Diskussion über div. Beleuchtungseinrichtungen am Fahrr. [Akku- oder Batteriebetrieb]

Dieses Thema im Forum "Fahrradlampen/ Bikelampen" wurde erstellt von cuxhavener, 7. November 2015.

  1. Hallo,

    hier soll sich alles nur um die allgemeine Diskussion zum Thema Akku- oder Batteriebetriebener Scheinwerfer zum Betrieb am Fahrrad drehen.
    Mit oder ohne Zulassung für den Straßenverkehr, das wollen wir hier nicht nochmal extra trennen, daher schreibt es bei den thematisierten Lampen bitte dazu.

    Der Thread ist nicht für Reviews gedacht, die bekommen natürlich einen eigenen Thread.

    __________________________________________________________________________________________


    In Kürze werde ich mal die
    XEO 19R Mounting Bracket | Awesome Tools
    An meinem S-Pedelec testen.


    Gruß
    Klaus
     
    #1 cuxhavener, 7. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2015
  2. Folomov
    Die kannte ich noch nicht, wirkt auf den ersten Blick gut konstruiert und designt.

    Kennst du die Supernova M99 Pro? Die Specialized Flux Expert ist auch sehr interessant. Beide haben nämlich einen Reflektor zur gleichmäßigeren Ausleuchtung und Reduzierung der Leuchtdichte.
     
  3. Kenne ich nicht, macht aber einen wertigen Eindruck.
     
  4. Acebeam
    Hurra, ein Review :D

    Ich bin gespannt - auch ob die Kosten von 295€ in guter Relation zur Leistung und Funktion stehen.
    Im MTB-Forum wird die Lampe noch etwas zurückhaltend eingeschätzt.
     
  5. Schauen wir mal wenn sie da ist, wie sie sich bewährt.
    Ich mag die Fokussierbarkeit am Fahrrad.
    Ein Vergleich mit herkömmlichen Taschenlampen am Lenker würde hier keinen Sinn ergeben, weil herkömmliche TLs viel zuviel blendenden Spill erzeugen.
     
  6. Ich benutze seit mehr als 2 Jahren meine Fenix BT20 und bin immer noch zufrieden. Sehr gutes Leuchtbild mit guter Nahausleuchtung und Fernausleuchtung. Ich benutze sie täglich, natürlich nur, wenn es dunkel ist :D
    Sie reicht in der höchsten Stufe locker für den sehr dunklen Ruhr-Radwanderweg aus. In der Stadt schalte ich mindestens eine Stufe nach unten.

    Bei voller Lumenzahl (ca. 800) leuchtet sie ungefähr 2 Stunden. Die Handhabung einfach und das Akkufach zweckmäßig. Bisher keine Beschädigungen oder Funktionseinschränkungen und als Auslaufmodell manchmal noch kostengünstig zu haben.

    Eine Zulassung nach StVo hat sie nicht, blendet aber kaum.

    Gruß Boerne
     
    #6 karlfriedrich, 8. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2015
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Also in der Stadt nutze ich am Bike ein Sigma Sportster Frontlicht und ein Sigma Mono Rücklicht (beide mit StVO Zulassung).

    Die Helligkeit der Sportster ist mit 30 Lux ausreichend für Straßen bzw. Radwege aber definitiv nichts was einen heutzutage noch umhauen würde. Aber dafür ist man ja zumindest legal unterwegs :rolleyes: Fairerweise muss man dazu noch sagen dass man damit den entgegenkommenden Verkehr auch nicht blendet.

    Das Mono Rücklicht ist ausreichend hell und auch von der Seite noch sehr gut wahrnehmbar.

    Als Ergänzung habe ich noch je ein Blackburn FLEA Front- und Rücklicht direkt am Helm montiert.

    Abseits befestigter Wege wo auch mal mit tief stehenden Ästen zu rechnen ist würde ich die Sportster dann aber nicht mehr empfehlen. Dafür ist sie einfach zu schwach und der Spot zu klein. Hier nutze ich derzeit zwei Lupine Piko 4. Eine am Lenker und auf dem Helm montiert. Mit je 1200 Lumen (Modell 2015) spielen die natürlich in einer anderen Liga. Wenn es mal richtig schnell bergab geht wünsche ich mir hier aber manchmal noch etwas mehr Licht im Fernbereich. Eventuell folgt hier bald noch ein Upgrade auf eine Lupine Wilma mit 3200 Lumen. Als Rücklicht nutze ich Outdoor das Lupine Rotlicht.
     
  8. Fernlicht

    Mit 26° Abstrahlwinkel? Für Fernlicht eignen sich 8° gut.
     
  9. gehässige Frage:
    - Warum mit dem Fahrrad rasen?
    - Warum einen Berg herunter?
    - Warum dann auch noch im Dunkeln?

    Du brauchst kein stärkeres Fernlicht sondern ein anderes Hobby :D
     
  10. Ich fahre morgens 20km zur Arbeit und Abends auch gerne ab 20.30 Uhr wenn die Kinder im Bett sind MTB.

    Hierzu hab ich bisher ein kleines Ensemble angeschafft (2 x Nextorch B10, 1x Fandyfire x2, 2 Stück normale Cree LED als Helmlampe).

    Der Verschleiß tritt so langsam ein und jetzt habe ich erstmal ne vernünftige TaLa bestellt (MH20)....

    :thumbup:
     
  11. Da hast du natürlich schon recht. Andererseits bin ich auch nicht böse wenn die Seiten noch noch genug Licht abbekommen um die Augen von Tieren zeitig zu sehen. Ich hab jetzt auch echt schon einiges an Lampen durch und bin letzten Endes bei Lupine hängen geblieben. Auch wenn der Preis schmerzt war ich mit keiner anderen so zufrieden wie mit den Pikos.


    [​IMG] [​IMG] [​IMG]
     
    gyros-pita und freaksound haben sich hierfür bedankt.
  12. Ich fahre morgens (5 Uhr ) 3 km durch den Wald zur Arbeit und nutze dafür (vorwiegend ) folgende Beleuchtung .
    Am Fahrrad fest verbaut ist eine Lampe von Busch und Müller mit 60 Lux die
    zum gesehen werden und im Stadtbereich vollkommen ausreichend ist .
    Im Wald habe ich zusätzlich am Lenker die Zebralight SC600w MK2 oder die Armytek Dobermann . Beide Lampen sind von der ausleuchtung am Fahrrad sehr brauchbar , wobei die größere Reichweite der Dobermann bei meiner Strecke (Wald) keine nennenswerten vorteile hat .
    Alternativ benutze ich die Lupine Piko welche allerdings besser vorne am Fahrrad montiert wird da ansonsten die Lampe den vorderen Teil des Rades zu stark anstrahlt und dadurch blendet / irritiert .
    Das aktuelle Modell der Piko ist dank Fernbedienung auch über derm Vorderrad montierbar und steht von daher auf meiner Einkaufsliste .
    Eine Straßenzulassng hat nur das fest verbaute Licht von Busch und Müller .
     
    #12 heiligerbimbam, 10. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2015
  13. Die Piko ist eher nichts fürs schnellere fahren, die ist eher für verblockte Trails, das kann sie sehr gut, da breite Ausleuchtung.
    Habe das auch merken müssen.
    Die Wilma gibt dir dann exakt das was du brauchst, nämlich auch etwas mehr Licht nach vorne. Ich hatte die 2015er Version mit 2800 Lumen, lade dir gleich noch 2 Bilder hoch.
    Scheint wohl als wären 2 der 4 LED für seitlich, und 2 für weiter nach vorne.

    Radfahren im Dunkeln... gibt nichts geileres, das ist etwas ganz anderes als am Tag.
    Ich empfinde es irgendwie als "intensiver"

    Und jetzt kommts: Radfahren im Dunkeln, im Wald, wenn es geschneit hat... DAS ist ne andere Welt. Da wird das Licht noch extrem reflektiert, du hörst deine Reifen nicht und du siehst wo die Tiere gelaufen sind, und wenn du dich n bisserl auskennst sogar WELCHE Tiere :)
    Wir machen das bei uns sehr sehr gern, muss man nicht verstehen, aber wer es mal gemacht hat weiss wovon ich rede ;-)


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    Alle Bilder wurden mit meinem Handy gemacht, also nix Profikamera ;-)
     
    nitrox, Lichtquelle und DeepSilent haben sich hierfür bedankt.
  14. Verblockte Trails bei Dunkelheit sind wirklich eine wahre Freude mit der Piko. Am Helm montiert ist so auch technisch sehr anspruchsvolles Gelände überhaupt kein Problem. Man muss sich nur angewöhnen die Blickführung mit dem Kopf und nicht mit den Augen zu machen dann klappt das genauso gut wie am Tag.

    Genau so hab ich mir das erhofft. Wenn sich jetzt noch ein Abnehmer für die Piko findet ist die Wilma R 7 so gut wie bestellt.

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen :thumbsup:
     
  15. Olight Shop
    Sehe ich eigentlich nicht so. Ich finde die neue Piko mit 1500 Lumen hat auch eine gute Reichweite. Oder meintest du eine ältere Version?

    Manchmal ist es einfach so, wegen Schichtarbeit komme ich jede zweite Woche nur spät Abends nach 23 Uhr zum Trainieren. Dann braucht man gutes Licht, fertig. Vor zehn Jahren hätte ich dann einfach nicht trainieren können. Jetzt bin ich froh drum.

    Das hast du jetzt nicht im Ernst im TLF gesagt, oder? :p
     
    #15 freaksound, 11. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 11. November 2015
  16. Dank gutem Licht kann man jetzt auch die Trainingszeiten variieren. Außerdem gibt es ja sicherheit, wenn vor einem der Wald mit Licht geflutet wird.

    Auf meiner Strecke kommen mir genug hirsche und rehe entgegen. Deshalb ist ausreichendes Licht sehr wichtig:) Wobei gerade die Hirsche manchmal wirklich langsam sind und nicht vom weg wollen!
     
  17. Die Abstrahlcharakteristik (nennt man das so?) ist ja gleich geblieben, nur halt 300 Lumen mehr.
    Ich hatte die 2015er Piko, also 1200 Lumen, und für mich war die nichts, einfach nicht weit genug.
    Die Neue Piko hat wie bereits erwähnt das gleiche Lichtbild, nur heller, und hell genug war bereits die 2015er Piko.

    Die Wilma hat 2016 übrigens auch ein Update bekommen, von 2800 auf 3200 Lumen, da geht auch ordentlich was mehr. Das ist mehr als die älteren Bettys haben :thumbsup:
    Jedenfalls war das Lichtbild der 2015er Wilma wesentlich besser als das der Piko.

    Reizvoll wäre jetzt vllt. noch eine Betty im Selbsttest, aber die ist mir dann echt zu teuer, wobei die ja wirklich weit nach vorne strahlt.
    Und die 2016er hat statt 4500 Lumen nun 5000 Lumen :eek:
    Damit bringt man im Trinkrucksack des Vordermanns schon fast das Wasser zum kochen :D
     
  18. Ich benutze Knog Boomer vorne und hinten... kein Vergleich zu den vorher genannten aber für unbeleuchtete Feldwege völlig ausreichend, für die Stadt sowieso (leider keine StVO-Zulassung), dazu schnell montiert und gut in Tasche/Rucksack zu verstauen... ging mir mit den Lichtern auch primär darum, nicht unbeleuchtet rumfahren zu müssen, wenn ich mal länger unterwegs bin, bei Tageslicht waren die nie montiert.
     
  19. Die reichen aus um im Stadtverkehr gesehen zu werden, aber nicht wenns mal richtig dunkel ist.

    Ich hatte vorher 2 B&M Ixon Premium am Lenker, die leuchten aber nur nach unten, daher auch Straßen zugelassen.

    Würde ich einer solchen Knog jedenfalls bevorzugen ;-)
     
  20. Eine Philips Bikelight nutze ich gerne auf der Straße. Das Licht ist brauchbar und blendet nicht zu sehr, wenn man sie richtig eingestellt hat. Durch das seitlich gestreute Licht dürfte man gut gesehen werden.

    Die Fenix LD50 habe ich nun am Fahrrad befestigen können, mit lösbaren Kabelbindern und einer Selbstbauhalterung.

    Das Licht ist in den unteren Stufen schon brauchbar um langsamer damit zu fahren, ab 750 Lumen ist es angenehmer, wenn man schneller unterwegs ist. Die höchste Stufe mit 1800 Lumen ist ein Träumchen. Den Spot finde ich nicht störend, etwas höher ausgerichtet hat man dadurch eine brauchbare Reichweite.
    Mit 40 km/h im Dunkeln den Berg runter sind schon schnell, aber 50 km/h sind doch sehr sportlich.

    Die LD50 ist nicht schlecht. Die Lichtfarbe finde ich beim schnellen fahren ganz gut, aber irgendwie würde ich doch gerne etwas wärmeres Licht haben. Die Kühlung in der 1800 Lumen Stufe dürfte beim Radfahren ausreichen, so hätte ich ein paar bedenken. Gut, dass sie nach 10 Minuten runterschaltet.

    Was mir gar nicht so gut gefiel war eine Convoy S2 mit einer XP-L die Richtung ww ging. Diese war einfach deutlich zu gelb. Ansonsten ist auch diese Lampe nicht schlecht für eine Ausleuchtung in der Nähe.
     
  21. Die Lampenkühlung stellt auf dem Fahrrad wohl prinzipiell kein großes Problem dar . Selbst die Radiergummi große Piko (Stirnlampe) kann ihre Helligkeit bei 30 km/h Reisegeschwindigkeit halten ohne runter zu regeln . Bei 20 Grad Außentemperatur . :)
     
  22. 30Km/h Reisegeschwindigkeit mit dem Fahrrad sind aber sehr sportlich :eek:
     
    Guden79 hat sich hierfür bedankt.
  23. #23 heiligerbimbam, 15. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 15. November 2015
  24. wegen der Winterzeit!
     
  25. Ich habe bei mir an meinen Fahrrad mit rohrschellen einen adapter gebaut dort befestigt ist eine Convoy X3 mit einem 26650 akku :D des macht auch richtig hell :D



    Jetzt die frage ich würde gerne eine lampe verbauen die eher für den strassenverkehr geeignet ist aber auch mit lipo akks funktioniert weis da emand was
     
  26. Ich beteilige mich gerade an einer interessanten Diskussion im CPF, wo einer plant eine 10.000 Lumen Helmlampe fürs Moutainbiken zu bauen.

    Ich versuche ihm ein Bisschen Vernunft einzureden...:D
     
  27. Das ist doch vernünftig (solange man nicht selbst geblendet wird).:thumbsup:
     
  28. Solange wie er nicht auf öffentlichen wegen fährt ist
    doch alles gut.;)
     
  29. lampe eher für den strassenverkehr

    Die Specialized Flux Expert nutzt intern 2x 18650 mittels 2pin-Stecker.
    REVIEW: Specialized Flux Expert Bicycle Headlight - Photo Intensive

    Ansonsten kannst du eine YinDing mit jeder 7-9V Spannungsquelle betrieben - du brauchst nur eine Magicshine-Buchse am Akku(pack).

    Achso, es soll ja für die Straße sein.
    Dann nimm eine B&M Ixon IQ (Premium) und bau das Akkufach um.
     
  30. Die Lampe kannte ich bisher noch nicht . Das kommt einer idealen Bike Lampe schon extrem nahe. Was kostet das Teil?
     
  31. Die Specialized sieht irgendwie ziemlich klobig und plump aus.

    Wenn man auf den Taster verzichten kann könnte man sich dazu als Alternative auch mal das MyTinySun Folkslight 1 ansehen. Läuft ebenfalls mit 18650er Akkus

    Verträgt die dann aber auch ohne weitere Modifikation die höhere Spannung die LiPo Akkus?


    Ich hab gerade eine meiner Pikos verkauft und mir jetzt mal eine 2016er Wilma R 7 mit 3200 Lumen bestellt. Bin schon sehr gespannt :D
     
  32. Könnte man an der Specialized jetzt noch die Akkus wechseln und wäre nicht auf die Fernbedienung angewiesen wäre die sehr geil.

    Was mich wundert: Sie ist fast 2 Jahre auf dem Markt, und kaum einer kennt sie.
    Sie ist auch sehr schwer zu bekommen... da frag ich mich: Warum ist das so?

    Das Konzept ist allerdings lobenswert, straßentauglich und trotzdem Power im Wald :)
     
    #33 Guden79, 16. November 2015
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2015
  33. Den Akku kannst du ausbauen und theoretisch auch austauschen. Es sind 18650-Zellen. Die Fotos findest du im von mir zuvor geposteten Link zum CPF.
     
  34. und wie schauts preislich unter 50€ aus
     
  35. Kommt drauf an was du Dir von der Lampe erhoffst. Stassentauglichkeit und hell wird schwer für unter 50€.
     
  36. Habe mir die Fotos längst angesehen...

    Ich meinte aber unterwegs Akkus tauschen, ohne die Lampe zu zerlegen.

    Habe noch 2 Philipps-Lampen, Safe-irgendwas, die mit separatem Akkuhalter für 4xAA rumliegen...
     
  37. Ich hatte die Ixon Core und war damit zufrieden. Wurde mir leider geklaut. Daher habe ich an mein Winterbike erst mal 'ne Standard-Beleuchtung ionstalliert für die Rennleitung und um in der Stadt gesehen zu werden. Aber schon bei 'nem normalen Feldweg wünsche ich mir die Ixon zurück. Entweder ich muss mir wieder ein kaufen oder was anderes - oder ich finde doch endlich mal 'ne brauchbare (!) Hallterung für die Taschenlampe. Das ist aber gar nicht so leicht, scheinbar . . .
     
  38. HorstS hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden