Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Imalent DX80 - Tests / Erfahrungsberichte zum Passaround

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.102
20.905
113
NRW
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Hier ein paar Impressionen zur Imalent DX80, mit irren 32.000 Lumen vermutlich derzeit die hellste serienbelassene Taschenlampe. Link zur Homepage des Herstellers.

www.gatzetec.de hat dem TLF unentgeltlich diese Testlampe zur Verfügung gestellt. Dankeschön an Herrn Gatzemeier!

Bestellbar über
http://www.gatzetec.de/Taschenlampen/Imalent/Imalent-DX-80.html

Ich möchte die Forumsmitglieder einladen, diese Lampe selbst auszuprobieren/zu testen und an einem kostenlosen Passaround teilzunehmen. Einen Link zum Anmeldethread findet ihr am Ende. Eure Feedbacks zu euren Eindrücken bitte ebenfalls in diesem Thread hier posten.



Der Lieferumfang (Ladegerät und Lanyard sind hier nicht auf dem Foto, s.u.)



Daten und Eigenschaften (Herstellerangaben)
  • 8 x CREE XHP70.2 LEDs mit kaltweißer Lichtfarbe
  • Lichtleistung max. 32.000 Lumen
  • Helligkeitsstufen: 120 / 500 / 1.00 / 5.000 / 13.000 / 32.000 Lumen
  • Leuchtweite (nach ANSI): 806 m
  • multifunktionales OLED Display für die Anzeige der Leuchtstufe, Akkustand, Einschaltsperre u.a.
  • Integrierter Akkupack bestehend aus 8 x 18650 Li-Io-Akku Hochstromzellen mit jeweils 3000 mAh.
  • Maße ca.: 213 * 92 * 50 mm (Länge * Kopfdurchmesser * Durchmesser Body
  • Gewicht (inkl. Akkupack): 1.204 g
  • Verpolungsschutz
  • Temperaturgeregelte Ausgangsleistung
  • Akkuwarnung über Display
  • beschichtete Glaslinse
  • strukturierter Reflektor (orange peel)
  • Alugehäuse HAIII-andodisiert
  • IPX-8 (2 m wasserdicht)
  • tailstandfähig








Die DX80 hat einen internen Akkupack, der über ein Netzteil (Ausgang 19V / 2A) mit Rundstecker geladen wird. Die Buchse ist mit dem üblichen Gummi vor Spritzwasser abgedeckt.




Soll 2 Ampere an 19V liefern, damit die Ladezeit nicht ewig dauert. Laut Hersteller dauert die Füllung des Akkupacks maximal 3 Std 10 Min.


Das vergütete Frontglas wird mit einem Alu-Bezel fixiert.


Ausreichend mittig zentrierte LEDs mit strukturierten Reflektorsegmenten. Durch die Strukturierung sollen Ringe im Lichtkegel und andere Ferkeleien vermieden werden.


Größenvergleich mit einem 18650er Akku. Hier kann man gut erkennen, dass der Lampenkopf rundherum mit Lüftungsöffnungen zur Wärmeabfuhr versehen ist. Ob die Lampe damit überhaupt wasserdicht oder spritzwassergeschützt ist, wage ich zu bezweifeln. Also lieber auf Nummer sicher gehen und von Wasser fernhalten.


Nur für das Foto auseinandergeschraubt: dank interner Lademöglichkeit braucht man die Lampe nicht zu öffnen. Der Akkupack ist mit 8x 18650 Li-Io Akku bestückt und scheint nicht ohne weiteres herausnehmbar.


Es ist noch Luft um den Akkupack, das Batterierohr hätte noch einen kleineren Durchmesser haben können.


Gute Schmierung des Gewindes, obwohl eigentlich nicht benötigt, da die Lampe eh nicht geöffnet werden muss. Den seltsamen Draht in der Lanyard-Öse habe ich vorab entfernt, er hätte die Anodisierung sehr schnell an den Kanten verkratzt.




Vergoldete Kontaktfeder am Lampenkopf



Bedienung/User Interface
Ich habe versucht, die Bedienung in einem kleinen Video zu veranschaulichen:

In Kurzform:
Die DX80 wird ausschließlich über den seitlichen Multifunktionstaster bedient. Dessen Haptik ist für Taschenlampen gewöhnungsbedürftig, verrichtet bisher aber klaglos seinen Dienst. Im Video kann man das Schaltgeräusch gut hören.

Ein- und Ausschalten = gedrückt halten
Modiwechsel = kurzer Druck, Schaltreihenfolge von 120 bis 13.000 Lumen (mit Memory)
Turbo (32.000 Lumen) = Doppelklick, nochmal Doppelklick für Strobe
Akkuladezustand anzeigen = Tripleklick

Ab einer Gehäusetemperatur von mehr als 50 Grad Celsius warnt das Oled-Display. Zusätzlich wird zum Schutz vor Überhitzung die Leistung reduziert.


PWM
Die DX80 kommt erfreulicherweise ohne Pulsweitenmodulation aus, dh. sie leuchtet flackerfrei.


Die Lumen-Schätzung habe ich mir geschenkt, da über Ceiling Bounce bei dieser doch breitstrahlenden Lampe zu ungenaue Werte herauskamen. Den auf die Schnelle abgelesenen Wert von ca. ~23 kLm kann ich nicht für bare Münze nehmen. Hier müsste eine Ulbrichtkugel ran.

Ebenso habe ich auf einen Laufzeittest mit Wasserkühlung verzichtet, da die Lampe wegen der Öffnungen zwischen den Kühlrippen am Lampenkopf eine Taucheinlage sicher nicht unbeschadet übersteht.

Eine Luxmessung aus 5 m Entfernung ergab umgerechnet:
bei 32 klm = 120.000 Lux, ein für Fluter hervorragender Wert
bei 13 klm = 54.250 Lux
bei 5 klm = 23.500 Lux

Die 5.000-Lumen-Stufe mit anderen Flutern der gleichen Leistungsklasse verglichen zeigt, dass auch die DX80 immer noch ein Fluter ist. Die hohe Reichweite schafft sie allein aufgrund der schieren Lichtpower.

Die Helligkeitsstufen werden jeweils im Display angezeigt


Leuchtvergleich an der weißen Wand mit kurzer Belichtungsdauer
Astrolux MF01 Nichia (12.000 Lumen)


Imalent DX80 mit 32.000 Lumen


Die auch nicht gerade schwache Astrolux sieht leistungsmäßig sowohl im Spot als auch im Spill ziemlich bescheiden gegen die DX80 aus.

Wenn ich pingelig sein soll, würde ich sagen, dass der Spot der DX80 in den niedrigeren Stufen einen Hauch von neutral bis grünlich hat, während der Spill eher bläulich ist. Bei weniger kritischer Sichtweise ist jedoch die Lichtfarbe als auch die Lichtverteilung in Ordnung.

Insgesamt ist die Lichtleistung natürlich der Wahnsinn. Dennoch hätte ich mir am anderen Ende der Schaltreihenfolge eine noch niedrigere Stufe als 120 Lumen gewünscht, eine Art Moonlight/Firefly.
Ich denke, Otto-Normalverbraucher benötigt so einen Dampfhammer wahrscheinlich nicht. Schon die 5000-Lumen-Stufe dürfte mehr Licht sein, als ein Normalbürger jemals zuvor in den Händen halten konnte. Für jeden interessierten Flashie ist dieser LED-Scheinwerfer natürlich ein Muss - soweit er mit solch einem Format zurecht kommt. Zum immer bei sich tragen ist das Teil nämlich zu groß.

Die Teilnehmer des Passarounds sind herzlich eingeladen, Beamshots, Eindrücke u.a. mitzuteilen.
Zur Anmeldung zum PA bitte hier klicken.
 
Zuletzt bearbeitet:

MarcoPolo86c

Flashaholic**
13 November 2012
1.857
1.505
113
Hagen am Teutoburger Wald
Den auf die Schnelle abgelesenen Wert von ca. ~23 kLm kann ich nicht für bare Münze nehmen. Hier müsste eine Ulbrichtkugel ran.

Darf man fragen welche Lampe als Referenz gedient hat, ich kam bei der CB tatsächlich auf fast 32000 Lumen.
Ausgangslampe war bei mir die K60, aber wie du schon schreibst.
CB-Messungen sind halt ungenau und liefern eher einen groben Anhaltspunkt :).
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.102
20.905
113
NRW
Acebeam
Ein über einen längeren Zeitraum ermittelter Multiplikator. Referenz waren Fenix-Lampen.
Gerade wegen der Unzuverlässigkeit von Ceiling Bounce Messungen bei Flutern verzichte ich seit einiger Zeit generell auf eine Behauptung, wieviel Lumen ein Fluter leistet. Deshalb schrieb ich ja auch, dass man diesen Wert nicht als glaubwürdig ansehen darf.

Die Genauigkeit von CB-Messungen ist extrem von den Messbedingungen abhängig. Es kann CB-Messumgebungen geben, die Messungen von U-Kugeln erstaunlich nahe kommen. Nämlich dann, wenn der Messraum teilweise die gleichen Eigenschaften einer U-Kugel besitzt (idealerweise eine kleine Kammer/Gäste-WC o.ä. mit rundum weiß gestrichenen Wänden und geschickter Wahl der Messabstände usw).

Meine "Mess"umgebung hat dagegen eher konträre Eigenschaften, so dass bei Flutern sehr viel seitlich abgestrahltes Licht im Raum verpufft bzw. geschluckt wird. Deshalb der geringe Messwert. Bei stark richtenden Lampen funktioniert die CB-Messung schon wesentlich genauer, trotzdem werde ich mir nicht anmaßen, einen genauen Lumenwert zu behaupten. Eine Luxmessung für die Reichweitenbestimmung bekomme ich aber noch hin.
 
  • Danke
Reaktionen: MarcoPolo86c

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.403
6.044
113
In der oberen Hälfte des Landes
Auch wenn die CB Messbedingungen nicht optimal sind, ist ein Unterschied von 10k Lumen schon eine Hausnummer. Jetzt müsste entweder Amaretto die DX80 von MarcoPolo86c mal messen oder andersrum... Vielleicht bekommt ihr da ja mal was hin. Nicht das es da eine extreme Serienstreuung gibt bzw. mit der PA Lampe etwas nicht stimmt.
 
  • Danke
Reaktionen: MarcoPolo86c

MarcoPolo86c

Flashaholic**
13 November 2012
1.857
1.505
113
Hagen am Teutoburger Wald
Auch wenn die CB Messbedingungen nicht optimal sind, ist ein Unterschied von 10k Lumen schon eine Hausnummer. Jetzt müsste entweder Amaretto die DX80 von MarcoPolo86c mal messen oder andersrum... Vielleicht bekommt ihr da ja mal was hin. Nicht das es da eine extreme Serienstreuung gibt bzw. mit der PA Lampe etwas nicht stimmt.

Ich will natürlich nicht abstreiten das meine Messwerte voll daneben sind, amaretto hat ja bereits einwandfrei erklärt das es sich um Schätzwerte handelt.

Ist halt auch noch Hobby Equipment das ich hab, sprich ein 20€ Luxmeter.
War aber auch erstaunt das um 10000 Lumen Differenz haben.
Wenn man von 5000 Lumen bei meiner K60 ausgeht haben die anderen Werte der X45 und X80 von Acebeam gut bei mir gepasst. Auch die DT70 habe ich mir ca. 13000 Lumen gemessen, was sich mit anderen Messungen hier im Forum ungefähr deckt.

Akkus waren alle voll geladen, allerdings wurden die Werte sofort nach dem einschalten gemessen und nicht nach ANSI Standart.

Wie gesagt, ich will kein Gewähr für meine Angaben geben.
Wenn ich handwerklich talentierter Wäre hätte ich mir längst eine DIY Kugel gebastelt.

Bin auch auf die Werte der U-Kugel gespannt , wäre Berlin nicht soweit weg von Georgsmarienhütte wäre ich gerne vorbeigekommen um meine DX80 vermessen zu lassen in der Kugel. :)
 

Turbo-Siggi

Ehrenmitglied
29 September 2010
5.454
1.455
113
Harsewinkel
www.trispeed.de
Die Lampe ..nein Dieser Trümmer von Hightech und irgendwas von Metall und Ingenieurs Inovations Wahnsinn ist heute bei mir gelandet.
1232 Gramm pure Power...das strahlt diese Teil schon aus ohne sie überhaubt mal angemacht zu haben.
Ich hatte schon über 500 600 Lampen in der Hand aber das Teil macht Respekt!!!
OK, kommen wir zum Thema, die Ladebuchse bleibt nicht zu... zig mal probiert,.blöd. Naja
Akku ist voll. Test im Haus...die Katze flüchtet, Muttern schreit was ist passiert...?
Nix, nur ne "Taschen" Lampe angemacht :)
Abwarten bis dunkel ist....ein paaar Kids dabei die bei Sohnemann übernachten, jeder mit einer halbwegs ordentlichen Lampe bewappnet.
Bis Ortsausgang alle schon damit überfordert, Boah is die hell (nicht die Imalent, die ist aus).
Ortsausgang...Papa sagt..."alle Lampen aus"...Imalent nach vorne...Doppelklick...Jau:tala::tala::tala: tuts!!!
Die anderen Stufen waren uns dann zu langweilig,

Also ich bin ja immer schon der maximal 5 Minuten Tester gewesen.
Was bis dahin nicht gefällt, weg damit. Aber hier bin ich hin und her gerissen.
Die Lampe ist dermassen gross und schwer das längere Outdoor Expiditionen schwierig werden sollten, und für mal eben viel zu gross.
Die pure Leistung des aktuellen machbaren ist allerdings brutal Genial!!
Als letzte Lampe hatte ich die Acebeam 80 zum testen mit 25000 Lumen, die war so genial handlich, da Sch...ich auf die letzen 7000 Lumen, aaaaaaber die hatte halt die farbigen LEDs in der Schaltfolge.
Von daher habe ich immer noch nicht "Meine" Lampe gefunden
Noch einige Anmerkungen

-Strobe zu dunkel, wenn dann 32KLumen
-Verarbeitung gut
-Display sehr klein, aber immerhin vorhanden
-geht schnell auf Sperrung, vielleicht ausschaltbar!?


Vielen dank fürs PA, zumindest ist die Lampe nicht abgeraucht bei mir:destruction:
 

MatthiasZ

Stammgast
10 Oktober 2017
67
34
18
Die DX80 scheint aber dann in der Handhabung nicht viel anders zu sein als die Acebeam X65, die wiegt bei mir 1310g. Das Problem ist bei so schweren Lampen nicht nur das normale Tagen, sondern beim Fotografieren, wenn man das Bild bei einer Langzeitbelichtung "abwedelt", dann lässt sich die Lampe durch die große Massenträgheit einfach nicht vernünftig bewegen. Bitte auch die Fotografen unter euch mal Testen, wie sich die Lampe in dieser Disziplin bewährt. (Kleine Lampen wie die NiteCoreTM26 machen das hervorragend.) Sobald ich das Teil habe, werde ich meine Erfahrung dazu schildern.
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.102
20.905
113
NRW
Als Fotoleuchte hatte der Hersteller die Lampe wahrscheinlich nicht im Sinn.
 

MatthiasZ

Stammgast
10 Oktober 2017
67
34
18
Um Konturen von Oberflächen zu bekommen, muss das Licht manchmal ganz flach über die Oberfläche leuchten. Aber ein größerer Spot erleichtert das natürlich. Es kommt einfach auf das richtige Verhältnis des Beamshots an. Bei der TD70 ist der ja eigentlich schon ganz gut gelungen, wenn da nicht diese seltsame Leistungsabstufung wäre (da wurden glatt 2 Stufen dazwischen vergessen, so dass die Lampe nur extrem ei8ngeschränkt verwendet werden kann.).
 

Bluzie

stv. Admin & Beamshot-Profi
Teammitglied
20 November 2012
9.549
12.822
113
Leverkusen
sarembe.de
Wie schon im Fenix Passaround geschrieben haben wir uns ganz spontan zu einem kleinen Test Abend getroffen.

Zuerst möchte ich mich aber bei amaretto und der Firma www.gatzetec.de für die Möglichkeit des Passarounds bedanken.

8*XHP70.2, wir waren gespannt und voller Erwartung.

Das Schalten durch die Leuchtstufen erfolgt intuitiv. Tastensperre lösen war auch kein Problem.
So wurde die Lampe gedreht und von allen Seiten begutachtet. Jedem von uns ist es früher oder später passiert dass wir die Lampe ausversehen eingeschaltet haben. Der Schalter ist sehr sensibel und reagiert schnell auf die Befehle.
Gut dass wir die Lampe immer im Low Modus ausgeschaltet haben.
Apropos Low, die DX80 soll 120 Lumen in der Low Stufe haben, uns kam es dunkler vor.

Leider hat es der Hersteller versäumt in den Griff ein ordentliches Knurling einzufräsen.
Wir waren uns einig dass der Griff zu glatt ist.
Eine gute stabile Handschlaufe könnte etwas Sicherheit geben.

Die Position Griff - Schalter hat mir gut gefallen. Dass die DX80 etwas Kopflastig ist stört mich nicht, beim Gesamtgewicht habe ich aber Probleme 1200 gr. ist mir für den längeren Gebrauch einfach zu hoch. Man muss fairer Weise aber sagen dass es bei dieser Leistung wohl nicht anders machbar ist.

Die Beamshots :pinch: habe ich mit meiner 'Standard Einstellung' der Kamera gemacht. Blende 5,6 mit 4 Sek. Belichtungszeit.
Dadurch ist die Lampe aber mit den anderen Beamshots zu vergleichen.
Auf dem letzten Shot kann man auch wieder den Wald in 120 m Entfernung erkennen. Durch die 8 XHP70.2 LEDs hat die DX80 einen sehr großen Spot. Auf 120 m hat der Spot etwa 40 m Durchmesser. :thumbsup:

Dummer Weise haben wir die DX80 nicht als letzte Lampe zum Shooting eingespannt, so musste ich Stefan immer wieder fragen ob die aktuelle Lampe auch auf Turbo geschaltet war. :pfeifen:

Ich hätte nicht gedacht das es noch mal eine Lampe schafft mir ein Grinsen zu entlocken. :D .... und das war ziemlich breit.

120 Lumen


500 Lumen


1.500 Lumen


5.000 Lumen


13.000 Lumen


32.000 Lumen


Gruß
Bluzie
 
Zuletzt bearbeitet:

MatthiasZ

Stammgast
10 Oktober 2017
67
34
18
Tolle Beamshots, die lassen sich jetzt echt miteinander vergleichen. Man sieht jetzt auch sehr deutlich dass es in der Mitte auch einen intensiven Spot gibt. Bei der Acebeam X80 wäre bei dieser Entfernung schon ein schwarzes Loch.
 

pfuederi

Flashaholic
5 Oktober 2017
185
189
43
CH-8272 Ermatingen
Besserwisser Modus an: * die 3. Stufe sind 1500 Lumen * ;)

Auch ich muss noch immer Grinsen wenn 32 000 Lumen anstehen, obwohl man soviel gar nicht braucht.
Die 13 000 sind auch schon erfreulich.... :grinsen:
 
  • Danke
Reaktionen: Bluzie

sidecar

Flashaholic*
13 September 2014
291
282
63
Rhein Kreis Neuss
Ist inzwischen bekannt wie hoch der Stand-By-Drain der DX80 ist?

Gruß
Stefan
3x Klicken ist bei mir die lastenabhängige Voltanzeige u. die entsprechende Lumenanzeige
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
11.288
2
8.154
113
Hannover
Hehehe, das nenne ich mal nen echt kranken Beamshot...:grinsen:

Wahrscheinlich ist es per Luftaufnahme möglich den Weg den eine DX80 auf Turbo durch die freie Natur genommen hat nachzuverfolgen. Das ist dann die vertrocknete Linie inmitten grüner Pflanzen...:D

Dank an Bluzie für die tollen Aufnahmen !! :klatschen:

Die Vorfreude steigt...

Gruß
Carsten
 

valentinweitz

Flashaholic*
25 Oktober 2016
756
766
93
Heiden (CH)
Wenn das mit Lampentechnik so weiter geht, kommt demnächst so ein Bild ... :devil:
Anhang anzeigen 78724

Gerhard :D

Ich bin ja auch gespannt, wie lange es noch geht, bis @Bluzie dazu gezwungen wird seine bewährten Kameraeinstellungen zu ändern! Und somit die hervorragende Vergleichbarkeit seiner (neuen) BS verliert! :(
Valentin

ps: Komischerweise hat noch niemand bemerkt, dass das 32000er Foto minim überbelichtet ist :pfeifen:
 

MatthiasZ

Stammgast
10 Oktober 2017
67
34
18
Ja wenn jetzt die Leistungsstufen geschickt gewählt wären 125, 250, 500, 1000, 2000 .... , dann bräuchte man nur die Belichtungszeit halbieren und das Bild müsste immer gleich sein. Da wäre eine Lumen-Abschätzung auch etwas einfacher.
 

urquattroblack

Flashaholic**
22 Januar 2017
1.487
1.233
113
Sodala.

Die DX 80 ist heute weitergezogen und hat ihren Eindruck hinterlassen.

Fotos spare ich mir hier weil ich hier kein passendes Equiptment habe.

Auch Details und Bedienung ist klar.

Wobei eine 2. Taste zum runter schalten währe schon schick gewesen. Platz ist bei dem Brummer ja keine Mangelware.

Ich habe sie getestet gegen meine Meteors und die X7.

Muß schon sagen da kommt ordendlich was raus.
Bereits auf der 13000er Stufe sind meine Lampen längst abgehängt von der Leistung her.

Die 32000 Lm Stufe haut dermaßen Licht raus das ist schon der Wahnsinn.

Ich von meiner erhöhten Position kann damit das ganze Dorf ausleuchten!

Das Problem ist jedoch das die Reichweite nicht sehr groß ist. Klar durch die schiere Power ist auch eine gewisse Reichweite da aber im Nahbereich befindliche Objekte blenden so stark zurück das das wieder kontraproduktiv ist.

Für mich währe mehr Throw viel besser bei der Leistung.
Somit ein KO Kriterium die hohe Eigenblendung und die fehlende Reichweite.

Soll nicht Heissen das die Lampe schlecht ist. Aber für mich kein must have.

Danke für die Möglichkeit des testens.
Erspart den Fehlkauf.

Gruß
Manfred
 

Hardware

Flashaholic**
6 Mai 2015
1.935
1.905
113
Thüringen
Nun denn, weiter geht es mit dieser DX80 :).

Die Lampe traf Freitag gut verpackt bei mir ein, da ich aber arbeiten musste und auch gestern nicht so richtig Zeit hatte (außer für einen kurzen abendlichen Leuchttest), habe ich erst jetzt die Zeit gefunden mich etwas näher mit der DX80 zu befassen. Beim testen der Lampe sind mir im Tailbereich 2 winzig kleine Macken an der Anodisierung aufgefallen. Ein Foto davon kommt am Ende meines Berichtes.

Optisch und haptisch macht die Lampe auf mich einen sehr guten Eindruck. Sie ist sehr sauber verarbeitet, die Gewinde laufen wie von selbst und der Schalter lässt sich überaus angenehm bedienen. Auch der Doppelklick, um in die Turbostufe zuschalten, lässt sich völlig problemlos bewerkstelligen. Da könnten sich andere Hersteller ein Beispiel dran nehmen.
Die Größe der Lampe finde ich noch ok, allerdings ist sie gewichtstechnisch ein ganz schöner Klopper und ich möchte die nicht die halbe Nacht durch den Wald schleppen. Schön wäre es außerdem, wenn die vorhandenen Lanyardlöcher auch nutzbar wären. Auf Grund des Gewichts und der Größe der Lampe, würde ein stabiles Paracordlanyard schon ein gewisses Maß an Sicherheit beim Umgang mit der Lampe vermitteln. So hat man immer bissel Bammel das einem die Lampe, auch auf Grund des fehlenden Knurlings am Akkurohr, aus der Hand rutscht.

Das erste einschalten der Lampe auf Turbo war sehr beeindruckend. Mir war bis dahin nicht so richtig bewusst das Licht so hell sein kann :D. Es ist schon brachial was diese Lampe für einen Output hat. Die Leuchtstufen sind für mich persönlich gut abgestimmt, auch das low finde ich für eine Lampe dieser Größe akzeptabel. Ich denke nicht das irgendwer beabsichtigt sich dieses Monstrum auf den Nachttisch zu stellen, obwohl ... man weis ja nie :).
Schade ist, das die Reichweite der Lampe auf Grund der Eigenblendung, in der Praxis kaum nutzbar ist. Auf freier Flur mag das noch akzeptabel sein, doch im Wald oder bei reflektierenden Objekten in der Nähe ist die Eigenblendung auf High und Turbo sehr hoch.

Imalent hat hier, wenn sich nicht noch technische Mängel herausstellen sollten, zumindest mit diesem Exemplar ein grundsolides Lumenmonster abgeliefert das durchaus seine Liebhaber finden wird. Die 5000 Lumenstufe ist absolut ausreichend ... wenn man viel Licht braucht und gewillt ist diesen Klopper durch die Gegend zu tragen. Wenn man dann noch die Lampe zum Groupbuy-Preis ergattern kann/konnte, bekommt man eine Menge Licht und eine schöne Lampe für´s Geld.

Für mich hat die Lampe allerdings, auf Grund von Gewicht und Eigenblendung, momentan keinen praktischen Nutzen. Vielleicht stelle ich sie mir irgendwann in die Vitrine ... so ein klitzekleines "habenwollenfeeling" ist ja durchaus vorhanden :). Ich bleib vorerst aber weiter bei M43, K40M, Q8 etc. wenn es mal mehr Licht sein muss ... diese sind einfach handlicher

Danke für die Möglichkeit der Teilnahme am Passaround :thumbup:.
Die Lampe geht morgen in die Post zum nächsten Teilnehmer.

Bild von den Macken in der Anodisierung:
Akkutube DX80.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Schroecksi

Flashaholic**
22 Oktober 2016
1.018
836
113
Hallo Leute,

meine DX80 ist am Samstag endlich angekommen. Beim Passaround habe ich nicht teilgenommen. Dennoch meine Messergebnisse an dieser Stelle.

Kurze Kommentare:

- Anodisierung Top, keinerlei Makel
- bisher hochwertigste Lampe von Imalent (habe DN70, DN35, DT70 und DD2R)
- Ladegerät funktioniert einwandfrei, auch nach mehrfachem Laden keine Fehlfunktion

Messverfahren:

Gemessen habe ich im CB Verfahren (in einem kleinen, extra leer geräumten rein weissen Schrankfach samt Türe mit ca. 60cm Höhe, also annäherungsweise ideale Messumgebung). Luxmeter mit Aufzeichnung am PC. Gemessen habe ich erst mal nur die ersten 30s. Langzeittests werde ich bei Zeiten vornehmen.

Als Vergleich habe ich meine neue R50vn (Vinh Version der Olight R50 pro) verwendet welche ich mir von Vinh (Skylumen) bezüglich Lumen / Lux vermessen hab lassen. Des Weiteren ist Spill und Spot der R50vn und DX80 fast komplett identisch. Daher sollten die Messergebnisse sehr akkurat sein.

Ergebnisse als Diagramm:

Bildschirmfoto 2017-11-01 um 15.07.56.png


Als Tabelle (1s und 30s):

Bildschirmfoto 2017-11-01 um 15.10.19.png

Als Ergebnis bin ich sehr beeindruckt über die Leistung (meiner) Imalent DX80. Die Werte liegen die "üblichen" 10% unter den angegebenen Werten bei 30s (wie bei meiner Acebeam X80 auch) und sind mit 30.000 Lumen bei Start und 28700 Lumen bei 30s beeindruckend.

Bei Stufe High, Mid und Low (habe ich als Nomenklatur verwendet in meinen Vergleichsmessungen) sind die Werte sogar deutlich über der Werksangabe was ich gerade bei der 5000lm und 1500lm Stufe auch optisch so einschätzen würde.

Mit integrierter Ladefunktion, den im Verhältnis immer noch sehr kompakten Abmessungen trotz der 8 Batterien und der (vor allem für Imalent) einwandfreien Verarbeitung eine meiner besten Lampen.

Grüße

Klaus
 

pfuederi

Flashaholic
5 Oktober 2017
185
189
43
CH-8272 Ermatingen
Das mit den Werten der Stufen 5000 und 1500 kann ich nur Bestätigen!
Die 1500, 5000 und 13000 Stufen sind sehr vielseitig und reichen schon absolut aus. Die 32000 Stufe ist dann noch das Überraschungs-Goodie zur Verblüffung von nichts Ahnenden! :D
 

tdmtreiber11

Flashaholic**
6 Juli 2015
3.360
1.983
113
Bayern
www.polizei.bayern.de
Danke für die Möglichkeit der Teilnahme am Passaround :thumbup:.
Die Lampe geht morgen in die Post zum nächsten Teilnehmer.

