Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Fenix HP30R Review

27 April 2016
31
190
33
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo,

ich wollte euch heute mal die neue Fenix HP30R vorstellen.
Die Lampe wurde mit netterweise von Fenix zur Verfügung gestellt!

Zuerst aber noch ein paar Worte zum Vorgänger, der HP30.
Seit rund 3 Jahren nutze ich die HP30 bereits im Untertage Einsatz, und bin nie enttäuscht worden.
Sie steckte Wasser wie Schlamm und Schläge problemlos ein, selbst das waschen unter dem Wasserhahn ist kein Problem, obwohl sie nur IP66 hat.
In den 3 Jahren kam sie rund 1000 Stunden! zum Einsatz, meist auf der hellsten Stufe (500lm).
Vor kurzem als der Nachfolger vorgestellt wurde war also klar, das ich den Testen will!

Nun zu der neuen HP30R.

Verpackung:




Wie bei Fenix üblich kommt die Lampe in einer guten Verpackung mit sämtlichen Daten auf der Rückseite des Kartons.

Inhalt:



In der Verpackung befindet sich natürlich die Lampe, das Akkupack, das Kopfband, ein USB Kabel zum Laden der Akkus, 2x 2600mAh Fenix Akkus, ersatz Dichtung wie die klemmen für das Kabel am Kopfband.
Alles ist sicher im Schaumstoff verpackt und macht schon beim öffnen des Kartons einen hochwertigen Eindruck, wie ich es von Fenix gewohnt bin.

Kommen wir nun zum wichtigen, den Laufzeiten und Specs.


*Angaben auf der Verpackung


*Angaben auf der Verpackung

Ich denke, viel werde ich dazu noch nicht schreiben können, da ich die Lampe noch keinem Outdoor test unterziehen kann.
Messgerät besitze ich auch keins, ich denke da werden unsere richtigen Flashaholics bald noch was zu Posten ;)

Die Lampe selbst:

Der Körper der HP30R wurde aus hochwertigem Aluminium gebaut und macht einen sehr Hochwertigen Eindruck.
Keine Grate, glatte Oberfläche und hochwertige Qualität.



Der Körper besteht nur aus 2 Teilen, dem vorderem Teil und der Rückplatte welche mit 5 Schrauben verschlossen ist.


Auf der oberen Seite befinden sich die 2 Knöpfe zum ein/ausschalten der Lampe.
Beide muss man ganz kurz gedrückt halten damit die Lampe sich einschaltet.
Wenn die Lampe an ist kann man über drücken die verschiedenen Leuchtmodi umschalten.
Es lässt sich nur das Flood, nur das Spot oder auch BEIDE zusammen nutzen!
Das finde ich selbst sehr gut, gerade wenn ich z.B. Untertage einen Stollen Fotografiere, vorne wie hinten wird gleichzeitig ausgeleuchtet.

Bei einem kurzem Test zuhause musste ich allerdings feststellen das die Lampe dabei sehr schnell Extrem! warm wird, was aber denke ich nicht anders zu erwarten ist bei dem kleinem Körper und der Leuchtkraft.

Insgesamt kann man beim Flood und beim Spot jeweils 4 Stufen schalten. (siehe Abb. oben)
Dazu kommt noch ein SOS Mode.

Die 3 verwendeten LED´s sind Spot: Cree XM-L2 U2 LED, Flood: 2x Cree XP-G2 R5 neutral white LEDs

Stromversorgung:



Als Akkubox kommt hier soweit die selbe wie bei der alten HP30 zum Einsatz.
Die Box der HP30 ist mit der HP30R kompatibel. (Selbst getestet)

Befeuert wird sie mit 2x 18650 Akkus (2x 2600mAh beiliegend)

Sie kann auch als Powerbank genutzt werden, um z.B. sein Handy oder GoPro zu laden.

Allerdings wurde der HP30R ein kleines Extra verpasst, ein zweiter USB Port.



Dieser Micro USB Port dient dazu, die Akkus direkt zu Laden, ohne diese entnehmen zu müssen.
Dies finde ich gerade für die "Otto normal Verbraucher" gut, die nicht noch 10 weiter Lampen haben
Meist muss man ja nicht nur die Lampe, sondern noch extra Akkus und ein Ladegerät kaufen, mit der HP30R hat man alles in einem Packet.

Wie lange das Laden über den USB Port dauert werde ich noch messen!



Alles macht einen Hochwertigen Eindruck!

Auf dem Oberen des Deckels kann man noch die Akkupower sehen, dies wird mit 4 blauen led´s gezeigt.

Hier die HP30 (am Helm) mit der HP30R.
Optisch hat sich viel geändert.





Hier noch ein kleiner vergleich der beiden Lampen und deren Stromversorgung.

Meine alte HP30 hat mit der Zeit einiges erlebt :)


Bilder der HP30R im Einsatz werde ich demnächst noch nachtragen.
Ebenso ein Helligkeitsvergleich der HP30 und 30R.

Ich hoffe ich habe nichts wichtiges vergessen, falls doch, Fragt! :)

ps: dies war mein 3. Review, bitte seid nicht zu hart zu mir
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Gee85

Flashaholic*
1 November 2016
460
242
43
Wirklich tolles Review! Auch die Fotos finde ich schon sehr gelungen.

Mir war das Modell nicht bekannt. Deswegen hätte mich eine Info über den Akku-Typ (es sind 2 X 18650) gefreut. Auch war mir nicht klar, wo die Akkubox hinkommt. Scheint an der Hüfte fest gemacht zu werden, laut einem Shop-Foto. Ich kannte nur Kopflampen mit externem Akku, wo die Box auf der Rückseite des Kopfbandes befestigt ist.
Das sollen nur Tipps sein. Nicht böse sein :) Und danke für dein Review!
 

Ulrich

Flashaholic*
28 Januar 2016
696
677
93
Frankfurt
Acebeam
Danke für diese Vorstellung, es wäre schön, wenn du uns das Lichtbild noch zeigen könntest. Welche Lichtfarbe haben die LEDs?
Ich mag das Konzept mit Fern- und Nahausleuchtung, habe eine Fenix HP25, da ist mir das Licht ein wenig zu weiß.

Gruß Ulrich
 
27 April 2016
31
190
33
Ach da habe ich doch noch was vergessen :)
Danke Gee85, habe es oben noch eingefügt.

Die Lampe wird mit 2x 18650 befeuert, oder 4x CR123, ging jedenfalls bei der HP30.

Die beiden mitgelieferten Fenix Akkus sind sie Fenix ARB-L18-2600.

Die beiden Flood Led´s sind Warmweiß, um bei, z.B. Karte lesen angenehmer für die Augen zu sein.
Die Spot ist eine kaltweiße Led.

Leuchtweite und Leuchtdauer habe ich extra auf das Bild verwiesen, das bietet ja eine gute Übersicht falls diesbezüglich Fragen sind.

Da hast du recht Ulrich, das gefällt mir auch sehr, und war einer der Gründe weshalb ich unbedingt diese Lampe testen will.
Sie kann ebenso für GoPro aufnahmen (flood/spot) wie für Fotografie genutzt werden.
Bei meiner HP30 hatte ich immer das Problem das bei Videos trotz diffusor immer stellen ausbrannten während es außen schwarz war.

Ich habe die fehlenden stellen auch nochmals im Review zugefügt!
 
  • Danke
Reaktionen: Ulrich
23 August 2014
28
21
3
Wunstorf & Lüneburg
Das Lämpchen steht definitiv noch auf meiner Wunschliste. Für Wanderungen etc. ist die sicher auch brauchbar, wenn man vernünftige Laufzeiten hat und das Gewicht der Akkus nicht am Kopf hängt.
Der HL26R hätten sie für die seitlichen Fluter auch mal neutralweiße LEDs spendieren sollen statt den ultrakalten verbauten Nichias...
 
27 April 2016
31
190
33
Kleines Update zur Lampe:

Ich hatte die HP30R inzwischen Untertage testen können und muss sagen das ich begeistert bin!
Die Lampe macht richtig gut Licht und ist super zu Bedienen.

Allerdings habe ich auch negatives gefunden.
Ich habe das Gefühl das die Akkus nicht so lange halten wie angegeben.
Nutzen tue ich die Panasonic 3400mAh mit erhöhtem + Pol.
Die Akkus waren nach gut 4h soweit leer das die Lampe 2x runterschaltete.
Angeben tut Fenix eine Laufzeit von 4h auf max. Floot (so nutzte ich sie) mit 2600mAh Akkus.
Das werde ich aber nochmal weiter beobachten!

Dazu kam das sie eine extreme Hitzeentwicklung hat, was aber normal ist.
Sie schaltet auch erst sehr spät runter, wenn sie schon ohne Handschuhe nicht mehr anfassbar ist!

Ansonsten aber nur Positiv! Schönes warmes Flood Licht ohne Grünstich, kaltweißes Spot.
Auch mehrmaliges untertauchen macht ihr nix.

Beamshots werden diese Woche kommen!
 

Anhänge

27 April 2016
31
190
33
Die Bilder auf der kleinsten Stufe sind leider etwas dunkel geworden!



Spot: 30lm
IMG_9373.jpg

Spot: 130lm
IMG_9374.jpg

Spot: 400lm
IMG_9375.jpg

Spot 1000lm
IMG_9376.jpg

Flood: 5 lm
IMG_9377 Kopie.jpg

Flood: 130lm
IMG_9378.jpg

Flood: 400lm
IMG_9379.jpg

Flood: 750lm
IMG_9380.jpg

Flood: 750lm und Spot: 1000lm zusammen
IMG_9381.jpg



Die Lampe hat Leistungsmäßig echt was drauf.
Allerdings ist die Hitzeentwiklung extrem auf den hohen Stufen!
Aber wirklich schön das man das Flood mit dem Spot kurz zusammen nutzen kann, gerade bei der Fotografie Hilfreich.
 
16 Dezember 2016
30
9
8
Wo bitte kann man sie denn günstig bekommen ?
Ich hoffe das die Profis hier mir vielleicht den einen oder anderen Tipp geben können .
Gruß Frank
 
27 April 2016
31
190
33
Mal eine Frage an die Fachleute für Akkus.
Kann ich auch ungeschützte Akkus nehmen?
Ich habe noch Samsung SDI INR18650 30Q
Sollte Funktionieren, die Lampe selbst ist bereits geregelt was ein Tiefenentladen verhindert.
Aber unbedingt auf die Pole achten!

Nutze die Lampe jetzt seit dem Review Wöchentlich Untertage und bin hellauf begeistert!
 
  • Danke
Reaktionen: uluNote2