Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Ein kleiner Powerbank-Vergleich...

rastaman

Flashaholic*
16 Januar 2014
255
175
43
Olight Taschenlampen
Trustfire
Sag an: heisst das dann immer noch so?

Bei akkuteile.de hat das E3S (so wie meines) immer noch einen normalen Micro-USB...
Die Modellbezeichnung ist dann irgendwas mit E3S QC. Akkuteile hatte sie noch nicht, habe sie dann bei Vater Ali bestellt. Wenn du nach Soshine E3S Quickcharge suchst, wirst du fündig.
 
Zuletzt bearbeitet:
21 November 2018
13
2
3
Acebeam
Hallo Zusammen,
beim Review der Soshine E4S steht, dass die Powerbank ausgeschaltet 4mA verbraucht.
Wenn ich jetzt insgesamt 6000 mAh in der Powerbank benutze, dann sind die Akkus nach 6000/4 = 1500h = 62,5 Tagen leer?

Ich frage deshalb, weil ich ab und zu lese, die 4mA sind der Vebrauch/Tag....was dann 1500 Tage Laufzeit bedeuten würde.
 

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.185
4.344
113
Nähe Hannover
mA ist die Einheit für die Stromstärke. Bei 4mA Stromfluss werden pro Stunde 4mAh verbraucht, pro Tag also 96mAh.

Mit Einheiten zu rechnen hilft, Fehler zu vermeiden ;). In Deinem (richtigen) Beispiel:

6000mAh/4mA (-> mA können in Zähler und Nenner gekürzt werden, das "h" bleibt über) = 1500h

Also kurz: Die Akkus sind nach 62,5 Tagen leer.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.979
12.093
113
im Süden
Deine Rechnung stimmt.
6000mAh / 4mA = 1500h

Die 4mA stimmen leider auch: https://lygte-info.dk/review/Review USB battery box Soshine Power bank E4S UK.html

weil ich ab und zu lese, die 4mA sind der Vebrauch/Tag
Wer so etwas schreibt, hat so wenig Ahnung von Physik, dass man das Geschriebene lieber getrost ignorieren sollte.
Korrekt wäre: 4mA x 24h/Tag = 96mAh/Tag
Und wiederum 6000mAh / (96mAh/Tag) = 62,5Tag(e)
Rechnen mit Einheiten ist geil. Dazu fällt mir der Casio fx-580 ein.

Edit: hätte ich nicht noch den blöden Taschenrechner verlinkt, wäre ich schneller als Flummi gewesen ;)
 

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.212
2.387
113
Ojen / Spanien
Auf dem Gerät steht
USB 2 Output: 12V

Wie kann ich die 12V nützen?
USB hat doch nur 5V,
Bei Akkuteile steht nichts von 12V
https://www.akkuteile.de/ladegeraet...0a-2-1a-usb-ausgang-und-lcd-anzeige/a-500803/
Ich könnte mir nur vorstellen, dass dies ein USB PD Ausgang ist. Da sind ja auch höhere Spannungen möglich. Oder täusche ich mich da?

https://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/1809251.htm
 
Zuletzt bearbeitet:

Meyer

Flashaholic*
29 November 2013
536
264
63
Zu Quick Charge:
Aus einem QC2.0 - fähigen Ausgang sollte man mit diesem Trigger-Device ganz nach Geschmack 5V, 9V oder 12V abrufen können. Das ist die bislang erste Ausführung mit fest per Mäuseklavier einstellbarer Spannung, die ich online angeboten gesehen habe. Sonst muss man nach Power Up immer das oder die Knöpfchen korrekt betätigen.

Normalerweise schaltet ein QC2.0-fähiger Verbraucher selber die Spannung passend um. Bei QC 2.0 zwischen 5, 9 und 12V. Bei QC3.0 wurde die Spannungsumschaltung verfeinert, d.h. der Verbraucher kann nach Bedarf eine Spannung zwischen 3,6V und 20V abrufen, in Stufen zu 0,2V.

Es müsste ggf. jemand nachforschen, ob z.B. diese beiden auf Aliexpress angebotenen E3S-QC QC2 kompatibel sind: Powerbank mit Zellen, Powerbank ohne Zellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.551
532
113
Scheinbar verwechseln das manche. Nur die E3S-QC unterstützt QC - die E3S nicht.

Das Protokoll QC ist unabhängig vom verwendeten physikalischen Port. Zudem bezieht es sich auf den Ausgang, und der ist bei Powerbanks nie microUSB.
de.wikipedia.org/wiki/Quick_Charge
taschenlampen-forum.de/threads/messgeräte-für-qualcomm-qc-3-0.48157/
taschenlampen-forum.de/threads/usb-messgerät-gesucht.53284/


Zu Quick Charge:
Aus einem QC2.0 - fähigen Ausgang sollte man mit diesem Trigger-Device ganz nach Geschmack 5V, 9V oder 12V abrufen können. Das ist die bislang erste Ausführung mit fest per Mäuseklavier einstellbarer Spannung, die ich online angeboten gesehen habe. Sonst muss man nach Power Up immer das oder die Knöpfchen korrekt betätigen.
Oder dieses USB-Multimeter, dort einfach als Protokoll "QC 2.0" einstellen wenn es an einer nicht QC-fähigen Stromquelle hängt.
Das begrenzt den Strom ebenfalls auf 0,5 - 0,75A:
lygte-info.dk/review/USBmeter USB OLED display tester J7-4T UK.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Meyer

Flashaholic*
29 November 2013
536
264
63
Olight Shop
Bei mir ist derzeit ein Echo Dot 3 im Zulauf. Eventuell mache ich den mit einer Powerbank mobil. Der benötigt aber 12V an einem Hohlstecker.

Was man z.B. mit einer besagtem QC Trigger Device fest auf 12V geschalteten Powerbank erledigen könnte. Oder mit einem Step-Up-Wandler - wenn ich keine Lust zum Löten habe, mit z.B. diesem.

P.S.: Letztes Link im "Macht an, Macht aus" - Stil. :cool:
 

Meyer

Flashaholic*
29 November 2013
536
264
63
Hab' mir erst mal einen solchen fest verdrahteten Boost-Konverter bestellt. Soll max. 1A 12V liefern können (habe da leichte Zweifel, aber ab 0,5A 12V könnten reichen). Hoffe auf die mit max. ca. 20 Tagen angegebene "Shipping-Time". Ggf. wird ein anderer (passender) Hohlstecker drangelötet.
 

Tombstone

Flashaholic**
27 November 2016
2.924
2.375
113
nahe Würzburg
Ich gehe noch mal auf den Ausgang dieses Threads zurück - mein Vorurteil gegenüber der ANKER-Powerbanks.

Nach nunmehr gut einem Jahr der Nutzung erlaube ich mir ein kurzes Resümee:

- die Qualität der befüllbaren Powerbank-Gehäuse hängt - wer hätte es gedacht - von den verwendeten Akkus ab. Insofern also nichts Ungewöhnliches...
- die Ladeleistung dieser Geräte ist allerdings relativ unterschiedlich, will sagen: während das SOSHINE auf unterschiedliche Ladezustände entspannt reagiert (es pegelt sich einfach nach und nach ein), hinterlässt das TOMO am Ende unterschiedlich voll geladene Akkus... ok, ist aber eher selten der Fall - meist nutze ich die Geräte mit identischen, dezidierten Akkus...
- die Geräte mit den fest eingebauten Akkus laufen still vor sich hin - die Kapazität ist relativ gleichbleibend...

Und jetzt der Knackpunkt: bei den ANKER ist das Bild extrem unterschiedlich:

- drei laufen ohne mullen und knullen - passtscho...
- vier haben aber über die Zeit extreme Eigeneiten entwickelt:

--> maximal noch die Hälfte an Leistung
--> teilweise sehr träges Abschalten nach "Akku voll"

Mein Resümee: ich bleibe im Nachhinein weiter dabei, dass Powerbanks mit fest eingebauten Akkus ein rechter Scheiss sind - es gibt inzwischen genügend Geräte, bei denen ich die Akkus selber wählen kann, also erspare ich mir zukünftig diesen Mist.

In diesem Sinne allen ein schönes Wochenende.
 
  • Danke
Reaktionen: Nuss und angerdan

Meyer

Flashaholic*
29 November 2013
536
264
63
Die mit Zellen befüllbaren Powerbanks haben auch ihre Macken. Und Weiterentwicklung muss sein, z.B. Richtung USB-PD.

Einige interessante Geräte wie z.B. bei XZXStudio bleiben anscheinend weitgehend dem chinesischen Publikum vorbehalten.

Die bereits von @angerdan verlinkte YZXStudio 8 Power Bank würde mich durchaus interessieren, wenn denn der Preis und sonstige Konditionen für mich Alten Ausländer erträglich wären. Shopping auf taobao.com ist von Deutschland aus nur mit lästigen Umwegen möglich, z.B. über Shopping-Agenten. Das lohnt sich erst ab über 200€. Obendrein ist das Risiko, dass die Sendungen beim Zoll hängenbleiben, deutlich erhöht. Ohne translate.google.com läuft wenig und die Zahlungsmöglichkeiten sind für mich eingeschränkt (kein PayPal, PayDirekt oder Sofortüberweisung).

Meine Tomo V8 4 AKA Soshine E3 ist bei allen bislang bekannten Nachteilen für mich brauchbar, nicht zuletzt weil ich sie praktisch täglich am Google Home Mini einsetze und meine Qi - Ladeplattform maximal um 1,2A benötigt ...
Bei angeschlossenem Verbraucher kann man auch ein Netzteil parallel anschließen, was dann zwar nicht die Akkus nachlädt, aber immerhin den Laststrom übernimmt. Habe dem Micro-USB - Eingang ein magnetisches Kabel spendiert ...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Joyd

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.551
532
113
Die bereits von @angerdan verlinkte YZXStudio 8 Power Bank würde mich durchaus interessieren, wenn denn der Preis und sonstige Konditionen für mich Alten Ausländer erträglich wären.
Obendrein ist das Risiko, dass die Sendungen beim Zoll hängenbleiben, deutlich erhöht.
Mein Exemplar konnte ich noch im Oktober 2017 über Franky Tong beziehen (bevor er umzog) und habe nur etwa 80€ bezahlt.
Der Zoll war zwar der erste Empfänger, aber für eine so gute Powerbank ist mir das egal.
 

Nachtwanderer

Flashaholic**
10 April 2016
1.159
1.163
113
Oberbayern
...gibt es was Neues auf dem Powerbank-Markt (Grösse: 1 bis 2 18650er Akkus)? Nachdem ich nun bei Anker und Rawpower feststellen musste, dass meine Powerbanks trotz schonenden Umgangs (ca. 50%-70% Lagerladung) 4 Monate nach dem letzten Lebenszeichen tot sind, möchte ich auch umsteigen auf welche mit 'losen' 18650ern... Manche Powerbanks haben wohl ein Problem mit Parasitic Drain, andere gar nicht...

Was wäre denn da aktuell zu empfehlen? Mir geht Mini-Grösse über Maxi-Schnick-Schnack...
Guckst Du hier:
https://www.taschenlampen-forum.de/threads/klarus-ch1x.66843/#post-949427


Gruß,
 
  • Danke
Reaktionen: Tombstone

Meyer

Flashaholic*
29 November 2013
536
264
63
Gerade auf AliExpress entdeckt: Quidian QD188BFC

Damit kann man anscheinend auch Laptops über Hohlstecker mit einer einstellbaren Spannung versorgen. Eine Energiekrise sollte beim Laden von Smartphones dank Platz für 8 x 18650 Zellen nicht so schnell auftreten. Ein ziemliches Trumm, 220x89x26 mm und 220g. Dazu kommt noch das Gewicht von 8 brauchbaren 18650ern (ca. 400g).
Für meinen Geschmack noch zu wenige Anwender-Rezensionen.
 
