die Lampe selber nicht mehr berühren ohn sich die Finger “zu verbrennen“. Das dies meist nicht passiert, liegt eher daran, dass das Lüftergehäuse als „Abstandshalter„ dient.

Da ich eher ein Freund praktisch benutzbarer Lampen bin (Welche eine solche Leistung nie erreichen würden) würde ich mir das gute Stück wohl nicht selber zulegen. Wer aber möglichst viel Lumen in kompakter Bauform möchte, kann ihr sicher zugreifen. Dann ist zur Not auch die Investition in eine Grillhandschuh und einer Sonnenbrille drin.

CD9ED93B-E4BC-4853-BDE1-4143F2B36824.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
21.370
25.699
113
NRW
Doch, steht auch im Review.
Die MS08 bietet zusätzlich zu Memory einen Sofortzugriff auf die niedrigste + höchste Stufe.
 
  • Danke
Reaktionen: Thomas W

LittleHelper

Flashaholic*
30 Oktober 2020
338
364
63
Entenhausen
disney.fandom.com
Vielen Dank an Gatzetec für das Ausleihen der Imalent MS08 und natürlich an amaretto fürs Organisieren vom Passaround!
Finde es klasse, solche Lampen in Ruhe ausprobieren zu können.

Die Bewertung der einzelnen Punkte mache ich durch das Voranstellen von "+" für mir gefallende,
"-" für mir nicht so gefallende Eigenschaften und "/" für eine für mich neutrale Feststellung.

+ klasse Lichtleistung mit Wow-Effekt !!!

+ zwei leise Lüfter in der Kühlhülle (kein Vergleich mit dem "Geheule" der Imalent MS18)

+ dreimal 21700-Akkus

/ Akkus könnten gerne dreimal 5000mAh im Lieferumfang dabei sein

- Schraubverbindung Kühlhülle - Lampe könnte mMn gerne robuster sein

- zum mechanischen Lockout muss zuerst die Kühlhülle abgebaut werden

- Kühlhülle bekommt vom elektronischen Lockout der Lampe nichts mit

/ eine gemeinsame Lockout-Möglichkeit für Lampe und Lüfter der Kühlhülle wäre wünschenswert

- Holster: Befestigung für Karabiner/Gurt ist mMn zu weit unten angebracht.
Befüllt liegt das Holster fast waagerecht und mit etwas Pech fällt die Lampe vielleicht mal raus/runter.

20220112_TLF_Imalent_MS08_Holster.jpg

- kein Lanyard oder Öse dafür

- in der Manteltasche gehen die Lüfter der Kühlhülle oft versehentlich an

Es gibt zu der Lampe einige unterschiedliche Gewichtsangaben, hier meine Messungen:
/ TaLa mit Akkus und Kühlhülle: 781g
/ TaLa mit Akkus: 660g
/ Kühlhülle: 123g

20220112_TLF_Imalent_MS08_TaLa_Akkus_Lüfter_781g.jpg20220112_TLF_Imalent_MS08_TaLa_Akkus_660g.jpg20220112_TLF_Imalent_MS08_Lüfter_123g.jpg

- Schalter nicht beleuchtet
- die seitlichen Hilfs-LEDs "indicator lights" leuchten erst dann, wenn man es im Dunkeln geschafft hat, die Lampe einzuschalten
/ Im ausgeschalteten Zustand der Lampe wäre ein beleuchteter Schalter fein

/ Formfaktor für mich leider nicht passend.
/ Erster Abend: mit montierter Kühlhülle rausgegangen, für mich zu großer Durchmesser, für meine Hände irgendwie zu glatt.
/ Zweiter Abend: ohne Kühlhülle raus, guter Durchmesser, aber Lampe zu kurz, kleiner Finger hängt in der Luft.

/ Noch eine Frage: wie verhalten sich die Lüfter der IPX8-Lampe, wenn sie Wasser quirlen, laufen sie langsam oder bleiben die stehen?

---

Nachtrag:
Beim Einpacken der Lampe zum Weitersenden im Passaround hatte ich Lampe und Lüfterhülle getrennt, um von beiden Teilen den Staub absaugen zu können. Leider hatte ich die einzige Schraube, die die Kühlhülle an der Lampe festklemmt (auf dem Bild aus amarettos Review rechts neben dem Schalter), wohl zu weit rausgedreht, beim Zusammenbauen war sie auf alle Fälle weg. Hab mir dann den Inhalt vom Staubsauger ausgebreitet, da war sie aber nicht dabei, sondern lag versteckt am Boden.

- Schraube gerne etwas länger mit einem kurzen, schlanken Zwischenstück dran ohne Gewinde, damit die Schraube zwar lösbar, aber weniger verlustgefährdet wird, sozusagen eine unverlierbare Schraube verwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:

SammysHP

Flashaholic**
6 Oktober 2019
2.558
3.393
113
Celle
www.sammyshp.de
- die seitlichen Hilfs-LEDs "indicator lights" leuchten erst dann, wenn man es im Dunkeln geschafft hat, die Lampe einzuschalten
/ Im ausgeschalteten Zustand der Lampe wäre ein beleuchteter Schalter fein
Zumindest bei der RS50 kann man bei ausgeschalteter Lampe drei Sekunden lang den Taster gedrückt halten um die Aux-LEDs permanent zu aktivieren. Das sollte bei der MS08 ebenfalls funktionieren.
 

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
21.370
25.699
113
NRW
Das hilft nicht viel weiter, nur ein immer beleuchteter Schalter wäre sofort zu finden.
 

hbh

Flashaholic**
4 Dezember 2017
1.249
526
113
Das hilft nicht viel weiter, nur ein immer beleuchteter Schalter wäre sofort zu finden.

Den gibt es ja bei einigen Taschenlampen mit dem Anduril-Betriebssystem. Allerdings haben diese den Nachteil des Drains. Da heisst, man muss die Lampe stromlos stellen, damit man nicht nach relativ kurzer Zeit nachladen muss.
 

hbh

Flashaholic**
4 Dezember 2017
1.249
526
113
Sechs Monate ist eine Empfehlung bei normalen Taschenlampen nicht bei Anduril betriebenen.
 

SammysHP

Flashaholic**
6 Oktober 2019
2.558
3.393
113
Celle
www.sammyshp.de
Sechs Monate ist eine Empfehlung bei normalen Taschenlampen nicht bei Anduril betriebenen.
Ist jetzt zwar off topic und sollte zusammen mit den vorherigen Beiträgen verschoben werden, aber ich möchte es dennoch richtig stellen.

Beispiel Emisar D4v2 mit 8 Aux-LEDs. Stromverbrauch und Standby-Zeit mit einem 3000 mAh Akku:

Low: 0,08 mA – ca. 1500 Tage oder 4 Jahre
High: 1,5 mA – ca. 80 Tage oder knapp 3 Monate

Hängt ein wenig von der LED-Farbe ab, aber ändert sich nicht großartig. Andere Modelle haben vergleichbare Werte.

High ist natürlich schon recht kurz, aber auch ziemlich hell. Die kleinen Aux-LEDs der RS50 sollten nicht viel ausmachen (kann ich aber gerne messen).

PS: Wenn man die Aux-LEDs ausschaltet, ist man bei den meisten Lampen mit Anduril bei etwa 30 µA und somit bei über 11 Jahren.

Edit: Überraschenderweise brauchen die Aux-LEDs der RS50 sogar 3,7 mA. Hätte ich bei der geringen Helligkeit nicht erwartet. Ohne Aux-LEDs sind es 32 µA.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Thomas W

Aussi

Flashaholic**
18 März 2016
2.421
1.981
113
Vielen Dank @amaretto und @Gatzetec für den Passaround.

Als ich die Lampe ausgepackt habe, wollte ich sie natürlich direkt testen.
Also alle möglichen Klick-Varianten getestet, um die Lampe zu entsperren: nix.
Okay, kurz auf den Aufkleber im Karton geguckt: 4 Klicks.
Alle möglichen Geschwindigkeiten getestet: nix.
Na gut, da muss ein mechanischer Lockout vorliegen... Schraube des Lüftergehäuses mit den Fingern gedreht, Gehäuse runter, Lampe zudrehen: na endlich :rofl:
Zwischendurch hab ich die Lampe auf den Tisch (mit Tischdecke) gestellt und sofort gingen die Lüfter an, ohne Tischdecke passierte dies nicht. Also reicht schon ein geringer Druck auf der Schalter, um die Lüfter zu starten. Auch im direkten vergleich beider Schalter (Lampe und Lüfter) merkt man, dass der Lüfterschalter deutlich leichter zu schalten ist.

Leider war es vorgestern neblig und gestern verregnet, sodass die Outdoor-Tests sich in Grenzen hielten.

+ Helligkeit (unabhängig davon, ob die Herstellerangabe erreicht wird)
+ Lichtbild
+ Lichtfarbe
+ Größe ohne Lüftergehäuse gut
+ Lautstärke der Lüfter
+ guter Druckpunkt des Schalters

- mit Lüftergehäuse sehr groß und glatt (hab eher kleine Hände)
- auch ohne Lüftergehäuse hatte ich Angst, dass sie mir aus der Hand rutscht, auch mit Handschuhen
- mechanischer Lockout möglich, mit Lüftergehäuse jedoch sehr umständlich
- zu leichter Druckpunkt des Lüfterschalters, sollte so sein wie von der Lampe
- Lüfterschalter kann nicht gesperrt werden, jeder klick schaltet an/aus -->z.B. Lüfter aus, 11 klicks, Lüfter an
- kein Lanyard
- keine Möglichkeit, aus dem Turbo zur zuvor genutzten Stufe zurückzukommen (zumindest draußen nicht gefunden), mit Halten des Schalters wird eine Stufe von der ursprünglichen weiter geschaltet (z.B. Low -> Doppelklick: Turbo --> Klick-Halten: Mid-Low)

Insgesamt handelt es sich bei der MS08 (ohne Lüftergehäuse) um eine kompakte Lampe, welche zwar gut in der Hand liegt, jedoch gerne mehr Grip aufweisen könnte, da ich sie übermäßig fest gehalten habe, damit sie mir nicht aus der Hand rutscht. Lichtbild, Helligkeit und Lichtfarbe empfand ich als sehr gut.
 

Leetfighter

Flashaholic
12 Januar 2021
159
215
43
Ich schaffe es leider erst etwas verspätet, aber auch ich möchte ein kleines Feedback zu dieser Lampe abgeben:

Zunächst lässt sich sagen, dass die Lampe wirklich sehr hell ist. :wenigerlumen:Und diese Leistung bringt sie mit ihrem doch noch relativ handlichen Format. Das bringt natürlich auch Nachteile mit sich, wie eine schnelle Erwärmung und damit einhergehende Leistungsreduktion. Diesen Nachteil hat man versucht mittels eines Lüftergehäuses abzumildern. Das ist, meiner Meinung nach, nur mäßig gut gelungen.

Das Gehäuse erfüllt seinen Zweck. Es sorgt dafür, dass die Lampe ihre visuell wahrnehmbare Helligkeit länger hält, und dass man sie auch nach längerem Betrieb noch problemlos anfassen kann. Also an sich ein gutes Konzept. Verbesserungsfähig finde ich allerdings die konkrete Umsetzung. Die fehlende Griffigkeit ist mir ebenfalls aufgefallen. Dies sehe ich als einen der kritischten Punkte, da ich nicht weiß, ob und wie diese doch recht schwere Lampe einen Sturz wegstecken kann. Auch die Kritik an der Befestigung der Hülle, der fehlenden Lockout Möglichkeit bei angelegter Hülle und der fehlenden Lockout Möglichkeit der Hülle selbst, teile ich.

Als zusätzliche Kritikpunkte sind mir aufgefallen:
Die Position des Gehäuseschalters halte ich für falsch gewählt. Eine Positionierung an der Seite, in der Nähe des Lampenschalters wäre meiner Meinung nach sinnvoller, um den Lüfter schalten zu können, ohne eine zweite Hand zu brauchen. Zusätzlich würde es den fehlenden Lüfter Lockout etwas abmildern, da so ein unbeabsichtigtes Schalten beim Abstellen zumindest erschwert würde.

Ich hatte teilweise Probleme den Lampenschalter im dunkeln zu finden. Da hätte ich mir einen eindeutigeren Positionshinweiß erhofft als ein kleines Loch in der Hülle. Eventuell hätte man ihn auch in die Hülle "verlängern" können.

Hier noch ein paar Bilder im Vergleich mit einer DL30. Da ich den Abend mehrere Lampen fotografiert habe, waren die Kameraeinstellungen eventuell nicht für diese Lumenleistung optimiert:pfeifen:

***Das DRK hat natürlich nichts mit der Lampe, dem Hersteller oder sonst wem zu tun, es bot lediglich eine gute Fotolocation***

IMG_20211229_191949 (Copy).jpg
DL30 - high

IMG_20211229_192558 (Copy).jpg
MS08 - turbo

IMG_20211229_195734 (Copy).jpg
DL30 - high

IMG_20211229_200333 (Copy).jpg
MS08 - turbo
 

TauRox

Flashaholic*
10 September 2020
849
716
93
Das hilft nicht viel weiter, nur ein immer beleuchteter Schalter wäre sofort zu finden.
Ein Lampengehäuse kann durchaus so gestaltet werden, dass der Schalter intuitiv gefunden werden kann. Zebralight machtdas seit Jahren erfolgreich vor und andere können das auch (bei den Emisaren mit raised Schalter z.B. hatte ich bisher auch nie Probleme). Im "Coladosenformat" mag das etwas schwieriger sein, weil die Lampe nicht immer voll umfasst wird, aber auch in dieser Größe zeigen Manker (ich habe da die MK37) oder Eagtac (MX3T-C) wie es besser geht.
 
  • Danke
Reaktionen: Thomas W

TauRox

Flashaholic*
10 September 2020
849
716
93
Hier jetzt meine Eindrücke aus dem Passaround. Als Anmerkung gleich vorweg: Ich war der Lampe gegenüber sehr skeptisch eingestellt – und bin es auch noch. Meine anfängliche Skepsis beruhte vor allem auf dem – aus meiner Sicht – Marketing-Versagen des Herstellers. Wenn man ein Produkt vollmundig bewirbt, dann sollte es die Werbeversprechen wenigstens annähernd erfüllen können. @imalent , hier fühle ich mich als Kunde verschaukelt.:thumbdown:
Jetzt aber zur Lampe. Um nicht alle Aspekte zu wiederholen, die meine Vorschreiber schon richtig genannt haben, hier nur meine wichtigsten/wesentlichsten Erkenntnisse, sowohl im Positiven als auch im Negativen:

Positiv:
  • neues innovatives Konzept mit der Lüfterhülle, das weitergedacht und besser gemacht werden kann.
  • Verarbeitungsqualität ist hoch, auch wenn ich zur Belastbarkeit der Plastikhülle nichts sagen kann
  • 21700er Standard Akkus. Es muss also nicht immer das proprietäre Akkupack sein.

Negativ:
  • Leistung ungenügend. Sorry, aber das muss hier rein. Klar macht die Lampe viel Licht, aber das erwarte ich von einem 34000 Lumen „brightest EDC Flashlight“ auch. Sie macht aber weder so viel Licht wie versprochen, noch hält sie die Helligkeit so lange wie versprochen. Mir sind Messergebnisse da ziemlich egal, aber die Lampe regelt so schnell so weit runter, dass ich das mit bloßem Auge sehe und es mich sogar so sehr stört, dass ich versuche, manuell wieder hoch zur regeln – was die Lampe logischerweise innerhalb von Sekunden heiß werden lässt.
  • Schalter schlecht zu finden, egal ob mit Hülle oder ohne. Es gibt viel zu viele Stellen an der Hülle, die mit dem Schalter verwechselt werden können.
  • Die größte Wirkung der Hülle ist m.E. der Schutz der Finger gegen das heiße Gehäuse. Um die Lampe wirklich kühlen zu können, müsste die Wirkung der Hülle deutlich gesteigert werden.
  • Das Lüftergeräusch ist nicht laut, aber störend (vor allem wenn sonst keine Nebengeräusche zu hören sind).
  • Die Knebelschraube um das Gehäuse an der Lampe zu befestigen ist gelinde gesagt suboptimal. Ehrlich jetzt? Mit dem Fingernagel oder einer Münze zuschrauben? Da gibt es genug Pfenniglösungen, die besser geeignet wären.
  • Keine elektrische Verbindung zwischen Hülle und Lampe. Beides muss gesondert geladen werden. Die Lüfter können so auch nicht automatisch anlaufen.

Fazit: ich werde mir die Lampe sicher nicht kaufen. Meine bleibende Skepsis beruht jetzt auf dem persönlichen Erleben, Benutzen und „Begreifen“ der Lampe. Daher nochmal an der Stelle der Dank an @amaretto und @Gatzetec . Gerade als Händler bei einer Lampe mit der Vorgeschichte ein Passaround-Exemplar zur Verfügung zu stellen, zeugt von einem herausragenden Servicegedanken. Was Imalent hier an Marketing schlecht macht, macht Gatzetec richtig.:thumbup:
Gespannt bin ich auf die nächste Version des Hüllenkonzepts, wenn Imalent das weiter verfolgt oder Mitbewerber die Idee aufgreifen und besser machen, dann kann das noch richtig spannend werden.
 

Thomas W

Flashaholic**
5 Dezember 2016
1.687
926
113
Hattingen, NRW und Bruchhausen-Vilsen, Nds
Nachdem ich die Lampe jetzt einige Zeit in Gebrauch habe, ein paar kurze Worte dazu.

Ich wollte Imalent noch mal eine Chance geben, weil ich das Konzept mit der Lüfterhülle sehr interessant finde, um eine leistungsstarke Lampe länger auf einem hohen Leistungslevel betreiben zu können.

Brauchen tue ich das bei meiner normalen Art der Nutzung nicht, je nach Lampe reicht mir meist ein niedriges bis mittleres Level, und die Möglichkeit, mal viel Licht zu machen, nutze ich meist nur kurz zur Orientierung. Vorab, das kann die MS08 richtig gut, nur hätte es dafür die Lüfterhülle wohl nicht gebraucht. :pfeifen:

Letztens hatte ich mich in einem unbekannten Waldstück eeeetwas verlaufen, da war ich ganz froh, etwas mehr Akkukapazität dabei zu haben. :oops:

Was mir dabei mehrfach aufgefallen ist, selbst mit dünnen Handschuhen hatte ich entweder den Schalter suchen müssen oder die Lampe schon eingeschaltet, weil ich den Schalter zufällig erwischt hatte. :wenigerlumen:
Irgendwie fühlte ich mich an die DN70 erinnert. Ist das eventuell ein spezielles Imalent-Feature?

Allerdings hatte ich die Lüfterhülle bei der Tour zuhause gelassen, denn mit Hülle paßte die Lampe weder richtig in die Jackentasche noch meine Hand. Sonst hätte ich den Schalter wohl noch intensiver suchen müssen, aus Versehen eingeschaltet hätte ich die Lampe wohl eher nicht.

