Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Gibt es einen günstigen funktionierenden Schleifstein?

StimpyJay

Flashaholic
11 Februar 2018
125
35
28
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo liebe Gemeinde!

Seit einiger Zeit besitze ich nun ein günstiges aber unfassbar gut verarbeitet Messer.
Land 910, kann ich nur weiterempfehlen (Dank an Sascha :thumbup:).

Ich mach es kurz:
Das Messer ist zwar top verarbeitet, aber leider ist es nicht grad scharf.
Im Internet gibt es wieder 100000 und mehr Videos und genauso viele Meinungen.
In diesem Forum hier, konnte mir immer richtig gut geholfen werden.

Kann mir jemand einen günstigen Wasserschleifstein empfehlen?
Welche Körnungen sollten es denn sein, 400/1000 oder eher 1000/6000 oder 3000/8000?
In einem Video wurde gesagt, dass ich mir auch einfach draußen einen flachen recht planen Stein suchen kann.
Vielleicht hat ja jemand nen Tipp für mich?

Das Messer muss nicht ultrascharf sein, reicht, wenn ich damit ne Tomate einigermaßen ohne viel Druck schneiden kann.

Vielen Dank und ein Frohes neues Jahr!

Jörn
 

Corbon

Flashaholic**
29 Dezember 2017
2.430
1.500
113
Berlin
Schau mak im Fluss, bei japanischen Wasserschleifsteinen, da gibt es unterschiedliche Preise, 3000-5000 Körnung sollte man nehmen um scharf zu schleifen!
Es kommt aber vor allem auf dem gleichmäßigen Winkel an, wer das nicht kann, sollte davon die Finger lassen und das Messer in einer guten Schleiferei, schleifen lassen und dann mit einem geeigneten Abziehleder und grüner Paste nur ab ubd zu die Schneidphase wieder aufrichten!
 
  • Danke
Reaktionen: StimpyJay

TheT

Flashaholic**
7 Juli 2011
1.438
2.006
113
für 'nen 20er kriegst du den fällkniven dc 4. der reicht für deine wünsche allemal.
auf das etui kannst du dir, zusätzlich, ein stück leder drauf kleben zum abziehen.
 

Lichtbringer82

Flashaholic*
20 November 2014
473
312
63
In meinen Augen immer noch günstig und vor allem empfehlenswert; denn wie @Corbon schon anmerkte kann man ohne Einhaltung des Winkels viel kaputt machen
:
Das Teil erfährt überall Lob und steht auch noch auf meiner Liste.

Wenn es jetzt wirklich nur um billige Messer geht, kann man auch auf diese Winkel Taschenschärfer zurückgreifen. Ich nutze allerdings zwei separate; einmal mit Diamant Beschichtung und einen mit Keramik. Auf die Kombigeräte mit Hartmetall Einsätzen, gebe ich persönlich wenig.
Schau dich bei den Marken Smiths, Gatco und Lansky mal um.
 
  • Danke
Reaktionen: StimpyJay

Corbon

Flashaholic**
29 Dezember 2017
2.430
1.500
113
Berlin
sämtliche billigen Schleifgeräte, damit kann man biliige Kochmesser oder eine Gartenschere mit nachschleifen, doch aber keine Taschenmesser oder sogar hochwertige Folder:eek:
 
  • Danke
Reaktionen: StimpyJay

Lichtbringer82

Flashaholic*
20 November 2014
473
312
63
@Corbon also ganz so verteufeln sollte man die Taschenschärfer nicht. Klar ich benutze aber auch nur Budget Messer. Allerdings; wenn eine Klinge mal wirklich stumpf ist, dann muss auch richtig geschliffen werden.
Aber bei einem "Land" Nr. Irgendwas, hätte ich genau so wie bei meinen Moras, Opinel s usw. keine Bedenken es einfach ein paar Mal durch den Taschenschleifer zu ziehen.
Und der von mir im Video verlinkte Feld Schärfer erhält eigentlich von allen Seiten nur gute Bewertungen.
 
  • Danke
Reaktionen: StimpyJay

Corbon

Flashaholic**
29 Dezember 2017
2.430
1.500
113
Berlin
Olight Shop
@TheT

Habe eigentlich schon alles geschrieben!
Von den japanischen Schleifsteinen angefangen, bis, das wenn man keine Ahnung vom Schleifen hat, die Finger von Schleifsteinen lassen sollte, um nicht noch mehr Schaden anzurichten!

Ich kann nur den Lanzky Schärfer empfehlen, oder das Nonplusultra wäre das Wicked Edge! Aber auch diese Schärfgeräre setzten min. Grundwissen und auch praktische Erfahrungen im Schleifen voraus!

Ich weiss nicht, ob Dir meine Antwort passt, es gibt keine andere Antwort, umsonst ist der Beruf des Messerschleifers ein Ausbildungsberuf, der aber noch Jahrelange Erfahrung Vorraussetzt!
Mit einem Abziehleder kann man nichts kaputt machen, mit Schleifsteinen schon!
 

StimpyJay

Flashaholic
11 Februar 2018
125
35
28
Besten Dank für eure Antworten und Tipps,

ich werde einen schlichten von bearmoo kaufen und sone Auflegehilfe für den richtigen Winkel und jut is.
Bleibt nur die Frage, ob 400/1000 oder 1000/6000?
Ich will damit unterwegs mal ne Zuckerrübe oder einen Apfel aufschneiden, oder ein Stöckchen von Dornen befreien, mehr nicht.

LG Jörn
 

2stroke_fanatic

Flashaholic*
26 August 2017
482
210
43
Vogtland
http://www.shop-021.de/scherenkauf-p32h17s20-Messer-Schaerf-Set-6.html
Dieses Set bestehend aus Zische 240/800 und Zische Missarka Ultra Rot (3000-4000), dazu SiC Abziehpaste ist das Beste was ich jemals genutzt habe (besitze derzeit um die puh...15 Steine und habe schon viel getestet). Natürlich kann man noch weiter gehen mit einem Taidea 8000er, GBB, Thüringer Schiefer oder was ganz grobes z.B. 120er Zische SiC, aber das ist bei weitem kein Muss.
Für mich haben sich Zische (sehr harte und langlebige Steine mit sehr bissigem Abtrag) und Taidea (eher weicherer Stein mit sehr viel Feedback) herauskristallisiet, da sie im Vergleich zu Mitbewerbern (um nur wenige Namen zu nennen: Naniwa, Shapton, usw.) sehr günstig sind und definitiv nicht schlechter arbeiten.
Mit dem 240er kann man Ausbrüche und grobe Fehler in der Klinge herausarbeiten, die 800er Seite als Zwischenschliff (nach der man schon abziehen kann -> Schärfe reicht für fast alles) und der Missarka noch als End-Feinschliff.

Hier noch etwas Videomaterial.
 
  • Danke
Reaktionen: StimpyJay

niCOLEI

Flashaholic
18 Dezember 2017
182
91
28
Bleibt nur die Frage, ob 400/1000 oder 1000/6000?
Finde ich ehrlich gesagt beide Varianten nicht sonderlich sinnvoll. Einen Wasserstein an sich halte ich für richtig. der Fällkniven DC4 ist zwar super, aber um mit dem Schärfen anzufangen finde ich ihn zu klein.

Ich würde in Richtung 1000/3000 tendieren, damit bekommt man die meisten Messer auf eine gute Gebrauchsschärfe.
Unter 800 eignet sich hauptsächlich um Ausbrüche aus zu schleifen oder die Klingengeometrie zu ändern (Und das braucht man sehr vie seltener als man denkt. Noch dazu braucht es dafür relativ viel Erfahrung, damit man nichts vermurkst)
Über 4000 würde ich sagen ist für Enthusiasten. In den Regionen würde ich aber auch schon eher zum Leder raten.
Öfter mal das Messer übers Leder gezogen, hält die Schärfe auch mit sehr wenig Aufwand für eine lange, lange Zeit.

Und ja, der Winkel ist wichtig... eigentlich das wichtigste. Aber wie gut du den freihändig einhalten kannst, merkst du erst, wenn du es ein paar mal gemacht hast. Das ist eine Übungs- und Talentsache. Wenn du Spaß an der Sache hast (ich finde das sehr beruhigend) wird's auch was werden. Wenn nicht, solltest du dich nach einem geführten Schleifsystem umschauen:
Smiths, Gatco und Lansky
(So ein 400€ System wie das Wicked Edge fänd ich auch toll, aber das ist einfach mit Kanonen auf Spatzen geschossen.)
Oder tatsächlich nach einem Schärfdienst erkundigen. Unser örtlicher Messer/Haushaltswarenladen bietet sowas auch an und gerade für mein Brotmesser geb ich gerne hin und wieder die 10-15€ aus.
 

TanteElfriede

Flashaholic*
18 Dezember 2014
536
700
93
...der Worksharp ist hier ja schon erwähnt und "verteufelt" worden.. Klar es ist nicht leicht mit dem Ding zu arbeiten.. aber ich habe neulich auf einem bushcraft Treffen Stefen Meyer (von www.meyers-messer.de) kennen gelernt. Er hatte den dabei.. und hat damit vor Ort und Zeugen diverse Messer wieder auf Rasierschärfe gebracht.. auch welche die vorher zum Ritt auf der Klinge ohne Verletzungsgefahr eingeladen haben.. ich hab mir das Ding dann auch mal zu gelegt. Wohl wissend, das mir diese Ergebnisse so nicht direkt gelingen werden. Auf einem normalen Stein ist die Klingenführung natürlich einfacher, weil mehr Fläche vorhanden für Freihand arbeiten. Und ja, wenn die Klinge dann wie bei Lansky oder Co. geführt werden, noch besser.. nur, letztlich kommt es überall auch auf das handwerkliche Können an... OK, an der Tormek habe ich bisher noch niemanden erlebt, der es versaut hätte...


worksharp.jpg
 
  • Danke
Reaktionen: StimpyJay

niCOLEI

Flashaholic
18 Dezember 2017
182
91
28
OK, an der Tormek habe ich bisher noch niemanden erlebt, der es versaut hätte...
Dafür hab ich schon erlebt, dass die Tormek versaut wird :facepalm:
Schleifstein hohl geschliffen oder die Klinge gegen die Laufrichtung auf die Lederscheibe gedrückt...

Wobei jemand der keine Ahnung hat bei so einem Schleifsystem auch sehr schnell mal deutlich mehr abgetragen hat als nötig. Gerade wenn die Dinger eigentlich nur für Stechbeitel aufgebaut sind und jemand dann freihand seine Küchen- oder Taschenmesser dran schärft.
 

StimpyJay

Flashaholic
11 Februar 2018
125
35
28
Vielen Dank für alle Tipps!
Ich habe jetzt einen Stein und das Messer ist wunderbar scharf, ein Blatt Papier schneidet es ohne Schneidbewegung :thumbup:

Mehr werde ich niemals brauchen, zumal das Messer n 10er gekostet hat.

Nochmals Danke an alle.

LG Jörn
 

niCOLEI

Flashaholic
18 Dezember 2017
182
91
28
Mehr werde ich niemals brauchen
:rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl:
brauchen vielleicht nicht... haben wollen wahrscheinlich schon :p

Ich hab mitlerweile eine improvisierte Schärfmaschine, 3 Wetzstähle, 3 Verschiedene Banksteine/-systeme, 3 kleine Schärfsteine und 2 Schärfstäbe in Kugelschreiberform... und nach Lust und Laune benutz ich alles davon :pfeifen:
 

DER_GERMANE

Flashaholic*
26 November 2013
469
171
43
Mollis CH
Hallöle

Ich hab mir, nach langer Überlegung, ein Set von Lansky bestellt.
Das Lansky 5er Delux Set incl. Tischhalter und Lederabzieher ist es geworden.
Bin gespannt wie das taugt.

Grüssle
Manu
 
G

Gelöschtes Mitglied 4431

Guest
Das Lansky 5er Delux Set incl. Tischhalter und Lederabzieher
Superset für Anfanger (es gibt keinen der sich Fortgeschrittener schimpft und weiterhin Lansky benutzt .. außer gelegentlich in speziellen Ausnahmefallen wie z.B. meine Astschere oder Rosenschere alle 3 Jahre einmal) bzw zum Lernen der Scharferei-Prinzipien, trotzdem schwierig damit ein Taschenmesser (nicht Kochmesser) so scharf hinzukriegen, dass es zusammengeknulltes Kuchenpapier durchschneidet ("Kuchenrollentest").

Z.Z. kostet der Spyderco 302UF nur EUR 62.45 shipped auf amazon.de ("Nur 17 übrig mehr is unterweg"), der 302F nur EUR 53.57 shipped. Das sind endlich mal faire Preise ggu was die Amis auf amazon.com zahlen. Fur einen ollen toten Stein ist das zwar immer noch gefuhlt zu viel des Guten aber sie seien eine Uberlegung wert. Stattdessen fur das Gelt konnte ich so schon zweimal in die lokale Pizzeria fett essen gehen:verliebt:

Wer den Sharpmaker schon hat, kann damit alles scharfen, was die 302-Series auch scharfen tut. Ich brauchte also nicht diese Anschaffung. Aber fur grosse Klingen kommt so ein Benchstone sicherlich gelegener. :facepalm:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

niCOLEI

Flashaholic
18 Dezember 2017
182
91
28
Superset für Anfanger (es gibt keinen der sich Fortgeschrittener schimpft und weiterhin Lansky benutzt
Ich finde eigentlich alle geführten Systeme gut, wenn es darum geht ein Schneidenprofil zu ändern oder zu reparieren.
Auch wenn ich auf nem Bankstein gute Schärfergebnisse hin bekomme. Um wirklich viel Material abzutragen und den gleichen Winkel zu halten (vor allem wenn die Schneide vorher unterschiedliche Winkel hat oder anderweitig verhunzt wurde), taugt mir das einfach besser.
Somit ist dann das Lansky auch nicht obsolet, wenn man mal auf Banksteine umsattelt.

Z.Z. kostet der Spyderco 302UF nur EUR 62.45 shipped auf amazon.de ("Nur 17 übrig mehr is unterweg"), der 302F nur EUR 53.57 shipped.
Auch wenn ich überhaupt keine Ahnung habe, was die Spydercos da taugen, würde ich vermuten, dass es bessere bzw günstigere Steine gibt. Hier wird man wahrscheinlich viel Name mitkaufen.
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
7.845
2.779
113
Niedersachsen
für 'nen 20er kriegst du den fällkniven dc 4. der reicht für deine wünsche allemal.
auf das etui kannst du dir, zusätzlich, ein stück leder drauf kleben zum abziehen.
Den DC4 kann ich auch empfehlen.

Sehr viele Bushcrafter haben ihn immer dabei.
Selbst Messermacher wie Jim Stewart (Bark River) oder Matt Martin (Vehement Knives) schwören darauf...

Den gibt es sogar in "normaler" Größe, allerdings liegt man dann schon bei 80€...

Ich muss eingestehen, dass er doch recht klein ist für den Anfang.., allerdings kann er immer dabei sein... und nimmt oft bei dieser Größe meist mehr Material ab, als größere...
 
G

Gelöschtes Mitglied 4431

Guest
die Spydercos da taugen, würde ich vermuten, dass es bessere bzw günstigere Steine gibt. Hier wird man wahrscheinlich viel Name mitkaufen.
In usa sind die diskontierten Spydiesteinpreise vertretbar, wenn man berucksichtigt dass die Steine bei sachgemasser Behandlung sich nicht abnutzen und ein Leben lang halten konnen. Die Steine sind leider nicht absolut plan, sondern sowohl "wellig" als auch mit machining marks ubersat. Da eine konvexe Klinge sowieso nur punktuell kontaktet, macht das seltenst etwas aus. Produktionsqualitat konnte besser sein, gebe ich zu, und die deu Preise sind auch zu verschmahen.

Aber Fortgeschrittene wie ich (puuh hier st*nkts :pinch: :rofl:) schworen auf diese Referenzsteine. Es gibt zwar genauso gute auf Fasttech fur nur 3 Dollar :ninja: ,
 

niCOLEI

Flashaholic
18 Dezember 2017
182
91
28
bei sachgemasser Behandlung sich nicht abnutzen und ein Leben lang halten konnen.
Naja, das ist ein Argument, welches ich für quasi jeden halbwegs ordentlichen Stein ausstellen würde solange er nicht gewerblich genutzt wird.

Die Spydercos sind bestimmt auch nicht schlecht. Aber man bekommt halt für 25-50€ Steine von Firmen, deren Kerngeschäft seit Jahrzehnten nichts anderes ist, als hochwertige Schärfsteine Herzustellen (z.B. King, Shapton, Naniwa, Cerax). Deswegen unterstelle ich Spyderco einfach, dass sie die Steine zukaufen, nochmal eine schöne Marge aufschlagen und mit ihrem guten Namen und großen Kundenkreis dennoch verkauft bekommen.

Aber Fortgeschrittene wie ich (puuh hier st*nkts :pinch: :rofl:) schworen auf diese Referenzsteine
Ich glaube das beschränkt sich auf deine "Filterblase". Mag sein, dass sie in gewissen Kreisen als Referenz gelten (Und gerade die Amis sind bei sowas ja auch gerne mal sehr patriotisch, auch wenns international besseres/günstigeres gibt). Aber in meinem Dunstkreis (eher Richtung Küchenmesser und Stechbeitel für Schreiner) hab ich sie bisher nur sehr periphär wahrgenommen.
 

gutti-g

Flashaholic*
10 September 2012
584
132
43
www.gm-e.eu
Hab mir den guided field sharpener gekauft und bin super zufrieden damit. Kompakt Günstig und meine Messer sind wieder Scharf.
 

TheT

Flashaholic**
7 Juli 2011
1.438
2.006
113
Den DC4 kann ich auch empfehlen.


Den gibt es sogar in "normaler" Größe, allerdings liegt man dann schon bei 80€...

Ich muss eingestehen, dass er doch recht klein ist für den Anfang.., allerdings kann er immer dabei sein... und nimmt oft bei dieser Größe meist mehr Material ab, als größere...

preis- leistungsmässig ist der dc 4 nahezu unschlagbar. der dmt diafold rot/grün der mehr als doppelt so teuer und von der nutzfläche kleiner ist glänzt nur durch die bessere handhaltung am heft, allerdings lässt er sich auch via magnet mit der aligner (winkel)klemme verwenden.

btw. wer weiss denn welchen zweck die kleine bohrung auf der diamatplatte des dc 4 hat?
 
G

Gelöschtes Mitglied 4431

Guest
Z.Z. kostet der Spyderco 302UF nur EUR 62.45 shipped auf amazon.de
Habe heute beim shipped Preis EUR 59.50, also (44.92+5.08)+9.50, den Trigger gepulled, merklich günstiger kann es wirklich nimmer werden (apropos der angeschlagene Preis von 54.75 ist verwirrend, man sieht die 59.5 erst gegen Ende des Bestellprozesses)! Die Amis zahlen derzeit shipped USD 49.99, auch nahe am historischen Minimum. Bei Deutscheland Importeuren beträgt der UVP je nach Quelle zwischen 84.95-107.95, wodurch Einzelhandelspreise um die 100 zustande kommen. Mal sehen ob das ganze klappt mit Amazon Global Store Bestellung…

EDIT: lol amazon lol. nur 3 Stunden später und der angeschlagene Preis hat sich auf 60.56€ erhöht, jetzt wäre der Gesamtpreis am Ende der Bestellung EUR 65.31 (=49.80+5.08+10.43) lol.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

CZ75

Flashaholic
6 April 2018
167
89
28
Superset für Anfanger (es gibt keinen der sich Fortgeschrittener schimpft und weiterhin Lansky benutzt .. außer gelegentlich in speziellen Ausnahmefallen wie z.B. meine Astschere oder Rosenschere alle 3 Jahre einmal) bzw zum Lernen der Scharferei-Prinzipien, trotzdem schwierig damit ein Taschenmesser (nicht Kochmesser) so scharf hinzukriegen, dass es zusammengeknulltes Kuchenpapier durchschneidet ("Kuchenrollentest").

Z.Z. kostet der Spyderco 302UF nur EUR 62.45 shipped auf amazon.de ("Nur 17 übrig mehr is unterweg"), der 302F nur EUR 53.57 shipped. Das sind endlich mal faire Preise ggu was die Amis auf amazon.com zahlen. Fur einen ollen toten Stein ist das zwar immer noch gefuhlt zu viel des Guten aber sie seien eine Uberlegung wert. Stattdessen fur das Gelt konnte ich so schon zweimal in die lokale Pizzeria fett essen gehen:verliebt:

Wer den Sharpmaker schon hat, kann damit alles scharfen, was die 302-Series auch scharfen tut. Ich brauchte also nicht diese Anschaffung. Aber fur grosse Klingen kommt so ein Benchstone sicherlich gelegener. :facepalm:

Naja das Lansky ist schon auch für Fortgeschrittene nicht verkehrt. Nicht jedes Messer lässt sich mit einem Schleifstein gut bearbeiten. Gerade bei kleineren Taschenmessern bin ich froh, dass das Lansky noch da ist. Über den Hängeriemen kann man ja trotzdem noch gehen.
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
7.845
2.779
113
Niedersachsen
Ich benutze das Lansky(genauer das Gatco, quasi dem Erfinder des Lansky, der es durch breitere Steine und direkte Stangen etwas verbessert hat) auch noch... was soll daran so schlecht sein?
Nur weil es „primitiver“ ist?



Vorarbeit mit Gatco, danach diverse Strops und Diamantemulsionen per Hand...

Besser bekommt man es eigentlich nur noch um Nuancen.
Und für Konvex nehme ich einstellbaren Bandschleifer, Freihand :)
 

CZ75

Flashaholic
6 April 2018
167
89
28
So, hab das erste Messer über den 8000er Stein gezogen. Ein echtes mehr an Schärfe kann ich nicht mit Sicherheit bestätigen. Die Schneidphase auf jeden Fall sauberer aus. Ich denke als Zwischenschritt zwischen 3000 und Riemen ist es nicht verkehrt. Aber ich würde es dennoch eher als Spielerei bezeichnen, sofern man mit einem ordentlichen 3000er Stein und zweiseitigem Riemen ausgerüstet ist. Es braucht auch niemand 50 Taschenlampen ;)
 

TheT

Flashaholic**
7 Juli 2011
1.438
2.006
113
Es braucht auch niemand 50 Taschenlampen ;)

d'accord, nur brauchen wir jungs etwas zum dran rum grabbeln wenn gerade mal keine frau in der nähe ist.
an sich selbst rumspielen ist verboten und führt zur taubheit oder hirnerweichung, hat man mir mal erklärt. :D
 

niCOLEI

Flashaholic
18 Dezember 2017
182
91
28
So, hab das erste Messer über den 8000er Stein gezogen. Ein echtes mehr an Schärfe kann ich nicht mit Sicherheit bestätigen. [...] Aber ich würde es dennoch eher als Spielerei bezeichnen

Ganz genau auch meine Erfahrung.
Vor allem bei kleinen Schneidfasen (also quasi bei allen Klingen die eine Sekundärfase haben) braucht es schon extrem viel Übrung, dass man da noch was rausholen kann, anstatt es sich wieder zu versauen. Noch dazu ist der zeitliche Mehraufwand das Ergebnis imho nicht Wert.

Bei großen Schneidfasen (Skandi, japanische Kochmesser, Stechbeitel ohne Sekundärfase) ist es erstens deutlich einfacher und bringt auch mMn mehr. Allerdings muss man sich bewusst sein, dass hier auch in viel kürzeren Abständen das Messer über den Stein gezogen werden muss, damit man die Schärfe hält. Und das macht für den Ottonormalverbraucher meistens keinen Sinn
 

CZ75

Flashaholic
6 April 2018
167
89
28
Hatte ein großes Kochmesser geschliffen. "Schöner" war die Phase schon ;) und der Übung ist es auch nicht abträglich :D wer rein nach der Schärfe geht, kann sich so einen Stein aber sparen. Muss aber trotzdem sagen, dass der 14eu Stein prima funktioniert !
 

CZ75

Flashaholic
6 April 2018
167
89
28
Ahoi! Mal was anderes: Kann mir jemand einen vernünftigen und bezahlbaren Abrichtstein empfehlen? Habe meinen Korund langsam etwas hohlgeschliffen.