Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Haikelite HT35 mit xhp70.2 und neuem Treiber ausstatten?!

16 November 2017
4
0
1
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Hallo zusammen,

ich habe mich noch nicht lange mit dem Thema "Taschen"lampe auseinander gesetzt, bin aber nach längerer Recherche bei der HT35 von Haikelite hängengeblieben, da sie für mich das beste Gesamtpaket bietet. Zum eine wollte ich mich nicht zwischen Thrower oder Flooder entscheiden müssen und zum anderen bekommt man, so wie ich es aus anderen Beiträgen schon herauslesen konnte, relativ viel für sein Geld (37€ bei GB).
Nun zu meiner Frage, besteht die Möglichkeit eine xhp70.2 inkl. neuem Treiber in die Lampe zu bauen und mit zwei 26650 Akkus zu betreiben? Ich würde die Lampe quasi gerne als Host nutzen und das Maximale für kleines Geld herausholen (LED und Treiber ca. 25€) Was wäre überhaupt möglich, mit zwei 26650 Akkus aus der LED zu kitzeln und wie schaut es mit der Abwärme aus, die HT35 hat ja einen recht massiven Body?!
Leider bin ich in Elektrotechnik nicht wirklich versiert. Hat hier jemand schon Erfahrung? Habe bereits die Suchfunktion genutzt und ein interessanten Beitrag von @Wieselflinkpro gesehen, der den Treiber durch einen Wiederstand aufgebohrt hat, um mehr Stromstärke an die LED anzulegen, die dann noch durch eine XHP35 HI Variante (verbaut war die HD) getauscht werden sollte?! Ich würde hingehen und einfach Treiber und LED austauschen wollen... Würde das vom Platz her passen?

http://www.taschenlampen-forum.de/threads/haikelite-ht35.56369/page-4

Wie gesagt, ich bin Laie und hoffe, alles richtig und verständlich beschrieben zu haben :zwinkern:
 

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.339
2.939
113
Goslar
Die LED kann recht viel: http://www.taschenlampen-forum.de/threads/led-test-review-cree-xlamp-xhp70-2-p2-40e-≈-4000-k.58136/
Wenn du dann einen passenden Treiber, z.B. von @Lexel nimmst, dann kommst du auch in die oberen Leistungsbereiche der LED. Passende Akkus vorausgesetzt.
Die wärmeableitung ist bedingt durch den Zoom-Mechanismus nicht ideal, denn die Wärme muss über das Zoom-Gewinde erst in den "Kopf" gehen. Viel Wärme wird also auch übers Akkurohr abgeführt.
Ob die LED diese Leistung in diesem Host überlebt, ist schwer zu sagen.
 
16 November 2017
4
0
1
Acebeam
Was könnte denn schlimmstenfalls passiere? Könnten die Akkus explodieren? Kann mir kein Ausmaß vorstellen? Wird das Teil dann zur Rohrbombe? Oder brennen einfach nur Treiber oder LED durch... Nehme ich dann besser PCB geschützte Akkus oder ungeschützte oder hat das gar nichts damit zu tun? Gibt es nicht auch Treiber mit Temperatursensor? Die Kombination einer Zoom Lampe und einer der stärksten LEDs auf dem Markt wäre doch sehr interessant, habe keine vergleichbare Kombi gesehen?!
 

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.339
2.939
113
Goslar
Ja, die Treiber von @Lexel (aus dem BLF von TexasAvenger und der Firmware von anderen aus dem BLF) haben meist einen Temperatursensor drin, dies sollte "schlimmeres" verhindern. Ich weiß nur gerade nicht, ob es eine passende Firmware mit Temperaturüberwachung und Forward-Clickie an der Tailcap gibt. Die schöneren Firmwares sind für Lampen mit Seitenschalter.

Klar sollte sein, dass Zoomlampen im fokussierten Zustand einen geringen Wirkungsgrad haben, da hier weniger Licht auf die Linse fällt, als im defokussierten Modus. Aber das ist generell eine interessante Idee.

Schlimmstens wird die LED blau und glimmt künftig nur noch. Aber mit Temperaturüberwachung sollte das kein Problem sein. Zumal die XHP70.2 sehr robust ist. Eine XHP50.2 geht schon bei der Stromspitze beim Einschalten kaputt und leuchtet nur ganz kurz.
Ggf. könnte sich auch der Schalter in Wohlgefallen auflösen.
Generell solltest du alle Federn brücken und für die Kabel zwischen LED und Treiber ggf. etwas dünnere und längere nutzen, um den maximalstrom etwas zu begrenzen.
 
16 November 2017
4
0
1
Das Lichtbild ist mir nicht ganz so wichtig, in Bezug auf Ringbildung oder ähnliches, falls du das meinst. Ich möchte einfach eine sehr starke Taschenlampe, was Werte wie Lumen und Lux angehen möchte ich das Maximum aus der XHP70.2 herauskitzeln. Und das alles in Verbindung mit den positiven Eigenschaften des Bodys der HT35 (throw & flood).
Das beim Fokusieren etwas an Helligkeit verloren geht, habe ich auch schon gelesen. Na ja, Abstriche muss man fast immer machen...
Ich könnte mir aber vorstellen, dass mit der XHP70.2 die Standardwerte der HT35 vervielfacht werden.
Ich kenne mich allerdings nicht mit Treibern aus, geschweige denn dessen Programmierung. Informationen wie z.B. dass man die XHP70.2 auf 6V oder 12V betreiben kann, sagen mir leider nicht viel. Wie steht das in Abhängigkeit zu den Akkus (2x26650), die in die Lampen passen. Welche sollte ich am besten nehmen? Ich weiß einfach nicht, worauf ich alles achten muss, um das Maximum der LED auf Turbo-Mode
erreichen zu können.
Anbei auch ein interessantes Video, welches ich entdeckt habe :klatschen: Ob der Typ wirklich Ahnung hat, von dem was er da tut, konnte ich jetzt allerdings nicht heraushören.:haeh: Der Body der Lampe in dem gezeigten Video ist auch nochmal ne Ecke kleiner und die LED die XHP70 der ersten Gen....
 

LED

Flashaholic**
19 März 2011
3.246
1.669
113
So könnte das Kabel zu heiß werden;) Ich denke, in so einer Konstruktion sollte alle Bauteile ausreichend dimensioniert sein und der max. Strom durch den Treiber (sinnvoll) begrenzt werden, dann wird ein Schuh draus, alles andere ist schlicht und ergreifend Pfusch.