Jetzt mal einige Pros und Contras, natürlich ganz subjektiv:

+ hell, vielleicht nicht so hell wie versprochen, aber für meine Bedürfnisse schon richtig hell, eine hellere Lampe hab ich auch (noch) nicht
+ wechselbare Standardakkus
+ trotz 3x21700 noch einigermaßen handlich, ohne Lüfterhülle allerdings
+ angenehme Lichtfarbe und -verteilung

o proprietärer Magnetlader für die Lampe, dank Wechselakkus geht es ja auch ohne diesen

- mit Lüfterhülle zu dick und unhandlich
- proprietärer Magnetlader für die Lüfterhülle, denn ohne geht da nix mehr
- Schalter der Lampe schlecht zu finden
- Schalter der Lüfterhülle zu erhaben und leichtgängig, ein Schieber wäre vielleicht besser, noch besser aber wohl eine gemeinsame Stromversorgung von Lampe und Lüfter, vielleicht auch mit temperaturabhängiger Ansteuerung

Kein Anspruch auf Vollständigkeit und wie geschrieben völlig subjektiv.

Fazit in Kurzfassung: Gut gedacht, ausbaufähig gemacht.

Und in Langfassung: Ich behalte die Lampe, weil zumindest nicht alle negativen Punkte für mich ko-Kriterien sind. Allerdings werde ich die RS50, die von der Lichtverteilung noch etwas besser zu meinen Vorstellungen passen würde, nicht kaufen, solange sie bis auf die LEDs baugleich ist.

Aber vielleicht gibt es ja bald eine V2, die in den von mir und auch anderen Nutzern angemerkten Punkten modifiziert ist... :pfeifen:
 

taenzerwalze

Flashaholic**
7 März 2017
1.414
1.442
113
Ich durfte die MS08 im Rahmen des PA testen. Vielen Dank dafür.


Erster Eindruck


Die Imalent MS08 kommt in einem bedruckten Karton, der einen guten Eindruck macht. Enthalten ist alles, was man braucht. Neben der Lampe und dem neuen Lüfterkäfig befinden sich noch zwei Magnetladekabel und Ersatzdichtringe. Drei Akkus kommen ebenfalls mit. Lediglich ein USB-Netzteil fehlt.

Die nackige Lampe liegt gut in der Hand. Der Taster ist gut zu erreichen, er hebt sich aber nicht besonders ab. Das Ganze ändert sich, wenn man den neuartigen Lüfterkäfig überstülpt. Dieser ist aus Kunststoff, besitzt einen festverbauten Akku und soll mittels zweier Lüfter die Lampe kühlen. Der Käfig vergrößert den Umfang der Lampe und wird mittels einer Klemmschraube mit der Lampe verbunden. Eine elektrische Verbindung zwischen Käfig und Lampe gibt es nicht. Dadurch muss der Lüfter separat einschalten werden. Das passiert auch schnell unbeabsichtigt, da es für den Schalter keinen Schutz oder keine Verriegelung gibt. Bereits bei einem Tailstand ist mir das schon passiert.


p12006053wjfe.jpg


p12006065fjtj.jpg


p1200607gujv2.jpg


p1200603bnk3p.jpg


p1200592uokc4.jpg


p12006002lkw3.jpg


p1200602nqkr4.jpg




Ein paar Spuren hat der PA bereits hinterlassen. Eine kleine Schramme am Karton und eine kleine Macke um die Stelle, wo Lampe und Lüfterkäfig miteinander fixiert werden.

p1200609s5j9n.jpg

p1200608editeduxjij.jpg




Bedienung

Hier ist meinen Vorschreibern nichts hinzuzufügen. Lediglich das Phänomen, dass die Tasterkappe zum Rotieren neigt ist noch vorhanden. Bei Weitem nicht so schlimm wie bei der Imalent RT90. Dennoch ist das Tastgefühl dadurch etwas merkwürdig.
turntable6cjhi.gif

Wie bereits erwähnt gibt es keine elektrische Verbindung zwischen der Lampe und dem Lüfterkäfig. Das bedeutet, dass man beide unabhängig voneinander ein- und ausschalten kann. Die Taster von Lampe und Käfig lassen sich sehr leicht betätigen, weshalb ein versehentliches Einschalten öfter mal vorkommen kann. Bei einem Tailstand oder dem Verstauen im Lampenkarton schaltete sich der Käfiglüfter oft selbständig ein.



Laufzeitmessung

Meine Messergebnisse werden mit Hobbyequipment gemacht. Das bedeutet, dass ich keine absolute Lumenmessung durchführen kann. Ich nutze für die Laufzeitmessung ein Samsung Galaxy S7 mit der App "Physics Toolbox Suite" für die Helligkeit. Die Temperaturmessung führe ich mit einem Raspberry PI mit Temperaturfühler sowie einer Seek thermal Reveal XR FF durch. Die Strommessung der USB Schnittstelle erfolgt mit einem UM25c. Es handelt sich um nicht kalibrierte Messtechnik.

Die MS08 besitzt keine konstante Helligkeitsregelung. Die Helligkeit nimmt mit sinkender Akkuspannung ab. Das habe ich sowohl in der 5000 als auch in der 2000 Lumen-Stufe beobachtet. Eine Temperaturregelung konnte ich ebenfalls nicht feststellen. Ich habe die Lampe bei 5000 lm ungekühlt bis 63 °C laufen lassen. Da für mich kein Eingreifen einer Temperaturregelung erkennbar war, habe ich zu diesem Zeitpunkt eine externe Luftkühlung zugeschaltet. Der Unterschied zwischen der geloggten Temperatur und dem Ergebnis der Wärmebildkamera liegt in der nicht optimalen Wärmeübertragung von Lampe zu Messfühler. Nach etwa 88 Minuten geht die Lampe aus.

5000lm-kuehlunguxjna.png



imgt0134w3jcv.png




Der Lüfterkäfig bringt thermisch etwas Entspannung. Die Lampe wird zwar immer noch warm, aber man kann sie nun noch gut in den Händen halten. Eine externe Luftkühlung war nicht erforderlich. Die Lampe wird maximal 56 °C warm und geht nach knappen 87 Minuten aus. Bei diesem Test ist nach etwa einer Stunde ein Lüfter ausgefallen. Ich konnte das Phänomen aber nicht reproduzieren.

5000lm-kaefig3pjrg.png

imgt0140sqkso.png



Die 2000 lm Stufe verspricht laut Handbuch 4 Stunden und 50 Minuten durchzuhalten. Auch hier konnte ich keine konstante Helligkeitsregelung feststellen. Leider habe ich irgendwie die Lumenmessung verhauen. Die Temperaturmessung ist korrekt und man kann abschätzen, dass die Lampe nach etwa 5 Stunden ausgeht. Die Temperatur geht hier nicht über 33 °C hinaus.

2000lm-ohnekaefigexky3.png


Der Lüfterkäfig besitzt nur eine Stufe - an oder aus. Der Akku hält 1 Stunde und 45 Minuten durch. Danach gehen die Lüfter aus. Das reicht genau, um die vollen Akkus bei 5000 lm zu leeren.


Ladeverhalten

Die MS08 kommt bereits mit 21700 Akkus, welche parallel geschalten sind. Geladen werden sie intern über einen proprietären Magnetanschluss an der Lampe. Bei 5,1 V konnte ich einen maximalen Ladestrom von 2 A messen. Der Anschluss scheint empfindlich gegenüber Berührungen zu sein. Wird er einfach nur angesteckt, dann steigt der Ladestrom allmählich auf knappe 2 A. Wackelt man aber zu Beginn des Ladevorgangs, dann wird bereits hier schon mit 2 A geladen, was sich im weiteren Verlauf aber wieder ändert. Einen großen Unterschied macht das aber nicht. Nach etwa 6 Stunden sind die Akkus in jedem Fall voll.

ladeverhalten1tkih.png



Lampe und Lüfterkäfig nutzen den gleichen Ladeport. Der MS08 liegen zweimal die gleichen Ladekabel bei. Es macht keinen Unterschied, welches man verwendet, die Ladeströme sind in allen Fällen gleich. Der Lüfterakku wird mit maximal 1,1 A geladen, was aber rasch nachlässt. Der Akku ist nach knappen 90 Minuten voll. Ich habe eine Energie von etwa 4Wh ermittelt. Ich vermute, dass der verbaute Akku eine Kapazität von etwa 900 bis 1000mAh bei 3,7V hat.


Fazit

Pro
  • All-Inclusive-Paket mit Akku und Ladekabel (USB-Netzteil leider nicht, aber das ist mittweile fast Standard in den Haushalten)
  • ohne Lüfterkäfig angenehmes Handling

Contra
  • keine Temperaturregelung
  • keine konstante Helligkeitsregelung
  • Die Taster von Lampe und Lüfterkäfig lassen sich zu leicht einschalten

Neutral
  • Lichtfarbe recht kühl

Verbesserungsvorschlag
  • Die Taster besser gegen versehentliches Einschalten sichern
  • eine elektrische Verbindung zwischen Lüfterkäfig und Lampe schaffen
  • Lüfterkäfig und Kühlrippen der Lampe zueinander besser ausrichten statt einfach nur darauf zu pusten


Die Imalent MS08 ist eine kompakte helle Lampe mit einem interessanten Kühlungskonzept. Leider konnte mich das Gesamtpaket nicht überzeugen. Die Lampe kostet in Deutschland 300€. Dafür würde ich, zumindest in den unteren Leuchtstufen, eine konstante Regelung der Helligkeit erwarten. Ebenso sollte meiner Meinung nach bei solch leistungsstarken Lampen eine Temperaturregelung vorhanden sein. Das Kühlungskonzept ist interessant, besitzt aber noch Verbesserungspotential. Die kleinen Lüfter erzeugen ein unangenehmes Summen und mit dem Käfig kann man die MS08 nicht mehr angenehm in der Hand halten.

Danke, dass ich an dem PA teilnehmen durfte und vielen Dank fürs Lesen.
 

hbh

Flashaholic**
4 Dezember 2017
1.249
526
113
Kann es sein, dass der Kunststofflüfter mittlerweile bereits ausgeleiert ist und deswegen lauter geworden ist?

PS. Gutes Review!!!
 

taenzerwalze

Flashaholic**
7 März 2017
1.414
1.442
113
Kann es sein, dass der Kunststofflüfter mittlerweile bereits ausgeleiert ist und deswegen lauter geworden ist?

PS. Gutes Review!!!
Das ist nicht auszuschließen. Aber ich vermute, dass es eher duch die geringe Größe herrührt. Was aber dennoch möglich ist, ist eine Beeinträchtigung des Motorlagers. Ein Lüfter ist bei mir ja bereits stehen geblieben. Auch ein Anstubsen mit dem Schraubenzieher brachte ihn nicht wieder zum drehen. Dabei war er aber meiner Meinung nach leichtgängig. Merkwürdigerweise konnte ich das Phänomen kein zweites Mal provozieren.
 
  • Danke
Reaktionen: hbh

hbh

Flashaholic**
4 Dezember 2017
1.249
526
113
Ist das ein Einzelphänomen bei dieser oder müssen wir damit rechnen, dass nach und nach die Lüfter an allen Taschenlampen mit Ventilatorunterstützung ausfallen werden? Wie sieht die Ersatzteilversorgung aus? Gibt es die Möglichkeit, andere Lüftermodelle einzubauen oder sind das alles Lampenspezifische Unikate?
 
5 Februar 2022
2
3
3
Habe seit1 Woche die MS08 von Home of Flashlights und habe den Einschalter mit einem Weissen Lackstift betupft! So findet man ihn sehr gut. auch bei Dämmerung! Im obengenannten Onlineshop gibt es auch Lüfterkäfige seperat!
 
  • Danke
Reaktionen: Thomas W

taenzerwalze

Flashaholic**
7 März 2017
1.414
1.442
113
Ich sehe gerade, dass ich das Bild vom Ladevorgang der Lüfterakkus vergessen habe hinzuzufügen.
Hier der Vollständigkeit halber. Falls ein Moderator das noch in meinem Beitrag hinzufügen kann, dann bitte gerne.


ladeverhalten_kaefigz7kee.png