Bug Assault ~ "Salt A Bug!"

Dieses Thema im Forum "Andere Hobbys" wurde erstellt von placebo, 9. Juni 2018.

  1. electric swatter, electrical swatter, salt gun, 盐枪

    Nachdem das Thema elektrische Fliegenklatsche schon durchgelutscht ist, habe ich den Bugasalt 2.0 erworben (Aliexpress, Taobao 15$, Amazon.com 40$, Amazon.de 63€ lmao). Ich kann nicht bestätigen, wer der wirkliche Erfinder, Designer und Ingenieur ist, wer wirklich dahinter steckt. Die weltweite Vermarktung fand jedenfalls vor etlichen Jahren in den USA über den Beginn einer Indiegogo crowd funding Kampagne statt, wo der damalige scheinbar Herr "Habwasgoilesiminet**fundenundmöchtgerndamiteinenreibachmachen" lumpige 15,000$ Startkapital für den Import inkl Dropship ( :facepalm: ) der Chinaware einzusammeln versuchte, um seine Geschäftemachereiidee "quasi ohne nennenswerten Eigenkapitaleinsatz" irgendwie doch in Gang zu bringen. Der Schuss ging nach vorne los, im Westen ist er heute als alleiniger Lizenznehmer geblieben, Gratulation zu diesem Treffer. Mir ist sympatischer, dass der Deutschlandexklusivdistributor des hierzulande bekannten "Insektenschröter" bescheiden bleibt und nicht vollmundig behauptet, der Erfinder Designer Ingenieur Macher ihres einzigen vertriebenen Produkts zu sein. Natürlich kooperiert ein Distributor immer mit der chinesischen Fabrik, besonders bei OEM oder ODM Angelegenheiten. Die Chinesen geben dann gerne, auch vertraglich, ihre Stimme ab und verkaufen dann alle Rechte/Lizenzen an den Exklusivdistributor, der sich dann vertraglich/rechtlich die Frechheit herausnehmen darf, sich so zu betiteln wie er will. Mir stösst so ein Gehabe jedenfalls säuerlich auf. Wie dem auch sei.

    Ich kann jedenfalls nur bestätigen, dass es auf Taobao mittlerweile 'hunderte' Farbvariationen von dem Produkt gibt und auch offensichtliche Fortentwicklungen und Erweiterungen u. Zubehör. 'Tausende' Verkäufer dort verkaufen sämtliche Versionen zwischen 15-20$ (umgerechnet), und ich kenne persönlich Leute, die keinen Unterschied ausmachen können zwischen dem US-importierten Produkt und dem chin. Erzeugnis, und sie nehmen mit gutem Grund an, dass beides wohl aus derselben Fabrik stamme. Was der US-Importeur auf seiner Homepage anbietet, bildet nur einen Bruchteil vom Taobao Angebot ab. Von 'Fakes' kann hier partout keine Rede sein, das Produkt ist ohnehin chinesisches Plastikspielzeug, was willst du dir da noch auf 'Original' einbilden können bitte schön.

    Mir soll das ganze Gehabe egal sein, denn...

    ...das Teil selbst ist jedenfalls absolut genial und zaubert jedem Schützen ein Schmunzeln ins Gesicht. Wird erst dann langweilig, wenn keine Viecher mehr vorhanden sind. Vier prinzipielle Munitionssorten habe ich getestet, hier meine Beobachtungen:

    1. Mittelgrobes bzw mittelkörniges Salz. Hat eine hohe Durchschlagskraft und Reichweite. Die Körner werden aufgrund ihrer höheren Masse/Trägheit nicht so leicht durch Luftwiderstand gebremst. Allerdings ist die Anzahl der Körner niedriger, wodurch die Treffgenauigkeit sinkt. Um garantiert zu treffen, muss man recht nah ran, 1ft oder näher. Dann aber ist die Wirkung verheerend, auch für die Unterlage.
    2. Dtsch. Hirse. Ist kugelförmig und merklich größer als mittelkörniges Salz. Pro Schuss kommen etwa 6-8 Körner raus. Fliegen noch weiter. Die Energie pro Korn ist noch höher aber nur mit viel Glück findet 1 Korn einen Treffer. Das reicht dann nicht aus für die terminale Wirkung. Ist okay zur Beimischung :hinter:, vor allem im Outdooreinsatz. Quinoa wäre mir als Alternative zu köstlich lol. Salz ist sicherlich schonender für das Innere des Geräts, da überschüssige Kolbenstoßenergie zur Pulverisierung der Salzkristalle nicht aber der Hirse führt. Dauerhafte Verwendung von Hirse als Munition könnte mit der Zeit schädlich fürs Geräteinnere sein - glaube ich zwar nicht, aber die Anleitung verbietet die Verwendung von Nichtsalzen.
    3. Discountersalz. Ich hatte es nicht geglaubt, aber unterm Strich ist tatsächlich das einfachste Salz die wirksamste Munition! Hier stimmt das Verhältnis von Reichweite zu Treffgenauigkeit mal Terminalität, einfach optimal. Maximal nützliche Reichweite bis zu 3ft, typische Anwendung zwischen 40-50cm.
    4. Feines bis sehr feines Salz. Als würde man mit Puder um sich herumschmeißen. Umher fallender Salzstaub gelangt in die Augen und brennt. Mehr brauche ich nicht zu sagen.
    Pro Füllung hat man unzählige Schüsse, es kommt einem nie so vor, als wäre das Teil ein Schluckspecht. Eine 500g Packung Salz oder Hirse wäre erst in 2 Jahren aufgebraucht.

    Auch wenn nur gaanz wenig Salz pro Schuss verbraucht wird, mag ich keinen Salzstaub in der Wohnung. Die meisten Viecher indoors werden weiterhin mit dem electric swatter verbrutzelt, vernünftigerweise nur in Ausnahmefällen (und dann gerne!) kommt das Teil indoors zum Einsatz, z.B. in schwer zugänglichen Ecken, in Deckenhöhe, o.ä.. Freunden, Bekannten, Nachbarn (männlichen) habe ich das Teil gezeigt, sie damit schiessen lassen, und Mann waren die begeistert (wie zu erwarten hehe) und interessiert selbst so etwas zu kaufen .. bis sie den Preis hörten und sich dann umdrehten:p. Denen darf man nie erzählen, was ich für unsere China Talas (Olight, Fenix, Nightcore, Sunwayman, Zebralight, usw) ausgegeben habe.:ninja:

    Vorteile/Anwendungssituationen:
    • Plastikspielzeug, Partygag, wirksame Geschenkidee
    • funktioniert, trifft, wirkt. Abhängig von Objektgröße, terminiert sofortig oder eben nicht (Gnadenschuss).
    • schwer zugängliche Ecken, Bereiche in Deckenhöhe (Augen auf bei niederrieselndem Salzstaub!)
    • Blitzspass während eines trägen Alltags, nie langweilig, jeder Treffer ein Schmunzeln!
    • Freude an der Gaudi mit Tiefenbefriedigungswirkung
    • Garteneinsatz
    Nachteile:
    • hinterlässt indoors Spuren von Salzkörnern und Salzstaub all over the place, ist mit Staubsauger nicht 100% zu entfernen, Lappen muss her
    • unterhalb 1ft werden Fliegen durchlöchert und hinterlassen Kleckser
    • die scharfen Kanten der Salzkristalle können unterhalb 1ft typische Unterlagen ohne weiteres ankratzen (Holz, Plastik, Glas, Styropor, Alu, u.a.). Schneckenhäuser werden problemlos penetriert:(
    • Laseraufsatz ist sehr nützlich aber noch schwerer zu beschaffen. Verschiedene kommerzielle Modelle sind erhältlich, oder DIY Lösung.
    • auf Amazon.de überteuert. Rat: am besten von einem chin. Tala-Kollegen/Bekannten/Vertrauten besorgen lassen, z.B. zur nächsten DEU-Messe als Mitbringsel schenken lassen!
    • nicht empfehlenswert am Essenstisch, siehe Kleckserbemerkung
    • Wespen dürfen nicht geschossen werden. Männo.
    Was sich sonst noch anmerken lässt. Das Teil hat eine eher solide Ausführung (Gewicht knapp 800g) und ist in seiner derzeitigen Version "2.0" angeblich robuster/langlebiger ausgelegt worden. Es verbraucht nun weniger Salz pro Schuss, und der Strahl ist schmaler und durchschlagsfreudiger geworden, siehe Vergleichstests auf Youtube. Es muss von außen nichts geölt/geschmiert werden, der Feder-Kolben-Mechanismus ist sowieso intern und an ihn kommt man nicht von außen mit der Ölkanne. Auf Youtube gibt es diassembly Videos, die Mods an der alten Version zeigen. Manche US-Käufer besitzen mehrere Exemplare und die allermeisten sind wie ich überzeugte Besitzer. Wann war das letzte Mal, dass ich bei der Benutzung eines persönlichen Gadgets so viel Spass und Befriedigung verspüre, immer wieder. Vielleicht vor 2 Jahren als ich mir einen Leatherman zugelegt hatte und ihn auch seitdem immer wieder benutze, wann immer ich die Gelegenheit dazu suche und finde.

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass hier Leute es nötig hätten, 63€ für so eine Gaudi auszugeben (wenn man bedenkt was das Teil auf dem CN Festland nur kostet). Aber das Teil finde ich zu genial, als dass es unerwähnt bleiben dürfte :thumbup:

    Abgesehen vom DEU-Preis, absolute Anschaffungsempfehlung von mir!! :thumbsup:
     
    #1 placebo, 9. Juni 2018
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2018
    s_qn, Wurczack und Dr.Devil haben sich hierfür bedankt.
  2. zum ThruNite-Shop
    Was es nicht alles gibt :eek:

    Auf die Idee in der Wohnung mit Salz oder etwas vergleichbarem in der Wohung rum zu ballern käme ich aber im Leben nicht :augenverdrehen:

    Aber vielen Dank für deine Hintergrund Recherche und die Erfahrungswerte :thumbup:

    Man könnte das ganze jetzt noch anreichern mit Beamshot Vergleichen (rot-weiße Flecken an der Wand) :gemein:

    Das ist natürlich ein Argument :thumbsup:
    dem ich mich jetzt aber einfach mal bewußt verweigere :)

    Grüße Jürgen
     
    placebo hat sich hierfür bedankt.
  3. Ich mag es nicht, wenn Tiere - seien auch "nur" Insekten - grundlos
    verstümmelt oder getötet werden.

    Ich fange die Fliegen und Spinnen, die ich in der Wohnung finde ein
    und setze sie ins Freie.

    Das Bejubeln dieser Waffe finde ich bedenklich - im wörtlichen Sinn.

    Greetings
    Klaus

    NB: unter den Säugetieren stellen Menschen 36% der Biomasse auf
    der Erde dar, 60% sind Nutztiere, 4% sind freilebende Tiere.
    Quelle (auch als pdf): "The biomass distribution on earth", 21 May 2018.
    Ein (grob) zusammenfassender Bericht auf deutsch ist z.B. hier.
     
    #3 Onkel Otto, 9. Juni 2018
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2018
    Tekas, frimp, Invader79 und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  4. Miboxer.com
    Ist das unter 0,5 J Geschossenergie und damit "Spielzeug"? Es werden ja Geschosse durch einen Lauf getrieben. Über 0,5 J hast du ein Problem (außer das Teil hat 'nen Beschussstempel und/oder das "F im Fünfeck"-Zeichen).

    Klingt doof, aber beim Reinigen meiner Lupi hat mich mal eine Fliege genervt. Filzpfropf rein und - Erfolg! Die Fliege wurde ausgelöscht.

    Fliegen sind Schädlinge. Annihilieren. Spinnen sind Nützlinge. Relozieren. Wespen, Bienen, Hummeln und Hornissen werden abgeschoben (rausgebracht).

    Hornissen sind streng geschützt und absolut faszinierend. Abseits des Nests sind sie sehr friedlich. Es gibt im Web sogar Tips zum Bau von Nistkästen für Hornissen!

    S.
     
    placebo hat sich hierfür bedankt.
  5. Darf man sowas in Deutschland überhaupt benutzen/besitzen? Ich meine mal man schießt ja mit Geschossen.
     
    placebo hat sich hierfür bedankt.
  6. Ich glaube kaum das die Kinetische Energie sehr hoch ist. Über 0,5 Joule müsste das Ding ja als Waffe deklariert werden, aber 0,5 Joule sind schon ordentlich was.
     
    placebo und Solution haben sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Ich finde es sehr bedenklich im Angesicht des aktuell beobachteten Insektensterben die armen Tiere nun auch schon draussen zu jagen. Dann bleib doch zu Hause und lass die Fenster zu!
     
    Invader79 und placebo haben sich hierfür bedankt.
  8. Danke fürs Teilen eurer Bedenken. Es stimmt, dass auf der Liste der Bundesgartenschutzverordnung Wespen, Bienen, Hummeln, Hornissen, Spinnen, Ameisen, Käfer, Schnecken, usw. geschützt sind. Vielleicht gibt's beim K*llen noch eine feine rechtliche Unterscheidung zwischen freilebenden (Garten, Straße, Wald, Stadt) vs zufällig reingeflogenen (Haus, Wohnung, Zimmer) vs "vernünftigen Grund"? Ich habe keine Ahnung.

    Auf der Liste finde ich keine Erwähnung von Fliegen oder Mücken. Daraus folgere ich, dass diese zum Abschuss freigegeben sind. Vernünftiger Grund ist immer gegeben: sie gehen mir auf den Geist.:vorsichtig:

    Wenn wir uns also auf diese zwei Arten beschränken, sollten die Bedenken aus dem Weg geräumt sein. Fliegenpatsche, Insektenschröter (ziemlich grausam wie die Fliegen darin brutzeln und nicht sterben), Salzkanone .. unterscheiden sich nur im Wie, nicht im Zweck. Alles legal denke ich. Die Schussenergie ist unbekannt, der Vertreiber bräuchte dafür ein Hochgeschwindigkeitsmessgerät, müsste die Geschwindigkeit und exakte Masse jedes einzelnen Korns kennen. Macht das der TÜV Rheinland?

    Hoffentlich zerlegt sich nicht das Plastikinnere durch die internen heftigen mechanischen Belastungen nach wenigen Jahren selbst :pfeifen:. Sollte sich die Gelegenheit dazu bieten/suchen (Reise, Besuch, Kollege, Messe, Kontakt, E-Mail, o.ä.), werde ich versuchen an ein Ersatzgerät source taobao zu gelangen, auch für Loaner-Zwecke. Ja ich bin absolut begeistert von dem Teil, werde mich aber aus Rücksicht auf die Bedenklichen hier von nun an bewusst in meinen Aüßerungen zügeln und nur noch im neutralen Ton berichten. Bin doch ein fairer Type.:verliebt:
     
    #8 placebo, 10. Juni 2018
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2018
    Wurczack und Onkel Otto haben sich hierfür bedankt.
  9. Die Bundesartenschutzverordnung braucht dazu nicht bemüht zu werden.

    Der im Grundsatz formulierte §1 des Tierschutzgesetzes genügt hinlänglich:

    "Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen."

    Deine Befriedigung stellt keinen vernünftigen Grund dar.

    Greetings
    Klaus
     
    #9 Onkel Otto, 10. Juni 2018
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2018
    frimp, Invader79 und placebo haben sich hierfür bedankt.
  10. Bei Stechmücken und Stubenfliegen in der Wohnung hat man auf jeden Fall einen vernünftigen Grund zum Töten:
    Beide können Krankheiten übertragen. Mücken über Stiche, Fliegen über Ausscheidungen

    Ich mache das ähnlich. Mücken werden erschlagen, Fliegen bekommen die Chance wieder rauszufliegen, bevor sie gejagt werden, Spinnen ignoriere ich meist oder setze sie raus, wenn sie mich nerven und Wespbienen, Hummeln, etc werden rausgejagt.

    Während unserer DSGVO-Wartungsphase hatte ich ein Insekt in der Wohnung, dass ich nicht so ohne weiteres identifizieren konnte. Vom langen schmalen Körperbau wirkte es für mich wie eine sehr große Mücke (Verdacht: böse Tropenmücke). Da es gerade bei Tropenmücken interessant ist rauszufinden, welche Arten sich wo herumtreiben, habe ich das verdächtige Insekt erstmal gefangen und fotografiert. Stechmücken kann man sogar zur Bestimmung einschicken. Wäre es tatsächlich eine Tropenmücke gewesen, hätte ich das evtl. sogar gemacht, bzw. sie zumindest gemeldet. Um unnötige Unkosten zu vermeiden, habe ich mich aber erstmal an das Internet gewendet. Nachdem ich es nicht geschafft habe, sie selbst zu ergoogeln, habe ich im Insektenforum gefragt. Nach einer Minute kam da schon eine sehr hilfreiche Antwort :thumbup:: Die "Mücke" war eine Raubfliege. Also kein gefährlicher Krankheitsüberträger, sondern wohl eher ein nützlicher Insektenjäger. Die nun identifizierte Raubfliege (vermutlich ein "Gemeiner Strauchdieb") habe ich dann draußen aus der Untersuchungshaft entlassen.



    Bei Lampen und Lasern an Schießspielzeug aber immer drauf achten, dass man keine Befestigungssysteme verwendet, die auch für Waffen verwendet werden (also z.B. keine Picatinny-Klemmen), sonst wird das ganz schnell strafbar.


    @placebo hast du eine Nerf? Dann könntest du dir ein einfaches ballistisches Pendel improvisieren und die Geschossenergie direkt vergleichen. Ich kenne den Bug-A-Salt nicht persönlich, glaube aber nicht, dass das Ding mehr Power als eine Nerf hat. Und wenn die Nerf mehr Energie hat, braucht man gar nicht versuchen, absolute Werte zu messen. In Deutschland erhältliche Serien-Nerfs liegen alle unter 0,5J.
     
    placebo hat sich hierfür bedankt.
  11. Ein Grund ist durch mögliche Krankheitsüberträger ja schon von @Dagor erwähnt worden.

    So etwas kann man aber auch lösen ohne einen Sport daraus zu machen auf Lebewesen zu schießen!

    Leider kann ich mir sehr gut vorstellen, wie das auf einem Grillabend in Wettbewerbe ausartet. :krank:

    Gruß Tobias
     
    placebo hat sich hierfür bedankt.
  12. @Dagor Coole Fotos von der lebenden Raubfliege, vor allem hohe Auflösung! :thumbup:
    Mücken hatte ich auch schon zum Mückenatlas eingeschickt. Ich hatte sie gegen Ende der kalten Jahreszeit mit dem Handstaubsauger eingefangen, dann den Auffangbehälter in die Tiefkühltruhe gesteckt und danach die best erhaltenen Exemplare in eine 18650 2er-Plastikbox gelegt und abgeschickt. Daraufhin bekam ich eine ellenlange E-Mail mit Kommentaren und Infos zu meiner Einsendung. Die war so lang, dass ich keine Lust mehr hatte, darauf antzuworten:sleeping:. Das Interessanteste an der Aktion war, dass ich selbst miterlebte, dass Mücken ohne weiteres überwintern können. Die letzten DEU Winter waren weder hart noch lang. Da konnte eine ganze Schar Mücken unter der Terrasse/Außentreppengelände überwintern. Sie überwintern in einer Art Winterstarre dort, wo es witterungsgeschützt ist, also um die Ecken der Gemäuer, in dichten Immergrünbäumen, zwischen den Holzscheiten, unter dem Herbstlaub, Baumrinden, u.ä.. Selbst monatelang bei Schnee und Minustemperaturen ist ein kahler Wald voll von überwinternden Mücken. Wer hätte das geglaubt. Das ist dann auch die Nahrung für heimgebliebene Zugvögel.

    Mein Laseraufsatz ist aus der Bugasaltserie, alles Plastik, superbilligcr*p. Älteres Modell, definitiv Spielzeugquali wie aus dem Kinder Überraschungsei. Leider ist die Laserhalterung nicht richtbar/kalibrierbar. Vielleicht bastle ich mir im Winter etwas selbst DIY aus einem 0.95$ Keychain-Laser.

    Nerf, ballistisches Pendel, u.a. habe ich alles nicht. Alles was ich habe ist 1kg K-Classic Hirse und diverse 500g Päckchen Salz aus dem Kaufland :D
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden