Der Blick in die Weiten des Universums. ..:-)

Dieses Thema im Forum "Andere Hobbys" wurde erstellt von MartinC, 17. Januar 2018.

  1. Hallo, ;)

    Neben meinen Taschenlampen interessiere ich mich auch für noch sehr für Astronomie/Astrophysik. Ich besitze mehrere Teleskope angefangen bei einem 90 mm Weitfeldrefraktor, einem 120 mm Mak, einem 150 mm Newton bis hin zu einem 300 mm Dobson. Desweiteren besitze ich ein Sonnenteleskop mit dem man die Sonne im h-alpha Licht und Sonnenprotuberanzen beobachten kann.

    Ich betreibe dieses Hobby bzw diese Leidenschaft nun auch schon einige Jahre und bin einfach fasziniert vom Universum von den unglaublichen/unvorstellbaren Entfernungen die da herrschen.

    Gibt es hier im Forum vielleicht auch noch den ein oder anderen der sich für die Wunder des Universums begeistert? :thumbsup:
     
    gogolline, Hausmeister, Nuss und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Habe mir um 1984 ein 155mm Newton-Reflektor mit 1200 mm Brennweite nach der "Bauanleitung" von Hans Rohr selber geschliffen und gebaut.
    Ist optisch ziemlich gut, habe es aber in 34 Jahren nicht geschafft, eine gescheite Montierung dazu zu bauen.....:pfeifen:

    Gruß
    Volker
     
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
  3. Ja, ich. Allerdings ohne jegliche Ausrüstung, ohne Beobachtungen ohne irgend etwas, was Du machst.
    Mich begeistern nur die Wunder, versuche Vorträge in Sternwarten zu besuchen und lese mir alles durch, was in der Tagespresse geschrieben steht. Dazu TV-Berichte, wenn interessant für mich. Die Privaten Sender lasse ich aus.

    Für mich am faszinierendsten: die unfassbare Ausdehnung/Größe des Universums. Darüber hatte ich mehrfach einen sehr anschaulichen Vortrag in einer Sternwarte besucht.

    Nur kurz und nicht vollständig: selbst unsere Galaxie, die Milchstraße, ist an sich schon riesig (etwa 300Milliarden Sterne :glotzen: - sie gehört zu den sehr großen Galxien). Die nächste Galaxie ist Lichtjahre von uns entfernt, die übernächste noch weiter.
    Alle in einer mittelbaren Umgebung zusammen bilden sogenannte Glaxienhaufen - derer kleinere (die Milchstraße gehört zu einem Haufen von 30 weiteren Galaxien) und größere (bis zu einigen 1000 Galaxien :eek:) es gibt.

    Und nun der Hammer: im Universum gibt es Milliarden von Galxienhaufen :augenverdrehen: Über diese Dimension ist bei mir nicht nicht mehr nachzudenken :muede:


    Universale Grüße

    Franky
     
  4. Miboxer.com
    Bei mir funktioniert das ähnlich, aber ich füttere meine Astronomie-Begeisterung online - primär bei Youtube.

    Ein paar Empfehlungen:
    Crash Course (Playlist "Astronomy"): https://www.youtube.com/playlist?list=PL8dPuuaLjXtPAJr1ysd5yGIyiSFuh0mIL
    SciShow Space: https://www.youtube.com/user/scishowspace/videos
    PBS Space Time: https://www.youtube.com/channel/UC7_gcs09iThXybpVgjHZ_7g/videos
    Seeker: https://www.youtube.com/user/DNewsChannel/videos

    Für eigene Beobachtungen fehlt mir die Ausrüstung.

    @MartinC: Hast du eine Okularkamera oder einen Kameraadapter und kannst uns ein paar eigene Fotos deiner Beobachtungen zeigen?
     
    nightcrawler, gogolline, Franky K. und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  5. Hallo Martin. Ich interessiere mich auch sehr dafür. Habe allerdings "nur" ein Newton-Teleskop sowie ein Fernglas und spechtel sehr gerne mal am Nachthimmel. Gerne schaue ich mir M31, M81 und andere deep sky Objekte an und bin beeindruckt wie großartig diese schon mit einem 7x50 Fernglas ausschauen. Ich bin auch von Iridium Flares beeindruckt. Hat zwar weniger was mit deep Sky zu tun aber es lassen sich schöne Bilder machen. Hab mal einen abgelichtet. Werd das Bild mal nachreichen, wenn ich es gefunden habe:thumbup:. Wissenschaftssendungen insbesondere mit "Harry" gucke ich mir auch gerne an. Wenns denn mal bewölkt ist, (ist ja nicht so selten im Norden) kann ich immernoch auf einen anderen schönen Zeitvertreib zurückgreifen: Die Taschenlampen:thumbup:

    Thomas
     
  6. Oh, eins meiner Lieblingsthemen. :thumbsup:

    5 Zoll Richfielder, 5 Zoll Maksutov und 8 Zoll (f5) Newton auf EQ5. Ja, auch der Newton funktioniert gut mit der EQ5.

    Zum Spazierensehen ein Nikon 8x40.

    Ich interessiere mich auch sehr für die Theorie, finde aber die Ästhetik der Beobachtung im Richfielder (2 linsiger Achromat nach Fraunhofer) am schönsten. Fraunhofer ist hier eigentlich falsch, diese Teleskope waren/sind wesentlich langbrennweitiger. Aber Farbe ist bei den geringen Vergrößerungen kein Thema. Mak und Newton sind ja systembeding keine Farbfernseher.

    Astrofotografie ist für mich kein Thema, hier will ich Genuss und keinen Stress.
     
    gogolline hat sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Ich blicke auch gerne in die Weiten des Universums - allerdings nicht so professionell ausgestattet und nur durch den Sucher einer Kamera...

    ...aber hat was beruhigendes...

    [​IMG]
     
    Straight Flash, placebo, Jinbodo und 7 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  8. Oh ja, es gibt kaum was entspannenderes.
    Glaub ich nicht. Ein Fernglas und ein Fotostativ. Ich benutze dafür ein Einbein und einen zurück klappbaren Gartenstuhl. Schön gemütlich zurücklehnen und das Einbein zwischen den Knien so positionieren, das das Fernglas vor die Pupillen kommt. Keine zitternden Sterne mehr.

    Bei Interesse sehr lesenswert

    https://www.astronomie.de/teleskop-fernglas-filter/fernglaeser/himmelsbeobachtungen/
     
    sma und Dagor haben sich hierfür bedankt.
  9. Find ich ja cool, das sich hier doch einige für das Thema interessieren! :thumbup:

    @Photon/Volker
    Das finde ich sehr schade, dass du dir ein eigenes Teleskop angefertigt hast es aber bisher niemals dem Sternenlicht ausgesetzt hast. Montierungen für Teleskope sind gar nicht so teuer sowas kann man sich zur Not auch kaufen.

    @Franky K.
    Ja mich interresiert das auch alles. Gehe auch regelmäßig mehrmals im Jahr ins Planetarium da gibt's jede Menge interessante Vorträge!

    Im Universum gibt es wohl in etwa genauso viele Galaxien wie unsere Milchstraße Sterne hat.

    @Dagor
    Ich betreibe keine Astrofotografie ich beobachte nur.
    Aber was man so sehen kann ist echt genial!! :thumbsup:

    @Hefty/Thomas

    M31 im Fernglas kommt schon sehr gut. Da sieht man je nachdem wie groß das Fernglas ist M31 schon in ihrer gesamten Ausdehnung! Aber auch ein großer Dobson mit einem guten Weitwinkelokular ist ein gutes Instrument für Deep Sky Beobachtung. Bzw so ein großer Dobson ist prädestiniert dafür! Aber 8" sind Dobson bzw Newton Teleskope für Deep Sky seht gut aufgestellt!

    @Nuss

    Da bist du von deinem Instrumentarium ja auch ganz ordentlich aufgestellt! :thumbsup:
    Ja mich interessiert die Theorie auch sehr. Bin nicht nur an der Beobachtung interessiert sondern auch an den Zusammenhängen. ..

    @Hausmeister

    Man muss nicht professionell aufgestellt sein. Auch mit kleinem Equipment kann mam tolle Aufnehmen machen..:thumbsup:
     
    gogolline, Franky K., Hefty und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  10. ... Meine erste Leidenschaft, die Astronomie.

    Im zarten Alter von ca. 8 oder 9 Jahren eher zufällig Saturn mit einem geschenktem kleinen Zoom-Fernrohr entdeckt und seither infiziert.
    Später, in der Realschule, jede Woche mit nem Kumpel per Fahrrad nach Münster ins Planetarium gefahren (ca. 30 km ein Weg).
    Seinerzeit wurde vieles noch live vorgetragen.

    Erstes 114/900er in der Lehre gekauft und es folgten noch einige andere. Ein Exot darunter war ein Fagott-Refraktor.
    Zwischenzeitlich ist das Hobby immer wieder eingeschlafen. Pupertät, Mädels und so.
    Das einzige Teleskop, welches jetzt noch übrig ist von vielen ist ein 12"Reflektor von Orion UK auf ner EQ6 (!)
    Das Ding steht im Wohnzimmer und harrt der Dinge.

    Leider befindet sich das schöne Hobby derzeit wieder im Schlafmodus. Viel Arbeit, 2 Jobs, Familie, Köter. Da ist sone Taschenlampe schneller am Start, als das 12er nebst Geraffel nach draußen an einem dunklen Ort zu schlören. Aber der Sohn zeigt auch Interesse, so dass ich ihm demnächst mal M42 zeigen werde. Wenns mal wieder klar ist...
     
  11. Meinen 12" Dobson sammt Ausrüstung habe ich eigentlich relativ flott im Auto. 2 bis 3 Gänge sind in etwa notwendig bis ich alles im Auto habe. Man kann das Hobby Taschenlampe ja auch wunderbar mit dem Hobby Astronomie verbinden. Es ist ungemein beruhigend, wenn man alleine irgendwo in der Pampa im möglichst Stockdunkeln mit seinem Teleskop steht und dann eine Leistungsstarke Taschenlampe mit gutem Flood und guter Reichweite dabei hat. Ab und zu hört man ja schon mal komische Geräusche aus dem angrenzenden Wald da ist es schön wenn man dann mal gucken kann was denn da so Ist! ;)

    Meine Arbeit ist schon stressig und bei dem Sterne gucken kann ich mich wunderbar entspannen und vom stressigen Alltag abschalten...
     
    #11 MartinC, 18. Januar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2018
    Hefty hat sich hierfür bedankt.
  12. Bei mir ist das seit meiner Kindheit tief verwurzelt... der Blick zu den Sternen... ...STERNTALER ....Sputniks.. Raumfahrt!
    Später alles in Büchern verschlungen und jetzt die Astrophysik besser verstehen... Forschung verfolgen (Arte Kosmos/ N24)... letztens den StreamBeitrag, ein "LaserSchwert" zu konstruieren von Prof. MICHIO KAKU, meinem LieblingsPhysiker und Vertreter der StringTheorie.
    Ich liebe ihn wg. seiner nachvollziehbaren Erklärungen!!!
    In den TV-Animationen der Galaxien und astrophysikalischen Zusammenhänge (SCHWARZE LÖCHER od. SUPERNOVAE etc.) ist uns heute ein WissensSchatz zugänglich, und lässt uns hautnah an Forschungen teilhaben, das ist unvorstellbar!
    Für mich ein Schatz ohnegleichen.
    Dass ich das alles erleben darf, hätte ich mir nie erträumt.
    P.s.
    Tipp: N24-Mediathek SCI FI- Beiträge
    (da fand ich auch "LICHTSCHWERTER":thumbsup:)
     
    #12 gogolline, 18. Januar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2018
  13. Ich kann auch Alpha Centauri mit Harald Lesch wärmstens empfehlen. Kann man sich kostenlos auf YouTube reinziehen. Da werden auch physikalisch komplexe Vorgänge verständlich erklärt.
     
    gogolline hat sich hierfür bedankt.
  14. Astronomie ist auch bei mir ein großes Hobby. Zurzeit steht bei mir im Zimmer nen 200/1000er Newton Tele. ( von Skywatcher ) auf nem NEQ-5 Mount samt Stativ und paar diverse Okulare und ein Polfilter ;) Staubt aber auch gerade bisschen ein wegen kaum Zeit und schlechtes Wetter :(

    Gruß Perry
     
  15. Olight Shop
    @mr.pikket

    Wenn du deinem Sohn mal M42 den Orionnebel zeigen willst dann würde ich mir auf jeden Fall noch einen UHC Filter kaufen falls noch nicht vorhanden. Erst mit so einem Filter kommt er richtug zur Geltung. Sieht dann aus wie eine Art Greifvogel mit den ausgebreiteten Schwingen bzw Flügeln.

    @Perry

    Ja das schlechte Wetter zur Zeit hintert auch mich daran mich mit meinem Teleskop nach draußen zu negeben...:(
     
  16. @MartinC

    Ja, UHC und OIII-Filter sind beide da.

    Am geilsten fand ich den OIII-Effekt übrigens beim Cirrus-Nebel. Da hab ich mich sehr lange aufgehalten.

    Als Galaxie find ich übrigens NGC 4565 am schönsten. Ich hatte seinerzeit gar nicht gezielt nach ihr gesucht, sie stand plötzlich im Okular, eine zarter schmaler Nadelstreifen im Universum.

    Aber irgendswie... ich seh nur doofe Wolken.
     
  17. Genau der Cirrus ist ein perfektes Objekt für einen OIII bzw einen UHC Filter. Ohne Filter so gut wie unsichtbar kommt er mit dem OIII so richtig zur Geltung. Die Hexenhand ist dann deutlich zu sehen....
    Auch planetarische Nebel können von so nem Filter deutlich profitieren...
    Zb Messier 76 der kleine Hantelnebel 3400 Lj entfernt...
    Mit nem richtigen Weitfeldokular ist übrigens auch M31 die Andromedagalaxie genial. Ist dann Formatfüllend im Okular. Man kann dann teilweise schon die Spiralarme und dunkle Staubbänder erkennen sowie die Begleitgalaxien. Entsprechendes Teleskop muss aber natürlich auch vorhanden sein...
     
    #17 MartinC, 1. Februar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2018
  18. Könnt Ihr mal so ein UHC und ein OIII Filter hierein verlinken die ganz gut sind :D sollten aber jetzt nicht das Konto zerfetzen :ugly: danke schonmal :daumenhoch:

    Gruß Perry
     
  19. Ein guter OIII Filter der auch wirklich was taugt und die Bezeichnung verdient, kostet in etwa so viel wie eine gute und teure Taschenlampe. ;)

    Zu nennen wären da zb Astronomik und Lumicon.
    In der 2" Ausführung kostet der Astronomik 199€. Lumicon ist nochmals eine ganze Ecke teurer aber nicht unbedingt besser.

    Ich habe meine Filter von Astronomik und bin sehr zufrieden mit denen. Zu finden sind die zb bei Teleskop Express.
     
    Thunderstruck hat sich hierfür bedankt.
  20. Sind also UHC und OIII Filter eigentlich fast das selbe oder irre Ich mich da ?
     
  21. @Thunderstruck

    Der UHC ist halt etwas universeller Einsetzbar als so ein OIII Filter. Der OIII ist mehr ein Spezialist. Das bedeutet aber auch, das der OIII bei Objekten wo es vor allem auf das Erkennen von Strukturen die im Licht des ionisierten Sauerstoffs leuchten, deutliche Vorteile gegenüber einem UHC Filter bietet. Wo das Objekt im UHC Filter gerade so erkennbar wird, wirkt es im OIII nochmal deutlich plastischer es lassen weitaus mehr Details erkennen. Wenn ich wählen müsste, dann würde ich mich auf jeden Fall für den OIII entscheiden.
     
    Thunderstruck hat sich hierfür bedankt.
  22. Super ;) dann such Ich mir mal ein raus :thumbsup: danke für die Tipps ;)
     
  23. Thunderstruck hat sich hierfür bedankt.
  24. Jo denn hatte Ich schon vorhin angeschaut danke :cool:
     
  25. Für Astronomie interessiere ich mich auch.

    Derzeit ist ja außer Mond und Sonne visuell nicht viel möglich - die Planeten stehen relativ tief und es wird nicht richtig dunkel.
    Ich bin ich aber nur in ganz kleinem Umfang unterwegs, in der Regel mit einem William Optics Zenithstar 66SD, wenn es schnell gehen muss und ich was Helles anschauen will, auch mit dem 50/540er Bausatz von Carl Zeiss Jena oder mit einem Fernglas. Da habe ich zwei absolute Lieblinge: ein ca. 40 Jahre altes Pentax 8x40BWCF und ein Carl Zeiss Jena Dekarem.
    Mein größtes Teleskop ist derzeit ein Intes Micro Alter M500 an einer Vixen NP.
    Letztes Jahr habe ich allerdings günstig einen 200/1200er Spiegel gebraucht erworben und der soll die Grundlage eines Dobson-Projektes werden.

    CS,

    E.
     
  26. Puh! Ein Volltreffer bei mir!

    Seit vielen vielen Jahren beschäftige ich mich hobbymäßig u.a. Mit Astronomie. Allerdings komplett anders, als die meisten hier. Ich habe keine Geräte und besuche auch keine Sternwarten. Ich habe mir über etliche Jahre ganz gutes Wissen angelesen. Meine Interessen sind zwar etwas weiter gefasst, aber Astronomie ist definitiv ein großer Teil davon. Ganz genau könnte man mein Wissenshobby die Beschäftigung mit der Quantenmechanik als Überbegriff beschreiben. Dazu gehört die Entstehung der Materie nach dem Urknall. Die verschiedenen Theorien über die Ausbreitung des Universums. Photonenstrahlung und die Lichtgeschwindigkeit. Ich könnte auch alle möglichen physikalischen Paradoxa und Gedankenexperimenten erklären. Von der Heisenbergschen Unschärferelation über Schrödingers Katze bis hin zum Doppelspaltexperiment. Alles diese Dinge haben mit Quantenmechanik zu tun. Auch habe ich damals den Fortschritt von Cern gespannt verfolgt, als zum ersten Mal durch Energie kleinste Teilchen erzeugt werden konnten. Ich war auch Skeptiker und hatte twas Angst, dass durch den „Miniurknall“ großer Schaden entstehen konnte, den wir nicht vorhersehen können. Aber kleinere Teilchen als Neutrinos sind eben zu interessant. Ich meine bis hin zu masselose Teilchen wie Photonen.

    Ich beschäftige mich auch mit der „Zeit“. Was ist Zeit, wie verhält sich Zeit. Was spielt sie in der Rolle der Raumzeit. Ist Zeit körnig? Damit verbunden die Möglichkeiten der Raumzeit zu nutzen und relativ in die Zukunft zu reisen. Mehrere Bücher, welche nur schwarze Löcher beinhalteten, habe ich durch.

    Die Hawkingstrahlung und damit verbundene Stringtheorie. Damit verbunden die schwarzen Löcher und ihre Entstehung. Der Sterben von Sternen...roten Riesen, Neutronensternen.

    Und das alles geht auf den Urknall und damit das Universum zurück. Auch mit der Entstehung der vier Kräfte.

    Daher habe ich nicht den Blick durch ein Gerät zu den weiten des Universums, jedoch den theoretischen Blick, wo was passiert, was wir nicht sehen können. :D
     
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
  27. Schön, das hier doch mal noch der ein- oder andere Beitrag zum Hobby Astronomie kommt wo der Thread ja doch schon etwas in der Versenkung verschwunden war. Für mich gehört was das Hobby Astronomie betrifft beides zusammen also das praktische beobachten des Himmels mittels Teleskop als auch der theoretische Teil.

    Es ist einfach toll mit dem Teleskop in den Himmel zu sehen und zb den Jupiter und den Tanz seiner 4 großen Monde zu beobachten. Sie können also vor der Jupiterscheibe vorbei ziehen wo dann auch der Schattenwurf des Mondes auf der Jupiterscheibe erkennbar ist oder sie können auch hinter der Jupiterscheibe verschwinden und nach ein paar Stunden wieder auf der anderen Seite erscheinen. Einfach toll so etwas sehen zu können. Von den Planeten ist bisher Uranus der entfernteste Planet den ich als kleines blassgrünes Scheibchen bereits in meinem Teleskop sehen dürfte. Auch so genannte Deep Sky Objekte also Objekte die weit außerhalb des Sonnensystems liegen konnte ich bereits beobachten. Sei es weit entfernte Galaxien, so wie planetarische Nebel als auch Supernovaüberreste also die Trümmerwolke eines in einer gewaltigen Explosion zerstörten Riesensterns am Ende seines Lebens. Übrigens je gewaltiger der Stern desto kürzer ist sein Leben. Je kleiner ein Stern desto länger ist sein Leben.

    Ich bin immer noch regelmäßig mit meiner Ausrüstung unterwegs in den weiten des Universums. Einfach toll. Eine Taschenlampe darf jetzt natürlich auch nicht mehr in meiner Ausrüstung fehlen. :thumbup:
     
  28. Hier ist eben so eine komische Dose namens "ISS" vorbeigefallen (vermutlich "Institut für Suchscheinwerfer"?)

    Dieses Foto sieht aus, als wäre es eventuell sogar etwas geworden: :glotzen:
    ISS.jpg
    100%-Ausschnitt, aufgenommen mit EOS 7D (400mm, f/5.6, 1/640s, ISO 1600)
     
    #29 Dagor, 15. Juli 2018
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2018
    Straight Flash, EckyH, Dr.Devil und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  29. Schöne Aufnahme. Zwar ein bisschen unscharf, man kann aber auf jeden Fall erkennen, dass es sich um die ISS handelt. :thumbup:

    Mit einer entsprechend schnellen Nachführung kann man die ISS auch mit dem Teleskop beobachten....
     
  30. 20180812_143434.jpg 20180812_140849.jpg Neben meiner mitterweile recht deutlich ausgeprägten Affinität für Hochleistungslampen bin ich auch begeisterter Hobbyastronom und schaue mir regelmäßig wenn es der Himmel denn mal zulässt sehr gerne die Sterne an. Heute habe ich mir unser Zentralgestirn die Sonne angeschaut und habe sie dabei im Weißlicht als auch im H-alpha Licht angeschaut. Leider scheint die Sonne zur Zeit wenig aktiv zu sein denn sie zeigt absolut keine Sonnenflecken sondern nur eine weiße Scheibe. Im Weißlicht kann man noch ganz gut die Granulation erkennen. Im H-alpha Licht zeigt sie sich etwas aktiver und es ist mir sogar gelungen ein paar kleinere Protuberanzen zu erhaschen. Leider sind die Fotos nicht optimal da ich nur per Handy fotografiert habe.
     
    #31 MartinC, 12. August 2018 um 15:11 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2018 um 18:34 Uhr
    Franky K. hat sich hierfür bedankt.
  31. Meine Frau und ich legen uns heute Abend auf gemütliche Liegen am See und schauen, was so auf uns niederprasselt :pop:
     
  32. Mal noch ein Bild meines heutigen Instrumentariums :D

    20180812_141254-1920x1080.jpg

    Heute Abend geht's wieder mit nem guten Kumpel auf's Feld. Der Komet Giacobini Zinner steht momentan hoch am Himmel und lässt sich bereits mit einen 6" Newton erfolgreich beobachten...
     
    #33 MartinC, 12. August 2018 um 18:36 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2018 um 18:41 Uhr
  33. Ich werde mir heute Nacht auch mal die Sternschnuppen anschauen. Hoffentlich sieht man was.
     
  34. Immer wenn ich unter einem dunklen nahezu perfekten Sternenhimmel stehe wo tausende von Sternen zu sehen sind denke ich darüber nach, ob es irgendwo da draussen im Weltall bei einem der vielen Sterne noch anderes Leben gibt...:rolleyes:
     
    Franky K. hat sich hierfür bedankt.
  35. Ich denke, wir werden nicht die Einzigen sein;)
     
  36. Ich denke auch nicht, dass die Erde der einzige Planet im gesamten Universum ist, auf dem Leben entstanden ist....

    Einerseits finde ich den Gedanken an außerirdisches Leben faszinierend andererseits würden sich mir sicherlich die Fußnägel verbiegen falls irgendwann mal Ausserirdische beim Planeten Erde anklopfen sollten....
     
    #37 MartinC, 12. August 2018 um 21:29 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2018 um 21:35 Uhr
  37. In unserem Sonnensystem gibt es wohl mindestens 6-11 Planeten und Monde mit flüssigem Wasser. In der Milchstraße gibt es ca. 100 bis 300 Milliarden Sterne und das beobachtbare Universum enthält über 100 Milliarden Galaxien. Dass die Erde von den vielen Trilliarden Planeten und noch mehr Monden der einzige Ort mit Leben ist, halte ich statistisch für ausgeschlossen.

    Ich halte es aber auch für so gut wie ausgeschlossen, dass die Menschheit jemals mit intelligentem außerirdischen Leben in Kontakt tritt. Überhaupt Leben zu finden, dürfte äußerst schwierig sein. Zwei Szenarios, außerirdisches Leben zu finden, sind für mich halbwegs realistisch: Falls Leben sehr verbreitet ist, könnten wir möglicherweise einfache Mikroorganismen oder Spuren von ihnen auf dem Mars, Europa, Ganymed, Kallisto, Enceladus oder Titan finden. Das zweite Szenario wäre eine extrem hochentwickelte Zivilisation genau zur richtigen Zeit in der richtigen Entfernung, deren Aktivität wir aus vielen Lichtjahren Entfernung nachweisen können. Die gefühlten Wahrscheinlichkeiten dafür würde ich auf <20% und <5% setzen. Ich schätze also, dass wir wahrscheinlich keine Anzeichen für außerirdisches Leben finden werden, auch wenn es vermutlich auf vielen Millionen Planeten und Monden Leben gibt oder gab.
     
    Franky K. und Unix5566 haben sich hierfür bedankt.
  38. Das sehe ich genau so. Das es irgendwo anders Leben gibt davon bin ich ebenfalls überzeugt. Doch das der Mensch jemals in direkten Kontakt mit Ausserirdischen tritt halte ich für sehr unwahrscheinlich. Die Entfernungen zwischen den Sternen bzw den einzelnen Zivilisationen dürften einfach zu groß sein...
     
  39. Ich denke das ebenso wie Du, wenn ich hoch schaue, würde mich aber im Gegensatz zu Dir freuen, wenn hier jemand hin kommt und Mal aufräumen würde :pinch:! "Wählt mich, wählt mich" denke ich immer :sonnenbrille:

    Den Film "Der Tag, an dem die Erde still stand." gesehen? Ich mag ihn sehr :cool:


    Liebe Grüße

    Klat... Franky
     
    MartinC hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden