Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Dashcam Erfahrungen

Reflektor

Flashaholic*
13 August 2011
893
262
63
1. DANKE für das Update! Hab mich aber jetzt 2. mal um die Preise gekümmert. Also 380/480 für ne Dashcam...? :eek: Nicht mal, wenn ich den Gelddrucker hätte... :cool:
 

diffus

Flashaholic
20 Januar 2016
162
63
28
Hamburg
Ich fahre bereits seit über vier Jahren eine Ambarella Mini 0801 (bezogen über Aliexpress) durch die Gegend. Bedauerlicherweise gibt es viele schlechte Kopien unter dem Namen, so dass ich heute nicht das Risiko eingehen wollen würde und eine andere bestellt hätte.

Aus Erfahrung:
  • Den Fuß kann man mit 3M VHB 4950 Klebeband anbringen. 3M VHB 4912 geht theoretisch auch und ist transparent, gibt unter Wärme aber nach und nach… nach. Der weiße Klebepunkt des 4950 signalisiert auch gleich, dass eine Dashcam angebracht wurde.
  • Speicherkarte sollte mindestens Klasse 6 sein – das drückt die „Geschwindigkeit“ aus, wobei hier viele Hersteller schummeln und auch nicht klar ist, ob sie das für Lesen und/oder Schreiben meinen. 16 GB sind drin, aber das ist viel zuviel.
  • Das Gerät sollte GPS haben. Irgendwelche Einblendungen der eigenen Geschwindigkeit sind zwar ohne Beweiskraft (ungenau usw.), aber ich fand das praktisch hinterher schauen zu können, ob ich geblitzt worden bin oder nicht. Ich rase regelmäßig nicht, aber nachts und wenn man müde ist, kommt einem manchmal ein Lichtreflex hier und da so vor als ob.
    Als netter Bonus wird die gefahrene Strecke auch festgehalten und Datum/Uhrzeit automatisch eingestellt.
  • Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht haben die Aufnahmen mehrmals anstandslos anerkannt.
Filmen per Dashcam mangelt der Aspekt der permanenten, persistenten, oder ortsfesten Überwachung. Auch, jemanden zu verfolgen, kommt nicht erst mit der Dashcam zustande. Ich teile also die Ansicht nicht, irgendjemandes Persönlichkeitsrechte unverhältnismäßig einzuschränken.

Eine „Dashcam“ am Fahrrad ist, finde ich, viel dringlicher. Was man da an Fehlverhalten ausgesetzt ist, das ist nicht mehr heilig. Überholen mit weniger als 1.5m Abstand usw. Ist aber ein anderes Thema.
 

Reflektor

Flashaholic*
13 August 2011
893
262
63
Nachtrag zur juristischen Seite: In einem Fall übelster Fahrerflucht (1 Toter) sucht die Polizei (!) gerade Dashcam-Mitschnitte von eventuellen Zufallszeugen.
 

Frank1984

Flashaholic**
15 September 2017
1.663
1.279
113
Es ist halt die VERHÄLTNISMÄßIGKEIT zur Schwere der Tat, ob ein „Beweisverwertungsverbot“ eintritt oder nicht, was individuell entschieden wird.

Mal ein ganz anderer Aspekt von mir zum Thema (off topic):

Leider, und das weiß ich aus meinem täglichen Dienst, leben wir in einer Gesellschaft voller Denunzianten und Anscheißer. Ich werfe mal einen Blick in die Zukunft und sage voraus, dass immer mehr Leute Dashcams nutzen werden. Leider werden davon anteilig immer weniger dieses Material nur in einer „Notsituation“ verwenden. Durch die zunehmende Anerkennung dieser Aufnahmen als Beweismittel , wird der Verwendungszweck langsam aber sich in die Richtung abrutschen, dass eines Tages viele viele Denunzianten vor den Polizeiwachen stehen mit einem tollen Stick in der Hand und anzeigen wollen, wie andere Autofahrer zu schnell gefahren sind, sie geschnitten haben, zu stark abgebremst haben, die Vorfahrt genommen haben, bei Gelb über die Ampel gefahren sind...und und und. Ich könnte ewig weitermachen.

Übrigens meine ich explizit nicht die Leute, die etwas anzeigen wollen, weil Jemand gegen ein Gesetz verstoßen hat. Ich meine die Leute, die etwas anzeigen wollen, weil sie sich im Stolz verletzt sehen und die Polizei als Spielball dafür nutzen, Genugtuung zu bekommen, indem den anderen eins übergebügelt wird. Und wir wissen, dass Autofahren einen extrem übersteigertes „ich“ Denken hervorruft bei vielen.

Wir haben täglich mit solchen Menschen zu tun. Beispiel 10 Euro Sachbeschädigung Anzeige weil Spielball von Nachbarskindern auf Gurkenpflanze gefallen ist.

Ich sehe es kommen! Eigentlich weiß ich, dass es so kommen wird.
 

GlONeill

Flashaholic
20 Dezember 2016
122
141
43
Landau
Ich hab mir eine von Amazon beim Primeday gegönnt. Hab sie seperat geschaltet, so das ich sie direkt per Kopf ein und aus schalten kann.

So oft wie ich für andere mit denken muss, ist es nur ne Frage der Zeit bis mal was passiert....und da es nen Firmenfahrzeug ist , schalte ich sie ein sobald ich das Gefühl hab es könnte was kommen
 
Zuletzt bearbeitet:

GlONeill

Flashaholic
20 Dezember 2016
122
141
43
Landau
Kann ich nicht, die 12v Dose ist dauerbestromt. Ich muss sie also mit der hand schalten, wenn die battBattnicht sterben soll. Und um klemmen/basteln geht nicht weil es nen Leasing FZ ist
 

Reflektor

Flashaholic*
13 August 2011
893
262
63
(...)
Leider, und das weiß ich aus meinem täglichen Dienst, leben wir in einer Gesellschaft voller Denunzianten und Anscheißer. Ich werfe mal einen Blick in die Zukunft und sage voraus, dass immer mehr Leute Dashcams nutzen werden. Leider werden davon anteilig immer weniger dieses Material nur in einer „Notsituation“ verwenden. Durch die zunehmende Anerkennung dieser Aufnahmen als Beweismittel , wird der Verwendungszweck langsam aber sich in die Richtung abrutschen, dass eines Tages viele viele Denunzianten vor den Polizeiwachen stehen (...)
Glaub jetzt nicht, dass die Dashcams da den entscheidenden Sprung bringen werden, denn das meiste kann man ja schon mit der Handycam machen. Das Denunziantentum wird aber zunehmen, das seh ich genauso.
 

diffus

Flashaholic
20 Januar 2016
162
63
28
Hamburg
Das ist doch ein Regelkreis zwischen „Denunziantentum“ (berechtigt? nicht?) und „übersteigertem Ich“ bzw. Fehlverhalten. Offen ist, in welchem neuen Zustand das endet (Konvergenz).

Ich habe das Gefühl, dass für viele sich ein neues ‚Normal‘ bezüglich Stress eingestellt hat, aus dem heraus mal eben eine kleine Nötigung um jemanden an etwas „zu erinnern“ oder sich zu etablieren als „okay“ gesehen wird. Die Schneeflocke solle mal nicht so. Schließlich erfahre man ja selbst schlimmeres. (Hier kommen wir in Regionen, wie man sie bei Leidtragenden häuslicher Gewalt vorfindet.)

Entsprechend sehe ich den Wunsch nach Dashcams als Ausdruck der Gegenseite, insbesondere diese „neuen“ Zustände nicht einfach hinnehmen zu wollen. Was wäre die Alternative‽

Konkret hat mir die Dashcam genützt bei:
  • Auf der Autobahn wirft jemand Müll aus einem Bus. Der beschädigte bei meinem KFZ den Unterboden. Das Kennzeichen hatte ich vor Schreck nicht parat, sondern nur noch auf Video.
  • Massiver Parkplatzrempler (Cam geht bei kräftigeren Vibrationen auch an). Der/die Fahrerin stieg aus, schaute sich den Schaden an, fuhr einfach weg. Ihr Narrativ hinterher: „nichts bemerkt“. Schließlich, dass ich das selbst vergrößert hätte. Der Narrativ wurde von der Staatsanwaltschaft nicht so positiv aufgenommen.
  • Verengte Fahrbahn weil Hindernis auf seiner Seite. Nötigung der Gegenseite.
  • Viele Stunden Aufnahmen von Katzenpfoten und -Bäuchen auf der Windschutzscheibe, so dass ich hier den Versuch gewerblichen Handelns erkennen muss. Vermutlich ist der Täter polizeibekannt, ich will damit den Staat damit aber erstmal nicht belasten.
 

LED

Flashaholic**
19 März 2011
3.175
1.609
113
Viele Stunden Aufnahmen von Katzenpfoten und -Bäuchen auf der Windschutzscheibe, so dass ich hier den Versuch gewerblichen Handelns erkennen muss. Vermutlich ist der Täter polizeibekannt, ich will damit den Staat damit aber erstmal nicht belasten.
Wer läßt denn gewerblich Katzen über Autos laufen und was hat er davon?(
Über mein Auto läuft nur eine Katze und da weiß ich, wen sie gehört. Das macht sie übrigens auch nicht gewerblich, sondern, weil das Autodach wohl wärmer ist, als der Boden der Tiefgarage;)
 

Sanguinius

Flashaholic*
8 Dezember 2012
484
374
63
Ingolstadt
Eine „Dashcam“ am Fahrrad ist, finde ich, viel dringlicher. Was man da an Fehlverhalten ausgesetzt ist, das ist nicht mehr heilig. Überholen mit weniger als 1.5m Abstand usw. Ist aber ein anderes Thema.
Das kann ich zu 100% unterschreiben! Vor zwei Wochen wurde ich rasiert auf dem Weg in die Arbeit inklusive Fahrerflucht. Von den Passanten die daneben standen hat das keinen interessiert. Die haben mich auf der Fahrbahn liegen gelassen und sind alle einfach weiter. Das Fahrrad hat nur zwei Kratzer, aber ich dafür eine Fraktur im linken Handgelenk. Es ist absolut krass wie unglaublich aggressiv und rücksichtslos der Verkehr geworden ist. Letztes Jahr wurde ich zwei mal vom Rad geholt, aber dafür ohne Verletzungen.

Daher meine Frage, hat jemand einen Tipp für eine Dashcam für das Fahrrad oder Moped?

Grüße
Alex
 

KakophonieInMoll

Flashaholic**
27 Mai 2013
2.359
1.302
113
Daher meine Frage, hat jemand einen Tipp für eine Dashcam für das Fahrrad oder Moped?
Ja und ich als Fußgänger was ich da an ignoranten Zweiradfahrern erlebe, hat da wer ein Tipp für eine Fußgänger Dashcam? Die mit den Zweirädern können ja nicht einmal Fußgängerüberweg... erlebe das Minimum 1x die Woche! :pinch:
 

GlONeill

Flashaholic
20 Dezember 2016
122
141
43
Landau
Als LKW/Pkw/Motorrad/Fahrrad/Jogger/ Fußgänger kann ich sagen, das man egal in welchem Fahrzeug man sitzt, ständig von Unfähigkeit umgeben ist.


Wobei grade Fahrradfahren sich gerne daneben benehmen, denn in dieser Zunft scheinen einige sich nicht sicher zu sein was sie sein wollen. Sie nehmen sich die Regeln raus , die für sie Grade passen. Vielen ist nicht bewusst dasdsie sich auch an die Straßenverkehrsordnung halten müssen, mit allen Rechten und Pflichten. Leider sind da viele im Ego-Modus unterwegs. Rote Ampel= Ich fahre über die Fußgängerampel oder einfach über rot
Radweg auf der falschen Seite? Ach egal. Zebrastreifen sind auch eher dazu da um ohne zu gucken über ne Straße zu radeln als Mal abzusteigen. An Ampeln sich in die letzte Lücke drucken, am besten neben nen Sattelzug der rechts abbiegen will..

Hab mit dem LKW auch schon Situation gehabt die glaubt einem keiner, oder mit dem Auto, wo man am liebsten ne 360grad Kamera an hat. Genau für sowas ist ne Dashcam gut, grade weil oft der Fehler bei dem vermeidlich schwächeren Verkehrsteilnehmer liegt und man ihn trotzdem ausbaden darf.

Ich würde an mein Motorrad oder Fahrrad am ehesten ne GoPro machen. Am beste. Aufm Helm, damit man sie Sichtlinie hat. Wäre im Pkw eigentlich auch praktisch
 

diffus

Flashaholic
20 Januar 2016
162
63
28
Hamburg
Autofahrer neigen zu mißachten, dass Radfahrer nicht weniger Rechte als Autofahrer haben; sich nach Belieben und der aktuell befahrenen Spur Lichtsignale für KFZ, Rad, und Fußgänger aussuchen dürfen; und dass es für alle kein Recht auf Fahren bis knapp unter Tempolimit gibt. So erkläre ich mir die Geisteshaltung jener, die mal eben Radler „erschrecken“ wollen, um sie so zu traumatisieren, dass sie fortan doch die schnelleren Autos nicht ausbremsen.

Radfahrer wiederum vergessen gerne, dass es kein Recht auf Befahren des Bürgersteigs- und keine Pflicht gibt, linke Radwege zu benutzen. Die gibt es auch dann nicht, wenn links blaue Zeichen aufgestellt sind. Dürfen ≠ müssen. https://dejure.org/gesetze/StVO/2.html#Abs4:S4

Jedenfalls ist es bei mir seit kurzem die Akaso EK7000, weil sie günstig ist. Mit Klettband mitte Oberrohr, um auch den Lenker zu filmen.
 
29 August 2018
4
1
3
BW
Ich habe mir vor kurzem die iTracker GS6000-A12 zugelegt und bin gerade am Testen respektive Auswerten. Habe mich nach längerer Suche für diese Dashcam entschieden, da ich das Preis- Leistungsverhältnis hier gut fand.
Tagsüber kann man die Kennzeichen auf den Aufnahmen einwandfrei lesen. Nachts leider nicht alle. Daher schalte ich jetzt mal in einen höhere Auflösung. Eventuell wird es dann besser.
Ansonsten bin ich mit meiner Anschaffung sehr zufrieden.
Die ~400 Ocken für die DR750S-2CH sind ja wahnsinn o_O