Fitorch Akku 26350

Dieses Thema im Forum "Stromversorgung" wurde erstellt von MartinC, 24. Januar 2019.

  1. Hallo,
    ich habe meinen Fitorch 26350 Akku aus der P25 eben mittels Handyladegerät aufgeladen und den Akku anschliessend in die Lampe gesteckt und die Lampe zeigt mir mittels geblinke einen Ladestand von 3,9 Volt an. Ok dachte ich, dann Lade ich den Akku halt im richtigen Ladegerät vollständig auf. Das Ladegerät reagiert aber nicht auf den Akku so als wäre kein Akku eingelegt. Habe den Akku dann mal mittels Messgerät überprüft und das Messgerät zeigt eine Spannung von 4.35 Volt an. Was ist da los?
     
    #1 MartinC, 24. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2019
  2. Folomov
    OK, mal sehen ob ich das richtig verstehe:
    Du hast den Micro-USB-Stecker vom Handy-Netzteil direkt in den Akku gesteckt und diesen so lange geladen, bis die eingebaute Ladeschaltung des Akkus mittels grüner LED "voll" angezeigt hat?

    Hast du danach mal mit einem Multimeter die Spannung direkt gemessen oder hast du dich zuerst nur auf das Geblinke der Lampe verlassen?

    Hast du einen anderen passenden Akku mit bekanntem Ladezustand? Was zeigt die Lampe bei dem an?
    Aha, und was muss man sich unter "richtigem Ladegerät" vorstellen? Um welches Gerät geht es?
    Hast du früher schon mal den Akku mittels der eingebauten Ladeschaltung voll aufgeladen und danach direkt die Spannung per Multimeter überprüft?
    Vielleicht hat die eingebaute Ladeschaltung den Akku schon immer so weit aufgeladen?
     
  3. Das das Ladegerät auf den Akku nicht reagiert
    Zumindest die Frage, warum das Ladegerät den Akku nicht erkennt, kann ich vermutlich beantworten. Wenn ich einen meiner vollgeladenen 4,35 Volt Akkus in ein Ladegerät einlege, dass nur bis 4,2 Volt lädt, erkennt dieses den Akku nicht, weil es eben nur bis 4,2 Volt und nicht bis 4,35 Volt messen kann. So z.B beim XTAR VP2 (4,35) und XTAR SV2 Rocket (4,2).
     
  4. Acebeam
    Mein Akku lädt auch zu voll....
     
  5. Genau, ich habe den Akku mittels Handyladegerät aufgeladen bis die Led Grün geleuchtet hat. Habe dann das Handyladegerät aus der Steckdose gezogen ein paar Minuten gewartet und dann nochmal aufgeladen bis die Led wieder Grün geleuchtet hat. Ich mache das mit dem Nachladen immer so. Dann habe ich den Akku in die Lampe getan und getestet was die Lampe anzeigt. Die hat dann 3,9 Volt angezeigt. Dann den Akku ins richtige Ladegerät aber das Ladegerät scheint den Akku nicht zu erkennen. Warum auch immer. Habe dann einen 18650er Akku ins Ladegerät getan und der wird problemlos erkannt. Ich habe mittlerweile 2 Messgeräte mit denen ich die Akkuspannung überprüfen kann. Das eine zeigt 4,07 Volt an und das andere 4,35 Volt....
    Frage mich nur warum das Xtar Ladegerät den Akku nicht erkennt. Beim letzten mal ging's noch
     
    #5 MartinC, 24. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2019
  6. Oh je, warum machst du denn Nachlade-Unsinn?
    Dafür sind Lithium-Akkus nicht ausgelegt. Schon gar nicht ist die eingebaute und sehr simple Einfach-Ladeschaltung des Akkus für eine solche schräge Vorgehensweise ausgelegt!

    Wenn du das immer so machst, dann hast du gezielt jedes Mal den Akku überladen!
    Wie genau ist das denn? Ist die Ladezustandsanzeige der Lampe verlässlich und zeigt reproduzierbar gleiche Werte an?
    Wenn der Akku eine Zellenspannung hat, die außerhalb der Spezifikationen des Ladegerät liegt, dann kann es diesen nicht mehr erkennen.
    Nochmal die Frage: Welches Ladegerät ist es denn genau?
    Wenn das wirklich "Messgeräte" sind (welche Geräte, Hersteller und Modell), dann sollten die nicht dermaßen große Differenzen zeigen, das klingt doch eher nach "Schätzgerät" als nach Messgerät.
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Echt ist das nicht gut wenn man nachlädt? Wusste ich nicht. Das ist wohl noch ein Relikt aus Ni Mh Akku Zeiten! :)
    Dann lass ich das in Zukunft. Das Ladegerät ist das Xtar Vp4. Ich mache den Akku gerade platt ein wenig mit dem Turbo spielen und dann werde ich den Akku nochmal ins Ladegerät stecken. Bisher hat das was die P25 an Spannung angezeigt hat eigentlich ziemlich genau gepasst. Wahrscheinlich ist das neue Messgerät eine Gurke...
    Habe ich letztens bei Lidl gekauft...
     
  8. Nein, das ist NICHT gut und das sollte man NICHT machen!
    Wenn der Ladealgorithmus "voll" ergeben hat, dann stimmt das schon so, dann sollte man darauf vertrauen.

    Durch deine Überladung bekommst du so gut wie keine Ladung zusätzlich in den Akku, verkürzt aber dessen Lebensdauer erheblich. Von den dadurch entstehenden Gefahren mal ganz zu schweigen...
    Ich habe es schon mal gefragt, aber keine Antwort bekommen:
    Hast du noch andere Akkus in der Größe mit bekanntem Ladezustand, um damit überprüfen zu können, ob die Lampe halbwegs genau die Spannung misst?
    Auch das habe ich schon mal gefragt und keine Antwort bekommen:
    Um welche Messgeräte geht es denn eigentlich (Hersteller und Modell)?
     
  9. Nein ich habe keine weiteren Akkus in dieser Größe nur den einen der bei der P25 mitgeliefert wurde. Mein altes Messgerät ist von Voltcraft VC555 das scheint aber ziemlich genau zu sein. Das andere ist von Lidl Marke Powerfix Modell?
     
  10. Ich habe den Akku jetzt reichlich entladen. Das Voltcraft zeigt 3,85 Volt und das Ladegerät erkennt den Akku ebenfalls wieder und zeigt 3,85 Volt und fängt an zu laden. Die P25 zeigt ebenfalls 3,8 Volt an...
     
  11. Hmm, das klingt ja jetzt mal halbwegs nachvollziehbar.

    Die sehr hohe Messdifferenz zwischen deinen beiden Voltmetern lässt mich dennoch an beiden Geräten zweifeln...
    Dass zwei günstige Multimeter nicht exakt die gleichen Werte zeigen ist ja OK, aber da geht es dann um 5 oder 10 mV Differenz, bei dir sind es fast 0.3 V, das ist viel zu viel.

    Du solltest die Dinger mal mit Hilfe von Referenzspannungsquellen überprüfen (lassen) und dann das ungenaue Teil wegwerfen!


    Man bekommt für genaue Messungen im Niederspannungsbereich schon günstige und dennoch genaue Geräte aus China. Das Aneng AN8008 ist so ein Gerät, dass sehr genau misst.
    Es ist zwar für Netzspannung und höher absolut nicht geeignet, aber für alles zwischen 0 und rund 30 V schon und dort ist es auch sehr präzise.
    Das gibt's auch für rund 22 € bei Amazon bzw. bei den Dritthändlern auf amazon.de und bei ebay gibt es die Teile auch.
    Vielleicht wäre das ja was für dich...
     
    MartinC hat sich hierfür bedankt.
  12. Danke für Tipp werde ich mir mal ansehen. Das Lidlmessgerät hatte ich zufällig beim letzten Einkauf entdeckt und dachte mir so kannste ja mal mitnehmen.
     
  13. Keine Ahnung was da los war. Habe den 26350er Akku jetzt frisch geladen aus dem Ladegerät heraus genommen und das Lidlladegerät zeigt jetzt vollkommen korrekt 4,20 Volt an. Auch bei meinen anderen Akkus zeigt es korrekte Werte an.
     
  14. Ich habe soeben mal wieder meinen Fitorch 26350 Akku überprüft den ich letztens wieder per Handyladegerät aufgeladen habe. Mein eines Messgerät das bisher eigentlich ziemlich genau angezeigt hat zeigt irgendwas um die 5,70 Volt an und mein neues Aneng AN8008 zeigt 4,289 Volt an...
    Beide Werte sind etwas hoch oder zumal ich den Akku schon wieder etwas entladen habe...
    Mein richtiges Li Ion Ladegerät reagiert auch nicht auf den Akku...
     
  15. Olight Shop
    Offenbar ist das Gerät nicht zu gebrauchen und zeigt kompletten Unsinn an. Entsorge es fachgerecht, bei solchen Werten kann man dem Ding nicht vertrauen.
    Das klingt auf jeden Fall wesentlich realistischer!
    Die Aneng-Geräte messen sehr präzise und und ich halte den Wert für glaubwürdig.
    Den ersten Messwert vergessen wir mal gleich wieder, aber der Aneng-Messwert ist realitätsnah und ja, er ist zu hoch!

    Stellt sich die Frage warum!
    Das lässt sich aus der Ferne nicht beurteilen und ich rate dazu immer, nach jeder Ladung, die Akkuspannung zu überprüfen. Wenn die Ladeschlussspannung immer so hoch ist, dann ist das nicht gut und deutet darauf hin, dass die interne Ladeschaltung nicht korrekt kalibriert ist.

    So lange es aber über rund 4.3 V nicht hinausgeht, dann ist es zumindest nicht gefährlich, verkürzt aber die Akku-Lebensdauer.
    Wann reagiert es nicht?
    Wenn der Akku gerade frisch vollgeladen wurde? Falls ja, das wurde weiter oben in Beitrag #3 schon erklärt, warum das so ist!

    Falls es auch sonst, bei entladenem Akku, nicht reagiert, dann vermute ich, dass die interne Ladeschaltung des Akkus da irgendwie stört. Sollte nicht so sein, aber kommt schon mal vor...
     
  16. Ja ich gehe auch davon aus das der Akku nicht ganz in Ordnung ist. Die P25 zeigt mit dem Geblinke 3,8 Volt an. Ich habe den Akku n7cht direkt nach dem aufladen gemessen. Ich habe die P25 gestern für ungefähr so 10 bis 15 Minuten für einen kurzen Spaziergang auf Low benutzt und das Aneng zeigt jetzt wie gesagt 4,289 V an. Ev. werde ich versuchen einen neuen Akku zu bekommen..
    Das mit dem Ladegerät würde ja bereits besprochen wenn die aktuelle Akkuspannung über 4,2 V liegt dann erkennt das Ladegerät den Akku nicht...
     
  17. Das ist schon ziemlich besorgniserregend!
    Dann muss der Akku ja direkt nach dem Laden eine noch wesentlich höhere Spannung gehabt haben!
    Hast du die mal gleich nach dem Laden gemessen mit dem Aneng AN8008?

    Und hier wird's dann auch langsam mal gefährlich, denn wenn man der Ladeschaltung am Akku nicht vertrauen kann, dann gilt das vielleicht auch für die Schutzschaltung!
    Ich würde den Akku an deiner Stelle doch lieber zügig entsorgen und einen neuen Akku kaufen, und zwar nicht erst in ferner Zukunft...
     
  18. Ja ich weiß auch nicht welchem Gerät ich vertrauen soll. Die P25 zeigt so einen Wert an und die Messveräte völlig andere Werte. Wo kann man den Akku denn bekommen? Direkt über Fitorch?
     
  19. Wem du vertrauen kannst?
    Völlig klar, dem Aneng AN8008! Die Anzeige ist der Lampe ist Mumpitz und das andere Multimeter ist Schrott.

    Das Aneng AN8008 misst genau und zuverlässig, vertraue dem!
    Keine Ahnung, die Bauform hatte ich noch nicht und ist ja auch nicht gerade gängig, aber es gibt sicher bessere Quellen...
     
  20. Bei Banggood und bei Amazon werden 26350er Akkus angeboten. Aber ob die was taugen? Kennt sonst noch jemand gute Bezugsquellen?
     
  21. Ich habe mir jetzt einfach mal 2 Stück von den Imalent MRB-263P20 2000mAh Hohe Entladung Leistung 26350 Akkus bei Banggood bestellt. Mal sehen wie gut die sind. :)
     
  22. Grade zeigt mir Fitorch P25 an, dass der Akku exakt 4,2 Volt hat. Das deckt sich ja dann mit dem was das Aneng Ladegerät anzeigt. Heute Vormittag hatte die Lampe noch 3,8V angezeigt. Ich denke aber es ,liegt nicht an der Lampe sondern irgendetwas scheint wirklich mit der Elektronik des Akkus nicht zu stimmen...
     
    #22 MartinC, 18. Februar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2019
  23. In 95% solcher Fälle ist nur die Batterie des Multimeters leer.
     
  24. Obwohl ich die P25 eben auf dem nach Hauseweg gut 10 Minuten auf der Stufe High also auf der 700 Lumen Stufe hab leuchten lassen und etwa 5 Minuten auf Low und auf Middle zeigt das Aneng Messgerät an, das der Fitorch Akku immer noch 4,13 Volt hat. Scheint ja ein kleiner Hercules zu sein....

    @light-wolff

    Ja genau das mit dem Messgerät kann gut sein. Ich habe das Teil schon eine gefühlte Ewigkeit und kann mich nicht daran erinnern die Batterie schon einmal ausgetauscht zu haben. Habe das Teil in den vergangenen Jahren aber auch nur sehr selten benutzt!

    Die Lampe zeigt jetzt übrigens auch 4,1 Volt an...
     
    #24 MartinC, 18. Februar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2019
  25. ...ich finde würde zu einer anderen Schlussfolgerung kommen...
     
    steidlmick hat sich hierfür bedankt.
  26. Ja ich weiß der Akku scheint nicht mehr in Ordnung zu sein. Kommt auf den Schrott.. Die neuen Akkus sind ja bereits bestellt...
    Kann man so nen Li Ion Akku irgendwie auf ungefährliche Weise unschädlich machen?
     
  27. Akku so weit wie möglich entladen, Pole abkleben, dann in die Sammelbox für alte Batterien/Akkus.
     
  28. Alles klar! Ich wollte mal noch in die Runde fragen ob hier vielleicht irgendwer an dem Akku zu Forschungszwecken interessiert ist bevor ich ihn entsorge? Hier im Forum scheint es ja doch einige Elektronikinteressierte zu geben...

    Ich habe den Akku jetzt auf 3,8 Volt entladen...
     
  29. Entladen heißt bei einem geschützten Akku aber was anderes, nämlich runter auf 2.5 V.
    3.8 V ist ja nahezu Nennspannung...
     
  30. Ok dann werde ich den Turbo noch ein wenig walten lassen bis der Akku richtig leer ist. :)

    Btw die P25 ist im Turbo wirklich hell sie schlägt sich im Vergleich zur zb deutlich leistungsstärkeren Blf Q8 wirklich gut zu dem sie im Vergleich zur Q8 auch das hellere nicht ganz so gelbliche Licht macht. Wirklich beeindruckend die kleine P25...
     
  31. Jetzt habe ich den Akku endlich auf 3,25 Volt entladen. Der Indikator blinkt jetzt schon wie wild rot und die Lampe schaltet sich nach kurzer Zeit auf High von alleine ab. War ein ganzes Stück Turboarbeit für nötig...
     
  32. Wenn du ein bisschen Ahnung von der Sache hast, es dir zutraust und den Akku hinterher neu einschrumpfst, dann kannst du auch die Ladeelektronik und Schutzschaltung entfernen und den Akku zukünftig ungeschützt betreiben.

    Die Störungen scheinen ja von der Schutzschaltung/Elektronik auszugehen.
     
  33. Naja Ahnung hab ich nicht wirklich von der Materie bin kein Elektroniker. Habe zwar einen technischen Beruf aber da muss ich höchstens mal ne Sicherung wechseln oder ne Platine tauschen. Würde den Akku aber schon gerne behalten wenn das nicht so schwierig ist das zu entfernen.
     
  34. Schritt 1 wäre das Entfernen des Schrumpfschlauchs.
    Dann kann man sehen, wie die Schutz-/Ladeelektronik befestigt ist und wie man die vernünftig entfernen kann.

    Die große Gefahr ist dann (ohne den schützenden Schrumpfschlauch) ein versehentlich beim Hantieren ausgelöster Kurzschluss.
    Dann kann der Akku auch mal hochgehen - und das wird unschön!
     
  35. Ok das werde ich mir dann morgen oder die Tage mal ansehen. :)
     
  36. Dann kleb die Pole ab und schmeiss ihn einfach zu den Altbatterien :pfeifen:
     
  37. Ja ist vielleicht das gesündeste. Aber kann son Li Ion Akku wirklich explodieren oder fackelt der nur ab?
     
  38. Ja, er kann(!) explodieren, weil er einen festen Stahlbecher als Außenhülle hat, der eine gute Verdämmung bewirkt.
    Das ist dann zwar nicht wie 'ne Handgranate, aber ungefährlich ist es nicht.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden