Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Erfahrung mit K-Tech INR18650P?

Masamune

Flashaholic
18 September 2012
125
24
18
Hargesheim
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hat hier jemand Erfahrungen mit den K-tech INR18650P Zellen? Die gibt es als 2500mAh Variante bei nkon ab 1,75 EUR was bis jetzt die günstigste Zelle mit dieser Kapazität wäre die ich in Europa finden konnte.
https://eu.nkon.nl/k-tech-inr18650p-2500mah.html

Die Idee wäre diese mit entsprechendem Balancer zu einem 48V Pack zusammen zu bauen und damit eine Solar Inselanlage zu untersützen.
 

Masamune

Flashaholic
18 September 2012
125
24
18
Hargesheim
Acebeam
Ich plane aktuell mit etwa 4kWh Kapazität, einen entsprechenden fertigen Akku habe ich in dieser Größe noch nicht gefunden und wenn ich mir die Preise der kleineren Varianten anschaue liege ich auch mindestens bei den doppelten Kosten im Vergleich zum Selbstbau.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.005
12.107
113
im Süden
Löten würde ich das in dieser Menge auf keinen Fall, 4kWh sind ca. 450 von diesen Zellen, ca. 13S34P, 900 Lötungen auf Zellen, von denen jede einzelne sitzen muss.
Das soll ja zuverlässig laufen und viele Jahre halten. Wenn eine durchs Löten vorgeschädigte Zelle nach einiger Zeit hochgeht, hilft bei dieser Batteriegröße auch keine Blechkiste außenrum. Sowas würde ich höchstens weit weg vom Haus im Garten in ein eigenes Häuschen packen.

Es gibt Anbieter, die Packs nach Vorgabe konfektionieren oder in gängigen Konfigurationen samt BMS direkt anbieten. Natürlich nicht ganz so günstig wie Einzelzellen und selber bauen, aber wesentlich risikoärmer.
https://www.batt-energy-shop.de/Akkus/Fahrrad-Akkus/
https://www.akkushop-24.de/Akkupacks_1__48V
https://enerprof.de/fahrradakkus/softpacks/akkus-48v-13s/?p=1

Alternativ ein Schweißgerät besorgen oder bauen und selbst zusammenschweißen.
 
  • Danke
Reaktionen: Xandre

Masamune

Flashaholic
18 September 2012
125
24
18
Hargesheim
Es wäre ein 14S40P System, also Brutto 5kWh Kapazität, nutzen würde ich davon Netto 4kWh um die Lebenserwartung zu erhöhen.
Jeder Block wird in 4x10 Zellen angeordnet, mit zwei Busbars versehen und jede Zelle mit einem Sicherungsdraht angelötet der bei 5A durchbrennt. Alternativ schaue ich gerade nach Nickelbändern die mit einem Punktschweißgerät angeschweißt würden: https://batteryhookup.com/collectio...8650-cell-level-fusing?variant=34549080391842
Der komplette Akku Block wird mit 100A abgesichert das ich nie mehr als 3kW aus dem Akku benötige.

Ich bin mir der Gefahren im Umgebung mit LiIon Zellen durchaus bewusst und weiß auch mit Strom umzugehen.
Klar wenn mir das jemand fertig bauen würde wäre toll, da bin ich aber bei mindestens 2000 EUR, der Selbstbau landet bei etwa 1000 EUR und technisch machen die auch nichts anderes.