Fenix TK25UV Review

Dieses Thema im Forum "Fenix" wurde erstellt von explorer20, 15. Februar 2019.

  1. Hallo,

    heute würde ich euch gerne die Fenix TK25UV vorstellen.
    Die Lampe bekam ich von Fenix (www.flashlightshop.de) zur Verfügung gestellt, Vielen Dank!

    Da ich in meinem Hobby viel mit Mineralien zu tun habe, konnte ich das UV Licht gut testen.

    Auf der Verpackung finden sich die wichtigsten Daten zur Lampe.
    [​IMG]

    [​IMG]

    Im Lieferumfang befindet sich eine Bedienungsanleitung, Ersatzdichtung, Lanyard, Gürtelclip, Holster und natürlich die Lampe.
    [​IMG]

    Die Lampe passt leider nicht perfekt in das Holster.
    Allerdings ist das garnicht mal schlimm, da so der Knopf beim reinstecken nicht ungewollt bedient werden kann.
    Die Lampe sitzt außerdem fest drin und die Verarbeitung ist auch gut.
    [​IMG]

    Wie von Fenix gewohnt ist auch die Verarbeitung der Lampe selbst super.
    [​IMG]

    Die TK25UV verfügt über 4 LED´s, 2 davon UV und 2 Cree XP-G2.
    Diese Cree XP-G2 liefern eine maximale Helligkeit von 1000 Lumen.
    Die Lampe leuchtet dabei ca. 225m weit.

    Die UV LED´s haben eine Helligkeit von 3000mW was 1000 Lumen entspricht? und eine Wellenlänge von 365nM.

    Geschaltet wird die Lampe mit zwei Heckschaltern.
    Ein Hauptschalter mit dem man die Lampe AN/AUS schaltet.
    Der kleinere Schalter dient der Helligkeitswahl und dem Strobo. (Klick für Modi)
    Drückt man im Eingeschalteten Zustand ca 1sek auf den kleinen Knopf, schaltet die Lampe in Strobo.
    Ist die Lampe aus, kann man über gedrückthalten das Strobo direkt aktivieren.

    Insgesamt stehen 4 verschiedene Helligkeiten zur Verfügung + Strobo und UV.

    15lm 115h
    100lm 22h 20min
    300lm 5h 20min
    1000lm 2h

    Im UV Modus hält die Lampe 6h 25min durch.

    Zwischen UV und LED schaltet man durch drehen des Kopfes.
    Dieser rastet in den jeweiligen Positionen exakt ein, dies Funktioniert auch wenn die Lampe eingeschaltet ist.
    Man muss also nicht immer erst die Lampe ausschalten um zwischen den LED´s zu wechseln.

    Betrieben wird sie über einen 18650 Akku, oder 2x CR123A Batterien.

    Natürlich ist sie auch IP68 Wasserdicht.

    Leider verfügt die Lampe über keinerlei Lockout, weder Elektronisch noch Mechanisch.

    [​IMG]

    Die beiden Schalter:
    [​IMG]

    UV LED
    [​IMG]
    [​IMG]

    Cree XP-G2
    [​IMG]
    [​IMG]

    Das Batterierohr
    [​IMG]

    Durch drehen des Kopfes hebtr sich der Kopf an und man kann ihn dann in die nächste Position drehen.
    Ein Weißer Punkt zeigt dabei an, ob man sich in UV oder LED Modus befindet.
    [​IMG]

    Beamshots in einem Stillgelegten Bergwerk:

    15 Lumen
    [​IMG]

    100 Lumen
    [​IMG]

    300 Lumen
    [​IMG]

    1000 Lumen
    [​IMG]
    Aufgrund der Bauform der Linse ist der Lichtkegel etwas Oval.

    UV Lampe auf Fluorit (Stein leuchtet dann Lila, Fusseln auch :D )
    [​IMG]

    UV auf Sinter (UV licht sorgt dafür, das der Sinter nach ausschalten der Lampe für eine Sekunde Fluoresziert)
    Mit einer Normalen Lampe hat man diesen Effekt nicht!

    Angestrahlt:
    [​IMG]

    Licht aus: (Fluoreszierend)
    [​IMG]


    Abschließend kann ich zur Lampe nur sagen, super teil!
    Die Helligkeit mit 1000 Lumen ist super, die UV LED tut genau was sie soll.
    Der Akku hält lange und der Lichtkegel ist auch super.
    Verarbeitung wie von Fenix gewohnt 1a.

    Das einzige - das ich finden konnte ist der Komplett fehlende Lockout! Da hätte ich mir wenigstens einen Mechanischen gewünscht.

    Vielen Dank fürs Lesen, sollte ich etwas wichtiges Vergessen haben, würd ich das bitte auf die 39 Grad Fieber schieben :D
     

    Anhänge:

    #1 explorer20, 15. Februar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2019
    angerdan, beamwalker, Fotobaer und 11 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Armytek
    Danke für das Review. Kannst du sagen welche Wellenlänge die UV LEDs haben? Ist noch viel sichtbares Licht vorhanden?
     
  3. Meinst du nM? dann sind es 365nM.
    Das Licht ist bei Helligkeit nicht mehr sichtbar, außer man leuchtet etwas weißes an.
    Bei Dunkelheit reicht es grad so zum Laufen.
     
  4. Acebeam
    Schönes Review ;)

    Fenix hat da wohl die LG UV LEDs eingebaut...sehen jedenfalls so aus -> http://budgetlightforum.com/node/43390
     
  5. Hi und Gracias für das Review :thumbup:.

    - ist es normal, dass die Reflektoren so asymmetrisch über den
    LEDs stehen, wie es auf den Bildern zu sehen ist ?

    - auf dem gelben Warnaufkleber am Lampenkopf steht 365 nm.

    - das Einheitenzeichen für Meter ist der Kleinbuchstabe “m“.

    Greetings
    Klaus
     
    #5 Onkel Otto, 15. Februar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2019
  6. Danke für das Review! :thumbup:
    Vor allem die Fotos der fluoreszierenden und phosphoreszierenden Minerale finde ich interessant. (Gerne mehr davon, falls du mehr hast)

    Eine Kleinigkeit möchte ich aber korrigieren:
    UV-Licht hat nahezu keine Lumen, da es so gut wie unsichtbar ist. Für die 3000mW wäre "Strahlungsleistung" der korrekte Begriff. Wie hell etwas ist (also der Lichtstrom), hängt nicht nur von der Strahlungsleistung, sondern auch von der Wellenlänge ab.

    Am empfindlichsten ist das menschliche Auge bei 555 nm. Hier entspricht 1 Watt Strahlungsleistung 683 Lumen.
    Weißes Licht liegt je nach Farbtemperatur und Farbwiedergabeindex zwischen 250 und 370 Lumen pro Watt Strahlungsleistung.
    Crees Farbton "Blue" (465 - 485 nm) liegt zwischen 74,5 und 144,5 Lumen pro Watt Strahlungsleistung.
    Crees Farbton "Royal Blue" (450 - 465 nm) liegt zwischen 45,4 und 74,5 Lumen pro Watt Strahlungsleistung.
    Bei 400 nm sind es nur noch 1,67 Lumen pro Watt Strahlungsleistung
    und bei 390 nm sogar nur noch 0,28 Lumen pro Watt Strahlungsleistung.
    Unter 390 nm wird es noch weniger.
    Die TK25 UV sollte mit 3 Watt Strahlungsleistung, einem Peak bei 365 nm und einer Halbwertsbreite von vermutlich 13 nm (falls ich das richtige Datenblatt erwischt habe) also bei weit unter einem Lumen liegen.
    (alles bezogen auf's Tagsehen)

    Beim Nachtsehen (also wenn sich die Augen vollständig an die Dunkelheit adaptiert haben) liegt die maximale Empfindlichkeit bei 505 nm mit einem photometrischen Strahlungsäquivalent von 1699 Lumen pro Watt Strahlungsleistung. Bei 390 nm sind es hier 3,75 Lumen pro Watt Strahlungsleistung und bei 380 nm immerhin noch 1 Lumen pro Watt Strahlungsleistung. Technische Daten von LEDs und Taschenlampen sind aber immer auf das Tagsehen bezogen. Wenn man sich aber auf das Nachtsehen bezieht, dürfte die TK25 UV ganz grob geschätzt auf ungefähr 1 Lumen kommen.


    Quellen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Photometrisches_Strahlungsäquivalent
    https://web.archive.org/web/20070927222337/http://www.cvrl.org/database/text/lum/ssvl2.htm
    https://web.archive.org/web/20081228115119/http://www.cvrl.org/database/text/lum/scvl.htm
    http://led.lginnotek.com/front/dload/downloadView.do (LG 3535 mit 365nm)
     
    explorer20, angerdan, beamwalker und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden