Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Eagtac S200C2 und T25C2

andreas0401

Flashaholic**
20 September 2010
2.078
6.838
113
Dorsten
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo
Hier möchte ich euch kurz die neuen Eagtac Modelle S200C2 und T25C2 vorstellen.
Danke an den Lampentroll.

Zuerst die Eagtac S200C2 mit XM-L2 LED.


Zum Lieferumfang gehören
Eagletac S200C2 XM-L2
Ersatzdichtung
Gummi Combatring
Trageschlaufe mit Karabinerhaken
Ring für Trageschlaufe
abnehmbarer Clip
Bedienungsanleitung

optional gibt es die Lampe auch als Kitversion
Dann gibt es noch dazu
Transportholster
Tailcap Gummi Aufsatz für Kerzenlichtfunktion
Abdeckring (falls die Lampe ohne Combat-Ring verwendet werden soll)

Hier noch Bilder der Lampe




Bedienung
Die Lampe hat drei Leuchtmodi
Turbo-Medium-Low
Bei festgezogenem Kopf ist die Lampe im Turbo Modus.
Durch lösen des Kopfes kommt man in Med und Low Modus.

Turbo - 915 Lumen
Med - 265 Lumen
Low - 9 Lumen

Der Turbomodus steht für 3,5 Minuten zur Verfügung. Danach regelt die S200C2 um 10 Prozent auf ca. 861 Lumen runter.

Ein- und ausgeschaltet wird die Lampe mit dem Forward Endschalter Clicky
Durch leichtes drücken wird Momentlicht aktiviert.

Die Lampe besteht aus Flugzeugaluminium, HA III hart anodisiert
Wasserdicht nach IP-X 8 Standart

Maße
Länge 15,5 cm
Kopfdurchmesser 4,7 cm
Body 2,5 cm
Gewicht 167 Gramm

Stromversorgung
Die Lampe kann mit
1 x 18650er
2 x CR123A Batterien
oder
2 x 16340er Akkus
betrieben werden.

Luxwert
Selbst gemessene 35900 Lux in der CW Version.
Ich finde ein super Wert für so eine kleine Lampe:thumbsup:.

Jetzt zur Eagtac T25C2

hier als Kitversion


Lieferumfang
Lieferumfang Basisversion:
abschraubbarer Edelstahl-Bezel
Trageschlaufe
Montagering für Trageschlafe am Endkappenschalter
abnehmbarer Gürtel-Clip
Combatring aus Gummi
Ersatzdichtungen
Bedienungsanleitung
Transportholster aus Nylon
Abdeckring
Tailcap Gummi-Aufsatz für Kerzenlichtfunktion

Lieferumfang Kit-Version (zusätzlich zur Basis-Ausstattung):
abschraubarer Diffusor
abschraubbarer Gelb-, Rot-, Grün- und Blaufilter
Body-Verlängerung für 3x CR123A/16340
Body-Verlängerung für 4x CR123A/ 2x 18650

Eagtac T25C2




Bedienung
Regular Mode
4 Leuchtstufen
Turbo-Medium-Low mid - Low
Bei festgezogenem Kopf ist die Lampe im Turbo Modus.
Durch lösen des Kopfes kommt man in Med und Low Modus.

Leuchtstufen

Turbo 965 Lumen
Med 440 Lumen
Low-mid 85 Lumen
Low 7 Lumen

Tactical Mode
Turbo - Med - Strobe 1 - Strobe 2
versteckte Sonderblinkmodi: 2x Stroboskop, 2x S.O.S., Beacon, 2x Flash

Geschaltet wird die Lampe mit dem Forward Endschalter Clicky
Durch kurzes drücken wird Momentlicht aktiviert.

Maße
Länge 14,6 cm
Kopf 3,3 cm
Body 2,5 cm
Gewicht 130 g
Gehäusematerial: Hochwertiges Flugzeugaluminium, HA III hart anodisiert
wasserdicht nach IP-X 8 Standart

Stromversorgung
2x/3x CR123/ 16340
4x CR123A oder
1-2x 18650 Li-Io-Akku

Luxwert
Selbst gemessene 16800 Lux in der CW Version

Hier einen Größenvergleich mit bekannten Lampen




Beamshotvergleich

Outdoor












Im Kellerflur












animiert









Gruß
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.706
20.052
113
NRW
Acebeam
Klasse, wie immer (danke sind alle). Die S200C2 wird meine nächste.
 

utillity

Flashaholic
3 Juli 2013
168
41
28
Danke für die Vorstellung.Die S200C2 kommt auf jeden fall in die engere wahl für meine nächste anschaffung
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.113
113
Vielen Dank für die gelungene Vorstellung:thumbsup:

Die S200C2 finde ich vom UI und den Leistungsdaten sehr interessant.
Auch ganz sinnvoll für die Jackentasche ist der Lampenkopf ohne scharfe Kanten.
Optisch wirkt sie auf mich nicht so ansprechend, was aber nicht verhindern kann, dass sie jetzt auf meiner Habenwollenliste steht.
Die Leuchtweite scheint für eine Lampe mit nur einem 18650er Akku wirklich sehr beachtlich zu sein.

Interessant fände ich mal einen Vergleich gegen die ThruNite Lynx.
Wie ist es wohl um die Regelungsqualität der S200C2 bestellt?

Gruß
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.706
20.052
113
NRW
Olight Shop
nur 3 kLux weniger als die cw-Variante :thumbup:
Kannst du mal einen ceiling-bounce-Wert beider Lampen sagen?
Wie ist die Lichtfarbe, eher gelb wie auf den Fotos oder täuscht das?
 

andreas0401

Flashaholic**
20 September 2010
2.078
6.838
113
Dorsten
Ich hab mein bestes gegeben und versucht bei der ceiling-bounce Messung den selben Punkt an der Decke anzuleuchten.
Bei der CW Version habe ich 57 Lux und bei der NW Version 54,5 Lux gemessen.
Ich denke, die NW Version dürfte in puncto Helligkeit max. 5 Prozent unter der CW Version liegen.
Als Gelb würde ich die Lichtfarbe jetzt nicht bezeichnen. Der Spot ist halt sehr grell und wirkt wahrscheinlich auf den Bildern minimal gelblich.

Andreas
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
11.000
15.236
113
Nanda Parbat
Hallo,

mich hat diese Tage die Regelungsqualität der T25C2 interessiert.

Daher habe ich mal eine "Laufzeitmessung mit Pause" veranstaltet.

Begonnen habe ich mit einem randvollen Akku (es handelt sich um einen Nitecore Akku mit 2600mAh); vor Testbeginn hatte er 4,2V.

Der Energiesparmodus der T25C2 war deaktiviert (so dass die Reduzierung, laut Handbuch, nur 8% betragen sollte).

Nach einer Stunde habe ich die Lampe ausgeschaltet, und dem Akku 5 Minuten Pause zur Erholung gegeben. Der Akku hatte zu diesem Zeitpunkt eine Leerlaufspannung von 3,52V.

Dies hier ist das resultierende Chart:



Nach der 5-minütigen Pause hat die Lampe in ihrer Helligkeit also genau an der Stelle weitergemacht, an der sie vorher aufgehört hatte.

Die Helligkeit korreliert also direkt mit der Akkuspannung.

Nach insgesamt 76 Minuten (inklusive der 5 Minuten Pause) hat die Lampe angefangen, durch Blinkzeichen zu warnen.

Nach 77 Minuten habe ich den Test beendet. Die Lampe war auf 2800 Lux 'runter (begonnen hatte sie mit 18800 Lux). Der Akku war zu diesem Zeitpunkt im Leerlauf 'runter auf 2,86V.

Mein Fazit: wenn man eine Stunde am Stück möglichst viel Licht haben will, ist die T25C2 eine gute Wahl. Nach einer Stunde hat sie noch 66% ihrer ursprünglichen Helligkeit. Wenn die ursprüngliche Maximalhelligkeit (laut Hersteller) 965 ANSI-Lumen beträgt, dann hat sie nach einer Stunde noch 637 Lumen. Das ist ziemlich gut für eine Lampe dieser Größe.

Wenn man aber hier und da nur mal 10 Minuten Licht braucht, und die Lampe zwischendrin immer wieder ausgeschaltet läßt, ist man bei besser geregelten Lampen besser dran. Zum Beispiel mit Lampen von Fenix, die über die Laufzeit zwar mehrere Stepdowns haben, aber die, wenn man sie aus- und wieder einschaltet, (zumindest annähernd) wieder die Maximalhelligkeit haben.

Übrigens ist der automatische Stepdown nach 200 Sekunden nicht 8%, wie dokumentiert, sondern 19%. Diesen Test habe ich mehrfach wiederholt (und den Akku zwischendrin immer wieder voll aufgeladen). Dabei habe ich mich vergewissert, dass der Energiesparmodus auch wirklich deaktiviert war. Tests mit aktiviertem Energiesparmodus habe ich ebenfalls durchgeführt. Dabei liegt der Step-Down nach 200 Sekunden dann bei 34%. Jedenfalls wenn man die Maximalhelligkeit direkt nach dem Einschalten als 100% zugrunde legt.

Diese 8%-Reduzierung bezieht sich also nicht auf die maximale Helligkeit, die die Lampe mit vollen Akkus direkt nach dem Einschalten hat, sondern nach Ablauf dieser 200 Sekunden - nach 200 Sekunden wird die Helligkeit, die sie zu diesem Zeitpunkt noch hat (was nicht identisch ist mit der Helligkeit direkt nach dem Einschalten - die Helligkeit beginnt bereits ab diesem Zeitpunkt, sich stufenlos zu reduzieren), um 8% gedrosselt.

Viele Grüße,
Markus
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

nignagger

Erleuchteter
28 Oktober 2012
77
32
18
Siegen
Ich habe die T25C2 NW jetzt schon ein paar Tage und bin bisher sehr sehr zufrieden!
Verglichen zur TX25C2 NW wird sie weniger heiß und hält auch in höchster Stufe länger durch. Der Kopf hat einen angenehmen Durchmesser für die Jackentasche. Und man hat ja später die Möglichkeit auf die aktuellste LED aufzurüsten.
Also klare Empfehlung... :)
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
11.000
15.236
113
Nanda Parbat
Hallo,

ja, das stimmt. Sie wird auf der höchsten Stufe mit der Zeit zwar auch ordentlich warm, aber so tierisch heiß wie die TX25C2 wird sie nicht.

Viele Grüße,
Markus
 

nite

Erleuchteter
26 Januar 2012
89
36
18
Wenn man aber hier und da nur mal 10 Minuten Licht braucht, und die Lampe zwischendrin immer wieder ausgeschaltet läßt, ist man bei besser geregelten Lampen besser dran. Zum Beispiel mit Lampen von Fenix, die über die Laufzeit zwar mehrere Stepdowns haben, aber die, wenn man sie aus- und wieder einschaltet, (zumindest annähernd) wieder die Maximalhelligkeit haben.
Eine für mich interessante Information, da das meinem Nutzungsschema eher entspricht.

Lässt sich die Aussage bzgl. Fenix verallgemeinern? Ich habe nämlich die aktuelle TK 12 (bzw. gemäß Katalog 2014 Tk 09) ins Auge gefasst, über die sich kein Test/Laufzeitdiagramm finden lässt.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
11.000
15.236
113
Nanda Parbat
Lässt sich die Aussage bzgl. Fenix verallgemeinern?
Zumindest bei denen, die ich kenne, ja (siehe die Liste in meinem Profil).

Ich habe aber vor, einen eigenen Thread zu eröffnen, in welchem ich lauter solcher Laufzeitdiagramme erstelle und poste, unter ebendiesen Bedingungen (zwischendrin immer wieder mal ausschalten und pausieren). Da werde ich mir neben EagTac auch ein paar Fenix, Thrunite und LED Lenser vornehmen.

Viele Grüße,
Markus

PS: hier habe ich einen Laufzeittest zur TK12 gefunden: http://taschenlampen-tests.de/?p=1271
Bei der sinkt die Maximalhelligkeit auch nach 2 Stunden Brenndauer insgesamt nur um ca. 5% ab.
 
  • Danke
Reaktionen: Gammel und nite

nite

Erleuchteter
26 Januar 2012
89
36
18
zwischendrin immer wieder mal ausschalten und pausieren
Hervorragende Idee.

Jedenfalls bei beruflichen Anwendern dürfte ein solches Nutzungsverhalten auch eher der Realität entsprechen als Dauerleuchten.

hier habe ich einen Laufzeittest zur TK12 gefunden:
Danke für die Mühe- ist aber leider die alte TK 12 ;)Die neue verfügt über eine xp g2 mit über 13000 Lux. Wahrscheinlich hat Fenix sie wegen der Verwechslungsgefahr auch im 2014er Katalog in TK 09 umbenannt.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
11.000
15.236
113
Nanda Parbat
Hat die T25C2 nicht 4 Modi?
Ich meine so steht es auf der Homepage.
Ja, Du hast recht.
Es sind vier Leuchtstufen bei der T25C2.
Hallo,

ich bin da bei meiner T25C2 auch irgendwie "drübergestolpert". Ich habe bei meiner nämlich zuerst nur drei Leuchtstufen gefunden, und dachte schon, mein Exemplar sei defekt.

Die Lösung ist: anders als bei anderen EagleTac-Lampen mit drehbarem Kopf erreicht man die vierte (Low-)Stufe nicht, indem man den Kopf einfach immer weiter auf dreht - so findet man nämlich nur drei Stufen.

Um in die vierte (die unterste Low-)Stufe zu kommen, muss man innerhalb einer Sekunde von der dritten auf die zweite, und schnell wieder zurück zur dritten Stufe wechseln. Dann "springt" die vierte Stufe an.

Dadurch ist die vierte Stufe auch nicht vorwählbar. Beim Einschalten springt immer wieder die dritte Stufe an.

Viele Grüße,
Markus
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
11.000
15.236
113
Nanda Parbat
Die S200C2 finde ich vom UI und den Leistungsdaten sehr interessant.
Auch ganz sinnvoll für die Jackentasche ist der Lampenkopf ohne scharfe Kanten.
Optisch wirkt sie auf mich nicht so ansprechend, was aber nicht verhindern kann, dass sie jetzt auf meiner Habenwollenliste steht.
Die Leuchtweite scheint für eine Lampe mit nur einem 18650er Akku wirklich sehr beachtlich zu sein.

Interessant fände ich mal einen Vergleich gegen die ThruNite Lynx.
Wie ist es wohl um die Regelungsqualität der S200C2 bestellt?
Hallo,

inzwischen habe ich mir ebenfalls die S200C2 vorgenommen. Fest steht, dass die S200C2 die mir bekannte Lampe mit der größten Reichweite unter den "einzelligen" Lampen ist (dies schließt 18650- und 26650-Akku ein).

Bei meiner S200C2 messe ich in 1 Meter 41.000 Lux (bei EagleTac-Lampe liegt meine Messung immer etwas über den Herstellerangaben).

Zum Vergleich, meine bisherigen "einzelligen Spitzenreiter" waren Ultrafire C8 mit XM-L2 U2 (27.200 Lux), Thrunite Lynx mit Turbo-Kopf (29.000 Lux), 4sevens MMU-X (mit 26650-Akku) (31.400 Lux), sowie Armytec Predator, MTE H6-1s, und Skilhunt K26 (mit 26650-Akku) (alle drei mit 33.800 Lux).

Damit liegt die S200C2 bei meinen Messungen gleichauf mit Sunwayman V60C und Olight SR51 (beide mit 2x bzw 3x 18650-Akku), und übertriff sogar knapp meine Maelstrom S18 (38600 Lux).

Das Nächstweitere in meiner Sammlung wäre die EagleTac SX25L3 mit XM-L2 LED (gemessene 47.800 Lux).

Und dabei wäre dieses Kleinod fast meiner Aufmerksamkeit entgangen ...

Die Regelungsqualität nehme ich mir dieses Wochenende vor.

Viele Grüße,
Markus
 
Zuletzt bearbeitet:

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
11.000
15.236
113
Nanda Parbat
Hallo,

und hier ist meine Laufzeitmessung der S200C2. Leider zeigt sich ein ähnliches Bild wie bei der T25C2: nach einer 5-minütigen Pause macht die Lampe bei der Helligkeit weiter, bei der sie vorher aufgehört hatte.

Maximalhelligkeit bekommt man nur mit einem randvollen Akku.

Als Akku kam diesmal ein EagTac 3400mAh dran. Daher die längere Laufzeit.



Die Lampe beginnt bei 41.000 Lux, mit randvollem Akku. In den ersten 5 Minuten sinkt die Helligkeit langsam und kontinuierlich bis auf 33.800 Lux (das entspricht 82,4% der Anfangshelligkeit). Diesen Wert hält sie dann für eine Weile (nach weiteren 10 Minuten steigt dieser Wert sogar nochmal für eine kurze Weile an).

Nach 50 Minuten habe ich eine 5-minütige Pause eingelegt. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Akku im Leerlauf noch 3,59V. Nach dem erneuten Einschalten nach dieser 5-Minuten-Pause war die Helligkeit kurzzeitig geringfügig höher als vor dem Ausschalten (wohl weil sich der Akku etwas erholt hat), aber bereits nach einer Minute war sie wieder auf dem Level von vor der Pause.

Nach insgesamt 2 Stunden (inklusive der 5 Minuten Pause) war die Helligkeit runter auf 2600 Lux. An dieser Stelle habe ich den Test beendet. Der Akku hatte noch 2,81V.

Viele Grüße,
Markus
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

9x6

Flashaholic**
2 Dezember 2012
3.878
1.638
113
Berlin
Um in die vierte (die unterste Low-)Stufe zu kommen, muss man innerhalb einer Sekunde von der dritten auf die zweite, und schnell wieder zurück zur dritten Stufe wechseln. Dann "springt" die vierte Stufe an.

Dadurch ist die vierte Stufe auch nicht vorwählbar. Beim Einschalten springt immer wieder die dritte Stufe an.
Das ist ähnlich zur T20C2. Die T20C2 hat nur drei Stufen, die dritte erhält man, indem man von der zweiten zur ersten und gleich wieder zurück schaltet. Auch bei der T20C2 ist die unterste Stufe nicht vorwählbar. Wahrscheinlich will man damit erreichen, dass diese Lampen beim Einschalten immer eine Mindesthelligkeit haben.

Gruß Jörg
 
  • Danke
Reaktionen: mkr

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.113
113
AW: Eagtac S200C2 und T25C2

Moin Markus,

vielen dank für die Laufzeitmessung. :thumbup:

Damit ist die Lampe zwar nicht linear geregelt, aber der Wert nach einer Stunde erscheint mir dennoch recht brauchbar.

Gruß
Klaus
 
  • Danke
Reaktionen: mkr

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
11.000
15.236
113
Nanda Parbat
Ja, nach einer Stunde hat man immer noch über 600 ANSI-Lumen.

Viele Grüße,
Markus
 
Zuletzt bearbeitet:

strolch2505

Flashaholic*
16 September 2012
927
340
63
Hochsauerlandkreis, woll !
Hallo ,

ich hab mir gerade beim msitc-shop die S200C2 gekauft. :D

Jetzt interessiert mich natürlich, wie sich die Lichtausbeute bei Verwendung zweier 16340er bzw. wenn sie passen zweier 18350er Akkus verändert ?!

Bisher kenne ich das nur von meiner Thrunite TN11S, und da ist´s ein doch grosser Unterschied ...

Gruß Gerd
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.113
113
Und auch dieser Thread hat mir heute sehr nützliche Infos geliefert, obwohl er schon ein gutes Jahr besteht.
Beamshots und Laufzeitmessungen sind doch wirklich immer wieder eine sehr nützliche Infoquelle.:thumbsup:

Gruß
Klaus