Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Fortschritte bei Taschenlampen in den letzten 4 Jahren

9 Dezember 2013
45
14
8
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Meiner Meinung nach, hat sich in den letzten vier Jahren nichts Revolutionäres getan. Ehr haben die Lampenhersteller vieles Verpfuscht.

-An eine Outdoorlampe gehört kein Micro USB Port.

- 2000Lumen aus 1x18650 Geht! Bei Welchen Wirkungsgrad und welcher Laufzeit? Egal, Hauptsache nen Dragster bauen!

Die Leistung von Lampen ist extrem angestiegen. Kein einzigster Hersteller legt Wert darauf wie effizient der Emitter arbeitet. Da wird überbestromt was das Kupfer hält. Aber Sinnvoll ist das m.M.n. nicht.
Der letzte große Schritt war für mich die XP-G Led mit sensationellen Wirkungsgrad. Alles was danach kam, waren Taschenöfen.

Das sehe ich schon etwas anders. Ich bin hier aber auch nicht der Taschenlampen Spezialist. Ich habe vor ca. 5 Jahren eine Lampe gekauft die auch an mein Rad paßt und da waren 500 Lumen schon sehr sehr gut. Und heute sind es 1000 oder noch mehr. Aus meiner Sicht ist gerade im mittleren Preissegment eine Revolution in Bezug auf Leistung und Kompaktheit passiert. 1000m Reichweite in der Größe einer Acebeam T21 war vor Jahren völlige Illusion oder sauteuer. Klar die Dinger werden heute sehr heiß, aber die Max. Leistung brauche ich für paar Sekunden, wenn man mal einen Busch ableucht will, ob da ein Löwe drin ist, oder für ein Foto bei Nacht, aber nicht für 2 Stunden.

Auch waren vor 4-6 Jahren geregelte Lampen eher die Ausnahme und heute soll es schon Petzl geben, die das können :)

Auch dass an Outdoorlampen kein USB gehört, sehe ich nicht so. Ich bin viel in Afrika unterwegs (Outdoor heißt ja nicht automatisch im Schlamm rumkriechen) und da braucht man seine Kopflampe jeden Tag von 18:00 bis 23:00 und praktisch jeder Mietwagen hat USB an Bord, da kann man auch tagelang ohne Netzstrom auskommen. Klar gibt es Adapter und Ladegeräte, aber das ist wieder zusätzlicher Kram, den man bei 20 KG Fluggepäck erstmal mitschleppen muss. Ich wäre froh, wenn die Kamerahersteller das auch endlich verstehen würden. Mich nervt es zum Beispiel unglaublich, dass ich für meine Lupine, SRA40, Armytec, T21, jedesmal wieder je ein extra Ladekabel mitschleifen muss. Warum das? 2 USB Kabel und gut is, wäre sinnvoller. Und ich hätte alles dabei für Handy, Lampe, Camera, das wäre ein Traum.
 
  • Danke
Reaktionen: Profi58 und Uwe-D

LED

Flashaholic**
19 März 2011
3.292
1.682
113
@Driver, eine xp-g2 mit einer xhp70 bei 4W zu vergleichen, ist, wie damals bei top gear, den Prius gegen den M3 auf der Rennstrecke. Der Prius ist vorgefahren (alles, was geht) und der M3 hat gemütlich mitgehalten. Rate, welcher Wagen dabei weniger Sprit verbraucht hat.
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.255
5.000
113
Essen
Acebeam
@Driver, eine xp-g2 mit einer xhp70 bei 4W zu vergleichen, ist, wie damals bei top gear, den Prius gegen den M3 auf der Rennstrecke. Der Prius ist vorgefahren (alles, was geht) und der M3 hat gemütlich mitgehalten. Rate, welcher Wagen dabei weniger Sprit verbraucht hat.

Ja, stimmt schon. Die Leuchtdichte ist bei der großen LED natürlich viel niedriger. Wenn einem die aber egal ist oder man generell große Optiken benutzt, profitiert man schon von der deutlich höheren Effizienz.

Man könnte die LED stattdessen auch bei gleicher Stromdichte (A/mm^2) vergleichen. Dann würde hauptsächlich das Alter der LED eine Rolle spielen.
 

Wupperlight

Flashaholic
11 März 2017
172
360
63
Die Ausgangsfrage war ja:
Welches sind für Euch die größten Fortschritte, die es bei den Taschenlampen in den letzten 4 Jahren gegeben hat?
MFG Ernst-Dieter

Nun, wenn ich an das Frühjahr 2013 zurückdenke, war für mich das höchste der Gefühle eine Lenser X21, auf die ich damals zapfenstolz war. Von der X21.2 war zu diesem Zeitpunkt nach meinem Kenntnisstand noch nicht die Rede. Vielleicht war ich damit zur damaligen Zeit nicht ganz up to date, aber wenn ich mir das heute anschaue: Es ist doch überhaupt kein Problem, heutzutage eine Lampe mit derselben Leuchtleistung zu finden, die 1/6 kostet und einen Bruchteil der Größe aufweist. Würde man dies als "Fortschrittsindikator" nehmen (was natürlich nicht ganz unproblematisch ist), so käme man auf einen Fortschrittsmultiplikator > 6. Ich vermute, dass die Zahl in Wirklichkeit noch deutlich höher ist... Falls hierzu andere Meinungen bestehen, würden sie mich sehr interessieren.

Herzliche Grüße
Wupperlight
 

lightbeam

Flashaholic**
22 Dezember 2010
2.323
987
113
Ich sehe das ähnlich,

die X-21 erschien 2009 und war zu dieser Zeit mit ca. 950lm das so ziemlich hellste, was es in LED-Technik gab. Und nicht gerade ein Schnäppchen.
Heutzutage kratzen wir an der 25.000lm Marke.....?
Oder doch zumindest 16.000lm?
Und das bei kleineren Abmessungen?

Als unvorbelasteter Endanwender hast Du eben heute eine ganz andere Auswahl, als damals....aus meiner Sicht hat sich mehr getan, als ich damals je gehofft hätte....
 

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.415
6.115
113
In der oberen Hälfte des Landes
Das ganze wird doch nur von den LED’s und Akkus begrenzt.

Ich finde es auf jeden Fall sehr positiv das die Hersteller sich was bei den Moddern abgeguckt haben und die LED’s mittlerweile auch über den Spezifikationen betreiben.
 

Profi58

Flashaholic**
29 Mai 2011
3.230
1.596
113
Erzgebirge
Meine ersten "richtigen" Lampen stammen aus dem Jahr 2009. Was inzwischen passiert ist, würde ich auch als Evolution und nicht als Revolution ansehen.

Eine Revolution war der Übergang vom "Glühobst" zur LED oder auch der Übergang von der Zink-Kohle-Batterie (okay, auch von der Alkaline-Batterie) zum Lithium-Akku.

Aber ob die Led nun 200 oder 2000 Lumen liefert, das ist Evolution. Auch im Bereich des UI hat sich nicht viel getan. Bereits 2009 gab es Lampen mit Drehringsteuerung oder mit vollprogrammierbaren UI. Mehrfarbige Lampen gab es auch schon. Selbst die zur Programmierung notwendigen Klick-Orgien haben sich nicht verändert. Auf Serienlampen, die am PC per USB programmiert werden, warte ich heute noch vergeblich.

Die nächsten Revolutionen werden wohl erst kommen, wenn die Led durch ein völlig anderes Lichterzeugungsmedium und die Lithium-Akkus durch ein anderes Stromerzeugungs- / Speichersystem (transportable Brennstoffzelle?) abgelöst werden.
 
  • Danke
Reaktionen: Scarbear

Tobias

Flashaholic**
22 Februar 2011
1.472
692
113
Aachen
Ich finde es auf jeden Fall sehr positiv das die Hersteller sich was bei den Moddern abgeguckt haben und die LED’s mittlerweile auch über den Spezifikationen betreiben.
Ich finde das nicht gut. Wenn ein Bastler das macht, macht er das auf eigene Gefahr, weiß, daß er die Lebensdauer der LED verkürzt und kann sie auch selber erneuern, wenn sie ausfällt oder verschleißt.
Wenn der Hersteller die LED überlastet, fällt sie evtl. kurz nach der Garantiezeit aus und der Kunde muß die Reparatur bezahlen.
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.255
5.000
113
Essen
Ob eine LED schneller altert, hängt davon ab, wie heiß sie wird. Bei einer gut konstruierten Lampe wird eine LED auch bei Überbestromung nicht zu heiß. Die LED Hersteller geben sehr konservative Maximalwerte an, da LEDs oft schlecht gekühlt werden. .
 

Profi58

Flashaholic**
29 Mai 2011
3.230
1.596
113
Erzgebirge
Ich habe selbst keine Lupine, aber wenn ich mir z. B. die Bedienungsanleitung der Wilma R anschaue, erfolgt die Programmierung der Leuchtstufen per Taster an der Lampe, das Abrufen dann aber per Bluetooth. Das meine ich nicht.

Ich möchte eine Lampe wie die Meteor oder die früheren Predator per USB an einen PC anschließen, über ein Interface festlegen, welche Helligkeit oder welches Signal auf welcher Stufe kommt, das in der Lampe abspeichern und nach Trennen der USB-Verbindung dauerhaft oder bis zur nächsten Programmierung nutzen.
Klickorgien sind mir ein Graus.
 

Lipfit2000

Flashaholic*
30 August 2010
450
125
43
Was hat sich in 4 Jahren getan?
Markenlampen einiger Hersteller gibt es seit einiger Zeit zu guten Preisen direkt in diversen chinesischen Shops.
Es gibt bezahlbare 10180er Lampen, teilweise sogar mit MicroUSB Lademöglichkeit.
Die Chinalumen von XXXFire werden immer absurder, die Qualität immer schlechter, die LEDs immer mehr und gefakt.

Also was sind die LED in den letzten 4 Jahren heller geworden, 10%?
Den Unterschied sieht kein Mensch mit bloßem Auge;)

Hmm... 1000 Lumen gegenüber 2000-4000 Lumen?:pfeifen:
Die XHP LEDs sind der Grund, warum ich mich nach ca. 2 Jahren Pause mal wieder mit Taschenlampen beschäftigt habe und nach 3 Jahren mal wieder welche gekauft habe. :thumbsup:

Denn die geringen Unterschiede zwischen XP-G und XM-L und deren jeweiligen 2. Generation sowie die XP-L haben mich eher kalt gelassen. Ob eine ältere Lampe 1000 Lumen hat oder mit neuer LED 1300 Lumen, hat mich Null interessiert.

Meiner Meinung nach, hat sich in den letzten vier Jahren nichts Revolutionäres getan. Ehr haben die Lampenhersteller vieles Verpfuscht.

-An eine Outdoorlampe gehört kein Micro USB Port.

- 2000Lumen aus 1x18650 Geht! Bei Welchen Wirkungsgrad und welcher Laufzeit? Egal, Hauptsache nen Dragster bauen!

Die Leistung von Lampen ist extrem angestiegen. Kein einzigster Hersteller legt Wert darauf wie effizient der Emitter arbeitet. Da wird überbestromt was das Kupfer hält. Aber Sinnvoll ist das m.M.n. nicht.
Der letzte große Schritt war für mich die XP-G Led mit sensationellen Wirkungsgrad. Alles was danach kam, waren Taschenöfen.

Die Dragster brauchen doch nur einen ordentlichen mittleren Modus, schon laufen sie effizient und machen bei Bedarf richtig hell.:wenigerlumen:

Seh ich auch so. Der am stärksten limitierende Faktor ist die Akkutechnologie. Und da LEDs Halbleiter sind, haben sie die dumme Eigenschaft, Wärme zu produzieren. Solange da nichts passiert, können die Dioden immer leistungsfähiger werden, es wird bei den uns bekannten Lampengehäusen gnadenlos runtergeregelt und der Vorteil ist wieder dahin.

Auch bei den Akkus hat sich einiges getan, 3000 mAh und gleichzeitig über 10A Entladestrom waren vor 4 Jahren doch unmöglich.
 

Sergakim

Flashaholic*
2 Januar 2014
851
801
93
Meppen
Ich sehe noch eine Verbesserung bei den Lichtfarben. Meine erste richtig tolle Lampe war damals die EC25 von Nitecore, das Lichtbild ist ein Misch aus Blau und Lila, ein "Dounuthole" war auch ganz schwach zu erkennen. Heute stört mich die Lichtfarbe der EC25 doch schon sehr. Lange hat sich dann nichts getan bis die MT-G2 einmarschiert ist, das erstmal das mir ein Lichtfarbe gefallen hat. Das Lichtbild hingegen war auch noch verbesserungswürdig. Dann habe ich mir eine SC62w gekauft, daß kommt bei mir schon nah an die perfekte Lichtfarbe. Und dann noch die neuen CW LEDs, vorallem XHP35 haben ein so schönes blauweiß, was soll da noch kommen?:)
 

Profi58

Flashaholic**
29 Mai 2011
3.230
1.596
113
Erzgebirge
Die Zukunft ist Laser.
Glaube ich nicht. Ein einzelner Laser sendet stark gebündeltes kohärentes Licht aus und erzeugt am "Aufschlagort" ein flimmerndes Speckle-Muster. Das kannst Du mit jedem Laserpointer testen. In den neuen Laser-Mosaik-Autoscheinwerfern werden wohl mehrere Laser verwendet.
Zudem ist die Reichweite einer Lampe durch Schwebeteilchen in der Luft begrenzt, so daß selbst ausgesprochene Thrower weit unter ihrer physikalischen Reichweite bleiben.
 

Scarbear

Erleuchteter
11 März 2016
76
27
18
Wermelskirchen
Ich fand die Unterscheidung von @Profi58 von Revolution und Evolution sehr treffend und denke, dass es in Zukunft immer weniger Revulotion als Evolution gibt, da die Gesetze der Physik begrenzt sind. Oder aber ich befinde mich einfach nur in den Grenzen meines Denkens wie die Menschen des Mittelalters und kann es mir schlicht nicht vorstellen.

Ich bevorzuge bzw. würde (da ich derzeit bis auf die dienstliche Tala keine einzige mit Drehring besitze) ein Drehring-UI bevorzugen. Aber entweder sie sind mir überladen (mit farblichen LED z.B.) oder der Formfaktor paßt nicht.

Übrigens @Profi58 : 4sevens hat ebenfalls per App programmierbare Tala im Angebot
 
  • Danke
Reaktionen: Profi58

LED

Flashaholic**
19 März 2011
3.292
1.682
113
Hmm... 1000 Lumen gegenüber 2000-4000 Lumen?:pfeifen:
Die XHP LEDs sind der Grund, warum ich mich nach ca. 2 Jahren Pause mal wieder mit Taschenlampen beschäftigt habe und nach 3 Jahren mal wieder welche gekauft habe. :thumbsup:
4000lm, auch vor 4 Jahren kein Problem, Stichword SST90;) Auch wenn hier die Effiziens der XHP natürlich besser ist.
Und statt einer xhp50/70 hast du halt früher vier xp-g/xm-l genommen und warst bei der gleichen Helligkeit.
 

Tobias

Flashaholic**
22 Februar 2011
1.472
692
113
Aachen
Ob eine LED schneller altert, hängt davon ab, wie heiß sie wird. Bei einer gut konstruierten Lampe wird eine LED auch bei Überbestromung nicht zu heiß. Die LED Hersteller geben sehr konservative Maximalwerte an, da LEDs oft schlecht gekühlt werden. .
Dann formuliere ich es allgemeiner: Jeglicher Betrieb außerhalb der Spezifikationen, egal ob zu viel Strom, Temperatur usw.
 
Trustfire Taschenlampen