Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Energizer Hardcase Mod

26 Juli 2015
4
0
0
Olight Taschenlampen
Trustfire
Moin moin,
eine meiner ersten Taschenlampen war die Energizer TUF4D1 Hard Case Waterproof Lantern TUF4D1EH. Ich fand sie in einem Baumarkt in den Staaten. Energizer hat die Serie jetzt mit LEDS versehen. Leider mit Farbwechsel und recht schwach wie ich finde.

Jetzt meine Frage. Ob es möglich ist doch eine LED einzusetzen mit mehr Dampf?

Technische Details:

Designation: Hard Case Lantern
Color: Black and Yellow
Power Source: Four "D"
ANSI/NEDA: 13 Series
Lamp: HPX41
Lamp Rating: 4.8V, 0.90A
Lamp Life: 15 Hours
Lamp Output: 78 Lumens
Typical Weight: 1,200 grams (42.04 oz.)
Dimensions(in.): 10.00 x 5.25 x 4.74

http://i.ebayimg.com/00/s/NzY4WDEwMjQ=/z/BccAAOSwNSxVDdio/$_1.JPG

http://sale.brick7.com.au/media/au/648901_649000/648924_3f463582cd25362d.jpg




Vielen Dank und schönes Wochenende.
 

Cawi

Flashaholic*
18 Januar 2012
280
327
63
München
Ok, nachdem Du hier im Modding bereich bist muss ich Dich gleich mal eiskalt mit einer Regel vertraut machen: Frag NIE ob etwas möglich ist. Es IST möglich!! :D
Schraub das Ding doch mal auf und poste ein paar Fotos, dann kann Dir besser geholfen werden. :thumbup:
Vorher aber noch ein paar Fragen:
Hast Du eine Lötstation und kannst damit umgehen?
Hast Du eine Drehbank oder einen bekannten der Drehteile übernehmen könnte?
Generelles handwerkliches Geschick in Sachen bohren, schleifen, feilen, polieren etc.?
 

Cawi

Flashaholic*
18 Januar 2012
280
327
63
München
Acebeam
Oh, gleich noch ne Frage.. hast Du Dich schon ein bisschen eingelesen, kennst Dich mit den üblichsten LED's und Akkus aus?
Mir ist nämlich gerade durch den Kopf geschossen, dass man in das Monster statt 4 D Zellen auch 4 kurze 32650er stecken könnte. Dann bräuchtest Du noch einen neuen Treiber, könntest 1-3(5? 7? :D ) LED's auf eine Kupferplatte schrauben die vorne eingepasst ist und entsprechend viele Reflektoren zwischen die Kupferplatte und das Schutzglas klemmen. Die Akkus je nach Laufzeit und LED Zahl in Serie oder Parallel (oder Kombination) schalten.
 
26 Juli 2015
4
0
0
Moin moin,

Hast Du eine Lötstation und kannst damit umgehen?
Hab keine Station und der umgang ist schon Jahre her

Hast Du eine Drehbank oder einen bekannten der Drehteile übernehmen könnte?
Leider nein

Generelles handwerkliches Geschick in Sachen bohren, schleifen, feilen, polieren etc.?
Das ja ^^

Hast Du Dich schon ein bisschen eingelesen, kennst Dich mit den üblichsten LED's und Akkus aus?
Ja hab allerding bin ich aus manchen nicht schlau geworden. Fotos Folgen heute Abend.
Wäre ja auch gerne bereit es machen zu lassen. Aber wo geht man da hin?

Für meine Mag Lite 6D werd dieses Modul bestellen. Da 800 lm nicht schlecht sind ^^
 

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.169
2.765
113
Goslar
Da das hier ganz gut rein passt, mal eine Frage an Erfahrene Modder bei dieser Art Lampen. D.h großer Glühbirnen Reflektor.

Ist das Reflektor Design auch sinnvoll für einen Mega Thrower? Groß ist er ja, aber leider nicht so tief (bezüglich Lumen Verhältnis zwischen Spot und Spill). Wie gut bekommt man hierbei einen homogenen engen Hotspot hin, da der Reflektor ja auch für Glühbirnen designt ist?
 
