Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

H7R.2 Erfahrungen

18 Dezember 2015
11
6
3
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Hallo zusammen,
ich möchte euch meine Erfahrungen mit dieser Stirnlampe berichten.
zuerst mal fiel meine Wahl auf diese Stirnlampe, weil sie:
-einen integrierten Akku hat
-per micro USB aufladbar ist
-zum Laufen ein rotes Licht hinten hat
-im Einzelhandel in der Nähe zu bekommen war

Ich hatte schon eine Zeitlang hier im Forum geschaut, was für mich alles so in Frage kommt (danke für die Beiträge:thumbup:)
Das meiste (alles wertige) war allerdings für mich nur online zu bekommen, also fiel das schon mal raus.
Irgendwann war ich dann im roten Markt und kam mit dem Verkäufer ins Gespräch...dieser überließ mir die Lampe dann für 71,- anstatt 89,-.
Das war der entscheidende Anreiz und ich habe es nicht bereut, obwohl es auch einige Punkte zu verbessern gibt.

Auspacken war schnell erledigt. Stecker vom Blister (Testknopf) ab , Akku rein, denn sie wird von mir nur mit diesem betrieben werden, obwohl 4 AAA Duracell mitgeliefert wurden und dieser Batterietyp auch eingesetzt werden kann. Die können auch schonmal leer sein, wenn die Kundschaft im Laden zuviel getestet hat:rolleyes:
Zuu betreiben ist die Lampe auch mit Akkus. Dann kann allerdings die interne Ladefunktion nicht benutzt werden sonder die Akkus müssen rausgenommen werden.
Der mitgelieferte LiPo(?) Akku hat nur eine Kapazität von 1700mAh.
Wie lange das hält? weiß ich nicht, da erst einmal geladen wurde.
Ich war damit ca 1 Stunde laufen bisher und 1 Stunde Cachen. Dann kam sie an ein 0,5 Ah Ladegerät und war nach ca 3 Stunden wieder voll.
Die Ladestandsanzeige zeigt dann am Batteriefach grün an.
Ich schätze mal, dass ich in Zukunft zweimal 1 Stunde laufen kann und sie dann wieder geladen werden muss.

Positiv überrascht war ich vom Sitz der Stirnlampe. Ich habe Motorradhelm größe L bis XL, je nachdem...
Sie sitzt auf jeden Fall ohne dass ich beim Laufen nachjustieren musste.
Zu Anfang hatte ich sie zu fest gemacht und beim Laufen dann immer weiter gelockert, bis sie nicht mehr zu spüren war:thumbsup:
Nicht verrutschte oder wackelte. Top.
Da ich im HWS Bereicht einen Prolaps habe, hatte ich auch Bedenken bzgl des Gewichtes. Auch das ist kein Problem. Man merkt die 180 gr ca. überhaupt nicht...
Ein für mich (relativ) negativer Punkt ist, dass das Akku/Batteriefach bei mir nicht in einer Flucht mit der Lampe vorne ist. Das gewundene Kabel vom Batteriefach übt

doch etwas Zug nach vorne aus, so dass es leicht nach links rutscht. Vielleicht gibt sich das aber auch noch, obwohl es mich nicht stört.

Beim Einschalten bekommt man eine Übersicht über den Ladezustand am Akkufach. Ich nenne das mal fast voll, mittel, und nur noch 20%
Wie genau die Anzeige ist, vermag ich nicht zu sagen.
Das rote LED hinten lässt sich auf konstant oder blinken betreiben. War für mich wichtig als passive Sicherheit. Ein/Umschalten geschieht mit Druck auf den Knopf, der

gleichzeitig auch als digitales Poti für die Einstellung der Helligkeit dient.

Man kann die Einschalthelligkeit als Low oder High definieren.Ein Druck vorne auf die Lampe und sie ist an. Ein weiterer Druck wechselt dann in das jeweils andere

Programm.
Für mich ist die Low Einstellung optimal, da mein Streckenbeginn noch eher befestigt ist und ich dann mit dem Zeigefinger einfach nach Bedarf am Poti die Helligkeit

erhöhen kann. Ist die Max oder Min Stellung erreicht, blinkt die Lampe kurz um das anzuzeigen.

Vorne kann man die Lampe defokussieren oder fukussieren. Zu Anfang war das nur mit zwei Händen möglich. Nach paarmaligen Gebrauch lässt sich das nunmehr mit einer Hand

erledigen. Lediglich von voll defokussiert zurück ist es noch minimal schwergängig. Aber noch alles mit einer Hand zu bedienen.
Die Rastpunkte der Stirnlampe sind leicht zu verstellen, von der Haptik her super und verstellen sich nicht von alleine.
Das Stirnband war heute nach dem Regenlauf innerhalb kurzer Zeit wieder trocken.

Froh bin ich auch, keine Lampe mit einer geringeren Leuchtkraft genommen zu haben. Zuerst dachte ich, dass 25 bis 100 Lm für mich ausreichen. Die Erfahrung der letzten

Tage hat mir aber gezeigt, dass die H7R.2 genau die richtige Leuchtkraft/Bereich besitzt. Für schwieriges Terrain benutze ich doch oft die höchste Stufe.
Die niedrigste im Ort auf befestigten Wegen als passive Sicherheit.

Die Lampe leuchtet die Umgebung in runder Form aus und nicht im 16:9 Format. Einige werden das vielleicht bei Laufen nicht gut finden aber ich finde das natürlicher und habe damit keine Probleme

Jetzt komme ich zu dem einzigen Punkt, der wirklich negativ ist, bzw wo ich mich noch dran gewöhnen muss.
Zum Laufen jedenfalls:
In mittlerer Stellung des Focus, dort wo für mich die Breite des Weges optimal ausgeleuchtet wäre (3m+)ist der Lichtbereich in der Mitte dunkler. Das finde ich irgendwie suboptimal.
Ich muss also den Fokus weiter einregeln und bekomme die Fläche mit ca 2m+ Breite dann gleichmäßig ausgeleuchtet.

Insgesamt wäre das aber kein k.o. Kriterium, da die Stirnlampe flexibel genug ist um ne passende Einstellung hinzubekommen.

So, erstmal wars das, und ich hoffe ich konnte damit irgendjemandem weiterhelfen.
 
  • Danke
Reaktionen: elexx und cuxhavener

Abandoned

Stammgast
23 November 2015
60
7
8
Güterbahnhof Altendorf
18 Dezember 2015
11
6
3
Hab das auch nur beim überfliegen der Bda gelesen :)
Ist wirklich arg wenig und wird vielleicht 2 Stunden halten.
Ich teste das mal aus, da ich im Moment die hellste Stufe anhabe.
Ferner war es gut, doch eine Lampe mit 220lm zu nehmen. Bitte berichtigt mich, wenn der Wert nicht stimmt, hatte noch keine Zeit mich genauer mit den Werten zu befassen.

Das Problemchen mit der Fokussierung/Ausleuchtung ist übrigens keins mehr, da ich jetzt die Passenden zwei Stellungen gefunden habe. Das die Verstellung nur mit beiden Händen gehen soll, kann ich übrigens nicht bestätigen.
 
18 Dezember 2015
11
6
3
5 Jears Later
Die Lampe funktioniert immer noch im wöchentlichen Gebrauch ( mehrfach)
Mittlerweile habe ich auch etwas "aufgerüstet" mit einigen Talas. Aber ihr weisst ja wie das so läuft
Bis jetzt konnte ich mich noch nicht für eine andere Lauflampe entscheiden.
Am Ende der Lebenszeit stört mich nur noch die PWM, die kalte Lichtfarbe und die geringe Helligkeit sowie die vielen spots und spills.
Da muss in dem Bereich mal bald was neues her.
Da ich trotz aller Unkenrufen LED Lenser mag (Austausch der Lampen, ja ich habe noch andere, nach 6 Jahren und Sturz ZB.) habe ich für diesen Zweck die H8r geordert für 55,-
Beste Grüße
Freddy