Und schon ist sie sie da. Wow, das ist ein Klopper. Erste Versuche verliefen äußerst positiv, das hat mit allem, was ich bisher hatte und habe nichts mehr gemein. Sie funktioniert einwandfrei. Leider habe auch ich noch eine Minimacke festgestellt. Und zwar an den Kanten der Riffelung oberhalb des glatten Teiles des Batterierohres. Kann ich leider nicht fotografieren, mangels Kamera :traurig:. Also ich würde vorschlagen, Fotos der DX80 mit aufeinanderliegenden Teilen, wenn sie auseinandergeschraubt ist, zu lassen. Vielleicht ist das die Ursache. Soll aber kein Vorwurf an irgendjemand sein. Ich mag diese Bilder auch sehr gerne, aber die Anodisierungen sind ja doch meist sehr empfindlich, wie man weiß.

Jetzt gehts erstmal ans Laden und wenns dunkel ist sehen wir weiter. Ich hoffe und schätze ziemlich weit.

Gruß
Gerhard
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

tdmtreiber11

Flashaholic**
6 Juli 2015
3.360
1.983
113
Bayern
www.polizei.bayern.de
Nun zum eingemachten,

Ich komme gerade vom Spaziergang zurück. Also das einzige Vergleichsobjekt war meine M43 mit XPL-HI V2-1A Bestückung. Also in Punkto Throw und Lumen das stärkste was ich zur Verfügung habe.

Und sie hat sich nicht schlecht geschlagen, zumindest bis zur 13000 Lumen Stufe war sie zumindest in Punkto Reichweite fast ebenbürtig. In der Breite war das natürlich anders. Bei 32000 hat sich dann allerdings die Spreu vom Weizen gescheidet. Das sind dann andere Dimensionen. Obwohl sich hier wirklich sehr viel Licht in der Unendlichkeit verliert, sobald man kein Objekt oder irgendeinen Hintergrund anleuchtet. Die Eigenblendung, also Licht vor den Füssen, hält sich in Grenzen, finde ich.

In Punkto Wärmeentwicklung ist das allerdings, mangels Masse der M43, nicht vergleichbar.

M43 == 70 Grad

DX80 == 40 Grad

alles natürlich gefühlt.


Nun zum Positiven:

Lichtleistung, vor allem im Turbo, unvergleichlich
Schalter, sehr leicht bedienbar, Doppelklick in den Turbo ohne Probleme
Ladeanschluss, super, vor allen Dingen im Vergleich mit den frikeligen USB Geschlamps

Negativ

Schalter geht sehr leicht in der Jackentasche an, unbeleuchtet (Vorbild M43, beleuchtet, abschaltbar und erhaben)
fehlendes Knurling am Batterierohr (rutschig)

Ansonsten gibts an der DX80 von meiner Seite nichts auszusetzen. Für eine Lampe in dieser Leistungsklasse ist sie TOP. Außer den meiner Meinung nach evtl. angebrachten SMO Reflektoren (Reichweite) anstatt der OP. Siehe die Nachfolgeversion der Acebeam X45. Ich bin der Meinung, dass dies bei Multiemitter Lampen mit XHP70.2 LED die bessere Lösung wäre. Wenn interessiert bei 20K Lumen und mehr schon ein Donuthole.

Ansonsten sage ich nur auf bayerisch, ""a recht a scheens dankscheen"", an den Organisator @amaretto und die Fa. @Gatzetec. In den nächsten Tage folgen noch ein paar Vergleiche, auch mit meiner K30, allerdings nicht im Maximalbereich.

Gerhard
 

Hardware

Flashaholic**
6 Mai 2015
1.935
1.905
113
Thüringen
Das sieht auch so komisch punktförmig aus ... wie mit einem spitzen Gegenstand kollidiert. So ähnlich sehen die anderen beiden Macken auch aus.
 

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.403
6.044
113
In der oberen Hälfte des Landes
Hier mein kurzes Feedback zur Imalent DX80

  • Wo ich sie das erste Mal in der Hand hatte, habe ich gedacht: Was ist das denn für ein riesiger Klopper?
  • In die Jackentasche passt sie nicht mehr rein.
  • Leider liegt sie relativ kopflastig in der Hand.
  • Die Lichtleistung ist schon beeindruckend, allerdings erzeugt sie bei mir nicht diesen WOW-Effekt wie die Imalent DT70. Das soll nicht heißen das die vielen Lumen nicht beeindrucken, aber so eine krasse Steigerung zur DT70 ist es auch nicht.
  • Im Vergleich zur DT70 macht sie den Nahbereich zwar wesentlich heller, den Mittel- und Fernbereich aber nur etwas heller.
  • Eine PWM Regelung konnte ich auf keiner Leuchtstufe erkennen.
  • Der Schalter ist sehr empfindlich und vermittelt kein gutes Schaltgefühl, ich habe sie sehr oft ungewollt aktiviert.
  • Als Deckenfluter ist sie, auf der höchsten Stufe, nicht zu gebrauchen. Da benötigt man eine Sonnenbrille. In den anderen Leuchtstufen gibt sie, dank ihrem sicheren Tailstand und der großen Leuchtdauer, eine gute Figur als Deckenfluter ab.
  • Verarbeitungsmäßig hat Imalent sich gebessert.
  • Die 5.000 Lumen Stufe ist während des Spaziergangs dauerbetriebsfest. Wenn man relativ viel Licht für eine längere Zeit benötigt, ist die DX80 gut zu gebrauchen.
  • Die Hitzeentwicklung hält sich für diese extreme Lichtleistung in Grenzen.
  • Für den ausdauernden Spaziergang ist sie mir zu schwer. Für den Wachschutzeinsatz etc. wo ich die Lampe immer mal wieder für nicht all zu lange Zeit einsetze, ist das Gewicht okay.
  • Die Temperaturregelung funktioniert sehr gut und arbeitet im angenehmen Bereich.
  • Der Spot ist auf dem Whitewallshot neutraler als der Spill, draußen macht sich das nicht negativ bemerkbar.
  • Das Lichtbild stufe ich, trotz des großen Abstrahlwinkels und der extremen Nahbereichsausleuchtung, als Allrounder ein.
  • Die Reichweite reicht mir bei Spaziergängen auf Wald und Wiese aus.
  • Das Holster ist gut gefertigt und passt gut zur Lampengröße.
  • Die Lichtfarbe ist für mich [CW-Fan] ganz angenehm.
  • Mit etwas Bastelarbeit lassen sich die Zellen im Akkupack bestimmt austauschen.


Die Lumenmessung habe ich in meiner DIY Ulbrichtkugel gemacht. Hier geht es zu den Lumenmessungen diverser Lampen: http://www.taschenlampen-forum.de/threads/rs-freaks-lumenmessungen-in-einer-diy-ulbrichtkugel.57382/

Lampe Soll Ist Kaltstart Ist nach 30sek Akku
Imalent DX80 CW 32.000 29.164 27.113 originaler Akkupack MRB08











































 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Smilodon

Flashaholic*
24 November 2013
687
448
63
Schweinfurt
Hallo zusammen,

auch ich hatte ja nun die Möglichkeit, die DX80 einmal auszuprobieren und ich muß sagen, sie gefällt mir sehr gut.
Vielen Dank Gatzetec, vielen Dank TLF! :thumbup:
Bevor ich sie mal live in den Händen hatte, war ich am hin- und herüberlegen, ob die Lampe denn etwas für mich ist, jetzt kann ich
sagen "ja" :).
Die Leistung ist echt beeindruckend - ich grinse immer noch. Gewichtsmäßig ist sie natürlich schon ein Brocken, aber die Wärme möchte ja auch irgendwo hin, die Akkus wiegen ja auch etwas. Und als EDC ist sie wohl eher nicht zu betrachten :thumbsup:.
Auch das Display gefällt mir gut. Schade das es immer noch so wenige Lampen gibt, wo man so ein paar Informationen ablesen kann. Es ist übrigens die erste Imalent, die bei mir war, verarbeitungstechnisch finde ich sie einwandfrei. Auch da hat Imalent echt einen guten Job gemacht.

Ein paar kleine Kritik-Punkte:
  • das Knurling ist wirklich rutschig für den Brocken von Lampe
  • der Schalter ist zu leichtgängig und schlecht zu finden wenn die Lampe aus ist
  • das eine oder andere Mal hab ich sie dadurch schon beim bloßen tragen unbeabsichtigt eingeschaltet
Aber was soll´s, ich denke die DX80 wird sicherlich bei passender Gelegenheit den Weg in meine Sammlung finden :flooder:.

Da hier im Thread ja schon richtig tolle Fotos zu bestaunen sind, habe ich mir das als blutiger Amateur gespart. Einen kleinen nicht ganz so ernst gemeinten Schnappschuß habe ich dann aber doch gemacht :p ...Wenn mal eine DX80 bei mir eingezogen sein sollte, habe ich auf jeden Fall schon mal eine schöne Kaffee-Warmhalteplatte - Der Kaffeebecher passt schon mal perfekt :grinsen::grinsen::grinsen: (zu Demonstrationszwecken und weil es ja auch nicht meine Lampe ist, natürlich für das Bild nur gestellt ;)).




Grüße und nochmals vielen Dank!

Smilodon
 

tdmtreiber11

Flashaholic**
6 Juli 2015
3.360
1.983
113
Bayern
www.polizei.bayern.de
Da hier im Thread ja schon richtig tolle Fotos zu bestaunen sind, habe ich mir das als blutiger Amateur gespart. Einen kleinen nicht ganz so ernst gemeinten Schnappschuß habe ich dann aber doch gemacht :p ...Wenn mal eine DX80 bei mir eingezogen sein sollte, habe ich auf jeden Fall schon mal eine schöne Kaffee-Warmhalteplatte - Der Kaffeebecher passt schon mal perfekt :grinsen::grinsen::grinsen:


Aber mit 120 Lumen wird das nix mit heißem Kaffee :(

 
  • Danke
Reaktionen: Smilodon

Smilodon

Flashaholic*
24 November 2013
687
448
63
Schweinfurt
und ich habe mich schon gewundert, warum das nicht funktioniert 8|:D...
...bei der geliehenen Lampe habe ich mich natürlich in Zurückhaltung geübt :pfeifen:;)...