Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen
28 April 2019
2
0
1
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hi Zusammen,

hoffe das Thema ist hier nicht zu sehr OT.
Vielleicht könnt ihr mir trotzdem helfen.
Ich bin Besitzer eines Ölscheiben-Projektors. Dem [OPTI] Solar 100 LED von Optikinetics.
Der Projektor ist ähnlich wie ein Diaprojektor. Nur wird anstelle eines Dias eine sich drehende, runde Glasscheibe angestrahlt, die mit verschiedenfarbigen Ölen gefüllt ist.
Wenn es im Raum sehr dunkel ist, ist mir die Projektion etwas zu hell. Deshalb würde ich gerne einen Dimmer nachrüsten.
Ich habe das Teil mal aufgeschraubt. Die Lichtquelle ist eine Cree XHP50 (1,5 A, 12 Volt).
Könnt ihr mir sagen ob diese LED dimmbar ist? Wenn ja wo wird der Dimmer eingebaut? Vor oder hinter den Treiber?
Kann ich diesen Dimmer benutzen: https://www.licht-zubehoer.de/LED-D...MIzp6OjPDy4QIVTed3Ch0FjQtrEAQYAyABEgLKpfD_BwE
Oder könnt ihr mir einen besseren Dimmer empfehlen? Er sollte extern sein, da ich am Gehäuse selbst nichts verändern will.

Danke für eure Hilfe.
Viele Grüße
Andi
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.251
4.315
113
Bielefeld, NRW
Ich kenne zwar die Elektronik dieses Projektors nicht, aber ich gehe mal schwer davon aus, dass du mit externen Maßnahmen nicht weit kommen wirst.

Die folgenden Ausführungen sind Annahmen, basierend auf dem üblichen LED-Betrieb, es kann im Fall deines Geräts ggf. anders sein. Hier würden viele detaillierte Fotos vom Innenleben des Projektors sehr helfen!
Ich habe das Teil mal aufgeschraubt. Die Lichtquelle ist eine Cree XHP50 (1,5 A, 12 Volt).
Könnt ihr mir sagen ob diese LED dimmbar ist?
Jede LED als solche ist immer dimmbar, so auch diese.

Eine LED ist als Halbleiterbauteil bestimmten Eigenheiten unterworfen. Dazu gehört, dass die Leistungsregelung nicht (wie bei Glühlampen) über die Spannung erfolgt, sondern über die Regelung des Stroms.
Wenn ja wo wird der Dimmer eingebaut? Vor oder hinter den Treiber?
Ein normaler, externer Dimmer arbeitet üblicherweise mit einer Spannungsregelung, die LED würde aber eine Stromregelung benötigen.

Genau diese Regelung des Strom für die LED führt der Treiber durch. Daher kann man auch nicht einfach einen "normalen" Dimmer davor oder dahinter einbauen, die Effekte sind kaum vorhersehbar.
Bestenfalls passiert gar nichts, schlimmstenfalls ist das Gerät nachher hinüber.

Je nach Konstruktion und Aufbau des Geräts/des Treibers müsste man ggf. sogar den ganzen Treiber ersetzen.
Kann ich diesen Dimmer benutzen: https://www.licht-zubehoer.de/LED-D...MIzp6OjPDy4QIVTed3Ch0FjQtrEAQYAyABEgLKpfD_BwE
Oder könnt ihr mir einen besseren Dimmer empfehlen?
Wie schon geschrieben ist es ohne Detailfotos von der gesamten Elektronik Spekulation, aber ich gehe davon aus, dass es mit so einem Dimmer nicht funktionieren würde.
Er sollte extern sein, da ich am Gehäuse selbst nichts verändern will.
Ich glaube, dass das nicht geht, ohne am Gerät etwas zu verändern.

Aber wie schon mehrfach erwähnt, ohne Fotos von Innenleben kann man nur raten...
 
Zuletzt bearbeitet:

9x6

Flashaholic**
2 Dezember 2012
3.877
1.638
113
Berlin
Acebeam
Der Projektor ist ähnlich wie ein Diaprojektor. Nur wird anstelle eines Dias eine sich drehende, runde Glasscheibe angestrahlt, die mit verschiedenfarbigen Ölen gefüllt ist.
Wenn es im Raum sehr dunkel ist, ist mir die Projektion etwas zu hell. Deshalb würde ich gerne einen Dimmer nachrüsten.

Wäre es nicht einfacher, an geeigneter Stelle im Strahlengang einen optischen Filter einzusetzen, der etwas Licht schluckt?

Gruß Jörg
 
6 Februar 2017
35
8
8
@9x6 Ich habe zwar kaum Ahnung von LEDs bis jetzt, aber der optische Filter müsste ja variabel sein, außer man möchte immer tauschen. In der Fotografie würde man als variable Graufilter zwei Polfilter übereinander benutzen. Wird der Filter aber dann nicht auch relativ heiß, da Energie des Lichtes absorbiert wird, oder? Zur Not müsste man, wie schon @steidlmick gesagt hat, den kompletten Treiber austauschen. Es gibt bestimmt einen Meanwell LED Treiber, welcher über ein PWM Signal dimmbar ist oder anders dimmbar ist. (k.a. ob der hier geht, ich würde den trotzdem ihn mal in den Raum werfen: https://www.meanwell.co.uk/led-powe...le-led-driver-lpf-25d-series-25w-12v-54v.html oder der :https://www.leds.de/meanwell-lcm-60da-dali-500-1400-ma-konstantstromquelle-95237.html )
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: 9x6

Lexel

Flashaholic**
12 Dezember 2016
1.261
1.199
113
Halle (Saale)
Ich würde hier ganz rustikal zu einem Potentiometer mit Drahtspule greifen, welches für entsprechende Leistung ausgelegt ist
du stiehlst einfach der LED parallel geschalten den Strom
natürlich muss der Minimalwert des Gesamtwiderstandes mit einem 2. Widerstand auf einen Minimalwert reduziert werden (kein Kurzschluss) und ein Schalter für keine Dimmung
die LED hat laut Cree Tool bei 1,5A und 80°C 12,29V
http://pct.cree.com/dt/index.html

Wir wollen nun der LED bis zu 1,2A parallel abzweigen
LED hat bei 80°C und 0,3A 11V
also muss unser Minimalwiderstand von 9,1Ohm bei 11V 1,2A verbraten, also 13,2W, sollte man einen 10 Ohm 25W nehmen der günstig ist
z.B. https://www.ebay.de/itm/10-25-50W-0...nd-Widerstand-Drahtwiderstand-DE/183585811801
zum großen Drahtpoti sagen wir mal wir wollen 0,3-1,4A einstellen können
also bei 1,4A hat die LED 12,21V
also für den Gesamtwiderstand bräuchten wir nun 12,21V/0,1A, also 120 Ohm minus 9,1Ohm vom Festwiderstand bleibt uns also ein 100 Ohm Poti
Leistungsmäßig muss es wohl auf ca. 25W ausgelegt sein, also schon ein größeres Gerät
z.B. https://www.ebay.de/p/25w-100-Ohm-Keramik-drahtgewickelt-Potentiometer-Rheostat-Widerstand/1344109804
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: r. wischt

9x6

Flashaholic**
2 Dezember 2012
3.877
1.638
113
Berlin
aber der optische Filter müsste ja variabel sein, außer man möchte immer tauschen.

Oder halt die Helligkeit immer gleich viel reduzieren.

Wenn man vor dem Projektor einen Filterhalter anbringt, kann man leicht wechseln und vielleicht auch mit verschiedenen Farbfolien experimentieren.

Gruß Jörg
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.111
5.289
113
Stadtallendorf
Wenn Du das Gerät nicht öffnen möchtest, dann würde ich auch
zunächst einmal mit Filtern experimentieren, um zu schauen, ob
die Absorptionswärme überhaupt ein Problem ist.

Da die LED eingangseitig mit 18 Watt betrieben wird und das Licht
ohnenhin zuvor durch andere Medien geht, vermute ich, das ein
Filter - je nach Position und dortiger Bündelung des Lichts - termisch
nur gering belastet sein wird.

Nimm zum Test einfach mal ein Stück Papier oder Deine Hand als
nullte Näherung :).

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.209
12.301
113
im Süden
28 April 2019
2
0
1
Von einem ND Filter bin ich nicht so begeistert, da ich dann ja verschieden bräuchte um variabel zu sein.
Ein Dimmer/Poti der Hinten aus dem Gehäuse raushängt erscheint mir besser.
Mir wäre wichtig, nicht zu viel an der Elektronik zu verändern um gegebensenfalls die Garantie nicht zu verlieren.
Hier mal ein paar Bilder:

20190502_162513 (1) (1)-picsay.jpg
20190502_162556-picsay.jpg
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.111
5.289
113
Stadtallendorf
Ist vorn am Gerät ein Objektivgewinde vorhanden ?

Mit einem doppelten Polfilter - evlt. auch einfach
aus Filter-Folie gebastelt - bist Du flexibel.

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.251
4.315
113
Bielefeld, NRW
@Andiarbeit
Leider helfen die Fotos fast gar nicht weiter, die Auflösung ist zu gering (man kann die Chipaufdrucke nicht lesen) und die Leiterbahnen sind nicht zu erkennen, was sicher auch an dem blöden schwarzen Lötstopplack liegt.

Man kann erkennen, dass dort wohl zwei Schaltregler verbaut sind, einer für die Konstantspannungsversorgung der Elektronik und ein anderer für die Konstantstromversorgung der LED. Das war's aber auch, mehr ist nicht zu erkennen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass man den LED-Strom relativ problemlos regeln könnte, wenn man an der richtigen Stelle ein Poti einbauen würde. Nur welche Stelle das ist, das kann man leider nicht erkennen, da muss man selbst mal gründlich durchmessen und die Leiterbahnen verfolgen.
Das würde aber technisch letztlich wohl recht elegant und problemlos gehen.

Als Alternative bliebe vielleicht noch die in Beitrag 5 vorgeschlagene Rustikal-Lösung mit einem leistungsstarken Drahtspulen-Poti, dass man parallel zur LED einsetzen würde. Wäre sicher nicht meine Methode und ist auch nicht gerade günstig, würde aber funktionieren.
 
Trustfire Taschenlampen