Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Fenix + Nextorch Fahrradlampen - PA Reviews, Test- und Erfahrungsberichte

Glimmli

Flashaholic*
6 Mai 2012
352
169
43
Bayreuth
Olight Taschenlampen
Trustfire
Servusla,
zunächst mal vielen Dank für die Möglichkeit, v.a. die BC30R sowie ein paar weitere Lampen testen zu dürfen. Im Paket waren:
Fenix BC30R, Nextorch B10, bikemate aus dem Discounter, amaretto Custom.
Ich brauche eine weitere Radlampe und hab mich eigentlich schon etwas auf die BC30R eingeschossen. Insofern bin ich besonders auf den Vergleich zur meiner bisher genutzten Philips Saferide 80 gespannt.
Die Philips ist meines Wissens nach die einzige Lampe in diesem Vergleich, die eine Zulassung im Sinne der StVZO trägt und eine entsprechende Prüfziffer trägt.
Es sei der Vollständigkeit halber nochmals darauf hingewiesen: Ob man sich einen Lampe ohne Zulassung im Sinne der StVZO an den Lenker schnallt und damit auf öffentlichen Straßen herumfährt, muss jeder für sich entscheiden bzw. im schlimmsten Fall verantworten. Dahingehend gibt´s genügend Diskussionen hier im Forum; das Thema soll hier nicht noch weiter ausgebreitet werden.

Die Kandidaten, die im Rahmen des Passarounds an meinem kleinen Vergleich teilnahmen:

v.l.n.r.: Fenix BC30R, Philips Saferide 80 (meine), Nextorch B10, "bikemate" aus dem Discounter (Halter lag bei, hab ich aber übersehen), "amaretto Custom", Thrunite T30S (meine, außer Konkurrenz, nur um einen bekannten Vergleichs-Beam zu haben)


.. und die Bande in der Heckansicht:


Mir ging´s im Wesentlichen um die Praxistauglichkeit und das Lichtbild. Deshalb jetzt kein ausführliches Review zu jeder einzelnen Lampe, sondern nur Beamshots, und am Ende jeweils ein kleines Fazit.


Und hier die Beamshots. Gegen die Wand leider etwas unscharf. Zum Vergleich sollte es reichen.

Kontrollshot


amaretto Custom low


amaretto Custom mid


amaretto Custom high


bikemate low


bikemate high


Nextorch B10 low


Nextorch B10 mid


Nextorch B10 high


Philips Saferide low


Philips Saferide high


Fenix BC30R Level 1


Fenix BC30R Level 2


Fenix BC30R Level 3


Fenix BC30R Level 4


Fenix BC30R Level 4 mit Pappstreifen


Fenix BC30R Turbo


Thrunite T30S low


Thrunite T30S mid


Thrunite T30S high
 
Zuletzt bearbeitet:

Glimmli

Flashaholic*
6 Mai 2012
352
169
43
Bayreuth
... und in freier Wildbahn. Ich habe die Lampen nach Augenmaß fahrradtypisch ausgerichtet, aber einen Tick höher, als ich sie am Rad fahren würde, um das Reichweitenpotential besser darstellen zu können. Die orangenen Hütchen stehen in n x 10m Entfernung.

Kontrollshot


amaretto Custom, low


amaretto Custom, mid


amaretto Custom, high


bikemate low


bikemate high (beim Umschalten offensichtlich etwas nach oben verrutscht)


Nextorch B10, low


Nextorch B10, mid


Nextorch B10, high


Philips Saferide 80, low


Philips Saferide 80, high


Fenix BC30R, Level1


Fenix BC30R, Level2


Fenix BC30R, Level3


Fenix BC30R, Level4


Fenix BC30R, Level4, mit 13mm Pappstreifen


Fenix BC30R, Turbo


Thrunite T30S, low


Thrunite T30S, mid


Thrunite T30S, high



Folgende Fazits spiegeln im Wesentlichen meine Meinung wieder und sind sicher nicht allumfassend und allgemeingültig. Außerdem hab ich natürlich mein Anforderungsprofil im Hinterkopf: Früh und Abends ca. 30min, dabei Radweg durch dunkle Allee, Radweg am Fluss entlang, Wohngebiet, Stadtverkehr auf Radweg. Wenn ich das Rad abstelle, muss ich die Lampe abnehmen.

amaretto Custom
Sehr preisgünstige (Not-) Lösung. Mit solchen oder ähnlichen TaLa-Konstrukten haben sicher schon viele (ich auch) rumexperimentiert. TaLa auf dem Lenker sieht man häufig, der Klebestreifen ist sicher sinnvoll. Zum gesehen werden reichts auf jeden Fall.

Bikemate
Wahrscheinlich günstig oder billig und besser als nix, aber mir gefällt sie nicht. Enger Spot und kaum Flood. Immerhin nach oben abgegrenzt. Zum gesehen werden reichts auf alle Fälle.

Nextorch B10
Alu-Gehäuse, überraschend sauber und wertig verarbeitet, nach oben begrenzter Beam, breite und floodige Ausleuchtung, aber sehr kaltweiß. Kommt nicht an die Reichweite der Saferide heran.
Ich glaube, für ca. 33€ macht man da nix falsch, wenn auf die StVZO Zulassung verzichten kann. Recht hell für 4xAA NiMH.
Zum 2xtäglichen An- und Abbau ist mir der Gummiring (der Halter ist fest an der Lampe, mit Gummiring am Lenker befestigt und muss mit abgenommen werden) aber etwas zu fummelig und wenig vertrauenserweckend. Das könnte der Hersteller noch mal überarbeiten. Ein am Lenker verbleibender Halter mit Klick-Verschluss ala Philips oder Fenix wäre da viel praktischer.
Ich persönlich möchte aber weg von NiMH hin zu LiIo.

Philips Saferide 80
StVZO-Zulassung; blendfreies oder -armes, sehr praxistaugliches Lichtbild. Die Streifen oder Artefakte im "spinnenförmigen" Beam stören (mich zumindest) in der Praxis nicht. Mehr als ausreichend hell, deutlich größere Reichweite als Nextorch, aber weniger flood als diese. Super: Halter mit Schnellverschluss.
Hab ich bzw. meine Familie in doppelter Ausführung schon länger im Gebrauch.
Internes Laden der 4xAA NiMH möglich; Laderegelung mir aber unklar. Recht kurze Laufzeit; das gelbe bzw. rote Warnlicht hat eher Symbolcharakter. Deckelproblematik. Braucht von den hier verglichenen Lampen den meisten Platz am Lenker. Kaum mehr erhältlich, und wenn, dann zu Mondpreisen >100€.

Da käme man dann preislich schon fast in die Region der ....

Fenix BC30R
Vom groß beworbenen Dual Distance Beam bin ich ziemlich enttäuscht. Der Beam unterscheidet sich eigentlich nicht wesentlich von einem rotationssymmetrischen. Nur recht weit außen wirkt der Spill abgeschnitten. Mit Pappstreifen-Mod oder ähnlichen Konstrukten lässt sich der Spill aber nach oben so abgrenzen, dass eine Blendwirkung zumindest deutlich reduziert wird. Trotzdem natürlich leider keine StVZO-Zulassung.
Schade: Turbo lässt sich nur über den mit Klettband am Lenker befestigten Kabel-Taster aktivieren. Ist der montiert, muss man beim Abnehmen der Lampe vom Lenker entweder den USB-Stecker ziehen (wegen Gummidichtung ungewohnt schwergängig) oder den Taster mit abnehmen, beides ist mir für eine täglich mehrmalige (De-)Montage - im Winter ggf. noch dazu mit Handschuhen - zu umständlich und pfriemelig. Die BC30R lässt sich aber auch ohne Taster betreiben, eben "nur" bis Level 4. Aber das sollte eigentlich mehr als ausreichen.... amaretto hat recht, das Ding ist "derbe hell".
Der Akku ist leider nicht ohne Weiteres wechselbar. Mit ca. 140€ ist sie teuerste Lampe im Vergleich.
Ansonsten überwiegen für mich trotzdem die Vorzüge der BC30R:
Stabiler Halter mit Schnellverschluss, LiIo, internes Laden, Restlaufanzeige (wie zuverlässig die ist, hab ich inzwischen getestet, s.u.), super UI mit + und - Tasten, vier (bzw mit Taster fünf) sinnvoll abgestufte Modi (plus verstecktes Blinkiblinki auf Level 2), sehr hell, angenehme Lichtfarbe, breite Ausleuchtung, große Reichweite. Deshalb und durch die kompakte Bauweise sowie den stabilen Halter auch MTB geeignet. Im Vergleich zur Philips deutlich wertiger verarbeitet, handlicher und eleganter.
Ein Vorteil des Beams: imho auch gut als TaLa nutzbar. Ist die BC30R vielleicht doch eine Alternative zur Lupine Piko? Weiß nicht, hab leider keine zum Vergleich, Anschaffung steht auch nicht zur Diskussion. Vielleicht hat ein anderer Teilnehmer des PA eine zu Hause?

Ich fürchte, wenn niemandem eine Alternative in diesem Sinne einfällt, muss ich mir die BC30R kaufen....
Insofern hat mir die Möglichkeit, die BC30R mal näher betrachten zu können, sehr geholfen.
Nochmals Danke dafür!

Gruß
Glimmli

Nachtrag
Ich hab jetzt die Restlaufanzeige der BC30R mal näher betrachtet. Die ist offensichtlich recht genau:
Ladezustand des Akkus bei Beginn waren 4 von 5 Balken. Ich hab die Lampe um 14:24 Uhr auf Level 3 eingeschaltet.
Restlaufzeit laut Anzeige: 3h:10min
Restlaufzeit um 15:25Uhr: 2h:10min
Restlaufzeit um 16:25Uhr: 1h:10min
Restlaufzeit um 17:26Uhr: 0h:05min. Ich konnt´s kaum glauben. Hauptschalter blinkt rot.
Hab dann auf Level 1 zurückgeschaltet. Darauf meldet die Lampe eine Restlaufzeit von 3h15min. Test aus Termingründen abgebrochen.
Das stimmt mich sehr zuversichtlich, dass die Restlaufanzeige recht verlässlich ist.
Die Lampe zählt übrigens in 5min Schritten herunter.
 
Zuletzt bearbeitet:

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.181
19.186
113
NRW
Acebeam
Wow, das ist schon sehr aufschlussreich. :eek::thumbup:

Ein Tip: Ein Papp- oder Klebestreifen tut nicht nur der Fenix sondern auch der Nextorch gut. Man kann aber sehen, dass dein Streifen bei der Fenix schon zu breit ist. Ich kenne das Leuchtbild mit dem seltsamen Spot aus eigenen Versuchen. Nur der Spill oberhalb des Spots sollte abgeschnitten und die Lampe dann entsprechend neu ausgerichtet werden.

Auch bei der Nextorch sollte ein Streifen hin, denn sonst muss man sie zur Vermeidung von Blendung so weit nach unten ausrichten, dass die Lampe gegen das Vorderrad leuchtet. Dabei hat sie eh schon die intensivste Nahbereichsausleuchtung.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.752
11.877
113
im Süden
Wirklich sehr aufschlussreich!

Es zeigt sich, dass eine Lampe, deren Optik extra für diesen Job designt wurde, ihn anscheinend auch tatsächlich besser erledigt: Philips Saferide.
Alle anderen werfen im Nahbereich zu viel Licht auf den Boden und verursachen damit Eigenblendung, zumindest auf den Fotos und auf diesem Boden. Nur die Saferide kriegt eine von nah bis fern gleichmäßige Ausleuchtung hin. (Die Bikemate auch, aber insgesamt schwach).
 

Glimmli

Flashaholic*
6 Mai 2012
352
169
43
Bayreuth
Servus,

Es zeigt sich, dass eine Lampe, deren Optik extra für diesen Job designt wurde, ihn anscheinend auch tatsächlich besser erledigt: Philips Saferide.
Ja, das macht die tatsächlich sehr gut. Am liebsten wär mir eine BC30R mit der Optik der Saferide... scheints aber leider nicht zu geben.

Die Nahbereichsausleuchtung fällt aber in der Realität nicht ganz so drastisch aus. Ich hab alle Bilder mit der gleichen Kameraeinstellung gemacht. Und wenn ich bei einigen "Lows" auf dem Foto noch was sehen will, dann sind die Shots bei der Fenix ab Level 3 oder 4 überbelichtet. Aber prinzipiell hast Du schon recht.

Bei der Fenix auf Level 2 auf dem Waldweg sieht man am ehesten noch was vom Dual Distance Beam. "Ich Echt" finde ich da die Nahbereichsausleuchtung zumindest auf diesem Level aber nicht störend.


Glimmli
 
Zuletzt bearbeitet:

Lichtquelle

Flashaholic**
16 November 2012
2.006
727
113
Danke für den Bericht, sehr interessant!

Die Saferide kommt wie ich erwartet habe gut weg. So eine Lampe mit zwei 18650er und StVZO-Zulassung würde so einige glücklich machen. Ein paar Umbauten gibt es ja. Die Saferide kommt noch besser weg, wenn sie noch etwas höher ausgerichtet wird, damit sieht man im Wald schon weit und gut.

Nichtsdestotrotz kommt die BC30R super rüber.
 
  • Danke
Reaktionen: Ducktoy

FrankFlash

Supporter
Teammitglied
28 Dezember 2013
2.785
3.105
113
dem schönen Bayern
Vielen Dank fuer den ersten Eindruck und vor allem auch fuer die schoenen Beamshots. Also die BC30R wird mich mich immer interessanter, nicht nur als (zusaetzliche) Fahrradlampe sondern auch als normale Tala.
Gruss Frank
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.181
19.186
113
NRW
Ich möchte auf etwas hinweisen, das mir in diesem Zusammenhang wichtig erscheint. Mir scheint, dass die Frage nach dem konkreten Einsatzzweck noch zu kurz kommt. Fahrradfahren ist ja kein genormter Begriff, mit dem alle Bedingungen für eine praxisgerechte Beleuchtung erklärt wären.

Man möge mir im Folgenden bitte verzeihen, wenn ich nicht die richtigen Begriffe aus der "Fahrradszene" verwende. Beispiele:

Fall 1:
Sportbiker, der mit 50 Km/h Berge runterflitzt u.ä., auch offroad.
Bei solchen Geschwindigkeiten ist eine weitreichende und helle Abstrahlung gefordert, mit der möglichst frühzeitig Hindernisse erkannt werden können. Ein Lichthaufen direkt vor dem Vorderrad wäre ebenso unnötig wie irritierend.

Fall 2:
Tourenbiker, mal auf der Straße, mal auf Feld- oder Waldwegen unterwegs. Kein Raser und kein Bummler also.
Ich denke, eine universelle Abstrahlung mit mittlerer Reichweite als auch genügend Breite sollte recht passend sein. Es muss aber weder ein Lumenmonster noch eine Rekordweiten-Leuchte sein.

Fall 3:
Der "Flotte", der oft bis überwiegend abseits des öffentlichen Straßenraums im Wald oder auf dem platten Land bei völliger Dunkelheit in zügigem Tempo fährt.
Eine hohe Reichweite wäre schön, ist aber keine zwingende Eigenschaft für eine Radlampe. Eine mittlere Reichweite muss aber sein. Zusätzlich sollte eine sehr breite und auch im Nahbereich "dichte"/helle Abstrahlung vorhanden sein. Niemand will im Wald durch einen gefühlten Tunnel fahren, nur weil die Lampe eher auf Reichweite als auf breite Ausleuchtung konzipiert ist. Spätestens wenn einem in kurzer Distanz aus den unbeleuchteten Seitenrändern ein Tier vors Rad springt, wünscht sich der Betroffene eher einen Fluter als einen Thrower.

Fall 4:
Der gemütliche Fahrer oder in der Stadt.
Eine Allroundabstrahlung ohne extreme Breite oder Weite sollte eigentlich ausreichen. Sehen fällt weniger schwer wegen der vorhandenen Straßenbeleuchtung. Am wichtigsten ist eher, dass man von anderen früh genug gesehen wird, ohne diese durch eine zu helle oder falsch abstrahlende Lampe zu blenden.


Soll nur als Denkanstoß dienen, dass nicht immer die am weitesten leuchtende Lampe die beste sein muss. Nur meine Einschätzung.
 

AdAm0

Flashaholic**
1 Januar 2012
1.562
425
83
...
Fall 1:
Sportbiker, der mit 50 Km/h Berge runterflitzt u.ä., auch offroad.
Bei solchen Geschwindigkeiten ist eine weitreichende und helle Abstrahlung gefordert, mit der möglichst frühzeitig Hindernisse erkannt werden können. Ein Lichthaufen direkt vor dem Vorderrad wäre ebenso unnötig wie irritierend.
...
"Weitreichende Abstrahlung" ist ein guter Gedanke, @maretto! Für mich als "Sportbiker" ist eine zusätzliche "flutige Ausleuchtung" vor dem MTB jedoch ebenso wünschenswert. Insbesondere für "verblockte Trails" (Steine, Wurzeln, Kurven, Schlaglöcher etc.) bergauf und bergab. Weitsicht ist klasse, aber ich muss auch unmittelbar vor mir den Weg (Kurveneinsicht) und Untergrund (Steine, nasses Laub etc.) deutlich erkennen. Von dem Schattenwurf durch hervorstehende Wurzeln oder Steine und dem entstehenden "Dunkelloch" dahinter bleib´ ich allerdings trotz zweier Lampen (oder manchmal zusätzlicher 3. Helmlampe) nicht ganz verschont.
Wie isses bei Euch "Sportbikern"? Ebenso? Oder hab´ nur ich diese "Probleme"?

LG
AdAm0
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.181
19.186
113
NRW
Olight Shop
Für mich als "Sportbiker" ist eine zusätzliche "flutige Ausleuchtung" vor dem MTB jedoch ebenso wünschenswert. Insbesondere für "verblockte Trails" (Steine, Wurzeln, Kurven, Schlaglöcher etc.) bergauf und bergab. Weitsicht ist klasse, aber ich muss auch unmittelbar vor mir den Weg (Kurveneinsicht) und Untergrund (Steine, nasses Laub etc.) deutlich erkennen.
Kann ich gut verstehen. Die Saferide und die Bikemate bieten m.M. nur eine unzureichende bzw. kaum Seitenausleuchtung. Was nützt es, wenn die bis 30-50 weit leuchten aber kaum in die Breite? Selbst Kfz mit Geschwindigkeiten weit oberhalb von 100 oder 200 Km/h leuchten auch nur 50-70 Meter weit. Deshalb denke ich nicht, dass eine Fahrradlampe für Otto-Normal-Biker für 20-40 Km/h fast genauso weit leuchten muss. Ich denke auch, dass eine besonders gute Ausleuchtung in der Breite und von nah bis mittlere Entfernung im Regelfall wichtiger ist als ein Spotter.
 

Leedrag

Flashaholic*
4 Dezember 2012
489
286
63
Hamburg
Was die StVO Zulassung betrifft ist die B&M IXON IQ Prenium noch ein heißer Kandidat.
Die kommt dann mit dazu wenn ich meine Berichte hier abgebe;)
 
  • Danke
Reaktionen: Glimmli

AdAm0

Flashaholic**
1 Januar 2012
1.562
425
83
... .
Schade: Turbo lässt sich nur über den mit Klettband am Lenker befestigten Kabel-Taster aktivieren. ...
Kurze Verständnisfrage: Kabeltaster heißt Turbolicht solange ich den Taster gedrückt halte (quasi: Momentary?)....und nicht Kabelschalter der "einrastet" und so lange Turbolicht bietet bis ich wieder "entraste"?
Da ich auf den Beamshots sowohl Bluzie als auch Glimmli jeweils das Kabel bedienen sehe, befürchte ich tatsächlich einen "Taster".... :S

LG
AdAm0
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.181
19.186
113
NRW
Genau so ist es. Für Befürchtungen gibt es aber keinen Grund, wenn du die Intention des Kabelschalters verstehst, d.h. für welchen Zweck er gedacht ist.
 

Glimmli

Flashaholic*
6 Mai 2012
352
169
43
Bayreuth
Ja, Taster. Und wenn man ihn gedrückt hält, zählt die Lampe 20s rückwärts runter und kehrt dann in den vorherigen Level zurück. Man kann zwar sofort wieder tasten, aber Dauer-Turbo ist offensichtlich nicht so gedacht. Eher als "Licht-Hupe" oder mal eben schnell den Waldweg noch mehr ausleuchten, als es Level 4 eh schon bietet.
Ich seh schon die ersten den Taster abzwicken und durch einen Schalter ersetzen....
Glimmli
 

AdAm0

Flashaholic**
1 Januar 2012
1.562
425
83
Genau so ist es. Für Befürchtungen gibt es aber keinen Grund, wenn du die Intention des Kabelschalters verstehst, d.h. für welchen Zweck er gedacht ist.
...ähhhh...ist der nicht für helles Licht gedacht ? :S

Neee, Ironie beiseite! Dieses "Momentary-Gimmick" hat mich schon bei den erhältlichen Kabelschaltern für die Ultrafire WF´s (und baugleiche TaLa´s) nicht richtig glücklich gemacht! Insbesondere bergab auf holprigen Pfaden habe ich meine Hände gerne am Lenker sowie 1-2 Finger an den Bremsen und nicht noch an irgendwelchen Tastern....diese hatte ich nämlich immer versehentlich gedrückt, war irgendwann als "mobile Disco" gefürchtet :)D) und kam damit niiiiiie zurecht :( . Inzwischen konnte ich mit einem "echten Klick-Kabelschalter" aufrüsten...was ich als echten Luxus empfinde...;)

LG
AdAm0
 

urausb

Flashaholic**
18 September 2011
3.002
1.778
113
Kr. AB
Ich habe eine Lupine Nightmare. Die hat einen 25W Halogenbrenner. Diese Teile gab es damals nicht größer als, ich glaube, 25° Leuchtwinkel. Oder auch mit beispielsweise 16°. Mit Flooder hat das nichts mehr zu tun. Im Wald vielleicht zu throwig, aber auf der Strasse waren die genau richtig.
Bin nicht oft Im Wald gefahren, aber dort hatte ich immer noch eine zusätzliche Stirnlampe. Da kann man auch mal in die Büsche schauen. Ist praktischer wenn man virher sieht mit was man kollidiert.:)
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.181
19.186
113
NRW
Hätte Fenix die zusätzliche Stufe mit dem Schalter nicht eingerichtet, hätte es diese Diskussion gar nicht gegeben. Die Bemerkung mit der Lichthupe trifft wahrschein sogar den Kern. Da denkt sich der Hersteller vermutlich:

ok, für die extremen Freaks als Bonbon ein Extra-Turbokick on demand, auch wenn es wegen der Hitzeentwicklung, der Lebensdauer und des Stromverbrauchs vollkommen widersinnig ist, da die Stufe darunter eigentlich schon mehr als hell genug ist. (Außerdem lassen sich viele Lumen besser verkaufen)
:D
 
Zuletzt bearbeitet:

AdAm0

Flashaholic**
1 Januar 2012
1.562
425
83
Hätte Fenix die zusätzliche Stufe mit dem Schalter nicht eingerichtet, hätte es diese Diskussion gar nicht gegeben. ...
Dann hätten wir aber sicher moniert, dass da durchaus noch ein Turbomodus via Kabelschalter hätte dabei sein können.... komm´schon @maretto, wir kennen uns doch, oder?! :D

LG
AdAm0
 

Glimmli

Flashaholic*
6 Mai 2012
352
169
43
Bayreuth
... und noch besser wär´s gewesen, wenn der Turbo-Modus auch ohne Kabel-Taster funktionieren würde (extra Turbo-Taste an der Lampe, nach Level 4 nur noch Turbo als Taste mit der normalen + taste oder wie auch immer). Aber das Kabel-Gedöns nervt den User, der das Dingens täglich nutzt und mehrmals täglich hin- und wegschnapsen muss, derart, dass er´s weglässt. Auch irgendwie unbefriedigend.
Ein extra anzustöpselnder Schalter/Taster für die hellste Stufe is blöd und einfach aufgesetzt und überflüssig.

Und trotzdem is die BC30R eine scheiß geile Funzl, um´s mal ganz wertfrei auszudrücken.:D

Glimmli
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.181
19.186
113
NRW
Euch Freaks ist nicht zu helfen :D
Jedem Normalbürger steht bei Stufe 4 schon der Mund offen...
 

Headhunter

Flashaholic
31 Mai 2010
225
116
43
Was die StVO Zulassung betrifft ist die B&M IXON IQ Prenium noch ein heißer Kandidat.
Habe so eine zufällig vor mir liegen. :D



Vom Vorgänger (ohne Premium im Namen) hatten wir schon 3 Stück in der Bike-Flotte.
Das Upgrade ist wirklich gelungen!

Die Ausleuchtung in der Breite, hat sich glatt verdoppelt!

Zudem ist der Schalter ein wenig leichtgängiger geworden und es wurde die Blende (Eigenblendung bei sportlicher Fahrweise) zur Serienausstattung beigefügt.
 
Zuletzt bearbeitet:

AdAm0

Flashaholic**
1 Januar 2012
1.562
425
83
... Aber das Kabel-Gedöns nervt den User, der das Dingens täglich nutzt und mehrmals täglich hin- und wegschnapsen muss...
Stimme ich Dir zu! Ist beim Stadtrad tatsächlich immer lästig, wenn das zwischen Bremsgriffen und Bowdenzügen sorgsam verlegte Kabel mehrmals (de-)montiert werden muss. Schade dass man diese Schutzmassnahme überhaupt ergreifen muss. :mad:
Beim MTB habe ich die Beleuchtung über die dunklen Wintermonate dauerhaft installiert. Dieses Rad ist allerdings auch nie unbeaufsichtigt und ebenso zuhause gut verstaut.

LG
AdAm0
 

Glimmli

Flashaholic*
6 Mai 2012
352
169
43
Bayreuth
Naja, das Kabel kann man ja vielleicht auch am Lenker lassen, aber dann jedesmal den USB Stecker rein- oder rauspfriemeln is auch lästig. Weiß auch nicht, wie lange der das mitmacht.
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.181
19.186
113
NRW
Ich persönlich find den Kabelschalter als überflüssiges Gimmick. Selbst die Leuchtstufe würde ich nicht vermissen, ist sie auch auf Stufe 4 heller als die anderen.
 

Glimmli

Flashaholic*
6 Mai 2012
352
169
43
Bayreuth
Servus,

Was die StVO Zulassung betrifft ist die B&M IXON IQ Prenium noch ein heißer Kandidat.
Die kommt dann mit dazu wenn ich meine Berichte hier abgebe;)
... bei der kann man die Akkus doch auch intern laden. Was braucht man denn da für einen Stecker? Sieht mir nicht nach USB aus, oder?
Find ich inzwischen sehr praktisch.
Glimmli
 

heiligerbimbam

Flashaholic**
8 Oktober 2012
2.877
1.477
113
Darmstadt (1.Liga am Bölle :-) )
Danke für den aufschlussreichen Vergleich . :thumbsup:
Die Fenix wäre tatsächlich eine Überlegung wert für das zweite Fahrrad .
Allerdings habe ich gerade bei der Fenix nicht den Eindruck das der
Gegenverkehr weniger geblendet wird als wenn ich eine normale TaLa
am Lenkermontiere . In meinem Fall fahre ich normalerweise mit einer SC600w
oder einer Dobermann am Lenker .
Fahrrad 1 ziert eine Lupine Piko . Deren Nachfolger gibt es ja inzwischen auch mit Fernbedienung .
Nach deiner Einteilung von Post 8 bin ich wohl am ehesten Fall 3 (Wald/35km/h) und finde die Piko da fast perfekt . :)
Hast du einen (subjektiven) Eindruck davon bekommen ob die Fenix für den Gegenverkehr tatsächlich weniger blendet als z.Bsp. die T30S ?
 

Glimmli

Flashaholic*
6 Mai 2012
352
169
43
Bayreuth
Servus,
also wenn, dann nur minimal. Man kann auch den Beamshots gegen die Wand sehen, dass der Spill der BC30R an den Seiten und oben nicht kreisrund ist und etwas "begrenzt" (abgeschnitten wäre übertrieben) ist.
Allerdings hab ich auf Blendwirkung nicht gesteigert geachtet, muss ich zugeben.

Aber ich kann´s demnächst gern nochmal ausprobieren, direkter Blendvergleich mit der T30S, weil...... ich musste mir jetz trotzdem so ein Ding bestellen.:rolleyes: Müsste diese Woche noch kommen.
Glimmli
 
  • Danke
Reaktionen: heiligerbimbam

urausb

Flashaholic**
18 September 2011
3.002
1.778
113
Kr. AB
Vorneweg vielen Dank an den Flashlightshop und amaretto für die Leihstellungen und die Möglichkeit dieses Passarounds.

Ich habe nun auch noch, nach ein paar Tagen Wartens wegen abendlichen Regens, ein paar Beamshots gemacht.
Im Test waren:
Fenix BC30R
Nextorch B10
Bikemate
Amarettos Handlämpchen
Lupine Stuby (hatte ich 2003 gekauft, war die erst LED-Zeltstangen-Lampe von Lupine)
Lupine Nightmare Pro 25W Halogen (ist auch schon 11 Jahre in meinem Besitz)

Mein Fazit vorne weg:
Die einzigste Lampe aus dem PA, die in meinen Augen brauchbar ist, ist die Fenix BC30R. Mit Abstrichen evtl. noch die Nextorch. Der Rest ist lebensgefährlich.
Ich fahre schon immer mit Lampen ohne StVZO und zwar deshalb, da mir mein Eigenschutz wichtiger ist, als evtl. geblendete Autofahrer. Davon abgesehen blende ich ab und / oder schiebe die Lampe so nach unten, daß niemand geblendet wird. Wer mal mit 50 kmh einen Berg runter gefahren ist, weiß wovon ich spreche.
Wie vieles in der Politik krankt es auch an den Zulassungsbedingungen für Fahrradlampen. Ich will auch hier keine Diskussion lostreten, ist meine Einstellung, fertig.

Wie schon geschrieben, die BC30R, macht ordentlich Dampf. Der Turbo ist allerdings nur mit dem Fern-Schalter einschaltbar und auch nur so lange, wie die Taste gedrückt wird. Das finde ich nicht so gut, ein zeitgesteuerter Step-Down nach 30 oder 60 Sekunden wäre besser.
Ansonsten macht die Lampe einen guten Eindruck und ist eigentlich zu empfehlen. Den Lenkerhalter ist eine Schelle mit einer Art Rändelschraube zum festziehen. Die Lampe selbst wird dann per Schnellspanner darauf befestigt. Die Fernsteuerung für Turbo wird an der Unterseite über einen Micro-USB-Anschluß angesteckt. Die Fernbedienung besteht dann noch aus ca. 30cm Kabel, und über einen Schalter samt Befestigungsband aus Klett.
Über den gleichen USB-Anschluß wird die Lampe auch geladen.

Die Nextorch hat ein etwas seltsames Lichtbild und ist auch sonst etwas schwächer auf der Brust. Somit ausgeschieden.
Ich bevorzuge volle Pulle gerade aus, ca. 20 bis maximal 25° Öffnungswinkel. Zusätzlich noch eine Kopflampe, damit man auch mal zur Seite schauen kann, zusätlich bietet diese eine Redundanz, sollte die Hauptlampe ausfallen.

Die Bikemate, wie auch amarettos Handlämpchen, sind Lampen, die auf Grund der ungenügenden Leuchtkraft auf dem Fahrrad nichts zu suchen haben. Evtl. als Positionslicht brauchbar, aber nicht zur Orientierung in Fahrtrichtung.

Die Lupine Stuby ist auch nicht mehr up-to-date. Scheidet auch aus.
Die Nightmare Pro kommt der der Fenix noch am nächsten. Da die Unterschiede nicht sehr groß sind, wird diese nach wie vor in Benutzung bleiben. Zumindest solange der Brenner noch in Ordnung ist.

Zu den Beamshots noch ein paar Worte. Ich habe die gleichen Einstellungen genommen, die ich auch sonst immer für Beamshots nehme. Daher sind manche Bilder etwas dunkel. Aber viel mehr kommt aus den Lampen auch nicht raus. Höchstwahrscheinlich werden jedoch die Ergebnisse im realen Einsatz etwas besser sein, als von mir abgelichtet. Zusätzlich habe ich noch eine Olight SRmini V2 als Vergleichsobjekt mit aufgenommen.
Evtl. sollte man sich einen Halterung für eben diese Olight besorgen, die macht wenigstens ordentlich Licht, für bezahlbares Geld.

Blende 8
Belichtungszeit 4 sec.
Tageslicht
ISO 400
Alles andere manuell.

Dunkelvergleichsbild:


Bikemate:


Amarettos Hand(taschen-)lämpchen:


Nextorch B10:


Lupine Stuby:


Lupine Nightmare Pro 25W Halogen:


Fenix BC30R High:


Fenix BC30R Turbo:


Olight SRmini V2 auf High (nicht auf Turbo, das wäre beim Fahren praktisch nicht nutzbar):


Rechts von dem Baum in der Bildmitte ist ein Rosenbogen erkennbar, der ist ca. 38m von der Kamera und 35m von der Lampe entfernt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lichtquelle

Flashaholic**
16 November 2012
2.006
727
113
Mich würde ein Vergleich zwischen der Fenix BC30R und der Fenix LD50 interessieren. Wäre klasse, wenn das jemand machen könnte. Eine Halterung für die LD50 wäre klasse, so muss gebastelt werden.
 

itf

Flashaholic**
18 Juli 2012
3.356
5.335
113
NRW
Ich habe nun die Lampen verglichen und muss sagen, dass die Fenix B30R die einzige solide Lampe ist. Von der Wertigkeit und Stabilität her betrachtet würde ich die Reihenfolge so auswählen: B30R, B10, Selfmade, Bikemate. Erstaunlicher Wiese ist die Bikemate vom Lichtbild und er Helligkeit her überraschend gut. Zurück zur B30R. Sie ist einfach zu bedienen und das Restzeitdisplay ist hilfreich. Die Lichtleistung und Ausprägung ist sehr gut. Sie ist einfach zu bedienen und verfügt auch über eine deutschsprachige Anleitung. Auch das Zubehör ist umfangreich. Leider lässt sich der Turbo (Fernlicht...) nur über den externen Taster auswählen, welcher so nicht allwettertauglich ist. Es fehlt an Dichtigkeit am Stecker. Leider ist der Akku fest verbaut und es fehlt eine Lock Funktion.
Die Nextorch B10 hat ein gutes Lichtbild und ist zusätzlich auf der Halterung schwenkbar. Leider war keine Anleitung und Zubehör dabei. Bei dem Batteriedeckel ist etwas Fummelarbeit gefragt. Aber an sich macht diese Lampe einen soliden Eindruck.
Bei der Bikemate hatte ich das Gefühl das diese Lampe nicht einen Sturz gefahrlos einstecken kann. Aber von der Lichtleistung her war sie nicht mal schlecht. Leider fehlen auch hier Anleitung und Zubehör.
Ich fand den Selbstbau pfiffig. Mit einfachen Mitteln ein Abblendlicht gebastelt.

Fazit: IMHO ist die Fenix B30R die brauchbarste Fahrradlampe und macht auch den solidesten Endruck. Nur das Lichtbild könnte etwas mehr in Richtung Ablendlicht gestaltet werden...

Gruß ITF
 

Glimmli

Flashaholic*
6 Mai 2012
352
169
43
Bayreuth
Servusla,
ich hab mir inzwischen ja eine BC30R rausgelassen.
Um´s kurz zu machen: ich bin voll zufrieden, wenn nicht begeistert.
ich fahre früh eine halbe Stunde mit dem Rad mit BC30R. Wenn ich heim fahre, isses noch hell, meist lass ich da die Lampe aus.
Das hab ich jetzt 3 Wochen mit einer Akku-Ladung gemacht, wobei ich meist Stufe 2, selten Stufe 3 verwende. Restlaufzeit ist immer noch weit über Reserve.

Das ist schon was deutlich anderes als die Philips Saferide, die ich bisher verwendet habe. Die muss alle paar Tage ans Ladegerät, weil die Kontroll LED nach einigen Minuten Betrieb rot ist, und man sonst keine weitere Kontrolle über den Ladezustand hat. Außerdem scheint sich die Philips bei Nichtbenutzung merklich zu entladen. Was die interne Ladefunktion macht, ist mir nicht ganz klar (Kontrolle, Abschaltung etc...). Akkus jedesmal rausnehmen ist mir aber zu umständlich.

Letztlich sind´s genau die Vorzüge der BC30R, die ich schon im Review nannte, welche mich nach über 3 Wochen Nutzung überzeugen:
- kompakt, stabil, wertig gefertigt
- Lange Laufzeit
- verlässliche Kontrollmöglichkeit/Anzeige der Restlaufzeit
- internes Laden per USB, allen Anschein nach sehr verlässlich
- einfaches UI mit + und - Taste (eben mal kein Durchklicken über High, wenn man von mid nach low will....)

Da rücken für mich die Nachteile in den Hintergrund:
- Turbo nur mit Taster (Nutz ich nicht. Montage zu umständlich. Außerdem ist Stufe 4 mehr als hell genug. Trotzdem blöd.)
- keine Zulassung (jaja, ich weiß...)
- teuer.

Ich mag sie sehr.
Glimmli
 

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.462
494
83
Heute Abend habe ich mir die Zeit zum Testen genommen.
Eine kurze Ausfahrt sowie die Montage lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • amaretto Custom
    Mit der von mir verwendeten 18650-Zelle (Nitecore 3100) ließ sich die Taschenlampe leider nicht zum Leuchten bewegen.
  • Nextorch B10
    Wurde von mir lange im mtb-forum (zu Unrecht) ignoriert.
    Bietet sehr robuste Verarbeitung (Gehäuse aus Metall) und das Akkufach lässt sich werkzeugfrei und schnell öffnen. Rein von den Daten her (400lm, 4x AA) ist sie in der gleichen Klasse wie die Fenix BC20, bietet aber dazu noch eine grob Straßentaugliche Ausleuchtung bei einem deutlich geringen Preis. Gut finde ich auch, dass es nur konstant-Modi gibt und auf stark ablenkende und irritierende Blink-Modi wie bei der BC20 verzichtet wurde.
  • Discounter
    Bietet Gefühlt der Helligkeit und Abstrahlcharakteristik der B&M Ixon IQ Premium im "City-Eco-Modus", also grob 40lx.
    Ist nahe dran am Lichtbild der Ixon.
  • Fenix BC30R
    Die interessanteste Lampe des Passarounds.
    Der Turbo-Modus über den Kabeltaster bietet eine hohe Leistungsabgabe.
    Von der Abstrahlcharakteristik her mehr ein Fluter, gut für enge Pfade/Trails oder gemütliches Fahren.
    Mir persönlich ist der Abstrahlwinkel zu breit, es fehlt Licht in der Ferne (zu wenig throw).
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: amaretto

Sgt_Elias

Flashaholic*
21 März 2012
419
310
63
Schneverdingen
So,
von mir leider nur ein sehr kurzer Bericht, da das Wetter nicht so mitspielte, aber es gibt ja schon gute Beamshots hier.

amaretto Custom

Hätte ich gerne getestet, aber alle meine Akkus waren komischerweise zu kurz und klapperten innen ohne Kontakt herum.


Nextorch B10

Für gemütliches MTB im Gelände völlig ausreichend, fand die Ausleuchtung sehr gut. Für rasante Downhillfahrten braucht man mehr Lumen.

Verarbeitung ist sehr gut, hätte ich für den Preis nicht erwartet.

Die Halterrung ist aber eine Zumutung, wenn die Wege etwas holpriger wurden, rutschte die Lampe nach vorne runter.

Da wäre ein Clickhalterrung besser. Trotzdem werd ich mir die zulegen, und selbst was basteln. Jemand nen Tip?


Fenix BC30R

Ich bin begeistert :) Irre was da vorne raus kommt :thumbsup: Nicht ganz billig, aber für die Verarbeitung und Leistung gerechtfertigt.

Meiner Meinung nach ausreichend für rasante MTB fahrten.

Einziger Minuspunkt sind die fest eingebauten Akkus, wenn einem Unterwegs der Saft zuende geht, steht man etwas blöde da. Notfalls nimmt man eine USB Powerstation mit, nur fällt dann der Fernlichtschalter weg.
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.181
19.186
113
NRW
amaretto Custom

Hätte ich gerne getestet, aber alle meine Akkus waren komischerweise zu kurz und klapperten innen ohne Kontakt herum.
Ich hatte die Lampe mit einem geschützten geflammten Trustfire verschickt, einer der Teilnehmer hat den versehentlich behalten und an mich zurückgeschickt. Geschützte Akkus müssten eigentlich lang genug sein? :confused: