Erfahrungsbericht Rofis JR40

Dieses Thema im Forum "Rofis" wurde erstellt von Lichtquelle, 29. Januar 2014.

  1. Erfahrungsbericht zur Rofis JR40

    Einleitung
    Ich stelle euch hier die Rofis JR40 Taschenlampe vor. Ich erwarb sie im flashlightshop für knapp 30 Euro, normal kostest diese Lampe um die 55 Euro. Die Taschenlampe hat eine Besonderheit, sie lässt sich nämlich transformieren, weshalb sie auch unter dem Titel Transformers vertrieben wird. Der Lampen Kopf lässt sich bis zu einem Winkel von 90 Grad drehen, somit kann man diese Taschenlampe optimal in der Hand halten. Den Lampenkopf nach unten, zur Seite oder nach oben, man kann sie drehen und halten, wie man es mag.
    Mit 2 AA-Batterien oder Akkus mit 1,5V ist überall die Energieversorgung gesichert, da man dieses Batterieformat überall auf der Welt einfach beschaffen kann. Energizer Ultimate Lithium AA sollte man auch verwenden können.
    Der Einschaltknopf befindet sich unten an der Lampe und muss etwas kräftiger gedrückt werden. Weiter oben befindet sich ein weiterer Knopf, mit dem man sich durch die einzelnen Modi schalten kann.

    [​IMG]
    Den Lampenkopf kann man einfach um 90 Grad drehen

    Erster Eindruck
    Die Lampe kommt in keiner übergroßen Verpackung daher. Ausgepackt dachte ich: „Sieht echt schick aus.“ Die Anodisierung wirkt sehr hochwertig und ist ohne Fehler. Dann musste natürlich die Taschenlampe transformiert werden. Das war ein bisschen frickelig, da sich beim drehen der Lampen Kopf zum Teil abschraubte, aber mit ein wenig Gefühl, klappt auch die Transformation leicht.
    Die Taschenlampe liegt gut in der Hand. Man kann sie somit wohl lange und angenehm halten.
    Das Gewinde ist auch anodisiert, muss aber gefettet werden, das habe ich auch gleich mit Vaseline und eine Wattestäbchen erledigt.Danach ist alles leichtgängig, nichts hackt oder kratzt am Gewinde.
    Mit zwei eingelegten AA-Eneloop-Akkus hat die Lampe eine wirklich beeindruckende Leuchtstärke und Helligkeit. Der unten am Lampenende gelegene Einschalter hat einen guten Druckpunkt, verhindert somit versehentliches Einschalten. Mit ein weiterer Schalter und einem einfachen Klick, nähe des Lampenkopfes, kann man die Leuchtstärke auswählen. Hält man den Knopf gedrückt, so wird man Erleuchtet, nein geflasht. Dann geht nämlich das Geblinke los, einfach nochmals gedrückt halten und man befindet sich wieder im normalen Helligkeitsauswahlmodus.

    Der erste Eindruck dieser Lampe ist ganz klar, dass sie Hochwertig ausschaut und man geflasht wird, die Erleuchtung kommt dann später. ;)

    [​IMG]
    Die Rofis JR40 und kleine Übersicht über das Zubehör



    Erleuchtungsbilder mit 290 Lumen
    Ich habe ein paar Bilder angefertigt, leider sind die meisten nichts geworden, somit kann ich euch nur ein paar präsentieren. Sie sind auch leider nicht so toll, da ich keine gute Kamera habe und meine Fotokünste auch begrenzt sind. Bei den Aufnahmen wurden zwei AA-Eneloop-Akkus verwendet, die komplett geladen waren.

    Links seht ihr die 290 Lumen direkt und rechts durch einen Diffuser(AD401)
    [​IMG]

    Lichtbilder auf einer weißen Wand
    [​IMG]


    Einsatzzwecke der transformbaren Taschenlampe
    Ich habe mich bewusst für diese Lampe entschieden, da ich sie für alltägliche Dinge verwenden wollte. Mit dem drehbaren Kopf ist diese Lampe wunderbar vielseitig einsetzbar.
    Abends nutze ich sie als Nachtlampe mit 3 Lumen, welche leider etwas hell erscheinen, jedenfalls mit frischen Akkus.
    Ansonsten nehme ich sie mit zum spazieren Gehen, meisst auf der 65 oder 105 Lumenstufe. Häufig habe ich sie auch zum Joggen verwendet, dann mit 290 Lumen. Die Taschenlampe lässt sich angenehm halten, ich verwende dort nur die 90 Grad Variante und dann halt so, wie es am angenehmsten ist, entweder den Lampenkopf nach unten, oben oder zur Seite gerichtet. Vorteil bei Nebel oder Regen ist, dass die Taschenlampe nicht so blendet wie eine Kopflampe. Wenn man den Arm nicht gerade durch die Gegend schleudert, bekommt man es durchaus hin damit angenehm zu Joggen, das ist aber Geschmackssache. Das Gewicht der mit 2 AA-Akkus bestückten und 162 Gramm schweren Taschenlampe macht mir nichts aus, ich empfinde sie nicht als Last oder störend.
    Am Fahrrad habe ich sie auch schon mal benutzt, mit einem Gummistück als Schutz habe ich sie dann in einen Fahrradlampenhalter befestigt. Als zusätzliche Lampe zur Philips BikeLight macht sie sich sehr gut und ist ein deutlicher Zugewinn, besonders für die Ferne.
    Mittels Holster ließe sich die Lampe auch an einem Gürtel befestigen, die passenden Laschen sind dafür da. Außerdem kann man die Taschenlampe auch mittels Metallklipp an einem Rucksack oder sonst wo befestigen, der Klipp sitzt sehr straff auf der Lampe, so dass man keine Angst haben muss, dass dieser sich aus Versehen löst.
    Die Wasserdichtigkeit habe ich nicht überprüft, scheint aber durchaus kein Problem für diese Lampe zu sein, angegeben ist IPX-8(2 Meter, 30 Minuten). Leuchtschilder reflektieren so bei geschätzt 300 Meter.

    Einfache Amateuraufnahme der Rofis JR40 draußen. Das Schild ist gut 10 Meter entfernt, ungefähr 30 bis zur Brücke und bis zur Schranke sind es dann etwa 50 Meter(alles geschätzt) müsste ich dann nochmal ausmessen.
    [​IMG]

    Leuchtdauer,Lichtstärke und Lichteindruck
    Eingebaut ist eine Cree XP-G2 R5 LED kaltweiß,mit 4480cd und einer Leuchtweite von 133 Meter.Die 290 Lumen sind sehr hell und wirken sehr beeindruckend, wenn man denn noch keine stärkere Lampe gesehen hat. Später regelt die Lampe auf 220 Lumen runter, was mir persönlich schon auffällt. Die höchste Leuchstufe hält circa 2 Stunden, dann sieht man aber deutlich, dass sie nachlässt. 30 Meter leuchtet die Taschenlampe sehr gut aus, ohne dabei zu Throwlastig zu sein. Ab 30 Meter empfinde ich das Licht als eher diffus und schwächer werdend.
    Generell bin ich mit Licht im Dunkeln etwas auf Kriegsfuß. So wunderbar die Farben auf der Wiese wirken die durch die Lampe zum Vorschein kommen, so dunkel und gräulich empfinde ich das Licht im Wald, auf dunklen und grauen schottrigen Wegen. Am Anfang wirkt es für mich noch satter, dann mit zunehmender Leuchtdauer wird es für mein Auge schwächer und eher blass.
    Die Wahrnehmung und Intensität des Lichts hängt, so habe ich es festgestellt, stark von der Umgebung ab. Auf dem Rasen wirkt alles sehr satt, kräftig und leuchtet schön, auf grauen und dunklen Boden verblasst es eher.

    Sehr unscharf, aber besser als kein Bild.
    [​IMG]

    Fazit
    Ich habe gefunden, wonach ich gesucht habe. Eine tolle Taschenlampe, die vielseitig ist und von guter Qualität. Ein wenig heller wäre nicht schlecht, aber dafür kauft man sich wohl eher andere Lampen mit Lithium-Akkus. Mit den schwarzen oder weißen Eneloop Akkus erreicht die Lampe auf der höchsten Stufe eine gute Leuchtdauer. Die angegebenen Werte scheinen alle zu stimmen.
    Der Drehmechanismus der Taschenlampe scheint sehr stabil zu sein, ich habe ihn schon oft ohne Probleme benutzt. Stabil ist die Taschenlampe auch, einen Sturz überstand sie ohne großen Schaden, allerdings mit einer kleinen Narbe. Bestimmt könnte man noch mehr schreiben, aber das sprengt dann den Rahmen.

    Ich hoffe, dass euch meine erste Vorstellung einer Lampe gefallen hat, über ein kleines "Danke" würde ich mich dann freuen.
     

    Anhänge:

    #1 Lichtquelle, 29. Januar 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Januar 2016
    werner1910, Dr.Devil, melbecker und 7 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Danke für die gelungene Review !:thumbsup:

    Aber sag', was ist das für ein Diffusor, und woher hast Du ihn ? Ist der Fest montiert oder nur aufgesteckt ? Wenn letzteres : Wie fest sitzt er ? :confused:

    Gruß,

    Joachim.
     
  3. LaLeLu hat sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Bei Globetrotter immer noch 1EUR, lohnt wegen der Versandkosten natürlich nur, wenn man noch etwas anderes bestellt.

    Er sitzt sehr fest, er muss beim ersten Mal mit etwas Gewalt aufgesteckt werden.

    Gruß Jörg
     
  5. Den Diffuser AD401 habe ich auch bei Globetrotter bestellt. Er ist wirklich nur mit etwas "zärtlicher" Gewalt drauf zu bekommen. Dann sitzt der aber auch fest, ab geht er aber problemlos, konnte keine Kratzer feststellen.

    Der ganze Diffuser(Diffusor? wie auch immer) ist sehr labil und wackelt nach ein paar Monaten bei mir, deswegen habe ich gleich zwei bestellt.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden