Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Endlich gescheite LED-Glühbirnen

kirschm

Flashaholic***
13 April 2017
5.087
2.388
113
Olight Taschenlampen
Trustfire
Ich hatte kürzlich zum ersten mal ein paar E27 LED-Lampen gekauft (Aldi)... habe sie mal mit meinen uralten Neon-E27 verglichen:

Bei subjektiv gleicher Helligkeit sind die LEDs wesentlich wärmer (nein, sie sind sehr heiss geworden)... was bedeutet das? Sind die E27-LEDs zur Zeit den alten E27-Neons (hier: Consumer / Aldi - Level) noch unterlegen, weil sie mehr Energie in Hitze verpulvern?
 

0kay

Flashaholic**
12 August 2016
1.499
697
113
Bei den alten Neons habe ich öfters den Verdacht, daß sich das Vorschaltgerät über die Fassung kühlt.
 

kirschm

Flashaholic***
13 April 2017
5.087
2.388
113
Acebeam
Bei den alten Neons habe ich öfters den Verdacht, daß sich das Vorschaltgerät über die Fassung kühlt.
Ich hatte mit einem IR-Thermometer wirklich alle Stellen abgetastet... man kommt zwar nicht direkt an die Fassung... aber auch in der Nähe ist mir keine besondere Wärme aufgefallen...
 

DoperO

Flashaholic
13 Oktober 2014
205
78
28
In einer Lampe werden durch die zunehmende Integration immer weniger Bauteile eingesetzt. Die Verluste treten deswegen nur noch an einzelnen, dafür eng konzentrieren Bereichen auf. D.h. einzelne Punkte werden wesentlich wärmer bzw. heißer als früher.
Gerade bei den Kompaktleuchtstofflampen (CFLi) hat sich dagegen der Verlust ziemlich gleichmäßig über die ganze Elektronik und die Röhre verteilt.


P.S.
Consumer LED Lampen werden nicht auf Effizienz, sondern auf Preis optimiert.
 
  • Danke
Reaktionen: kirschm

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.549
531
113
Bei subjektiv gleicher Helligkeit sind die LEDs wesentlich wärmer (nein, sie sind sehr heiss geworden)... was bedeutet das? Sind die E27-LEDs zur Zeit den alten E27-Neons (hier: Consumer / Aldi - Level) noch unterlegen, weil sie mehr Energie in Hitze verpulvern?
Kompaktleuchtstofflampen (CFL) haben eine deutlich geringere Effizienz als LED-Lampen. Das wirst du gewiss schon beim Vergleich der (aufgedruckten) Leistungsaufnahme mit der (subjektiven) Helligkeit bemerkt haben.

Die höhere Temperatur hat Ursache und Wirkung.
Zum einen die schon erwähnte Punktmäßige Erwärmung bei Elektronik und LED-Chip.
Und dazu noch die bessere Wärmeleitfähigkeit der Gehäuse von LED-Lampen.
Die insgesamt produzierte Verlustleitung ind Form von Abwärme ist bei LED-Lampen geringer als bei CFL.
 
  • Danke
Reaktionen: kirschm

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.978
12.093
113
im Süden
Gerade bei den Kompaktleuchtstofflampen (CFLi) hat sich dagegen der Verlust ziemlich gleichmäßig über die ganze Elektronik und die Röhre verteilt.
Trotzdem war es immer der Elko im Vorschaltgerät, der verreckt ist und damit die Lebensdauer limitiert hat (Vergangenheitsform ist bewusst gewählt, CFL sind mMn tot). Die Elektronik ist nämlich in fast allen Leuchten oben und damit am heißesten Punkt. Die offiziellen Lebensdauerangaben werden allerdings "freibrennend" ermittelt, in einer einfachen Fassunf hne Lampenschirm. Da gibt es keinen Hitzestau, in einer Leuchte mit Schirm dagegen schon, weswegen die realen Brenndauern bei CFL oft erheblich unter den offiziellen Angaben lagen. Dieses Problem haben die LED-Retrofits übrigens auch.
 
  • Danke
Reaktionen: 0kay

Troma_Fanboy

Flashaholic
28 November 2015
163
113
43
Ich hatte bisher aber noch keinen Ausfall einer LED Retrofit, ausser einem Fall von doa (dead on arrival).
Habe 2014 angefangen diese statt den CFL Lampen einzusetzen, die sind mir regelmässig verreckt.
Verwende bisher aber nur Exemplate von Osram oder Philips.
 

0kay

Flashaholic**
12 August 2016
1.499
697
113
Letztens habe ich bei einem Umzug geholfen und neue Lampen angebaut, da gab es mit den CFL-Lampen auch erhebliche Probleme: Von etwa 10 Lampen waren zwei gleich am nächsten Tag defekt und bei einer Lampe waren die Glaskuppeln so eng, daß die Leuchtmittel nur man gerade so hinein passten. Eine Kuppel war am Ansatz leicht oval, die mußte umgetauscht werden weil sonst höchstens Glühobst hinein gepasst hätte.

LED-Leuchtmittel habe ich kaum, außer LED-Bändern. Daher meine Frage:
Sind einschraubbare LED-Leuchtmittel in der Regel schmaler an der Fassung als CFL-Lampen?
 

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.549
531
113
Sind einschraubbare LED-Leuchtmittel in der Regel schmaler an der Fassung als CFL-Lampen?
In der Regel würde ich sagen ja. Es kommt aber schon auf das Modell und den Leistungsbereich an.
Und wie genau die "schmaler an der Fassung" meinst.

Einen groben Überblick und dazu gleich gute Testberichte findest du auch dort:
fastvoice.net/led-testberichte/


Ich ergänze mal: "Consumer LED Lampen werden nicht auf Effizienz und Langlebigkeit, sondern auf Preis optimiert."
Leider ja, weil der Markt danach gefragt hat.
Und leider auch auf Design, so dass die Kühlrippen und Metallgehäuse wieder eingestellt wurden.
Ein positives Beispiel waren die Philips Master LEDbulb:
fastvoice.net/2014/01/17/im-test-philips-master-ledbulb-mv-der-led-ersatz-fuer-100-w-gluehlampen/
 
  • Danke
Reaktionen: 0kay und kirschm

Meyer

Flashaholic*
29 November 2013
536
264
63
Ich ergänze mal: "Consumer LED Lampen werden nicht auf Effizienz und Langlebigkeit, sondern auf Preis optimiert."
Überwiegend. Aber gelegentlich gibt es Fortschritte für die Effizienz, bei Filament - LED um 125 Lumen / Watt, LED - Röhren inzwischen auch mal mit um 150 Lumen / Watt.
Wie auch immer ist das die einzige Methode, um aus Retrofits eine hohe Lichtleistung zu bekommen, ohne dass Vorschalt - Elektronik und LED vor der Zeit verglühen.
 

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.180
4.342
113
Nähe Hannover
Ein positives Beispiel waren die Philips Master LEDbulb:
Ja, allerdings waren die ziemlich groß und können aktuellen Markenleuchtmitteln in Bezug auf Farbwiedergabe nicht das Wasser reichen. Ich habe 3 Stück von denen, und habe damals muntere 80€ pro Stück bezahlt. Einem Kollegen ist eine kaputt gegangen. Das ist mir bei Markenleuchtmitteln noch nicht passiert. Die LED (blau!) gingen noch alle (wir haben ein Schlachtefest vollzogen). Also auch wieder die Elektronik um die LED lebensdauerbestimmend.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.978
12.093
113
im Süden
Mit der Hitzebelastung oder der Schwachstelle Elko?
Beides. Wobei die Hitzebelastung bei aktuellen LED-Lampen geringer ist als bei CFL, weil die LEDs inzwischen besseren Wirkungsgrad als CFL haben (vor 3-4 Jahren war das noch anders). Aber die Elkos bleiben das Problem.

Kann man (kleinere) Elkos nicht schlicht durch andere (hitzeunempfindliche) Typen ersetzen?
Könnte man, Polymer-Elkos z.B. vertragen Hitze viel besser, sind aber teurer.
Hauptproblem: das bringt auf dem Papier keine Verbesserung (nur in der Praxis), kann also dem Kunden nicht verkauft werden. Das Zeug wird so optimiert, dass es unter den normierten Testbedingungen die gewünschte Lebensdauer erreicht, aber wie es in der Praxis (enge Leuchte mit Hitzestau) aussieht, interessiert nicht. Genau wie bei den Diesel-Abgasen: unter normierten Prüfstandsbedingungen ok, in der Praxis Dreckschleuder. Das ergibt sich ganz zwangsläufig, wenn die Prüfbedingungen praxisfremd sind.

Eigentlich könnte man die Elkos einfach weglassen, aber dann flimmert's halt gewaltig.
 
  • Danke
Reaktionen: Flummi
8 September 2017
2
0
1
In einer Lampe werden durch die zunehmende Integration immer weniger Bauteile eingesetzt. Die Verluste treten deswegen nur noch an einzelnen, dafür eng konzentrieren Bereichen auf. LEDs gibts z.B. hier. D.h. einzelne Punkte werden wesentlich wärmer bzw. heißer als früher. Gerade bei den Kompaktleuchtstofflampen (CFLi) hat sich dagegen der Verlust ziemlich gleichmäßig über die ganze Elektronik und die Röhre verteilt.
P.S.
Consumer LED Lampen werden nicht auf Effizienz, sondern auf Preis optimiert.
Dem stimme ich zu. Aber nutzt es denn etwas, wenn man teurere LED Lampen kauft oder ist die Qualität durchgängig eher mau?
 

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.180
4.342
113
Nähe Hannover
Die Philips Master-Serie ist z.B. mit höherer Anzahl Leuchtstunden und Schaltzyklen spezifiziert. Wenn die das sagen...:pfeifen:.

Was heißt "Qualität durchgängig mau"? Die Dinger halten so lange, dass ich nicht mehr dazu komme, mal was Neues auszuprobieren :devil:.
Wenn die Leuchtmittel so lange halten, wie auf der Verpackung steht, kann ich bei mir zu Hause in meinem Leben noch 1-(optimistisch) 2 Mal tauschen.
 
  • Danke
Reaktionen: angerdan

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.180
4.342
113
Nähe Hannover
So, nachdem ich mir meine obige Aussage nochmal durch den Kopf habe wabern lassen, habe ich nun das Wohnzimmer auf CRI 97 umgestellt. Einfach so, ohne zu warten, dass die alten Leuchtmittel defekt sind :). Das Leben ist zu kurz um auf das Ableben von LED zu warten...
 
  • Danke
Reaktionen: Meyer und angerdan

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.549
531
113
Bioledex verkauft über www.del-ko.de, ich nutze die bioledex-Seite nur für die Produktsuche.
Wollte halt nicht direkt Verkaufslinks schreiben, sondern Shopneutral ;)

Das gute ist, dass Bioledex bei jedem Artikel die EAN angibt - damit finden sich schnell Anbieter:
google.com/shopping/product/16796933059794911180?q=4260164882652

Weißt du wie die preislich und qualitativ stehen
Qualitativ sehe ich Bioledexe auf dem Niveau von LCTW/Megaman/Lightme/Müller-Licht. Kann sich also sehen lassen.
Preislich konkurrenzfähig mit den aktuellen Modellen anderer Hersteller.

Bei fastvoice haben die Modelle von Bioledex 2013 für damalige Verhältnisse gut abgeschnitten.
fastvoice.net/2013/10/28/im-test-bioledex-led-strahler-mehr-drin-als-draufsteht/
fastvoice.net/wp-content/uploads/2013/10/bioledex-Helso-GU10-6W.pdf
fastvoice.net/wp-content/uploads/2013/10/bioledex-Roder-E14-3W.pdf
fastvoice.net/wp-content/uploads/2013/10/bioledex-Roder-E27-75W.pdf
fastvoice.net/wp-content/uploads/2013/10/bioledex-Roder-E14-65W.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: amaretto und Wurczack

Franky K.

Flashaholic**
3 Januar 2015
3.412
4.932
113
Rheinland
Ich habe vor zwei, drei Jahren Bioledex-Dinger für den Stallbereich gekauft und hatte schnelle Ausfälle, Risse in der Fassung etc. Ich vermute, die haben die unterschiedlichen Temperaturen nicht verkraftet - im Stall herrschen fast die Außentemps, jedoch nicht so große Hitze, im Winter nah an der Frostgrenze, aber nicht tiefer.

Wie die in einer Wohnung/im Haus überleben, kann ich nicht sagen.


Liebe Grüße

Franky
 
  • Danke
Reaktionen: Wurczack

Meyer

Flashaholic*
29 November 2013
536
264
63
Sehr effizient (A++) sind die E14- und E27-Filament-Retrofits von Osram, die vor Wochen zu je 2 Stück für knapp 5€ ins Kaufland - Angebot kamen und zumindest hier immer noch in Stückzahlen inmitten der Angebotsware stehen.
Sind sowohl in Klar als auch in Matt erhältlich. Insbesondere die matten Ausführungen sind bei direkter Draufsicht für meine Augen angenehm. Damit sollte selbst ein alter Kronleuchter mit Kerzenbirnen akzeptabel aussehen, bei gezehnteltem Leistungsbedarf. Abgeschaltet gibt es keine sichtbaren Unterschiede zu Heatballs, dank Glaskolben.
Die Wärme-Verlustleistung ist so niedrig, dass es kaum Probleme beim Einsatz in geschlossenen Lampen geben sollte.

Daten laut Hersteller
E14: 4W 470lm "LED Base Classic B 40"
E23: 7W 806lm "LED Base Classic A60"
2700K, Ra > 80
Temperaturbereich -20°C .. 40°C
nicht dimmbar
gefertigt - na wo schon - in China ...

Achtung: Unter der Hersteller-Bezeichnung "LED Base Classic A60" usw. segeln und segelten bei Osram technisch unterschiedliche Ausführungenj, angefangen bei den Leistungsangaben.

Die ersten 100 Betriebsstunden sind hier bei 2 E27 - Exemplaren verstrichen. Keine Ahnung, welche Ausfallrate üblich ist - bei LED-Filament anderer Anbieter hatte ich auch schon mal Pech. Es wird eine Lebensdauer von immerhin 10.000h angegeben, aber Datenblätter sind geduldig und die Käufer-Rezensionen auf Amazon sind teils negativ.
Es würde sich vermutlich lohnen, Ort und Grund für Ausfälle herauszuarbeiten. Es scheint mir eher die Vorschalt-Elektronik betroffen zu sein und nicht alle Modelle. Bauteile-Qualität, Temperatur, Überspannung?
Nicht zuletzt treten bei sämtlichen Geräten mit Elektronik in den ersten z.B. 200 Stunden gehäuft Ausfälle auf ("Frühausfälle"). Bei Heatballs reichte noch ein kurzes, einmalige Einschalten zur Überprüfung aus, d.h. die Frühausfälle fielen überwiegend in die erste Betriebs-Sekunden bis -Minuten.
Also: Quittung aufheben. Der Umtausch bei Kaufland geht häufig genug problemlos über die Bühne.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Wurczack

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.549
531
113
Hast du was davon ausprobiert?
Ich will mir nämlich E27er für den Esstisch kaufen und noch ein paar Ecken.
Nein. Ich zehre noch von meinen Philips Master LED Lampen aus dem Jahre 2010 und bin inzwischen äußerst umfangreich eingedeckt mit LED-Lampen.

Die Bioledex Araxa Ra90 hat jedenfalls gute Testnoten erhalten.
idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/5095220_-araxa-12w-75w-e27-b27-1201-302-bioledex.html#Testberichte
testberichte.de/p/bioledex-tests/araxa-b27-1201-302-testbericht.html
b2b.bioledex.de/bioledex-araxa-led-lampe-ra90-90ra-e27-810lm-2700k-warmweiss.html

Oder schau bei Osram.
led-centrum.de/LED-Leuchtmittel/Gluehlampen-Kerzenform/e27-birnen/4058075813670.html
 
  • Danke
Reaktionen: Wurczack

BolbyM

Flashaholic
16 Februar 2012
136
15
18
21465
Gibt es eigentlich eine gute Seite, wo es aktuelle Übersichten zu LED-Leuchtmitteln gibt? WIr haben hier ein ganzes (und echt richtig gutes) Forum für Taschenlampen, was für einige ein reines Hobby ist, für andere aber zum täglichen Leben (berufsbedingt) dazugehört. Da müsste es doch ein Forum geben, wo User auch so geniale Tests zu LED-Leuchtmitteln veranstalten, Tipps geben, wo man Fragen stellen kann...
 
  • Danke
Reaktionen: huckj

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.405
19.541
113
NRW
Ein Forum ist mir spontan nicht bekannt, könnte es aber dennoch in den Tiefen des www geben. Wenn man die Suche nicht allein auf deutschsprachige Seiten beschränkt, könnte man eher Glück haben.

Aber auch innerhalb dieser mittlerweile 8 Seiten des Threads gibt es einen Link zu einem LED-Blog. Dort wurden schon diverse LED-Leuchtmittel getestet.
 

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.549
531
113
Vielleicht hat jemand hier im Forum Interesse, Zeit und Muße, sein Projekt fortzuführen?
 

BolbyM

Flashaholic
16 Februar 2012
136
15
18
21465
Sowas wäre toll. Derzeit kann man sich nur an den Bewertungen auf etwa Amazon stützden, aber da weiß man ja leider heute auch nicht mehr, ob die Rezensenten gekauft sind. Und wenn dann nur der Kauf oder das Produkt einen Tag nach dem Kauf bewertet wird, dann hilft das nicht wirklich.
Ich würde so ein Projekt unterstützen, denn ich möchte alle Leuchtmittel nach und nachauf LED umstellen und wollte keinen Schrott in den Fassungen haben.
 

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.180
4.342
113
Nähe Hannover
Vor 2 Jahren hatte einen Deckenfluter auf 5 dieser Osram Leuchtmittel umgebaut:

P1020237.JPG

Heute konnte ich feststellen, dass ein Leuchtmittel defekt ist. Nach knapp 3300 Betriebsstunden. Die Lampen sind offen eingebaut, können also Wärme gut abgeben. Sie sind keinerlei mechanischer Beanspruchung ausgesetzt.
Dann habe ich mir noch die anderen Leuchtmittel (die noch funktionieren) angeschaut:

P1020238.JPG
P1020239.JPG

Das hätte ich von einem Ebay-NoName-Sonderangebot erwartet, aber nicht von Osram. An einen Einzelfehler mag man auch nicht glauben. 4 von 5 Gehäuse geplatzt - da sehe ich keinen Zufall.

Schade, Osram.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Meyer

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.405
19.541
113
NRW
Das ist ja ungewöhnlich, hätte ich nicht erwartet. Immerhin ist die Leistung und damit die Hitzeentwicklung ja nur im Mittelfeld.


Mittlerweile hat sich bei mir nun auch die letzte "Sparlampe" mit einem leisen Knall verabschiedet. Mann, welch bescheuerte Übergangstechnologie. Von den stinkenden Ausdünstungen (die zudem giftig sein sollen, Quecksilber?) ganz zu schweigen.
Wir können froh sein, dass wir nun über genügend Auswahl bei LED-Leuchtmitteln verfügen.
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.218
4.947
113
Essen
Ärgerlich, aber immerhin haben sich die Birnen trotzdem finanziell gelohnt (vermutlich sehr günstig gewesen?).
 

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.180
4.342
113
Nähe Hannover
Naja, 7€/Stück. Sie haben eine sehr kleine Bauform. Bis auf eine brennen sie ja auch noch. Dennoch: Sie werden mit 20.000h angegeben. Sollten die restlichen auch vorzeitig ihr Leben aushauchen, lasse ich es euch wissen...
 

harpi

Flashaholic
29 März 2018
147
68
28
Cressier
cenogent.com
Gute Filament LED Lampen halten tatsächlich mindestens 15000 h und sehen dazu den alten noch viel ähnlicher. Die Farbwiedergabe ist hervorragend (CRI>90), und sehr effizient. Ist auch kein Plastikgehäuse dran, dafür Glaskolben. Noch ein Punkt, der für diese Bauart spricht.