  • Danke
Reaktionen: angerdan

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.551
532
113
...gibt es was Neues auf dem Powerbank-Markt (Grösse: 1 bis 2 18650er Akkus)?
Was wäre denn da aktuell zu empfehlen? Mir geht Mini-Grösse über Maxi-Schnick-Schnack...
ThruNite C2
https://www.taschenlampen-forum.de/threads/aktueller-stand-thrunite-c2-und-alternativen.64875/
https://www.taschenlampen-forum.de/threads/thrunite-c2-power-bank-lader.52035/
https://www.taschenlampen-forum.de/...e-c2-vs-anker-powercore-mini-powerbank.52854/


Gerade auf AliExpress entdeckt: Quidian QD188BFC
Sehr interessant, gleich mal HKJ als Vorschlag für ein review geschrieben...
 

mixery

Flashaholic*
1 Januar 2011
705
135
43
BaWü
So, dann berichte ich auch mal von meiner Powerbank, Aukey 20Ah bzw 74Watt/h. Type DE-PBN65
Habe ich bei Amazon ergattert, als sie gut vergünstigt im Angebot war.
Unterm Strich, es ist drin was darauf steht und würde sie wieder kaufen.

Hier meine Amazon Bewertung.

Das ich von Anker schnell enttäuscht wurde und öfter neg davon las, meine 2. dann von Aukey (runde Dose 5000mAh) und und top ist, habe ich mich wieder für eine Aukey entschieden.

Die Powerbank PB-N65 hat bisher 2 ganze Ladezyklen hinter sich und konnte dabei wiederholt 70 Watt/h entnehmen. Bei beworbenen 74 Watt/h ist das ein Wandlerverlust von nur 5% bzw 95% Wirkungsgrad, sofern die 20Ah stimmen und nicht heimlich größer sind. Das ist beispielhaft gut.

Von der Gehäuseform vermute ich, das 6 Stück klassischer 18650 Li-Ion Zellen verbaut sind. Bei beworbenen 20Ah wären das 3,3Ah pro Zelle. Das ist soweit auch aktueller Stand der Technik.

Die USB Stecker sitzen satt in der Bank und 2 Ampere pro Ausgang sind möglich. Dazu muss man aber sehr hochwertige Ladekabel benutzen, die sehr geringe Kabelverluste haben.

Die Lightning Buchse ist bei meiner PowerBank leider nicht so hochwertig wie von all meinen iPhone/iPad Geräten gewohnt. Der Stecker rastet nicht ein und kann leicht wieder raus rutschen. Kontaktschwierigkeiten gibt es aber keine.
Die Micro USB Buchse ist scheisse, war es schon immer und wird es immer bleiben. Dafür kann Aukey nichts aber funktioniert.

An meinem iPad Netzteil 2,1Ampere nimm sich die Powerbank je Eingang ca 1,5 Ampere. Beides zusammen funktioniert auch und dann sind es ca 3Ampere.
So sind das dann zusammen von 0 auf 100% ca 6-7Std Ladezeit zu erwarten. 20Ah aufzufüllen ist nun mal ne Menge Holz.

Das Gehäuse ist ok. Übliches Kunststoff halt. Es quitsch und knarzt nichts. Ob es einen Sturz überlebt, schwer zu sagen. Werde es aber hoffentlich nicht erleben müssen.
Die Form finde ich super für unterwegs und sehr praxistauglich. Regulär kann es nicht geöffnet werden. Es ist somit leider ein Wegwerfartikel und nicht reparierbar. Nicht schön

Fotos gibt es hier ja schon genug. Also gibt es von mir keine.

Unterm Strich:
Ganz klar meine Empfehlung
https://www.amazon.de/gp/product/B07H3VSJCR/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1
 
  • Danke
Reaktionen: angerdan

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.185
4.344
113
Nähe Hannover
Eine günstige "No-Frills" Powerbank für bis zu 7 18650er und USB-C Ladeport: Bakeey

Ich habe sie als Ruhesitz für altersschwache Akkus angeschafft und voll bestückt.
  • Das Zusammensetzen des Gehäuses erfordert Geschick. Eher etwas für einmalige Bestückung.
  • Zusammengesetzt wirkt das Gehäuse stabil - da knarzt nichts. Die abgerundeten Seiten lassen die PB gut in der Hand liegen.
  • Die Akkus sind intern alle parallel verschaltet. Beim Bestücken muss auf einheitliche Akkuspannung geachtet werden!
  • Mein Tablet bekommt mit rund 1.500mA fast den Strom, den es sich maximal genehmigt.
  • Rund 23Ah (bei Bestückung mit z.B. Sanyo GA oder Panasonic NCR18650B) sind sehr ordentlich.
  • Ich habe die Ladezeit nicht gemessen, aber via USB-C Port an gutem Netzteil angeschlossen, ist die PB in wenigen Stunden wieder voll.
  • Der Ladezustand wird mittels 7-Segment-Anzeigen von 0-100% angezeigt und "springt" nicht übermäßig. Soll heißen bei 50% hat man auch näherungsweise noch die halbe Ladung zur Verfügung. Das hängt natürlich vom verwendeten Akku ab.
  • Die Anleitung ist bestimmt ganz toll - für den, der des Chinesischen mächtig ist. So habe ich bis heute nicht herausgefunden, welche(r) Port(s) "Output: 5V/3A,9V/2A,12V/1.5A" leisten kann/können. Meine Beobachtung: Keiner.
  • Über einen langen Tastendruck kann eine seitliche LED als Beleuchtung zugeschaltet werden. Sie macht ein dunkles, leicht bläuliches Licht, das rechnerisch 320h leuchten könnte. Naja, ist dran, tut nicht weh.
Tut mir leid, wenn ich Messungen schuldig bleiben muss. Ich befürchte das Gehäuse nicht ohne Blessuren wieder auf zu bekommen.

Nach nunmehr etwa 15 kompletten Ladezyklen stelle ich fest - das Ding tut was es soll - aber auch nicht mehr.
 
  • Danke
Reaktionen: light-wolff

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.185
4.344
113
Nähe Hannover
Nun mal eine kleine Frage, etwas OT, bzgl. USB-Kabel. Da werde ich allmählich wirr.

Die Anker PowerCore II 20000 kann schnell geladen werden. Dazu habe ich extra ein kräftiges Ladegerät gekauft, das PD und QC3.0 unterstützt.

Als ich dann laden wollte, kam die große Überraschung: Der Ladeport des Anker ist Mikro-USB, nicht USB-C. Das Ladegerät liefert nur am USB-C Anschluss erhöhte Leistung.

Gibt es ein hochwertiges USB-C auf Mikro-USB Kabel? Ich finde da nichts. Wenn möglich, möchte ich auf Aufsteckadapter verzichten. Aber wenn es nicht anders geht, freue ich mich auch über eine Empfehlung dazu...

Mann, allmählich kann ich einen Schrank mit diversen USB-Kabeln vollstopfen :mad:.
 

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.551
532
113
Dazu habe ich extra ein kräftiges Ladegerät gekauft, das PD und QC3.0 unterstützt.
Der Ladeport des Anker ist Mikro-USB, nicht USB-C. Das Ladegerät liefert nur am USB-C Anschluss erhöhte Leistung.

Gibt es ein hochwertiges USB-C auf Mikro-USB Kabel? Ich finde da nichts.
Mann, allmählich kann ich einen Schrank mit diversen USB-Kabeln vollstopfen :mad:.
Ich habe auch das BlitzWolf BW-S11 während der mydealz-Aktion erworben und kürzlich gemerkt, dass der USB-A Port kein QC/PD kann...

Werde mir daher noch ein weiteres Netzteil mit QC und PD über USB-A gönnen (zumal Android-Handys in Zukunft USB PD unterstützen müssen):
ebay.de/itm/USB-C-Ladegerat-mit-Power-Delivery-2-0-Quick-Charge-3-0-18-W-USB-AUKEY/333318997623

Kabel von USB-C auf microUSB gibt es genug:
 
  • Danke
Reaktionen: Flummi

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.185
4.344
113
Nähe Hannover

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.185
4.344
113
Nähe Hannover
Ich habe mir kürzlich diese beiden Netzteile mit PD und QC3 angeschafft:
Baseus 45W
Baseus 60W

Ersteres zeigt Spannung und Strom an und das Gerät kann nach einstellbarer Zeit (in Stunden-Schritten) automatisch abschalten. Sehr schön. Leider fiept mein Exemplar recht aufdringlich.
Das zweite Exemplar bietet etwas mehr Gesamtleistung.

An einer Anker Power Core II 20000 oder 10000 angeschlossen, wird die volle Ladeleistung der Anker von 18 Watt genutzt.
An einer Xiaomi Power Bank 3 pro (20000mAh) satte 42 Watt.

Das befriedigt den Spieltrieb im technikaffinen Manne und reduziert die Ladezeit ganz erheblich. Aber ist das für die Akkus noch gesund?

Die beiden Anker verwenden 6 bzw. 3 18650er Zellen. Ohne Ladeverluste bedeuten 18W mithin 800mA bzw 1600mA Ladestrom je Zelle. Das ist voll ok bzw. noch ok.
Die Xiaomi verwendet einen LiPo, der bei 42 Watt mit knapp 0,6C geladen wird. Wenn man bedenkt, dass Hochleistungs-LiPos im Modellbau mit über 5C geladen werden können, erscheint mir auch das, ohne das Datenblatt des LiPos zu kennen, voll ok.

Kurz: Tolle Sache für große Powerbanks, den kleineren 10Ah Anker werde ich aber eher mit einem 12 Watt Netzteil versorgen.

Und wo ich schon über die Marke Baseus gestolpert bin, habe ich gleich einen Schwung USB Kabel der Firma geordert (sehr günstig bei Fasttech). Was soll ich sagen...super elastische Kabel mit geringem Widerstand, gute Stecker, hochwertige Optik - meine besten USB-Kabel.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: angerdan

Rafunzel

Flashaholic***
10 Oktober 2010
8.045
4.498
113
Hamm, NRW
Ähh ja..., ich bräuchte eigentlich nur ein paar vernünftige herkömmliche micro-USB Kabel, nix mit USB-C. :peinlich:

Hättest Du da evtl. auch ´ne Empfehlung?
 

Fotobaer

Flashaholic*
21 April 2012
389
329
63
45
Bad Bentheim
Hab mal eine No name Powerbank mit 5000 mAh rausgekramt. Eigentlich soll sie 2x1A abgeben. Nur weiß das wohl die PB nicht. Die ersten 800 mAh wurden mit entsprechender Wärmeentwicklung mit 1,8 A in meine Dampfe geladen. 8| Richtig kann das doch nicht sein...und danach nur noch 0,48 A.
 

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.185
4.344
113
Nähe Hannover
Die Stromaufnahme bestimmt das Gerät, das geladen wird. Übersteigt dies die Leistung des Netzteils/der Powerbank, sinkt die Spannung (..und in Folge der Strom).
Die 1,8A hat sich also deine Dampfe genehmigt - sie wurden ihr nicht aufgenötigt :). Bei einfachen Powerbanks sind die Ausgänge parallel verschaltet. Zwei Ausgänge teilen sich dann die verfügbare Leistung. In deinem Fall 2x 1A, oder eben 1x 2A (max).
 
  • Danke
Reaktionen: Fotobaer