Emisar D4 oder Astrolux S41 (Nichia)

Dieses Thema im Forum "Taschenlampen Diskussion" wurde erstellt von Walter Sobchak, 26. März 2018.

  1. Hallo!

    Da ich mir mal wegen des Lichtbildes eine günstigere Tala mit Nichia gönnen will (wird später eventuell verschenkt), brauche ich als Neuling eine Kaufberatung der "eingeschränkten" Art. Ich habe bei beiden Tala die Vorstellungen und Tests gelesen, komme aber trotzdem nicht so recht weiter.

    Wie im Thema schon beschrieben, schwanke ich zwischen der Emisar D4 und der Astrolux S41.

    1. Welche der beiden Tala schätzt ihr als alltagstauglicher ein, wenn es darum geht, dass man damit z.B. mal ca. 1-2 Stunden bei Nachtwanderungen leuchten kann (ohne feuerfeste Handschuhe)? Hinweis: Ich werde sie mit 18650ern nutzen.

    2. Welche der beiden Tala ist besser verarbeitet bzw. für Neulinge wie mich und eventuell meinen Stiefvater unproblematischer? Ich frage hauptsächlich wegen der Kritik an der S41.

    Danke für die Entscheidungshilfe.

    Daniel

    P.S.: Es kann manchmal länger dauern bis ich auf Rückfragen antworte.
     
    kirschm hat sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Danke für den Thread... bekomme auch bald eine S41... und werde wohl hier erfahren, was mich erwartet...
     
    Walter Sobchak hat sich hierfür bedankt.
  3. Das sind beides sehr kompakte Lampen mit ziemlich hoher Leistung...
    Gerade die D4 ist ja ein Paradebeispiel für einen Dragster und Du bist bei 1-2 Stunden Laufzeit eher auf der Suche nach einem Dauerläufer...;)
    Bei einem vergleichbaren Auto müsstest Du Deinem Schwiegervater sagen: Der hat zwar 400 PS, aber Du darfst Ihn nur bis 2000 U/min drehen, sonst wird er auf Dauer zu heiß... :confused:
    Gruß
    Carsten
     
    #3 casi290665, 26. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2018
    Walter Sobchak hat sich hierfür bedankt.
  4. Miboxer.com
    Sind beide nicht für 1-2 stündige Nachtwanderungen ausgelegt.
     
    Walter Sobchak hat sich hierfür bedankt.
  5. Ich würde die Emisar nehmen. Ist aus meiner Sicht das bessere Gesamtpaket und 2 Stunden Geleuchte geht auch, Akkus sollen sich ja tauschen lassen...hab ich gehört :D

    Nachtwanderungen lassen sich auch mit weniger als 1000 Lumen Dauerfestbeleuchtung absolvieren...
     
    Mehrbeam und Walter Sobchak haben sich hierfür bedankt.
  6. Wenn mich nicht alles täuscht ist die Astrolux S41 identisch mit der Manker E14. Rein von der Bedienung her würde ich da klar die Emisar D4 vorziehen, der Tailcapschalter bei der Astrolux S41/Manker E14/Mateminco S01* dient ja auch zum Bedienen der Stufen, ich weiss nicht wie oft ich die Manker E14 (edit: mit kurzem Rohr) aus versehen ausgeschaltet habe, dabei wollte ich nur die Lichtstufe wechseln :pfeifen:, besonders mit kalten Finger, ein mühseliges Schalten.

    Wie wäre es mit einer Mateminco S02/Astrolux S42/Manker E14 II (Seitenschalter), als Alternative zur Emisar D4, bzw. Astrolux S41 (simplere Bedienung mMn)? Wobei das "ramping" bei der Emisar D4 einfach nur toll ist.

    Deine Frage 1. und 2. kann ich leider nicht einfach so beantworten, es spricht einiges für die eine- und anderes für die andere Lampe ;)

    * Würde meinen, das ist wie folgt:
    • Astrolux S41 = Mateminco S01 = Manker E14 (alle mit Tailcapschalter, nur anderes Label)
    • Astrolux S42 = Mateminco S02 = Manker E14 II (alle mit Seitenschalter, nur anderes Label)
    • Die Lampen sind alle mit den Nichia 219C-LEDs erhältlich
     
    #6 Jinbodo, 26. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2018
    Walter Sobchak hat sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Also, ich bevorzuge da klar den Heckschalter...

    Ist ja zum Glück Geschmackssache...

    Gruß,

    Bodo
     
    Walter Sobchak und Jinbodo haben sich hierfür bedankt.
  8. Die S41 (18350) ist meine EDC, welche ich immer in der Hosentasche habe.
    Die D4 (18650) hab ich aktuell in der Jackentasche, würde ich aber wegen des Seitenschalters nicht in der Hosentasche tragen wollen.

    Für die Nachtwanderung sollten beide reichen, natürlich nicht auf Vollgas, bei gemäßigter Helligkeit sehe ich da keine Probleme.

    Ich persönlich würde danach gehen, wie bzw wo die Lampe transportiert wird und dann vermutlich nach der Art des Schalters schauen.

    Beide Lampen haben ihre Vorzüge, die S41 habe ich auf höchster Stufe Mal ~10 Minuten laufen lassen, da hatte sie ~ 94°C, das wird Dir mit der D4 nicht passieren.
     
    Walter Sobchak hat sich hierfür bedankt.
  9. Hehe, ja ist es und zum Glück sind die Geschmäcker verschieden sonst wäre es ja langweilig auf dem Lampenmarkt ;). Hätte aber vermutlich auch erwähnen sollen, dass ich die Manker E14 mit dem kurzen Rohr habe, mit dem langen Rohr fände ich es evtl. auch angenehmer. :pfeifen:

    Edit: Aber gerade für längere Wanderungen, wie der Threadersteller erwähnte finde ich Heckschalter ziemlich ungeeignet, mag ja nicht 1-2h in der taktischen Haltung herumlaufen (sofern man gerne etwas mit der Lichtstärke herumspielt).
     
    #9 Jinbodo, 26. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2018
    Walter Sobchak und Gammel haben sich hierfür bedankt.
  10. Für mich wäre ganz klar die Emisar D4 die bessere Wahl .
     
    Walter Sobchak hat sich hierfür bedankt.
  11. Danke für die Rückmeldungen.

    Das Beispiel mit der Nachtwanderung war wohl nicht so günstig gewählt. :pfeifen: Mir ging es im Grunde darum, ob die jeweilige Tala auch ansatzweise alltagstauglich ist oder primär für die Vitrine.

    Ich werde wohl die Emisar in grün kaufen, sobald sie wieder verfügbar ist oder "Notfalls" die S42. Den Aspekt mit dem Seitenschalter kann ich gut nachempfinden.

    Und für die Nachtwanderung wird es dann halt meine SC01 mit NFD40 oder eine neu gekaufte TC20. ;)
     
  12. Das stimmt so nicht. Manker verwendet andere Optiken und andere Treiber. Bei Vergleichen ist deutlich zu sehen dass die Manker meist mehr Leistung und ein besseres Lichtbild haben. Die LEDs sind bei den Astrolux nicht perfekt im Fokus der Optik zentriert, was man deutlich sehen kann, erst das Anpassen (unterfüttern) des LED-Boards bringt eine Besserung.

    Die S42 unterscheidet sich zusätzlich auch im UI von der Manker. Das der S42 ist meiner Meinung nach eine Katastrophe - dass der Manker deutlich besser, aber weit weg von optimal.

    Meine Empfehlung wäre auch die D4 gewesen, von der S42 würde ich abraten.
     
    9x6, Lux-Perpetua, Jinbodo und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  13. Ich hab ne S41 und bin sehr zufrieden!!!
    Hab sie aber auch sehr günstig bekommen....
    Zum regulären Preis würde ich wohl auch zu D4 tendieren....

    Trotz Seitenschalter...

    Gruß,

    Bodo
     
    Jinbodo und Walter Sobchak haben sich hierfür bedankt.
  14. Für Nachtwanderungen sind beide Lampen sehr gut geeignet. In einigen Bereichen sind die Unterschiede nicht gerade klein. Gewicht (ohne Akku) und Länge: S41 => 105g / 112mm, D4 => 65g / 92mm. Seitenschalter vs. Heckschalter, der Seitenschalter dürfte für die Mehrzahl deutlich praxistauglicher sein. Beim UI kann die D4 m.M. deutlich punkten. Beide sind Fluter, aber doch mit unterschiedlichem Lichtbild. Ich favorisiere ebenfalls die D4.
     
    Walter Sobchak hat sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    Danke für die Richtigstellung :thumbup:, wusste ich nicht, nun wieder ein Stückchen schlauer ;)
     

  16. Für mich sind beide voll alltagstaugliche kleine EDC's.
    Bisher hatte ich aber auch noch nie den Bedarf meine Lampen dauerhaft auf Vollgas laufen zu lassen. :pfeifen:

    Rumspielen macht natürlich Spaß, aber dauerhaft Taghell find ich Nachts eher nicht so schön.

    Die S41 habe ich auch lange als EDC dabei gehabt, war immer sehr zufrieden mit Ihr. Lichtbild und Farbe sind einfach toll.

    Gruß Tobias
     
    Walter Sobchak und kirschm haben sich hierfür bedankt.
  17. Genau, eigentlich braucht man eine Taschenlampe im Alltagsgebrauch, um was zu sehen, und da reicht oft Low oder mid. Manche möchten sich damit aber auch einen runterholen. Und da sind Dragster oft schlecht geeignet, weil es etwas länger dauert.
     
    Invader79 hat sich hierfür bedankt.

  18. Ist richtig Manker E14 geht mit langem Rohr und 18650 VTC6 auf ca 2300 Lumen.
    Die Astrolux S41 schafft mit langem Rohr hingegen gerade mal die angegeben1600 Lumen.

    Bei der S42 muss man zwischen der Kupfer und Alu Version unterscheiden, das UI ist bei beiden gleich und gleich schlecht.

    Die Kupfer S42 geht mit langem Rohr auf etwa 2300 Lumen (alle Federn gebrückt) und zieht ca 12 amp.

    Die Aluversion kommt mit gebrückten Federn auf ca 1500 Lumen.
    Dann gab es eine Revision es wurde eine weichere Tailcapfeder verbaut weil sich User über eingedellte Akkus beschwerten.

    Diese Revisonslampe hat original nur 1000 Lumen ,mit gebrückten Federn etwa 1400 .

    Immer unter Verwendung von Hochstromakkus.

    Meine 3 S42 gehen zu Lexel ,keine Lust mehr auf das blöde UI etc.
     
    Walter Sobchak hat sich hierfür bedankt.
  19. Leider brauche ich erneut Hilfe. Da die grüne Variante aktuell nicht zu haben ist, hatte ich mir eine blaue mit XP-L HI bestellt. Die Lampe kam vor ein paar Tagen, ich bin aber leider erst heute dazu gekommen, sie ordentlich anzusehen und zu reinigen. Dabei ist mir aufgefallen, dass im Akkurohr Kratzer sind, die man auch minimal erfühlen kann. Ich füge mal ein Bild ein, dass ich mal schnell mit dem Smartphone gemacht und verkleinert habe. Bevor ich die Temperatur einstelle, will ich wissen, ob die Kratzer ein Problem sein könnten. Optisch stören sie mich nicht.

    Emisar D4.jpg

    Ich habe was das angeht scheinbar momentan einen Lauf. Bei meiner TC20 ist am anodisierten Teil des Akkurohrs außen eine kleine Macke, da habe ich mir aber keine Gedanken gemacht.
     
  20. Wenn es tatsächlich nur Kratzer sind, ist das kein Problem.

    Sind das noch Fräsereste die scharfkantig sind und einen Akku schädigen könnten, solltest Du sie entfernen.
     
    Walter Sobchak hat sich hierfür bedankt.
  21. Danke!

    Da muss ich wohl bei meinen hornhautbesetzten Fingern meine Frau fragen, ob sie mit ihren feinen Fingerchen das mal abtasten kann. Mann, die wird sich freuen. ;)
     
  22. Von den Bildern her könnten es auch nur Kratzer sein, die kein Problem sein sollten für einen Akku.

    Kannst ja auch Mal ein Taschentuch oder sonst was sensibles durchziehen und schauen, ob es hängen bleibt und beschädigt wird.
     
    Walter Sobchak hat sich hierfür bedankt.
  23. Ich bin verwirrt, meine Frau hat das ohne Rückfragen gemacht und mir danach noch den Kochhandschuh und den Korkuntersetzer für die Temperatureinstellung gegeben. :thumbsup:

    Sie hat nichts ertasten können und ich habe danach einen dickeren 18650er reingeschoben und mir den Schrumpfschlauch sehr genau angesehen...nichts. Scheint in Ordnung zu sein.

    Danke für die Infos und den Tipp.
     
  24. Sehr gut, dann viel Spaß mit der Lampe.

    Auf was möchtest Du die die Lampe denn Einstellen, dass Du den Kochhandschuh benötigst?

    Für die maximale Stufe einfach während des "Flimmerns" ganz zu Beginn los lassen ;)
     
  25. Meinst du das Flackern nachdem sie die Temperatureinstellung blinkt und bevor sie in die höchste Stufe geht?

    Ist ja nicht so, dass ich nicht gerne mit einem Kochhandschuh im Garten eine Taschenlampe einstelle, meine Nachbarn freut es. :pfeifen:
     
  26. Das letzte Mal, dass ich das gemacht habe, ist was her, aber ich würde sagen ja.

    Glaube sie blinkt Dir erst die aktuelle Temperatureinstellung, dann "flackert" sie ~ zwei Sekunden und dann startet sie auf voller Power und Du musst solange halten wie Du sie einstellen möchtest.

    Lässt Du aber während des "Flackerns" los, hast Du direkt die höchste Temperatureinstellung.
     
    Walter Sobchak hat sich hierfür bedankt.
  27. Passt! :tala:
     
    Aussi hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden