Beamshots: große Stablampen mit Mono-Zellen oder NiMH

Dieses Thema im Forum "Beamshot Vergleiche" wurde erstellt von mkr, 31. Juli 2014.

  1. Hallo,

    heute kommen mal große Stablampen mit Mono-Zellen bzw NiMH-Akkublock zum Einsatz. Die folgenden Vertreter dieser Gattung liegen mir vor (Vorschläge für weitere Modelle nehme ich gerne entgegen):

    Da sind einmal verschiedene Maglites:

    [​IMG]

    Sowie eine LED Lenser P17.2:

    [​IMG]

    Eine Fenix TK60 steht schon auf meiner Liste, und wird sich noch dazugesellen.


    Und hier geht's gleich los:


    Dunkelbild ohne Licht:
    [​IMG]

    Der helle Stern in der Mitte ist eine beleuchtete Uhr am Feuerwehrturm, welcher sich in etwa 120 Metern Entfernung befindet.


    Maglite 3D mit Birne:
    [​IMG]


    Maglite 4D mit Birne:
    [​IMG]


    Maglite Charger mit Birne:
    [​IMG]


    Maglite LED 2D Pro:
    [​IMG]


    Maglite 4D, mit Dittmann 46XML-Modul, 600 Lumen:
    [​IMG]


    Maglite Charger LED:
    [​IMG]


    LED Lenser P17.2, im "Boost"-Modus mit 450 Lumen, in der Spot-Stellung:
    [​IMG]


    Diesen "Boost"-Modus erhält man bei der P17.2 nur, wenn man den Einschaltknopf gedrückt hält. Sowie man den Knopf losläßt, schaltet die P17.2 um auf den "High"-Modus mit 350 Lumen. Das sieht dann so aus:
    [​IMG]


    LED Lenser P17.2, im "Boost"-Modus mit 450 Lumen, in der Weitwinkel-Einstellung:
    [​IMG]

    Die 450 Lumen verteilen sich in dieser Weitwinkel-Stellung auf eine so große Fläche, dass schon nach wenigen Metern die Leistung quasi in der Luft "verpufft". Selbst in 10 Metern kommt da bestenfalls noch "Mondschein-Licht" am Ziel an. Die Weitwinkel-Stellung ist im Prinzip nur auf den Bereich direkt vor den eigenen Füßen sinnvoll anzuwenden.



    Und hier noch ein paar Nachzügler, quasi "außer Konkurrenz", da sie mit Lithium-Akkus betrieben werden:

    Ein Maglite Mod mit SST-90 und 9A "Der Wichtel" Treiber und 4*25500 Akkus (habe ich jemanden hier aus dem Forum abgekauft), mit ca. 1800 Lumen:
    [​IMG]


    LED Lenser M17R, 850 Lumen:
    [​IMG]


    Viele Grüße,
    Markus
     

    Anhänge:

    #1 mkr, 31. Juli 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Januar 2016
    Xandre, r. wischt, Lord Helmchen und 7 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Danke, Sehr interessant. Wir lernen, zum Licht machen taugen die Serien mono Lampen nicht viel
     
  3. Ja.... :)

    Heute Abend nehme ich noch die LED Lenser X21R, und die Fenix TK70 mit dazu. Das dürften so ziemlich die stärksten Vertreter dieser Gattung sein. Außerdem baut mir Herr Dittmann noch eine Maglite auf 1000 Lumen um.

    Viele Grüße,
    Markus
     
  4. Acebeam
    AW: Beamshots: große Stablampen mit Mono-Zellen oder NiMH

    So würde ich das nicht sehen.
    Die Stärke der Mags sind die Entfernungen.
    Sie sind zwar fokussierbar, spielen ihre Stärke aber erst auf die Distanz aus.
    Dafür sind sie aber auch sehr eng im Spot und der Spill geht schon auf den ersten 5m verloren.
    Quasi "Punktstrahler"

    Gruß André
     
    mkr hat sich hierfür bedankt.
  5. Das ist richtig. Darauf weise ich auch in Kaufberatungen immer wieder hin, wenn jemand eine Maglite 4D mit Glühbirne hat, und ihm geraten wird, auf eine Thrunite TN12 mit 1000 Lumen umzusteigen.....

    Je nachdem, worauf es dem Betreffenden nämlich ankommt, steht er dann eventuell schlechter da als vorher. Die Reichweite einer "stinknormalen" 4D erreicht man mit einer TN12 nämlich nicht.

    Und man darf auch ruhig mal kritisch hinterfragen, was man mit 1000 Lumen direkt vor den eigenen Füßen will. Ist zwar im ersten Moment witzig anzusehen, aber da langen im Grunde doch auch 80 Lumen. So gesehen finde ich persönlich nämlich eine Mag 4D wesentlich vielseitiger einsetzbar und alltagstauglicher als eine TN12.

    Als adäquate "Ablöse" für eine Mag 4D kommt im Grunde nur mindestens eine SX25L2 in Frage.

    Ich werde heute Abend zum Vergleich auch mal diese TN12 mit in den Test aufnehmen.

    Viele Grüße,
    Markus
     
    #5 mkr, 31. Juli 2014
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2014
    Knuckles hat sich hierfür bedankt.
  6. Schöne Beamshots:D. Da sieht man gut den Unterschied zwischen funzeligen Glühobstlampen aus dem letzten Jahrtausend, bzw. man sieht kaum was:p, zu den modernen LED-Leuchtmitteln.

    Den Reiz an den alten aber umgebauten D-Mags macht für mich das große Batterieformat aus. Denn in den Dingern kann man sowohl NiMH-Akkus, als auch entsprechende Batterien benutzen und mit passenden Adaptern, kann man auch AA-Zellen in größerer Anzahl verwenden (immer 3xAA für 1xD).

    Damit ist man dann in der Lage, auch ohne LiIon-Akkus mit den alten Lampen noch richtig viel Licht machen. Und für Zuhause oder im Auto ist so eine stabile D-Mag immer noch eine tolle Lampe, als EDC eher weniger...:p.
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Hallo,

    die versprochenen Nachzügler:

    LED Lenser X21R, in der Spot-Stellung:

    [​IMG]

    Fenix TK70:

    [​IMG]

    Und hier als Vergleich mal die Thrunite TN12 Modell 2014 (in coolwhite) dazugenommen, eine kleine Hosentaschen-LED-Taschenlampe:

    [​IMG]

    Die kommt auch relativ weit. Da hab' ich mich doch ein bisschen verschätzt (ich dachte, es wäre weniger). Die kommt doch auch fast so weit wie eine (unmodifizierte) Glühbirnen-Mag 4D.

    Messen tue ich 15200 Lux bei der Glühbirnen-4D vs. 10000 Lux bei der TN12.

    Viele Grüße,
    Markus
     

    Anhänge:

    #7 mkr, 2. August 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Januar 2016
    Knuckles und Bluzie haben sich hierfür bedankt.
  8. Es ist immer wieder erstaunlich, als Jugendlicher hat man den Wald mit einer 2D geflutet. :)

    Die TN12 als Referenz- Lampe finde ich gut. :thumbsup:

    Gruß
    Bluzie
     
  9. Moin,

    das TN12-Bild habe ich gestern Nacht nochmal wiederholt und in obigem Posting aktualisiert. Das vorherige Bild war leider unscharf (habe ich aber erst hinterher gemerkt).

    Die Kamera hat Probleme, auf so ein bisschen Licht scharfzustellen. :)

    Außerdem habe ich die Mag 4D (mit Birne) nochmal hergenommen, und habe ein weiteres Bild gemacht, bei dem ich exakt den Schriftzug "112" anvisiert habe.

    Den Ausschnitt habe ich mal mit dem entsprechenden Ausschnitt aus dem TN12-Bild nebeneinandergestellt:

    [​IMG]

    Links die Mag 4D mit Birne, rechts die TN12 Modell 2014 in cw.

    Viele Grüße,
    Markus
     

    Anhänge:

    #9 mkr, 3. August 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Januar 2016
    Moose und r. wischt haben sich hierfür bedankt.
  10. Trotzdem ist die TN12 eine geile kleine Alltagslampe für die Hosentasche. Mit meinen zwei LED Mag´s gehe ich nimmer auf die Strasse.
     
  11. Es wäre schon wenn da noch was "moderne" Led Lampen mit AA oder D Zellen im Vergleich mitgenommen werden konnten.

    zB;

    Fenix TK41 - 6 x AA
    Fenix TK50 - 2 X MONO LR
    Fenix TK60 (wie schon gemeldet)
    Nitecore EAX Hammer - 8 x AA
    Nitecore EA8 Explorer - 8 x AA
    Eagletac SX25A6 - 6 x AA


    LG
    Nico
     
    mkr hat sich hierfür bedankt.
  12. Danke für die Anregung; werde ich machen.
    Ich hab' diese Lampen sogar alle hier.

    Viele Grüße,
    Markus
     
  13. Ist hier irgendwer verwundert darüber???:confused:

    Die Liste der Lampen hätte doch fast beliebig sein können, die Antwort wäre immer die selbe ;)

    Schwieriger würde z.B. 2xEAX gegen FireFoxes4 :rolleyes:

    Grüße
     
  14. Naja, eine MAG 4D LED hat eine alte Luxeon III verbaut. :peinlich:
    Sinnvoller wäre ein Vergleich der MAG 3D LED 3. Gen. (XP-E) oder sogar einer MAG 2D Pro (XP-G) mit 274 Lumen.
    Eine XP-G in diesem verhältnismäßig riesigen Reflektor hat eine beachtliche Reichweite (lt. Ansi 366m)
    Da müssen andere ersteinmal hinkommen. :cool:

    Gruß André
     
  15. Olight Shop
    Eine Mag LED 2D Pro hab ich auch... :)

    Viele Grüße,
    Markus
     
    Knuckles hat sich hierfür bedankt.
  16. Dann wird`s interessant! :D :thumbup:
     
  17. Naja, die beiden Nitecores haben schon 60.000cd, das sind etwa 490m nach ANSI.
    So spannend dürfte das also nicht werden :rolleyes:
     
  18. Vielleicht doch, denn ich hab' zwar keine der genannten Lampen, aber wenn man auf Reichweite steht und die Länge des Leuchtfingers das einzige Kriterium ist, dann kann man einer großen Mag-D mit einer asphärischen Linse ziemlich einfach & effektiv zu noch mehr Throw verhelfen.
     
    #18 Tekas, 19. September 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Januar 2016
  19. Und? :)

    Ich möchte ja nicht drängeln, aber neugierig wäre ich jetzt schon ....

    Christian
     
  20. Sehr interessant finde ich auch den Vergleich zwischen Mag Lite Charger LED und der LED Lenser P17.2...

    Ganz ehrlich gesagt hatte ich mir von der P17.2 mehr versprochen.

    Vielleicht kann uns Markus ja noch seine subjektive Meinung dazu sagen:thumbsup:

    lg Chris
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden