FiTorch MR35: Nur für den Schaukasten geeignet?

Dieses Thema im Forum "Fitorch" wurde erstellt von MarkusFlash, 28. April 2018.

Schlagworte:
  1. Ich habe heute begonnen meine FiTorch MR35 für ein Review auf meinem Kanal zu testen. Der erste Test ist meistens, dass ich IPX-8 Lampen in für ca. 15 Minuten im Waschbecken baden lasse. Die FiTorch MR35 hat Wasser rein gelassen, entweder beim USB-Port (schien gut versiegelt) oder beim Seitenschalter (vermutlich eher). Jetzt spinnt die Lampe. Auch ansonsten hat die Lampe ein paar sehr offensichtliche Schwachstellen, siehe, etwa der prominente Seitenschalter der keinem mechanischen Stress widerstehen wird, das sehr maue UV-Licht und die billige, fummelige Abdeckung des USB-Ports:







    Meine Empfehlung: Wenn man eine Lampe für Outdoor oder gar die Jagd sucht, dann ist das die falsche Lampe. Schön ist sie im Regal und vielleicht auf der Taschenlampen-Modeschau.
     
    nightcrawler, Hardware, bigsleeper und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Nur für die Vitrine ist nun aber auch etwas übertrieben. Du tust ja gerade so, als würde auseinander fallen, wenn man sie in die Hand nimmt. Vielleicht hast Du ein Montagsmodell bekommen. Ich würde die Lampe erstmal reklamieren. Nur weil eine undicht ist, heißt das noch lange nicht das alle undicht sind.
     
    wiestom89 hat sich hierfür bedankt.
  3. Naja, die Wasserundichtigkeit ist ja nicht der einzige Aspekt der diese Lampe etwas fragwürdig dastehen lässt. Ein Montagsexemplar? Wo jemand eine Dichtung vergessen hat? Unwahrscheinlich. Wenn man in einen staubfreien Zusammenbau investiert, dann hat man auch Kontrollmechanismen, die sicherstellen das jedes Teil (ordentlich) verbaut wird. Die Lampe ist hochprofessionell gebaut, da glaube ich eher an einen Serienfehler als das gerade ich die fehlerhafte Lampe bekommen habe. Schickt eure Lampen schwimmen, dann wissen wir bald mehr.

    Jetzt habe ich Kondensat hinter dem Glas, toll. Ich habe Lust das Teil mit Gewalt aufzumachen, ich bin mir sicher das ich den Fehler schnell entdecke. Vielleicht der klassische Anfängerfehler: Kein O-Ring zwischen Glas und Gehäuse sondern zwischen Glas und Reflektor? Ich tippe eher auf den Seitenschalter, der USB-Port - in all seiner Fummeligkeit und Vergänglichkeit - scheint doch dicht zu sein. Das wäre nicht meine erste Qualitätslampe die einen absurden Design-Fehler hat:


    Nitecore war damals so großzügig und hat mir eine Ersatzlampe angeboten wenn ich das Review runter nehme: Danke nein, baut eure Lampen ordentlich. Sie als taktisch und und einsatztauglich anpreisen passt nicht damit zusammen, wenn sie im Waschbecken ersaufen (FiTorch) oder nach einem 50cm-Sturz auf den Teppichboden dank irren Schalter-Designs (Nitecore) versterben. Überzüchtetes Elektronikspielzeug für die Vitrine ist das alles.
     
    Straight Flash, Ratzepeter, MarcoPolo86c und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Das hieße ja das vom Hersteller, nie eine Lampe auf Dichtigkeit getestet worden wäre?
     
  5. Dass die Lampe nur für den Schaukasten ist, finde ich jetzt auch etwas übertrieben.
    So lange nicht klar ist, dass eindringendes Wasser ein Serienproblem ist - somit einfach die falsche IPX-Klasse angegeben ist - könnte es ein Reklamationsfall sein. Für mich hätte das praktisch keine Bedeutung.
    Die Kritik an dem Taster ist unsinnig. Der ragt an meiner Sofirn SD02 noch viel weiter raus. Und selbst dedizierte Vandalismustaster sind nicht immer bündig mit dem vermeintlichen Schutzring (z.B. Apem AV 06-00 mit IK08 = 5 Joules Schlagfestigkeit). Wenn der Taster richtig konstruiert ist, ist das unerheblich.
    Dass der USB-Port eine Sollbruchstelle ist, ist nicht unwahrscheinlich. Den haben aber viele Lampen in dieser Art. Eine bessere Lösung habe ich noch nicht gesehen (Muss aber nix heißen.). Ich achte darauf, dass meine Lampen dieses Feature möglichst nicht haben. Es sprechen aber so viele Punkte für die MR35, dass ich mit diesem Minus leben kann.
    Welche Lampe hat fünf Lichtfarben? Die weiße ist im üblichen Rahmen einer 18650er, rot, gelb, grün überdurchschnittlich und UV immerhin brauchbar. Welche Lampe - außer einer der besseren dedizierten UV-Lampen - macht den mehr "Dampf"?
    Die perfekte Lampe gibt es nicht - und für 40 EUR schon gar nicht.
    Die Review erscheint mir eher einem allgemeinen Groll auf "überzüchtetes Elektronikspielzeug" geschuldet. OK, immerhin da bin ich Deiner Meinung, nicht nur bei Taschenlampen. Aber die Mehrheit der Konsumenten verlangt immer mehr Features - auch wenn sie nicht genutzt werden und sogar die Bedienung erschweren. Mir persönlich genügt z.B. eine Digitalkamera mit der ich nichts weiter als nur in sehr guter Qualität fotografieren kann; da gibt's nur wenige (z.B. Fujifilm X-E1). Und Taschenlampen ohne überflüssige Spielereien muss man genau so suchen.
     
  6. @Solution

    Vielleicht haben sie nur die Prototypen getestet, vielleicht habe ich eine schlechte Produktionsserie erwischt, vielleicht war meine Lampe die große Ausnahme. Schick deine Lampe schwimmen. Wenn du zögerst, dann solltest du auch zögern sie irgendwo mit hin zu nehmen, wo du dich auf das Teil verlassen können musst. Außer in die Wüste vielleicht ;-)

    @ Horst: Mir ist schon einer dieser prominenten Elektroniktaster gebrochen (Nitcore Concept 1). Sturz aus 50cm Höhe auf Teppichboden. Ich glaube das der Taster der FiTorch mehr aushält. Sicher wäre ich aber nicht. Bessere USB-Ports finden sich bei einigen Lampen, sogar billigen Modellen (z.B. Zanflare) - 100% geschützt. Korrekt: Die MR35 ist einzigartig, darum habe ich sie gekauft. Hierzulande geht sie um 80 EUR über den Ladentisch. Sie wird als Outdoorlampe mit IPX-8 beworben - das muss sie mindestens liefern, auch wenn sie am Lagerfeuer singen und tanzen könnte oder sonstige exklusive Funktionen bieten täte. Schick deine Lampe doch bitte schwimmen...
     
    #6 MarkusFlash, 29. April 2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. April 2018
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Also ich würde dem Händler das Ding zurückschicken. Gibt ja nicht umsonst bei uns die 2 Jahre Gewährleistung... Allgemein, bei nichtgefallen innerhalb von 14 Tagen FernAbsG und zurück...
     
  8. Vielleicht, vielleicht aber auch nicht... Fakt ist doch das Du nur ein Model getestet hast, welches undicht ist, aber hier so redest als ob es ein generelles Problem ist, ohne Anhaltspunkte dafür. Sachliche Berichterstattung ist für mich etwas anderes.
     
    amaretto und wiestom89 haben sich hierfür bedankt.
  9. @KakophonieInMoll Klaro, ich hab das Teil aber von GB. Selber schuld, bin ich 40 EUR los. Bei einem deutschen Importeur könnte ich locker umtauschen. Ist mein kalkuliertes Risiko. Alles über 50-70 EUR kaufe ich nur bei einem Importeur. Darunter riskiere ich es oft mal.

    @Solution Ja, die wissenschaftliche Methode wäre, dass ich ein paar Dutzend Lampen ordere und teste. Reproduzierbar, durchgehend dokumentiert ;-)

    Ein Vorschlag: Wenn du glaubst, dass hier kein Serienfehler vorliegt oder kein häufiger Fehler, dann schicke deine Lampe schwimmen. Das wäre eine Tat, die perfekt zu deinen Worten passen würde.

    Sachlich? Sind Reviews "sachlich" die die teuren Lampen - oft gesponsert - all zu sanft behandeln und ihren makellosen Glanz bewundern? Mein Review ist durchaus sachlich, wenngleich man mir einen gewissen Frust bzw. Enttäuschung angehört. Hab ja meine Kohle versenkt und ich wollte die Lampe wirklich nutzen, nix Vitrine. Darum habe ich mein Review auch halb im Scherz als "rant" bezeichnet.

    P.S.: Nix für ungut, sollte hier auch nur die Möglichkeit eines Serienfehlers bestehen, dann sollte das alle Nutzer interessieren.
     
    Hardware hat sich hierfür bedankt.
  10. Das Teil lag nun 2 Stunden in einen Eimer Wasser. Ich konnte keine Undichtigkeit feststellen und die Lampe funktioniert immer noch ohne Probleme.
     
    MarkusFlash und wiestom89 haben sich hierfür bedankt.
  11. Auch bei GB kann man eine Lampe zurückschicken das ist gar kein Problem.

    MfG Tom
     
    MarkusFlash hat sich hierfür bedankt.
  12. Sehr gut, danke. Vielleicht haben die nur ein Problem bei der Qualitätskontrolle/Produktionslauf oder ich hab die absolute Ausnahme erwischt. Nur so als Frage, weil ich die nächsten Wochen nicht dazu kommen werde die MR35 zu zerlegen: Hast du den Eindruck, dass bei dir der O-Ring des Frontglases zwischen Gehäuse (shelf, Aluvorsprung hinter dem Edelstahlring) und Glas sitzt oder hinter dem Glas, so zwischen Glas und Reflektor? Hast du auch die Schalter unter Wasser betätigt?

    Bei mir kam der Wasserschaden erst ein paar Minuten nach dem Untertauchen zum Vorschein. Als erstes habe ich den USB-Port geöffnet (nach dem ich die Lampe trocknete) und gesehen, dass kein Wasser dahinter steht. Ein paar Minuten später fängt die Lampe zu spinnen an, ich öffne den Port noch mal und dann kam Wasser raus...
     
  13. Ich hatte kürzlich bei einem Laufzeittest unter Wasser eine undichte Kopflampe. Um nicht nur auf Spekulationen zu stützen, habe ich das Frontglas abgenommen (was keine so schwierige Aufgabe war) und konnte feststellen, dass ein O-Ring fehlte. Eine Nachfrage beim Deutschlandvertrieb sowie bei einem weiteren Reviewer hat ergeben, dass ich offenbar einen Einzelfall erwischt hatte. Montagslampe, wenn man so will. Bei den anderen Lampen war der Dichtungsring vorhanden. Das ist zwar ein Indiz für mangelhafte Qualitätskontrolle, aber für mich kein Grund, die Undichtigkeit all dieser Lampen in Frage zu stellen.

    Damit will ich nur sagen, dass ich deinen Ärger verstehen kann. Doch mit Schlussfolgerungen sollte man behutsamer sein ;)
     
    Dachfalter, MarkusFlash, FrankFlash und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  14. Soweit ich das erkennen kann, sitzt der O-Ringe zwischen Frontglas und Gehäuse. Schalten unter Wasser ist auch kein Problem.
     
    Dachfalter und MarkusFlash haben sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    Ich habe meine Lampe heute fast komplett zerlegt. Auch intern sieht sie absolut hochwertig aus, wobei ich den Treiber noch nicht entfernt habe. Reflektor, O-Ringe, alles perfekt. Das Ding wurde eindeutig nach 1A-Standard gebaut.

    Aber leider kommt auch bei wiederholten Tests Wasser rein. Der Lampenkopf war verklebt, alles gereinigt, sämtliche O-Ringe passen 100%. Seitenschalter rausgeschraubt - O-Ring und Sitz passen 100%. Bleibt nur noch ein Übeltäter: Der USB-Port. Den Gumminippel habe ich abgelöst. Mir kommt die Bohrung wo der reingesteckt wird sehr verdächtig vor. Das ist in jedem Fall die Schwachstelle der Lampe.

    Den Treiber bringe ich nicht raus, die müssen den reinbetoniert haben. Die Lampe ist insofern defekt als sie ständig durch die LED schaltet, d.h. sie hat nur mehr einen Modus: Farbwechsel. Entweder ist das ein Dignostik-Modus oder ein Wasserschaden. Wenn jemand das Ding plus Diffusor haben will bitte melden. Ich habe genug davon.
     
  16. Hier ein Bild der zerlegten Lampe:

    [​IMG]
     
  17. Rätsel gelöst: Das Wasser geht direkt durch den Seitenschalter. Der Schalter ist zwar dicht gegenüber dem Gehäuse, aber er nimmt Wasser auf und gibt dieses dann in Lampe weiter.
     
  18. Einzelfall?
     
    MarkusFlash hat sich hierfür bedankt.
  19. Glaub ich nicht - liegt wohl an der Beschaffenheit / Konstruktion des Schalters.
     
    MarkusFlash hat sich hierfür bedankt.
  20. Mein Schalter ist vermutlich normgerecht aufgebaut. Da ist ein passende und gut geschmierte Dichtung drinnen, Feder, Halteringe - alles scheint zu passen, keine Hinweise auf eine Abweichung oder einen Schaden. Ich guck mir das in den nächsten Tagen noch ganz genau an.

    Theoretisch müsste der Schalter dichten, aber praktisch nicht. Für IPX-8 müsste es eine Membran geben, hier läuft ein federgestützter Kolben durch ein Dichtung die sich immer auch ein bisschen bewegen dürfte (uff). Der Schalterraum mit der Feder (vor der Dichtung die das Lampeninnere trocken halten soll) ist immer unter Wasser - d.h. die Feder würde jedenfalls verrosten und geringe Mengen Feuchtigkeit würden immer mit Schalterbetätigungen in den Innenraum getrieben. Das Design ist Mist. Vielleicht geht bei mir mehr Wasser durch als bei anderen Leuten, vielleicht bin ich der einzige der das Ding wirklich testet bzw. die Schalter unter Wasser betätigt.

    Ich tendiere derzeit zur Diagnose: "Schwachstelle im Design" bzw. schlimmer: "Design-Fehler". Nix Montagslampe. Es sei denn eure Lampen haben eine Membran...? Oder sind ein anderer Typ?

    Ich habe FiTorch noch mal angeschrieben. Mal sehen ob die sich noch melden, bisher (2xWochen) noch nicht. Gearbest ist eh ein Witz ("sie haben die Lampe nicht ordnungsgemäß verwendet").
     
  21. Bevor du sie weg schmeißt, würde ich mal probieren, ob man noch was retten kann :)

    Gruß Niklas
     
    MarkusFlash hat sich hierfür bedankt.
  22. Im meinem Review zur M30R habe ich die Lampe mindestens 15 Minuten unter Wasser gehabt und alle Schalter betätigt, die Lampe funktioniert immer noch einwandfrei.
    Okay, ist ein anderes Modell aber der Schalter scheint vom Konzept her gleich zu sein.
    Ich hatte zumindest nach dem Test kein Wasser in der Lampe, scheinbar hast du wirklich ein "Montagsmodell" erwischt.

    Allerdings finde ich es schade das FiTorch nicht auf deine Reklamation reagiert.
     
    MarkusFlash hat sich hierfür bedankt.
  23. @niklas, wegwerfen werde ich sie nicht. Ich spiele jetzt trotzdem noch mit dem Ding und wenn ich sie nicht repariert bekommen, dann verticke ich sie hier mal mit einem Haufen anderer Lampenteile ;-)

    @MarcoPolo86c

    Ich guck mir das in den nächsten Tagen an und stelle hier Fotos oder ein Video rein, dann sehen wir ob an meinem Modell was anders ist oder gar ein Fehler vorliegt. Ich dachte, dass sich alles mit einem fehlenden oder gebrochenen Dichtungsring, einen scharfen Grat oder so aufklären wird. Ich konnte aber noch keine Hinweise auf Abweichungen finden. Ich halte das Schalterdesign für problematisch, m.M. nach kann das auch nicht zuverlässig dicht halten.

    Die Theorie vom Montagsmodell hat sich noch nicht erhärtet, auch wenn die sich die Frage stellt wieso ich scheinbar der einzige Besitzer mit Wassereinbruch bin.
     
  24. Hier zeige und erkläre ich das Problem mit dem Seitenschalter:

     
    Onkel Otto und MarcoPolo86c haben sich hierfür bedankt.
  25. Widerspricht sich das nicht?
     
  26. Nicht zwingend. Wenn man eine Hypothese X hat und die daraus resultierende Voraussage Y nicht eintritt, dann kann das bedeuten, dass X falsch ist oder aber das die Voraussage nicht zwingend ist, bzw. andere (bzw. unbekannte) Gründe dazu führen, dass sie nicht eintritt.

    Konkret wird sich noch zeigen ob ich der einzige Besitzer mit dahingehenden Problemen bin.
     
  27. ah, FiTorch hat sich gemeldet, eher kryptisch:

    "The switch on the sample you got maybe something happened, the switch does not bite the thread in the housing tightly."
     
  28. Ich würde die Lampe mal zu NASA schicken. Vielleicht finden die das Problem.
     
  29. Keine Angst, ich habe das Problem ja schon sehr stark eingegrenzt. Wenn hier jemand den Schalter seiner (wasserdichten?) MR35 zerlegt und einen Vergleich anstellt, dann wüssten wir schnell noch mehr.
     
  30. Das habe ich auch nicht verstanden. https://www.deepl.com/translator meint:

    "Der Schalter an der Probe ist vielleicht etwas passiert, der Schalter beißt das Gewinde im Gehäuse nicht fest."

    Alles klar?

    Gruß Jörg
     
    Lux-Perpetua hat sich hierfür bedankt.
  31. Das Englisch ist nicht das Problem, die Aussage an sich ist kryptisch: "Dem Schalter an deinem Exemplar ist möglicherweise etwas widerfahren, er ist nicht fest im Gewinde des Gehäuses angezogen."
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden