Glatter kontra gebürsteter Reflektor

Dieses Thema im Forum "Allgemeine TL-Themen" wurde erstellt von Riesbachtaler Urgestein, 11. März 2019.

  1. Glatter gegen leicht gebürsteten Refektor ,was macht den Unterschied im Beam aus?
    Meine neue Mateminco T02 hat einen nicht richtig glatten Reflektor sondern einen leicht gebürsteten Reflektor, wie die Nitecore P30.Der Reflektor ist leicht matt wenn man ihn mit einem glatten Reflektor vergleicht wie ihn die Acebeam K40m hat.
     
    #1 Riesbachtaler Urgestein, 11. März 2019
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2019
  2. makroskopisch betrachtet hat eine gebürstete Surfaze einen höheren Lichtabsorptionskoeffiziente

    woran das liegt ist ingeniuertechnisch irrelevant kann dir aber eine quantenphysikerin bestimmt ergründe
     
  3. Optisch nicht sichtbar, habe jetzt schon einiges probiert und konnte keinen Unterschied erkennen.
     
  4. Acebeam
    Danke Ossi, ich denke halt die Hersteller haben sich etwas dabei gedacht mit den gebürsteten Reflektor.
     
    #4 Riesbachtaler Urgestein, 12. März 2019
    Zuletzt bearbeitet: 12. März 2019
  5. Rein theoretisch sollte die OTF Leistung zurückgehen. Wenn ich alles richtig verstanden habe (aber ich bin leider keine Quantenphysikerin, @placebo), absorbiert Alu Sonnenlicht mit dem Koeffizienten 0,2. Bei mehrfachen Reflektionen sollte auch mehr Licht absorbiert werden[, wobei ich keinen linearen Zusammenhang erwarte, um das gleich vorwegzunehmen].

    Sichtbar ist das offenbar nicht.

    Doofe Frage: Ist der gebürstete Reflektor die günstige oder die extreme Variante des OPR?
     
    Onkel Otto und placebo haben sich hierfür bedankt.
  6. + 1

    Meine Frau (="in") ist mit einem Kernphysiker verheiratet, der in diesem Fall eine
    experimentelle Herangehensweise als nullte Näherung empfiehlt :

    nimmst Du Lampe - nimmst Du hoch-glatten, hoch-reflektierenden polierten Reflektor -
    machst Du Licht und guggst an das Lichtbild (Helligkeitsverteilung und Intensität) -
    dann bürstest Du den armen Reflektor und guggst bzw. misst erneut - dann vergleichst
    Du Daten und hast eine erste Antwort.

    Dieser Post wurde vor der Einnahme des Kaffees geschrieben ...

    Greetings
    Klaus
     
    TimeLord und Unheard haben sich hierfür bedankt.
  7. :rofl:

    Schöne Grüße an den Mann der Frau des Kollegen :D.

    Kaffee Nr. 5.
     
    Onkel Otto hat sich hierfür bedankt.
  8. ... die ernsthaftere Antwort kommt evtl. nach dem Kaffee in ca. 3h.

    Greetings
    Klaus

    ... und schönen Gruß zurück :)
     
    #8 Onkel Otto, 12. März 2019
    Zuletzt bearbeitet: 12. März 2019
  9. Glatte Reflektoren neigen zu Ringen im Beam, vielleicht wird dies durch durch die Bürstung vermindert?
     
    placebo hat sich hierfür bedankt.
  10. Machsu Fettfinga auffe Linse hassu Äffekt wie Büaste
     
    Nachtwanderer, FrankFlash, Dachfalter und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  11. Nicht unbedingt! Die Ringbildung wird nach allem was ich beobachtet/gelesen habe sehr stark durch die Positionierung der LED auf der Z-Achse im Reflektor beeinflusst. Eventuell bestehen hier auch Analogien zum "Spiegelei" Tintshift der XP-L2, XP-G3, XHP50.2 und XHP70.2 LEDs, deren Ausprägung deutlich weniger stark ist, wenn die LED sehr tief im Reflektor sitzt und das seitlich aus den Die-Flächen der LED austretende Licht nicht in den Reflektor gelangt. Diese Theorie wird gestützt durch die Beobachtungen des ungarischen BLF Mitglieds "ZozzV6", welcher eine "Slice'n Dice" Methode zum Dedomen von XHP70.2 LEDs perfektioniert hat und dort den Phosphor an den Rändern der Die-Flächen entfernte.

    http://budgetlightforum.com/node/65559

    Hier ein typisches Beispiel des "Spiegelei"-Tintshifts (Sofirn SP33 XHP50.2 im OP Reflektor)
    [​IMG]

    Ein Vorzeige-Beispiel für einen nahezu makellosen Tint einer XHP70.2 in einem SMO-Reflektor ist die Eagtac TX3G Pro Mk. II in NW. Dort ist der Effekt einer gelben Korona um den Spot und einem bläulichen Spill so gut wie kaum ausgeprägt. Die LED sitzt etwas tiefer im Reflektor.
     
    #11 Lux-Perpetua, 12. März 2019
    Zuletzt bearbeitet: 12. März 2019
  12. Was mir im Vergleich auffällt, die LED der Matteminco sitzt längst nicht so tief im Reflektor wie bei der Barracuda, bei etwa gleicher Leistung und Kopfdurchmesser!Die LED ist die gleiche!

    Wird in der Fotographie gemacht wegen Hamilton Effekt!
     
    #12 Riesbachtaler Urgestein, 12. März 2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. März 2019
  13. Wenn Du uns jetzt noch verrätst wie sich das Deiner Meinung nach im Beam auswirkt, macht der Post im Nachhinein auch noch Sinn
     
    Dachfalter und Straight Flash haben sich hierfür bedankt.
  14. Kommt heute Abend, es sei denn es regnet Bindfäden! War die letzten Tage nicht möglich.
     
  15. Olight Shop
    ... hier nun die ernsthaftere Antwort unter Koffeineinwirkung :)

    Eine theoretische Beschreibung mit quantitativer Aussagekraft kann ich mir
    kaum vorstellen, denn dazu ist das Problem von zu vielen Faktoren (Parametern,
    Freiheitsgraden) abhängig.

    Allein die µ-Struktur der "Bürstung" hinreichend genau zu beschreiben, wäre
    ein ziemlicher Akt.

    Eine gute, doch nicht wenig aufwendige Möglichkeit die Fragestellung zu
    beantworten und auch die meisten Parameter korrekt zu erfassen ist eine
    Monte-Carlo-Simulation.


    Eine ganz ähnliche Fragestellung habe ich einmal bearbeitet (½-mannjahr).

    Dabei ging es zwar um die energiedispersive Moderation von Neutronen bei
    der Durchstrahlung einer Paraffin-Matrix (Streuung, Absorption, Zerfall), doch
    der grundlegende Ansatz ist dem hiesigen Problem strukturell sehr ähnlich
    und in weiten Teilen gar übertragbar.

    Mit den so generierten Daten läßt sich dann ein empirisches Modell erstellen,
    dass die physikalischen Gegebenheiten in Formeln fasst und in der Lage ist
    die Daten zu beschreiben.

    Anschliessend muss man das Modell mehrfach unter Variation der Rand-
    bedingungen mit experimentellen Daten vergleichen und justieren und dann,
    ja dann: voilà kann man fast alles mit hinreichend kleinen Unsicherheiten
    berechen - so geschehen für die Spallations-Neutronen in unterschiedlichen
    Matrices.

    Dieses Vorgehen ist durchaus auch kommerziell für Anwendungen in der
    Autoindustrie, Raumfahrt, Messtechnik, ... interessant. Es gibt Firmen, die
    damit gutes Geld verdienen.

    Ich vermute, dass Details wahrscheinlich niemanden so recht interessieren
    und dass es kaum zu einer Anwendung käme, ... so kürze ich (mich) hier
    einmal ab :).

    Greetings
    Klaus

    Edit typo: Monderation -> Moderation, gracias @Unheard
     
    #15 Onkel Otto, 12. März 2019
    Zuletzt bearbeitet: 12. März 2019
    tino79, Meyer und ger-slash haben sich hierfür bedankt.
  16. Moderation, oder? Im Grunde ist ja Reflektion auch nur Streuung, wie Du schon schreibst. Hab' ganz ähnlich mal die Streuung von Fluorochromen in Zellkernen mittels Maxwell und FDTD modelliert. Wenn ich mich noch erinnern könnte, wär's toll - aber wozu, steht in meiner Arbeit :D.

    Hier ist die Experimentalphysik Königin. Also beschmiert jetzt mal einer seinen Reflektor, oder was? :hinter:
     
    Onkel Otto und Meyer haben sich hierfür bedankt.
  17. Irgendwie erschließt sich mir das nicht ganz, was ist ein gebürsteter Reflektor?
    Der Reflektor meiner P30 ist hochglanzpoliert, man kann zwar von unten nach oben ein paar konzentrische Ringe in der Politur erkennen, was sicher mit der Bearbeitung zu tun hat, aber gebürstet ist da nichts.
    Bei einem Thrower, wie die P30, wäre das auch Blödsinn.
    Eine gebürstete Oberfläche im Sinne des Wortes, würde Licht streuen und die Reflexion des Reflektors herabsetzten,
    was nicht Sinn des Ganzen ist.
    Oberflächen werden in der Regel gebürstet, um Reflexionen zu verhindern und nicht sie zu fördern.
    Könnte vieleicht bitte jemand ein Foto von so einem gebürsteten Reflektor machen.
     
    #18 mxyzptlk, 12. März 2019
    Zuletzt bearbeitet: 12. März 2019
  18. Konzentrische Ringe trifft es bei der P30, Ich versuche mal ein Photo zu machen vom Reflektor der Mataminco T02.Habe mir noch einmal alle Taschenlampen des Vergleichs angeschaut.Konzentrische Ringe vom Bearbeiten befinden sich mehr oder weniger ausgeprägt im Reflektor der Lampen.Manchmal etwas gröber und in Falle der Mateminco sehr fein aber mehr.Ist das des Pudels Kern? Wenn ja, :oops::facepalm:
    Die Photos gibt es , mein Makroobjektiv muß her!
     
    #19 Riesbachtaler Urgestein, 12. März 2019
    Zuletzt bearbeitet: 12. März 2019
  19. Habe momentan Mouseverbot für ein paar Tage.Verdacht auf Morbus Sudeck!Also morgen sehe ich schon mehr!Mein ABC Pflaster muß Linderung bringen!Sonst hätte ich ein Problem!
    Beamshots werden so schnell wie möglich kommen!
     
  20. Gute Besserung und eine wesentlich günstigere Diagnose wünsche ich dir!
     
  21. :glotzen:

    Das habe ich noch nie gehört, musste ich erst mal googeln

    Wie kommt man zu einer solchen Verdachtsdiagnose?
    Das Krankheitsbild klingt für mich ziemlich diffus.
    Aber egal, vergiss die Beamshots, Gesundheit geht vor, wobei ich nach wie vor rätsel was ein gebürsteter Reflektor ist :haeh:
    Vielleicht kann ja auch jemand anders Aufschluss geben?

    Bist du sicher, dass Wärme der richtige Ansatz ist?
    Ich bin bei solch diffusen Schmerzen im Rücken/ Nackenbereich immer hin und her gerissen was richtig ist?
    Bei einer akuten Entzündungsreaktion hätte ich (als Laie) zunächst gesagt: kühlen!

    Wie auch immer, ich wünsche eine schnelle Genesung :thumbup:

    Grüße Jürgen
     
  22. Entweder meint er einen OP Reflektor oder einen leicht angerauhten. Es gibt z.B. auch Edelstahl oder Alu gebürstet, was aussieht wie mit feinem Sandpapier angeschliffen.
     
  23. Unser Urgestein hat doch Beispiele genannt, siehe das EP. Die Lampen kenne ich nicht, aber in den Reviews vermeine ich Spuren vom Drehen zu erkennen; das gleiche sehe ich am Sofirn C01 Reflektor (hat doch bestimmt jeder hier :D). Der ist halt nicht gepließtet. Oder sehe ich das falsch?
     
  24. Ja gut, wenn das gemeint ist, da hätte ich gedacht, dass das mit dieser speziellen Lampe bzw. der LED zusammen hängt, da spielt die Ausarbeitung des ´Reflektors´ doch eine nachgeordnete Rolle bzw. da ist relativ wurscht was da an Reflektor dran hängt, die hat ja noch nicht mal ein Glas vorne drin

    [​IMG]

    So richtig verstehe ich es immer noch nicht :(

    Grüße Jürgen
     
  25. Ich würde sagen mit gebürsteten Reflektor versucht man den Beam homogener zu kriegen.
    Geringere gelbe Korona, Ringe reduzieren.
     
  26. Ich denke auch, dass der Beam homogener ist, wenn der Relfektor gebürstet / ultra fein OP ist.
    Zudem fallen Kratzer etc nicht auf, wenn die Verarbeitung nicht 100%ig perfekt ist ;)
     
  27. Hier ein Versuch der Darstellung
    DSC05518 neu.jpg
     
  28. Dies würde ich aber nicht als gebürstet (im Sinne eines extra Arbeitsschritts), sondern eher als kostensparende Ausführung der Herstellung ansehen.
     
    placebo, Rafunzel und casi290665 haben sich hierfür bedankt.
  29. Da ist gar nichts gebürstet. Zu erkennen sind Riefen von der mechanischen Fertigung des Reflektors. Gewollt im Sinne einer beabsichtigten Oberflächenstruktur oder Facettierung (wie bei OP-Reflektoren) sieht das für mich nicht aus, sondern eher - wie von @Dachfalter vermutet - nach billigender Inkaufnahme im Herstellungsprozess aus Kostengründen.

    Beim Bürsten wird eine glatte Oberfläche zielgerichtet zerkratzt, das ist ganz offensichtlich nicht der Fall.

    @Riesbachtaler Urgestein: Erst mal gute Besserung. Und gelegentlich die Lesebrille nachschärfen lassen ;)
     
    placebo und Onkel Otto haben sich hierfür bedankt.
  30. OK ,dann bin ich zufrieden mit der Begründung.Werde deswegen keine Sau mehr durchs Dorf treiben.Werde aber nachschauen welche Reflektoren wirklich glatt sind.
     
    #31 Riesbachtaler Urgestein, 13. März 2019
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2019
  31. Der Maurer würde sagen: Pfusch am Bau!
     
  32. Ich wollte es nicht so hart ausdrücken.

    Meine Meinung über die Billigheimer und "Hausmarken" verfestigt sich da weiter...

    Also bei meinen Eagtacs kann ich keine "Bürstungen" feststellen. Auch der Reflektor meiner Caveman ist über jede Riefe erhaben.
    Bei meiner Predator kann ich in den Tiefen des Reflektos minimale Ringe zu erahnen.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden