Imalent Taschenlampen

Charge Manager 2016 Review / Test

Taschenlampenfan

Flashaholic*
7 Dezember 2012
361
175
43
Land Brandenburg
Trustfire Taschenlampen Gatzetec Shop
Akku-Ladestation Charge Manager 2016 von Voltcraft:

Also was sich da Voltcraft mit dem neuen Charge Manager 2016 geleistet hat, ist schon ein starkes Stück Leistung mit hervorragender Qualität. Meine alten und neuen Akkus werden das erst mal in Ihrem Batterieleben so richtig geladen ohne "Gegrillt" zu werden. Besonders hat mich das Ladeverfahren für die 9 V-Block Akkus begeistert. Bis zum Kauf des CM2016 wurden meine 9 V Block Akkus mit dem Steckerladegerät P9-2 von Voltcraft geladen. Was ich aber nun mit dem CM2016 feststellte ist das die 9 Volt Akkus viel besser geladen werden, sie werden noch nicht mal lauwarm beim Ladevorgang und erzielen eine viel höhere Spannung. Der alte Daimon Accu 1000 zum Beispiel lag bei 10,241 Volt und war immer noch nicht voll geladen. Ich wollte ihn schon entsorgen da er echt kein Strom mehr speichern konnte. Dank der Refresh und Formier-Funktion des Charge Manager 2016 wurde dem Daimon Accu 1000 wirklich wieder neues Leben eingehaucht. Durch die Akku Pflegeprogramme des CM2016 (Laden, Entladen, Test, Zyklus und Aktivieren) steht einem selbst bei altersschwachen Akkus ein perfektes Diagnose- und Ladegerät zur Verfügung. Die Ladestromstärke für die Micro, Mignon, Baby und Mono Zellen ist einstellbar von 500, 1000, 1500 oder 2000 mA. Der Ladestrom von 9 V Blocks beträgt 22.5 mA. Hatte ein mulmiges Gefühl im Bauch beim Laden der AAA Akkus, da der kleinste einstellbare Ladestrom 500 mA beträgt und ich immer diese AAA Akkus mit 200 mA geladen hatte beim alten Voltcraft IPC 1L. Zu meiner großen Verwunderung wurden selbst diese kleinen AAA-Akkus nicht nur ordentlich geladen sondern wurden noch nicht mal warm ! Hatte es ja schon oft erlebt das beim Laden mit dem Voltcraft IPC 1L die AA Mignon Akkus oft warm, manche sogar heiß wurden. Das die Micro (AAA) Zellen nun mit 500 mA geladen werden mit dem CM2016 ohne warm bzw heiß zu werden erstaunt mich sehr. Wirklich toll ! Die Mignon AA, Baby C und Mono D Akkus wurden testes halber mit 1000 mA geladen und das verblüffende Resultat. Akkus bleiben fast kalt (kleine Spur von Lauwarm). Die Erwärmung ist wirklich kaum wahrnehmbar und auch nur bei Ladeströme über 1500 mA. Im Discharge-Modus kann man für die Rundzellen 4 Entladestrom Stärken einstellen, 150mA, 300mA, 450mA und 600mA. Für die 9 Volt Block Akku Entladung steht der 22mA Automatikmodus zur Verfügung. Der USB-Anschluss für die Auswertung am PC über Lade-, Entladekurven (PC-Interface) und weitere Daten wurde nicht getestet. Wirklich super ist beim Charge Manager 2016, das kein Lüfter mehr brummt. Er ist selbst unter Volllast Mucksmäuschenstill und keine großartige Erwärmung feststellbar an der Ladestation. Kleiner Tip: Wenn Sie vor dem Einlegen der 9 Volt Akkus in das Ladegerät ein kleines Stoffbändchen in den Ladeschacht legen, bekommen Sie den fertig geladenen Akku ohne Probleme herraus. Beim Kauf des Charge Manager 2016 bei Conrad Electronic empfiehlt sich für 8,- € mehr die 4 Jahres Garantieverlängerung.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Boza und lightbeam

tbyte

Flashaholic**
2 Januar 2012
1.008
611
113
Lübeck
Müssen NiMH bei Schnelladung nicht warm werden um den Zeitpunkt des Ladeendes preiszugeben (-dU)?

Der Preis ist schon happig...
 

Taschenlampenfan

Flashaholic*
7 Dezember 2012
361
175
43
Land Brandenburg
Charge Manager 2016

Müssen NiMH bei Schnelladung nicht warm werden um den Zeitpunkt des Ladeendes preiszugeben (-dU)?
Das kann ich auch nicht sagen. Aber habe jetzt grad ein NiMH 9-Volk Block schon seit 2,5 Stunden im Lader. Aktuelle Spannung: 11,172 Volt bei 23 mA Ladestrom. Er ist Kalt, keine Spur von Wärme am Akku. Bei den geladenen NiMH AA Akkus das selbe in Grün. Keiner wurde warm, ob alte oder neuwertige Akkus. Komisch wa ?
22735



@placebo : Danke, habe ich korrigiert
 

Anhänge

  • 9voltakku.jpg
    9voltakku.jpg
    82,2 KB · Aufrufe: 271
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

t-soung

Flashaholic*
8 Februar 2012
656
336
63
Hi Taschenlampenfan,

herzlichen Glückwunsch zum 2016er. Kannst Du ihn mal bzgl. der AA-Ladung mit dem Voltcraft IPC-1L vergleichen? Gibt es bezogen auf unsere geliebten AA einen echten Mehrwert? Viele Funktionen scheinen in beiden Geräten gleich zu sein und die 2A Ladestrom pro Schacht halte ich ohnehin für übertrieben - ist aber sicherlich für die Kollegen der C/D-Fraktion eine Option.

Werden die Daten während des Ladens im Gerät gespeichert und können anschließend per PC ausgelesen werden oder muss der PC permanent mitlaufen um die Daten zu speichern?
 

t-soung

Flashaholic*
8 Februar 2012
656
336
63
9V-Akkus werden nicht warm

Bei einem Ladestrom von 23mA kann doch gar nix warm werden!

Ein wenig erschreckend finde ich den Ladestrom schon. Bei 23mA braucht ein vernünftiger 9V Akku ja gute 10Std. bis er wieder voll ist - bei meinen Eneloops werde ich schon nach drei Stunden nervös!
 

Taschenlampenfan

Flashaholic*
7 Dezember 2012
361
175
43
Land Brandenburg
Kannst Du ihn mal bzgl. der AA-Ladung mit dem Voltcraft IPC-1L vergleichen? Gibt es bezogen auf unsere geliebten AA einen echten Mehrwert?
Also das einzigste an "Mehrwert" gegenüber unserem geliebten Voltcraft IPC-1L ist bezogen auf AA Akkus mit einem Ladestrom von 500 mA, das ebend beim CM2016 kein Akku mehr echt warm wird. Ob NiCD oder NiMH egal. Danke für die Glückwünsche. Wegen Datenauslesen und Speicherung am PC muß ich noch testen. Habe mir einfach zu lange dran aufgehalten mit dem "Rumwundern" warum die Akkus nicht mehr warm werden beim laden.:) Ik dachte erst, der Lader wäre defekt.;)

Bei einem Ladestrom von 23mA kann doch gar nix warm werden!
Auch nicht bei Ladungen von 500 mA bei einem AA-Akku, bei Baby und Mono Zellen mit 1000 mA Ladestrom das selbe, sie bleiben kalt beim Laden. Ich weiß nicht warum, ich kannte das bis jetzt noch nicht warum es so ist. Bei den 23mA mit dem 9-Volt Akku ist es schon klar.;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Taschenlampenfan

Flashaholic*
7 Dezember 2012
361
175
43
Land Brandenburg
Charge Manager 2016

So, das Ladegerät war jetzt 72 Stunden kontinuierlich im Einsatz und habe intensiv die Entladeströme getestet von 150mA, 300mA, 450mA und 600mA. Konnte durch den "ALIVE" Modus sogar uralte Zellen wieder zum Leben erwecken. Wirklich Großartig ! Mir kommt es so vor als hätten alle Zellen die mit dem CM2016 geladen wurden, mehr "Saft" wie vorher. Besonders deutlich habe ich es bei meiner ZBV Piloten Einsatzlampe HC-9 gemerkt, die ja mit einem 9-Volt Akku betrieben wird. Das beste ist ja, das der 300mA Ansmann Akku viel länger hält als wo ich ihn vorher mit dem Steckerladegerät P9-2 von Voltcraft geladen hatte. Bemerkenswert ! Und noch etwas zum 500mA Lademodus für Rundzellen: Was ich mir immer nie getraut habe war mit meinem Voltcraft IPC 1L die AAA Micro Akkus mit 500mA zu laden da sie sehr heiß wurden.(Standard war immer 200mA). Mit dem CM2016 spielt das alles keine "Mandoline" mehr. Mehr als "Handwarm" wurde von denen keiner und das bei 500mA Ladestrom. Die größeren Rundzellen (AA, C, D) bleiben kalt beim Ladeprozess. Habe mal 2 uralte ausrangierte Panasonic Zellen (AAA-750mA) genommen und mit dem "ALIVE" Programm bearbeitet. Will mal nicht sagen das sie POWER haben wie am ersten Tag, aber sind im Digitalfotoapparat wieder voll im Einsatz für sehr viele Bilder. Wirklich bemerkenswert ! Bin sehr zufrieden das so manche alte Akkuzellen noch nicht vor Jahren in den Wertstoffcontainer gelandet sind. Habe nicht mit gerechnet das "Totgesagte" Zellen wieder so gut funktionieren können. Tiefentladene Akkus werden problemlos auch erkannt. Man kann sich das also sparen mit einer zweiten vollen erst "Puffern" zu müssen. Egal wie tief die Zelle entladen war, mit dem "CHECK" Programm wird sie erkannt, leicht "angepuffert" und später setzt dann das Wiederbelebung Programm ein. Die Lade- Entladekurven und weitere Daten wurden am PC noch nicht ausgewertet. Das kommt auch noch. Was ich sehr gut finde ist die Geräuschkulisse des Laders. Man hört nichts. Selbst unter Vollast, kein Lüfter zu hören. Wirklich eine Verbesserung zum Vorgänger.
Hier mal noch ein kurzes Testvideo zum CM2016:
Video:
Weitere Test`s folgen noch.
:)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Profi58

Flashaholic**
29 Mai 2011
3.252
1.607
113
Erzgebirge
Der CM2016 wäre eine Alternative für meinen alten Ansmann Energy 8. Für AA brauche ich ihn nicht, aber solange die TK70 hier rumsteht...

Das Gerät hat natürlich einen stolzen Preis. Da frage ich mich schon, ob die Vorteile zu einem aktuellen Energy 8 Plus gerechtfertigt sind. Ladestrom bis 2 A ist schon mal nett, der Ansmann schafft nur 1 A.
 
16 März 2014
16
4
3
Also ich habe am Freitag auch das CM 2016 gekauft, welches mein ALC 2000 ablöst, da letzteres mir einfach zu laut ist und vor allem mit 9V Blöcken nicht wirklich zurecht kommt. Sehr schön find ich, dass nun wirklich lautlos geladen werden kann, was ich aber absolut nicht bestätigen kann, ist, dass die Akkus angeblich immer kalt bleiben beim laden. Das ist definitiv NICHT der Fall. Ich habe nun einige verschiedene Akkus geladen und ALLE sind dabei mehr oder weniger warm geworden. Im Automatikbetrieb variiert der Ladestrom ja stark und geht zwischendurch in der Regel von 500 mA schrittweise höher bis 2000 mA und ich habe hin und wieder mal an die Akkus gefasst und diese sind dann ausnahmslos warm bis sehr warm geworden. Verbrannt hab ich mich an keinem, aber gerade die 2400er XX eneloops waren nach einmal CYCLE wirklich ordentlich warm. Hab dann die folgenden nur noch mit manuell eingestellten 500 mA geladen, aber auch da werden die warm. Also wenn da beim TE die Akkus kalt bleiben stimmt was nicht ;)
 

Taschenlampenfan

Flashaholic*
7 Dezember 2012
361
175
43
Land Brandenburg
Also wenn da beim TE die Akkus kalt bleiben stimmt was nicht ;)
Da sind nicht nur brandneue Eneloop`s dabei, sondern auch ältere Varta, Conrad und Ansmann Akkus. Habe alle Sorten (AAA,AA,C,D) immer mit der kleinsten Stufe geladen also 500 mAh und da wurde kein einzigster warm oder sogar heiß. Die kleinsten (AAA) wurden bei 500 mAh Ladestromstärke lediglich ein "Hauch" von Lauwarm, das wars aber auch. Alle anderen Akkus bleiben kalt. Die 9-Volt-Blocks so wieso. Wenn man aber wie du mit Automatic-Modus oder sogar dierekt mit 2000 mAh lädt, ja dann wird`s richtig warm :D Das mache ich aber nie, immer brav mit 500 mAh, das reicht mir.
Aber trotzdem auch von mir Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Charge Manager 2016. :thumbup:
 
16 März 2014
16
4
3
Danke, ich hab den Kauf auch nicht bereut.

Trotzdem gefallen mir einige Dinge nicht. Trotz Einzelschachtüberwachung kann man leider keine NiMH und NiZn Akkus gemischt laden, man kann bei Schacht 1 - 4 nur den gleichen Akkutyp einstellen. Da muss man ganz schön aufpassen, dass man daran denkt. Das Ladegerät merkt zwar beim Einlegen des ersten Akkus, ob es ein NiMH oder NiZn Akku ist, aber ab dem zweiten bekommt man leider keine Warnung, dass man evtl. den falschen Akkutyp einlegt. Auch enttäuschend ist der extrem niedrige Ladestrom für 9V Blocks. Warum man hier nichts höheres einstellen kann ist für mich unverständlich. Ein 300 mA Akku braucht damit ewig. Im Gegensatz zum ALC 2000 wird der aber auch wirklich voll und hat dann eine gemessene Kapazität von 290 mA. Rein kosmetischer Mangel ist das Display, welches leider beim Laden permanent an bleibt. Wäre schöner, wenn man das einstellen könnte. Das Ding leuchtet extrem hell und nachts kann das schon ganz schön stören.

Ich benutze jetzt übrigens immer den Automatikmodus, der scheint mir recht clever zu sein. Ob der den Akkus schadet kann ich nicht beurteilen, aber es geht eben flott und passt sich dem Akku an, bei älteren Akkus schaltet er den Ladestrom gar nicht so hoch oder geht sofort wieder runter, ich vertrau dem Ding einfach mal...
 
Trustfire Taschenlampen

Wubenlight Taschenlampen