Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Fenix LD75C - PA Reviews, Test- und Erfahrungsberichte

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.222
19.277
113
NRW
Olight Taschenlampen
Trustfire
Herr Auler vom Flashlightshop hatte uns eine Fenix LD75C als Teststellung überlassen. In diesem Thread könnt ihr eure Erfahrungen zur Lampe im Rahmen des Passarounds mitteilen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Lichtquelle

Flashaholic**
16 November 2012
2.006
727
113
Fenix LD75C mit Beamshots

Im Review zur Fenix LD75C wurde vieles schon sehr gut erklärt, deshalb gehe ich auf die technischen Details nicht so ein.

Die Fenix LD75C ist die erste Lampe mit 4x18650er die ich in den Händen halte und dazu hat sie noch mehrere LEDs. 4200Lumen sollen herauskommen, wenn man alle weißen LEDs an hat. Die Reichweite mit 60.000Lux sollte schon recht ordentlich sein.

Die LD75C ist noch als kompakt zu bezeichnen und passt in eine Jackentasche rein. Sie liegt gut in der Hand , wobei man das Gewicht mit eingelegten Akkus(über 600g) schon merkt. Dementsprechend liegt sie auch in der Jackentasche. Das Holster ist im Lieferumfang enthalten. Die Verarbeitung wirkt gut, alles wie es sein soll.

Bei den Akkus muss man darauf achten, wie man sie einlegt. Im Dunkeln ist ein Wechsel der Akkus für mich nicht möglich.
Das Zuschrauben der Lampe geht einfach, die zwei Pins sind aber etwas wackelig. Ein Rattern der Akkus konnte ich nicht feststellen.

Die LD75C hat 5 LEDs. 4 davon sind XM-L2 LEDs und eine LED mit 4 Lichtfarben(rot,blau,grün,weiß). Die 4 weißen Haupt-LEDs die bis zu 4000Lumen produziert wird mit einem Schalter angeschaltet und dann die gewünschte Stufe ausgewählt. Ein weiterer separater Schalter schaltet zwischen rot, grün, blau, weiß und Strobe um. Zusammen mit den 4 XM-L2 und der weißen Farb-LED sollen 4200Lumen zustanden kommen. Dann gibt es noch einen weiteren Schalter mit dem man weitere Funktionen wie Strobe oder Turbo aktiviert.

Das 3 Schalterdkonzept ist für mich im dunklen nicht so leicht zu bedienen gewesen. Die Helligkeit der Lampe ist schon beachtlich, der Funktionsumfang auch, von Strobe bis Rot ist alles dabei. Die kleinste Stufe mit 40 Lumen ist sehr hell.
Beim Duschschalten bis 4000Lumen habe ich das Gefühl, dass die Helligkeit zunimmt, aber die Reichweite gleich bleibt. Es ist ein bisschen ungewohnt, wenn ich das mit anderen Lampen wie die Sunwayman D40A XM-L2 oder XinTD C8 XP-G2 vergleiche, dann kommt auf dem Zielobjekt mehr Licht an.

Die Reichweite meinen Augen nach, beträgt in etwa 150-250Meter. Es kommt drauf an was man als Zielobjekt verwendet. Als ich den Spot im Raum sah dachte ich, dass die Lampe doch schon spot-lastig ist, aber im freien war es eine gute Raumausleuchtung über 150-200m.

Die Beamshots sollen einen kleinen Eindruck vermitteln. Die Lampen waren jeweils auf der höchsten Stufe geschaltet.

Das Gebäude ist etwa 106m entfernt. Aufgenommen wurden die Bilder mit Weißabgleich "Tageslicht" und ISO200 bei den nahen Beamshots, sowie ISO800 bei den weiten Beamshots. Alles freihändig und dementsprechend ist die Qualität.
*Edit* Belichtungszeit ist immer 1 Sekunde, sowie 1 Sekunde Verschlussgeschwindigkeit.

Fenix LD75C


XinTD C8 XP-G2 S2 (dedomed)


Sunwayman D40A Noctigon XM-L2 NW
(dedomed)



Nun zu den einzelnen Farben.


Das sollte 4000Lumen(bin mir nicht mehr 100%ig sicher) auf etwa 100m sein.


weiter Vergleichsfotos findet ihr zum Durchklicken hier. Darunter sind die Armytek Tiara, Thrunite Neutron 2A V2 und mehr.

Fazit:

Es ist sicherlich eine tolle Lampe die sehr viel kann. Für denjenigen der Farb-LEDs benötigt und eine gute kraftvolle Raumausleuchtung sicherlich eine tolle Lampe.
Sie ist dafür noch kompakt und passt in eine Jackentasche. Vier 18650er Akkus fallen aber schon ins Gewicht. Ich bevorzuge im Moment leichtere und kleinere Lampen.
Die Lichtfarbe ist etwas kühl und könnte etwas wärmer sein. Sonst von der Verarbeitung und Leistung her eine gelungene Taschenlampe.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Vielen Dank für die Beschreibung der Lampe:thumbup:

Kannst du mal in den originalen Bilddateien nach den Belichtungszeiten schauen?
Insbesondere LD75c vs Sunwayman D40A Noctigon XM-L2 NW(dedomed) interessieren mich da besonders, weil ich den Eindruck von den Bildern habe, dass der Beamshot der LD75c vielleicht kürzer belichtet sein könnte.

Gruß
Klaus
 

Lichtquelle

Flashaholic**
16 November 2012
2.006
727
113
Klar. Ich habe es schon oben eingefügt. Es sind laut Kamera immer 1sek. Verschlussgeschwindigkeit und 1 sek. Belichtungszeit(Belichtungsmodus_ automatisch/Belichtungsprogramm: automatisch) . Das mit der domten D40A war eher ein Unfall, aber in Wirklichkeit haut die schon auf 100m echt so viel raus wie auf den Fotos zu erkennen ist. Es kann aber stark von dem Ziel abhängig sein. In Wirklichkeit ist die LD75C von den Lumen her der D40A überlegen, von der Reichweite her sind sie in etwa gleichauf. Von der Ausleuchtungsbreite her liegt die LD75C ganz vorn.
 
  • Danke
Reaktionen: cuxhavener

FrankD5

Flashaholic**
16 Oktober 2010
3.278
2.504
113
Nähe Karlsruhe
Tiefe Einblicke und blumige Aussichten



Dieses mal noch knapper, leider komme ich unter der Woche nicht dazu, ausführlich über eine Lampe zu berichten. Das ist für mich der ganz große Nachteil der 3 Tage-Regelung. Außerdem wollte die Lampe unbedingt zum Forumstreffen nach Heilbronn.
Das ist aber gar nicht schlimm, hier gibt es ja ein, wie gewohnt, sehr gutes Review von amaretto. Beamshots gibt es auch schon hier im Thread und ich bin mir sicher die weiteren PA Teilnehmer werden da auch noch welche zeigen und ausführlicher über die Lampe berichten.
Also von mir nur ein paar Bildchen und meine persönliche Meinung.


Mein Dank an Fenix und den flashlightshop, für die zur Verfügungstellung der Lampe, und an amaretto für die, mal wieder generöse, Organisation.




Als allererstes muß mann die Lampe natürlich mit Akkkus/Batterien beladen. 4x 18650er oder 8x CR123 Primärzellen und es sollte hell werden. Tut man das stellt man überrascht fest, dass die BA da leider falsch ist. Auch ein Blick ins Innere des Batterierohrs verstärkt den "falschen" Eindruck. Im Lampenkopf befinden sich 4 Federn. Eigentlich ein Indiz dafür, dass dort der Pluspol des Akkus sein sollte.



Auf den zweiten Blick offenbart sich dann sowohl auf dem Batterierohr als auch neben den Federn auf der Platine die Wahrheit.



So ganz glücklich finde ich diese Anordnung nicht. Es ist schlicht unmöglich bei Dunkelheit oder auch bei schwachem Licht die Akkus einzusetzen. Da wäre mir ein Akkuträger wesentlich lieber, da ich dort die Federn ertasten kann. Und wie schon gesagt, bei fast allen Lampen die ich kenne sind dies Federn, für den Pluspol des Akkus gedacht.


Sehr positiv: die Lampe kann auch nur mit 2 Akkus bzw. 4 CR123 betrieben werden. Allerdings muß man auch hier die Position beachten.



Es müssen die 2 Schächte neben den Batterierohmarkierungen benutzt werden. Es gibt also 2 Möglichkeiten dies zu nutzen. Dabei leuchtet die Lampe aber nur mit der halben Leuchtkraft, bzw nur mit der Hälfte der LEDs. Die farbige LED ist dabei nicht betroffen, die scheint mit ihrer vollen Leistung zu leuchten. Ist aber nur mein Seheindruck, gemessen habe ich nichts.

Zuerst war ich etwas geschockt über die dünnen Pins die für die Position der Endkappe sorgen. Ich dachte mir: "Das wird ein Mordsgefummel da die richtige Position zu finden!"



Doch das hat Fenix sehr schön gelöst. Man kann die Tailcap ansetzen wie man möchte, die Kontaktstifte gleiten über eine "Rampe" genau in die für sie bestimmten Bohrungen "Thumbs Up"




Die LD75C wird über die 3 Taster an der Seite bedient. In der BA bezeichnet als Strom-, C-, Sonnensymbol



Mit dem rechten Schalter (Strom) werden die Primä LEDs geschaltet
Der linke Schalter (C) steuert die MultiColor LED
Und der untere Schalter (Sonne) sorgt für Strobe und Turbo

Die Schalter sind sehr gut zu ertasten, zudem ist der untere Schalter etwas flacher. Auch im Dunklen kein Problem die Schalter zu finden.
Eingeschaltet werden die primären LEDs mit einem langen (>0,5 Sek) des Stromschalters. Mit einem kurzen klick geht es durch die 5 Modi. Die Lampe schaltet immer in den nächsthöheren Modus, aus Turbo kommt man dann wieder in Eco. Ein erneuter langer KLick schaltet die Lampe wieder aus.
Fast genauso funkioniert dies auch mit der C Taste für die farbige LED. Langes Klicken einschalten kurzer Klick um die Farbe zu wechseln. Leider in der BA nicht erwähnt: nach weiß kommt Geblinke in rot und danach rot/blauer Strobe.
Ein Klick auf den Sonnen Taster bringt einen in den Strobe, ein langer Klick auf diesen in den Turbomodus. Mit einem kurzem Klick kommt man dann zurück in den zuetzt verwendenten Modus. Turbo und Strobe kann auch bei ausgeschalteter Lampe in gleicher Weise erreicht werden.

Und nun ein kleiner Einblick in den Reflektor der LD75c:



Die 4 Primär LEDs sitzem gut zentriert in einem makelosen Smooth-Reflektor. Die farbige LED ebenso gut zentriert in einem strukturierten.

Und nur der tiefe Einblich:



Um die weiße LED herum sieht es ziemlich wild aus. Allerdings ist dies eine extreme Makroaufnahme und ich habe bisher noch keine LED Platine mit dieser Vergrößerung betrachtet.


Und jetzt wird es blumig
Bitte keine Helligkeitsvergleiche anstellen, die Kamera war auf Blendeautomatik. Hier geht es wirklich nur um die Abstrahlcharakteristik.


Die Primär LEDs




rot (ich weiß man sieht es)


blau


grün


Sekundär weiß


Und abschließend noch ein Größenvergleich:


Thrunite TN36, Fenix LD75c, Fenix TK75, Thrunite TN30



Mein persönliches Fazit

Fenix hat wieder ein solides Stück Technik abgeliefert, die Verarbeitung ist auf dem gewohnt hohen Fenixniveau, da gibt es überhaupt nix auszusetzen. Die LD75c ist eine Lampe mit einer guten Ausleuchtung im nahen und mittleren Bereich. Allerdings ist der Beam sehr, sehr unruhig. Und das leider nicht nur an der weißen Wand. Auch in der freien Natur sieht man leider sehr deutlich die blumige Ausleuchtung.
Die Leuchtleistung ist, trotz der recht kompakten Maße, sehr hoch und die Lampe hat dadurch eine recht gute Reichweite. Was leider Felixtypisch wieder fehlt ist ein sehr niedriger Modus.

Die farbigen LEDs haben eine recht hohe Helligkeit. Nach meinem Geschmack eher zu hell. Hier hätte ich mir mehrere Stufen gewünscht. Mit Dunkeladaption beim Rotlicht wird das nämlich nix. Und vor allem der "bunte" Strobe und das Geblinke stören mich sehr. Sowas hat für mich in der normalen Schaltreihenfolge nix verloren. Und noch ärgerlicher, dass dies nicht mal in der BA Erwähnung findet.

Die Bedienung ist nicht so ganz nach meinem Geschmack. Ich mag es einfach nicht wenn zum Ein- Ausschalten ein Taster gehalten werden muß. Der Instant Strobe ist für mich völlig nutzlos. Dafür hätte ich mir neben dem Instant-Turbo noch ein Instant-Low gewünscht.

Über den fehlenden Akkukäfig kann man natürlich geteilter Meinung sein. Ich finde diese Lösung nicht wirklich praktisch, zumal die Markierungen recht klein sind und auch der BA widersprechen.

Sicherlich eine gute Lampe aber es sind einfach zu viele Kleinigkeiten die für mich diese Lampe nicht zu meiner Lampe werden lassen.


Gruß FRank
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.222
19.277
113
NRW
Dieses mal noch knapper, leider komme ich unter der Woche nicht dazu, ausführlich über eine Lampe zu berichten. Das ist für mich der ganz große Nachteil der 3 Tage-Regelung.
Ob knapp oder nicht, jedes Feedback ist wichtig und willkommen.
Im Übrigen ist dein Bericht sehr aufschlussreich. :thumbup:
Meine Danke sind leider alle.


Zu den 3/4 Tagen. Ich denke, dazu machen wir zügig eine Umfrage und das Ergebnis mit den meisten Stimmen wird künftig umgesetzt.

Ich könnte mir folgende Alternativen für die Umfrage vorstellen (Mehrfachnennung möglich):

siehe hier: http://www.taschenlampen-forum.de/test/41295-umfrage-nur-test.html
 
  • Danke
Reaktionen: FrankD5

urausb

Flashaholic**
18 September 2011
3.002
1.778
113
Kr. AB
Im Review, sowie in den Beiträgen meine Vorschreiber, siehe weiter oben in diesem Thread, wurde ja schon so gut wie alles wichtige geschrieben.
Außerdem regnet es im Moment wie aus Eimern, sodaß Außenbeamshots heute ausfallen.

Das gute vorne weg: Die Lampe macht mit ihren 4 XM-L2 richtig ordentlich Licht. :thumbup:

Ich hatte die Lampe vorgestern zum Treffen in Heilbronn mit. Sie wurde auch ordentlich und mit viel Interesse ausprobiert Ich hatte jedoch den Eindruck daß das User Interface nicht so jedermanns Sache war.

Die Lampe hat drei Taster.
Mit dem mittleren hat man mit einem langen Tastendruck Schnellzugriff auf Turbo, das finde ich spitze (!), mit einem kurzen Tastendruck kommt man in Strobe. Das ganze Geblinke bei den Lampen brauch ich nicht, geht mir eigentlich sogar auf den Nerv.

Mit der linken Taste schaltet man die innere, im Zentrum liegende RGB-LED (XM-L2).
Einschalten mit einem langen Tastendruck.
Danach mit kurzen Tastendrücken die einzelnen RGB-Modi durchschalten.
Diese sind: nur weiß, rot-blinkend, rot/blau schnell blinkend, blau, grün, rot, und wieder weiß.
Ausschalten dann mit einem erneuten langen Tastendruck.

Die rechte Taste ist für die 4 äußeren weißen LED's zuständig.
Langer Tastendruck schaltet diese alle auf einmal ein, dann kann man mit kurzen Tastendrücken durch die 5 Helligkeitsstufen schalten und zum Schluß mit einem langen Tastendruck wieder ausschalten.

Die äußeren 4 LED's können auch zusammen mit der inneren RGB-LED kombiniert werden und dies in allen Helligkeitsstufen.

FrankD5 hat ja das Problem mit dem korrekten Einlegen der Akkus schon geschrieben. Da muß man wirklich aufpassen.

Temperatur: Ich habe die Lampe auf Turbo geschaltet und im Tailstand eine halbe Stunde laufen lassen. Die Temperatur steigt bis auf ca. 55 °C, regelt dann die Helligkeit etwas herunter (in einer oder zwei sichtbaren Stufen). Sobald die Temperatur etwas gesunken ist, wird auch die Helligkeit wieder erhöht (nicht gemessen, sondern visuelle Wahrnehmung). Schaltet man die Lampe aus und sofort wieder ein, so startet sie wieder in Turbo. Die Temperatur war allerdings nicht höher als 57°C am Kopf zu bekommen. Am Ende des Batterierohres ist die Temperatur auf max. 50°C.
Zum Vergleich meine Thrunite TN36 schafft sage und schreibe 69°C und die MM15 von Niwalker macht bei 61° Schluß. Mit bloßen Händen sind alle drei nicht mehr anzufassen.

Preis: Durch die Farb-LED hat die Fenix LD75C sicherlich ein Alleinstellungsmerkmal, allerdings muß man dafür auch sein Sparschwein schlachten. Qualität hat halt ihren Preis. Beim großen Fluß, wie auch beim flashlightshop.de, kostet sie knappe 220,-€, bei Banggood mit Code 164,-US$. Rechnet man noch Einfuhrumsatzsteuer und Zoll (ab 150,-€) dazu, so ist kein großer Vorteil durch eine Bestellung in China zu erreichen.

Mein Fazit:
Die Lampe ist ein guter, schicker und heller Allrounder mit ein paar Schwächen (Geblinke, Akkus, Preis). Muß ich nicht haben.
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.222
19.277
113
NRW
Olight Shop
Prima, ich finde es gut, dass ihr generell auch Schwächen der Lampen benennt.
Das wird vielen Mitgliedern eine Hilfe bei der Kaufentscheidung sein.

Falls du die Lampe noch länger behalten möchtest, um Beamshots zu machen, geht das in Ordnung. Im Umfrage-Thread wurde zurecht darauf hingewiesen, dass die 3-Tage-Regel manchmal zu knapp bemessen sein kann. Regen ist m.M. ein ausreichender Grund, die Lampe länger halten zu können ;)
 

urausb

Flashaholic**
18 September 2011
3.002
1.778
113
Kr. AB
Prima, ich finde es gut, dass ihr generell auch Schwächen der Lampen benennt.
Das wird vielen Mitgliedern eine Hilfe bei der Kaufentscheidung sein.

Falls du die Lampe noch länger behalten möchtest, um Beamshots zu machen, geht das in Ordnung. Im Umfrage-Thread wurde zurecht darauf hingewiesen, dass die 3-Tage-Regel manchmal zu knapp bemessen sein kann. Regen ist m.M. ein ausreichender Grund, die Lampe länger halten zu können ;)
Ich habe übrigens heute die anderen drei Lampen bekommen. :thumbup:
Versuche morgen mal mein Glück ein paar Beamshots auf meiner bescheidenen Strecke im Garten, sofern das Wetter mitspielt.
 

urausb

Flashaholic**
18 September 2011
3.002
1.778
113
Kr. AB
So, habe gerade noch ein paar Beamshots draußen gemacht. Ist mir jetzt aber zu spät, die noch einzustellen. Muß um viertel nach fünf wieder raus.:mad:
Stelle ich dann morgen ein.
 
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK

KC85

Flashaholic*
hab sie jetzt seit 1 woche. Habe sie in der bucht für unglaubliche 170€ plus kostenlosen versand aus deutschland geschossen per preisvorschlag. Wollte eigentlich ne Thrunite TN35 als zusatz für meine Thrunite tn4a. Habe mich aber für die LD75c entschieden weil ich mir davor ne stirnlampe mit tarnlicht angeguckt habe. So konnte ich beides vereinen. Von der leuchtweite her unglaublich, genauso weit, wenn nicht weiter als meine c8 xm l2 u3 dedomed. Diese Lampe ist genau das Mittelmaß zwischen flooder und thrower. sehr ungewöhnlich ist die akkustandsanzeige gelöst, nämlich durch die rgb led. dazu wird die leuchtkraft runtergeschraubt. ich benutze die led batterieanzeige gerne zum kurzfristigen leuchten, da die helligkeit vollkommen ausreicht

Wobei ich noch anmerken muss das die lichtfarbe der xm-l mleds nicht übereinstimmt mit einer xm-l2 u2 sondern eher einer u3...hab hier eine xm-l2 u2 und eine u3 als direkten vergleich
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Thunderstruck

Flashaholic**
24 Februar 2014
4.725
2.167
113
Auetal
so nu schreib mal ich paar Zeilen über die LD75C :D. Fangen wir bei dem negativen an ......... hab einfach nichts gefunden was an dieser Lampe schlecht sein soll :D. Nun zum positiven ;) ist wirklich eine Handschmeichlerlampe die nochmals kompakter ist wie z.b die K40M von Acebeam. Man merkt das man ne gut 200 € kostende Lampe in der Hand hat wirklich perfekt verarbeitet :thumbsup: auch das UI und die Color Led fand ich toll ( das Lichtbild schaut ganz ansehnlich aus ;) hab schon schlimmeres gesehen ). ok hab doch was negatives entdeckt :D die Schalter könnten ein tucken leichtgängiger sein :p. Alles im allen ists aber wirklich ne wundervolle Lampe :thumbsup:

hier mal ein paar Bilder:

1: Fenix RC40 2: Acebeam K40M 3: Fenix LD75C 4: Thrunite TN12 5: Thrunite TN36



1: Fenix RC40 2: Acebeam K40M 3: Fenix LD75C 4: Thrunite TN36



Großer Bruder und kleiner Bruder leuchten um die Wette :thumbsup:



Ja so klein ist Sie, und ja so Groß ist die RC40 :D



Gruß Perry
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Hansi85

Stammgast
22 Oktober 2012
62
6
0
bei Mainz
Hallo,
Kann man an die LD75c auch so rohrverlängerungen anschrauben wie bei der Tk 75?
Die Farben sind ja toll,
Aber eher Spielerei, denke ich werde eher bei der tk 75 bleiben und hab mit verlängerung dafür eine längere Laufzeit.
Was meint ihr?
Grüße
Hansi
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
11.001
15.234
113
Nanda Parbat
Hallo,
Kann man an die LD75c auch so rohrverlängerungen anschrauben wie bei der Tk 75?
Nein, kann man nicht.

Die TK75 hatte zu diesem Zweck Batteriekäfige mit Dioden dran, die beim Aneinanderreihen von Käfigen das Verdoppeln der anliegenden Spannung verhindern.

Die LD75C hat das nicht; die hat gar keinen Batteriekäfig.

Viele Grüße,
Markus
 

Hansi85

Stammgast
22 Oktober 2012
62
6
0
bei Mainz
Hallo Markus,
Ah ok, Hm, da bleibe ich lieber bei der tk75 die ist ja auch schön Hell und mit der Verlängerung läuft die schön lange.... :)

Grüße
Hansi
 

Photon

Flashaholic**
8 Juni 2012
1.276
1.267
113
Heidelberg
Die TK75 hatte zu diesem Zweck Batteriekäfige mit Dioden dran, die beim Aneinanderreihen von Käfigen das Verdoppeln der anliegenden Spannung verhindern.
Die Dioden vom Batteriekäfig verhindern nur mögliche Ausgleichsströme der Zellen eines Packs und den möglichen Ausgleichströmen zwischen den ganzen Erweiterungspacks bei unterschiedlichem Ladezustand, auf das nur mögliche parallelschalten mehrerer Packs haben sie keinen Einfluß. Siehe: http://www.taschenlampen-forum.de/showpost.php?p=277332

Gruß
Volker
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: mkr und Hansi85

Michaels

Flashaholic**
6 November 2012
1.925
659
113
Hannover
Von mir auch noch mal ein fettes Danke für die Möglichkeit zum Testen und befummeln.

Das meiste ist geschrieben. Die Lampe lohnt sich meiner Meinung nach auf jeden Fall. Sie ist auch kleiner als ich dachte, also für die meisten sehr gut zu Händeln.
Das Gesamtkonzept finde ich gelungen. Sie ist eine gute Lampe, die sicher den Weg zu einigen Usern finden wird. Ich bin auch nicht abgeneigt. :peinlich:


Man wünscht sich für die Lampe wieder den dunklen Winter. :D
Wir hatten unseren Spaß mit der Lampe. Nochmal Danke
 

Konrad der Helle

Offizieller Destruction-Tester des TLF
23 Juni 2011
2.464
874
113
Hachenburg Westerwald
Servus
Danke für die Möglichkeit die Lampe zu testen.
War heute mir zum angeln.Mir gefällt die Haptik der Schaltereinheit.werd wohl bis zum Herbst eine haben.
Werd später wenn es dunkel wird,noch paar Bilder versuchen zu machen.
Hier ein paar Bilder von heute.
Gruß Konrad
 

Anhänge

  • Danke
Reaktionen: heizer

urausb

Flashaholic**
18 September 2011
3.002
1.778
113
Kr. AB
Servus
Danke für die Möglichkeit die Lampe zu testen.
War heute mir zum angeln.Mir gefällt die Haptik der Schaltereinheit.werd wohl bis zum Herbst eine haben.
Werd später wenn es dunkel wird,noch paar Bilder versuchen zu machen.
Hier ein paar Bilder von heute.
Gruß Konrad
Hihi, nicht mit dem Bagger drüber, dafür im Teich versenkt.
:thumbsup:
Hauptsache noch schnell ein paar schöne Bilder gemacht.
:D
 
  • Danke
Reaktionen: Konrad der Helle
13 Mai 2015
1
0
0
Wow

Also die Fenix sieht schon super vielseitig aus. Hätte ich nicht gerade eine neue Zweibrüder....
 

heizer

Flashaholic*
11 Juni 2010
532
256
63
Rheinhessen
Gestern Abend habe ich die LD75 ausgepackt und mich etwas mit der Bedienung vertraut gemacht. Erster Eindruck,: Schön kompakt, wie von Fenix gewohnt gut verarbeitet, grosser, heller Spot, viel Spill und schöne kräftige Einzelfarben der Multicolour-LED. Die Bedienung geht nach kurzer Zeit recht gut von der Hand.

Eine einfache Luxmessung der LD75 ergab ca. 62 kLux/1m

Der gleiche Messaufbau ergab an meinen Lampen etwa folgende max-Werte:
TK75 (2600): 91 kLux
M60C: 37 kLux
TN4A: 30 kLux

Heute hatte ich nun Gelegenheit, die LD75 mal im Garten zu testen und zu vergleichen. Im simplen Vergleich habe ich einfach den jeweils hellsten Modus fotografiert.

Hier die Kandidaten (v.l.) Fenix TK75, Fenix LD75C, Sunwayman M60C, Thrunite TN4A


Fenix LD75


Fenix TK75


Sunwayman M60C


Thrunite TN4A


Mir gefällt die LD75C sehr gut. Allerdings scheint mir der Platz in meiner Sammlung derzeit zu eng, um sie noch zwischen der M60C und der TK75 zu platzieren.

Viele Grüsse
Kai
 

itf

Flashaholic**
18 Juli 2012
3.356
5.335
113
NRW
So, hier nun mein Eindruck von meiner ersten Passaround Lampe: Meine "Vortester" haben über die wesentlichen Punkte ja schon berichtet. Gerade die technischen Daten.

Die Lampe ist sehr gut verarbeitet. Es ist ein beeindruckender Flooder, mit sehr angenehmen Beam. Ich empfinde die Lichtfarbe nicht zu kalt. Die Lampe liegt gut in der Hand und ist sehr kompakt.

Ein Schwachpunkt ist die Bedienung über die drei dicht beieinander liegenden Knöpfe: In der dunklen und somit kalten Jahreszeit ist es etwas schwierig mit Handschuhen den Turbo- oder Strobomodus einzuschalten.

Der Entladestrom bei der ausgeschalteten Lampe ist mit 0,05mA je Akku Paar sehr gering. Mann kann die Akkus aber nicht durch eine oder zwei Umdrehungen des Deckels vom Stromkreis trennen, so wie bei der EagTac SX25L3 o.ä. Lampen.

Meine EagTac SX25L3 im Größenvergleich zur Fenix LD75C
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

gryf

Flashaholic
11 Mai 2013
163
129
43
Rhein-Main
Guten Abend,

ich habe zwar nicht am PA teilgenommen, möchte aber hier trotzdem noch zwei kleine Anmerkungen machen, nachdem ich heute meine LD75C in Empfang nehmen durfte (Dank an Markus für die "Beschaffung"):

  1. Habe ich nicht explizit erwähnt gesehen; falls doch, bitte ich die Wiederholung zu entschuldigen: Durch doppeltes Drücken des Farbtasters zeigt die LD75C durch kurzes (ca. 3s) farbiges Leuchten die ungefähre Restkapazität bei der Benutzung von Akkus an: Von Grün für "Voll" über Blau und Rot bis zu rotem Blinken für "So gut wie leer".
  2. Kleiner Tipp, um auch im Dunklen die Akkus richtig herum einzulegen: Die Lampe so halten, dass ein Stift oben und der andere unten ist. Dann rechts oben und links unten jeweils einen Akku mit dem Pluspol in Richtung Lampenkopf einlegen und die beiden anderen in die verbleibenden Schächte mit dem Pluspol zur Endkappe hin. Fertig.

Ist ggf. von Interesse bzw. hoffentlich hilfreich.

Ciao

Thomas
 

kandalph

Stammgast
7 Februar 2015
57
17
8
AUT/DE/GR
Eine gute Alternative

So, auch ich habe seit 3 Tagen die Fenix LD75C.

Beim Auspacken war ich von der kompakten Größe angenehm überrascht. Die sieht neben den Brüdern oder Schwestern von Fenix TK70 (TK70's), TK75 (alle 3 Versionen) etc. sehr handlich aus. Laut Werk kommt die LD75C mit einer Maximalleistung von 4000lm (+200lm) an den Start. Ohne irgendeiner Erwartungshaltung, habe ich doch auch ein paar kleine Monster wie TN36UT CW, NW MM15 + MM15MB, bin ich von der Leistung angenehm überrascht.

Leider ist es uns nicht immer möglich ALLE TL zu vergleichen und für sich das Idealste herauszusuchen. Wichtiger vielmehr die Erkenntnis, dass Beamshots (egal wie toll und mit welchem großen Aufwand gemacht und uns zur Verfügung gestellt) nicht das aussagen können, was das eigene Auge wahrnimmt. Und eben hier war und bin ich sehr überrascht, was Fenix uns wieder beschert hat. Die LD75C ist super verarbeitet, keine scharfen Kanten, was doch vielerorts beanstandet, einfaches UI, LED's zentriert, glasklarer + fehlerfreier Reflektor und Linse, Gewinde sauber geschnitten, leichtgängig + geschmiert, keine sonstigen Materialfehler.

Gewöhnungsbedürftig die Anordung der Zellen, da irritierend durch die im Lampenkopf liegenden Kontaktfedern, aber dennoch gut gekennzeichnet.

Neutral sehe ich dem Einsatz der farbigen LED's entgegen. Für gewisse Lichtspiele, beim Fotografieren, Verkehrsregelung, Notfall....

Weniger gefällt mir der Holster, vielleicht reicht dieser eher für eine kleine Getränkedose.....

Worüber ich mich doch sehr gefreut hätte, ein Plastikkoffer, wie er z.B. bei der TK75 zum Standard gehört.......

Ansonsten kann ich die LD75C wärmstens empfehlen.
 
  • Danke
Reaktionen: Nenfix

Mel*84

Stammgast
9 Dezember 2015
52
6
8
.....auch bei SL kurz vor Weihachten bestellt.:S

Nun halte ich mal etwas mit der Leserei zurück, denn das war nun die 5. Lampe innerhalb von Dez. 2015.:confused: