Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Beschlag auf Glasinnenseite – KEINE Feuchtigkeit aufgrund von Temperaturänderung!

29 September 2017
13
12
3
Rhein Sieg Kreis
Olight Taschenlampen
Trustfire
Liebe Freunde der gepflegten Illumination,

zunächst auch noch von mir ein frohes neues Jahr insofern man das noch schreiben darf.

Ich habe mal wieder eine negative Entdeckung gemacht. Vielleicht liegt es auch an meiner Einstellung, ich finde selten etwas positives :confused:

Es geht um folgendes, ich habe an meiner Olight X7 Marauder eine Art Beschlag auf der Glasinnenseite entdeckt. Es geht dabei aber nicht um Feuchtigkeit in Folge von Temperaturänderungen. Den Beschlag kann ich nur sehen, wenn die Lampe auf einer niedrigen Stufe leuchtet und man im flachen Winkel auf das Glas schaut. Eigentlich mag ich es nicht, dass Frontglas zu entfernen, aber ich habe es dann doch getan. Der „Schmier“ ist tatsächlich vorhanden und lies sich mit einem weichen Tuch nur mit Mühe entfernen. Die Form des Reflektors hat sich sozusagen auf dem Glas „abgemalt“. Jetzt frage ich mich natürlich: Woher kommt das? Es sieht fast so aus, als wäre eine Substanz im inneren der Lampe verdampft und dann am Glas niedergeschlagen. Nur zu Info: Ich fette meine Lampen NICHT mit Vaseline oder ähnlichem. An der X7 habe ich zuvor nie Hand angelegt. Ich dachte es ist ein Einzelfall, aber ich habe mir dann noch meine Sofirn C8F angeschaut und die hat auch so einen Schleier auf der Innenseite des Glases.

Habt Ihr eine Erklärung dafür?
Danke fürs lesen und Eure Mühe!

Gruß
Influx
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.211
2.485
113
Bielefeld, NRW
Es ist möglich, dass einige flüchtige, ölige Bestandteile der verwendeten Wärmeleitpasten durch die Erhitzung im Betrieb zu einem kleinen Teil verdunsten und sich an der Glasinnenseite niederschlagen, aber ohne eine eigene Untersuchung ist das nur eine Vermutung.
 
26 Dezember 2019
29
40
13
Acebeam
Ja, das hatte ich auch schon. Zwar nicht bei der X7, sondern bei einer Niwalker. Ich denke, da sind einfach Fette und/oder Schmierstoffe verdampft, und haben sich dauerhaft auf der Frontlinse niedergelassen. Edit: Ja, teilweise verdampfte Wärmeleitpaste klingt für mich plausibel.
 
29 September 2017
13
12
3
Rhein Sieg Kreis
Und was macht ihr dann? Nehmt ihr das so hin oder werdet ihr aktiv und putzt? Nicht bei jeder Lampe bekommt man das Glas so gut raus und manchmal hat man mehr Staub drinnen als vorher...
 

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
3.211
2.485
113
Bielefeld, NRW
Ja, das ist ein zweischneidiges Schwert.
Wenn es schlimm ist, dann reinige ich das Glas mit einem Mikrofasertuch und blase es vor dem Einbau auch noch mal mit getrockneter, ölfreier Druckluft ab.
Aber wenn die Schlieren eher schwach ausfallen, dann nehme ich das lieber hin und lasse es so.
 
26 Dezember 2019
29
40
13
Die Niwalker hatte ich zerlegt und gereinigt. Dummerweise hatte sich dieser Siff in meinem Fall nicht nur auf dem Frontglas abgesetzt, sondern auch auf dem Reflektor. Das Frontglas habe ich gereinigt, aber an den Reflektor habe ich mich nicht gewagt. Der Reflektor ist nun sehr trübe (was sich auch in einer reduzierten Reichweite manifestiert). Die Lampe ist für meine Begriffe "hin", und ist seither meine "Gammel-Lampe" - ich nehme die seitdem überall dort hin, wo mir meine anderen Lampen zu schade wären. :) Seitdem ist es meine meistgenutzte Lampe. :)
 

Daniel H.

Stammgast
7 November 2019
53
7
8
Bei meiner Imalent R90C sowie bei allen anderen Hochleistungslampen bildet sich immer durch Feuchtigkeit ein Beschlag, der zu 99% auch wieder weggeht. Manchmal bilden sich bei Dauerbetrieb im Kalten aber sogar kleine Tropfen die gerade so noch nicht rumlaufen. Diese trockenen zwar ab aber hinterlassen auch ganz viele kleine Punkte wenn man genau schaut im Betrieb auf niedrigen Stufen mit flachen Winkel.Quasi "Kalkflecken" oder so. Könnte eventuell auch hier so sein.
 

Xandre

Flashaholic***²
8 März 2011
12.823
5.035
113
BaWü
Die Niwalker hatte ich zerlegt und gereinigt. Dummerweise hatte sich dieser Siff in meinem Fall nicht nur auf dem Frontglas abgesetzt, sondern auch auf dem Reflektor. Das Frontglas habe ich gereinigt, aber an den Reflektor habe ich mich nicht gewagt. Der Reflektor ist nun sehr trübe (was sich auch in einer reduzierten Reichweite manifestiert). Die Lampe ist für meine Begriffe "hin", und ist seither meine "Gammel-Lampe" - ich nehme die seitdem überall dort hin, wo mir meine anderen Lampen zu schade wären. :) Seitdem ist es meine meistgenutzte Lampe. :)
https://www.taschenlampen-forum.de/threads/reflektor-reinigung.51357/

Gruß Xandre
 
  • Danke
Reaktionen: Lux Kaiwalker

Wiegand

Flashaholic
10 Januar 2020
101
16
18
Eine LED Taschenlampe im Gebrauch bleibt nie und nimmer Jungfräulich, so meine bisherigen Erfahrungen.Wenn sich kein Belag auf der Innenseite des Glas niederschlägt, so doch immer wieder auf der Außenseite, damit kann ich gut Leben.
In dem geschilderten Fall wird man nicht umhinkommen den Lampenkopf zu zerlegen, Glas raus und säubern.
Gehe auch Konform das es sich um ein Verdampfen einer Substanz in der Lampe handelt.

Präventiv achte ich auf frisch geladene Akkus in der Lampe, bei feuchter Umgebung, gar Regen wird sich Kondenswasser in der Lampe bilden. Auch von kalt zu warm, besser nicht die Lampe öffnen, die sollte sich erst Klimatisieren, schreibt ein alter Fotograf in mir.
LG