Imalent Taschenlampen

Familientaugliches Ladegerät für AA/AAA unter 30€

9 März 2022
8
0
1
Trustfire Taschenlampen Gatzetec Shop
Hallo zusammen,

Ich habe versucht alles ausfüllen:

Warum möchtest Du ein neues Ladegerät erwerben?
[x] Ich besitze schon ein gutes Ladegerät, bin aber nicht zufrieden weil....
Ich besitze schon seit einigen Jahren das Panasonic BQ-CC17. Nachdem ich mittlerweile fast komplett auf Akkus umgestiegen bin und das Ladegerät immer nur grün/nicht grün signalisiert überlege ich ob ich nicht mal aufrüsten soll, um den Akkus etwas gutes zu tun = längere Haltbarkeit und ggf. schnelleres laden








[ ] Ich besitze keins oder nur eine "Billigladegerät"


Welche Akkutypen sollen geladen werden?
[ ] Li-Ionen Akkus (3,7V Nennspannung)
[ x] NiMH / NiCd (1,2V Nennspannung)
[ ] NiZn
[ ] LiFePO4 (3,2V Nennspannung)
[ ] bin mir unsicher


Welche Akkugrößen soll das Gerät aufnehmen können?
[ ] 10440 (Mikro/AAA-Größe)
[ ] 14500 (Mignon/AA-Größe)
[ ] 16340
[ ] 18350
[ ] 18650
[ ] 20700
[ ] 21700
[ ] 21700 (geschützt, mit PCB, >72mm)
[ ] 26350
[ ] 26650
[ x] AAA Zellen (Mikro)
[x ] AA Zellen (Mignon)
[ ] C Zellen (Baby)
[ ] D Zellen (Mono)
[ ] bin mir unsicher


Anzahl der Ladeschächte:
[ ] 1
[ ] 2
[ x] 4
[ ] mehr als 4
[ ] extern (USB, Kabel, ...)
[ ] egal / bin mir unsicher


Welche Ladeströme soll das Gerät je Ladeschacht liefern können?
[ ] 0,25A
[ ] 0,5A
[ ] 1,0A
[ ] 2,0A
[ ] mehr als 2,0A
[ x] egal / bin mir unsicher


Wie soll das Ladegerät betrieben werden ?
[ x] mit eigenem Netzteil (hier können oft höhere Ladeströme erzielt werden)
[ ] über USB Anschluß (z.B. mit vorhandenem Handynetzteil)
[ ] 12 Volt KFZ-Adapter
[ x] egal / bin mir unsicher


Welches Bedienkonzept stellst Du dir vor?
[x ] einfach und familientauglich (Akku rein und warten bis es grün leuchtet)
[ x] erweitert (Grundlegende Parameter ( Ladestrom, Ladeschlußspannung) können individuell gewählt werden)
[ ] komplex (sämtliche Ladeparameter können individuell angepasst werden ( Lade- und Entladeschlußspannung, einstellbare Terminierung,...) und das Gerät verfügt zusätzlich über verschiedenen Cycle- und Refreshmodi)
[ ] kryptisch (Bedienung nicht selbsterklärend, Handbuch zwingend

Sonstige Eigenschaften:
[X ] Display mit Ladeinformationen (z.B. Spannung, Strom, Kapazität, ...)
[ ] Powerbankfunktion
[X ] Soll Li-Ion Akkus reaktivieren können - > sinnvoll?
[ ] per App / PC steuerbar
[ ] Aufzeichnungsfunktion der Ladekurve (schränkt die Auswahl stark ein)
[ ] Entladefunktion zur Kapazitätsmessung (schränkt die Auswahl stark ein)

Wie teuer darf das Ladegerät sein?
[ ] bis zu 10€
[x ] bis zu 30€
[ ] bis zu 50€
[ ] bis zu 70€
[ ] bis zu 100€
[ ] egal


[ ] Bezugsquelle im Ausland ist kein Problem
[x ] Bezugsquelle innerhalb der EU
[ ] Bezugsquelle nur innerhalb von Deutschland
[] Sonstiges: ___


Wie viele Ladegeräte sollen Dir empfohlen werden?
[X ] Bitte nur 2-3 ziemlich genau passende Ladegeräte empfehlen
[ ] Bitte möglichst viele Ladegeräte empfehlen, auch wenn sie nicht so genau zu meinen Anforderungen passen

Beim Lesen habe ich schon rausgefunden, dass mein aktuelles Ladegerät scheinbar gar nicht "so schlecht" ist. Daher die Frage ob sich ein Upgrade lohnt?

Ich habe schon viel vom BC 700 gelesen. Das BC 700 hat ja auch schon einige Jahre auf dem Buckel. Ist es noch gut? Hatte auch vom Xtar VC4 als Empfehlung gelesen.

Was könntet ihr mir empfehlen? Oder beim bestehenden Gerät bleiben?

Danke und viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

budgetlampenfan

Flashaholic*
30 September 2019
470
321
63
Hallo ...

in der Überschrift schriebst Du ja, "AA + AAA", im Fragebogen hattest Du aber auch "Li-Ion" erwähnt ...

Falls tatsächlich ein Kombi-Lader für beide Akkuarten, NiMH und Li-Ion gewünscht sein sollte, WÜRDE hier an dieser Stelle zwar gerne der Vapcell S4 plus empfohlen, aber der läge andererseits doch ein ganzes Stück über deinem Budget ...

der Panasonic, den Du bereits hast, ist ja ein reiner NiMH-Lader (hab ich selber auch, eignet sich bei mir am besten für Eneloops, weniger für (preisgünstige) andere Akkus ...)

vielleicht könntest Du ja nochmal etwas klarer stellen, Kombi-Lader oder doch "nur" NiMH ?
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.372
12.433
113
im Süden
Ich habe schon viel vom BC 700 gelesen. Das BC 700 hat ja auch schon einige Jahre auf dem Buckel. Ist es noch gut?
Falls wir von Technoline BC-700 und baugleichen reden: das Hauptproblem bei diesem Lader ist, dass er ohne weitere Tastenbetätigung den niedrigsten Ladestrom 200 mA wählt und deswegen den Ladeschluss nicht 100% zuverlässig erkennt. Stellt man manuell auf 500 oder 700 mA, gibt es kein Problem. So jedenfalls meine persönliche Erfahrung mit weißen Eneloop AA.
Diese Einstellung muss man bei jedem Einlegen eines Akkus vornehmen. Deswegen stufe ich ihn eher nicht als "familientauglich" ein.
Außerdem erfüllt er deine Anforderung "Li-Ion" nicht.
 
9 März 2022
8
0
1
Hallo ...

in der Überschrift schriebst Du ja, "AA + AAA", im Fragebogen hattest Du aber auch "Li-Ion" erwähnt ...

Falls tatsächlich ein Kombi-Lader für beide Akkuarten, NiMH und Li-Ion gewünscht sein sollte, WÜRDE hier an dieser Stelle zwar gerne der Vapcell S4 plus empfohlen, aber der läge andererseits doch ein ganzes Stück über deinem Budget ...

der Panasonic, den Du bereits hast, ist ja ein reiner NiMH-Lader (hab ich selber auch, eignet sich bei mir am besten für Eneloops, weniger für (preisgünstige) andere Akkus ...)

vielleicht könntest Du ja nochmal etwas klarer stellen, Kombi-Lader oder doch "nur" NiMH ?
Guter Punkt! Es ist nur NIMH! Hatte ich verkehrt angegeben! Wie sieht es da aus? Dafür ist der Vapcell dann wahrscheinlich nicht ideal oder? Habe in der Tat auch viele nicht eneloops

Irgendwie kann ich die Angaben oben leider nicht mehr editieren.
 

LarryB

Flashaholic*
26 Januar 2022
307
78
28
Der Vapcell kann beides recht gut, aber paßt nicht in dein Budget.

Standardmäßig lädt er im manuellen Modus mit 500mA, das sollte mit keinem Akku Probleme machen.

Das Technoline hat nicht meine Empfehlung, aus mehreren Gründen. Bei meinem Gerät gibt es schon lange Probleme mit den Tasten, Reaktion auf Tastendruck ist eher Zufall, dazu werden die Akkus aufgrund der Baugröße recht heiß, schon bei 500mA Ladestrom.

Vielleicht st noch das Opus BT-C700 bzw. das Enerpower EP-BT-C700 interessant, das lädt standardmäßig mit 400mA, welches ich als ideal für AAA sehe und auch bei AA verkraftbar ist wenn man es nicht so eilig hat. Allerdings habe ich damit keine Erfahrung
 

budgetlampenfan

Flashaholic*
30 September 2019
470
321
63
Der Vapcell kann beides recht gut, aber paßt nicht in dein Budget.

Standardmäßig lädt er im manuellen Modus mit 500mA, das sollte mit keinem Akku Probleme machen.

"manueller Modus" heißt beim Vapcell, dass man nur einmalig einen Schalter umstellen muss (hier zu sehen), dann geht er gem. LarryB standardmäßig mit 500 mA zu Werke (auch bei AAA ??), solange man nichts anderes einstellt ... (wäre also so gesehen auch noch durchaus "familienfreundlich" ...)

wenn der Schalter auf "Auto" steht, geht er mit dem Ladestrom ggfs. runter (in Abhängigkeit vom gemessenen Innenwiderstand der betreffenden Akkus), das Laden kann dann dadurch auch mal etwas länger dauern als bei 500 mA ...
 

LarryB

Flashaholic*
26 Januar 2022
307
78
28
Auf manuell zu stellen war mein erster Schritt, den Automatik-Modus hab ich nie probiert.

Jep, 500mA macht er wohl generell, steht auch so in der BDA. Ich kanns zumindest für AAA, AA bestätigen. Das find ich OK, das Dragon startet wohl grundsätzlich mit 1A
 
9 März 2022
8
0
1
Danke schon mal für Eure Tipps! Gibt es neben dem Opus BT-C700 und dem Enerpower EP-BT-C700 (Beide sind identisch, aber unter anderem Namen geführt oder?) noch Empfehlungen?

Das Vapcell S4 Plus ist mir in der Tat etwas zu teuer!
 
Zuletzt bearbeitet:

budgetlampenfan

Flashaholic*
30 September 2019
470
321
63
Habe in der Tat auch viele nicht eneloops
aber im Moment hast Du mit dem Panasonic ("Advanced Charger") damit keine Probleme ?

je höher man in der Hierarchie der Panasonic-Ladegeräte steigt, desto mehr kann es auch zu "Akzeptanzproblemen" bei anderen Akku-Fabrikaten kommen, ist mein Eindruck, auch aufgrund von Kundenrezensionen ...

der nächsthöhere wäre der "Smart & Quick Charger", der dann eben schneller wäre, aber da habe ich schon viel über solche "Akzeptanzprobleme" gelesen ...

(falls Dir das bei deinem mal passieren sollte, dass Akkus - mit Dauerblinken - abgewiesen werden, diese in einem anderen Ladegerät etwas "anladen" kann u.U. helfen, dass sie dann im Panasonic akzeptiert werden ...)

Das Technoline hat nicht meine Empfehlung, aus mehreren Gründen. Bei meinem Gerät gibt es schon lange Probleme mit den Tasten, Reaktion auf Tastendruck ist eher Zufall
ja, die nicht soo hochwertige interne Konstruktion ist mir da auch schon öfters als Kritikpunkt begegnet ...

500mA macht er [der Vapcell S4 plus im "Manual Mode"] wohl generell, steht auch so in der BDA. Ich kanns zumindest für AAA, AA bestätigen.
500 mA als Standard für AAA kommt mir - insbesondere für Nicht-Eneloop - hoch vor ... aber gut, es gibt ja auch noch den "Full-Auto-Modus" (Schalter auf "Auto") ...
 

LarryB

Flashaholic*
26 Januar 2022
307
78
28
Man kann auch auf 250mA stellen. Ich fände so 400mA ideal, kann das S4 aber nicht. Die meisten meiner AAA haben eine Kapazität ab 850 aufwärts, da finde ich 500mA Ladestrom noch OK, aber nicht super. Die Opus-Ladegeräte bieten da eine recht gute Auswahl. Natürlich gibt es Ladegeräte von Nitecore mit einer sehr fein abgestuften Ladestromauswahl, aber das UMS4 lädt bei NiMH auch standardmäßig mit 1A
 
9 März 2022
8
0
1
aber im Moment hast Du mit dem Panasonic ("Advanced Charger") damit keine Probleme ?

je höher man in der Hierarchie der Panasonic-Ladegeräte steigt, desto mehr kann es auch zu "Akzeptanzproblemen" bei anderen Akku-Fabrikaten kommen, ist mein Eindruck, auch aufgrund von Kundenrezensionen ...
Ich hatte wirklich ab und zu Probleme mit einigen Akkus anderer Hersteller, dies war auch ein Grund warum ich ein neues Gerät kaufen wollte. Jetzt verstehe ich auch den Hintergrund dazu, danke!

Habt ihr denn noch andere Empfehlungen neben dem Opus BT-C700 bzw. dem Enerpower EP-BT-C700? Wie sieht es bspw. mit dem Xtar VC4S aus?
 
Zuletzt bearbeitet:

budgetlampenfan

Flashaholic*
30 September 2019
470
321
63
hier im Forum sind ja viele "technik-affine" Leute, die kein Problem mit dem manuellen Einstellen von Ladeströmen haben oder das sogar gerne tun ...

deshalb schaut man wohl eher auf die Möglichkeiten, die ein Gerät bietet, bei manueller Einstellung ...

in deinem Fall, wo das Ladegerät ja auch "familientauglich" sein soll ("Akku rein und warten bis es grün leuchtet"), wäre aber die Frage, was macht ein Ladegerät eigentlich im absolut "vollautomatischen Modus" ?

das geht aus den Produktbeschreibungen, wo die verschiedenen manuell einstellbaren Ladeströme üblicherweise genannt sind, aber oft nicht hervor ...

da müssen dann praktische Erfahrungen von Anwendern hier oder Reviews weiterhelfen (ich selbst hab keinen Xtar), hier z.B. aus dem Review im Forum zum VC4SL ("Ähnlich dem Vorgänger VC4S, aber länger, um auch geschützte 21700 Li-Ion Akkus zu unterstützen") :

Standardmäßig wird der Ladestrom automatisch von dem ermittelten Innenwiderstand abgeleitet, was durch die Messungenauigkeit zu einem geringeren Ladestrom führen kann. Allerdings war der Strom für meinen Geschmack immer etwas zu hoch, beispielsweise (...) 2 A für einen Eneloop AA.

bei aller Liebe und bei aller Qualität der Eneloop wären mir 2.000 mA Ladestrom zuviel ...

aber vielleicht können ja noch Besitzer von Xtar-Geräten was dazu sagen ...
 

helicoil

Flashaholic**
16 Dezember 2017
2.686
3.029
113
Ich habe 2 stuck von der " Ikea Storhagen " ... trotz meiner gute erfahrungen hat unser dänischer experte diesem ladegerät eine etwas kritische abschlussbewertung gegeben ... ich weiss nicht genau mehr was ich bezahlt habe aber es war unter € 30 ....
... das Design und die Vielseitigkeit sind jedoch in Ordnung ( 12 x AA/AAA zugleich ) ... ist aber etwas älter und vielleicht nicht mehr ohne weiteres verfügbar ?
Das teil ist absolut kein schnelllade gerat aber mehr gemeint als " lade + aufbewahrungs gerat " fur die familie . im office oder ahnlich ....

Oops gerade erst gesehen = nicht geeignet fur Li-Ion ( reaktivieren) = 10440/14500 !

Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

joharo

Flashaholic
28 August 2014
147
82
28
Ich besitze ca. 50 Eneloop und drei Ladegeräte dazu. Zwei Panasonic BQ-CC55 und ein Panasonic BQ-CC65.
Die Panasonic sind wirkliche „fire and forget“ Geräte.
Meine ältesten Eneloop sind über 15 Jahre alt und funktionieren noch immer.
Was soll ein anderes Ladegerät besser machen?
 

budgetlampenfan

Flashaholic*
30 September 2019
470
321
63
9 März 2022
8
0
1
Danke für die neuen Antworten. Zwischenstand:

  • Opus BT-C700 / Enerpower EP-BT-C700 damit immer noch im Rennen mit 400mA
  • Vapcell S4 plus ist zu teuer
  • Das VC4SL scheidet aus wegen 2000mA
  • Das IKEA Storhögen ist mir mit den 12 Slots doch etwas zu groß, brauche nur 4
  • Habe ja aktuell schon das Panasonic BQ-CC17, lohnt sich da wirklich das BQ-CC55? Vor allem weil es auch keine Anzeige hat
  • Und das Dlyfull D1 finde ich nicht wirklich zum Kaufen....
Noch etwas? Sonst wird es wohl Stand heute das Opus BT-C700 / Enerpower EP-BT-C700

Danke! :thumbup:
 

budgetlampenfan

Flashaholic*
30 September 2019
470
321
63
Hüstel, hüstel...

...seeehr aussagefähig und mit Sicherheit näher an der "Wahrheit". ;)
wenn man runterscrollt und sich jeweils die gesamten "kritischen" Rezensionen durchliest, stößt man halt immer wieder auf diesen Punkt ...

ich hab ja selbst auch so einen Panasonic, wie ihn der Fragesteller bereits hat und hatte oben geschrieben, dass er bei mir am besten mit Eneloop zurechtkommt ...

wenn jemand sagt, er habe auch viele Nicht-Eneloop, halte ich es eben für sinnvoll, auf diesen Punkt zumindest hinzuweisen, wenn er sich dann dennoch gern einen schnelleren von den Panasonic anschaffen will, habe ich damit aber wirklich absolut keinerlei Problem, vielleicht bewährt er sich ja bei ihm auch mit Nicht-Eneloops gut ...
 
Zuletzt bearbeitet:

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
6.255
5.290
113
Bielefeld, NRW

LarryB

Flashaholic*
26 Januar 2022
307
78
28
Das NC1000 plus erinnert mich sehr an die Technoline-Dinger, aber im Gegensatz zu meinem BC700 lädt das Teil nicht wieder automatisch im Entlademodus, ist also doch etwas anders.
 

budgetlampenfan

Flashaholic*
30 September 2019
470
321
63
Standard-Ladestrom beim EverActive NC1000 plus ist demnach ja 500 mA, also quasi bei "Vollautomatik" ...

(nur) ein winziges bißchen irritiert mich in dem Zusammenhang im verlinkten post, dass dort empfohlen wird, bei anderen Akkus als Eneloop lieber "700 mA zu wählen, dann läuft die Abschaltung auch sicher" ... (?)
Eneloop AAs lade ich immer mit nur 500mAh und die Abschaltung ist 100% sicher. Bei anderen AA NiMh empfiehlt es sich, 700mAh zu wählen... dann läuft die Abschaltung auch sicher... Eneloop AAA schalten auch bei 250mAh sicher ab...

500 mA wurden im Test bei HKJ nicht explizit mitgetestet (z.B. 700 und 1.000 mA), aber das wäre wenn, dann evtl. sowieso mit Eneloops gewesen ...

die Ladelogik im EverActive ist, wie steidlmick schon sagte, sozusagen "normal" und üblich, bei 200 mA hat die -dV Abschaltung im Test allerdings nicht geklappt, aber es wurde auch nicht überladen, sondern (nach Vermutung des Testers) timergesteuert abgeschaltet ...

beim Opus ist die Ladelogik etwas anders und gefällt nicht jedem, im Test hat sie allerdings gut funktioniert ...

ansonsten noch Unterschiede, die mir aufgefallen waren, sind die Temperatursensoren und die Innenwiderstandsmessung im Opus ...
 

Flodhäst

Flashaholic*
20 August 2019
310
338
63
Mainz
Hi,
wenn auch spät, hier meine Empfehlung....
Ich habe das XTAR X4.
Lade damit alle möglichen Li Ionen Akkus und AA und AAA Eneloops... Ist für mich perfekt, weil Akkus rein und gut...

Der Ladestrom für Eneloops ist mit 500mA angegeben... Ist aber in Realität eher geringer.

Für mich reicht es aus... Evtl eine Alternative.

Gruß Andreas
 

LarryB

Flashaholic*
26 Januar 2022
307
78
28
Das EverActive NC1000 plus sieht aus wie das Dlyfull T1 und eben das Technoline BC1000. Beide kommen nicht so gut bei den Bewertungen weg.

Entweder ist es ein Fehler in der BDA oder die Entladfunktion im BC1000 endet immer noch mit einem Aufladen, beim EverActive jedoch nicht.

Bei letzterem steht aber auch das die Temperatur überwacht wird.
 

budgetlampenfan

Flashaholic*
30 September 2019
470
321
63
der Xtar X4 ist demnach ein reiner Automatik-Lader, an dem man selbst nichts einstellen könnte, falls man mal wollte ...

(im Eingangspost waren neben einem "familientauglichen" Modus ja auch "erweiterte" Bedienmöglichkeiten gewünscht, wo man grundlegende Parameter auch mal selbst einstellen könnte ...)

der angegebene Standardladestrom für NiMH lautet zwar "500 mA" (so wohl auch auf dem Display), im Test waren es real aber jeweils ca. 800 mA, bei verschiedenen Akku-Fabrikaten AA, und auch bei AAA waren es diese ca. 800 mA (!) ...

zudem soll das Einlegen von AAAs ziemlich fummelig sein, damit sie Kontakt haben (?), las ich bei Amazon, was im "familiären Alltag" ein immer wieder auftretendes Ärgernis sein könnte ...

ich habe das XTAR X4 auch seit einiger Zeit. (...) Besonders bei AAA-NiMh-Zellen gibt es gelegentlich Kontaktprobleme. Ein weiteres Problem scheint mir eine teilweise sehr hohe Zellentemperatur beim Laden von NiMh-Zellen zu sein, bei Lithium-Ionen-Akkus (16340 - 21700) habe ich bis jetzt noch keine Probleme beobachtet.

ich fand es gut, dass das Gerät hier erwähnt wurde und bei Flodhäst scheint er ja demnach auch gut zu funktionieren, der Schwerpunkt liegt aber wohl eher auf dem vollautomatischen Li-Ion-Betrieb, die NiMH-Funktion wirkt auf mich eher wie zusätzlich spendiert, der Vollständigkeit halber, für den Verkauf ... da hier ein reiner NiMH-Lader gesucht wird, würde ich selbst ihn eher nicht in Betracht ziehen ...
 
  • Danke
Reaktionen: Flodhäst

LarryB

Flashaholic*
26 Januar 2022
307
78
28
Das X4 kenne ich nicht, aber ich hatte mal das VC4SL bestellt und nach sehr kurzer Zeit wieder zurückgeschickt. Trotz weniger Funktionen nicht intuitiv zu bedienen, Ladeschächte nicht einzeln konfigurierbar, je nach Schacht sehr unterschiedliche Ergebnisse beim Kapazitätstest. Nach Abschluss des Kapazitätstests waren die Akkus -entgegen der Behauptungen in der BDA- kaum aufgeladen. Auch dauert der Kapazitätstest mit 800mA AAA ewig.

Btw, die BDA ist sparsam und schlecht übersetzt. Wäre das Gerät in der Bedienung besser wäre das ja noch zu verkraften, aber so wirkt das Ding mies zusammengezimmert.

Weitere Rätsel gab mir der (automatische) Ladestrom auf. Man sieht nicht welcher Ladestrom verwendet wird, in der BDA steht: Drücken Sie die Taste "Cur,.", Um den Ladestrom 3A/ 2A / 1A /0,5A/ 0,25A umzustellen. Hab ich den Knopf gedrückt sprang der Wert auf 2A, beim weiteren Drücken auf 1A, 0,5A usw. Würde das im Umkehrschluß bedeuten dass dieses Ladegerät bei eingelegten NiMH AAA mit 3A lädt?

Optisch und von der Verarbeitungsqualität hat mir das VC4SL gefallen, aber ansonsten hat es dazu geführt dass diese Marke wahrscheinlich lange nicht mehr auf meine Kaufliste kommt.

Es scheint ja so als wären Xtar-Geräte bei Verwendern von LiIon sehr beliebt, aber für meine Zwecke scheinen sie eher ungeeignet zu sein.
 

budgetlampenfan

Flashaholic*
30 September 2019
470
321
63
ich würde gerne mal ein kurzes Zwischenfazit versuchen, im Dienste des Fragestellers, aufgrund der hier im Thread bisher (! ;)) genannten Geräte ...

(ich mach's allerdings mal aus meiner persönlichen Sicht, also angenommen, ich selbst hätte aus den bisher erwähnten Ladern einen auszuwählen ...)


- zu denjenigen Xtaren, die hier im Thread konkret erwähnt wurden, braucht man an dieser Stelle, glaube ich, derzeit nichts weiteres zu sagen ...

- das EverActive NC1000 plus (laut LarryB baugleich zum Dlyfull T1) hat - aus meiner Sicht - offenkundig Schwierigkeiten, bei moderateren Ladeströmen den richtigen Ladeschluss zu finden ... (gem. kirschm bei weniger als 700 mA bei Nicht-Eneloops, im HKJ-Test bei - allerdings auch tatsächlich niedrigen - 200 mA ebenfalls ...)

für mich selbst wäre das ein Ausschlusskriterium, wenn der Lader unbedingt höhere Ströme "braucht", um korrekt abzuschalten, weist das für mich auf eine nicht so gelungene Konstruktion hin, das schaffen andere besser, kann man denke ich sagen ...

- zu den Technoline ist einiges gesagt worden, meine Favoriten wären sie nicht, auch aufgrund des teilweise nicht so hochwertigen Aufbaus (z.B. Tasten)

auch werden sie beim Laden teilweise recht "warm" (heiß wäre allerdings wohl wohl besser gesagt, im Test lag ein Messpunkt im Gerät bei etwa 91 Grad Celsius), meine persönliche Wahl wär's eher nicht, aber sie sind sehr verbreitet ...

- mindestens für den Fall, dass man hauptsächlich Eneloops benutzt, wurden von zwei Mitgliedern die schnelleren Panasonic-Lader empfohlen, der Smart & Quick Charger BQ-CC55 und der Professional Charger BQ-CC65 (den Advanced Charger BQ-CC17 hat der Threadstarter bereits ...)

allerdings kann man beim BQ-CC55 auch nichts selbst einstellen, was im Eingangspost eigentlich gewünscht war, Standardladestrom ist angegeben mit 4 x 550 mA für Mignon (real liegt er etwas höher), für AAA sind es 4 x 275 mA ...

das BQ-CC65 hat zwar ein Display und eine Refresh-Funktion, aber auch hier sind die Ladeströme fest : 4 x 750 mA bei AA, 4 x 275 mA bei AAA (immer "nominal" = im rechnerischen Durchschnitt, wird durch - deutlich höhere - 'Pulse' erzielt) und der Preis liegt über dem gewünschten Preisrahmen

- der von LarryB genannte Opus BT-C700 hat sich im Test - trotz seiner vom "Lehrbuch" etwas abweichenden Ladephilosophie - gut geschlagen ...

(der Enerpower EP-BT-C700 wäre demnach baugleich, mit einem anderen, "TÜV-geprüften" Netzteil)
-----------------------------------------

zusammengefasst blieben aus meiner Sicht derzeit die Panasonic und der Opus, da ich auch Nicht-Eneloops laden wollen würde, würde ich mich bisher für den Opus entscheiden, den ich allerdings selbst nicht habe, so dass ich es nicht aus eigener praktischer Erfahrung bestätigen kann !

vielleicht können ja noch weitere Mitglieder Geräte nennen, die nach ihren Erfahrungen einen brauchbaren "Vollautomatik-Modus" an Bord haben, thx !
 
9 März 2022
8
0
1
Danke für die letzten beiden Antworten @steidlmick und @budgetlampenfan !

Ich habe in der Tat in Eurer Detaildiskussion zu einzelnen Geräten den Überblick verloren ;)

Danke an @budgetlampenfan . Stand jetzt wäre es das Opus BT-C700 / Enerpower EP-BT-C700, nochmal ein weiteres Panasonic macht für mich keinen Sinn.

Gibt es noch einen weitere Alternative zum Opus bzw Enerpower?
 

budgetlampenfan

Flashaholic*
30 September 2019
470
321
63
Hier wurde das Gerät getestet (OEM-Version, anderer Name, aber gleiches Gerät) und es wird dort auch einiges an Kritik laut (strange termination; with four batteries in the charger, it gets hot; during charge both batteries and charger gets fairly warm; inside the charger there is something getting hot).

dort handelt es sich um ein baugleiches Gerät zum Technoline BC700 :achtung:, weshalb ich auch nicht von dem angetan war !!!
 
Zuletzt bearbeitet:

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
6.255
5.290
113
Bielefeld, NRW
Gibt es noch einen weitere Alternative zum Opus bzw Enerpower?
Bisher kann ich nicht ganz nachvollziehen, was genau du dir von einem neuen Ladegerät versprichst.
Nur weil ein Gerät ein Display hat, bedeutet das noch lange nicht, dass es auch gut lädt. Und nur weil man irgendetwas einstellen kann, führt das noch lange nicht zu einem guten Ergebnis.
Gerade vom Anwender eingestellte zu geringe Ladeströme sind oft ein Grund für Überladung.

Vielleicht könntest du mal möglichst genau etwas zu deinen Akkunutzungsgewohnheiten und Ladegewohnheiten schreiben.
Wie viele NiMH-Akkus hast du/nutz du regelmäßig?
Welche Hersteller, Typen und Baugrößen sind darunter?
Wie oft werden die Akkus geladen und wie viele Akkus werden meistens zeitgleich geladen?
Was genau soll ein neues Gerät den besser/anders machen, als dein Panasonic BQ-CC17?

Mein Eindruck bisher ist, dass du dir das Geld auch sparen könntest bzw. lieber für hochwertige Akkus ausgeben solltest...
 

budgetlampenfan

Flashaholic*
30 September 2019
470
321
63
9 März 2022
8
0
1
Wie viele NiMH-Akkus hast du/nutz du regelmäßig?
Welche Hersteller, Typen und Baugrößen sind darunter?
Wie oft werden die Akkus geladen und wie viele Akkus werden meistens zeitgleich geladen?
Was genau soll ein neues Gerät den besser/anders machen, als dein Panasonic BQ-CC17?
Klar gerne @steidlmick !

- Habe ca 25-30 NiMH Akkus, Mischung aus AAA und AA, ungefähr 50/50

- Hersteller sind gemischt von Eneloops, über Vartas bis hin zu Akkus von Rossmann & Co

- Akkus werden ca. alle 1-2 Wochen geladen und dann immer gleich 4 Stück. Habe etwas mehr Akkus als benötigt, daher warte ich immer bis 4 zusammen sind

- Was verspreche ich mir und was soll das Gerät anders können? Nun, ich habe mit dem Panasonic 3 "Probleme": 1. Ich habe bei einigen Akkus keine Ahnung wie gut sie noch sind und wie voll sie noch aufgeladen werden. Gefühlt hat die Kapazität abgenommen, aber durch die fehlende Anzeige ist das eben nur ein Gefühl. 2. Ab und zu werden Akkus nicht erkannt bzw. nicht aufgeladen - schwer zu reproduzieren... Nach x Versuchen klappt es meist und 3. Die Geschwindigkeit ist teils schon sehr langsam beim Aufladen

Deswegen fairer Punkt von Dir. Ich kenne mich bei aktuellen Geräten leider nicht wirklich aus und daher habe ich hier meine Frage gestellt. Das Opus ist deswegen aktuell als Zwischensieger rausgekommen, da sich der verlinkte Test nicht schlecht gelesen hat und es bei den anderen vorgeschlagenen Geräten immer klare Nachteile gab.

Kann natürlich auch sein, dass ich mir zu viel verspreche und einfach beim bestehenden Gerät bleiben sollte, weil ein neues Gerät nicht wirklich "besser" ist
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
6.255
5.290
113
Bielefeld, NRW
OK, danke schon mal für deine ausführliche und sinnvolle Antwort.

Für das BT-C700 spricht sicher, dass es - zumindest im ausführlichen Test - trotz des eigenwilligen Ladealgorithmus zuverlässig geladen hat.

Allerdings sind die Werte, die für die eingeladene Nennladung angezeigt werden, weitgehend sinnlos, weil hier nicht die tatsächlich in die Akkus eingeladene Ladungsmenge angezeigt wird, sondern nur das mathematische Produkt aus Strom und Spannung. Die typischen Verluste sind nicht berücksichtigt.
Andere Ladegeräte rechnen hier oft noch Korrekturfaktoren ein, so dass die angezeigten Werte praktisch sinnvoll verwendbar sind.

Lediglich bei einer Entladung von vollen Akkus im BT-C700 kommen realistische Zahlen heraus. Das erfordert aber natürlich a) zusätzliche Arbeitsschritte und b) auch zusätzliche Zeit und c) verplempert man einen Ladezyklus nur für eine Bestimmung dieses Zahlenwerts.

Daher solltest du dir bewusst machen, dass eine Kapazitätsmessung "nicht so nebenbei" geschieht.
Die angezeigten Werte beim Laden können allerdings auch eine Hilfe sein, wenn man sie nicht absolut, sondern relativ betrachtet und immer in Beziehung zu den Daten anderer Akkus setzt.
Einen schwächelnden Akku kann man auch so dann gut erkennen.

Davon mal abgesehen ist das Preis-Leistungsverhältnis schon ganz gut.
Es gibt zwar bessere Geräte, aber eben nicht für 20-30 €.
 
9 März 2022
8
0
1
Alles klar, danke Euch! Damit bleibt das BT-C700 erstmal als Favorit stehen.

Nur damit ich ein Gefühl bekomme: Bei einem höheren Budget wäre wahrscheinlich das Vapcell S4 Plus, das initial von @budgetlampenfan empfohlen wurde der richtige Kandidat, der nochmal besser als das BT-C700 ist oder?
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
6.255
5.290
113
Bielefeld, NRW
Bei einem höheren Budget wäre wahrscheinlich das Vapcell S4 Plus, das initial von @budgetlampenfan empfohlen wurde der richtige Kandidat, der nochmal besser als das BT-C700 ist oder?
Nein, denn das ist ein Gerät für Lithium-Akkus, das zufällig eines der wenigen Modelle ist, das auch NiMH-Akkus ganz gut lädt (für ein Universal-Ladegerät). In dieser Kategorie könnte man auch die Nitecore-Modelle UM4/UMS4 nennen und auch ein paar Xtar-Ladegeräte.
Schonender/besser als ein BT-C700 laden diese Geräte NiMH-Akkus aber auch nicht wirklich.

Ich dachte eher an ein Maha Powerex MH-C9000 PRO. Das gilt unter "Akku-Streichlern" als so eine Art Referenz-Gerät, wenn es um's schonende Laden geht, denn das Gerät verwendet kein gängiges Verfahren zur Ladeschlusserkennung.
Die Akkus werden i.d.R. nicht ganz voll, werden dafür aber besonders geschont. Das Laden dauert auch etwas lange, auch bei hohen Ladeströmen.

Ob das nun wirklich DAS Top-Gerät für NiMH-Akkus ist, lasse ich mal dahingestellt und ob sich dessen Benutzung über die Zeit wirklich lebensdauerverlängernd auswirkt, scheint mir auch noch längst nicht gesichert, aber gut gemacht ist es schon.
In Bekannter (Fotograf) benutz es als Ladegerät für die Akkus seiner Blitzlichter und ist sehr überzeugt.
 
Zuletzt bearbeitet:

budgetlampenfan

Flashaholic*
30 September 2019
470
321
63
Bei einem höheren Budget wäre wahrscheinlich das Vapcell S4 Plus, das initial von @budgetlampenfan empfohlen wurde der richtige Kandidat

in der Überschrift schriebst Du ja, "AA + AAA", im Fragebogen hattest Du aber auch "Li-Ion" erwähnt ...

Falls tatsächlich ein Kombi-Lader für beide Akkuarten, NiMH und Li-Ion gewünscht sein sollte, WÜRDE hier an dieser Stelle zwar gerne der Vapcell S4 plus empfohlen, aber der läge andererseits doch ein ganzes Stück über deinem Budget ...
bei Kombi-Ladern also ... :thumbup: ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Trustfire Taschenlampen

Wubenlight Taschenlampen