Kombi Gyrfalcon All-44 / 88 Ladespannung

Dieses Thema im Forum "Ladegeräte" wurde erstellt von karo, 26. Dezember 2017.

  1. Hallo ich habe das Gyrfalcon All-88 Ladegerät, welche Ladespannung muss ich für Li-ion NCR18650B 3400mAh 3.7V Protected einstellen ? und was ist in dem Zusammenhang die Ladeschlussspannung ?
    Es tut mir Leid falls meine Frage hier nicht richtig Platziert ist aber ich habe wirklich Null Ahnung von dieser Materie.
    Freundliche Weihnachts-Grüße
     

    Anhänge:

  2. Folomov
    Hallo karo,

    bei diesem Ladegerät ist standardmäßig ein einfacher Lademodus eingestellt, der Ni-Mh und normale Li-Ion Akkus von selbst erkennt. Für die gezeigten Akkus ist eine Ladeschlussspannung von 4,2 Volt genau richtig und ein Ladestrom von 1 Ampere ist auch ok. Man sagt, dass der Ladestrom maximal der Hälfte der Kapazität (C) entsprechen sollte. Du kannst alles so lassen und einfach laden. Für andere Akkutypen kann man die Ladeparameter manuell ändern.
    Auf den NCR18650B steht die nominale Spannung von 3,7 Volt, man könnte es die Durchnittsspannung nennen, zu der hier die maximale Spannung von 4,2 Volt gehört. Es gibt bestimmte Akkus die höhere Ladeschlussspannungen von 4,3 oder 4,35 Volt haben, die werden eher selten benutzt. Li-Po Akkus haben nominale 3,2 Volt und werden bis 3,6 Volt geladen. Die 1,5 Volt stehen für Ni-Mh Akkus, wie zum Beispiel Eneloop Akkus.

    Gruß Ulrich
     
    Adler1 und karo haben sich hierfür bedankt.
  3. Eigentlich nur einlegen und der Ladevorgang startet von selbst. Es muss nichts gedrückt werden. So ist es jedenfalls bei meinem.

    Gruß Ulrich
     
    karo hat sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    *Klugscheissermodus an*
    Das gilt aber nur für LiFePO (Lithium-Eisenphosphat), LiPo (Lithium-Polymer) werden auch bis 4.2 oder HV bis 4.35V geladen und haben eine Nennspannung von 3.6V oder 3.7V. :)
    *Klugscheissermodus aus*

    Gruss
    Jinbodo
     
    karo und Ulrich haben sich hierfür bedankt.
  5. Genau die meinte ich...Danke.

    Gruß Ulrich
     
    karo hat sich hierfür bedankt.
  6. [Klügerscheißermodus]
    LiFePO4
    [\Klügerscheißermodus]
     
    Jinbodo hat sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Klügerscheißmodus :thumbsup:. Kannte ich noch nicht.

    Zu jedem Kleinsch.. gibt es innerhalb kürzester Zeit mehr oder weniger passende Kunstworte. Nur bei Akkus müssen wir chemische Zusammensetzungen lernen. Kein Wunder, dass dann nicht-Chemiker plötzlich Polonium (Po) im Akku verorten.
     
  8. :D und ich Depp hatte die tiefgestellte 4 wieder gelöscht ;), aber hast schon recht, wenn schon klugscheissen dann richtig, nicht so dass dann ein "Klügerscheisser" nochmal korrigieren muss :Totlachsmiley:
     
  9. @karo Achtung, der zweite Ladeschacht (von links) steht auf 4,3 Volt.
     
    Jinbodo, Ulrich und karo haben sich hierfür bedankt.
  10. Die Schutzschaltung sollte eh rechtzeitig dicht machen. Mit der richtigen Einstellung ist es aber besser für den Akku.
     
    karo hat sich hierfür bedankt.
  11. Habe seit heute auch das All-44 in Betrieb. Soll mein Xtar VP2 ablösen.

    Kennt jemand eine Möglichkeit, das Display dauerhaft zu aktivieren? Wenigstens für die Zeit des Ladevorgangs? Mich stört, dass es sich sehr schnell selbst abschaltet, selbst während des Ladens. Das ist beim VP2 nicht so. Möchte man beim All-44 den Ladestand eingelegter Akkus checken oder Einstellungen wie Ladeschlussspannung und Ladestrom einzelner Schächte, muss immer erst Fn zur Displayaktivierung gedrückt werden.

    Haben LiFePo dasselbe Ladeverfahren wie LiIon? Kann ich die LiFePo-Einstellung von 3,6V auch für LiIon nutzen, wenn ich LiIon auf nur 3,6V bringen möchte, z. B. um sie längere Zeit ungenutzt zu lagern?
     
  12. Es ist schon eine Weile her, aber soweit ich mich erinnere gibt es eine solche Funktion nicht, die schnelle Display-Abschaltung ist in der Software des Geräts fest verankert.
    Grundsätzlich verwendet man bei LiFePO4 den gleichen Ladealgorithmus wie bei LiPo/LiIon, so dass du die beschriebene Vorgehensweise zum Einlagern problemlos benutzen kannst.
     
    Borris hat sich hierfür bedankt.
  13. Mein neues All-44 lädt im vierten Schacht deutlich langsamer als in den ersten drei Schächten. Habe zusammen mit dem Gyrfalcon sechs neue Samsung INR18650-30Q 3000mAh angeschafft. Lade immer drei Akkus gleichzeitig. Spannung der Akkus beim Einlegen ist jeweils identisch (3,2V). In Schacht 4 dauert das Laden grundsätzlich eine Stunde länger. Egal welcher der sechs Akkus dort eingelegt wird, es sind immer gut vier Stunden, statt nur gut drei Stunden. Eingestellter Ladestrom bei allen vier Schächten ist 1 Ampere, Ladeschlussspannung jeweils 4,2V. Das ist doch nicht normal, oder? Hat noch jemand das Problem?
     

    Anhänge:

  14. Das ist sicher nicht normal und sollte so nicht sein.
    Hast du mal selbst mit einem Multimeter Messungen durchgeführt? Es wäre vielleicht ganz hilfreich zu wissen, welche Ströme da beim Laden tatsächlich in den vier verschiedenen Ladeschächten fließen.

    So oder so würde ich aber das Gerät reklamieren, derart große Zeitdifferenzen beim Laden sollten nicht auftreten!
     
  15. Olight Shop
    Vielleicht doch. In HKJs Test gab's bei identischen 3100mAh Akkus auch Ladezeiten zwischen 4:05 und 5:30. Zum einen sind die Ladeströme der einzelnen Schächte nicht genau gleich, zum anderen reduzieren sie bei unterschiedlicher Spannung den Ladestrom (Beginn "CV"-Phase).
    Allerdings sind HKJs Testzellen recht alt und auch keine Hochstromzellen wie die 30Q, daher hat er längere Ladezeiten durch eine viel längere CV-Phase - und auch größere Ladezeitunterschiede.
    https://lygte-info.dk/review/Review Charger GyrFalcon All-44 UK.html
     
  16. Mache ich immer so. Nicht nur, um sie bei 3.6xV zu lagern, sondern, um eine definierte Referenz-Leerlaufspannung zu haben, ab der ich dann nach eigenen Vorlieben 'mit der Stoppuhr' normal weiterladen kann, wenn ich nur 'normale' Lader dabei habe.
     
  17. Lygte testet seine vier alten PA18650-31 alle im selben Slot, daher rühren die Unterschiede von den Zellen her. Unter der Testreihe schreibt er, dass es bei den anderen Schächten nur unwesentliche Unterschiede bei Ladepannung und Strom gibt. Dieser Test war für mich kaufentscheidend.

    Die Startspannung meiner Akkus ist immer bis auf die jeweils erste Nachkommastelle identisch und es ist immer nur Schacht 4, der um eine Stunde abweicht. Die Schächte 1 bis 3 weichen nur um 0 bis 2 Minuten voneinander ab, grundsätzlich.

    Hier gibt's doch noch andere Besitzer des ALL-44? Kann denn niemand etwas dazu sagen? Mir war die maximale Ladeleistung auf allen vier Schächten gleichzeitig wichtig, aber so wie das aussieht, lädt mein All-44 auf Schacht 4 ja wohl mit deutlich unter einem Ampere.

    @kirschm: Hast Du in Schacht 4 dieselbe Ladeleistung wie in 1 bis 3?
     
  18. Ich habe das Gerät nicht, aber kannst ja testen, ob die Ladeschächte sich unterschiedlich verhalten:

    Einen Akku mit definiertem Ladezustand (siehe z.B. mein Post oben) in Schacht 4 laden und dann das gleiche mit dem selben Akku nochmals in einem anderen Schacht machen.
     
    Borris hat sich hierfür bedankt.
  19. @Borris
    Wo hast du das Gerät denn gekauft? Wenn in DE, dann würde ich es auf jeden Fall reklamieren, solche Abweichungen sollten nicht auftreten.

    Was ist mit meiner Frage von oben, hast du mal mit einem DMM gemessen?
     
  20. ... vorher sollte man aber schon mal gucken/messen (siehe mein 'Versuchsaufbau' oben), ob es an den Akkus oder dem Gerät liegt. Ich spekuliere auch auf das Gerät, würde aber vorher mal den entsprechenden Test machen.
     
  21. Ja, stimmt, deshalb habe ich das ja schon in meinem ersten Beitrag nach seinem Fehlerbericht (auf den er bisher leider nicht eingegangen ist) schon geschrieben, da würde mich eine Antwort mal interessieren...
     
  22. Sollte sich Schacht 4 wirklich anders verhalten, dann würde ich das lediglich als Schönheitsfehler abtun, solange ein jeweils identischer Akku in jedem Schacht nach dem Laden die gleiche Leerlaufspannung hat.

    Die CC/CV Übergänge der Ladegeräte (ausser dem MC3000) scheinen nach dem Zufallsprinzip zu funktionieren... manche fahren schon bei 3.8V (unter Last) die Stromstärke runter.

    Also: für mich alles nur ein Schönheitsfehler, solange die 'Ladeschluss - Leerlaufspannung' bei identischem Akku die gleiche ist.
    Der Aufwand des Reklamierens wäre für mich unangenehmer, als dieser Effekt.
     
  23. Hmm, kommt drauf an woher die Störung letztlich rührt. Es kann ja unter Umständen auch ein Hinweis auf einen drohenden, späteren Totalausfall sein.

    Vielleicht ist es eine kalte Lötstelle, vielleicht ein von vornherein nicht innerhalb der Spezifikationen arbeitendes Bauteil, da kann man nur spekulieren, wir können uns das Gerät leider nicht live ansehen.

    Vielleicht liegen im Schacht 4 einfach nur Kontaktprobleme vor? Da können wir aus der Ferne natürlich nur spekulieren, @Borris kann das vor Ort sicher wesentlich besser überprüfen!

    Meiner Ansicht nach sollte man das untypische Verhalten zumindest mal dem Verkäufer detailliert schildern, mal schauen was der dazu sagt...
     
  24. @steidlmick: Das Gerät hab ich in Deutschland gekauft und auch bei einem Händler, der für guten Kundenservice bekannt ist, aber hier im TLF vielleicht weniger. Hendelkens Vape. Wobei: Der kauft laut eigenen Angaben Konion direkt vom Hersteller, beliefert damit auch andere Vape Shops und ist da preislich wohl unschlagbar, am dt. Markt (deutlich günstiger als Akkuteile). Also vielleicht ja doch auch hier bekannt? Meine Samsung-Akkus hab ich auch von dort. Zusammen mit dem ALL-44 war ich über 50 € und daher versandkostenfrei. So kam preislich nicht mal Nkon mit und das Zeug war nach zwei Tagen hier, per DHL. Also der Händler ist schon ned schlecht. Nur mal so als Tipp, wer ihn vielleicht noch nicht kennt. Zur Zeit gibt's dort auch noch 15% auf alles außer Akkus mit dem Gutscheincode "Server". Sonst gibt's das ganze Jahr über 5% und 10% mit "GRP5" und "GRP10", ab 10 bzw. 20 € Warenwert (auch hier nicht auf Akkus, jedoch auch auf Ladegeräte ).

    DMM hab ich verlegt , werd ich jetzt Ostern mal raussuchen.
     
    Straight Flash hat sich hierfür bedankt.
  25. @kirschm: Das All-44 ist eines der wenigen Ladegeräte mit "very good" bei Lygte und sollte 1A auf allen Schächten haben, auch bei Vollbestückung. Das hab ich mir auch erwartet. Im entfernten Bekanntenkreis haben welche All-44 und All-88, werd meine Akkus bei Gelegenheit mal testhalber dort laden. Aber das kann dauern.
     
  26. Schau mal, wir sind ja nicht vor Ort, wir können nur auf deine Beschreibung reagieren, aber ohne weitere Informationen hat sich das auch schnell erschöpft...

    Wenn du selbst aktuell keine belastbaren Messungen durchführen kannst, dann bleibt doch nur eine Reklamation, denn du hast doch bereits diverse Akkus durchgetestet und alle brauchen im 4. Schacht deutlich länger.
    Das habe ich doch richtig so verstanden, oder?

    Das sagt ja nun eindeutig aus, das es nicht am Akku, sondern am Gerät liegt.

    Als Verbraucher hat man sicher auch eine gewisse Mitwirkungsverpflichtung, aber ausgehend von deiner ausführlichen Beschreibung habe ich den Eindruck, dass du genügend überprüft und getestet hast.

    Wenn du dein DMM über Ostern wiederfindest, dann wäre es sicher schön, wenn du damit noch einige Strommessungen während eines Ladevorgangs durchführen könntest, aber wenn nicht, dann würde ich zumindest mal dem Händler das Problem detailliert schildern, das schadet ja nichts.
     
  27. Ja, so sehe ich das auch. Hab bestimmt 10 Ladevorgänge durch, mit jeweils 2x3 nagelneuen, identischen Akkus. Es ist immer nur Schacht 4, der sehr deutlich abweicht. Ggf. liefere ich die Tage aber noch DMM-Messungen nach.
     
  28. Nö.
    Das ist Schacht #1 und er schreibt dazu "A good CC/CV charge curve with about 80mA termination current."
    Dann folgen Schacht #2, #3 und #4 und er schreibt zusammenfassend zu diesen 3 Tests "... there is a small variation in charge voltage and a bit larger variation in charge current, but neither is a problem". Für ihn ist es also kein Problem, dass die Ladezeiten, Ladespannungen, -ströme und -zeiten so variieren, wie er es beobachtet hat.
     
  29. "A small variation in charge voltage and a bit larger variation in charge current" sind m. E. aber keine 30% Unterschied in der Ladezeit. Ich verstehe das jedenfalls als deutlichen Unterschied. Schacht 1 bis 3 sind keine 1% Unterschied und Schacht 4 braucht 30% länger? Das soll "very good" sein und volle Ladeleistung auf allen vier Schächten bedeuten? Na danke...

    Lädt denn dann wenigstens das Sky RC MC3000 vergleichbar schnell auf allen vier Schächten gleichzeitig? Benötige zwar die ganzen High-End-Features dieses Laders nicht, aber ein Ladegerät mit annähernd identischer Ladegeschwindigkeit auf allen vier Schächten möchte ich dann halt schon haben.
     
  30. Da würde ich mich dann mal eher bei "Xtar", "Miboxer" und "Liitokala" usw. umschauen und vom gesparten Geld noch ein schönes Lämpchen kaufen.
     
  31. Das "Witzige" ist: Ich hatte mir ja alle 4fach-Lader von Xtar angeschaut, in der Preisklasse bis 40 €. Nur bekommt da keiner von Lygte ein "very good" und beim VP4 (das "very good" VP2 habe ich hier) kritisiert er, dass bei Vollbestückung die Ladeleistung sinkt, was zur Abwertung führt. Also hab ich extra das teurere All-44 genommen. Wenn das da aber auch so sein sollte, dann kann man diese Tests eigentlich vergessen...

    Fahre morgen zu Bekannten, die muss ich eh mal wieder besuchen, die haben ein All-44 und ein All-88 im Haushalt, dann wird da mal selber getestet, was Sache ist. ;)

    Lämpchen hab ich schon 3, langen mir eigentlich. Aber hast trotzdem Recht, das SkyRC wäre für meine Zwecke überdimensioniert.
     
  32. Habe heute Vormittag in meinem Gyrfalcon All-44 vier Samsung 30Q gleichzeitig geladen. Ladestrom war 1 A. Ergebnis des (keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erhebenden) Tests:

    - Akku 1 von 3,19 V -> 4,20 V in 3:46 Std.
    - Akku 2 von 3,21 V -> 4,20 V in 3:37 Std.
    - Akku 3 von 3,13 V -> 4,20 V in 3:36 Std.
    - Akku 4 von 3,15 V -> 4,20 V in 3:56 Std.

    Verlauf:
    - in den ersten 30 Min. lag der Spannungszuwachs der einzelnen Zellen bei 0,27 V - 0,34 V
    - danach ging er auf konstant 0,11 - 0,15 V / 30 Min. herunter
    - bei einem Ladestand von 4,00 V verringerte sich Spannungsanstieg auf 0,05 - 0,09 V / 30 Min. bis zum Ladeschluss.

    Was mir auffiel war, dass bei angezeigten 4,20 V noch eine Zeit lang weitergeladen wurde. Ein sofortiger Ladeschluss ließ sich in dem Zustand durch leichtes Berühren der Zellen provozieren. Kann jemand dieses Phänomen erklären?

    Insgesamt denke ich, dass das von @Borris festgestellte permanente Hinterherhinken eines Ladeschachts für einen Defekt des Geräts spricht.

    Frohe Ostern!
    Rolf
     
    #32 Straight Flash, 21. April 2019
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2019
    steidlmick und Borris haben sich hierfür bedankt.
  33. Danke Dir! :thumbsup:

    Das ist bei meinem All-44 auch so und auch beim Xtar VP2, dass bei angezeigten, erreichten 4,2V noch lange geladen wird. Jedenfalls dauert's dann noch so 20 bis 30 Minuten bis die Lade-LEDs von Grün bzw. Blau auf Rot umspringen, für "voll".
     
  34. Das wäre ein schulbuchmässiges Ladeverhalten. D.h. erst ab 4.2V sollte die Constant-Voltage-Phase beginnen und je nach Termination Current noch eine gute Zeit lang anhalten. Eine Stunde ab da (4.2V) bis offiziellem Ladeende wäre noch im Rahmen des Normalen.
     
  35. @Straight Flash
    Zunächst einmal Danke für deine Tests!
    Das beobachtete Verhalten ist völlig normal beim Laden von Lithium-Zellen.
    Lithium-Akkus werden im CC/CV-Verfahren (constant current/constant voltage) geladen. Dabei wird die (fast) leere Zelle - wie der Name schon sagt - zunächst mit einem konstanten Ladestrom geladen, so wie z.B. auch NiMH-Akkus.
    Das ist der Ladestrom, den man am Gerät eingestellt hat.

    Sobald aber die Zellenspannung eines gängigen Lithium-Akkus 4.20 V erreicht (es gibt auch weniger verbreitete Modelle mit höherer oder niedrigerer Ladeschlussspannung), wird auf die CV-Ladung umgeschaltet.
    Dabei wird die Spannung konstant auf 4.20 V gehalten, während über die Zeit langsam der Ladestrom absinkt, bis der so genannte Terminierungsstrom (der Strom, bei dem abgeschaltet werden soll, oft 10% des eingestellten Startstroms) erreicht wird.
    Dann erst ist die Ladung beendet.

    Man kann es in der angehängten Grafik sehen, die ersten ca. zwei Drittel der Ladezeit wird mit konstantem Strom geladen, das letzte Drittel zeigt schön, wie der Ladestrom absinkt und die dafür die Zellenspannung konstant gehalten wird.
    Ladung Sofirn 18650 - 3000mAh -  Zelle 1 mit 1.0 A ohne Text.png

    Je größer im Laufe der Zeit (Alterung) der Innenwiderstand der Zelle wird, desto kürzer wird die CC-Phase und desto länger wird die CV-Phase.
    Damit steigt auch automatisch die Ladezeit an.

    Im Detail sieht das bei jedem Ladegerät und jedem Akku etwas anders aus, manche Ladegeräte haben eine verkürzte CV-Phase (hoher Terminierungsstrom), damit das Laden nicht so lange dauert, aber dann werden die Akkus auch nicht ganz voll geladen.
     
    Borris und Straight Flash haben sich hierfür bedankt.
  36. Ist die beschriebene Berührungsempfindlichkeit normal? Kann es sein, dass am Ende eines Ladezyklus kleinste Positionsveränderungen eines Akkus ausreichen, um z. B. über die Verschiebung der Kontaktpunkte den Abschaltstrom auszulösen? Dieses Verhalten tritt bei allen meinen LiIon-Akkus auf (unabhängig vom Hersteller oder der Kapazität) und betrifft alle Schächte meines Laders.
     
  37. Hmm, eigentlich sollte ein Ladegerät nicht dermaßen empfindlich reagieren, die meisten tun es auch nicht.

    Aber wenn ich mich richtig an mein GyrFalcon All-44 erinnere (ist schon recht lange her), dann waren die tatsächlichen Kontaktflächen zwischen Akku und dem vorderen Schachtkontakt (der unbewegliche) ziemlich klein, weil da so kleine "Hubbel" aufgeprägt waren.
    Es ist denkbar, dass durch die etwas unglückliche Bauweise der Kontakte und eine sehr empfindlich reagierende Software des Geräts kleine Positionsveränderungen des Akkus die Abschaltung auslösen.
    Falls das wirklich der Grund sein sollte, dann halte ich das für eine zumindest etwas eigenwillige Verhaltensweise, wenn es auch nicht wirklich dramatisch ist, schließlich fummelt man in Regelfall während des Ladens nicht daran herum und lässt den Vorgang einfach nur geschehen.
     
    Straight Flash hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden