Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Bundestag verschärft Waffengesetz!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Hausmeister

Flashaholic**
18 April 2016
3.599
3.175
113
Ich bin zwar nicht davon betroffen da ich weder Sportschütze oder Jäger bin allerdings halte ich diese Maßnahme in Deutschland für überzogen.
Was nützt eine Verschärfung des Waffenrechts wenn für kriminelle Machenschaften zu 99% illegal beschaffte / besessene Waffen eingesetzt werden ?
Hier wird meiner Meinung nach der Bürger nur noch mehr entmündigt und kriminalisiert.
 

Frank1984

Flashaholic**
15 September 2017
2.821
2.343
113
Gesetze als obsolet und überflüssig zu titulieren, weil die Kriminellen diese ja eh brechen würden, ist für mich ein falscher Ansatz. Gesetze sind die erste Grundlage, um die hier gemeinten Kriminellen überhaupt strafprozessual sanktionieren zu können.
 
  • Danke
Reaktionen: Flummi und Liquidity

Liquidity

Flashaholic*
8 Februar 2013
888
502
93
Verbot für Nachtsichtgeräte? Klingt ja auch interessant...

Zum restlichen Thema: so schlimm klingt das doch nicht? Ich bin allerdings davon auch nicht betroffen (abgesehen vom EDC Messer, welches dann wohl nicht in eine Messerverbotszone darf). Letzten Endes gibt es mehr Verwaltungsaufwand für Händler und Sportschützen müssen nach fünf/zehn Jahren ihren Mitgliedsausweis vorlegen. Zehn Kugeln im Magazin ist doch auch für die meisten Dinge ausreichend? (Ernstgemeinte Frage an einen Jäger, nutzt Ihr Magazine? @casi290665?) Ausnahme natürlich für Menschen, die sich um die öffentliche Sicherheit kümmern.

Ist das wirklich so tragisch, oder ist das eher Unmut gegenüber einer Veränderung?

Vielmehr interessiert mich, wann Armbrüste, pneumatische Harpunen bzw. Pfeilgewehre, bei denen der Pfeil über einen Lauf gleitet, reguliert werden. Vermutlich erst, wenn mal etwas damit passiert ist. (Andererseits sehe ich da auch keinen dringenden Bedarf)

Soweit meine ungefilterten Gedanken dazu...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Frank1984

1altersack

Flashaholic
30 Mai 2011
172
60
28
Havelberg (wirklich sehr dunkel)
So sind sie halt, unsere "Politiker" . EDC Messer waren ihnen immer schon ein Dorn im Auge. Wer dann allerdings ggf.kontrolliert wird, ist allerdings sonnenklar. :facepalm: Bestimmt nicht unsere Messerfachkräfte, die "noch nicht so lange hier leben".
Wen überrascht...
 
  • Danke
Reaktionen: Ratzepeter

gutti-g

Flashaholic*
10 September 2012
624
146
43
www.gm-e.eu
Solange sie die Bögen in Ruhe lassen.

Irgendwann muss man wahrscheinlich einen Antrag stellen um ein Küchenmesser kaufen zu dürfen oder das Cutter.
 

CZ75

Flashaholic
6 April 2018
193
96
28
Die WÜRDEN sie nicht brechen, sondern sie brechen sie. Deswegen den Anständigen gängeln, kanns aber nicht sein. Die Schraube dreht sich immer ein Stück weiter. Und viele sagen noch danke für die Kastration...
Wieso nicht "lockere" aber vernünftige Gesetze, und im Gegenzug Verstöße mal ordentlich!! bestrafen. Wenn der erste "Messerfuchtler" mal direkt 5 Jahre gesiebte Luft atmen würde, würde der nächste vielleicht auf sein kriminelles Vorhaben verzichten... Aber pille palle Führverbote, die nur mir und anderen Spaß und Freude am Hobby verderben und sonst niemanden interessieren... Daumen hoch!
 
Zuletzt bearbeitet:

LED

Flashaholic**
19 März 2011
3.290
1.682
113
Verbot für Nachtsichtgeräte? Klingt ja auch interessant...
Da hast du wohl etwas missverstanden, hier geht es um ein Lockerung des Gesetzes. In D ist es verboten, so ein Nachtsichtgerät auf eine Waffe zu montieren (genauso wie einen LASER zum zielen oder eine Lampe)
 
  • Danke
Reaktionen: Liquidity

Liquidity

Flashaholic*
8 Februar 2013
888
502
93
Ja, das habe ich tatsächlich missverstanden! Ich hätte aber den Sinn auch nicht weiter hinterfragt, sondern einfach so hingenommen und Geld gespart... Vielen Dank für die Aufklärung, dann werde ich mir vielleicht doch irgendwann mal Eins zulegen :thumbup:
 
  • Danke
Reaktionen: LED

LED

Flashaholic**
19 März 2011
3.290
1.682
113
Im Prinzip brauchts gar kein Waffengesetz, man müsste einfach ein Gesetz schaffen, dass verbietet, andere Leute zu bedrohen, verletzen oder töten. Ach ja, das gibts ja schon. Scheint aber auch nicht zu helfen.
 
  • Danke
Reaktionen: Hausmeister und TheT

TanteElfriede

Flashaholic*
18 Dezember 2014
640
820
93
...WBK Inhaber dürfen auch in Verbotszonen Messer führen.. so gesehen eine Verbesserung. Aber insgesamt bin ich schon der Meinung, dieses ganze Gesetz ist schon eher lustig. Wenn ich legal kein Messer führen darf, z.B. ein Stoßmesser (verbotener Gegenstand außer glaube ich im Fellgewerbe) dann nehme ich einen Inbus T-Schüssel... ein Loch macht der auch. Der Ansatz, dass diejenigen die mit einer Waffe (welche auch immer) ein Vergehen tätigen drakonisch zu bestrafen ist m.E. zielführender als allen den Umgang mit bestimmten Gegenständen zu verbieten.
 

Hausmeister

Flashaholic**
18 April 2016
3.599
3.175
113
Gesetze als obsolet und überflüssig zu titulieren, weil die Kriminellen diese ja eh brechen würden, ist für mich ein falscher Ansatz. Gesetze sind die erste Grundlage, um die hier gemeinten Kriminellen überhaupt strafprozessual sanktionieren zu können.

Ich erachte das Waffengesetz nicht als überflüssig sondern halte lediglich dessen Verschärfung für unnötig.



Aufgrund einfacher Logik würde ich hier schlussfolgern, dass diese Verschärfung sich in Wirklichkeit gar nicht gegen "kriminelle Machenschaften" richtet.

:) Was ich im folgenden Satz ja auch gesagt habe



Ein Beispiel; in unserer Stadt wurden etliche Parkplätze nun als Anwohnerparkplätze ausgewiesen auf welchen man (wie der Name schon vermuten lässt) mit Anwohnerparkplatz dauerhaft oder mit Parkscheibe bis maximal 2 Stunden parken darf. So wie mir bekannt ist fehlt dem Ordnungsamt allerdings die Manpower um die Einhaltung dieser neuen Regelung zu kontrollieren und zu ahnden so, dass seit 3 Monaten bis auf Mehrkosten durch Hinweißschilder nichts passiert ist.


Machen wir den Bogen aufs neue Waffengesetz und stellen ganz unverblümt folgende Frage:

Welchen Sinn ergibt sich aus der verschärfung eines Gesetzes wenn das Personal zur Kontrolle der Einhaltung selbigen Gesetzes schlichtweg fehlt ?
Und welche Situation ergibt sich aus der Tatsache, dass jene die heute schon am Gesetz vorbei agieren dies auch bei einem verschärften Gesetz tun werden?
 

LED

Flashaholic**
19 März 2011
3.290
1.682
113
Welchen Sinn ergibt sich aus der verschärfung eines Gesetzes wenn das Personal zur Kontrolle der Einhaltung selbigen Gesetzes schlichtweg fehlt ?
Zumal, und hier möge man mich bitte korrigieren, wenn ich falsch liege, zur Kontrolle zumindest einen begründeten Verdacht haben muss. Der Herr Wachtmeister kann dich also nicht, aus einer Laune heraus, deine Taschen leermachen lassen.
 

repeatog

Flashaholic*
16 Februar 2014
867
469
63
Zumal, und hier möge man mich bitte korrigieren, wenn ich falsch liege, zur Kontrolle zumindest einen begründeten Verdacht haben muss. Der Herr Wachtmeister kann dich also nicht, aus einer Laune heraus, deine Taschen leermachen lassen.

Noch, mal abwarten was als Nächstes kommt. Die werden sich schon was einfallen lassen. :sprachlos:
 
30 November 2019
37
8
8
Stuttgart
tacticalforum.de
"Zumal, und hier möge man mich bitte korrigieren, wenn ich falsch liege, zur Kontrolle zumindest einen begründeten Verdacht haben muss. Der Herr Wachtmeister kann dich also nicht, aus einer Laune heraus, deine Taschen leermachen lassen."

Doch genau darum geht es bei den Waffenverbotszonen. Verdachtsunabhängige Kontrollen.
 
  • Danke
Reaktionen: 1altersack und LED
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Trustfire Taschenlampen