Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Einfach zu bedienende Taschenlampe [Ideenschmiede]

Bluzie

stv. Admin & Beamshot-Profi
Teammitglied
20 November 2012
10.274
13.731
113
Leverkusen
sarembe.de
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Mich würde interessieren,
welche Eigenschaften ihr euch für eine einfach zu bedienende Taschenlampe wünscht.

Die Idee gibt es im befreundeten BLF schon länger,
allerdings ist das Projekt leider nicht zustande gekommen.

Vielleicht finden wir einen interessierten Hersteller der dieses Projekt umsetzt.
 
  • Danke
Reaktionen: Genießer

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.318
4.370
113
Bielefeld, NRW
Für mich:
- (wasserdichter) leichtgängiger Drehring für einhändige Bedienung, ob mit Stufen oder stufenlos ist Geschmackssache
- ohne Schalter oder Taster
- ohne umständliches UI
- keine Sonderfunktionen (Strobe, SOS etc.)
- wechselbarer Standard-Akku
- Ladefunktion optional, aber nicht zwingend
- normale, sinnvolle Leistungswerte, kein Dragster!
 

SammysHP

Flashaholic**
6 Oktober 2019
1.132
1.233
113
Celle
www.sammyshp.de
Acebeam
  • Drehringsteuerung wie bei der DL30, DL10R, SD05 usw.
  • Beginnend bei etwa 1 lm
  • Mehr als nur drei Stufen. Vielleicht Aus + fünf Stufen von 1 lm bis 600 lm
  • Laden per USB
  • Kein Geblinke!
  • Buck-Treiber
Sofirn konnte dafür ein guter Partner sein, da sie alles bereits in ihrem Programm haben. Man müsste es nur passend kombinieren. Allerdings wurde vor zwei Jahren oder so ein ähnlicher Versuch im BLF gestartet und ist gescheitert.
 

TauRox

Flashaholic*
10 September 2020
401
270
63
1. Akku in der Lampe ladbar (USB-C, hat mittlerweile eh fast jeder)
2a. UI: an/aus mit 'nem Schalter, der sich nicht selbsttätig einschaltet oder
2b. Max drei Helligkeitsstufen mit 'nem Drehring. Wenn geht, kein Magnetschalter, wegen unbeabsichtigtem Einschalten
3. Kein Geblinke
4. Standard-Akku
 
  • Danke
Reaktionen: Bluzie

Nicobrosi

Flashaholic**
24 Oktober 2018
1.321
912
113
Son richtig smothen drehring, wie bei der jetbeam rrt1, vielleicht noch ne raste für die aus stellung....geblinke muss nicht sein, und toll wäre ne rgb akkustatusanzeige die stufenlos rainbow ist
 
  • Danke
Reaktionen: Bluzie
11 September 2021
15
4
3
Am Ufer des Lechs…
Mit „einfach“ denke ich immer auch etwas an meine älteren Kunden. Was geradliniges, das man auch in Stress-Situationen schnell bedienen kann.
- robuster Schalter, der spürbar „Klickt“ beim Schalten
- Lichtintensität über Drehring einstellbar
- Heckschalter, den man immer sofort findet
- sichtbare Ladestandsanzeige in gebräuchlicher Farbskala
- „zur Not“ auch mit gebräuchlichen Batterien verwendbar, sonst Akku mit interner Ladefunktion (gerne auch via Magnet, das klappt auch im Dunklen)
- kein umfangreiches UI
 
  • Danke
Reaktionen: Bluzie

Stanley-B.

Flashaholic**
23 Juni 2010
2.099
1.534
113
NDS zwischen HB und H
  • Mechanischer Ein-Aus, idealerweise in den Drehring intergiert oder als separater Heckschalter in Kombination mit
  • Drehring zur Helligkeitsverstellung, entweder 5 Stufen oder stufenlos.
  • Low < 3lm
  • High 1.000 lm
  • kein Geblinke
  • 18650er Standart Akku
  • Über gut geschützten USB-C ladbar
  • Tailstand
  • Diffusor im Lieferumfang
  • Akkuanzeige grün / gelb / rot
 
  • Danke
Reaktionen: Bluzie

Corbon

Flashaholic**
29 Dezember 2017
3.159
2.034
113
Berlin
- Mehrere wählbare Farbtemperatur Versionen, mit etwa 6500k, 5000k und 4000k

- die Firmware Anduril, stellt eigentlich das Optimum dar, Ramping oder Stufen, frei anwählbar, Steuerung nur mit dem Tail Switch, ähnlich wie bei den Lumintop FW Lampen

- Auswechselbares Glas und nicht verklebte Bezel

- LED oder Display Anzeige, von Batteriezustand und idealer Weise, aktueller Lumen Leistung und/oder Stufe

- Nicht zu großer Reflektor, aber ausreichend groß, um ein universelles Lichtbild, für genügend Reichweite, aber ohne engen Spot zu erzeugen

- möglichst kompakte Bauform
 
  • Danke
Reaktionen: Bluzie

Genießer

Flashaholic*
12 März 2019
368
521
93
Bad Mergentheim
Da denk ich an komplett unbedarfte und technisch uninteressierte Nutzer, daher hätte ich folgende Wünsche:
  • Mechanisch trennender Seitenschalter aus Gummi, der einige mm übersteht
  • KEIN Memory, Start in Mid (dass mal Licht da ist), oder ggf. kann der Start auch programmierbar sein
  • nicht klein, mind. 21700er Größe, gerade alte Menschen sind feinmotorisch oft nicht mehr top
  • größerer Lampenkopf, dass man sofort fühlen kann auf welcher Seite das Licht raus kommt
  • max 3 Leuchtstufen
  • max 1000 lm besser nur 500 lm im Alltag reichen den allermeisten Menschen eher 200 lm
  • KEIN USB-Ladeport, ein Magnetanschluss mit optionaler Station ist viel einfacher (das setzt eine intelligente Ladeschaltung voraus, die die Akkus nicht in 2 Jahren schrottet)
Drehring ist auch top, da gibt es aber ja schon paar Modelle ;)
 
  • Danke
Reaktionen: Bluzie
16 Juni 2021
25
17
3
Ich traue mich mal, mich auch als Anfänger hier einzuschalten (ba-dum tss). Ich hatte die Frage am Anfang womöglich falsch gelesen und mir nur überlegt, wie eine einfach Bedienung der Lampe aussehen könnte. Aber ich will's nicht alles wieder löschen, deswegen:



Welche Bedienelemente sind den Menschen denn am vertrautesten?

- Schalter
- Drehregler
- Schieberegler (wie bei Mischpulten)
- Druck-/Zugregler (Gaspedal, Gewehrabzug)

Die Lampe sollte wahrscheinlich schon mehrere Modi haben, für mich wären Low-Mid-High gut. Außerdem sollte es einen Lockout geben.



TypSubtypUmschaltung der LeuchtmodiLockoutMeine Bewertung
SchalterDruckknopfRamping durch GedrückhaltenMehrfaches DrückenSehr simpel und (unendlich) viele Leuchtstufen verfügbar
DreiwegeschalterAus - Low - High?Wenige Leuchtstufen, Lockout?
DrehreglerDrehring am LampenkopfAus - Low - Mid- High bzw. stepped Ramping

(Stepless Ramping könnte versehentlich zu Helligkeitsschwankungen führen)
Man könnte den Lampenkopf so gestalten, dass man ihn erst etwas nach vorne schieben muss, bevor man ihn drehen kannSimpel
Drehring am LampenkopfVor- und Zurückdrehen zum Wechseln der Leuchtstufe?Umständlich
Drehwalzenschalter (wie in Kafuzkes Antwort)Rampingmechanischer Klick für On/Off(Vermutlich) simpel
Schiebereglermechanischer SchieberRamping?Simpel, aber Abdichtung vllt. schwierig
"Touch"-SchieberRampingMehrmaliges DrückenWahrscheinlich gewöhnungsbedürftige Haptik, deswegen bedingt muggelfreundlich

Ich befürworte an dieser Stelle nochmal die Position des Schalters als Seitenschalter. So braucht man zum Verstellen der Leuchtkraft nicht umgreifen.



Was die sonstige Bedienung angeht, gäbe es da noch das Aufladen und die Stromversorgung. Am einfachsten wären AA-Batterien, aber ... Nein. Da wäre mir ein 14500 oder 21700 Akku lieber, der über USB-C in der Lampe aufgeladen werden kann.

Außerdem sollte man den Akkustand abfragen können. Das könnte man sehr leicht durch eine kleine LED bei der Ladebuchse realisieren, die bei jedem Einschalten den ungefähren Akkustand anzeigt (siehe Wuben C3):
  • grünes Leuchten 85-100%
  • grünes Blinken 40-85%
  • rotes Leuchten 15-40%
  • rotes Blinken 0-15% (oder so ähnlich)
Während des Ladens zeigt die LED an, ob der Akku lädt oder voll ist. Auch während des Ladens könnte man übrigens durch die Blink-/Leuchtmuster mehr Informationen über den derzeitigen Ladestand geben, anstatt nur eine rote oder grüne LED leuchten zu lassen. Im Grunde könnte man während des Ladens genauso dauerhaft verschiedene Leuchtmuster anzeigen lassen wie nach dem Einschalten.
 
  • Danke
Reaktionen: Bluzie

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.944
710
113
Mich würde interessieren, welche Eigenschaften ihr euch für eine einfach zu bedienende Taschenlampe wünscht.
Die Idee gibt es im befreundeten BLF schon länger, allerdings ist das Projekt leider nicht zustande gekommen.
Vielleicht finden wir einen interessierten Hersteller der dieses Projekt umsetzt.
Was war die Ursache für den fehlenden Erfolg des Projekts?
Welcher Preisbereich wird angepeilt und welche Features (wie Magnetschalter) können damit umgesetzt werden?
  • Mechanischer Heckschalter (ein/aus) in Kombination mit arretierbarem Drehring zur Helligkeitsverstellung, entweder 3 Stufen oder stufenlos
  • keine Sonderfunktionen (Blinke, Strobe, SOS etc.)
  • max 3 Leuchtstufen
  • 18650-Zelle (geschützt&ungeschützt, Flat-Top&Button-Top), optional 21700
  • Akku in der Lampe ladbar (USB-C)
  • LED (grün->gelb->rot) oder Display zur Anzeige von Akkustand und idealerweise aktuellem Lichtstrom/Leistungsaufnahme und Restlaufzeit
  • Tailstand
  • Mehrere wählbare Farbtemperatur Versionen, etwa 3000K, 4000K, 5000K und 6500K
  • Auswechselbares Glas und nicht verklebte Bezel
 
  • Danke
Reaktionen: Bluzie

Aussi

Flashaholic**
18 März 2016
2.409
1.987
113
Also bei ner ganz einfach zu bedienenden Taschenlampe denke ich an folgendes:
  • entweder 18650er mit USB-C-Lademöglichkeit ODER AA-Batterien/Akkus (hat jeder "normale" Mensch zuhause)
  • zwei oder drei Stufen, für jede Stufe ein eigener Schalter
  • Schalter wie z.B. bei der TO46R die Schalter untereinander, beschriftet mit I II III
  • Aus über einen separaten Schalter 0 oder per Druck auf den aktiven Schalter
  • Beleuchtung des aktiven Schalters / der aktiven Stufe
 
  • Danke
Reaktionen: Bluzie

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.314
1.385
113
48xxx
Die perfekte Muggellampe stelle ich mir so vor:
  • Drehringschalter, 0 Stellung sollte den Akku mechanisch trennen.
  • 3 Stufen 10lm, 300lm, 1000lm
  • 18650 oder/und 21700
  • Universelles Lichtbild (Reichweite 200m - 250m nach ANSI)
  • geregelter Treiber
  • Akkuanzeige Grün-Gelb-Rot-Rot blinkend
  • Akku mit USB Typ-C Anschluss
    (Akku intern laden geht leider nicht mit ein mechanisch Schalter der bei 0 trennt, Einschalten zum Laden ist zu kompliziert.)
  • Glas austauschbar
  • 5000k
 
  • Danke
Reaktionen: Bluzie und paddyie

Moose

Flashaholic**
17 November 2013
1.256
736
113
Bei Hamburg
- Drehringschalter entweder stufenlos oder gerastet, bei Rasterung aber weniger als fünf Stufen
- Akku mindestens 18650, gern auch 26650 oder 21700
- USB-Lademöglichkeit über gut geschützten (Beispiel Fenix E9R) Port, gern USB-C
- kein Geblinke
- 10-300-800 Lumen-Abstufung (oder ähnlich, viele brauchen kein Firefly oder 1000Lm Dauerleistung, Laufzeit und reduzierte Temperaturentwicklung schlagen die letzten 200-500Lm Maximalleistung
- griffig, evtl Metall mit Silikongriffstück
- kein Strike-Bezel oder ähnliches
- einfacher Bezug in D
- weder Fluter noch Thrower, auf höchster Stufe 80-100m nutzbare Reichweite
- kein ausgeprägter Spot

sowas könnte ich in Familie oder Nachbarschaft verteilen

Christian
 
  • Danke
Reaktionen: Bluzie

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.815
1.548
113
Raffnixhausen
Also eine einfach zu bedienende Tala wäre drücken an - drücken aus. Alles andere ist nicht mehr einfach...
Ja. Schon die geplante "Granny-Lampe" war komplett am Zielpublikum vorbei. Meiner Mom habe ich zuletzt eine Varta (vielleicht 50 lm oder so, 3xAAA oder AA, erinnere mich nicht, Heckschalter) aus dem Supermarkt mitgebracht. Die hat eine alte Varta aus Weißblech mit Glühbirne und Wackelkontakt ersetzt. Sowas deckt 99% aller Taschenlampen-Anwendungen und 100% aller Anwendungen, die ein Normalsterblicher dafür hat, ab.
 
  • Danke
Reaktionen: Bluzie

Leetfighter

Flashaholic
12 Januar 2021
108
106
43
Ich glaube ein Problem einer "einfachen Lampe" ist, dass nicht jeder Einfachheit gleich definiert, und das verschiedenen Zielgruppen, unterschiedlich viel Einfachheit benötigen. So wird eine Person über 80, mit evtl. schon beginnender Demenz eine einfachere Lampe benötigen als eine Person um die 50/60, die vielleicht auch keine Lust hat, sich in die Bedienung einer Taschenlampe einzuarbeiten.

Das ganze sieht man auch an den verschiedenen Aussagen, die hier schon in Bezug auf Leuchtstufen und Bedienelementen gemacht wurden. Da war von 1 bis 5 (und unendlich aka stufenlos) Leuchtstufen und von diversen Drehringen, einem oder mehreren Schaltern und Kombinationen von Drehringen und Schaltern alles dabei...

Eigentlich müsste man also vorher definieren für welche Zielgruppe diese Lampe gedacht sein soll. Eventuell könnte/müsste man dann sogar in Richtung mehrerer "einfacher Lampen" gehen.
 

0ssi1973

Flashaholic**
11 Oktober 2015
2.359
1.065
113
Wellmitz/ Landgut
Für mich wäre das eine Lampe, mit mechanischen Seitenschalter, der leicht auffindbar ist. Ideal wäre ein Schiebeschalter ( wird man schlecht wasserdicht bekommen ) für die Stufen oder ein zweiter Schalter. Akku laden über USB finde ich persönlich, für ältere Personen zu fummelig, da meistens schon schlechtes sehen und zittern einsetzen. Einen Rundstecker oder Magnetlader bekommt man aber hin. Ideal wäre vielleicht eine Ladestation. Die meisten Anwender kennen eh bloß ein /aus und das mit 20, 30 lm einer Glühlampe, von daher braucht die Lampe kein Low mit 1 lm oder solchen Quark. Griffig sollte sie sein, groß wie eine Lampe für C Zellen und Wegrollschutz wäre wichtig. Das Glas sollte gut versenkt sein, damit mehr Schutz beim Sturz vor Bruch ( Steine ) vorhanden ist. Alle Ideen stammen aus persönlichen Beobachtungen von Eltern, Verwandten und Bekannten, denen ich eine neue Lampe besorgen sollte. Es wurden dann immer Lampen aus dem Baumarkt bzw. Aldi etc.,, da die modernen Lampen zu umständlich waren.
 
  • Danke
Reaktionen: Bluzie

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
2.209
1.365
113
Kassel
Wie man sieht, gehen die Meinungen weit auseinander und teilweise an der Fragestellung vorbei. Diese richtet sich an die Forumsmitglieder, d. h. an mehr oder weniger kundige Anwender und nicht an alterseingeschränkte oder demenzkranke Nutzergruppen. Einige der genannten Features haben auch nichts mit der Frage der Bedienung zu tun.

Unter einfacher Bedienung verstehe ich:
- einhändige Erreichbarkeit des Schalters - ob an der Seite oder hinten, ist egal. Ein Seitenschalter müsste versenkt sein oder prominent mit einem gewissen Widerstand gegen versehentliches Einschalten. Ein Drehring ist mir zu fummelig.
- beidseitige Kontaktfedern
- Eignung für 14500 Akkus und AA-Zellen
- kein internes Laden
- mechanischer Lockout möglich
- Leuchtstufen: 0,5 / 5 / 30 / 150 / 600 lm, kein Ramping, optionales Mode Memory
- stabiler, demontierbarer Clip.
 
  • Danke
Reaktionen: Bluzie

Leetfighter

Flashaholic
12 Januar 2021
108
106
43
teilweise an der Fragestellung vorbei. Diese richtet sich an die Forumsmitglieder, d. h. an mehr oder weniger kundige Anwender und nicht an alterseingeschränkte oder demenzkranke Nutzergruppen.
Hier zeigt sich doch genau das Problem, dass ich in meinem Beitrag erwähnt habe...

Nur weil du eine "einfache Lampe" für deine persönliche Verwendung beschreibst, trifft das noch lange nicht auf jeden hier zu. Und natürlich richtet sich eine Umfrage innerhalb eines Forums an die Forumsmitglieder:rolleyes:, das heißt aber wie gesagt nicht, dass man nur Eigenschaften nennen kann, die man sich für sich selbst bei so einer Lampe wünscht.

Für mich persönlich bräuchte ich nämlich überhaupt keine "einfache Lampe". Und ich glaube auch ein großer Teil der anderen hier wünscht sich doch eher eine Lampe die er Ottonormalbürger( aka nicht-flashie) empfehlen kann. Nur gibt es eben auch nicht DEN Ottonormalbürger. Einige möchten so eine Lampe halt für mittelalte Menschen ohne Einschränkungen, andere für die Demenzerkrankte Oma...

Insgesamt will ich damit sagen, dass nicht jeder, der so eine Lampe auf eine andere Zielgruppe als du auslegt, nicht gleich "am Thema vorbei" ist.
 

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
2.209
1.365
113
Kassel
Und ich glaube auch ein großer Teil der anderen hier wünscht sich doch eher eine Lampe die er Ottonormalbürger( aka nicht-flashie) empfehlen kann.
Ich sehe das nicht so. Zum einen ist deine Auslegung eine Mutmaßung, die von dem Thread-Titel nicht gedeckt wird. Von einer Kaufberatung o. ä. ist da nämlich nichts zu lesen. Zudem gibt es solche zum Thema Muggle-Lampe schon zuhauf.

Vielleicht kann @Bluzie klarstellen, was seine Intention ist.
 

Bluzie

stv. Admin & Beamshot-Profi
Teammitglied
20 November 2012
10.274
13.731
113
Leverkusen
sarembe.de
In einem Gespräch mit einem Hersteller äusserte ich beiläufig den Wunsch nach einer 'einfach zu bedienenden Taschenlampe'.
Mein Ansprechpartner schien ganz interessiert zu sein, also habe ich diese Umfrage erstellt.

Optimal wäre:
Eine Lampe die man einem nicht Flashie ohne Erklärung in die Hand drücken kann.
Dabei soll sie ordentlich verarbeitet und leicht zu bedienen sein.

Das Projekt, falls es zustande kommt, wird sich entwickeln.
Manche Ideen werden umsetzbar sein, manche nicht.
Wir sammeln Input und der Hersteller soll schauen was umsetzbar ist.

Bisher kommen viele Vorschläge einer RRT01 mit Verlängerung sehr nah.

Mir fällt als Vorschlag noch 'Induktives Laden' ein.

Bitte helft mir, den Thread einfach zu halten und verzichtet auf OT.
Wenn das Projekt zustande kommt, können wir gerne noch einen Thread zur allgemeinen Diskussion erstellen.
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.385
9.206
113
Hannover
Bisher kommen viele Vorschläge einer RRT01 mit Verlängerung sehr nah.

Mir fällt als Vorschlag noch 'Induktives Laden' ein.
Ich merke immer wieder, wie angenehm einfach z.B. eine Sofirn SD05 oder Wurkkos DL30/DL10R mit dem Drehring zu bedienen ist, ich würde also auch zum Drehring tendieren (man kann leicht hoch und runterschalten, man braucht keinen Seitenschalter suchen und man kann sich in keinem UI verzetteln). Induktives laden wäre eine Option, ein Ladekabel mit Magnetstecker (wie z.B. bei Armytek oder Olight) wäre eine Alternative (verhindert aber einen mechanischen Tailcapclicky).

Für mich logisch: Wenn eine Lampe einfach zu bedienen sein soll, dann muß sie auch einfach zu laden sein !

Gruß
Carsten
 

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.944
710
113
Induktives laden wäre eine Option, ein Ladekabel mit Magnetstecker (wie z.B. bei Armytek oder Olight) wäre eine Alternative (verhindert aber einen mechanischen Tailcapclicky).
Für mich logisch: Wenn eine Lampe einfach zu bedienen sein soll, dann muß sie auch einfach zu laden sein !
Da wäre dann die Frage, inwiefern ein Kompromiss zwischen einfacher Lagerung (Stichwort Selbstentladung) und Aufladung möglich ist.
Bei Lampen in Muggelhänden könnte es häufiger vorkommen, dass diese mal ein oder mehrere Jahre ungenutzt herumliegen.
Bei LSD-Ni-MH Akkus in Kombination mit mechanischer Trennung wohl kein Thema, bei Li-Ion hingegen ist eine Tiefentladung wohl unter allen Umständen zu vermeiden.
 

Moose

Flashaholic**
17 November 2013
1.256
736
113
Bei Hamburg
Ich möchte an dieser Stelle auch gern darauf hinweisen, dass bitte auch auf einen niedrigen Endkundenpreis geachtet werden sollte. Dieses ‚niedrig’ wird sicherlich unterschiedlich bewertet, aber als Korridor würde ich hier EUR 20-40 ansetzen.

‚Da draußen‘ wird die Wertigkeit und Preiswürdigkeit anders beurteilt als von uns ... er wäre schade, wenn ein ambitioniertes Projekt letztendlich daran scheitert.

Christian
 

0ssi1973

Flashaholic**
11 Oktober 2015
2.359
1.065
113
Wellmitz/ Landgut
Wenn es ein Drehring sein soll, dann müsste er aber um einiges größer sein, als bei der SD05. Diesen finde ich zu klein und rutschig, was mir im Winter definitiv Schwierigkeiten bereitet. Der Ring der Acebeam K 60 ist für mich ideal von der Größe. Da ich so eine Lampe mit leichter Bedienung, immer noch für meinen Schwiegervater suche, habe ich mir heute die Klarus RS 10 bestellt und bin gespannt wie dort das Schalterkonzept gelöst ist. Ich hatte ihm schon einige von meinen Lampen gezeigt, aber er war mit keinem der Schalter und UIs zufrieden. Er hat von mir einen Akkulux Handscheinwerfer mit Schiebeschalter und das findet er halt am bequemsten.
 

Nagonka

Flashaholic**
24 November 2016
1.466
419
83
  • Drehringsteuerung wie bei der DL30, DL10R, SD05 usw.
  • Beginnend bei etwa 1 lm
  • Mehr als nur drei Stufen. Vielleicht Aus + fünf Stufen von 1 lm bis 600 lm
  • Laden per USB
  • Kein Geblinke!
  • Buck-Treiber

Ich sehe eine einfache Mugglelampe genauso.
Würde vielleicht noch das hinzufügen:

- vielleicht einen mechanisch trennenden Heckschalter
- USB-C Ladeport im Gewinde, keine fummelige Gummikappe
-18650 oder Lithium Batterien
- Erkennung ob Li-Ion oder Batterien eingelegt sind, damit die Batterien nicht versehentlich geladen werden.
 

lightboks

Flashaholic**
4 Januar 2019
1.724
844
113
Mechanischer forward clicky und stufenloser Drehring. Aber mit sub Lumen Bereich. Quasi wie eine rrt01, vielleicht nicht ganz so niedrig.

Gerne irgendwo ein USB C Port. Vielleicht mit Schraubring und O-Ringen abgedichtet, so das man die Lampe nicht in 2 Teile zerlegen muss beim Laden. So ähnlich wie es das mal bei Zanflare gab.

Wenn das dann noch in möglich kurz und schlank geht.. Umso besser.

Beam..allrounder wie bei der sc64wHI. Find ich quasi perfekt für alles.

Akku.. Gerne 18650. aber viele Lampen sind dann immer sehr lang. Vielleicht hilft eine TIR optik.

Angeschraubter clip.

Farbtemperatur.. NW. Aber Option für 3500k bitte.
 

ikaruz500

Flashaholic
6 Oktober 2013
148
77
28
Mainz
Einfach zu bedienende Lampe heisst für mich:
Ich finde Sie erstmal im Dunklen (Zelt) und auch gleich den Schalter.
Sie zeigt mir sobald Sie einsatzbereit ist (from Dusk til Dawn-Tailcap festdrehen) die Batteriespannung grob an- Akku voll-grün-blau, Akku leer-orange-rot.
Das bot der ILC-0 der beleuchte Tailcap Schalter von Neven, dieser hatte zusätzlich eine Low-Power Abschaltung für den Akku integriert.
Sie hat max. 3 Stufen ohne Geblinke. oder noch besser Ramping mit Doppelclick für volle Pulle- sonst nix.
Also ähnlich MTN-17DDm Treiber mit Crescendo.
Evtl. könnte man für solch eine Lampe auch die Crescendo-Software noch etwas auf einfacher umschreiben. :pfeifen:. Hehe jetzt habe ich es doch wieder etwas übertrieben.
Ergänzung:
Also Memory weg, Moon als Standard beim Einschalten, stattdessen Turbo als Doppelclick. Battcheck weg oder verstecken und Special Modes weg.
Also die ansprochenen Teile würden hier so rumliegen .... , nur die Software müsste noch angepasst werden.
USB (C) Aufladung geht mit trennenden Tailcap Schalter aber nicht.
Aber die FW3A war da doch ein Durchbruch und sollte einfach als Grundlage herhalten.
Wie wäre es mit QI Ladung des Akkus?
Für Smartphones gibt es das schon im Folienformat., sowas unter eine Kunststoff (in GITD) Umhüllung, (jetzt geht es wieder mit mir durch:p), welche die Lampe leicht und griffig macht.
Eigentlich müsste nur der Kopf der TaLa aus Alu bestehen und zum Schalter 2 Kabel führen.
 
Zuletzt bearbeitet:

der_horst

Flashaholic
11 November 2017
135
35
28
kurz meine Vorstellung von einer einfachen Lampe:
Stromversorgung: AA/NiMH Akku ( zwei in Reihe oder vier, wie bei Fenix LD42 ) => hat jeder zu Hause
Lichtfarbe: neutral high-cri
Driver: PWM-Frei
Schalter: Drehschalter -> drei Stufen
Modi: drei Stufen: Moon ( < 1 Lumen ) + Medium ( 5-10 Lumen ) + High ( 200 Lumen )
Lichtbild: eher Flooder als Thrower
 
Trustfire Taschenlampen