Halogen-Taschenlampe

Dieses Thema im Forum "Glühlampen-Taschenlampen" wurde erstellt von Leuchtdiode, 18. Oktober 2013.

  1. Hallo TL-Forum,
    Ich plane den Bau einer Halogen-Taschenlampe
    Die Birne habe ich bereits (H7 mit Edelgasfüllung).
    Sie hat eine Leistung von 55W
    Nun habe ich ein paar Fragen.

    Welche Schaltung wird benötigt, um die 55W aufzubringen?

    Welcher Akku ist zu empfehlen?

    Welcher Reflektor ist geeignet?

    Kann ich die Birne auch bei niedrigerer Leistung betreiben?

    Falls ihr noch weitere Tipps habt, könnt ihr sie gerne nennen.

    Vielen Dank

    Viele Grüße, Max
     
  2. Folomov
    Schalten muss man, aber eine (elektronische) Schaltung brauchst Du eigentlich nicht.

    Das kommt drauf an was Du genau erreichen möchtest

    Klar.
    Zweckdienlichere Antworten kannst Du erst erwarten wenn Du ein wenig schreibst was Du denn bezweckst, welche Laufzeit und welche Helligkeit Du erreichen willst.

    Sehr sinnvoll scheint mir das Projekt nicht, so eine H7 ist nur geringfügig heller als eine aktuelle xm-l, braucht aber 5 mal mehr Strom.

    Eine Led kommt den Ideal eines Punktförmigen Strahlers sehr viel näher als eine Glühlampe, das heisst es wird sehr viel schwerer einen guten Reflektor zu finden der das leistet was Du möchtest.


    Wenn ich das machen würde, könnte ich mir eine einfache Gruppenschaltung der Spannungsquelle vorstellen:

    4 Geschützte 26650 Li-Ion-Akkus (z.B. Enerdan 26650)

    in Stufe Low 2 in Reihe, und 2 Parallel, damit kommst Du auf ca 8V 35W und (geschätzt) 700Lumen mit Rotstich.

    In High dann alle 4 Akkus in Serie so (geschätzt) 1800 Lumen in schönen Neutralweiß.

    Warum möchtest Du denn keine Led?
     
    Leuchtdiode hat sich hierfür bedankt.
  3. AW: Halogen-Taschenlampe

    Auf diesen Gebiet ist, glaube ich, the_driver unser Experte:thumbup:
     
    Leuchtdiode und The_Driver haben sich hierfür bedankt.
  4. AW: Halogen-Taschenlampe

    Können wir holodoc den Beinamen “Lord of the Link“ geben? Danke Frederick ;)
     
  5. Warum diese Riesen-Birne? Wird wohl eher ein Scheinwerfer?
    Wenn es eine Taschenlampe werden soll, würde ich an deiner Stelle eine Bi-Pin Birne von Osram nehmen. Diese sind bei gleicher Leistung viel kleiner und mit verschiedenen Lebensdauern verfügbar. Dazu sehr günstig (~2-3€).

    Als Akku würde ich eindeutig einen entsprechenden LiPo-Modellbauakku nehmen, da diese sehr günstig sind und sich mit einem ebenfalls günstigem Hobby-Ladegerät sehr gut und sicher aufladen lassen (Stichwort balancen).

    Wenn du die Birne, welche ja als Automobil-Birne 12V benötigt, direkt an eine 12V-Quelle (12V Autobatterie, PC-Netzteil, 3S-LiPo Modellbauakku etc.) anschließt, wird sie auch ohne irgend eine Steuerung leuchten.

    Das hat dann allerdings den Nachteil, dass die Birne am Anfang und am Ende der Akkulaufzeit relativ schnell an Helligkeit verliert, da die Spannung des Akkus unter Last abfällt. Bei Glüh- und Halogenbirnen ist das besonders ungünstig, da kleine Änderungen der Versorgungsspannung großen Einfluss auf die Effizienz der Birne haben. Bei etwas mehr Spannung steigt die Effizienz und somit die Helligkeit stark an und bei etwas weniger Spannung sinkt sie stark ab. Die Effizienz kann man übrigens gleichsetzen mit der Temperatur der Glühwendel und somit der Farbtemperatur des Lichtes. Deswegen wird die Birne an Überspannung betrieben nicht nur heller sondern ihr Licht auch weißer. Bei zu wenig Spannung entsprechend dunkler und das Licht gelblicher bzw. orange-farbener. Viele grundlegenden Infos zu Halogenbirnen kannst du hier in der Vorstellung einer meiner Lampen mit Halogenbirne lesen (Abschnitt "Die Birne").

    Dieser ganzen Problematik kannst du entgegen wirken, wenn du einen Regler in die Lampe einbaust. Dieser gleicht die sinkende Akku-Spannung durch eine erhöhte Stromzufuhr aus und hält die Helligkeit der Birne somit konstant.
    Ich kenne diese 2 Passenden:
    die generischen, günstigen Regler von Ebay und den JM-PhD-D1 PWM Regler von JimmyM im CPF, welche auch in meiner oben erwähnten Lampen zum Einsatz kommt (sehr kompakt, aber eigentlich für Maglite-Umbauten gedacht).

    Es gibt jetzt 2 große Unterschiede zwischen den Reglern:
    Der generische ist ein viereckige Platine, welche eher in größere Scheinwerfer passt und der JM-PhD-D1 eine kleine, runde Platine, welche eher für kleinere Lampen gut ist. Wichtiger ist aber noch, dass der generische Regler ein Boost-Wandler ist (eingestellte Birnen-Spannung ist immer größer als die Akku-Spannung) und der JM-PhD-D1 ein Buck-Wandler ist, der die Akku-Spannung nur runter regeln kann. Der Ebay-Wandler schafft außerdem maximal 150W Ausgangsleistung. Der von Jimmy immerhin 520W.

    Je nachdem, ob die Akku-Spannung unter der Last deiner Birne kleiner oder größer ist als die gewünschte Spannung, die an die Birne angelegt werden soll, nimmst du dann halt den einen oder den anderen Regler.

    Wenn du Li-Po-Akkus nimmst, kannst du dir das dann quasi aussuchen, da es ja Akkus mit 1-6 Zellen in Serie gibt. Für jede Zelle kannst du mit 3,7V rechnen (Durchschnittsspannung unter Last). Beim Einschalten fängt jede Zelle bei 4,2V an.

    Du könntest also z.B. einen 3S-Akku mit 3* 3,7V = 11,1V unter Last nehmen und diesen an den Boost-Regler von Ebay anschließen. Wenn du den Regler dann genau auf 12V einstellst (macht eigentlich keinen Sinn), dann würde der Regler bei 85% Effizienz (laut Ebay-Beschreibung teilweise 94%) 50W * 1,25 / 11,1V = 5,63A aus den Akku ziehen (durchschnittlich). Mit diesem Strom und den Kapazitätsangaben der Akkus kannst du dann ausrechnen, wie viel Laufzeit du mit jedem Akku kriegst (Akkukapazität durch den Strom teilen). Man kann auch für noch mehr Laufzeit mit entsprechenden Adaptern mehrere identische Akkus parallel schalten.

    Wenn du tatsächlich LiPos benutzen solltest, würde ich an deiner Stelle während des Betriebs an jeden Akku einen solchen LiPo-Warner anschließen. Die steckt man an die, im Betrieb ungenutzten, Balancer-Anschlüsse der Akkus. Sie piepen sehr laut, wenn irgend eine der Zellen im jeweiligen Akku leer ist (Spannung unter 3V). Dann solltest du die Lampe ausschalten und die Akkus aufladen.

    Zum Reflektor: ein guter Reflektor der entsprechend groß ist, wird auf jeden Fall teuer, wenn du ihn einzeln kaufst (z.B. hier). Dazu fehlt dir ja dann noch ein passendes Gehäuse. Ich würde einen von den günstigen, großen Halogenscheinwerfern nehmen, die man bei Ebay und sonst wo findet.
    Wichtig ist, dass er parabolisch ist und aus Metall. Ein Plastikreflektor würde wegen der Hitze der Birne sofort schmelzen.

    Falls du doch eine von den Osram-Birnen nehmen willst, guckst du dir am Besten mal die sehr ausführlichen Birnen-Tests hier an. Dort kannst du auch sehr schön sehen, wie viel Unterschied etwas Überspannung macht.

    Wenn du dich noch weiter über Halogenbirnen und entsprechende Lampen informieren willst, solltest du am Besten mal hier im Wiki vorbei schauen. Dort habe ich viele Links zusammen getragen.

    Wenn du dich noch mehr über Glüh- und Halogenbirnen an sich lesen willst, solltest du mal hier vorbei schauen.
     
    #6 The_Driver, 18. Oktober 2013
    Zuletzt bearbeitet: 18. Oktober 2013
    Klaus7, Leuchtdiode und Bulliman haben sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden