Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Im Riesen Dschungel der Lampen und Hersteller. Welche Auswahl sollte ich treffen?

2 April 2021
6
6
3
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hey Forum :)
Nachdem ich über 5 Tage schon recherchiert habe über eine neue Stirnlampe und mir zahlreiche Berichte etc auf dem Forum durchgelesen habe, bin ich jetzt doch auf eure Hilfe etwas angewiesen.

Und zwar habe ich schon sehr viele Lampen von verschiedenen Herstellern rausgesucht, verglichen, aussortiert und mich über die Akkus schlau gemacht.
Im Prinzip ist das wenn man sich etwas reinsteigert und dran bleibt nicht allzu schwer. Jedoch sind zu einigen Lampen noch Fragen offen und fehlen mir Informationen, die unter anderem hier schon angesprochen, aber nicht weiter verfolgt wurden.

Um das ganze einfach an zu fangen und Überblick zu bewahren, kommen hier die Fragen vom Katalog, und darunter noch weitere Infos etc.

Warum möchtest Du eine neue Lampe erwerben?
-Ich habe bereits eine alte Stirnlampe, jedoch ist diese eine Billiglampe aus China, zu klobig und der Stromverbrauch ist zu hoch. Skywolfeye ist der Hersteller.

``Wozu wird die Lampe gebraucht?´´
-Hauptsächlich für Survivaltouren, lange Wanderungen, Ausflüge etc.

``Wo soll die Stromversorgung verbaut sein?´´
-
In der Lampe oder am Kopfband

``Welche Stromversorgung wird bevorzugt?´´
-
Nur 18650er oder 21700er Li-Ion bzw Lipo Akkus, mit USB oder Magnetanschluss an der Lampe

``Wie groß darf die Lampe höchstens sein?´´
-
Eine lange Ausdauer wäre nicht schlecht, genauso ein bequemes Tragen nach längerer Zeit. Modifizierungen am Stirnband zum besseren Komfort sind problemlos machbar.

``Wie lange soll die Lampe auf höchster Stufe (ausgenommen Turbo Modus) leuchten?´´
-
1 bis 2 Stunden oder länger

``Welches Leuchtverhalten wird (schwerpunktmäßig) bevorzugt?´´
-
Im Prinzip egal, Universell.

``Welche Lichtfarbe bevorzugst Du?´´
-
Schwer zu sagen. In der Nacht wenn man im Wald unterwegs ist, ist Warmweiß per Flutlicht anscheinend sehr angenehm und blendet nicht so sehr wie kaltweiß. Auf dem weitem Feld bei nem Spotlicht ist anscheinend kaltweiß besser.

``Wie hell soll die Lampe dauerhaft leuchten können?´´
-
Um die 600 Lumen rum oder mehr.

``Wie häufig wird die Lampe genutzt? ´´
-
Aktuell noch monatlich oder n paar mal im Jahr

``Soll die Lampe in großer Kälte (Minusgrade) eingesetzt werden?´´
-
Da es in der Nacht oft sehr kalt wird, würde ich auf Ja tippen.

``Wie teuer darf die Lampe sein?´´
-
Bis 100€, aber besser etwas günstiger. Am besten möglichst Preiswert.

``Welche zusätzlichen Bedingungen soll die Lampe erfüllen?´´
-
Wasserdicht, Schlag und Stoßfest
-Bezugsquelle: Schnelle Lieferung wäre nicht schlecht.

``Wie viele Lampen sollen Dir empfohlen werden?´´
-Viele

Am wichtigsten ist mir im Prinzip hauptsächlich, dass n 18650er Akku drin ist, und die Lampe robust und Wasserdicht ist. Gewicht ist eher nebensächlich.
Das Produkt sollte möglichst Preiswert sein. Sprich jeder einzelne Cent sollte in die Entwicklung des Produktes gesteckt werden.

Bezogen auf die ganzen Infos im Fragebogen, habe ich schon viele Lampen rausgesucht und aussortiert. Aktuell sind diese Lampen hier meine Favouriten:

-Nitecore HC65
-Fenix HM61R, HM65R, HL60R
-Armytek Wizard V2, Wizard Pro (V3), Wizard C2 Pro (V4)
-Acebeam H60
-Olight Perun

Hersteller die ich schon durchgegangen bin, die Kopflampen anbieten:

Acebeam:
Hab gelesen, dass die ne Super Qualität und Ruf auch hier im Forum haben.
Da würde nur die HC60 in Frage kommen, alle anderen nicht auch wegen Preis. HC50 ist mit 3 LEDs in meinen Augen nicht nützlich.

Armytek:
Sind hier im Forum ebenfalls beliebt, 10 Jahre Garantie und die Tauchfestigkeit sind ein Argument.
Es würde ausschließlich die Wizard Reihe in Frage kommen, wegen 18650er Akku und anderem.

Ledlenser:
Hat anscheinend nen eher schlechten Ruf, preiswert sind die anscheinend auch nicht so ganz.

Petzl:
Ist hier anscheinend garnicht vertreten, n Kumpel meinte die wären super.
Jedoch wäre bei der ihrem Angeboten nur die Actik Core in Frage gekommen. Vor allem preislich.
Ist ne schöne Lampe, allerdings passt mir nicht dass sie ein Plastikgehäuse hat, nicht Wasserdicht ist, und das mit dem Akku ein gefummel ist.
Außerdem ist das ® bei jeder Lampe von Petzl mit hinten dran. Kurz gesagt: Marketing und Geldverschwendung in meinen Augen.

Fenix:
Hab gelesen die haben ne Super Qualität, und sind auch sonst generell beliebt.

Lumintop:
Da gibts nix interessantes. Nur die HL18 würde in Frage kommen, aber wenn dies nicht mal schaffen die Beschreibung der Lampe mit Bilder auf ihrer Homepage sichtbar zu machen und es die Lampe auch net ma auf Amazon gibt, scheints denen wohl nicht so gut zu gehen.

Lupine:
Keine Lampe meinen Anforderungen gerecht ist. Preis zu hoch.

Niteye:
Die HR30 sieht sehr interessant aus. Sieht allerdings ebenso aus wie ne Kopie von der Nitecore HC60.
Außerdem ist IPX7 etwas zu wenig. Da muss schon IPX8 da sein.

Olight:
Die Perun 2 sieht sehr interessant aus. Jedoch ist der Preis etwas zu hoch, und ein doppelt gepolter Akku...naja. Ich will handelsübliche Akkus wenn schon verwenden, die man überall zu nem normalen Preis bekommt. Die Perun 1 kommt eher für mich in Frage.

Nitecore:
N Kumpel meinte die Marke wäre nicht so das Wahre. Aber ich finde vom ersten Eindruck sie macht ne super Sache.

Skilhunt:
Hat anscheinend nen guten Ruf. Und ne abartig große Auswahl an Stirnlampen. Jedoch lass ich mir keine Lampe von zu weit weg importieren. Sonst nerft nur der Zoll etc und es dauert ewig.

Sofirn:
Meine normale Taschenlampe ist von Sofirn, mit der ich zufrieden bin. Es würde nur eine Kopflampe in Frage kommen von der Marke, jedoch erfüllt die meine Anforderungen nicht.




Generell muss ich noch sagen dass die Nitecore HC65 anscheinend immer mehr in den Fokus von mir rückt. Ein Spotlight für die Ferne, und ein Flutlicht für die Nähe. Das ist perfekt für solche Touren. Außerdem gefällt mir das Design dieser Lampe sehr gut. Das sieht richtig aus wie eine Stirnlampe und ist anscheinend nicht so lang oder nur per 2 simpler Gummihalterungen an das Stirnband befestigt.

Bei der Armytek V4 habe ich ein bisschen überlegt, ob ich die mir holen soll. Es wird hier im Forum darüber aber geredet in einem Thread dass die super ist, jedoch viel zu schnell runter regelt und das Metall wesentlich dünner und generell von der Qualität her schlechter ist als die V3 und V2.
Habe auch von einigen Fällen gelesen wo die einfach rumspacken oder den Geist aufgeben.


Habt ihr noch sonstige Tipps oder könnt zu den ganzen Aussagen und Herstellern etc die ich hier getätigt habe, bzw Lampen die ich aufgelistet habe was dazu sagen?
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.584
9.430
113
Hannover
Das Wichtigste Kriterium bei der Wahl einer Kopflampe hast Du aber nicht angegeben, und das ist das Anwendungsgebiet und daraus resultierend das Leuchtbild... ;)
Soll das eher auch auf kurze Distanz flutig und ohne blendenden Spot sein (Lampe z.B. mit TIR-Optik wie Armytek Wizard) oder brauchst Du mehr Reichweite als ca. 30m und nimmst dafür einen blendenden Spot im Leuchtbild in Kauf, dann wäre eine Lampe mit Reflektor das richtige (Nitecore HC65, Wuben H1).

Wenn Du eine 18650 Kopflampe zum richtig günstigen Preis als Rundumsorglospaket inkl. Akku, zusätzlichem high CRI Leselicht und mit interner Akkuladefunktion suchst die auch etwas Rotlicht kann, dann wäre die Wuben H1 noch einen Blick wert !
https://www.amazon.de/WUBEN-Wiederaufladbare-Superheller-Wasserdichter-Energieklasse/dp/B08N4PMZTV/ref=sr_1_6?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&dchild=1&keywords=wuben&qid=1617478857&sr=8-6

Und von Armytek wäre die Wizard Pro Nichia für Anwender interessant, die Wert auf natürliche Wiedergabe der angeleuchteten Farben Wert legen...
Die Halterung zum einclipsen der Wizard in das Kopfband ist weltklasse.
Hier ein Review mit etlichen Infos und Bildern:https://www.taschenlampen-forum.de/threads/review-armytek-wizard-pro-nichia.74456/
 
Zuletzt bearbeitet:
2 April 2021
6
6
3
Acebeam
Da bin ich baff gerade, was die Wuben H1 betrifft.

Die selben Specs, und laut Erfahrungsberichte selbe Quali, wenn nicht sogar n Tick besser als die HC65?
Und sogar anscheinend die selbe Leuchtdauer wenn man es hochrechnet?
Die HC65 hat bei 550Lumen mit dem mitgelieferten 3400mah Akku ne Leuchtdauer von 2,6 Stunden.
Die H1 hat bei 400 Lumen mit dem mitgelieferten 2600mah Akku ne Leuchtdauer von 2,6 Stunden.
Also hochgerechnet müsste die H1 mit nem 3,4mah Akku auf die selben Werte kommen, was Effizenz angeht.
Die HC65 hat ne typische Cree XML2 U2 LED, die H1 hingegen ne Osram P9.
Die Unterschiede kenn ich net, ganz zu schweigen wie Osram als Hersteller bekannt ist.

Irgendwo muss doch da der Hacken sein wenn die nur die Hälfte kostet....
Ist das nicht sogar eine der China-Kracher Lampen? Ich hab nämlich keine Lust dass die wenn sie einmal hin fällt oder nach 2 Jahren einfach so den Geist aufgibt.

Der Preis ist mir nicht soo wichtig. Hauptsache ich bekomme den passenden materiellen und qualitativen Gegenwert für den Wert in Euro den ich bezahle.
Auskennen mit Elektronik, IT-Technik, Akkus etc tu ich mich sehr gut, deswegen benötige ich kein ´´Sorglos-Paket``.
Und von der Qualität her.....es ist ja nicht so dass ich durch den weltbekannten Suizid-Wald von Japan durch laufe, denn dort fangen selbst die teuersten Taschenlampen das spinnen an wegen starken elektromagnetischen und skalaren Wellen:rofl:
Sie sollte halt zuverlässig sein.

Und was das Anwendungsgebiet und Leuchtbild betrifft.... Da ich bei Survival Touren abends bzw Nachts manchmal das Zelt aufbauen muss, und ich vor allem viel in Wäldern unterwegs bin, wäre ein Licht mit kurzer Distanz, aber möglichst weit vom Winkel her nicht schlecht. Wie man es von ner typischen Kamera-LED in nem Smartphone kennt, die hat nen sehr breiten Streuwinkel. Aber möglichst ohne Spot, eben gleichmäßig ausgeleuchtet.

Allerdings bin ich wie oben gesagt auch genauso auf Feldern, Straßen etc unterwegs; dort kann die Distanz schonmal sehr hoch sein.
Dort interessiert mich der Leuchtspot in der Mitte nicht, da das Licht auf die Entfernung sich eh verstreut.
 

Banane

Flashaholic**
3 August 2016
1.623
1.215
113
Stuttgart
...wenn Du v.A. Qualität suchst ohne viel marketing-Gewäsch, dann schau Dir mal die Zebralight "H"-Modelke an. Leider derzeit schwer zu bekommen...
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.584
9.430
113
Hannover
Irgendwo muss doch da der Hacken sein wenn die nur die Hälfte kostet....
Wuben bietet die H1 derzeit halt sehr preiswert an, qualitativ ist der Hersteller aber wirklich in Ordnung (hatte bisher mit keiner Wuben ein Problem,das kann ich von Nitecore leider nicht sagen... ;) ).

Zu Deinen Anwendungen: Du mußt Dich entscheiden, ob Du eine Lampe mit Optik für eine bessere Nahfeldausleuchtung oder eine mit Reflektor und höherer Reichweite aber schlechterer Nahfeldausleuchtung haben möchtest..

PS: Die langen Laufzeiten die von den Herstellern oft angeben werden sollte man nicht überbewerten !! In der höchsten Leuchtstufe bedeutet eine lange Laufzeit nämlich, daß die Lampe ihre Maximalleistung nur sehr kurz abgeben kann und dann die Leistung runterregelt (gemesssen wird, bis die Lampe nur noch 10% ihrer Anfangsleistung hat !!!).
Als grobe Faustformel gilt, daß ein 18650 Akku 1000 Lumen für eine Stunde erzeugen kann (ein 3500er vielleicht etwas länger). 500 Lumen kann eine solche Kopflampe ungefähr dauerhaft halten und könnte die also für 2 bis 2,5 Stunden mit einer Akkuladen auch erzeugen.
 
Zuletzt bearbeitet:
2 April 2021
6
6
3
Ich hab mir mal n paar Videos zur Wuben H1 angeguckt. Scheint top zu sein und bevorzugen anscheinend auch viele vor Nitecore.
Nitecore soll öfters mal Ausfälle bei Produkten haben und der Kundensupport etc ist anscheinend auch net so top.
``Man munkelt dass Wuben für Nitecore herstellt´´ oder umgekehrt.

Was die Beleuchtung von der Wuben angeht, ist die anscheinend gleichauf mit dem Bild von ner Armtytek v3.

Hab mit jetzt letztendlich mal die Wuben geholt. Der Preis war zwar nicht soo wichtig, aber wenn die im Blitzangebot auf Amazon für 24 statt 30€ ist, was eh schon mega günstig ist, dann zöger ich da nicht lange.
Aber 24€ für ne Kopflampe die gleichauf wenn nicht besser als die Nitecore hc65 für um die 60€ ist.....so langsam wird mir das fast schon zu günstig o_O
Ziemlich gruseliger Preis....

Zebralight ist anscheinend echt nicht zu bekommen aktuell. Zumindest für Deutschland.

Wenn ich mir nicht die Wuben geholt hätte, wäre denke ich die Acebeam H60 mein neuer Begleiter gewesen.
Aber mal schauen. Wenn die Wuben den Geist aufgibt probier ich mal die Acebeam aus.
Ich frag mich wirklich was der Acebeam H60 Produktionspreis ist....

80€vs24€ Lampe keine Unterschiede fast gleichauf oder wie....Manchmal fragt man sich echt welcher Firma man noch vertrauen kann und welcher nicht.
Die 24€ für die Wuben kann ich immer noch nicht so ganz fassen....und schwirren mir im Geist rum dass da doch n Hacken sein muss oder n Qualitätsunterschied.

Naja, aber danke schonmal für den super Support hier :thumbsup:
Falls ja etwas mit den Lampen sein sollte, komm ich wieder auf das Forum oder diesen Thread hier zurück.
 
  • Danke
Reaktionen: BerndDasBrot

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.540
4.554
113
Bielefeld, NRW
Nitecore soll öfters mal Ausfälle bei Produkten haben und der Kundensupport etc ist anscheinend auch net so top.
Ich bin in dem Punkt befangen und beurteile das sicher nicht neutral, aber nach meiner langjährigen Erfahrung ist Nitecore eine Blender-Marke, außen hui und innen pfui, soll heißen miserable Verarbeitung dort, wo's der Kunde nicht sehen kann (= Elektronik/Treiber).
``Man munkelt dass Wuben für Nitecore herstellt´´ oder umgekehrt.
Habe ich noch nie gehört. Wer munkelt denn so etwas?
Aber 24€ für ne Kopflampe die gleichauf wenn nicht besser als die Nitecore hc65 für um die 60€ ist.....so langsam wird mir das fast schon zu günstig o_O
Ziemlich gruseliger Preis....
Auch dort kann ich aus langjähriger Erfahrung sagen:
Ich repariere häufig und regelmäßig Taschenlampen, die z.B. nach einem heftigen Sturz oder nach sonstigem Unfall defekt sind. Schon sehr oft bin ich dabei auf eine erschütternd schlechte Verarbeitungsqualität so genannter "Markenprodukte" gestoßen, während erstaunlich günstige Modelle weniger bekannter Marken auffallend besser verarbeitet waren.

Daher kann ich nur resümieren:
Der verlangte Verkaufspreis sagt nahezu nichts über die Qualität und/oder Haltbarkeit einer Taschenlampe aus, teurer ist keineswegs automatisch langlebiger und günstiger ist nicht automatisch billiger Mist.

Das soll nicht heißen, dass alle teure Lampen Schrott sind, da gibt es durchaus hochwertig konstruierte und verarbeitete Produkte. Aber ebenso gibt es bei den günstigen Einsteiger-Lampen erstaunlich hochwertig konstruierte und verarbeitete Produkte.
Wuben ist mir sehr insgesamt positiv aufgefallen und für den Preis bekommst du wirklich eine gute Lampe.

Kennst du das Review von zeroair zur Wuben H1? Das ist informativ und sachlich und vermittelt einen guten Eindruck. Persönlich finde ich den mitgelieferten Akku mit seiner eher mauen Kapazität nicht mehr ganz zeitgemäß, aber für den Preis bekommt man immer noch ein überzeugendes Paket.
Ich bin mir nur nicht sicher, ob das Lichtbild/Abstrahlverhalten zu deinen Anforderungen wirklich gut passt.
 
Zuletzt bearbeitet:
2 April 2021
6
6
3
Habe ich noch nie gehört. Wer munkelt denn so etwas?
Das hat jemand in nem Kommentar auf Youtube geschrieben, daher hab ich die Info, weis aber kein bisschen mehr darüber.


Aber generell....die Wuben H1 ist für 25€ angekommen vor n paar Tagen. Ich muss sagen mit der Lampe bin ich Happy. Ein Licht in Weiß oder Rot für sehr kurze Distanz (z.b. für Zelt aufbauen etc) und ein Hauptlicht für weitere Distanzen.
Zudem noch im Metallgehäuse, macht nen hochwertigen Eindruck, und ist nicht zu groß und klobig sondern klein und kompakt. Schön am Kopf zu tragen. Perfekt.

Das einzige was mir bis jetzt auffiel ist, dass bei niedrigem Akku nicht mehr mit einem Klick auf die hellste Stufe (1200Lumen) geschaltet werden kann, sondern nur per Doppelklick. Ich schätze das ist eine ganz simple Sicherheitsvorkehrung um den Akku auch zu schonen. Das ist jedoch nur eine kleine Nebeninfo und völlig egal.

Hitzeentwicklung ist auch stark bei 1200 Lumen, passt aber.

Hab die Lampe gleich noch 2 mal bestellt für je 25€, mein Vater wollte die ebenfalls haben.
 
2 April 2021
6
6
3
Hab die Akkus von der Wuben H1 mal getestet. Scheinen Top zu sein.
Die ganzen 18650er Akkus auf dem Foto wurden komplett entladen auf ca 2,8-3 Volt, sprich bis die Lampen automatisch aus gegangen sind.
Die billigen Akkus von Ultrafire, die in meiner alten Billigtaschenlampe aus China dabei waren sind absoluter Schrott wie zu sehen.
Werde ich demnächst entsorgen. Auf dem Foto sind alle Akkus voll geladen zu sehen bei 4,21 Volt bzw die mAh die geladen wurden.
2 Stunden danach habe ich bei allen die Spannung mit nem Voltmeter gemessen.
Wuben: 4,15Volt
Ultrafire: 3,95Volt

Auch prima finde ich, dass bei den Wuben ne PCB Schutzschaltung drin ist, was man problemlos an der Länge erkennen kann.
IMG_20210418_215940.jpg
Im
 
Trustfire Taschenlampen