Fireflies E01 Luminus SST40W N5 5700K - Erfahrungsbericht

Dieses Thema im Forum "Fireflies" wurde erstellt von Ulrich, 29. Mai 2019.

  1. Hallo liebe Taschenlampen-Enthusiasten,

    Ich habe mir hier die Fireflies E01 bestellt und möchte Euch gerne meine Eindrücke schildern.
    Die Daten der Lampe könnt ihr auch auf der Seite des Herstellers einsehen, damit will ich Euch nicht langweilen.
    IMG_6020.JPG IMG_6021.JPG IMG_6024.JPG IMG_6025.JPG
    Ich wollte mir dieses schöne Stück Aluminium gerne ansehen, weil mir die Form sofort gefallen hat, denn sie hat Ähnlichkeit mit meiner geliebten Convoy M1. Ich war neugierig wie das Lichtbild mit einer solchen Optik aussieht, wie sich die Luminus SST40 in 5700K macht und weil man mit der Benutzerschnittstelle Andúril so schön rum spielen kann.
    Da kommen wir auch schon gleich zum Thema: Andúril
    Es wird auf der Herstellerseite und der Seite des Händlers explizit auf diese Bedienung und auf den ROT66 Anduril code hingewiesen. Auch die zusätzlichen Erklärungen unter "How to operate the light" lassen nicht erwarten, dass es sich hier allerdings um eine stark abgespecktes Andúril handelt, wie Toykeeper im BLF auch erwähnt hat. Die niedrigste und höchste Stufe des Ramping lassen sich nicht konfigurieren und es gibt nur den "police strobe" und "SOS" anstatt der sonst so zahlreichen Blink-Modi.
    In Ordnung dachte ich mir, auf das Geblinke kann man in der Tat verzichten, aber als ich mit 7x Klick von Aus (komische Sprache die wir hier neuerdings sprechen müssen, aber das alles in gewöhnlichem Deutsch zu umschreiben sprengt wohl den Rahmen) nicht einmal die aktuelle Temperatur auslesen konnte, dachte ich mir da stimmt was nicht. Fireflies hat es auf ihrer Homepage schon auf 8x Klick korrigiert, bei Neal steht noch siebenmal. Schade das keine Anleitung mit dabei ist.
    • Kurzer Klick -- An/Aus
    • Halten -- Ramping oder Leuchtstufenwechsel
    • Doppel-Klick von Aus -- höchste Stufe Ramping (Ceiling)
    • Doppel-Klick von An -- maximale Helligkeit
    • Doppel-Klick und beim dritten Mal halten von Aus -- Strobe -- Doppel-Klick -- SOS
    • Dreifach-Klick von Aus -- Akkuspannung
    • Dreifach-Klick von An -- Wechsel zwischen stufenlosen Ramping und festen Leuchtstufen
    • Vierfach-Klick von Aus -- Sperren/Entsperren (gesperrt hat man immer Momentlicht in Low)
    • Fünffach-Klick von Aus -- Momentlicht (in der zuletzt gewählten Leuchtstärke)
    • Achtfach-Klick von Aus -- Temperaturanzeige
    • Zehnfach-Klick von Aus -- Temperatur Konfiguration
      • 1x Blinken dann Flackern -- X-Mal klicken für aktuelle Temperatur
      • 2x Blinken dann Flackern -- 30° + X-Mal klicken für die Temperaturgrenze
    Das Lichtbild ist wie von einer solchen Optik zu erwarten. Der Abstrahlwinkel wird mit 6° angegeben. Das spiegelt sich in einem klaren Spot, einer sehr hellen Corona und fast keinem Spill wieder. Im Gegensatz zu einem Reflektor ist das Bild aber eher ungleichmäßig, was man aber nur an der weißen Wand sieht.
    IMG_6041.JPG
    Die LED bring im Ceiling-Bounce-Vergleich zu ein paar Lampen ca. 1800-1900 Lumen aus der Optik. Dabei habe ich eine Strommessung zwischen Minuspol des Akku und dem Rohr von guten 8A mit einem Sanyo NCR18650GA gemacht. Laut dem Hersteller soll man nur Akkus mit nicht zu hoher Leistung nehmen, um im Direct Drive die LED nicht zu zerstören. Da werde ich wohl nur einen Panasonic NCR18650B nehmen, dann messe ich 7,5A mit der Messzange
    . IMG_6045.JPG
    Die Form der E01 gefällt mir sehr gut. Ausgeprägte, breite Kühlrippen und ein gutes Kopf-Rohr-Verhältnis lassen sich gut anfassen. Das Knurling am Rohr ist grob, aber nicht unangenehm und mit den vielen Ecken und Kanten durch diverse Absätze lässt sie sicher greifen. Es können 21700er Li-Ion Akkus verwendet werden. Hier ein Größenvergleich zur Convoy M1 und S2+.
    IMG_6026.JPG IMG_6037.JPG IMG_6040.JPG
    Das Zubehör besteht aus einem kurzen Clip, zwei Ersatzdichtringen, einem Lanyard und einem Adapter für 18650er, der sehr gelungen ist, weil er nicht nur den Durchmesser ausgleicht, sondern auch den Längenunterschied.
    IMG_6032.JPG IMG_6034.JPG

    Was mir nicht so gut gefallen hat.
    Die LED ist nicht ordentlich zentriert, was bei einer solchen Optik aber wichtig ist. Ich konnte die LED-Platine aber fast mittig setzen, jetzt sieht man es kaum noch.
    IMG_6012.JPG P5280840.JPG
    Die vier violetten LEDs im Seitentaster leuchten unterschiedlich hell oder die Gummiabdeckung ist nicht gleichmäßig Stark.
    P5280842.JPG
    Das schief sitzende Gummi des Tasters und die Lötstelle des Pluskabel zum Treiber. Immer wieder sieht man solch lieblose Lötstellen, die den Kontakt zum Akku nicht verbessern, da bring dann auch eine Überbrückung der Feder nicht sonderlich viel. Das muss ich noch plan schleifen.
    P5280834.JPG
    Zuletzt muss man sagen, dass es keine Lampe für Laien ist, wenn ein zu potenter Akku die LED beschädigen kann. Da hätte man den Treiber anders konzipieren sollen oder sogar müssen, um so etwas zu vermeiden.

    Ich hoffe ich habe nichts wichtiges vergessen.

    Gruß Ulrich
     
    heiligerbimbam, flaschi, Onkel Otto und 12 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Armytek
    Die Sache mit dem zu starken Akku und den Auswirkungen auf die LED ist wirklich nicht schön.Lese zum ersten Mal von so etwas.
    Gruß in die Nacht, Ernst-Dieter
     
  3. Anfangs war die Rede von nicht mehr als 10A, auf der Fireflies Seite steht jetzt 20A?
    Konnten sie sich nicht entscheiden oder wie? (Bei Neal noch mit <10A angegeben.) http://www.ff-light.com/index.php?route=product/product&product_id=58
    21700 unter 10A waren und sind Praktisch nicht mehr zu bekommen. Falls die Lampe nun doch mit Akkus welche weniger als 20A liefern keine Probleme haben wird, macht dies die Lampe nun doch ein ganzes Stück interessanter.
     
  4. Acebeam
    Die Angabe von 20A auf der Seite von Fireflies halte ich für deutlich zu hoch gegriffen. Die Bondingdrähte der SST-40 brennen bei > 9A bereits durch; der Betrieb über 7,4A ist laut Testbericht von koef3 nicht empfehlenswert, sofern die Lebensdauer der LED nicht drastisch verkürzt werden soll. Insofern ist die Angabe von Neal die realistischere.

    21700 Akkus mit entsprechend niedrigem Maximalstrom sind durchaus erhältlich, wie z.B. der Samsung 50E, welchen ich in meiner E01 ohne Probleme verwenden konnte.

    https://eu.nkon.nl/rechargeable/21700-20700-size/samsung-inr21700-50e.html

    Wie man den Bildern unten entnehmen kann, wird dieser auch nicht am Pluspol eingedrückt, da er den Standardvorgaben des 21700-Formats entspricht. Mein Exemplar ist auch weitestgehend sehr ordentlich verarbeitet. Das Lichtbild mit der TIR-Linse ist sehr brauchbar, dank guter Reichweite und einer noch recht neutralweißen Farbtemperatur von ca. 5.700K.

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
    pipa, Bluzie, LightintheNight und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  5. Das Lichtbild würde mich interessieren
     
  6. Fireflies gibt für die neue E01 Osram PM1 W2 Version 1500 Lumen und 125000 cd an.
    Im Vergleich dazu die SST40W Version mit 2300 Lumen und 40000 cd.

    Gruß
    Bernd
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden