Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Farbige Eneloops bei Media Markt gesehen

eisderbaer

Flashaholic*
27 September 2017
733
360
63
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
3.717
3.485
113
Stadtallendorf
Hi,

die bunten Eneloops gibt es bei uns auch schon seit einigen Jahren.

Schau z.B. mal bei Amazon unter Eneloop "Tropical", "Organic",
"Expedition" oder "Ocean".

Diese unterschiedlichen Farb-Sets sind zwar immer etwas teurer als
die normalen (weißen), aber wenn man die Zellen bestimmten Geräten
zuordnen möchte oder Gruppen bilden mag, dann ist die Farbe ganz
praktisch - und hübsch sind sie auch ... (Geschmakssache) :)

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.Devil

Flashaholic**
24 Juli 2012
4.650
4.951
113
nördlich von Stuttgart
  • Danke
Reaktionen: Maiger

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
544
93
Ruhrgebiet
Ich kaufe die seit Jahren gerne bei NKON.nl (bzw. bestelle sie bei Taschenlampenkäufen mit), denn dort gibt es sie im Vergleich zu deutschen Bezugsquellen recht günstig. Dabei nehme ich gerne gleich mehrere Sätze; z.B. für Blitzgeräte braucht man ja immer vier AA-Zellen, und so hab ich z.B. etliche Sets aus vier gleichfarbigen Akkus, die sich leicht zusammenhalten lassen.
 

urausb

Flashaholic**
18 September 2011
3.002
1.778
113
Kr. AB
Es gibt noch einiges mehr, beispielsweise auch mit Hello Kitty drauf.


Ich mach bei Tageslicht nochmal ein besseres Foto, falsch gewünscht.
Ich kann aber niemandem empfehlen, die Dinger zu importieren...
 

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
3.959
4.088
113
Nähe Hannover
Wie in dem Thread "Ich habe viele 18650er - welche Geräte gibt es noch zu kaufen, wo die reinpassen?"

Man könnte einwenden, dass hier ein zu großer Fokus auf ein notwendiges Betriebsmittel gelegt wird. Aber ich habe den Thread neugierig gelesen :). Irgendwie ticken wir Flashies alle gleich.

Schön :).
 
  • Danke
Reaktionen: Dr.Devil

neu

Flashaholic*
15 Februar 2015
316
122
43
Schlesien
Ich habe gestern einen vier Pack von GP2700 Akkus aus dem Kühlschrank rausgenommen, nach 2 Jahren in konstanten Temperatur im Kühlschrank und in Vakuumverpackung geschlossen die gebliebenen Kapazität war ungefähr 10- 15%.
Aber das was mich am meisten interessiert ist der Langzeittest von den bunten Eneloops die habe ich gekauft am Dezember 2014 und sie gleich im Kühlschrank und vakuumverpacken eingeschlossen, da bleiben mir noch ein einhalb Jahr bis die 5 Jahre vom Hersteller genannten70% Rest kapaziteit bleiben soll.
Ich muss zugeben das hat mich schon bisschen interessiert wie ist der Zustand der bunten Eneloops nach über 3 Jahren zwischen essen:pop:

20180121_105859.jpg 20180121_105929.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
3.717
3.485
113
Stadtallendorf
Du kannst ja eine von acht der Neugier opfern und hast damit dann einen ggf.
wertvollen "3½ Jahre Messpunkt".

Meine Erfahrung mit Eneloop Zellen ist, dass sie innerhalb einer Charge alle
sehr ähnlich sind - was ich als ein Merkmal konstant guter Qualität betrachte.

Greetings
Klaus
 

neu

Flashaholic*
15 Februar 2015
316
122
43
Schlesien
Du kannst ja eine von acht der Neugier opfern und hast damit dann einen ggf.
wertvollen "3½ Jahre Messpunkt".

Meine Erfahrung mit Eneloop Zellen ist, dass sie innerhalb einer Charge alle
sehr ähnlich sind - was ich als ein Merkmal konstant guter Qualität betrachte.

Greetings
Klaus
Ich könnte das machen, die originale Packung ist mir nicht zu schade zu öffnen aber die Vakuumverpackung bisschen schon weil eine neue zu machen muss ich zu dem Metzger:D in die Stadt laufen:pfeifen:
Bei welcher Kerntemperatur hast du die Zellen gemessen?
Mit dem GP das wahr ein kurze Spiel , ich bräuchte die einfach dringend. Also im Kühlschrank habe ich konstant +/- 6 Grad dann habe ich 5 -10 Minuten gewartet bis sie in anfass nicht mehr kalt sind. Dan in den alten LG PS NC1000 rein und ein entlade Test zu machen.(entlade Strom ich glaube 100 oder 250 mA genau weiß ich das jetzt nicht mehr ich wusste es nicht dass es wichtig wird:()
Normalerweise mache ich einen Refresh wen die Zellen neu sind und keine LSD die sind bestimmt nicht aber auf der Packung stand stays charged longer;)
 
  • Danke
Reaktionen: TimeLord

TimeLord

Flashaholic*
10 November 2017
357
406
63
Frage eines unwissenden:

Macht die Vakuumverpackung einen entscheidenden
Unterschied bei der Langzeitlagerung?

Fragt sich

Klaus
 

neu

Flashaholic*
15 Februar 2015
316
122
43
Schlesien
Frage eines unwissenden:

Macht die Vakuumverpackung einen entscheidenden
Unterschied bei der Langzeitlagerung?

Fragt sich

Klaus
Die Idee mit Kühlschrank kommt da eigentlich aus dem Li-Ion-Akkus heraus, in den Gefrierbox wollte ich sie nicht geben und die Vacuum Folie sollte eigentlich die Akkus Schutz vor Rost:D da kann manchmal im Kühlschrank bisschen feucht sein.
Das war die Zeit wo ich sehr viele Ni-MH Akkus hatte und darum ist der Langzeittest entstanden.:)
 
  • Danke
Reaktionen: TimeLord

alexp

Flashaholic*
3 Januar 2018
585
298
63
NiMH Akkus scheinen gut abgedichtet zu sein, sie laufen nicht aus. Wer sie unbedingt im Kühlschrank lagern will, eine Kühlschrankdose dürfte völlig ausreichen.
 

neu

Flashaholic*
15 Februar 2015
316
122
43
Schlesien
Nur das oder hat das vakuumieren auch relevante
Auswirkungen auf Kapazität und Spannungslage?

Trotzdem schonmal Danke.

Gruß Klaus
Ich glaube nicht das das eine Wirkung auf die kapaziteit hat. Wen ich auf die GP siehe da glaube ich das hat in nicht geholfen aber um das zu testen mußte ich einen 4Pack AA ohne Vacuum Folie haben aber das ich alle Zellen in Vacuum gepackt kann ich nicht so ein Test zu machen.
 

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.461
493
83
Die messbare Kapazität ist bekannterweise bei Zellen unter 20°C mit jedem Grad geringer.
Bei einer Akklimatisierung über 6-12 Stunden ist anzunehmen, dass die Kapazität ~50-100% höher liegt als bei 7°C.
 

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
3.959
4.088
113
Nähe Hannover
Die messbare Kapazität ist bekannterweise bei Zellen unter 20°C mit jedem Grad geringer.
Bei einer Akklimatisierung über 6-12 Stunden ist anzunehmen, dass die Kapazität ~50-100% höher liegt als bei 7°C.
Interessanter Gedanke. Ist es tatsächlich die Kapazität, die unter niedrigen Temperaturen leidet, oder geht der Innenwiderstand hoch, so dass starke Verbraucher nicht die volle Kapazität nutzen können?

Ich würde vermuten, dass mein Außenfunkthermometer auch im Winter die volle Kapazität der Akkus ausschöpfen kann.
 

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.461
493
83
Durch die Verlangsamung der Chemischen Prozesse könnte es beides sein, primär jedenfalls die Kapazität.
taschenlampen-forum.de/threads/akku-arten-bei-tiefen-temperaturen.17942/
taschenlampen-forum.de/threads/eneloop-bis-wieviel-°c.16387/

mikrocontroller.net/topic/19189:
  • "die selbstentladung von akkus steigt mit abnehmender Temperatur"
  • "Tiefe Temparaturen scheinen NIMH Accus überhaupt nicht zu mögen"
  • "Kälte ist nicht des NiMHs Sache. Dabei zerfrieren die
    Isolationsschichten und der (das) Elektrolyt läuft in die Zellen, was
    zu Stromfluss und Gasbildung führt. Dadurch steigt der Zellinnendruck erheblich"
Mit Messungen bei -20°C:
pocketnavigation.de/2015/03/mignon-aa-akkus-test-vergleich/3/
 
Zuletzt bearbeitet:

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.172
2.459
113
Bielefeld, NRW
Man muss hier zwischen Thermodynamik und Kinetik unterscheiden. Die Temperatur beeinflusst die Kinetik einer chemischen Reaktion, nicht ihre Thermodynamik.
Daher verändert sich die Kapazität nicht in Abhängigkeit der Temperatur, lediglich die pro Zeiteinheit entnehmbare Ladung sinkt.
 
  • Danke
Reaktionen: angerdan und Flummi

neu

Flashaholic*
15 Februar 2015
316
122
43
Schlesien
Die messbare Kapazität ist bekannterweise bei Zellen unter 20°C mit jedem Grad geringer.
Bei einer Akklimatisierung über 6-12 Stunden ist anzunehmen, dass die Kapazität ~50-100% höher liegt als bei 7°C.
Ich muss da unterstreichen das die Akkus in Kühlschrank liegen und nicht in der Gefriertruhe.
Beim nächsten Test werde ich mehr acht nehmen auf die Temperaturen. Irgendwelche Vorschläge wie kann ich den Test präzise machen?
Von den fast 100 Akkus sind mir geblieben 21 Eneloops Panasonic und Fujitsu AA und AAA Zellen ,die normalen Akkus sind schon verbraucht oder in Geräten.
 

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.461
493
83
Ich muss da unterstreichen das die Akkus in Kühlschrank liegen und nicht in der Gefriertruhe.
Beim nächsten Test werde ich mehr acht nehmen auf die Temperaturen. Irgendwelche Vorschläge wie kann ich den Test präzise machen?
Bei einer Akklimatisierung über 6-12 Stunden ist anzunehmen, dass die Kapazität ~50-100% höher liegt als bei 7°C.
Daher bin ich auch von 7°C ausgegangen.
≥12 Stunden nach der Entnahme auf Raumtemperatur gelagert könnte ausreichen.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.749
11.874
113
im Süden
Die messbare Kapazität ist bekannterweise bei Zellen unter 20°C mit jedem Grad geringer.
Bei einer Akklimatisierung über 6-12 Stunden ist anzunehmen, dass die Kapazität ~50-100% höher liegt als bei 7°C.
Gibt es dafür eine Quelle?
Bei einem Entladestrom von C/10 oder gar noch weniger (250 oder 100mA schreibt "neu" oben) und 6°C Starttemperatur glaube ich niemals, dass das auch nur annähernd so viel ausmacht.

"die selbstentladung von akkus steigt mit abnehmender Temperatur"
Das Gegenteil ist nach aller Erfahrung der Fall (so lange man sie nicht durch extremes Tiefgefrieren zerstört).

"Kälte ist nicht des NiMHs Sache. Dabei zerfrieren die Isolationsschichten und der (das) Elektrolyt läuft in die Zellen, was zu Stromfluss und Gasbildung führt. Dadurch steigt der Zellinnendruck erheblich"
Im Kühlschrank gefriert nichts.
Alle Zellenhersteller geben -20°C als unterste Lagertemperatur an. Würden sie sicher nicht, wenn die Zellen bei dieser Temperatur nach kurzer Zeit defekt wären.
Bei extremer Kälte kann es in der Tat passieren, dass Dichtungen so weit schrumpfen, dass die Zelle undicht wird.
Was "der (das) Elektrolyt läuft in die Zellen" bedeuten soll, verstehe ich nicht. In den Zellen ist immer Elektrolyt, das muss so sein, sonst funktioniert die ganze Chose ja nicht.

Mit Messungen bei -20°C:
Für den vorliegenden Fall nicht relevant, die Akkus kamen mit 6°C aus dem Kühlschrank.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.749
11.874
113
im Süden
Die haben zwar auch bei -25°C getestet, aber nur mit 0,3A Entladestrom. Erstaunlicherweise haben die schwarzen eneloop pro dabei ziemlich gut abgeschnitten, auch im Vergleich zu den weißen. Es gibt nämlich andere Tests, die zeigen, dass die pro gegenüber den normalen schon bei 0°C total einbrechen - aber die haben höheren Entladestrom verwendet.
 

neu

Flashaholic*
15 Februar 2015
316
122
43
Schlesien
Die haben zwar auch bei -25°C getestet, aber nur mit 0,3A Entladestrom. Erstaunlicherweise haben die schwarzen eneloop pro dabei ziemlich gut abgeschnitten, auch im Vergleich zu den weißen. Es gibt nämlich andere Tests, die zeigen, dass die pro gegenüber den normalen schon bei 0°C total einbrechen - aber die haben höheren Entladestrom verwendet.
Erstaunlich ist es auch dass die schwarzen Fujitsu sehr viel weniger Kapazität ergaben in test -25°. Und die sollen eigentlich kommen aus der silber fabrik?
 

eisderbaer

Flashaholic*
27 September 2017
733
360
63
Crash-Kurs in Polnisch wäre jetzt sicher nicht schlecht... ;)

Obwohl ich schon seit ewigen Zeiten direkt (2 Km) an der Grenze zu Polen wohne, kann ich leider nur ein paar Brocken Polnisch: dzień dobry, proszę, dziękuję und kurwa :D
 
  • Danke
Reaktionen: neu

neu

Flashaholic*
15 Februar 2015
316
122
43
Schlesien
Das letzte Wort löschen wir besser:Totlachsmiley:
Vielleicht kann der Google Translator helfen oder nur die Tabelle ansehen;)
 

neu

Flashaholic*
15 Februar 2015
316
122
43
Schlesien
:pfeifen::Totlachsmiley:
Meinst du das...
Ich kann ku... nur ku.. sagen dass ku.. nicht weniger ku... universell ist als in Deutschland Schei... ich weiß nicht ob das hier kann mann sagen?:)
Na ja Die sprache ist manchmal sehr bunt:pfeifen:
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.749
11.874
113
im Süden
rash-Kurs in Polnisch wäre jetzt sicher nicht schlecht...
Der Browser übersetzt das auf Mausklick. Nicht gut, aber ausreichend.

Erstaunlich ist es auch dass die schwarzen Fujitsu sehr viel weniger Kapazität ergaben in test -25°. Und die sollen eigentlich kommen aus der silber fabrik?
Wer weiß, ob die wiklich aus der selben Fabrik kommen. Und wenn ja: auch aus der selben Fabrik können unterschiedliche Produkte kommen.

Außerdem sind -25°C weit außerhalb der Spezifikation. Es wird auch sehr schwer sein, dort reproduzierbare Ergebnisse zu bekommen, weil sich die Zellen sehr schnell erwärmen, sobald sie zum Entladen aus dem Gefrierschrank kommen. Weninge Minuten hin oder her machen da sicher einen großen Unterschied.
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.172
2.459
113
Bielefeld, NRW
Wer weiß, ob die wiklich aus der selben Fabrik kommen. Und wenn ja: auch aus der selben Fabrik können unterschiedliche Produkte kommen.
Zumindest kann man das bei eneloop-Akkus daran erkennen, dass "Made in Japan" drauf steht, denn es gibt in Japan nur eine einzige Fertigungsstätte für solche Akkus, und zwar die von FDK in Takasaki, aus der kommen alle eneloop-Akkus (und alle anderen mit gleicher Technik).
Das gilt natürlich nur für japanische Akkus...

Aber natürlich kann es gut sein, dass in so einem Werk ganz verschiedene Fertigungslinien existieren, je nach Kundenanforderungen.