Ein kleiner Powerbank-Vergleich...

Dieses Thema im Forum "Stromversorgung" wurde erstellt von Tombstone, 15. Juli 2017.

  1. Moin Gemeinde,


    der Auslöser war ein anregender Meinungsaustausch mit @nitrox in diesem Thread:

    http://www.taschenlampen-forum.de/threads/20-rabatt-auf-thrunite-10-16-07-2017.57184/

    Meine Meinung: Powerbanks mit fest verbauten Akkus sind immer Dreck - seine Meinung: keine Verallgemeinerungen, ANKER wäre gut.

    Jetzt gebe ich zu, dass ich bei solchen Themen dazu geneigt bin, wie der Vatikan zu reagieren - komme mir nicht mit Argumenten, ich habe schliesslich eine Meinung, basierend auf Erfahrungen und Vorurteilen eines langen Lebens. Allerdings ist das auf die Dauer auch nicht der wahre Bienenhonig, weswegen ich mir kurzer Hand das Ding mal bestellt habe und mit dem in meinem Hause vorhandenen Fuhrpark verglichen habe.

    Allgemein: zur Messung diente ein Munker J7

    [​IMG]

    Ich habe davon einige am Start, alle netterweise mit sehr vergleichbaren Werten - insofern konnte ich mehrere Tests gleichzeitig laufen lassen.

    Als Abnehmer mussten zwei Samsung-Tabs, ein S4 und ein Iphone 5S herhalten - geladen wurde danach mit einem USB-Mehrfach-Netzteil von XTAR.

    Der Ablauf war immer gleich:

    - komplette Ladung am XTAR
    - komplette Entladung, Messung mit dem Munker
    - bei entnehmbaren Akkus nach Abschaltung zusätzlicher Test der Akkus am MC3000
    - komplette Ladung am XTAR, Messung mit dem Munker
    - bei entnehmbaren Akkus nach Abschaltung zusätzlicher Test der Akkus am MC3000

    Ich gebe bei den Geräten jeweils auch drei Wirkungsgrade an:

    - Entladewirkungsgrad - das Verhältnis zwischen nomineller und abgegebener Energie. Ich habe das extra so gewählt, um die Geräte mit fest eingebautem Akku nicht zu benachteiligen (da kann ich ja nicht wirklich "messen"). Daher wurden auch NoName-Zellen verwendet. Hier könnte man die Geräte mit tauschbaren Akkus entsprechend pimpen - die Werte würden unter Verwendung der sprichwörtlichen Imalents besser aussehen, das fände ich aber unfair.

    - Ladewirkungsgrad - das Verhältnis zwischen abgegebener Energie und aufgenommener Energie

    - Gesamtwirkungsgrad - die Addition beider Wirkungsgrade

    Zu den Probanden - in entsprechender Reihenfolge:


    FENIX ARE-X2

    Hierbei handelt es sich um einen Lader für zwei Akkus, befeuert über ein frei wählbares USB-Netzteil und durch einen entsprechenden Ausgang auch als Powerbank nutzbar. Gekauft Anfang des Jahres über ebay für knapp unter 20,- Euro.

    [​IMG]

    Getestet mit zwei NoName-18650, die aber saubere Leistung bringen - die anderen Geräte liefen mit deren 4. Machen wir es kurz: das Ding is a Gurkn. Was fällt auf:

    - nur 50 % der in den Akkus vorhandenen Energie wird abgegeben
    - wirklich funktionieren tut es nur, wenn zwei Akkus eingelegt sind
    - die Ladung im Gerät erfolgt irgendwo im Bereich von 0,3 A (wir warten aufs Christkind...)
    - der Wirkungsgrad liegt unter 30 %
    - einziger Vorteil: es pumpt am Tab3 fröhliche 1,43 A raus - Reschbeggd...

    Das Ding habe ich nicht weiter mitspielen lassen, es geht die Tage zu ebay...


    POWERBANK

    Seinerzeit bei SHELL als ClubSmart-Prämie mitgenommen, hat das Baby schon viele Ladungen hinter sich

    [​IMG]

    Das Ding ist alt - insofern verzeihe ich ihm Einiges. Die angegebenen 2.600 mAh erreicht es natürlich nicht mehr, kommt aber im Vergleich zu den anderen Geräten noch einigermaßen ran - wahrscheinlich ist ein 18650 verbaut. Was fällt auf:

    - max. 0,8 A Ausgabe
    - Entladewirkungsgrad bei 68 %, Ladewirkungsgrad bei 49 %, Gesamtwirkungsgrad bei 33 %

    Das wird weiter am Solarpanell arbeiten dürfen...


    NINETEC:

    Das ist eigentlich die größte Enttäuschung. Gekauft vor meinem Einstieg ins Forum und daher seinerzeit noch ohne Hintergrundwissen, sind die angeblichen 10.000 mAh heute natürlich Lachblatt - basierend auf die Größe sind wahrschienlich 3x 18650 verbaut:

    [​IMG]

    Das Baby hat schon zwei Ausgänge (1A / 2,1A), die aber keinen großen Unterschied bringen. Dass die abgegebene Energie natürlich weit unter den 10.000 mAh liegt, brauche ich wohl nicht zu erwähnen...

    - Entladewirkungsgrad bei 63 %, Ladewirkungsgrad bei 63 %, Gesamtwirkungsgrad bei 40 %
    - max. 1,2 A am 2,1 A-Ausgang
    - sehr langsame 0,5 A am Eingang

    Auch das geht ans Solarpanell...


    ZIGARRE

    Ein Werbegeschenk mit 2.200 mAh, wahrscheinlich 18650.

    [​IMG]

    Das Ergebnis ist zum SHELL-Gadget vergleichbar.

    - abgegebene Stromstärke max. 0,9 A
    - langsame Ladung
    - Entladewirkungsgrad bei 79 %, Ladewirkungsgrad bei 57 %, Gesamtwirkungsgrad bei 45 %

    Der dritte Mann zum Skat am Solarpanell...


    TOMO M4

    Für mich die erste Überraschung

    [​IMG]

    An sich einer meiner heimlichen Favoriten, fielen folgende Punkte auf:

    - Entladewirkungsgrad bei 80 %, Ladewirkungsgrad bei 58 %, Gesamtwirkungsgrad bei 47 %
    - Display dauerhaft beleuchtet - muss das sein? @Nuss hatte aber die Lösung dazu: einmal kurz den Hauptschalter antippen.
    - ungleichmäßige Ladung der Akkus (4,17 - 4,23 V) trotz getrennter Überwachung
    - sehr langsame interne Ladung (ca. 1A bei 4 Akkus)

    Positiv:

    - Flat-Top kein Problem
    - bis 1,6A Ausgangsstrom
    - läuft auch mit 1, 2 oder 3 Akkus

    Für aktuell um die 10,- Euro vom fröhlichen Chinesen in Ordnung. Aber ich werde es nur als Powerbank nutzen - geladen wird im MC3000...


    SOSHINE E3S

    Quasi der Nachfolger des TOMO M4 - und das in allen Belangen

    [​IMG]

    Es kann alles, was das TOMO auch kann, hinzu kommt:

    - die Displaybeleuchtung geht beim Laden aus
    - die Akkus werden gleichmäßig geladen (4,18V bis zur Meldung des SOSHINE "VOLL!", 4,21 V bis zum Ende der Stromaufnahme)
    - Entladewirkungsgrad bei 86 %, Ladewirkungsgrad bei 70 %, Gesamtwirkungsgrad bei 61 %

    Einziges Manko: immer noch die langsame Ladung mit um die 1A. Ansonsten aber für ein paar Euro mehr die klar bessere Alternative. Außerdem gibt das Display mehr Informationen preis.


    THRUNITE C2

    Da muss ich nicht viel zu sagen, das dürften die meisten kennen - und ich habe im Tran auch vergessen, ein Foto zu machen.

    Zu den Dingern ist nichts negatives zu sagen:

    - Entladewirkungsgrad bei 83 %, Ladewirkungsgrad bei 72 %, Gesamtwirkungsgrad bei 60 %
    - Ausgang mit bis zu 1,7 A
    - Eingang mit bis zu 1,4 A
    - frisst jede Art von 18650

    Mein klarer Favorit.


    Und zu guter letzt: der Stein des Anstosses: ANKER PowerCore

    [​IMG]

    Ja, ich gebe zu, ich wollte Rom brennen sehen - hat aber nicht geklappt.

    - Entladestrom bis 1,5 A - sehr gut
    - Ladestrom sogar bis 1,7 A - sehr gut
    - Entladewirkungsgrad bei 89 %, Ladewirkungsgrad bei 69 %, Gesamtwirkungsgrad bei 61 %

    In dem Teil ist aller Wahrscheinlichkeit ein 26650 verbaut - es ist größer als die anderen Teile. die 5.000 mAh weisen ebenfalls darauf hin


    Resümee:

    Nitrox, Du hattest Recht - das Teil ist gut und mit 11,99 Euro ein echter Schnapper. Quasi eine komplette Powerbank zum Preis des verbauten 26650. Wer sowas sucht und mit dem Formfaktor zurecht kommt, sollte zuschlagen - der Gleichstand zum SOSHINE kommt nur durch die Rundung, an sich ist es noch ein halbes Prozent besser.. Für all diejenigen, welche die Hütte voll mit 18650 haben, empfehle ich weiterhin entweder das C2 oder das neue SOSHINE.

    Allgemein: wenn auf solchen Teilen mit fest verbauten Akkus eine Strommenge angegeben ist (z.B. 5.000 mAh), dann bezieht sich diese IMMER auf die Grundspannung der eingebauten Akkus - also nicht auf die 5V USB, sondern die 3,6 V des 18650 oder 3,7V der 26650!!

    Nun denn, ich hoffe, ich habe niemanden gelangweilt.


    Ciao - Peter


    Nachtrag 1:

    Beim SOSHINE hatte ich einen Bezugsfehler in der Tabelle - das Teil hat ebenfalls einen Wirkungsgrad von 61%, ebenso wie das Anker. Dies habe ich oben im Text geändert. Insofern auch da alles im grünen Bereich.

    Nachtrag 2:

    @Nuss : recht hast Du - ich bin allerdings nicht auf die Idee gekommen, den Schalter zu betätigen, da ich davon ausgegangen war, das Gerät dann auszuschalten. Dank Dir für den Hinweis! Das schreibe ich oben noch dazu.

    Nachtrag 3:

    ich habe beim SOSHINE ergänzt, dass es zum Zeitpunkt der eigenen "VOLL!"-Meldung die Akkus auf 4,18 V lädt - die 4,21 V ergeben sich zu dem Zeitpunkt, an dem das Gerät selbst keinerlei Strom mehr aufnimmt.

    Nachtrag 4:

    Ich habe jetzt alle drei Wirkungsgrade angeführt - ich denke, das ermöglicht auch einen besseren Eindruck über die Arbeitsweise der Geräte.
     
    #1 Tombstone, 15. Juli 2017
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2017
    Frank1984, JunctionT, habichtfreak und 33 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Armytek

    Natürlich, wie immer.
    Aber Sonntag zum Mittag und Sonnenschein nimmt man eben was man kriegen kann. :D
    (sorry da hab ich wohl den Tag verbimmelt, war schon so in Sonntagsstimmung aber die Nuss ist ja überall.. :pfeifen:)

    Habe selber nur die alte Soshine mit dem großen Display, Name weiß ich nicht.
    Bin aber auch damit sehr zufrieden.

    Mit deinen Messungen wirds natürlich gleich doppelt interessant. Besten Dank!!:thumbsup:
     
    #2 flaschi, 15. Juli 2017
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2017
    Tombstone und Gee85 haben sich hierfür bedankt.
  3. Das Problem, dass ich nicht genügend 'leere' Abnehmer habe, hatte ich früher bei meinen Powerbank Tests auch...

    Die geniale Lösung (Discharger bzw. USB-Load-Module): Ein Ding, was stufenlos bis 3A alles verbraucht und nie voll wird... habe 5 Stück davon, weil ich auch oft parallel teste:

    http://www.ebay.de/itm/USB-DC-Elect...971872?hash=item35ff07dc20:g:sqQAAOSwvUlWrxbg
     
  4. Acebeam
    Hier auch ein typisches Ergebnis mit einer meiner 5000er Anker Powercores... die 'roten -11%' sind natürlich ein sehr guter Wert:

    upload_2017-7-15_13-24-53.png
     
  5. :D

    (Guten Morgen, heute ist Samstag)
     
    #5 Nuss, 15. Juli 2017
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2017
    Gee85 und flaschi haben sich hierfür bedankt.
  6. :pfeifen: ..vor dir ist man auch nirgends sicher. :)
     
    Nuss hat sich hierfür bedankt.
  7. Ich lese Deine Beiträge halt aufmerksam. :D
    Und Du hättest heute vielleicht einen Termin verpasst.
     
    flaschi hat sich hierfür bedankt.
  8. Ich habe gerade mal bei meiner M4 geschaut, die ich erst 3 Tage habe. Wenn man den Einschalter hinten kurz drückt, geht die Beleuchtung aus.
     
    Tombstone und flaschi haben sich hierfür bedankt.
  9. So, ich hab noch ein paar Nachträge reingebracht...
     
    Nuss hat sich hierfür bedankt.
  10. Hallo Peter,

    danke für den Vergleich.

    Ich denke, es ist die Energie die du vergleichst.
    [V] x [mAh] = [mWh]
     
    #10 Maiger, 15. Juli 2017
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2017
    light-wolff und Tombstone haben sich hierfür bedankt.
  11. Womit Du natürlich vollkommen recht hast - und schon korrigiert.
     
    Maiger hat sich hierfür bedankt.
  12. Danke für den tollen und aufschlussreichen Vergleich. Das hat mich zum Anlass gebracht, mir auch das gleiche USB Meter zu kaufen und meine verschiedenen Powerbanks (alle mit wechselbaren Akkus ;) - bei festen Akkus muss man nach wenigen Jahren immer das komplette Gerät austauschen!) auszuprobieren.

    Ich habe eine Frage zum Testaufbau. Berechnet man die 20mA Eigenverbrauch des J7 (laut lygte) mit ein, sinkt dann der Wirkungsgrad signifikant ab?

    Und eine Frage zum gesamten Verständnis. Die Ladewirkungsgrade liegen ja bei unter 70 Prozent. Ich erwarte dann bei einem Smartphone ähnlich geringe Wirkungsgrade.
    Das bedeut bei einer Powerbank mit nominell 3000 mAh (Entladewirkungsgrad 80 Prozent) kommt 2400 mAh raus, aber nur 1680 mAh im Endgeräte-Akku an?
     
    Tombstone hat sich hierfür bedankt.
  13. Zu Frage 1:

    Den Eigenverbrauch von 20 mA habe ich bewusst vernachlässigt, da ich den USB Meter ja bei allen Messungen zwischengeschaltet hatte. Um diesen noch zu berücksichtigen, hätte ich jeweils auch den Ladestrom und die daraus resultierende Ladezeit einkalkulieren müssen. Theoretisch wäre das sogar machbar gewesen, da das Gerät ja auch die Ladezeit anzeigt - ich gebe aber zu, dass ich dies unter "ferner liefen" abgehakt habe. Ich kann schliesslich auch nicht die Verluste der Leitungen berücksichtigen.

    Eine Signifikanz beim Wirkungsgrad ist natürlich vorhanden - speziell bei der Ladung, da diese bei allen bis auf THRUNITE und ANKER wesentlich langsamer als die Entladung läuft.

    Einzig beim Betrieb des SOSHINE werde ich sowas beim nächsten Test nochmals genauer unter die Lupe nehmen - da kommt nämlich noch dazu, dass das SOSHINE selbst die mAh während der Ladung angibt. Und der Wert war definitiv niedriger, aber sehr nah an den Erfahrungen aus dem MC3000. Hier scheint also angezeit zu werden, was wirklich in die Akkus reingepumpt wird.

    Zu Frage 2:

    Exakt das ist das Problem - und deswegen habe ich dann auch alle drei Wirkungsgrade angegeben:

    Beispiel: mein von mir ständig genutztes Tab 3 hat einen eingebauten Akku mit angeblich 6.800 mAh - und irgendwann habe ich mich dann auch mal gefragt, warum ich zum Geier die Kiste mit meinem 10.000er NINETEC nicht voll bekomme, wenn sie komplett leer ist. Jetzt weiß ich: ich kann singen oder beten, es kommen eh nur 63%, also 6.300 mAh bei 3,6 Volt raus. Dazu kommt, dass der Samsung bei 3,8 V spezifiziert ist - noch ein paar mAh weniger...

    Und jetzt kommt noch der von Dir angesprochene Ladeverlust dazu - und Du hast verloren...
     
    hotte1111 hat sich hierfür bedankt.
  14. Ein super Test, danke sehr.
    Mein Anker mit 5000mAh begleitet mich schon etliche Jahre durch den Urlaub, ich bin zufrieden. Meine Frau nicht, ihr Smartphone wird daran nicht geladen. Gibt's da Geräte, die mehr herumzicken als andere?

    Wie macht sich das Liitokala Lii-100 im Vergleich, wenn man es nicht nur als Ladegerät sondern auch als Powerbank nutzt?
     
  15. Olight Shop
    Wie ist das am Flughafen?
    Kann es Probleme geben, wenn da im Koffer oder im Handgepäck ein Ladegerät mit eingelegten Akkus gefunden wird? Die sind nicht fest verbaut...
     
  16. - Rumzicken:

    Du hast immer das Problem, das verschiedene Geräte bei niedrigen Strömen abschalten - so kann ich z.B. meine SUUNTO nicht an den C2 laden. Ich gebe zu, dass ich das mit dem ANKER noch nicht probiert habe - dafür ist es noch zu neu. Aber allgemein: ja, das kann vorkommen.

    - Lii100:

    Wenn ich es hätte, wäre es auch getestet worden

    - Flughafen:

    Ich gebe zu, dass ich es einfach nicht ausprobiere - meine TOMOs können das diskreter...


    Übrigens noch was zur allgemeinen Nutzung und weil ich in einer PN drauf angesprochen wurde:

    Einige sind der Ansicht, dass ein geringerer Ladestrom ja doch besser für die Lebensdauer der zu ladenden Akkus wäre - in beide Richtungen. Dem halte ich eine Entdeckung aus diesen Tagen entgegen - folgende Situation:

    - Du flaggst auf dem Sofa und streamst gerade "The Walking Dead" über Netflix auf dem Sofa
    - die Energie-Warnung des Tabs meldet sich
    - kein Problem - Du hängst die Powerbank ran und schaust weiter

    Nett - oder?

    Ja - nur funktioniert es nur bei den Geräten mit separaten Akkus oder dem ANKER.

    Bei allen anderen reicht der Ladestrom nicht aus, um die Kiste mit mehr Strom zu befeuern, als sie für den Betrieb braucht...
     
    #16 Tombstone, 16. Juli 2017
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2017
    angerdan und 0kay haben sich hierfür bedankt.
  17. Imgrunde untauglich, wenn man dauerhaft mehr als ca. 0.6A Ladestrom braucht... habe mehrere Lii-100/202 und die zeigen (auch mit vollem Akku) das gleiche Phänomen: max. die erste viertel Stunde kommen 1A raus... danach bricht die Spannung deutlich ein... und manche USB-Messgeräte 'flackern'... vielleicht stört auch nur der USB-Messer dazwischen... sodass auch dauerhaft >0.6A rauskommen... was man aber halt nicht so einfach messen kann...
     
    0kay hat sich hierfür bedankt.
  18. Wo gibt's denn die Anker Powercore zu dem obigen Preis von um die 11 Euro?
     
  19. Noch ne Frage: Soshine E3S: können an den beiden Ausgängen 2 Geräte Gleichzeitig geladen werden?
    Kann man nämlich so nicht raus lesen.

    hat das mal einer Probiert?

    Gruß
    Manfred
     
  20. Ja das geht einer 2,1A und der andere 1A.
     
    urquattroblack hat sich hierfür bedankt.
  21. Immer wieder mal bei Amazon...
     
    urquattroblack hat sich hierfür bedankt.
  22. Ja, aber in Summe nicht mehr als 2A Ladestrom.
     
    urquattroblack hat sich hierfür bedankt.
  23. Ja das reicht. Hauptsache 2 Gleichzeitig.
     
  24. Einspruch - gerade angetestet:

    Das SOSHINE E3S tackert über beide Ausgänge zusammen bei mir bis zu 2,9 A raus.

    Kuriosität dabei: auch am 1A-Ausgang liegen 1,36 A an...

    und @urquattroblack : der Preis von 11,99 Euro bei amazon gilt nur für die schwarze Version... und jetzt frag bloß nicht, wer für den weißen 22,99 zahlt, wenn der schwarze... ach, egal... ich hab die Obstler nie verstanden...
     
    angerdan, urquattroblack und Nuss haben sich hierfür bedankt.
  25. You are right.

    Ich hatte das E3 ohne "S" im Kopf, daß von HKJ (lygte-info.dk) mit einem vergleichbaren Gerät getestet wurde und das bei einer Last von 2A durchgebrannt ist. :eek:

    Btw., als ich den Test wieder las, ist mir wieder bewusst geworden, was die Tomos/Soshines im ausgeschalteten Zustand an Strom ziehen. Länger ungenutzt weglegen ist da nicht. Lieber die vollen Akkus erst vor geplantem Einsatz ins Gerät legen.
     
    angerdan, urquattroblack, Tombstone und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  26. ... Genau, ich kenne nur eine clientel, die für weisses Zeugs gerne den doppelten Preis zahlt... die zelten dafür auch vor Geschäften...
     
  27. Dank Dir für den Hinweis - hat das Neue auch. Nicht nachgemessen so ca. 10 % im Monat.

    Aber da bin ich ehrlich: das ist 'ne Powerbank und keine Vitrinendeko - wenn ich die nicht min. 1x im Monat brauche, dann sollte ich sie verkaufen, denn dann brauche ich sie nicht. Insofern kein Prüfkriterium für mich...
     
    Nuss hat sich hierfür bedankt.
  28. Danke für die Infos.

    Ich hab zwar verschiedene reine PowerBanks und suche noch was wo ich im Urlaub mitnehmen kann zum unterwegs Handy und Gopro laden aber auch meine Akkus meiner Zebras unterwegs laden kann.

    Da scheint mir das Ideal. 18650er hab ich nämlich genug.

    Gruß
    Manfred
     
  29. Schön, daß ich Dich zu diesem Vergleich "zwingen" konnte !:ugly:

    Das Soshine interessiert micht jetzt allerdings auch.
    Die Möglichkeit mit 4 Akkus macht es für mich interessant.

    Ich habe verschiedene Powerbanks verschiedener Hersteller und werde im Laufe der Zeit
    auch diese mal testen.
     
  30. Kleiner Ergänzung: Das Anker-Gerät gibt es gerade in schwarz für den o.g. Preis im großen Fluss, für das Doppelt für unpigmentierte Obstliebhaber, und in knallrot für die Fahrer italienischer fossiler-Brennstoff-Flundern für irgendwas dazwischen.
     
    0kay hat sich hierfür bedankt.
  31. Guter Test.
    Ich habe ein Anker mit 6 Stück 18650er. Das funktioniert seit Jahren gut und ist auch schon vielfach am Flughafen von links nach rechts gedreht worden, und auf Drogen und Sprengstoff geprüft worden. :thumbsup:
     
  32. Ein kurzer Nachtrag:

    Beim Aufräumen bin ich mal wieder auf was gestossen - und zwar eine kleine Powerbank, in die 4x AA reinpassen:

    [​IMG]

    Zwar ist die Rückseite ein wenig wählerisch...

    [​IMG]

    ... aber das Teil läuft natürlich problemlos mit ENELOOPS.

    Ok, dass da nicht die Mörder-Energiemenge bei rauskommt, ist klar - selbst vier neuwertige Akkus kommen kaum auf die Energie eines anständigen 18650, aber dafür ist das Teil auch gar nicht gedacht: das ist ein echter Notfalllader, der mit Batterien aus der Tanke geladen werden kann. Sehr praktisch auch für unseren Endzeitthread. Laden kann man damit aber nicht.

    Klar, technisch bedingt kann ich dadurch die oben angegebenen Energiebewertungen nicht durchführen, trotz allem war ich positiv überrascht, dass doch 63% der Energie aus den ENELOOPS im Tablett angekommen sind... nun ja, eine Akkusteigerung von 17%... man ist ja auch über die kleinen Dinge erfreut...

    :thumbup:
     
    Sonnen und Nuss haben sich hierfür bedankt.
  33. Ich führe den Thread einfach mal weiter.
    Hier könnte man ja eine Dauerthread draus machen.

    Davon haben dann vielleicht alle was. Vor allem die gerade auf der Suche nach einer Powerbank sind.

    Ich habe heute meine Powerbank von RAVPOWER und von ANKER am Netz gehabt.
    Diese beiden haben schon ein paar Ladezyklen hinter sich gebracht.

    RAVPOWER
    > angegebene Kapazität 16000mAh

    Geladen wurde mit einem RAVPOWER Ladegerät und einem ANKER Kabel.

    [​IMG]

    [​IMG]


    Von der RAVPOWER Powerbank bin etwas enttäuscht. Fehlen doch fast 2500mAh zur angegebenen Kapazität.


    ANKER iQ
    > angegebene Kapazität 12000mAh

    Geladen wurde mit einem RAVPOWER Ladegerät und einem Anker Kabel.

    [​IMG]

    [​IMG]


    Die ANKER Powerbank erreicht fast die angegebene Kapazität. Es fehlen 838mAh.

    Ich denke damit kann man zufrieden sein.


    Eine weitere Powerbank von ANKER hängt schon am Netz. Das Ergebnis werde ich wieder posten.
     
  34.  
  35. Ich nehme an, du hast die eingeladene Ladung gemessen?
    Angabe auf der Powerbank: 59,2 Wh (= 16 Ah x 3,7V)
    Eingeladen: 5,1V x 13,5Ah = 68,9 Wh

    Die eingeladene Ladungsmenge entspricht nur dann der Kapazität der verbauten Zelle, wenn die PB einen Linearen Laderegler hat. Bessere PBs haben aber einen (bei hohem Ladestrom effizienteren) Schaltregler.

    Wirklich interessant ist aber, wieviel davon wieder rauskommt.
     
    Tombstone hat sich hierfür bedankt.
  36. Der Test, wie stark sich der Ausgang bei leerem, aber an einer Stromquelle hängenden Powerbank belasten lässt ist gut.
    HKJ testet immer sowohl was passiert wenn die Stromversorgung angeschlossen/getrennt wird als auch der Verbraucher.
     
  37. Ich gebe zu, dass ich das nicht berücksichtigt habe - ich seh da nicht so den Sinn drin... wenn das Teil leer ist und was geleden werden muss, käme ich nicht auf Idee, da noch eine Powerbank zwischen zu klemmen...

    8|

    Oder hab ich da was falsch verstanden?
     
  38. Das dachte ich mir auch gerade....
     
  39. Als USV ist eine Powerbank eine sehr günstige und einfache Lösung.
    Inzwischen kann ja fast alles über 5V/USB betrieben werden.
    Das ist auch die Intention von HKJ, dies zu testen.
     
  40. Jetzt müsstest Du mir aber mal erklären, wofür man eine 5-V-USV benötigen könnte...

    :haeh:
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden