[Beamshots] z.B. C8(XP-G2 entdomt,XM-L),DrJones P60 Nichia 219,Yezl Z1X,ZL SC51+SC600

Dieses Thema im Forum "Beamshot Vergleiche" wurde erstellt von the_holodoc, 26. April 2013.

  1. Nach ein paar Veränderungen in der Aufstellung sind für den heutigen Vergleich bei deutlich niedrigerer Luftfeuchtigkeit als beim letzten Mal die folgenden Kandidaten (von links nach rechts) jeweils auf ihrer höchsten Stufe angetreten, mit Ausnahme des letzten, der zusätzlich auch in seiner niedrigen Stufe dabei ist (Änderungen im Vergleich zu meinem letzten Vergleich sind fett hervorgehoben):

    • Thrunite Ti
    • iTP A2 EOS XP-E Q5
    • Xeno E03 NW (LED-Tech XM-L T5 auf Kupfer, Platine auf 14 mm verkleinert)
    • 3xAAA Stirnlampe (Penny, Mai 2009 gekauft) mit XM-L U2 1T LED (Haupt-LED in der Mitte)
    • Zebralight SC51
    • DrJones P60 Dropin mit der neutralweißen High CRI Nichia 219 LED (Nichia NVSL219AT-H1 4500K, 92 CRI) und programmierbarem 1,4 A Treiber BLF Thread TLF Thread, Host: Kopf der L2T mit flachem B6 Edelstahlbezel, Lampenkörper der L2P und Schalter der L2T
    • Led Lenser F1
    • 4Sevens Quark X AA² Tactical
    • Yezl Z1X mit AR beschichteter Frontscheibe
    • Zebralight SC600
    • Yezl T9 NW (neutralweiße XM-L T5 auf Kupfer von LED-Tech) (defokussiert/halb fokussiert/optimal fokussiert)
    • XinTD C8 V2.0 Gehäuse mit der KD C8 Pill und entdomter kaltweißer XP-G2 R4 2B auf 20 mm Aluplatine und AR beschichteter Frontscheibe
    • KD C8 Gehäuse mit der Pill der XinTD C8 V2.0 neutralweißer (XM-L T6 3C) und AR beschichteter Frontscheibe

    Hier nochmal meine anderen Beamshotvergleiche, bei denen im Gegensatz zu diesem Beamshotvergleich (Weißabgleich: Tageslicht), wenn ich mich nicht irre, der selbe feste manuelle Weißabgleich zum Einsatz gekommen ist, aber ganz sicher bin ich mir nicht mehr:
    http://www.taschenlampen-forum.de/b...nes-1-4-a-nichia-219-p60-drop-xeno-e03nw.html
    http://www.taschenlampen-forum.de/b...ezl-z1x-yezl-t9-kd-c8-c88-cw-xintd-c8-nw.html
    http://www.taschenlampen-forum.de/b...-x-aa-yezl-z1x-yezl-t9-kd-c8-c88-cyclone.html
    http://www.taschenlampen-forum.de/beamshot-vergleiche/11449-einige-fluter-vergleich.html
    http://www.taschenlampen-forum.de/b...eich-u-a-zwei-c8-einmal-einmal-ohne-dome.html

    [​IMG]

    Als Kamera ist eine Medion MD86118 zum Einsatz gekommen. Die Aufnahmeparameter sind ISO 100 und Blende 3.0 bei einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 35 mm mit festem Weißabgleich (Tageslicht).

    Die 1. Serie hatte eine Belichtungszeit von 2 Sekunden:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die 2. Serie hatte eine Belichtungszeit von 5 Sekunden:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Anmerkungen:

    Die Stirnlampe (gekauft im Mai 2009 bei Penny) hat durch den einfachen Tausch der LED auf eine XM-L U2 1T ihre Leistung locker verdreifacht und liegt damit jetzt bei der Lichtleistung dem Augenschein nach im Ceiling bounce nur knapp unter der 140 Lumen Stufe der Zebralight SC51, was ihr sicher noch einige zusätzliche Einsatzzeit bei mir verschaffen wird. :thumbup:

    Die gemoddete C8 mit der entdomten XP-G2 kann schon auf ihrer niedrigen Stufe in Bezug auf die Reichweite ziemlich gut mit der C8 mit XM-L auf Vollgas (2,8 A) mithalten und auf der hohen Stufe kann sie sich im städtischen Umfeld auch locker auf größere Distanzen (150-200 Meter) gegen das reichlich vorhandene Störlicht durchsetzen in einer Weise wie das keine meiner anderen Lampen schafft. :thrower: :jedi: :thumbup:

    So und das wars auch schon wieder.

    MfG Frederick
     
    #1 the_holodoc, 26. April 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Januar 2016
    lx1cw, Tek, forest und 16 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Hallo Frederick,

    wieder mal tolle Beamshots. Danke dafür.:thumbup:

    Die Nichia High CRI macht schon ein tolles Licht.

    Gruß Hacki:)
     
  3. Mittlerweile habe ich der KD C8 Pill mit ihrer entdomten XP-G2 (R4 2B) eine weitere Überarbeitung verpasst. Kurz zusammengefasst habe ich die entdomte XP-G2 R4 auf ein 20 mm Sinkpad (Kupferplatine ohne Sperrschicht) verpflanzt und den Originaltreiber der KD C8 gegen einen 2,8 A Nanjg 105C getauscht. Wer sich nicht für die Details einer fünfeinhalb Stunden Odyssee :eek: interessiert, kann bei den Beamshots den Faden wieder aufnehmen.
    ______________________

    Bastelbericht (Nur für extrem leidensfähige Leser!):

    Die entdomte XP-G2 R4 2B habe ich mal so richtig in die Pfanne gehauen um sie von ihrer schnöden 20 mm Aluplatine auf eine 20 mm Kupferplatine ohne Sperrschicht (Sinkpad) umsetzen zu können. Zum Glück war noch genug Lötzinn auf der Rückseite der LED, so dass ich kein weiteres dazugeben musste. Beim Testlauf mit dem bei meinem allerersten Entdomungsversuch von der Platine gerupften und später durch Abwischen der Bonddrähte endgültig unbrauchbar gemachten Emitter und von mir auf der Platine aufgetragenem Lötzinn ist dieses praktisch an allen Seiten rausgequollen. Ein kurzer Test in der KD C8 Pill zeigte, dass die LED überlebt hat :freu: und sich so ihrer artgerechteren Betriebsumgebung erfreuen kann, allerdings erst nachdem die Ecken des Sinkpads einer Behandlung mit Schirgelpapier zum Opfer gefallen sind, da die LED sonst nicht in die Pill gepasst hätte. Bei genauerer Betrachtung waren auch noch Grate am Rand des Sinkpads zu sehen, denen ich ebenfalls mit Schmirgelpapier zu Leibe gerückt bin.

    Um der LED auch einen angemesseneren Treiber als den originalen Treiber der KD C8 (High - Low - langsamer Strobe, ziemlich niedrige PWM Frequenz auf Low), der nach meiner Tailcap Messung rund 2,2 A mit einem vollen Akku geliefert haben dürfte, zur Seite zu stellen, habe ich einen 2,8 A Nanjg 105C eingesetzt (5% - 30% - 100%, kein Geblinke). Den alten Treiber aus der Pill herauszubekommen war nicht ganz einfach, der kleinere Lötkolben hatte nicht genug Leistung, um dem verwendeten Lötzinn allzuviel anzuhaben, der grobschlächtigere 80 W Lötkolben und einiges Gefriemel mit dem Taschenmesser haben dann aber doch noch den Weg für den Treiberwechsel freigemacht. Da die Pill damit erstmals frei zugänglich war, habe ich die Unterseite der Pill mit etwas Kupferdraht und einer Familienpackung Lötzinn ein wenig verstärkt. Ob das etwas bringt werde ich wohl nie erfahren, aber schaden wird es auch nicht. Dem Treiber musste ich die Eselsohren, mit denen er wohl mal an seinen Geschwistern gehangen hat, abschmirgeln, damit er in die Pill passt. Eine wirkliche Geduldsprobe war das Anlöten der Kabel an den Treiber, weil mein Lötkolben es erschreckend lange vorgezogen hat das Lötzinn überall zu parken nur nicht auf der angepeilten Lötstelle. Irgenwann haben sich dann Treiber und Kabel meinen *hust* "überlegenen Moddingfähigkeiten" gebeugt und liefen. Die Wahl der Modi und etwas Nacharbeiten beim Kontakt zwischen Pill und Treiber gegen das Fiepen, das sich beim Testlauf gezeigt hat, waren dann nur ein kurzer Prozess.

    Die Rückseite des Sinkpads und die Pill habe ich zunächst gereinigt und dann flächig auf der Rückseite des Sinkpads Wärmeleitpaste verteilt und zusätzlich noch etwas in der Pill verteilt. Klar wäre wenig prinzipiell schöner, aber die Pill und die Sinkpad Rückseite sind garantiert auch nicht ideal plan, also lautet meine Devise: "Lieber einen Tick mehr Wärmeleitpaste als Luft!". Nach dem die LED an ihrem Platz war und bei einem Testlauf ohne Reflektor alles funktioniert hat, wollte ich den Sack zumachen. Also habe ich die Lötstellen mit Tesa überklebt und die Front mit Reflektor, Frontscheibe, O-Ring und Bezel aufgesetzt und mich daran versucht die LED im Reflektor zu zentrieren. Dabei ging erstmal die Lampe aus, was wie sich zeigte aber nur an einem von der LED abgelösten Kabel lag, also habe ich dieses wieder angelötet und mich nochmal am Zentrieren versucht. Hier zeigte sich der Reflektor erstmal sehr wiederspenstig, weil er partout nicht in eine auch nur ansatzweise brauchbare Position rutschen wollte, was daran lag, dass eines der Kabel zur LED etwas im Weg lag. Ein letzter Griff zum Lötkolben mit einer Verschiebung des Kabels aus dem Weg hat dieses Problem beseitigt und das Zentrieren danach war dann nur noch eine Sache von vielleicht ein oder zwei Minuten.

    Endlich lief die Lampe komplett und es war noch Zeit für ein paar Beamshots vor dem Morgengrauen. :beamshot:

    Ich hatte während der Arbeiten die Zeit aus den Augen verloren und weiß selbst nicht wo all die Zeit im Einzelnen geblieben ist, aber die Aufnahmezeiten für den Vorher-nachher-Vergleich sprechen eine klare Sprache. Wäre mir vorher klar gewesen wie lange sich das hinziehen würde, hätte ich den Umbau wohl noch eine ganze Weile weiter vor mir hergeschoben, aber jetzt habe ich eine Lampe die noch ein Stück besser läuft als vorher. :thrower: :freu:
    ______________________

    Beamshots:

    Als Kamera ist eine Medion MD86118 zum Einsatz gekommen. Die Aufnahmeparameter sind ISO 100 und Blende 3.0 bei einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 35 mm mit festem Weißabgleich (Tageslicht).

    Die Kandidaten:

    Zunächst ein Vorher-nachher-Vergleich auf ca. vier Meter Entfernung gegen die weiße Wand mit der XM-L (mit Dome) bestückten C8 auf der linken Seite als Referenz und der mit der entdomten XP-G2 bestückten C8 auf der rechten Seite, jeweils aufgenommen mit 1/1000 s Belichtungszeit und entfärbt, um die Helligkeit besser vergleichen zu können:

    [​IMG]

    Auf etwa dreieinhalb Meter Entfernung zur Wand jeweils aufgenommen mit 1/1000 s Belichtungszeit und entfärbt mit einem Ausschnitt identischer Größe:

    [​IMG]

    => Die entdomte XP-G2 schlägt schon auf der 30% Stufe die XM-L auf der 100% Stufe bei der Spothelligkeit.

    Die Serie hatte eine Belichtungszeit von 2 Sekunden:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Hier mal ein paar Vergleiche zu den Änderungen im Lichtbild im Verlaufe der Evolution seit ich die Lampe habe:
    Mit XM-L (mit Dome) bestückt hatten beide C8 ein praktisch nicht voneinander zu unterscheidendes Lichtbild (nur eine unterschiedliche Lichtfarbe).

    2,8 A XM-L (T6 3C) mit Dome und ca. 2,2 A XM-L (U2 1A) entdomt:
    [​IMG]

    2,8 A XM-L (T6 3C) mit Dome und ca. 2,2 A XP-G2 (R4 2B) entdomt:
    [​IMG]

    2,8 A XM-L (T6 3C) mit Dome und 2,8 A XP-G2 (R4 2B) entdomt auf Kupferplatine ohne Sperrschicht:
    [​IMG]

    Ich schätze mal, dass ich die Spothelligkeit mit meinen Maßnahmen in die Größenordnung von 80+ kLux @ 1 m gebracht haben müsste.

    So und das wars auch schon wieder.

    MfG Frederick
     
    #3 the_holodoc, 21. August 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Januar 2016
    hille56, Xandre, forest und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Vor ein paar Tagen war ich nochmal mit der Kamera unterwegs und habe meine beiden C8, Zustand wie im vorigen Beitrag beschrieben, nochmal gegeneinander antreten lassen:

    Wenn ich mich bei Google Maps nicht im Baum vertan habe, dürfte die Entfernung bis zum Baum bei rund 90 Metern liegen.

    Als Kamera ist eine Medion MD86118 zum Einsatz gekommen. Die Aufnahmeparameter sind ISO 100 und Blende 3.0 bei einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 35 mm mit festem Weißabgleich (Tageslicht).

    Die Serie hatte eine Belichtungszeit von 5 Sekunden:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    P.S. Hier nochmal ein animierter Vergleich etwas langsamer animiert (5 Sekunden Anzeigedauer statt 1,5 Sekunden):

    [​IMG]

    MfG Frederick
     
    #4 the_holodoc, 2. September 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Januar 2016
    lx1cw, hille56, Xandre und 7 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  5. Eine Bitte:
    die Geschwindigkeit der Animation verringern, dass man in Ruhe die Bezeichnung lesen kann.
     
  6. Jetzt bleiben 5000 ms zum Lesen statt 1500 ms.

    MfG Frederick
     
    amaretto hat sich hierfür bedankt.
  7. Hallo Frederick,

    sehr gute Vergleichsbilder.:thumbsup:

    Wenn es auch nicht die gleichen LEDs sind, kann man trotzdem gut erahnen, wie sich das dedomen
    auf die Beamcharakteristik auswirkt.:thumbup:

    Wie groß war denn die Entfernung zum großen Baum?

    Gruß Hacki:)
     
  8. Wenn ich mich bei Google Maps nicht im Baum vertan habe, dürfte die Entfernung bis zum Baum bei rund 90 Metern liegen.

    MfG Frederick
     
    Lampi-on hat sich hierfür bedankt.
  9. Gefallen mir sehr gut deine Vergleiche :thumbup:

    Gruß Xandre
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - [Beamshots] C8(XP entdomt
  1. gopajti
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    2.673
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden