Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Fenix FD20 Zoomlampe - PA Erfahrungsberichte, Tests

heiligerbimbam

Flashaholic**
8 Oktober 2012
2.978
1.546
113
Darmstadt (1.Liga am Bölle :-) )
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Nachdem die FD 20 den Weg zu mir gefunden hatte und ich sie ein paar Tage bespielen durfte möchte ich meine Eindrücke gerne mal berichten .
Da es zu der Lampe bereits ein ausgezeichnetes Review gibt ( http://www.taschenlampen-forum.de/threads/review-fenix-fd20.56334/) beschränke ich
mich mal vorwiegend auf meine persönlichen Eindrücke .
In der Verpackung befand sich neben der Lampe unter anderem ein Holster welches für den gelegentlichen Gebrauch bestimmt ausreichen sollte wenn es vorwiegend
um eine Tragemöglichkeit am Gürtel geht . Für einen dauerhaften Einsatz sollte man sich aber wohl auf dem Zubehörmarkt noch mal umsehen .
Ich bin auf jeden Fall immer erfreut wenn ein Holster mitgeliefert wird da dies bei vielen Lampen leider nicht so ist .
Die Lampe selber ist , wie bei Fenix üblich , ausgezeichnet verarbeitet und macht den Eindruck als könnte man ein sehr langes Lampenleben erwarten .
Was mir beim ausprobieren (mit Eneloops) als erstes auffiel war die relativ kalte Lichtfarbe der Lampe welche mir persönlich nicht so gut gefällt , aber das verwundert
bei meinem Hang zu warmweißen Lampen natürlich auch nicht .:pfeifen:
Die Besonderheit der Lampe ist natürlich deren Fokussierbarkeit die auf jeden Fall recht gut gelungen ist . Wenn die Lampe fokussiert ist hat man im Spot eine recht gute Reichweite
und der Spill ist breit und noch hell genug das man vor seinen Füßen auch genügend Licht zur Verfügung hat .
Ein wirklicher Thrower wird die Lampe so zwar nicht aber die Reichweite ist schon gut nutzbar und zum Beispiel für einen Nachtcache bestimmt eine sinnvolle Funktion .
Ist die Optik auf breite Ausleuchtung eingestellt ergibt sich ein sehr gleichmäßiges Lichtbild das ich als sehr gelungen bezeichnen möchte . :thumbup:
Ein Spot ist hier kaum noch zu erkennen und man hat eine schöne breite Ausleuchtung .
Verstellt wird das ganze durch einen Drehring der auch mit einer Hand gut zu bedienen ist . Leider hat Fenix auch hier ein relativ helles "Low" mit 8 Lumen verbaut .
In meinen (und für meine ) Augen ist das auf jeden Fall deutlich zu viel . :wenigerlumen:
Insgesamt erhält man eine durchaus empfehlenswerte Lampe für den Betrieb mit 2 AA-Zellen bei der man sich bezüglich der Leistungsausbeute mit 350 Lumen allerdings
eher im konservativen Bereich bewegt .
Wenn man mit der Fokussierbarkeit etwas anfangen kann ist die Fenix auf jeden Fall eine Überlegung wert .
Bei den Vergleichsbeamshots habe ich die Lampe einmal mit der Fenix LD20 verglichen da ich diese bzw. deren Nachfolger als direkte Konkurrenz bezeichnen würde .
Auf dem anderen Vergleichsbild ist die Zebralight SC5w OP zu sehen . Hier ist die Lichtleistung allerdings doch deutlich höher obwohl die Lampe mit nur einer Zelle
betrieben wird . Ich hatte probiert den Spot der Fenix auf eine vergleichbare Größe mit dem der Zebralight einzustellen .
Alle Lampen waren mit jeweils voll geladenen Eneloops bestückt . :)

IMG_1559.JPG IMG_1562.JPG IMG_1563.JPG IMG_1564.JPG IMG_1565.JPG
 

itf

Flashaholic**
18 Juli 2012
3.390
5.407
113
NRW
Dann schreibe ich auch mal hier meine Erfahrungen: Die FD20 ist eine handliche Zoomlampe die sehr gut verarbeitet ist:

IMG_2001w.jpg

IMG_2004w.jpg

Der Zoom ist relativ schwergängig und leider nicht mit einer Hand zu bedienen.

Zoom auf "Throw"
IMG_2002w.jpg

Zoom auf "Flood"
IMG_2003w.jpg

Der Beam ist für eine Zoom Lampe OK, die Lichtfarbe ist angenehm.

Die Leistung ist für eine AA Lampe OK.
IMG_2006w.jpg

Das Zubehör entspricht dem Standard für eine solche Lampe und besteht aus Holster, Lanyard, Tailcap, O-Ring und Anleitung. Hierbei auch eine Deutsch Anleitung enthalten was ich als sehr positiv empfinde.
IMG_2005w.jpg

Insgesamt ein sehr handliche Lampe die sich auch mit Handschuhen bedienen lässt. Positiv ist auch das richtige OFF per Tailclick. Das UI ist einfach und intuitiv.

Fazit: Ein kleiner Allrounder für die Hundespaziergang und für Nutzer ohne LiIon Akku Erfahrung. Leider ist diese Lampe nichts für mich. Ich bevorzuge höhere Leistungen bei dieser Lampengröße.

Gruß ITF
 

Nightscorpion

Flashaholic***
26 Dezember 2014
6.168
4.444
113
Overath
Acebeam
Hier noch ein kleiner Bericht zur FD20 von mir.

Mir ging es bei der Lampe nur um das Lichtbild und wie es sich macht gegen andere Zoomlampen mit spezieller Optik.

Fenix hat hier erstmalig ( Soviel Ich weiss ), eine neue Art Doppel Reflektor benutzt die ineinander verbaut sind
und durch Drehen des Kopfes das Lichtbild, ähnlich einer Lampe mit Optik, Aufweitet und Bündelt.

Ich wollte davon eigentlich ein Video draussen machen, anstatt Beamshots. Aber da meine Handy Kamera versagte, wurde daraus leider nichts :(

Zumindest hab Ich vorher noch Wallshot Videos machen können.

Hier das Lichtbild der Fenix FD20:

Und hier als Vergleichslampe eine Varta Zoomlampe:

Die Lampe selbst ist Fenix Typisch Top verarbeitet und durch den Einsatz von 2 AA Batterien/Akkus auch für nicht Flashies Prima geeignet.
Die Verpackung ist ansprechend und das Zubehör ist auch Ok. Das Holster scheint hochwertig zu sein.

Die 350 Lumen sind zwar nicht viel, reichen aber aus um auch im Garten alles ganz gut auszuleuchten und mit dem Spot kommt man auch recht weit.
Klar, als Lumenverseuchter Flashie hätte Ich mir auch lieber was mit 1000 Lumen aufwärts gewünscht in der Grösse, aber man kann ja nicht alles haben :D

Die Abstufungen der Helligkeit sind gut gewählt und der Taster hat nen ordentlichen Druckpunkt.
Der Drehkopf ist genau richtig vom Widerstand. Man kann ihn gut mit 2 Fingern in der selben Hand drehen, auch wenn er etwas träge reagiert.

Auf Bilder hab Ich bewusst verzichtet, da ITF schon welche gemacht hat und um meinem Nachfolger auch noch was übrig zu lassen für seinen Bericht ;)
Dazu hatte Ich wenig Zeit da wir quasi ab Freitag Früh bis Sonntag Abend weg waren.

Mein Fazit zur Lampe:
Interessante Technik mit dem Reflektor die auch funktioniert und trotz des kleinen Kopfdurchmessers einen erstaunlich kleinen Spot zaubert.
Helligkeit wie gesagt Ok, aber etwas mehr wäre nicht schlecht gewesen.
Zum Preis von aktuell 57 Euro bei amazon ist mir die Lampe deutlich zu teuer.
 

Fibs

Flashaholic
12 April 2016
193
220
43
Hürth
Nachdem ich die FD20 jetzt 4 Monate täglich auf der Arbeit benutzt habe wird es Zeit für meinen kleinen Erfahrungsbericht, aus dem längst abgeschlossenen Passaround:pfeifen:

Ich arbeite als KFZ-Servicetechniker bei Euromaster und stelle folgende Anforderungen an meine Arbeitslampen:

- Robustheit, die Lampe fällt häufig hin
- Einfache Bedienung mit Handschuhen
- Guter Halt mit nassen und schmierigen Händen
- Wasser und Staubschutz
- Spotlastiges Lichtbild
- ausreichende Ausdauer auf der meist verwendeten Leuchtstufe


2xAA Lampen sind unter Flashys nicht sonderlich beliebt, warum auch? Für eine EDC zu lang, zu wenig Output und in einen 18650 passt ca. doppelt soviel Energie wie in zwei Eneloops. Somit wird eine 1x18650 Lampe bei ähnlicher Größe meist favorisiert.

Im Handwerk sind jedoch meist nur AA- oder AAA Lampen fragwürdiger Qualität im Einsatz.

In dieser Umgebung hab ich die FD20 getestet und für gut befunden.

Die zusätzliche Länge gegenüber beispielsweise einer Convoy S2 hilft ungemein die Lampe aus der Zollstocktasche eines Blaumanns zu fischen. Die geringere Dicke sorgt dafür, dass ich in der darauf aufgesetzten Tasche problemlos mein Messer tragen kann.
Die FD20 benutzte ich in der Spot Stellung, meist bei 100 Lumen, die Leuchtdauer ist vollkommen ausreichend für 2-4 Arbeitstage, je nach Nutzung.
Die Spotstellung hilft mir beispielsweise bei einer Wartung die potenziellen Fehlerquellen gut auszuleuchten und von vorne nach hinten abzuleuchten.
Die FD20 hat sich als robuste Arbeitslampe bewiesen, konnte bis jetzt erst eine Macke feststellen, trotz mehreren Stürzen. Auffällig ist jedoch, dass sie mir deutlich weniger häufig runterfällt als ihre Vorgänger, insbesondere der S2. Die Fenix liegt einfach sehr sicher in der Hand, oder im Mund:D

Die Zoomfunktion funktioniert auch noch, trotz der sehr staubigen und dreckigen Umgebung. Erstaunlicherweise hat es noch kein Schmutz in den Reflektor geschafft, klasse Fenix!
Kühlwasser- Bremsenreiniger- Bremsflüssigkeits und Öleintritt gabs trotz zahlreicher Gelegenheiten auch noch nicht. Lediglich ein leichtes kratzen des Zoommechanismus ist festzuhalten, dies ist auf feinen Dreck zuruckzuführen.

Ein paar negative Punkte sind mir jedoch auch aufgefallen.
Die 50 und 100 Lumen Stufe liegen von der Wahrnehmung her zu nah beieinander. In Verbindung mit dem nicht immer perfekten Druckpunkt des Schalters weiß ich teilweise nicht in welcher Stufe ich jetzt bin.

Da hört es für mich bei dem Einsatzzweck der Lampe aber auch schon auf. Bin insgesamt super zufrieden mit meiner "neuen" Arbeitslampe.

Zum Abschluss noch ein Bild der FD20 mit ihren Vorgängern

OI000128-1152x768.jpg

lG Fibs,
Der sich an dieser Stelle nochmal für die Teilnahme am Passaround, sowie die Möglichkeit des erwerbens bedanken möchte.
 
Trustfire Taschenlampen