Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Fenix PD22+TK75, Zebralight SC600+S6330, AceBeam EC50+K70, Olight R50, Klarus FH10, Lupine Betty

8 März 2013
33
44
18
Zürich
Olight Taschenlampen
Trustfire
Ihr hier auf dem Forum habt mich angefixt, danke nochmal, und jetzt schlag ich zurück: Darf ich meine kleine Familie vorstellen:

LampenUebersicht-002-2.jpg

Man kann diese Lampen nicht ernsthaft gegeneinander antreten lassen, das wäre bei einer preislichen Verteilung von 30 bis 800 Euro pro Lampe wohl nicht angemessen. Aber man darf sich ja mal anschauen, wie diese Kerlchen sich in Gefangenschaft und in freier Wildbahn bewegen. Jetzt also ein paar Beamshots drinnen und draussen. Alle Fotos habe ich mit einer Leica M Typ 240 gemacht.

AllBeamshotsInside-2.jpg

Dieses Foto zeigt eine Collage aus Einzelbildern mit folgenden Einstellungen: 24mm Leica Objektiv, Iso 200, 4990 Kelvin, Tönung +40 gegen den Grünstich, den das Auge nicht so sieht, Blende 3.8, 1/60 sec Belichtung.

Alle Bilder sind mit identischen Einstellungen gemacht, damit Helligkeit und Farbton verglichen werden können. Es ist hier zu beachten, dass bei den hellweissen Stellen ein Clipping passiert. D.h. der Spot bei der K70 sieht auf dem Foto genauso weiss aus, wie der Spot bei der TK75, ist in Wirklichkeit aber viel heller. Bei beiden bluten einem die Augen.

Die Gleichmacherei bei den Kamera-Einstellungen schüchtert besonders die sensible Fenix PD22 stark ein. Sie muss einen Chip belichten, der für viel grössere Lampen eingestellt ist. In Wirklichkeit wirkt sie heller für den Betrachter. Sorry, kleine PD22.

Hier noch ein paar Notizen:

- Die Zebralight SC600 FD III Plus hat überhaupt keinen Spot, auch wenn es auf dem Bild so aussieht. Ich vergleiche sie gerne mit einer Giesskanne: Da kommt vielen Löchern unheimlich viel Licht raus, in alle Richtungen, und irgendwie ganz weich. Die Farbe dieser Lampe ist so warm, dass man sich wie Alice im Wunderland vorkommt, wenn man damit durch die Natur wandert.

- Die TK75 hat einen perfekt runden Spot, wenn man noch einen Meter zurück geht. Diese Lampe ist nicht fürs Wohnzimmer gemacht. Genausowenig, wie die K70, oder die Betty.

- Die Klarus ist ungenau gearbeitet, hat einen schäbig geformten Spot, überall trieft noch etwas Licht durch die Ritzen, und ich muss sie sowieso noch umtauschen, weil die grüne LED ausgefallen ist.

Jetzt aber endlich nach draussen. Es ist ein mittelkalter Abend mit 5 Grad Celsius. Batterien sind alle voll. Ich verwende vorwiegend Keeppower IMR 18650 3.7V 2500mAh. Diese Batterien können 35 Ampere Spitze und durchgehend 20 Ampere liefern. Damit sind sie für die Cree XHP LEDs ein guter Partner. In der K70 waren bereits serienmässig AceBeam IMR Akkus. Die Betty braucht ihren Spezial-Lupine Akku. In der Olight ist ebenfalls ein proprietärer Akku verbaut, sie läuft aber auch mit standard 26650ern, welche sie allerdings nicht laden kann. Die EC50 betreibe ich mit einem nicht-serienmässigen Keeppower IMR 26650er. Der hat 5200mAh und liefert 15A Dauerstrom, 30A Spitzenstrom. Besser, als Ding, dass mitkam.

Alle Lokationen sind auf dem Zürichberg, mit einem fantastischen Blick runter auf den Stadt. Es war halb-Mond und es gibt Licht-Smog, aber das Kontrollbild mit diesen Kamera-Einstellungen war komplett schwarz. Das könnt ihr euch sicher vorstellen, ich zeig es mal nicht.

AllBeamshotsLocation1-3.jpg

Dieses Foto zeigt eine Collage aus Einzelbildern mit folgenden Einstellungen: 50mm 1:1.4 Leica Summilux Objektiv, Iso 200, 4991 Kelvin, Tönung +41 gegen den Grünstich, den das Auge nicht so sieht, Blende 2.0, 1/12 sec Belichtung.

Das Häuschen ist 75m entfernt. Das weiss ich so genau, weil meine Schrittlänge zufällig einen Meter beträgt ;-) Hiermit will ich sagen, dass ihr das Ganze bitte nicht wissenschaftlich betrachten solltet, sondern mehr mit dem Bauch. (Auch wenn das für einige Experten hier ziemlich schwierig sein wird!) So ist es jedenfalls gemeint. Und für das gute Bauchgefühl sollten wie die Bilder jetzt mal heran-zoomen:

AllBeamshotsZoomLocation1-2.jpg

Gleiche Kamera-Einstellungen werden der Leistung unserer Augen nicht gerecht. In Natura kann mit mit der PD22 durchaus noch bis zum Häuschen sehen, aber wenn die Kamera so lange belichtet, dass man es auch auf dem Bild sieht, dann wäre bei den grossen Lampen alles nur noch Persil-weiss.

Interessant finde ich, dass die Olight R50 Seeker mit 2500Lm (Hersteller-Angabe) genauso hell ist, wie die AceBeam EC50 II mit 3000Lm. Beide Lampen sind praktisch identisch in Bedienung, Abmessungen, etc. aber die Olight ist einfach noch edler gebaut und ihr Beam ist noch perfekter zwischen Spot und Spill gemischt. Der Reflektor leuchtet grün nach, die Haptik schreit: "Luxus"! Ein Traum von einer Lampe.

Die Zebralights haben das beste Interface, wenn ich das mal so behaupten darf. Olight und AceBeam EC50 gehen in der Hosentaschen los (auch mit Lockout!), während der Zebralight Knopf und das User-Interface perfekt funktionieren. Punkt. Kann ich erklären, würde aber zu viel Worte für diesen Artikel brauchen...

Ach ja, Zebralight ist auch Moonlight Experte. Keine andere Lampe würde ich mich trauen, Nachts beim Toilette-in-fremden-Umgebungen-finden schlaftrunken anzustellen. Moonlight bei Zebralight es ECHTES Moonlight. Weniger geht nicht, und es lässt sich zuverlässig aktivieren.

AllBeamshotsLocation3-2.jpg

Hier bin ich noch ein paar hundert Meter weitergelaufen, die Entfernung zur Holzskulptur beträgt vielleicht 50m. Wenn man die 800 Euro Lupine mit einer 100 Euro AceBeam vergleicht, dann denkt man vielleicht, dass man mit zwei AceBeams zu 25% der Kosten genauso hell dastünde! Aber der Lupine an meinen Fahrad mit Bluetooth Schalter kann keine andere Lampe auch nur annähernd das Wasser reichen. Wenn die Betty angeht, dann ist vor dir Tag, und du kannst mit Schwung um die Kurven fahren, im Wald und auf der Wiese. Für mich war das Geld gut angelegt. Vorher bin ich mit anderen Talas in der Hand gefahren, das geht garnicht! Verbesserungsvorschlag an Lupine: Baut noch eine K70 als Fernlicht oben drauf. Aber kein Extra-Gewicht und bei gleichen Abmessungen natürlich...

AllBeamshotsZoomLocation3-2.jpg


Hier der Zoom. Klarus lässt alles dunkel, ausser diesem kleinen Ausschnitt, die Lupine macht alles hell, auch den Zoom-Bereich.

Mein absoluter Favorit ist aber die AceBeam K70. Diese Lampe ist gute Laune pur. Fantastisch intuitive Bedienung, tolle Haptik und Verarbeitung, und garantiert niemals ein Zweifel, was „das da hinten“ nun genau ist. Da lief doch tatsächlich ein Pärchen mitten durch den Wald, während ich mir mit der K70 den Weg durchs Dunkel gebahnt habe. Aus Rücksicht habe ich schnell auf Stufe 2 (von 5) runtergeschaltet, um sie nicht aus den Wanderschuhen zu hauen. Mit dieser Lampe kommt grosse Verantwortung, frei nach Spiderman.

Abschliessend fällt mir zum Lieferumfang noch ein, dass Fenix PD22, Klarus FH10, AceBeam EC50II und AceBeam K70 mit gut funktionieren Holstern kommen. Die kleinen Lampen haben Clips. Lupine kommt mit noblem Haus-Aufbewahrungs-Schrein daher. Bei Olight und Fenix TK75 steht man dumm da. Zu gross für die Hosentasche and nowhere to go.

Wer sich die Fotos in voller Auflösung ansehen möchte, kann das auf Flickr tun: https://flic.kr/s/aHskP5TLP7
 

Anhänge

8 März 2013
33
44
18
Zürich
Acebeam
Im Bild oben sind ein paar Fehler: Die OLight R50 Seeker hat 2500 Lumen, nicht 1500. Die K70 hat nur eine Cree XHP 35 HI. Nicht drei :) Leider kann ich den Beitrag nicht mehr editieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lichtquelle

Flashaholic**
16 November 2012
2.015
727
113
Genau die meinte ich. Ist mir bei meiner Zebra SC600w aber auch aufgefallen, dass die gegen andere Lampen sehr rötliches Licht abgibt. Ob das gut oder schlecht ist muss jeder für sich entscheiden. Ich habe an der Zebra mit nem Stich, aber auch an reinem CW bei anderen Lampen meinen Spaß. Magic Mushrooms...kriegt man da solche Effekte? :D