Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Imalent MS03 - PA Reviews, Test- und Erfahrungsberichte

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.914
20.466
113
NRW
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hier meine Eindrücke zur Imalent MS03, diesmal bis auf die Beamshots alle Fotos nur mit dem Handy, was mir die Sache erleichtert hat.
Dafür ist deren Bildqualität nicht so anspruchsvoll wie bei unseren Profi-Reviewern.

Ein Dankeschön geht an Thorsten (Gatzetec.de), der den gemeinsamen Passaround der Imalent LD70 und der MS03 ermöglicht hat.
Danke auch an @FrankFlash , der das andere Review für die LD70 erstellt hat.
Die MS03 gibt es mit neutral- und kaltweißen LEDs. Für den Passaround hat uns Thorsten die kaltweiße Version zur Verfügung gestellt.



Auf der Rückseite des Pappkartons finden wir die wichtigsten Eigenschaften.




Das Zubehör wie Trageholster u.a. befindet sich in der schmalen Pappschachtel.


Der Lieferumfang besteht aus: Lampe, Holster, Akku, USB-C Ladekabel, Trageschlaufe, Ersatzdichtungen, Trageclip, Bedienungsanleitung


Daten und Eigenschaften
(Herstellerangaben)
- Maximalleistung: 13000 Lumen
- Leuchtweite: 324 m / 26320 cd
- Emitter: 3* CREE XHP70.2 LEDs mit kaltweißer Lichtfarbe
- Energieversorgung: 1* 21700 Li-Io mit integrierter USB-Ladebuchse
- 6 Leuchtstufen + Stroboskop
- Memory
- elektronisch und mechanisch sperrbar
- Leuchtdauer: 13000+2000 (45 s + 70 min) / 8000+2000 (1 + 72 min) / 3000 (1h 15 min) / 1300 (2h) / 800 (3h 40 min) / 150 (27h)
- Bedienung über Seitenschalter
- Akku-Leer-Warnung
- Tiefentladeschutz
- Überhitzungsschutz regelt die Leistung herunter
- Gehäuse hart-anodisiertes Alu









Das Gehäuse beinhaltet einen Mix unterschiedlicher Designs. Mal glatte Stellen, mal feines Knurling, mal sehr grobe Kühlrippen, mal ein paar weitere Rinnen nach vorn, mal ein paar ovale Löcher. Etwas verspielt oder unschlüssig, je nachdem.

"Monster"-LEDs in kleinen Teilreflektoren mit glatter Oberfläche. Das ergibt eine sehr breite Abstrahlung mit geringerer Leuchtweite. Auf eine Strukturierung der Reflektoren zur Vermeidung von Unregelmäßigkeiten im Lichtkegel hat der Hersteller verzichtet. Zurecht, wie wir später sehen werden.


In dieser Position passt der Trageclip nicht sonderlich gut:


Wenn, dann sollte er so montiert werden, dann passt es. Dennoch wirkt er nicht so, als würde er ideal zu Lampe passen. Ich würde ihn weglassen.


Die flache Tailcap ermöglicht einen Tailstand. "Built-in" ist eigentlich unzutreffend, der Akku ist nur eingelegt, nicht eingebaut. Der Akku wird mit dem Pluspol voran in Richtung Lampenkopf eingelegt.


Die Kontaktfeder in der Tailcap ist vergoldet.


Das Gewinde habe ich nachgefettet, ab Werk fand ich es nicht geschmeidig genug. Das Gewinde hat für meinen Geschmack zuviel Spiel, hier sollte man mit weniger Toleranz produzieren. Die MS03 ist in der Materialstärke nicht gerade ein Panzer, sollte aber für den Alltagsgebrauch völlig genügen.


Sieht fast nach 2 Dichtungsringen aus, ist aber nur einer.


Ein Blick ins Rohr in Richtung Lampenkopf. Dort ist ein mechanischer Verpolungsschutz.


Schauen wir uns den mitgelieferten Lithium-Ionen-Akku genauer an. Es ist eine 21700er Zelle inklusive PCB (Schutzschaltung) mit einer für diese Größe typischen Kapazität von 4000mAh. Weil nicht jeder ein passendes Ladegerät für so einen längeren Akku hat, spendierte Imalent praktischerweise einen modernen USB-C-Anschluss zum Aufladen. Noch komfortabler wäre natürlich eine Lademöglichkeit innerhalb der Lampe gewesen. Mittlerweile bin ich verwöhnt von Lampen mit diesem Feature, da ist das Entnehmen von Akkus zum Laden mittlerweile lästig geworden. Über die Funktion des weißen Kunststoffrings am Pluspol kann man rätseln. Ich behaupte mal, er ist vollkommen überflüssig und verhindert (gewollt?) das Laden mit üblichen Geräten. Man müsste etwas tricksen. Trost: man kann auch andere 21700er Akkus verwenden mit der Voraussetzung, dass sie einen erhöhten Pluspol haben, höchstens 77 mm lang sind und mindestens 30 Ampère Strom liefern können.








Während des Ladevorgangs leuchtet eine Indikator-LED rot, bei vollem Akku grün. Ein komplett leerer Akku soll bei potenter Energiequelle nach 3,5 Stunden wieder aufgeladen sein.


Aprospos Spannung, einen kleinen Bug konnte ich bei der Testlampe beobachten:
Sobald die Tailcap mit eingelegtem Akku aufgeschraubt ist, glimmt ein Teil einer LED dauerhaft. Das ist nicht schlimm, verursacht aber einen unnötigen Standby-Drain.


Über das Nylon-Holster hab ich nichts auszusetzen, es passt wie angegossen und ist schön klein (passend zur Lampe)








Die hätte gern auch nen Zentimeter oder zwei länger sein dürfen. Dann läge sie noch griffiger in der Hand und es wäre Platz für eine interne Aufladung geschaffen.


Größenvergleich zu anderen Lampen mit XHP70 LED:
Imalent HR70 (Kopflampe), Imalent MS03, Thrunite TC20, Klarus G20L





Bedienung:
Das User-Interface ist schon von vielen anderen Lampen auch anderer Hersteller bekannt, fast selbsterklärend und schnell erlernbar.
Die Anleitung ist in mehreren Sprachen und auf der Homepage abrufbar.

von aus:
kurzer Klick = an
Doppelklick = Turbo
Tripleklick = gesperrte Lampe
langer Klick = Einschalten der Indikator-LED, nochmals lange zum Ausschalten

wenn an:
kurzer Klick = aus
Doppelklick = Turbo, nochmal Doppelklick = Stroboskop
gedrückt halten = Wechsel von dunkel nach hell (150-8000 lm), bei der gewünschten Stufe loslassen

Ein Sofortzugriff auf die niedrigste Stufe ist nur möglich, wenn man die Lampe durch kurzes Lösen der Tailcap "resettet".
Der Turbo lässt sich nur aktivieren, wenn der Akku über eine Mindestspannung von 3,4V verfügt.

Beim Einschalten mit genug Akkuspannung leuchtet die Indikator LED grün. Man kann sie durch o.g. Bedienung auf Dauerleuchten auch bei ausgeschaltet Lampe setzen. Bei niedriger Akkuspannung leuchtet sie rot und bei sehr niedriger Spannung blinkt sie rot (unterhalb von 3V)

hier die Sperrfunktion

Die Helligkeitsstufen (kürzer belichtet)





Eigene Messungen
(mit Hobbyequipment, daher ohne Gewähr)
  • Stromverbräuche in den einzelnen Leuchtstufen: 0,45 / 1,5 / 3,2 / 6 / 11 / 32 Ampère
  • Pulsweitenmodulation bei ca. 21 kHz
  • Strobe-Frequenz: 18 Hz
  • Oberflächentemperatur im Turbo: 50 Grad
  • Tiefentladeschutz schaltet die Lampe bei 2,8 V Akkuspannung ab
  • Ladeschluss-Spannung: 4,20 V
  • Luxmessung: 20750 Lux
  • Gewicht: 119 / 192 g (ohne/mit Akku)
  • Maße in mm: 110 lang / 40,7 breiteste Stelle / 36,7 Kopfdurchmesser / 27,5 Body / 21,9 Innendurchmesser / für Akkus bis 77 mm
Laufzeitmessung
Man liest gelegentlich als Kritik an kleinen Taschenrakten, dass deren Hitzeentwicklung als negativ angekreidet wird. Darüber kann ich mich nur wundern. Das ist, als wenn jemand sich über den Fahrtwind beschwert, wenn sein Mopped 300 fährt. Da wir die Gesetze der Physik nicht aushebeln können, wird es dabei bleiben, dass kleine Lampen geringer Masse bei der Umwandlung von Strom in Lichtleistungen von mehreren Tausend Lumen heiß werden müssen. Würden die Gehäuse nicht heiß, hieße dass, das die Emitter und die Elektronik die entstehende Hitze nicht an das Gehäuse abführen könnten. Ein Defekt wäre zwangsläufig die Folge oder eine Abregelung der Leistung auf sehr geringe Werte. Deswegen habe ich recht wenig Verständnis für solche Kritik. Meines Erachtens ist alles über 1500-2000 Lumen aus so einer kleinen Lampe auf Dauer nicht ohne Hitze und Pegelabsenkung realisierbar. Wer mehr und andauernder wünscht, muss zu größeren Lampen greifen.

Ich habe für den ersten Laufzeittest bewusst die 3000-Lumen-Stufe gewählt, da sie m.M. die höchste noch praxistaugliche Stufe bei der MS03 ist. Man könnte bei den höchsten beiden Stufen nur sehen, dass die Leistung innerhalb weniger Sekunden enorm abfällt bei gleichzeitig rasantem Anstieg der Gehäusetemperatur. Im Turbo mochte ich die Lampe nach wenigen Augenblicken wegen der Hitze nicht mehr gern in der Hand halten. Das ist für eine Praktikabilität weniger gut. Insofern sehe ich die beiden höchsten Stufen als nettes Gimmick, wenn man ganz kurz mal richtig hell machen will.

Die MS03 kann die 3000-Lumen-Stufe etwa 5 Minuten nahezu linear halten, was schon sehr gut ist. Dann folgt ein Stepdown auf etwa 2/3 der Anfangsleistung und ein stetiger (für das Auge unmerklicher) Abfall bis sich die Lampe bei Erreichen von 2,8 V Akkuspannung abschaltet.

Falls dennoch interessant, hier der Turbo ohne jede Kühlung:



Leuchtergebnis:
Vom ersten Einschalten an hat mir die MS03 sofort gefallen. Der Lichtkegel ist relativ sauber und ohne Störungen, die Lichtfarbe ist ein kaltes Weiß der angenehmeren Sorte und ohne lästige Farbstiche. Irgendwas zwischen kalt- und neutralweiß vielleicht. Das Zentrum des Lichtkegels lässt einen Spot erahnen, der weich in den Spill ausläuft und eine etwas kältere Farbtemperatur als der Rest hat. Dass die Lampe sehr breit abstrahlt, war bei den großen LEDs im kleinen Reflektor zu erwarten. Ich würde die MS03 als reinrassigen Fluter bezeichnen. Ideal für Leuchtweiten bis 100 Meter.


Der Abstrahlwinkel ist breit und sehr gleichmäßig


Beamshot mit Sony RX100 III, Iso 3200, F3.2, 1/20, Tageslicht
von links nach rechts: Imalent HR70 / Imalent MS03 / Thrunite TC20 / Klarus G20L


alle zusammen animiert:



Fazit:
Die Imalent MS03 ist enorm hell und das in Form einer kleinen EDC. Sie ist quasi eine potente Mini-Leuchte der 2-3000-Lumen-Klasse mit der Option, für kurze Zeit zwei unterschiedlich helle Turbos zünden zu können (High und Turbo). Die Verarbeitungsqualität ist in Ordnung wenngleich z.B. bei der Anodisierung noch Luft nach oben ist. Für große Hände ist sie ergonomisch nicht ganz ideal (zu kurz), ansonsten liegt sie für alle anderen gut in der Hand. Das User-Interface ist auch ohne Bedienungsanleitung bewährt/bekannt und schnell verinnerlicht. Der Schalter könnte gerne noch etwas höher stehen, um ihn besser finden zu können. Seine Bedienung gelingt dafür mit gutem Feedback und zufriedenstellend. Ich hatte ursprünglich einen schlechter zu bedienenden Taster erwartet, ebenso wie ein nicht ganz einwandfreies Leuchtbild. Ich wurde positiv überrascht. Sowohl die recht angenehme Lichtfarbe als auch gleichmäßiges Flutlicht haben mir gefallen. Der Spot hat zwar eine ganz leicht kältere Lichtfarbe als der Spill doch der Tint-Shift hält sich in Grenzen.

Den einzigen richtigen Kritikpunkt sehe ich darin, dass bei den hohen Strömen, die bei der MS03 fließen, eine interne Auflademöglichkeit besser gewesen wäre. Schon in der Bedienungsanleitung steht nicht ohne Grund, dass man die Tailcap möglichst fest anziehen sollte. Im Laufe der Zeit kommt Gewindefett und anderer Schmodder auf die Kontaktflächen mit der Folge, dass die Maximalleistung wegen der zusätzlichen Übertragungswiderstände eventuell nicht mehr erreicht wird. Der Benutzer sollte daher die Kontaktflächen stets sauber halten (ggfs. mit Alkohol reinigen). Ein kleinerer Kritikpunkt betrifft den Trageclip, der nicht ganz mit der Lampe harmonieren will und zu instabil dimensioniert ist. Deshalb: einfach weglassen. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass man nur durch kurzes Lösen der Tailcap einen Sofortzugriff auf die niedrigste Stufe hat. Insoweit wäre mir ein genereller Low-Start lieber gewesen als die nicht abschaltbare Memory-Funktion

Ansonsten finde ich die MS03 sehr spaßig und insgesamt durchaus gelungen mit vielen positiven Eigenschaften und nur wenigen negativen.
Auf der Wunschliste steht neben einer internen Lademöglichkeit noch eine andere Abstufung der Modi, dass man eine Moonlight-Stufe vorsieht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kasperrr

Flashaholic**
30 Mai 2017
4.096
2.418
113
Acebeam
Danke für das tolle Review! :thumbup:

Echt Schade, dass die MS03 über keinen Moon-Mode und interne Ladefunktion verfügt! Dann hätte ich sie mir bestellt. Mag solche kompakte Taschenlampen mir ordentlich Power! :thumbsup:
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
10.915
7.780
113
Hannover
Besten Dank für das tolle Review, amaretto ! :klatschen:

3000 Lumen für 5 Minuten aus einem solchen Knubbel sind schon imposant ! 2000 Lumen kann sie dann ja scheinbar problemlos dauerhaft halten...

Der Clip ist allerdings wirklich ein schlechter Witz, da sollte Imalent die Nut dafür einfach 10 oder 15mm nach hinten versetzen und schon wäre er deutlich brauchbarer...
Und wenn sie bei einer Überarbeitung den langen Klick bei ausgeschalteter Lampe zum erreichen des Moon Modes und einen Vierfachklick für die Aktivierung der Indikator-LED verwenden, wäre auch dieser Kritikpunkt behoben...;)

PS: Kommt die Lampe wirklich auf 13.000 Lumen und das auch noch für 45 Sekunden ? Ich lese das in der Laufzeitmessung etwas anders, könnten das eher ca. 10.000 Lumen für 25 Sekunden sein ?


Gruß
Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: FrankFlash

hbh

Flashaholic*
4 Dezember 2017
455
150
43
Sind die Akkus schnellladefähig? Ich habe hier ein Qualcom 3.0 mA Stecker.
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.914
20.466
113
NRW
Ich nehme an, 3A wird der Akku nicht aufnehmen. Kann ich aber noch ausprobieren.

@casi290665
Bei selbst ermittelten Lumen-Angaben bin ich mangels geeichter U-Kugel lieber zurückhaltend.
Meine ganz groben Schätzungen mittels Ceiling bounce kann ich dir sagen, aber bitte ohne Gewähr.
Von niedrig bis hoch:
142 / 680 / 1220 / 2180 / 5800 / 9000 amaretto-Lumen (ermittelt sofort nach dem Einschalten)

laut Hersteller:
150 / 800 / 1300 / 3000 / 8000 / 13000 Imalent-Lumen

Wie man bereits bei der Luxangabe des Herstellers und meiner Messung lesen konnte, erreicht die MS03 die Herstellerangaben zur Leistung anscheinend nicht.

Zur Ehrenrettung ist zum subjektiven Helligkeitseindruck dennoch Folgendes zu sagen:
Die offizielle 8000-Lumenstufe hatte ich beim ersten Durchprobieren schon als Turbo vermutet und war überrascht, dass es noch heller gehen sollte. Die 8000lm-Stufe war gefühlt schon enorm hell und für die Lampengröße eigentlich nicht passend. Ich nehme an, mehr als die 3000-Lumen-Stufe würde ich im Alltag nirgends anwerfen. Deshalb ging meine Einschätzung zur Lampe auch dahin, dass sie eine prima 3000-Lumen-Lampe (naja, oder auch ungefähr ~2200) ist mit der Option, für kurze Zeit einen beeindruckenden Turbo zünden zu können.

PS:
Ein Bug ist mir noch aufgefallen, ein Teil einer LED glimmt sobald die Lampe Stromkontakt hat. Review ist ergänzt mit Foto.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gatzetec

Händler
9 April 2013
310
596
93
Hamburg
www.gatzetec.de
Vielen Dank Markus für das ausführliche, aussagekräftige Review der Imalent MS03.
Wie immer im TLF mit fachlichem Wissen und Liebe zum Detail niedergeschrieben.

Den Bug konnten wir bei den anderen MS03 Lampen nicht feststellen.
Es handelt sich wohl um einen Schönheitsfehler dieses Exemplars.
Den Clip wird es in Zukunft nicht mehr geben, nur noch Lanyard und Holster.
Die Lampe ist zu massiv für den Clip.

Viele Grüße Thorsten
Gatzetec.de
Imalent.de
flashlights for friends
 

VW-GT-RS

Flashaholic*
3 Februar 2017
522
317
63
Hi, vielleicht interessiert es euch in diesem Thread auch.

Heute ist meine Imalent MS03 5000K angekommen.

Gleich mal ausgepackt, einen Samsung 30T mit adapter rein und ab in die Ulbrichtkugel.

Imalent MS03
Samsung 30T
Kalt: 11412 Lumen
Nach 20 Sek: 6888 Lumen
Nach 30 Sek: 5438 Lumen

Original Akku:
Kalt: 10041 Lumen
Nach 20 Sek: 6010 Lumen
Nach 30 Sek: 3060 Lumen

Ps. Da ich die Led´s dedomen will, vielleicht weiß einer wie man Sie aufbekommt?
 

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.403
6.039
113
In der oberen Hälfte des Landes
Ich nehme zwar nicht am PA teil, möchte aber meine Erfahrungen mit der Lampe auch teilen.

Nach langer Zeit habe ich mal wieder eine Imalent gekauft. Nach dem frühere Modelle teilweise ja nicht gerade für gute Verarbeitung bekannt waren, war ich auf die MS03 gespannt. Was soll ich sagen? Die Verarbeitung ist zwar nicht schlecht, gut aber auch nicht. Die Anodisierung hat ein paar kleine Fehler und die Kühlrippen sind unergonomisch geformt und dazu noch scharfkantig. Mal abgesehen davon liegt sie "satt" in der Hand. Ein weiterer Kritikpunkt ist der Schalter. Der hat keinen sauberen Druckpunkt. Die Schalterposition ist hingegen sehr gut gewählt. Wenn man sich den regulären Preis anschaut, sollte hier auch die Verarbeitung dem Preis angepasst werden.

Mit einer Hobby "Schätzmessung" im CB habe ich ~20% weniger Lumen als von Imalent angegeben gemessen. Eine ähnliche Abweichung habe ich auch schon bei anderen Lampen von Imalent festgestellt. Diese Abweichung ist bei solchen Helligkeiten eher zu vernachlässigen und in der Praxis kaum zu sehen.

Das Lichtbild ist schön gleichmäßig und auch die Lichtfarbe empfinde ich als sehr angenehm. Ich würde sie am unteren Ende von CW einordnen.

Die Hitzeentwicklung ist natürlich ernorm. Das ist, aufgrund der leider immer noch ineffizienten LED's, aber leider nicht zu verhindern. Das Problem trifft alle Hersteller gleichermaßen. Von daher sehe ich das bei so einem "Powerknubbel" nicht als negativen Punkt. Das ist halt ein Dragster. Wer längere Laufzeiten bei dieser Helligkeit möchte muss zu einer größeren Lampe greifen.

Die Größe in Verbindung mit der Helligkeit ist schon extrem gut. Da fällt mir spontan keine Lampe ein die dort wirklich mithalten kann.

Ich werde sie in Zukunft oft dabei haben. Sie passt gerade noch so in die Hosentasche und macht ordentliches Licht. :)20200622_171050.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
7.935
2.816
113
Niedersachsen
Die PA Lampe ist bei mir, Bilder kann ich mir wie immer sparen, dass hat Markus mal wieder top gemacht.

Bin etwas gemischter Meinung über die Lampe, einerseits WOW.
Andererseits, Hmmm Poser, ist das nötig?

Das Lichtbild ist schön homogen, sogar etwas in Richtung NW.

Gestern Abend stand ich im Wald und war verwirrt.

"Habe den Turbo doch erst 2 mal für 5 Sekunden aktiviert und schon leuchtet sie rot?"

Habe dabei rumgeklickt und dachte ich hätte ein Muggle Mode aktiviert etc.
Tailcap auf/zu und sie ging wieder.
Ok Problem gelöst.

Jetzt gerade sehe ich, dass das so gewollt ist von Imalent.
Frage mich, warum nur???
Der Akku gibt doch mehr her.

Die Lampe selbst ist gut verarbeitet, nicht perfekt, aber durchaus gut bis sehr gut.

Ich würde sie mir definitiv kaufen als NW, wenn diese Turbo Macke nicht wäre, denn in High lässt sie sich dann auch nicht mehr schalten.

Thermal Bilder erspar ich mir, jedoch sollte sich jeder denken können, was 15 Sekunden mit (Herstellerangabe) 13.000 Lumen am Lampenkopf ausrichten.

Gut finde ich, dass ein Holster dabei ist.
Perfekt wäre, wenn dieser Holster oben breiter wäre, dass die Lampe so "reingleitet" und nicht den Holster so dehnt.

Das der Akku nur extern ladbar ist, hat Kostengründe und ist für mich akzeptabel.
Immer noch besser, als eine Gummiabdeckung, die immer aufspringt.
Das kommt bei Lampen mit sehr viel Lumen oft vor, da sich die Luft im Inneren stark erwärmt und ausdehnt.

Der Einschaltknopf ist, finde ich gut ertastbar.
Mit Handschuhen wird es etwas schwer. da muss man halt gucken.

Die Lampe regelt beim wieder einschalten des Turbos rasch herunter, jedoch lässt sie sich dabei etwas Bedenkzeit.
Macht man das 3 mal hinter einander, frag ich mich, wie oft das gut geht, sie wird verdammt heiß.
Warum blockiert die nicht gleich den Turbo, wenn offensichtlich die Temperatur zu hoch ist oder startet nicht so krass...

Alles in allem muss ich aber sagen, das Imalent da schon was cooles geliefert hat.

Es gibt für mich nur einen einzigen Grund, mich vom Kauf abzuhalten, der fehlende Moon Modus...
Die oben erwähnte Turbo Bremse von 2 mal anschalten und resett durch Tailcap auf/zu könnte ich drüber weg sehen.

Fehlender Moonmode:
Klar muss man die Relation sehen, 13.000 zu evtl. 5 Lumen oder weniger.
Aber warum ist nicht mal ein Hersteller so findig und baut in der Mitte eine kleine XP-G 3 ein, die 1 Lumen und vl. noch 20 Lumen oder so liefert.

Ich danke nochmal @Gatzetec für die PA Lampen .
 

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.403
6.039
113
In der oberen Hälfte des Landes
Ein Moonlight ist bei der Lampe technisch nicht vernünftig zu integrieren. Durch die extrem geringe Bestromung würden einzelne Felder der LED's nicht leuchten und viele wahrscheinlich glauben die Lampe sei defekt. Eine zusätzliche LED für diesen Modus würde die Lampe wieder größer und noch teurer machen.
 

Kasperrr

Flashaholic**
30 Mai 2017
4.096
2.418
113
Ein Moonlight ist bei der Lampe technisch nicht vernünftig zu integrieren. Durch die extrem geringe Bestromung würden einzelne Felder der LED's nicht leuchten und viele wahrscheinlich glauben die Lampe sei defekt. Eine zusätzliche LED für diesen Modus würde die Lampe wieder größer und noch teurer machen.

Das muss doch garnicht sein!
Die FW21 Pro hat 3x XHP50.2 V3 und ein niedriger Moon-Mode funktioniert wunderbar! Alle LED's und alle DIE's leuchten!
Ich hatte bei einer AceBeam X45.2 Lexel's Buck-Treiber mit Anduril verbaut und auch dort funktionierte der Moon-Mode problemlos!
 

Gatzetec

Händler
9 April 2013
310
596
93
Hamburg
www.gatzetec.de
Ein wirklich tolles Video wurde von unserem Taschenlampenfreund Bruce BB2K produziert.
Ein dickes Dankeschön an Bruce und euch viel Spaß beim gucken.
Über ein Like würden wir uns freuen.



Wir bieten die Imalent MS03 jetzt auch in neutralweiß an.

https://www.gatzetec.de/Taschenlampen/Imalent/imalent-ms03-led-taschenlampe.html

Helle Grüße Thorsten
Gatzetec.de
Imalent.de
flashlights for friends
 

Thomas W

Flashaholic**
5 Dezember 2016
1.298
717
113
Hattingen, NRW, Deutschland, Erde
Gestern hat mich endlich die MS03 erreicht, nachdem sie wohl noch eine Ehrenrunde mit DHL gedreht hat.

Der Vergleich mit einer gedopten Nitecore MH20 kam ja schon, und Vergleichsfotos hatte ich auch schon gesehen, aber in der Realität ist die MS03 für eine Lampe mit 21700er Akku wirklich sehr kompakt.

Ein Clip war bei meiner noch dabei, den konnte ich aber ohne Probleme entfernen, paßt so viel besser.

Das Design ist Geschmackssache, aber die Leistung ist schon beeindruckend für so einen Zwerg.
10x Schalten zwischen low und Turbo war kein Problem, danach hab ich die Lampe aber erstmal abkühlen lassen, es kann eben keiner Duschen, ohne naß zu werden.

Den Akku konnte ich auch im MiBoxer C4-12 laden, direkt über USB-C ging natürlich auch.

Verbesserungsvorschlag meinerseits: Moon brauche ich nicht, aber ein Direktzugriff auf low wäre gut. Denn was nutzt es, wenn die Lampe sich an die letztgenutzte Leuchtstufe erinnern kann, ich aber nicht. ;) (Zitat, aber nicht von mir).
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bluzie

stv. Admin & Beamshot-Profi
Teammitglied
20 November 2012
9.291
12.422
113
Leverkusen
sarembe.de
Wir bieten die Imalent MS03 jetzt auch in neutralweiß an.

Das Design der Lampe ist ungewöhnlich und erinnert mich an die DN70, ebenfalls von Imalent.
Jedoch ist die Bedienung über den single Taster bedeutend intuitiver.
Die Licht Leistung ist genau nach meinem Geschmack... Leistung im Überfluss :).

Leider schaltet mein Exemplar nach Turbo in AUS.

Am Samstag konnte ich mit @Galeodes Beamshots einer Imalent MS03 in NW machen.

Low



Middel Low



Middle I



Middle II



High



Turbo


Hier noch ein Beamshot der Imalent DN70


Gruß
Bluzie
 

FrankFlash

Moderator
Teammitglied
28 Dezember 2013
3.152
3.483
113
dem schönen Bayern
Liebe Flashies,

Zuerst ein herzliches Dankeschön anThorsten von @Gatzetec, dass er diese Lampen dem TLF für den Passaround zur Verfügung gestellt hat und an @amaretto für die Organisation des PA.

Eigentlich war ich bei dem PA zur Imalent MS03 gar nicht dabei, aber nachdem @amaretto und ich uns die Erstreviews zum Doppel-PA Imalent LD70 und Imalent geteilt haben, habe ich den gemeinsamen Weitertransport der beiden PA-Lampen übernommen. Dabei habe ich mir es nicht nehmen lassen, die Imalent MS03 kurz zu testen und ein paar Beamshots zu machen

Meine Canon 7D stand für die Beamshots auf dem einem Stativ in Kopfhöhe und war auf ISO 400, eine Verschlusszeit von 4 Sekunden bei einer Blende von 8 und einer Brennweite von 17 mm eingestellt. Die Fotos wurden im Raw-Format aufgenommen und ohne weitere Änderungen bei einer Farbtemperatur von 5000 K ins jpg-Format übertragen. Die Taschenlampen waren auf einem zweiten Stativ kurz vor und unterhalb der Kamera in etwa 1.5 m Höhe positioniert.

Dabei waren diesmal folgende Lampen:

Imalent MS03
Imalent LD70
Astrolux MF01 Nichia 219C
Imalent DT70
Niwalker MM18 III 2x XHP70 + 2x XHP35 Hi
Astrolux MF01 Mini Cu/Al XP-L Hi 5000 K
Fireflies E07 XP-L Hi 5000 K
Emisar D4S XP-L Hi 5000 K
Noctigon KR4 Quinta XP-L Hi

Zuerst mal die Imalent MS03 in den verschiedenen Leuchtstufen.

MS03_L_T_580.gif

Und im Vergleich zu den anderen Lampen jeweils in der höchsten Stufe hier im Indexprint:

Index_0_2x5_1200.jpg

Da die Imalent MS03, wie auch viele andere kleine Lampen in diesem Beamshotvergleich auf der jeweils höchsten Stufe schnell die Helligkeit herunterregeln müssen, um ein Überhitzen zu vermeiden, habe ich diesmal Beamshots direkt nach dem Einschalten (0 s), aber auch nach 30 und 60 s gemacht. Hier die entsprechenden GIFs hierzu.

Imalent MS03:
MS03_0_30_60_700.gif

Imalent LD70:
LD70_0_30_60.gif

Astrolux MF01 Nichia 219C:
MF01_0_30_60.gif

Imalent DT70:
DT70_0_30_60.gif

Niwalker MM18 III 2x XHP70:
MM18_F_0_30_60.gif

Niwalker MM18 III 2x XHP70 + 2x XHP35 Hi (hier nur der Vergleich nur XHP70 und XHP70 plus XHP35Hi, die Lampe regelt in der Kürze kaum runter) :
MM18_F_FT.gif

Astrolux MF01 Mini Cu/Al XP-L Hi 5000 K:
MF01M_0_30_60.gif

Fireflies E07 XP-L Hi 5000 K:
E07_0_30_60.gif

Emisar D4S XP-L Hi 5000 K:
D4S_0_30_60.gif

Noctigon KR4 Quinta XP-L Hi:
KR4_0_30_60.gif

Hier einige Lampen (Imalent MS03, Astrolux MF01 , Astrolux MF01 Mini, Emisar D4S) nochmal im direkten Vergleich im Indexprint-GIF:

MS03_MF01_MF01M_D4S.gif

Viele Grüße
Frank
 

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
1.780
1.079
113
Kassel
Sehr aufschlussreiche Beamshots, super! Die Konditionsprobleme von sog. Dragster-Lampen werden extrem gut veranschaulicht - eine tolle Entscheidungshilfe :thumbup:
 
  • Danke
Reaktionen: FrankFlash

Aimbright

Flashaholic*
29 Oktober 2018
537
322
63
Hallo,
die MS03 ist momentan noch bei mir und geht am Montag weiter zu @Wieselflinkpro

Ich möchte mich zunächst hier anschließen:

Zuerst ein herzliches Dankeschön anThorsten von @Gatzetec, dass er diese Lampen dem TLF für den Passaround zur Verfügung gestellt hat und an @amaretto für die Organisation des PA.

Ich hatte die MS03 und die LD70 gestern Nacht mit draußen und habe sie abwechselnd verwendet, also Praxiseinsatz, wie ich die Lampe nutzen würde.

Eins vorweg, die Lampe macht richtig hell, sehr imposant. Allerdings geht das natürlich nicht endlos, was aber ok ist, wie @amaretto oben beschreibt.

Meine Eindrücke kurz zusammengefasst:

  • Sie ist klein, kompakt und leicht, passt in lockere Hosentaschen. In Jackentaschen sowieso.
  • Die Form sieht eigenartig aus, ist aber sehr angenehm zu tragen, mir gefällt das, man hat vorne den griffigen Teil und hinten raus das dünnere Batterierohr.
  • Mit der Schalterposition kam ich nicht so gut zurecht, kann Gewöhnungssache sein. Zur Sicherheit habe ich zwischendurch zum Transport die Batteriekappe leicht geöffnet und dabei habe ich mehrmals versehentlich eingeschaltet.
  • Der Schalter an sich ist von der Haptik her gut, besser als die Acebeam Metall-Schalter.
  • Das UI finde ich etwas komisch, einerseits ist es wie viele andere Lampen auch, z. B. beim Ein/Aus und durchschalten der Modi, andererseits stört es, dass man nicht mit einem langen Druck von Aus in den niedrigsten Modus kommt
  • Ich bin in der Sache zwar noch nicht sicher aber momentan kein Freund der Akkus mit eingebautem Ladeanschluss. Zum Einen sehe ich eine Schwächung des Schrumpfschlauches zum anderen ist gerade bei der MS03 das Gewinde der Kappe recht lang, was etwas nervig ist beim Aufschrauben aber ok, wie oft macht man das... Wäre hier für einen ordentlichen Ladeanschluss an der Lampe.
  • Das Licht und die Lichtfarbe ist super, sehr angenehm. Sie flutet voll, man hat überall Licht, im Turbo wird es zwar kurz aber dafür richtig hell. Die Stufen drunter sind entsprechend natürlich weniger hell aber insgesamt immer noch sehr gut brauchbar.
  • Alles in allem eine Lampe, die zeigt, was geht. Nix für unerfahrene Lampenführer aber für entsprechende Flashies, die auf Lumen und Fluter stehen schon sehr interessant. Für mich fehlt zum Glück noch die Ladefunktion und ein etwas besseres UI, dann könnte ich schwach werden.
Grüße
Aimbright
 

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.403
6.039
113
In der oberen Hälfte des Landes
Das muss doch garnicht sein!
Die FW21 Pro hat 3x XHP50.2 V3 und ein niedriger Moon-Mode funktioniert wunderbar! Alle LED's und alle DIE's leuchten!
Ich hatte bei einer AceBeam X45.2 Lexel's Buck-Treiber mit Anduril verbaut und auch dort funktionierte der Moon-Mode problemlos!
Ich habe auch schon Lampen gehabt, wo das mit solchen LED Konstellationen und Moon geklappt hat. Allerdings bezweifle ich stark, dass man das in der Serienproduktion bei jeder Lampe zuverlässig so hin bekommt.



Nach ein wenig rum spielen werde ich sie jetzt wohl wieder verkaufen.
 

Kasperrr

Flashaholic**
30 Mai 2017
4.096
2.418
113
@RS.FREAK
Ich verstehe schon, was Du meinst!
Aber es wäre wohl kein Hexenwerk gewesen, der Lampe eine Low-Stufe mit z.B. 5lm-10lm zu verpassen, die auch zuverlässig funktioniert (alle DIE's leuchten gleichmäßig).
Wäre meiner Meinung nach immernoch viel besser, als gleich mit 150lm in der niedrigsten Stufe loszulegen.
Aber bei Imalent scheint der "Moon-Mode"-Zug schon längst abgefahren zu sein... Leider!
 

hbh

Flashaholic*
4 Dezember 2017
455
150
43
  • Der Schalter an sich ist von der Haptik her gut, besser als die Acebeam Metall-Schalter.
Das kann ich nicht so stehen lassen. Der Schalter der Acebeam Taschenlampen (jedenfalls die der Acebam X80 und X80 GT Reihe auch bei der W30) sind sehr gut im Gehäuse eingelagert und lösen sauber aus. Der Schalter der Imalent MS03 reagiert genauso schnell, ist aber etwas lockerer eingelassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

hbh

Flashaholic*
4 Dezember 2017
455
150
43
Ich habe es jetzt mal getestet: die MS03 läuft problemlos auch mit dem Akku Acebeam IMR2100NP-510A.
 

hbh

Flashaholic*
4 Dezember 2017
455
150
43
Im Anfangsreview wird angegeben, dass die MS03 im Turbo 32 Ampere verbraucht. 4-5 mal Turbo für einige Sekunden gezündet, solange bis sie zu heiss wird, dann ist der Batteriestand auf rund 71-74% runtergesaugt und dann schaltet die LED auf Rot und Turbo kann nicht mehr gezündet werden.
 

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.289
2.880
113
Goslar
Es ist zwar schon etwas her, dass die Lampe bei mir war und danach kam das PA leider zum Ende, aber hier noch einzelne Eindrücke von mir:
  • Holster ist fast identisch mit DN70, die Lasche ist nur ca. 1,8cm länger
  • Akku lädt in Miiboxer C4-12 (mit 2 gelben Tasten) ohne Probleme. Es wird ein Widerstand von 15mOhm angezeigt.
  • Wie bereits geschrieben, geht der Turbo nach mehrfachem lösen des Kopfes, Säubern der Gewinde und fest anziehen, so wie er soll. D.h. er lässt sich mehrfach immer wieder aktivieren, die Akkulampe geht nicht auf rot.
  • Vorher war es so, dass der Turbo nur einmal gestartet werden konnte, weil der Akku auf rot ging. Das Lösen der Tailcap und erneute zuschrauben ermöglichte ein erneutes aktivieren des Turbo.
  • Die gesamte Lampe ist ca. 1mm breiter als die DN70
  • Auch diese Lampe ist ein Dragster, der mir zu früh runter schaltet weil er zu schnell heiß wird.
  • Weiterhin ist mir das Lichtbild zu flutig, da finde ich die Astrolux EC03 angenehmer.
Leuchtstufen nach meinen Messungen:
LowMiddle LowMiddle 1Middle 2HighTurboTurbo 30sec
MS03 Herstellerangaben150800130030008000-200013000-2000
MS03 Messung141740140028007400108608800 (25 sec)
DN70 Messung45300216037003500
Astrolux MF001 Mini 30T53004700
Astrolux EC01 30T48003900
Astrolux EC03 30T83005900

Auch bei dieser Lampe war es aufgrund der Hitzeentwicklung nicht möglich den Turbo auf 30 sec zu testen, da vorher temperaturabhängig die Leistung gedrosselt wurde.
 
  • Danke
Reaktionen: hbh und kanickel

kanickel

Flashaholic*
13 Dezember 2019
439
266
63
Kassel
Ich habe heute ebenfalls die MS03 CW und eine DN70 bekommen. Beides tolle Lampen, ich habe an der MS03 nichts zu bemängeln, außer, dass Imalent diesen vom Druckgefühl besseren Schalter der MS und R90TS hätte spendieren sollen! Imalent-typisch fehlt wieder der Low-Start, aber daran gewöhnt man sich mit der Zeit. Das Lichtbild und die Lichtfarbe sind sehr schön, das Handling ebenso. Falls man die MS18 oder R90TS dabei hat, aber das kleine Teil eine Zeit nutzt, kann man es dann in den kalten Luftstrom des Austrittslüfters zum Kühlen hinhalten, funktioniert! :rofl:

LG