Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

EagleTac P20C2 MKII Vorstellung

Lampentroll

Flashaholic**
14 August 2010
1.162
1.427
0
Taunusstein- im dunklen Taunus!
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo Forum,

nun möchte ich euch die EagleTac P20C2 MKII vorstellen.
Sie stellt die CR123 Batterieversion der EagleTac P20A2 MKII dar.

Die EagleTac P20C2 MKII ist durch Ihre kompakte Größe ideal für das
Mitführen in Jackentaschen oder für jedem, der die EagleTac T20C2MKII
als zu Groß empfindet.
Die Leuchtkraft ist dagegen mit der EagleTac T20C2MKII Identisch.
Das macht die P20C2MKII zum kleinen Liebling!
Ein enger heller Spot und ein sehr heller Spillbeam! Top!

Die Auswahl der Lichtstufen und Sonderblinkfunktionen erfolgt wie bei EagleTac üblich über den Lampenkopf.
Einfaches Drehen ermöglicht schnelle Auswahl der Modi.


Technische Daten:
-Cree XP-G R5 LED Cool White mit 300 Lumen
-Betrieb mit 2xCR123 Batterien oder 17670 Akku!!
-drei Leuchtstufen, 300/60/5 Lumen
-Sonderblinkfunktonen Beacon, SOS und Strobo
-DropIn Modul! Ermöglicht ein Update der LED!
-Länge: ca 13,1cm, Durchmesseram Lampenkopf 2,7cm, Cehäuse 2,5cm
-Gewicht ca 108 gram
-Wasserdicht nach IPX 8 Standart
-Gürtelclip, leicht entfernbar
-Enkappenschalter
-OP Reflektor für höchste Reichweite und viel Licht im Nahbereich
-Syntax II Glaslinse
-HAIII Anodisierung
-Treiber: C1200III
-Edelstahlbezelring-abnehmbar


Im Set befindliches Zubehör:
-Diffusorscheibe
-Holster
-Lanyard
-nachleuchtende Endkappe zum Wechseln
-Ersatz O-Ringe
-Enkappenschutzring: Schüzt vor unbeabsichtigten Einschalten und
ermöglicht den Betrieb der Lampe als "Kerze"

Sonderzubehör:
YRGB Farbfilterset mit gelber, roter, grüner und blauer Farbscheibe.

Bilder:

Die Verpackung:


Die P20C2MKII


Größenvergleich zur P20A2MKII-Ihr Bruder


Größenvergleich zur EagleTac T20C2 MKII


Detailaufnahme vom Lampenkopf:


Detailfaufnahme vom Body:


Die Perfekt zentrierte LED:


Detailaufnahme Gewinde Endkappenschalter:


Endkappenschalter:


Gut gemeinter Rat:


Zubehörüberblick:


Weiter habe ich noch die Farbfilter und den Diffusor im Betrieb angehängt.

Die EagleTac P20C2 MKII beim Lampentroll zu haben.

Ich hoffe, euch einen kleinen Überblick der Eageltac P20C2 MKII aufzeigen können.

Viele Grüße

Marcus
 

Anhänge

  • gelb.jpg
    gelb.jpg
    88,9 KB · Aufrufe: 8
  • rot.jpg
    rot.jpg
    45,5 KB · Aufrufe: 7
  • blau.jpg
    blau.jpg
    42,7 KB · Aufrufe: 4
  • grün.jpg
    grün.jpg
    40,7 KB · Aufrufe: 6
  • diff.jpg
    diff.jpg
    50,3 KB · Aufrufe: 10

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Hallo Marcus,

also die Lampe ist wirklich klasse! :thumbsup:

Ein Frage habe ich doch:

Die Anleitung und die EagleTac-Homepage sagen, das nur 2x CR123 oder 2x 16340 als Versorgung geeignet sind.

In deiner Beschreibung steht das auch eine LiIon-Zelle möglich ist (17670).

Auf dem Drop-In steht auch das von 3V-9V alles möglich ist:

]


Aber warum schreibt EagleTac das nicht in die Anleitung usw... :confused:

Danke!


Gruß Forest
 

Lamba

Flashaholic**
1 Juni 2010
1.232
155
63
veltheim
hallo forest, nutze die lampe auch mit 17670, aber es passen nicht alle vom durchmesser zb "ultrafire protected" passen nicht. "Cytac 17670 protected" passen und auch die ungeschützten von ultrafire, funktionniert wunderbar damit, die leuchtkraft ist so ziemlich die gleiche als wie mit 2x cr123 oder rcr16340.

nochmal zur lampe, bin auch sehr zufrieden mit der lampe, es kommt mir sogar vor als wäre sie ein stück besser verarbeitet an gewinde und schalter als die T20C2. beam ist auch super leicht floody mit genug power.
 
  • Danke
Reaktionen: forest

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland

Lamba

Flashaholic**
1 Juni 2010
1.232
155
63
veltheim
hallo forest

wie du sagst wird es ein lottospiel, sie könnten passen wenn der schrumpfschlauch ordentlich um den akku liegt und die schutzschaltung mittig sitzt, was bei mir nicht der fall war bei 2stück.
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
hallo forest

wie du sagst wird es ein lottospiel, sie könnten passen wenn der schrumpfschlauch ordentlich um den akku liegt und die schutzschaltung mittig sitzt, was bei mir nicht der fall war bei 2stück.

Na gut, dann kommen se halt naggisch da rein! :D

Nee geht ja auch nicht.

Danke für die Info, ich erwarte gespannt die Lieferung :)


Gruß
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Tach zusammen,

also heute waren wir mal für drei Stunden in der Hecke, und die EagleTac hat sich auf meinem Kletterhelm beweisen müssen.

Im Grunde war immer der Diffusor drauf, und damit ist sie ein absolut geniales "Basislicht" beim Laufen. Die Spark kümmert sich um den Spot und das umherschauen in der näheren Umgebung, und die P20C2 lief die ganze Zeit auf High (nicht Turbo) bis die beiden CR123 die weiße Fahne geschwenkt haben.

Ganz tolle Lampe, wie gewohnt super Diffusor, ich bin echt zufrieden!


Gruß Forest
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Tach zusammen,

also heute sind die UZltrafire 17670 gekommen. Sie passen vom Durchmesser her einwandfrei, allerdings steht der Pluspol nicht weit genug heraus, somit bekommen ich im Turbomodus keinen Kontakt. Mit diesen kleinen Magneten zu arbeiten ist riskant, weil das nen Kurzschluss zum Minus-Ring geben könnte, abgesehen davon habe ich keine da... :(

Hat jemand dieses Problem schonmal gehabt und ne Lösung parat?

EDIT:

HAAAALT! Ich hätte bitte gern einen virtuellen Schlag auf den Hinterkopf!!! :oops: Der Clicky war ein bisschen lose, hab den kleinen Ring mit meiner Taschenlampen-Spezial-Seegeringzange ( ;) ) angezogen und jetzt läufts einwandfrei!
Fazit: Ultrafire 17670 protected - Funktioniert! :D



Gruß Forest
 
Zuletzt bearbeitet:

cloudforce

Stammgast
6 November 2010
71
2
0
Könntest Du die Wandstärke denn mal messen? Das wären nur 0,5-0,6mm im Radius, die sollten sich eigentlich finden und bearbeiten lassen.
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.966
113
Siegerland
Tach zusammen,

hier noch ein paar Beamshots zum Vergleichen der neutralweißen und der kaltweißen Version der P20C2 MK2.

Rein vom Gefühl her ist das neutralweiße Licht schon angenehmer und kontrastreicher. Aus diesem Grund würde man der (auf dem Papier etwas dunkleren) neutralweißen Version auch nicht nachsagen das sie in der Realität viel dunkler ist.

Hier die Bilder:








Wenn ich es zeitlich schaffe, reiche ich noch Outdoor-Beamshots nach...


@Lampentroll: Nochmal Danke Marcus ;), würdest Du uns noch die Daten der beiden Lampen als Gegenüberstellung zeigen?
Danke!


Nach wie vor sind die P20C2 geniale Lampen für mich. Sie sind klein robust und für die Größe verdammt hell! Und wo sonst hat man noch soviel Zubehör???


Gruß Forest
 
  • Danke
Reaktionen: Lampentroll
23 Januar 2011
3
0
0
Hallo,
ich bin noch ziemlich Neu in dem Thema LED-Taschenlampen.
Hatte eigentlich vor mir eine brauchbare LED Taschenlampe zu kaufen, mal abseits der üblichen Lampen aus dem Baumarkt/Discounter etc., die mir in jeder Situaton ein guter Begleiter ist. Ich weiß in jeder ist vieleicht etwas viel verlangt ;-)
Da ich nun schon in einigen Foren gelesen haben und auch sonst einiges an Filmen bzgl. diverser LED Lampen mir angesehen habe, war ich mir eigentlich sicher mir eine Feix LD 20 zu kaufen. Finde sie von der Größe her recht ansprechend und die Qualität bzw. Lichtausbeute scheint ja auch prima zu sein. Auch was die Preisobergrenze -ca 60€- angeht.
Alternativ hatte ich noch die LED Lenser T7 in der engeren Auswahl, bin da aber wieder von ab.
Nun bin ich bei "selected lights" auf die Eagle Tac P20C2 Mark II (59€) gestoßen.
Von der Größe sagte sie mir sofort zu und auch von der Qualität her scheint sie ja ganz ordentlich zu sein.
Hat jemand Erfahrung im vergleich zur Fenix LD20 was die Qualität und die Leuchtweite angeht?
Heller scheint die Eagle Tac ja in jedem Fall zu sein.
Was mich auch interessieren würde ist ob die Eagle Tac ebenso geregelt ist wie die Fenix, die ja nicht langsam dunkler wird bei längerer Benutzung, sondern irgendwann in einen niedrigeren Modus umschaltet, was ich ganz praktisch finde.
Ebenso würde mich interessieren ob man die Eagle Tac schon durch leichtes antippen des Schalter zum Leuchten bringen kann ohne den Schalter ganz durchdrücken zu müssen wie es bei der Fenix ja der Fall ist, was ich nun wieder eher unpraktisch finde.

Vielen Dank im vorraus und viele Grüße
Jörg
 

Lampentroll

Flashaholic**
14 August 2010
1.162
1.427
0
Taunusstein- im dunklen Taunus!
Hallo Jörg,

ich versuche mal, auf deine Fragen zu antworten.

Die Fenix LD20 und die Eagletac P20C2 MKII kann man nicht wirklich miteinander vergleichen. Zum einen, die Stromversorgung ist unterschiedlich. 2xAA Batterien gegen 2xCR123. Die P20C2 MKII ist deutlich Leuchtstärker als die Fenix LD20. Im Nahbereich und auch auf Entfernung.
Die Verarbeitung von beiden Lampen ist sehr gut. Schwer zu beschreiben. Auch hier ist zu erkennen, dass sich beide Lampenhersteller viele Gedanken gemacht haben.
Die Eagletac läuft ca 1 Stunde auf High, wird dann dunkler. Die Nutzung von Akkus sprich im Format 17670 zb. von AW ist auf Dauer auch kostengünstiger. Der Endkappenschalter ist so wie von dir gefordert auch "Tastbar" einsetzbar.
Ein Unterschied der beiden Lampen gibt es noch. Bei der Fenxi LD20 hast du wenn du zweimal innerhalb kurzer Zeit auf den Endkappenschalter drückst das Strobo.
Bei der P20C2 MKII kannst du diesen Strobe ausschalten oder einschalten. Jenachdem wie du diesen brauchst oder welche Leuchtvorlieben du hast.
Die P20C2 MKII gibt es auch in zwei Lichtfarben-Neutral White und Cool White, siehe die Bilder weiter oben von Forest.

Ich hoffe, der Lampentroll hat helfen können! Bei Fragen, meld dich ruhig!

Viele Grüße

Marcus
 
23 Januar 2011
3
0
0
Hallo Marcus,
danke für deine schnelle Antwort.
Verkehrt machen kann man dann so wie ich es verstehe wohl mit beiden Lampen nichts.
Der Batteriebedarf der Eagle Tac ist Aufgrund der CR123 wohl teuer, es sei denn man verwendet Akkus.
Auf der anderen Seite hat die Eagle Tac wohl auch aufgrund der CR123 ihre höhere Leistung.

Schwierig Schwierig....

Viele Grüße
Jörg
 

Lampentroll

Flashaholic**
14 August 2010
1.162
1.427
0
Taunusstein- im dunklen Taunus!
Hallo Jörg,

die Auswahl ist immer schwierig.

Denke, was noch für die P20C2 MKII spricht ist die Kompaktheit!

Fenix LD20 ca 15cm und die P20 ca 13,1cm.

Wenn du etwas kleines mit viel Bums willst, P20.

Die Fenix LD20 kannst du mit Eneloop Akkus auch günstig betreiben bei sehr langer Leuchtzeit!

lg
marcus
 

Lamba

Flashaholic**
1 Juni 2010
1.232
155
63
veltheim
hallo simpson

ich würde eher zur EagleTac P20C2 MKII greifen, sie ist noch kompakter bei mehr leistung und hat ein sehr guten beam, viel zub. und wechselbare dropin.
einmalige anschaffung von akku und ladegerät lohnt sich fast immer weil man später eh noch eine lampe kauft weil man ja schon ein ladegerät hat ;)
 
23 Januar 2011
3
0
0
Hallo,
Kann ich davon ausgehen das die Eagle Tac die gleiche Wasserdichtigkeit hat wie die Fenix? Habe irgendwo gelesen das die Fenix bis zu einem Meter dicht sein soll.
Die haben ja wenn ich es richtig weiß beide den IPX8 oder?

Viele Grüße
Jörn
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.283
8.132
113
Hallo,
Kann ich davon ausgehen das die Eagle Tac die gleiche Wasserdichtigkeit hat wie die Fenix? Habe irgendwo gelesen das die Fenix bis zu einem Meter dicht sein soll.
Die haben ja wenn ich es richtig weiß beide den IPX8 oder?

Viele Grüße
Jörn


IPX-8 standard P20C2 MKII is rated at IPX-8 waterproof standard for all weather conditions. P20C2 MKII is fully dunk-able at two feet depth of water for more than ten hours.
Quelle:
P20C2 MKII from EagleTac
 
Trustfire Taschenlampen