Zuletzt bearbeitet:

Cawi

Flashaholic*
18 Januar 2012
280
327
63
München
ok, ich hab mir die Bilder jetzt nur mal kurz angesehen. grundsätzlich, an Platz ist ja einiges da und dadurch sollte auch einiges realisierbar sein. Auf der anderen Seite ist das Ding komplett aus Kunststoff, da ist natürlich die Wärmeableitung ein großes Problem. Eine massive Kupferplatte könnte zwar rein passen macht das Ding dann aber sehr schwer und bringt auch nur eine bedingte Besserung, da im Gehäuse kaum Luftzirkulation vorhanden ist. Da könnte es was bringen einen kleinen, flachen Kühlkörper und Lüfter einzubauen um die Luftzirkulation zu verbessern. Dann hängt es immer davon ab, wie hoch die LED(s) bestromt werden sollen, wie lange das Ding leuchten soll und wie viel Platz am Ende wirklich ist.
Erzähl doch mal im Groben was Du Dir vorgestellt hast.
Wie viele Lumen soll das Ding haben?
Wie willst Du es verwenden? Nur als Spaßleuchte um zu zeigen wie hell Du kannst oder sinnvoll (-> Anforderungen)?
Wie viel Zeit und Geld bist Du bereit zu investieren?
Geht es Dir nur um das eine Projekt oder willst Du mehr mit Taschenlampen machen?

Grade die letzten beiden Punkte sind recht wichtig. Du kannst versuchen Dir wen zu suchen der das für Dich oder mit Dir macht oder Du kannst Dir selbst etwas an Ausrüstung zulegen und es selbst bauen. Viele würden zwar vielleicht sagen man soll klein anfangen aber das ist nicht unbedingt meine Meinung - mit Unterstützung, etwas Recherche und Durchhaltevermögen ist auch ein schweres erstes Projekt umsetzbar.

Wieselflinkpro, ich bin sicher kein Experte was das angeht, würde aber instinktiv sagen, dass die Reflektoren nicht so gut geeignet sind. Es geht ja darum so viel des emittierten Lichtes wie möglich im Reflektor einzufangen. Wenn der Reflektor jetzt einen Durchmesser von 2 Metern hat, aber nur 2cm tief ist, fängt er dennoch viel weniger ein, als ein Reflektor mit 5cm Durchmesser und 10cm Tiefe - blöde Werte die einfach nur das Bild verdeutlichen sollen.
Auch müssen LED's im Reflektor möglichst gut zentriert sein, da macht eine so große Öffnung, dass Glühbirnen oder HID's reinpassen, das kaum leichter.
 

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.169
2.765
113
Goslar
Hier noch was zum Thema Plastikgehäuse und Kühlung: http://www.taschenlampen-forum.de/showpost.php?p=570175

@Cawi: Danke, soweit war mir das schon klar. Ich wollte da eher eine Antwort von Leuten, die ähnliche Lampen schon mal umgebaut haben.
Generelle Moddingerfahrung habe ich ja auch schon, wenn man sich meine Themen hier ansieht. Und dass Tiefe Reflektoren besser sind ist theoretisch schon klar, denn ein glatter Spiegel ist auch kein sinnvoller LED-Reflektor.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
26 Juli 2015
4
0
0
Moin,

Wie viele Lumen soll das Ding haben?
Ich denke 800 Lumen sind für den alltag ausreichent, aber mehr ist natürlich in diesen Fall besser ^^

Wie willst Du es verwenden? Nur als Spaßleuchte um zu zeigen wie hell Du kannst oder sinnvoll (-> Anforderungen)?
Alltags Waffe wenn du so willst. Dadurch das sie recht stoßfest ist hab ich sie oft im Außeneinsatz gehabt aber auch im Keller oder Nachtwanderung.

Wie viel Zeit und Geld bist Du bereit zu investieren?
Ich denke 100€ sollten als Budget reichen oder ?

Geht es Dir nur um das eine Projekt oder willst Du mehr mit Taschenlampen machen?

Ich möchte mehr mit Taschenlampen machen. Ich besitze eine Mag Lite schon seit 20 Jahren. Richtig los ging es aber wo auch LEDs sich immer mehr entwickelten. Meine "stärke" ist zZ, eine Fenix TK45. Die Energizer hab ich auf Grund der Optik mitgenommen und weniger wegen der Leuchtkraft. Vor 15 Jahren gab es sowas nicht in Deutschland.
 

Cawi

Flashaholic*
18 Januar 2012
280
327
63
München
Olight Shop
Gut..
was wäre mit:
Cree MT-G2, die kannst Du recht niedrig bestromen und kriegt dennoch sehr viel Licht raus. Bei 1.1A würdest Du bspw. im Q0 Bin schon bis zu 970 Lumen erreichen. Bei 3A wären bis zu 2232 Lumen drinnen.
Die Led kannst Du mit 2 Zellen in Serie und zwei Zellen Parallel bei 6V betreiben.
Infos zur Serien- oder Parallelschaltung von Zellen:
klick
Dazu gibt es die LED in HiCRI. Was zu lesen gibt es hier:
klick
Hier eine Übersicht wie viel Lumen bei verschiedenen Binnings rauskommen:
klick

Einen passenden Treiber müsstest Du Dir selbst aussuchen, je nachdem was Du Dir an Leuchtmodi etc. wünschst. Eine ganz schicke Sache ist der LD2 - wenn Du Kontakt aufnimmst kann der Maximalstrom von 6A auch reduziert werden - ich z.B. habe einen LD2 mit ~4.5A Kann ganz leicht über das Tauschen eines Widerstandes realisiert werden, Du kannst ihn aber auch gleich richtig geliefert bekommen. Den Treiber bekommst Du hier:
klick

Was die Akkus angeht, die D Zellen sollten in Etwa der Größe von 32650er Akkus entsprechen. Allerdings sind D Zellen nur ca 60mm lang, nicht 65. Hier müsstest Du dann messen und testen, ob 4 davon rein passen. Ob es bei denen auch was anderes als die Trustfire gibt weiß ich ehrlich gesagt nicht - habe selbst bis jetzt nichts größeres als 26650er verbaut.

Was die Wärmeabfuhr angeht:
Versuche am besten jeden verfügbaren Millimeter an Platz auszunützen. Egal was Du rein machst, alles leitet besser als Luft. Günstig wäre es ein Epoxydharz mit feinstem Aluminiumpulver zu mischen, gibt es beides sehr günstig auf die Menge gerechnet und lässt sich leicht anrühren. Ansonsten gilt: LED am besten direkt auf Kupfer (Noctigon!).
Die Platine solltest Du dann auf einen Heatsink bauen. Am besten wird die Wärme abgeleitet wenn du die Platine direkt auf den Heatsink lötest (Reflow) oder klebst und zusätzlich noch anschraubst. Der Heatsink kann aus Kupfer, Aluminium oder Messing sein. So massiv wie möglich. Dazu kommt, dass der Heatsink die Temperatur auch irgendwie an die Umgebung abgeben muss. Hierzu ist normalerweise das Gehäuse da. In Deinem Fall ist das allerdings kaum möglich. Deswegen müsstest Du für großzügige Belüftungslöcher sorgen und mindestens 2 kleine Lüfter einbauen (einer der frische Luft ansaugt, einer der die erwärmte Luft hinausbläst). Dabei ist zu beachten, dass die Wärmeabgabe an die Luft mit der Oberfläche des Kühlkörpers steigt. Dafür gibt es dann Lamellen, Rippen oder alles mögliche. Auf led-tech.de gibt es einige Kühlkörper für Leds. Ansonsten such mal im Bereich Modellbau oder Computer (Grafikkarte/CPU Kühler). Hier kannst Du Dich vielleicht auch ein bisschen an dem Link, den Wieselflinkpro gepostet hat orientieren. Freak hat da tolle Arbeit geleistet.

Was noch am LD2 hervorzuheben wäre, er hat einen Temperatursensor, der frei platziert werden kann. Das bedeutet, Du kannst den Sensor an der kritischsten stelle installieren und der Treiber regelt dann zurück, wenn es dort zu warm wird.