Ca. 20 Jahre alte Alkalinezellen gefunden

Dieses Thema im Forum "Primärzellen (Batterien)" wurde erstellt von FSt, 25. März 2013.

  1. Hallo!

    Unglaublich, aber wahr: Heute bekam ich eine alte TaLa und bemerkte sofort am Gewicht, dass noch Babyzellen drin sein mussten. Beim Betätigen des Schalters freute ich mich über die recht hell erstrahlende Birne. Noch größer war die Überraschung, als ich die Zellen entnahm und las:

    Philips green Alkaline, best before October 96 :eek:

    Das Alter dürfte somit bei 20 Jahren liegen.

    Gemessene Spannung: 1,52 V.

    Wahnsinn, oder? :D

    VG
    FSt
     
    Käpt'n Hirni, h!fisch, Waldschrat und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  2. Und ihr kommt mir hier mit Eneloops........:D:rolleyes:
     
    mixery und Runnerbaba haben sich hierfür bedankt.
  3. Auch wenn Philips die geplante Obsoleszenz erfand (Glühbirnen), so haben meine Philips Produkte bisher doch auch gut lange gehalten. :thumbup:

    Edit: Gut, dass du mich dran erinnerst. Habe mal gleich die Aldi Batterien aus meinem noch funktionierendem Diskman genommen.
     
    #3 NikoAus, 26. März 2013
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2013
  4. Acebeam
    hihi - durfte heute eine Fenix E21 von einer ausgelaufenen Duracell reinigen (haltbar bis März 2017) :mad:
     
  5. Ich habe kürzlich einen 9V-Block mit Aufdruck "best before irgendwas 1997" rein vorsichtshalber aus meiner Küchenwaage entfernt. Er funktionierte noch. War ein Energizer, IIRC.
     
  6. Komisch, so etwas liest man hier in letzter Zeit öfter. Ich habe noch Duracells in einer Mag-LED 2D, best before 2016. Die werde ich wohl früh genug gegen Varta Engery austauschen...

    Zurück zu Philips: Ein Hammer-Qualitätsbeweis, oder? Wer weiß, welche heutigen Zellen den damaligen Green Alkaline gleichzusetzen sind?
     
  7. Ist es nicht so, dass eher leere Batterien auslaufen, als volle?
     
  8. Was soll denn rauslaufen, wenn sie leer sind? :D:D:D:peinlich:
     
    Vandor, h!fisch, Runnerbaba und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  9. AW: Ca. 20 Jahre alte Alkalinezellen gefunden

    Made my Day!
     
    Vandor hat sich hierfür bedankt.
  10. Grundsätzlich nicht verkehrt der Gedanke. Mir hat es neulich einen etwas älteren 9V Block (neu original Verpackt im Schrank liegend) zerlegt. Der muss so ca 10Jahre alt gewesen sein und war eine Conrad Hausmarke:
     

    Anhänge:

  11. Die Linke unter Zelle auf dem Bild ist explodiert. War eine Sauerei im Schrank ist aber zum Glück nicht mehr passiert
     
  12. Interessant, eine ganz von alleine explodierte Alkaline-Zelle. Sachen gibt's...
     
    Nicolaas und Runnerbaba haben sich hierfür bedankt.
  13. Ich weiß klingt unrealistisch ist aber tatsächlich in der Original Plastikverpackung passiert. Der Block war so wie auf dem Bild zu sehen im Schrank gelegen. Es hat also die Verpackung und den Schutzmantel zerrissen.
    Der Block wurde noch nie von mir verwendet :)
     
  14. 29 Jahre alte Alkaline Duracell

    Diese Monozelle der Bundeswehr hat noch 1.46 V und ist dicht.... Zusammen (hab' nur noch eine) mit einem NiMh kann sie immer noch eine 2D- Mag befeuern :p
     

    Anhänge:

  15. Olight Shop
    Die "gute alte" Zeit ... :D.
    Da fällt mir ein, dass ich sowas mit ähnlichem MHD auch noch in einer BW-Tala im Keller hängen haben muss. :thumbsup:
     
  16. Na das stimmt so nicht, die Lebensdauer wurde im Rahmen des Pheobuskartell herabgesetzt, und in diesem ist nicht nur Philips, sondern auch Osram, General Elektrik,.... Das Phoebuskartell diente in erster Linie dazu den Markt unter den Herstellern aufzuteilen und Patente gegenseitig zu nutzen. Weiterhin wurde die Effiziens der Glühbirne gesteigert, was jedoch mit einer veringerten Lebensdauer einher ging. In den Medien wird gerne das Phoebuskartell als erste Form der geplanten Obsoleszenz gezeigt und auch die 5000h Glühbirne vor dem Kartell. Worauf nicht eingegangen wird ist, das die 5000h Birne deutlich uneffizienter ist, und durch den erhöhten Stromverbrauch die Ersparnis an den anderen 4 Birnen einfach auffrist...
     
  17. Das ist wohl mehr eine Frage des Standpunktes.
     
  18. ... auch, dass das Kartell vor 90 (!!) Jahren begann und vor 75 Jahren endete.
    Aber "informierte Kreise" "wissen" natürlich: es endete nicht wirklich, sondern die Enkel und Urenkel der am Kartell Beteiligten treffen sich immer noch jährlich bei schummerigem Glühlampenlicht, trinken auf die gute alte Zeit der 19-Twenties, erwürfeln die neuen Marktanteile im Leuchtmittelmarkt und einigen sich auf die Lebensdauern von CFL- und LED-Retrofits ... :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:.

    WAS ist eine Frage WELCHES Standpunktes? Dunkel ist mir der Worte Sinn.
     
  19. Update: Die beiden Zellen haben nun (mit demselben MM gemessen) 1,53 und 1,54 V. :peinlich:
     
  20. Update: Die Zellen sind im September 2016 (ohne in Nutzung zu sein) ausgelaufen. R.I.P.! :D
     
    Kafuzke hat sich hierfür bedankt.
  21. Danke für die Rückmeldung.
    Finde ich interessant.
     
  22. Mittlerweile sind aber auch (einige?) Alkalines mit min. 10Jahren Haltbarkeit angegeben. Ich habe hier goldene Varta Longlife D-Zellen mit Haltbarkeitsdatum 12/2025.
     
  23. 20 Jahre sind doch noch gar nix. :D
    Mein Großvater hat einen recht alten Privileg Taschenrechner (irgendwann aus den 80er Jahren, aber immerhin schon mit LC-Display). Da ist noch die Original (!) Batterie drin, eine rote Toshiba Zink-Kohle AA mit Verfallsdatum 10-1986 und etwa 1,4 V. 8|

    Die Batterie dürfte also über 30-35 Jahre alt sein, ausgelaufen ist da (Stand: Anfang September 2016) bis jetzt nichts (falls das bei Zink-Kohle überhaupt geht). Wenn ich das nächste mal dort bin, reiche ich Bilder nach.

    Lieben Gruß, Dominik
     
  24. Zink-Kohle läuft noch viel schlimmer aus als die alkalischen. Einerseits laufen sie häufiger aus, andererseits ist der Inhalt agressiver. Problem bei der Zink-Kohle Batterie: Der Becher aussen (negative Elektrode aus Zink) wird beim Gebrauch langsam abgebaut - bis Löcher entstehen. Elektrolyt ist bei diesen Batterien Ammoniumchlorid. Dieses greift auch ohne Ladungstransport das Zink im Laufe der Zeit an. Das kann bereits nach eineinhalb Jahren zu Löchern im Becher führen.

    Bei alkalischen Batterien befindet sich die abbauende Elektrode im inneren der Batterie, der Metallbecher wird während der Benutzung nicht abgebaut. Elektrolyt ist hier eine Kalilauge.
     
    light-wolff hat sich hierfür bedankt.
  25. Ein Bekannter erzählte mir erst heute Abend, dass bei seinem gerade mal 3 Jahre alten 300€ Lawinenpiepser eine Zelle ausgelaufen ist und das Gerät final ruiniert hat. Er hatte wohl vergessen, die Batterien rauszunehmen.
    Habe ihm für die Zukunft Energizer Lithium nahegelegt: Kältefest, auslaufsicher, ewig haltbar.
    Alkaleaks sollte man einfach meiden wo's geht.
     
    Kurti hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden