Frage wegen eventuell defekt werdenden Li Ionen Akku

Dieses Thema im Forum "Lithium-Technologie" wurde erstellt von Riesbachtaler Urgestein, 6. Januar 2019.

  1. Hier das Bild.Ist bei 2 anderen Akkus ähnlich.Kann ich den Akku noch benutzen?
    DSC00012 neu.jpg
     
  2. Ich würde das abgerissene Stückchen erst einmal mit etwas Sekundenkleber ankleben, das hält.
    Du kannst auch vorübergehend Tesafilm oder so etwas nehmen.

    Besser und dauerhafter wäre es natürlich den ganzen Akku mit neuem Schrumpfschlauch komplett neu einzuschrumpfen, das ist kein Hexenwerk und der Akku ist ja sonst völlig in Ordnung.
    Da gibt es viele Quellen, auf ebay, amazon.de ...
     
    #3 steidlmick, 6. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2019
  3. Acebeam
    Danke für die schnelle Antwort, nach und nach lösen sich bei mehreren Akkus die Abdeckungen so langsam.
     
  4. Vermutlich Misshandlung bei einlegen in Lampe oder Lader. Achte mal darauf, dabei nirgendwo anzustreifen.
    Sind das HG2? Deren Hülle kam mit eigentlich recht robust vor.
     
  5. Ja, es sind die LG Akkus.Werde mehr Vorsicht walten lassen.
     
  6. Hallo,

    Ja das kam bei mir auch schon vor, habe die Hülle mir ein wenig Sekundenkleber geflickt.
    Hatte mir auch die Schrumpfschläuche durch das einlegen in den Lader beschädigt.

    Habe zur Abhilfe die Gleiter der Minuskontaktschiene etwas mit Ballistol Universal Öl geschmiert,
    dadurch laufen sie leichter, und die Akkus rutschen besser rein.

    Gruß Strapper
     
  7. Danke für den Tipp.Hastiges Einlegen der Akkus ist sicherlich ein Grund für diese Schädigungen.
     
  8. Hallo,
    ich hoffe es ist OK wenn ich in diesem Fred auch für meine Fragen diesbezüglich Anhänge @Riesbachtaler Urgestein :)

    Ein Nachbar von mir, den ich schon vor Jahren mit einer ZL H600 und zwischendurch auch mit weiteren Soshine 18650 versorgt habe, brachte mir folgende zwei Akkus. Er meinte einer geht nicht mehr zum Laden und beim zweiten fehlt halt der Oberteil - wollte er eigentlich gar nicht da lassen.....
    Na ja - war doch ein wenig erstaunt und fragte mal was er mit den Akkus so macht. Er meinte nur das er sehr oft 3 bis 4 Akkus am Tag braucht (Liftmonteur, am Abend und WE Hufschmied) und da kann es schon mal vorkommen das diese beim Wechseln Runterfallen. Entsprechend sehen sie halt eh aus. Gottseidank habe ich, trotz ZL Lampe, immer nur geschützte Akkus besorgt.
    Meine Fragen dazu:
    Kann ein entsprechend hoher Fall einen Akkus so mechanisch deformieren das der Akku kurz geschlossen wird?
    Sind satte Kurzschlüsse mit so einem Akku wie auf den Foto möglich? (ohne der sonst über der PCB gelegte und mit eingeschrumpfte Abdeckung)
    Leider kann ich keinen zweite Schrumpffolie drübergeben - passen dann nicht in die Lampe.
    Ich habe jetzt wieder einen 4er Pack Soshine im Zulauf, gibt es eventuell mechanisch solidere Akkus?
    Ich habe ihn mal geraten doch ein wenig Vorsichtiger mit den Dingern umzugehen - wie lange das hilft weiß ich nicht...
     

    Anhänge:

  9. Am Pluspol sind die so wie sie jetzt aussehen sehr kurzschlussgefährdet.
     
    werner1910 hat sich hierfür bedankt.
  10. Stoffen wie die Zellen am Pluspol sind liegen beide Pole quasi offen direkt nebeneinander und daraus ergibt sich dann die erhöhte Kurzschlussgefahr . Wenn geschützte Akkus mechanisch deformiert werden besteht auch schnell das Problem das man nicht weiß was mit dem Pcb ( Schutzschaltung) passiert ist .
    Mit der Zebralight könnte man zumindest dieses Problem umgehen indem man ungeschützte Zellen benutzt . Diese könnte man dann auch bei beschädigten Schrumpfschlauch neu einschrumpfen da sie nicht ganz so dick sind wie die geschützten . Und übrigens auch deutlich preiswerter.;)
     
    werner1910 hat sich hierfür bedankt.
  11. Ich würde die Akkus auch besser nicht mehr verwenden.
    Wenn er grundsätzlich keine Vorsicht beim hantieren mit den Akkus walten lassen kann, wäre vielleicht eine Lampe mit interner Ladefunktion empfehlenswert.
    Die H600 kann er dann für den Notfall weiter nutzen.
     
    light-wolff und werner1910 haben sich hierfür bedankt.
  12. Ja, nach einem besonders schlimmen Sturz kann es unter Umständen zu inneren Kurzschlüssen kommen. Da hilft dann auch keine Schutzschaltung mehr, die kann interne Schäden nicht kompensieren.
    Ja, so in diesem Zustand würde ich den nicht mehr verwenden!
    Nein.
    Bei den meisten Akkus mit Schutzelektronik sitzt diese am Minuspol unten. Und wenn man sich mal die zermackten Böden dieser Akkus anzieht, dann kann man sich leicht herleiten, dass bei Schutzelektronik am Boden diese kaum überlebt hätte.
    Die Soshine-Akkus sind für solche Fälle offenbar sogar besser gewappnet.
    Tja, Handwerker eben, die setzen eben oft auf eine eher "handfeste" Arbeitsweise. Bei Akkus ist das aber kontraproduktiv.

    So wie dein Bekannter die Akkus misshandelt, kann er auch gleich ungeschützte Zellen verwenden. Die halten zwar auch nicht mehr aus, aber zumindest kann er dort keine Elektronik zerstören und billiger sind sie auch.
    Unter'm Strich denke ich fast, dass er vielleicht lieber nicht mit Lithium-Akkus hantieren sollte...
     
    Onkel Otto, oOFOXOo, light-wolff und 4 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  13. +1 (wobei eine Micro-USB-Buchse in dieser Umgebung auch nicht lange überleben dürfte)
    Alternativ das:
     
  14. Olight Shop
    Wenn ich mir die mißhandelten Akkus so ansehe und die filigrane Beschaffenheit der µ-USB-Steckverbindung vor meinem geistigen Auge auftaucht (incl. der Kontaktherstellung nur in einer genau festgelegten Richtung des Steckers) bin ich mir auch nicht sicher, ob das in diesem schwierigen Fall überhaupt eine Lösung wäre. :confused:

    Gruß Micha
     
  15. Ich denke, dass jede Art von Ladefunktion hier in diesem speziellen Fall nichts bringt.
    Selbst wenn man hier mal eine robustere Version wie z.B. einen magnetischen Ladeport (der dann auch wieder spezifische Nachteile hat) in's Auge fasst.

    Denn wenn der Akku im dunklen Fahrstuhlschacht oder im Stall beim Hufe beschlagen leer wird, dann kann der Nutzer ja nicht drei, vier Stunden warten, bis der Akku wieder aufgeladen ist. Da muss dann sofort vor Ort der Akku getauscht werden.

    Vermutlich war ja das wohl auch einer der Gründe mit der Zebralight eine Lampe ohne Ladefunktion zu nehmen, da diese draußen im Einsatz sowieso unnütz wäre...
     
    light-wolff hat sich hierfür bedankt.
  16. @werner1910

    Uiii.

    Ich würde Deinem Nachbarn die Beschaffung einer Zweitlampe ans Herz
    legen, so dass er in kritischen, hektischen oder unangenehmen Situationen
    vor Ort nicht zum "fliegenden Akkuwechsel" gezwungen ist, denn wie ich
    es auch drehe: das tut ka gut nit !

    Greetings
    Klaus
     
    Thomas W, light-wolff und Uwe-D haben sich hierfür bedankt.
  17. Das sehe ich auch so. Eine Lampe ist im Einsatz, die andere wird z.B. Im Auto aufgeladen. Hierzu macht eine KFZ Steckdose mit Dauerstrom Sinn. Die Lampen einfach nach kurzem Gebrauch immer sofort tauschen und aufladen. Genau das ist doch der Vorteil einer intern aufladbaren Lampe. Am Besten eine Lampe mit einer KFZ Ladehalterung benutzen. Wie die Nitecore R40, die außerdem noch einen 26650 LiIon Akku hat, und die praktisch verschleißfrei induktiv geladen wird.

    https://www.nitecore-shop.de/r-serie/nitecore-r40-mit-ladeschale-und-induktionsladung.html

    Oder die R50pro Seeker mit Ladeschale und Magnet - Kontakt.
     
    #18 Uwe-D, 30. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2019
  18. Hallo Werner,

    ich würde Deinem Nachbarn empfehlen, sich zwei gleiche Lampen mit Magnetladeport zu besorgen und ein Ladekabel im Auto anzuschliessen.
    Bei z.B. zwei Armytek Wizards sollten dann zumindest solch zerdellte Akkus der Vergangenheit angehören. Da er die dann entweder im Kopfband tragen oder per Magnet einfach an eine Metallfläche anpappen kann, hat er das Licht immer dort wo es gebraucht wird und trotzdem sind beide Hände frei. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß er es dann noch schafft 3-4 Akkus pro Tag zu verbrauchen...

    Gruß
    Carsten
     
    #19 casi290665, 30. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2019
    9x6 und light-wolff haben sich hierfür bedankt.
  19. Das dürfte hier tatsächlich die beste Lösung sein.
     
  20. +1
    Das wollte ich auch gerade vorschlagen, denn so mache ich es und habe viel Zeit zum nachladen..

    Gruß Jörg
     
  21. Danke für die vielen Rückmeldungen! Im Prinzip ist die Situation eh schon richtig erkannt worden. Noch ein paar Erklärungen dazu:

    Bei der damaligen Entscheidung der Lampe gab es die Lademöglichkeiten an der Lampe, zumindest von den besseren Herstellern, noch gar nicht. Wird wie oben auch schon Erwähnt, nur was bringen wenn er zwei davon hätte. Eine beim Laden und eine am Kopf. Laden auf der Baustelle ist zumindest im Winter nicht immer leicht. Deswegen fällt auch das Laden im Auto aus. Also sagte ich Laden im Hotel/Haus und dementsprechende Akkus Reserve.
    Ja Richtig - ein Micro USB Port am Lader war natürlich auch schon einmal hinüber :D.

    Diesmal habe ich mich (noch) nicht getraut ihm ungeschützt Zellen zu besorgen - aber unrecht hast du nicht. Und ihm die Lampe/Akkus wegnehmen bringt nichts - er würde ohne Lampe gar nicht mehr arbeiten können (sagt er). Wer weiß was er dann selber für Zeugs einkauft :confused:.

    Also tendiere ich jetzt mal in folgender Richtung: die originalen Hardplastikcover von Soshine überleben ja auch keine zwei Stürze auf harten Boden. Ich werde mal eine bessere Schutzhülle (die oder die?) für die Reserve Akkus ihm mitgeben damit sie nicht irgendwo im Auto - Jackentasche - (Werkzeugkoffer :eek:) herumliegen.
    Und beim Wechseln der Akkus muss er einfach sorgfältiger sein.
    Und wenn das noch immer nicht hilft dann kriegt er von mir nichts mehr außer wie von Euch vorgeschlagen die Armytek mit Magnetladeport x2 (auweia - wo im Winter laden?)
    Mhh - sind wir da schon in Preisregionen einer Lupine Piko? 8|

    hej da Werner
     
  22. werner1910 und steidlmick haben sich hierfür bedankt.
  23. Nur laden bei mindestens +10°C.also z.Zt. eher nicht im Auto. Es spricht ja auch nichts gegen Reserveakkus, wenn man die in Ruhe austauscht, z.B. zuhause oder im Hotel.

    Es gibt immer mal wieder Sonderangebote der Wizard für 50-60EUR, Akkus sind dabei.

    Gruß Jörg
     
    werner1910 hat sich hierfür bedankt.
  24. Ich finde, dass du das im Prinzip ja alles schon richtig machst und deinen Bekannten vernünftig berätst.
    Nur die besten Bemühungen nützen nichts, wenn sie nicht auf fruchtbaren Boden fallen. Vielleicht gelingt es dir ja noch deinem Bekannten mehr Sorgfalt im Umgang mit Lithium-Akkus einzuimpfen...
    Soweit schon gut, aber ich würde die von Carsten empfohlenen Silikon-Hüllen noch eher in Betracht ziehen.
    Durch ihre Materialeigenschaften schützen Sie Akkus besonders gut vor Stürzen.
    Hoffentlich wird's was. Vielleicht zeigst du ihm mal die Horror-Videos auf Youtube von explodierenden Akkus...
    Hmm, so ganz die ideale Lösung ist das ja auch nicht automatisch, denn laden darf man Lithium-Akkus nicht bei zu tiefen Temperaturen.
    Da nützt dann eine zweite Lampe am Auto-Ladeadapter im Winter auch nichts mehr.
     
    werner1910 hat sich hierfür bedankt.
  25. Vielleicht reicht ja schon eine zweite Lampe. Dann braucht er nicht unterwegs gar nicht nachladen. Wir wissen ja nicht, wie viel Akkuladungen er am Tag verbraucht.

    Ich stelle es mir stressig vor, bei zeitkritischen Abeiten, u.a. Hufschmied, Eisen im Feuer, in Ruhe einen Akku wechseln zu müssen. Das würde bei einer zweiten Lampe wegfallen. Oder in Ruhe vor solchen Arbeitsschritten vorsorglich den Akku wechseln.

    Gruß Jörg
     
    #26 9x6, 31. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2019
  26. Doch, das wissen wir (leider...) schon, zumindest wenn man seinen eigenen Aussagen trauen möchte:
    Natürlich liegst du nicht falsch mit der Einschätzung, dass es oft sicherlich einfacher wäre, wenn er schnell zur zweiten Lampe greifen könnte, keine Frage hat die Idee einen gewissen Charme.
    Andererseits war noch nie einer von uns vor Ort live dabei und unsere Einschätzungen liegen vielleicht komplett daneben.
    Ich fürchte, dass wir hier trotz aller Bemühungen und Ideen keine perfekte Lösung finden können. :(
     
    werner1910 und 9x6 haben sich hierfür bedankt.
  27. Danke - ich werde solche Silikonhüllen besorgen.
    Wie schon gesagt werde ich ihm nochmal über das Gefahrenpotenzial solcher Akkus, speziell bei unachtsamer Behandlung, Hinweisen. Dann sollte eh ein sorgfältiger Umgang damit selbstverständlich werden.
    Stress beim Akkutausch sollte jetzt auch kein Argument sein. Er betreibt sie normal im H2-Modus - wenn der Akku schwächelt dann schaltet sie runter aber nicht aus. Er sollte dann bei nächster Gelegenheit also ruhig den Akku tauschen können.

    Es ist halt oft so: wenn man etwas sehr oft macht und nie etwas passiert ist, dann werden viele mit der Zeit nachlässiger. Bin zuversichtlich das das mit einem reminder wieder wird.
     
    steidlmick hat sich hierfür bedankt.
  28. Genau so ist es! Routine darf nicht zur Fahrlässigkeit führen, aber du wirst ihm das sicher noch beibringen können. ;)
     
  29. Gute Idee, auch das Kurzschlußrisiko sowohl in der Hosentasche als auch in der Werkzeugkiste ist damit vom Tisch...:thumbup:

    Gruß
    Carsten
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden