Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Gutes 4x Ladegerät bis Länge 21700 inkl. Schutz, gute Bedienbarkeit und einige Funktionen

18 November 2020
37
5
8
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo zusammen, ich suche ein Ladegerät um hauptsächlich 18650 und 21700 (und vielleicht zukünftig noch andere) Lithium-Akkus zu laden.
Es sollen am besten bis zu 4 gleichzeitig geladen werden können.
Ich möchte die Akkus teilweise in den Geräten selber laden, aber zum Check auch mal im Ladegerät laden können. Daher ist mir eine Bestimmung von Kapazität, Innenwiderstand... relativ wichtig.
Bisher habe ich nur Ladegeräte gefunden, die entweder nicht so toll sind (nicht korrekt laden z.B.) oder in die keine geschützte 21700 passt. Dies sollte aber auf jeden Fall passen.
Das Laden von NiMH wäre schön zu haben, aber dafür habe ich zur Not noch ein anderes Ladegerät. Dieses Kriterium sollte die Suche nicht einschränken.
Der Preis ist erst mal egal. Ich bin gerne bereit mehr zu zahlen, wenn das Gerät das Geld wert ist.


Fragebogen Ladegeräte:


Warum möchtest Du ein neues Ladegerät erwerben?

[x] Ich besitze keins oder nur eine "Billigladegerät"


Welche Akkutypen sollen geladen werden?
[ x] Li-Ionen Akkus (3,7V Nennspannung)
[ x] NiMH / NiCd (1,2V Nennspannung) -> Optional, muss nicht unbedingt sein



Welche Akkugrößen soll das Gerät aufnehmen können?

[x ] 18650
[x ] 21700
[x ] 26650
[ ] AAA Zellen (Mikro) -> optional für NiMH
[ ] AA Zellen (Mignon) -> optional für NiMH



Anzahl der Ladeschächte:

[x ] 4



Welche Ladeströme soll das Gerät je Ladeschacht liefern können?

[ x] 1,0A oder mehr



Wie soll das Ladegerät betrieben werden ?
[x ] mit eigenem Netzteil (hier können oft höhere Ladeströme erzielt werden)


Welches Bedienkonzept stellst Du dir vor?

[x ] erweitert (Grundlegende Parameter ( Ladestrom, Ladeschlußspannung) können individuell gewählt werden)
[x ] komplex (sämtliche Ladeparameter können individuell angepasst werden ( Lade- und Entladeschlußspannung, einstellbare Terminierung,...) und das Gerät verfügt zusätzlich über verschiedenen Cycle- und Refreshmodi)

-> irgendwo dazwischen !? Wobei es schon komplex sein darf, so lange man die Funktionen gut erreicht.


Sonstige Eigenschaften:
[x ] Display mit Ladeinformationen (z.B. Spannung, Strom, Kapazität, ...)
[ ] Powerbankfunktion -> nice to have, nicht zwingend erforderlich
[x ] Entladefunktion zur Kapazitätsmessung (schränkt die Auswahl stark ein)


Wie teuer darf das Ladegerät sein?

[x ] egal



[x ] Bezugsquelle innerhalb der EU




Wie viele Ladegeräte sollen Dir empfohlen werden?
[x ] Bitte nur 2-3 ziemlich genau passende Ladegeräte empfehlen
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.509
4.542
113
Bielefeld, NRW
Acebeam
Das einzige Gerät, dass deine Forderung nach komplexer Bedienung erfüllt, ist das SkyRC MC3000.
Im erweiterten Modus ist das Gerät jedoch ohne Handbuchstudium und breit aufgestelltes Grundverständnis auf dem Gebiet der Akkuladetechnik nicht wirklich beherrschbar.
Viele vorherige Käufer haben das Gerät wegen Überforderung wieder abgegeben!

Eine Alternative mit weniger Funktionen, aber sonst sehr solider Leistung ist das Vapcell S4 Plus.
In einen Test unseres dänischen Kollegen HKJ hat es gut abgeschnitten.

Die sonst bekannten und beliebten Miboxer-Geräte C4 V4 und C4-12 V2 erfüllen das Kriterium der komplexen und wenigstens erweiterten Bedienung nicht mal annähernd. Sie sind einfach nur Ladegeräte, mehr nicht.
Daher ist mir eine Bestimmung von Kapazität, Innenwiderstand... relativ wichtig.
Kein handelsübliches Ladegerät mit Schieber-Mechanik kann den Innenwiderstand von Akkus wirklich zuverlässig bestimmen. Es gibt konstruktionsbedingt zu viele Übergangswiderstände im Gerät, welche die Messungen deutlich verfälschen.
Bereits der Wechsel von einem Ladeschacht in den nächsten Ladeschacht kann Differenzen von 100% oder mehr verursachen!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: kotao

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.377
1.449
113
48xxx
Kein handelsübliches Ladegerät mit Schieber-Mechanik kann den Innenwiderstand von Akkus wirklich zuverlässig bestimmen. Es gibt konstruktionsbedingt zu viele Übergangswiderstände im Gerät, welche die Messungen deutlich verfälschen.

Das leuchtet mir ein und klingt logisch. Den Vapcell S4 habe ich auch bestellt, aber dauert noch etwas bis der bei mir ist.
Wenn ich das "Mechanik-Problem" löse, z.B. ein Kabel anlöte, so dass sichergestellt ist, dass die Schächte/Mechanik immer den gleichen Wiederstand haben. Ist die Messung dann zu gebrauchen? Oder gibt es auch Variablen bei der Elektronik?
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.509
4.542
113
Bielefeld, NRW
Wenn ich das "Mechanik-Problem" löse, z.B. ein Kabel anlöte, so dass sichergestellt ist, dass die Schächte/Mechanik immer den gleichen Wiederstand haben. Ist die Messung dann zu gebrauchen?
Damit würde man lediglich eine Übergangsstelle (nämlich Schieber auf Gleitschiene) überbrücken.
Die Übergangswiderstände zwischen Akku-Pluspol und Plus-Kontakt im Ladegerät sowie Akku-Minuspol und Minus-Kontakt im Ladegerät lassen sich dadurch nicht eliminieren.
Zwar kann man durch vorherige Reinigung alle Kontakte Verbesserungen erzielen, sollte aber auch keine Wunder erwarten. Es wird besser, aber nicht automatisch gut...
 
18 November 2020
37
5
8
@steidlmick Das Vapcell S4 Plus hatte ich mir tatsächlich auch schon angeguckt und diesen Testbericht hier gelesen:
https://lygte-info.dk/review/Review Charger Vapcell S4+ fast charger UK.html
Für kleine Zellen ist der Ladestrom zum Ende hin mit 100mA noch relativ hoch und es wird explizit bemängelt, dass die Berechnung des Innenwiderstandes falsch ist. Außerdem schien mir die Bedienung etwas zu Umständlich bzw. man muss aktiv kontrollieren ob die Akkus geladen sind und es werden nicht immer alle Angaben gleichzeitig angezeigt und man muss warten bis das Display automatisch wechselt... Irgendwie habe ich gehofft, dass es da ein besseres Gesamtpaket gibt.

Der SkyRC hat wohl auch noch ein paar kleine Bugs, aber sieht interessant aus.
Das größte Problem hier sehe ich darin, dass die Bedienung am Gerät sehr umständlich ist. Also ich beschwere mich gar nicht darüber, dass es zu viele Optionen gibt, aber dass man z.B. Programme nicht benennen kann usw. ist schon eine große Einschränkung für den spontanen Gebraucht...
Ich hatte mir den schon vorher angeguckt, war aber auch nicht so richtig glücklich mit.

Ganz interessant fand ich eigentlich den Xtar VP4 Plus "Dragon". Nur passen da wohl keine geschützten 21700-Zellen rein, oder?
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.509
4.542
113
Bielefeld, NRW
Für kleine Zellen ist der Ladestrom zum Ende hin mit 100mA noch relativ hoch
Das gilt aber für sehr viele Ladegeräte und ist ja auch prinzipiell akkuschonend.
Ein fest eingestellter Terminierungsstrom von 100 mA ist dabei nahezu Standard.
und es wird explizit bemängelt, dass die Berechnung des Innenwiderstandes falsch ist.
Auch das gilt für nahezu alle auf dem Markt verfügbaren Geräte, wie ich kurz zuvor bereit erwähnt habe.
Außerdem schien mir die Bedienung etwas zu Umständlich bzw. man muss aktiv kontrollieren ob die Akkus geladen sind und es werden nicht immer alle Angaben gleichzeitig angezeigt und man muss warten bis das Display automatisch wechselt... Irgendwie habe ich gehofft, dass es da ein besseres Gesamtpaket gibt.
Du kannst nicht auf der einen Seite komplexe Funktionen wünschen und andererseits die damit verbundene komplexe Bedienung ablehnen...
Also ich beschwere mich gar nicht darüber, dass es zu viele Optionen gibt, aber dass man z.B. Programme nicht benennen kann usw. ist schon eine große Einschränkung für den spontanen Gebraucht...
Ich hatte mir den schon vorher angeguckt, war aber auch nicht so richtig glücklich mit.
Eine eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht, weder bei Ladegeräten, noch sonst irgendwo.

Entweder einfach nur laden ohne Schnickschnack oder komplexe Ladekontrolle mit entsprechendem Aufwand.
Ganz interessant fand ich eigentlich den Xtar VP4 Plus "Dragon". Nur passen da wohl keine geschützten 21700-Zellen rein, oder?
Das Gerät ist konzeptionell alt, was man an den zu kurzen Ladeschächten, den wenigen auswählbaren Ladeströmen und vor allem der Tatsache merkt, dass keine Zellenspannung angezeigt wird, sondern ein Ladestatus in Prozent, aus meiner Sicht kompletter Schwachsinn.
 
  • Danke
Reaktionen: mxyzptlk

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.377
1.449
113
48xxx
Das Vapcell S4 plus ist bei Akkuteile gelistet!
Als ich nach dem gesucht hatte, hatten die den noch nicht gehabt. Jetzt muss ich noch mindestens 3 Wochen warten, bis meiner da ist. Hätte ich mal gewartet... aber das kann ja keiner ahnen.:rolleyes:

Damit würde man lediglich eine Übergangsstelle (nämlich Schieber auf Gleitschiene) überbrücken.
Die Übergangswiderstände zwischen Akku-Pluspol und Plus-Kontakt im Ladegerät sowie Akku-Minuspol und Minus-Kontakt im Ladegerät lassen sich dadurch nicht eliminieren.
Zwar kann man durch vorherige Reinigung alle Kontakte Verbesserungen erzielen, sollte aber auch keine Wunder erwarten. Es wird besser, aber nicht automatisch gut...

Gut die Kontakte direkt am Akku kann man nie vermeiden. Aber ist die Elektronik den in der Lage reproduzierbare Werte zu liefern? Ich möchte keine Laborwerte erhalten, aber zumindestens Annährungswerte. Denn eine Toleranz von 100% finde ich extrem, dann kann ich mir auch Werte ausdenken.
 
Zuletzt bearbeitet:
18 November 2020
37
5
8
@steidlmick und auch generell:
In den MC3000 scheinen aber auch keine geschützten 21700 zu passen, wenn ich den Review-Threads in diesem Forum glauben darf, oder sehe ich das falsch?
 

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.377
1.449
113
48xxx
@ pho :

weiß nicht, ob Du das hier schon gesehen hattest, da geht es in beiden Threads um diese Thematik und die "Modifizierung" von MiBoxern ... :

https://www.taschenlampen-forum.de/...-12-4-slot-charger-4-mal-3a.59456/post-911890

https://www.taschenlampen-forum.de/...-c4-4-slot-lader-teardown-viele-bilder.52849/

Kannte ich noch nicht, so in der Art hatte ich das auch vor. Danke.

Dann hoffe ich mal, dass ich auch mit der Vapcell S4 reproduzierbare Ergebnisse liefern kann.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.509
4.542
113
Bielefeld, NRW
In den MC3000 scheinen aber auch keine geschützten 21700 zu passen, wenn ich den Review-Threads in diesem Forum glauben darf, oder sehe ich das falsch?
Ich meine letztens noch irgendwo gelesen zu haben, dass die Hardware-Version 2.2 oder höher jetzt auch lange, geschützte 21700er aufnehmen kann, bin aber nicht sicher und finde auch die Quelle aktuell nicht, vielleicht verwechsle ich da auch was.

Davon abgesehen wäre das ohnehin ein Gerät, dass mir zu teuer wäre, vor allen in Anbetracht der eher durchschnittlichen Verarbeitungsqualität. Nur leider gibt es auch kein anderes Rundzellen-Ladegerät, dass so umfangreich konfiguriert werden kann.
Ich habe den unangenehmen Eindruck, dass sich der Hersteller auf diesem Status auch sehr gelassen ausruht.
Kannte ich noch nicht, so in der Art hatte ich das auch vor. Danke.
Dann hoffe ich mal, dass ich auch mit der Vapcell S4 reproduzierbare Ergebnisse liefern kann.
Ich habe den verlinkten Umbau an verschiedenen Ladegeräten durchgeführt und es hat nichts gebracht, die Messwerte für den Innenwiderstand sind genauso unzuverlässig wie zuvor.
Dinge wie die Luftfeutigkeit oder der Mondzyklus scheinen sich stärker auszuwirken als dieser Umbau...

So eine Umrüstung schadet ja nicht, aber ich möchte übertrieben hohe Erwartungen dämpfen.
 
  • Danke
Reaktionen: pho

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.377
1.449
113
48xxx
Schade, das es so ein Ladegerät nicht mit zuverlässige Messwerte gibt. Das liegt wahrscheinlich an der Messtechnik in den Lader. Weil hochwertige Messtechnik ist teuer und damit wäre der Lader teuer.

Ich werde es trozdem machen, vielleicht schaff ich dadurch die Unterschiede zwischen den Schächten zu reduzieren.
 
18 November 2020
37
5
8
Gibt es denn ein Ladegerät, bei dem man Einstellungen (Ladeendspannung etc.) machen kann, aber das auch längere Zellen aufnimmt?
Das Vapcell S4 Plus scheint das nicht zu können laut Bedienungsanleitung.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.509
4.542
113
Bielefeld, NRW
Gibt es denn ein Ladegerät, bei dem man Einstellungen (Ladeendspannung etc.) machen kann, aber das auch längere Zellen aufnimmt?
Das Vapcell S4 Plus scheint das nicht zu können laut Bedienungsanleitung.
Mir ist kein Rundzellen-Ladegerät bekannt, dass das kann, außer dem MC3000.
Bei Modellbau-Ladegeräten ist das ziemlich verbreitet, aber solche Rundzellen-Lader sind konzeptionell anders ausgerichtet.

Ich will zwar größere Diskussionen vermeiden, aber es würde mich schon interessieren, wozu du eine einstellbare Ladeschlussspannung benötigst bzw. was du dir davon versprichst.
Das liegt wahrscheinlich an der Messtechnik in den Lader.
Richtig, für professionelle Messungen wird eine so genannte Vierleitermessung durchgeführt.
So etwas ist bei einem einfachen Haushaltsgerät für jedermann nicht vernünftig realisierbar.
 
18 November 2020
37
5
8
Ich finde besonders die Funktion interessant bis auf ein gewisses Level zur Lagerung entladen zu können. Ich habe Akkus, die ich vielleicht monatelang nicht einsetze und dann mal wieder häufiger. Wenn ich weiß, dass ich das Gerät (und somit die Akkus) im kommenden Monat nicht einsetze, würde ich die gerne einfach auf eine gute Lagerspannung bringen.

Wichtig wäre mir auch diese Funktion zum Kapazitätstest um die Akkus ab und an mal zu testen, wie gut denn deren Verfassung noch ist.
 

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.377
1.449
113
48xxx
Richtig, für professionelle Messungen wird eine so genannte Vierleitermessung durchgeführt.
So etwas ist bei einem einfachen Haushaltsgerät für jedermann nicht vernünftig realisierbar.

Wahrscheinlich nicht nur die Vierleitertechnik sondern auch den verbauten Komponenten. Das sieht man sehr gut an Multimeter, Oszilloskopen usw. möchte man genaue zuverlässige Werte haben, explodieren die Preise.

So jetzt versuch ich mich zurückzuhalten hab das Theard hier schon genug gekapert. Sorry.:S
 
Zuletzt bearbeitet:

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.509
4.542
113
Bielefeld, NRW
Ich finde besonders die Funktion interessant bis auf ein gewisses Level zur Lagerung entladen zu können. Ich habe Akkus, die ich vielleicht monatelang nicht einsetze und dann mal wieder häufiger. Wenn ich weiß, dass ich das Gerät (und somit die Akkus) im kommenden Monat nicht einsetze, würde ich die gerne einfach auf eine gute Lagerspannung bringen.
Das ist zwar total sinnvoll, aber das kann jedes Ladegerät für Lithium-Akkus, dass auch Lithium-Eisenphosphat-Akkus (LiFePO4) laden kann.

Man legt dann einfach den (leeren/fast leeren) Lithium-Akku ein und stellt das Ladegerät auf LiFePO4 ein. Dann wird der Akku auf "Lagerspannung" geladen.
Der so genannte "storage mode" mancher Ladegeräte macht genau das auch, nur unter anderem Namen.

Blöderweise hat das Vapcell-Gerät diese Funktion nicht...

Ich persönlich mache da übrigens nicht so einen Aufriss drum. Meine Akkus werden Pi mal Daumen ca. halb voll eingelagert, irgendwas zwischen 3.5 und 3.8 V Zellenspannung, das reicht völlig aus.
Wichtig wäre mir auch diese Funktion zum Kapazitätstest um die Akkus ab und an mal zu testen, wie gut denn deren Verfassung noch ist.
Die reine Kapazität ist keine nützlich Information ohne weitere Daten und ohne fachlich passendes Hintergrundwissen.
Und den bloßen Kapazitätstest beherrscht z.B. auch das Vapcell-Ladegerät.

Ich verstehe zwar deine Intention, habe aber auch etwas den Eindruck, dass du ggf. fehlgeleitete Erwartungen hinsichtlich der Aussagekraft der "Messwerte" eines Ladegeräts hast.
 
18 November 2020
37
5
8
Mit dem Vapcell könnte ich aber auch manuell laden bzw. entladen und dann einfach bei der passenden Spannung abbrechen, oder? Die wird doch dauerhaft beim Lade- und Entladevorgang angezeigt, oder?

Ja, ich habe schon heraus gehört, dass die Messungen des Innenwiderstands nicht so gut klappen bei den Geräten. Vermutlich würde ich das dann einfach manuell machen, wenn mich das wirklich interessiert....
Die Ladung interessiert mich aber dennoch.

Achso, aber einen einstellbaren Ladestrom sollte das Gerät auf jeden Fall haben. Meistens habe ich Zeit und dann lade ich den Akku lieber langsam und schonend als unnötig schnell.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.509
4.542
113
Bielefeld, NRW
Also wenn wir dann jetzt weg sind von übertrieben kleinteiligen Funktionsoptionen, dann kommen auch weitere Ladegeräte in Betracht.

Das Nitecore UMS4 ist z.B. ein ebenfalls ganz gutes Ladegerät, das auch über einen LiFePO4-Modus verfügt, den man für's Lagerungs-Laden verwenden könnte.
Außerdem lassen sie die Ladeströme sehr kleinteilig einstellen, siehe Handbuch.

Weitergehende Analyse-Funktionen fehlen aber (keine automatischen Zyklen für die Kapazitätsbestimmung) und das Gerät benötigt für volle Leistung ein (nicht mitgeliefertes) USB-Netzteil, dass mindesten QC-2.0 beherrscht!

Dann kann man auch das MiBoxer C4-12 V2 nennen, das hat noch höhere Ladeleistungen, einen LiFePO4-Modus und ein (mitgeliefertes) leistungsstarkes externes Netzteil.
Automatische Analyse-Funktionen fehlen auch hier.

Du wirst wohl entschieden müssen, was dir persönlich wichtiger ist, automatische Zyklen für die automatische Kapazitätsbestimmung (halte ich persönlich für Nonsens) oder die Möglichkeit zum "Lagerungs-Laden" im LiFePO4-Modus (halte ich für nützlicher).
Mit dem Vapcell könnte ich aber auch manuell laden bzw. entladen und dann einfach bei der passenden Spannung abbrechen, oder? Die wird doch dauerhaft beim Lade- und Entladevorgang angezeigt, oder?
Das geht zwar, aber ich halte es für umständlich.
Deine Entscheidung, es kommt auf deine Prioritäten an.
 

mxyzptlk

Flashaholic**
20 August 2016
1.468
1.406
113
Ich weiß nicht inwieweit Du mit unserem Forum vertraut bist.
Forum Mitglieder erhalten bei Akkuteile 10% Rabatt.
Suche im Forum nach Akkuteile-TLF Rabatt den Code aber bitte nicht weiter geben!
 
  • Danke
Reaktionen: sleepy

Biba

Flashaholic
18 Juli 2020
138
64
28
Rheinland
Ganz abgesehen von 21700er mit USB-C Lader am Akku, wie sie z.B. jetzt neu von Acebeam ausgeliefert werden, die Akkus sind so lang, das nicht wenige Lader, die für 21700er Akkus ausgelegt sind, trotzdem zu kurz sind!
Deshalb kann man die auch mit USB laden.

Ein Teufelskreis! :oops:

Scherz beiseite, die sind ja auch noch oft geschützt, eigentlich könnte man bei der Größe dann auch direkt den USB Port in die Lampe einbauen.
 
Trustfire Taschenlampen